Doc Foster
Beiträge: 421

Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 11:27

Hallo zusammen,

das Presswerk meldet das unsere DVD MAster einen falsch gesetzetn Layerbreak hat.
Wer weiß wie man den Layerbreak in DVD A. 5 setzt?

Bis jetzt nie Probleme damit gehabt. Die selbstgebrannte läuft super.
Musikvideos und mehr




Alf_300
Beiträge: 7364

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Alf_300 » Fr 01 Dez, 2017 11:51

Versuch '#1

Iso erstellen und mit Imgburn brennen. (Google


Wenn Du Nero drauf hast

Versuch #2

Volume erstellen und

mit ImgToolburn (Google)
drauf achten dass -Reallocate Video TS Structure- eingestellt ist.




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 12:00

Kann man mit DVD A Iso erstellen? So das die Marker zum vordrücken drin sind?
Musikvideos und mehr




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 12:08

Du meinst quasi soll ich das Image aus dem DVD vorbereitungsordner brennen. Dann ist das erledigt mit dem Layerbreak? Das Programm setzt den dann richtig?
Musikvideos und mehr




freezer
Beiträge: 1250

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von freezer » Fr 01 Dez, 2017 13:24

Was hast Du dem Presswerk geliefert? Ein ISO oder ein DDP-Master?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




MK
Beiträge: 1095

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von MK » Fr 01 Dez, 2017 13:35

Nicht als ISO-Image ans Presswerk schicken sondern ein DDP oder CMF Master (nachfragen was das Presswerk bevorzugt).

Dazu über den Punkt "DVD erstellen" und dann auf "Master-Dateien schreiben" gehen. DVD Architect bietet dann geeignete Punkte für den Layerbreak an. Entweder am Anfang von Videos oder an Chaptermarkern (diese müssen sich auf I-Frames befinden, also kein Ausrufezeichen auf der Timeline aufweisen).

Alles andere ist Murks.




freezer
Beiträge: 1250

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von freezer » Fr 01 Dez, 2017 13:41

Es gibt genaue Regeln für das gültige Setzen eines Layer-Breaks:
http://www.gearsoftware.com/howtoguides ... kpoint.php

Leider ist der DVD Architect von Sony viele Jahre lang sehr vernachlässigt worden und es gibt viele offene Baustellen, da dürfte sich seit der Übernahme durch Magix auch nichts geändert haben.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




MK
Beiträge: 1095

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von MK » Fr 01 Dez, 2017 14:42

freezer hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 13:41
Leider ist der DVD Architect von Sony viele Jahre lang sehr vernachlässigt worden und es gibt viele offene Baustellen, da dürfte sich seit der Übernahme durch Magix auch nichts geändert haben.
Der einzige kritische Bug sind aktuell die nicht standardkonformen Untertitel... leider hat sich da trotz mehrfacher Kontaktaufnahme meinerseits nichts getan bisher.




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 15:19

ich habe dem presswerk eine normale dvd geschickt und noch eine daten disc mit den Audi_TS und Video_TS ordnern.
Ich hatte gefragt ob die was mit der Daten Disc machen könnte. Aber angeblich müssten die das dann dem Authoringstudio gegeben werden.

Ich weiß garnicht ob ich mit dem DVD Architec 5 DDP erstellen kann? geht das?
Musikvideos und mehr




freezer
Beiträge: 1250

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von freezer » Fr 01 Dez, 2017 16:34

MK hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 14:42
freezer hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 13:41
Leider ist der DVD Architect von Sony viele Jahre lang sehr vernachlässigt worden und es gibt viele offene Baustellen, da dürfte sich seit der Übernahme durch Magix auch nichts geändert haben.
Der einzige kritische Bug sind aktuell die nicht standardkonformen Untertitel... leider hat sich da trotz mehrfacher Kontaktaufnahme meinerseits nichts getan bisher.
Die Untertitel sind eine Katastrophe, das Rendering beim Erstellen der DVD ist völlig falsch und es wird der Import von vorgefertigten Einzelbild-UTs gar nicht unterstützt.
Dann gibt es einen Bug beim Umschalten der Untertitel per Menü (oder waren es Button Overlays?) (kann mich nicht mehr an die genauen Details erinnern - das Projekt ist 8 Jahre her), drückt man am DVD-Player am Ende eines Films die Überspringen-Taste, dann kann passieren, dass der Player irgendwohin springt, das Abspielen einer Playlist funktioniert auch die halbe Zeit nicht - Playlists sind überhaupt völlig buggy. Hatte grad wieder so ein Projekt - wo selbst der Workaround nicht funktionierte.
Mit den Endactions gab es immer wieder Probleme, auch das Sperren von Tasten der Fernbedienung klappt nicht immer oder unvorhersehbar. Ich habe einige sehr komplexe DVD-Strukturen im Laufe der Jahre damit gemacht.

Für den DVD-Architect spricht die insgesamt trotzdem relativ angenehme Bedienung der Oberfläche und Zuverlässigkeit. Adobe Encore war eine Katastrophe was Abstürze und zerschossene Projektdateien betraf.
Am besten war DVD-Maestro - zwar nicht sonderlich intuitiv, aber alles, wirklich alles was damit an komplexen Projekten gemacht hatte, hat einwandfrei funktioniert. Wurde leider von Apple aufgekauft und vom PC-Markt genommen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Alf_300
Beiträge: 7364

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Alf_300 » Fr 01 Dez, 2017 17:01

Der MK weiß natürlich genau, dass DVD Maestro kein DL schreiben konnte
so dass man sich auch dort mit Imgburn behelfen mußte.

;-(




freezer
Beiträge: 1250

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von freezer » Fr 01 Dez, 2017 18:04

Doc Foster hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 15:19
ich habe dem presswerk eine normale dvd geschickt und noch eine daten disc mit den Audi_TS und Video_TS ordnern.
Ich hatte gefragt ob die was mit der Daten Disc machen könnte. Aber angeblich müssten die das dann dem Authoringstudio gegeben werden.

Ich weiß garnicht ob ich mit dem DVD Architec 5 DDP erstellen kann? geht das?
Der DVD-Architect kann DDPs erstellen.
Wenn Du auf "DVD erstellen" klickst, ist der letzte Punkt "Master-Dateien schreiben"
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 18:14

und das brenne ich dann direkt vom dvda auf die dl dvd ?
aber wie mache ich das mit dem layerbreak?
Musikvideos und mehr




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 20:15

ich binb zu hause und habe gesehen das ich dvd studio 5 habe. das geht dabei wohl nicht mit dem ddp :-(
Musikvideos und mehr




Marco
Beiträge: 2236

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Marco » Fr 01 Dez, 2017 20:51

Richtig, Mastern ist in der Studio-Version nicht.




Alf_300
Beiträge: 7364

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Alf_300 » Fr 01 Dez, 2017 20:54

Andere Frage:

Ist da mehr als 90 Minuten drauf.




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 20:56

Wenn die DL DVD am LAyer springen würde. DAnn würde ich das doch auch bei einer selbst gebrannten sehen oder?
Ich weiß nicht mehr weiter. Ich weiß auch nicht wie das Presswerk das sehen konnte oder mit welcher Software.
Musikvideos und mehr




Alf_300
Beiträge: 7364

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Alf_300 » Fr 01 Dez, 2017 21:07

Wer weiß schon was da wieder los ist.
u.U gehts auch nur um +R oder -R

bis 95 Minutene würden übrigends auch Ohne DL gehen




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 21:26

Das ganze Projekt ist 2.30min lang.
Ich verzweifle gerade. Versuche es gerade mit der Testversion Sony DVD Architect 7.
Dort kann man etwas einstellen und DDP ist auch möglich.

Mal sehen. Ich werde berichten.
Musikvideos und mehr




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 21:28

Äh ich meinte 2STd und 30 min
Musikvideos und mehr




dienstag_01
Beiträge: 8600

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von dienstag_01 » Fr 01 Dez, 2017 21:46

Doc Foster hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 21:28
Äh ich meinte 2STd und 30 min
Als ein einzelner Film?




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 22:01

ja genau das ist ein konzert.
mit dvda 7 konnte ich in der tat den layerpunkt wählen. er hat dann kapielmarker 13 angezeigt. das war der einzige punkt wo der layerbreak möglich war. ich hoffe doch das er auch genau an dem kapitelmarker 13 den umbruch macht. das wäre dann ok.
Musikvideos und mehr




dienstag_01
Beiträge: 8600

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von dienstag_01 » Fr 01 Dez, 2017 22:11

Wenn der Punkt angezeigt wird, wird es wohl auch stimmen, sollte man meinen.




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Fr 01 Dez, 2017 22:36

Hab es an meinem DVD Player gerade getestet. Da ruckelt nix:-)

Bei dem DDP Masterordner sind 2 Ordner. Layer0 und Layer1.
Glaub die muss ich dann zum Presswerk schicken.
Musikvideos und mehr




dienstag_01
Beiträge: 8600

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von dienstag_01 » Fr 01 Dez, 2017 22:42

Ja, oder senden ;)




MK
Beiträge: 1095

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von MK » Sa 02 Dez, 2017 01:41

Alf_300 hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 17:01
Der MK weiß natürlich genau, dass DVD Maestro kein DL schreiben konnte
so dass man sich auch dort mit Imgburn behelfen mußte.
DVD Architect, Scenarist und DVD Studio Pro sind für mich Aufregung genug ;-)




MK
Beiträge: 1095

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von MK » Sa 02 Dez, 2017 02:04

freezer hat geschrieben:
Fr 01 Dez, 2017 16:34
Die Untertitel sind eine Katastrophe, das Rendering beim Erstellen der DVD ist völlig falsch und es wird der Import von vorgefertigten Einzelbild-UTs gar nicht unterstützt.
Dann gibt es einen Bug beim Umschalten der Untertitel per Menü (oder waren es Button Overlays?) (kann mich nicht mehr an die genauen Details erinnern - das Projekt ist 8 Jahre her), drückt man am DVD-Player am Ende eines Films die Überspringen-Taste, dann kann passieren, dass der Player irgendwohin springt, das Abspielen einer Playlist funktioniert auch die halbe Zeit nicht - Playlists sind überhaupt völlig buggy. Hatte grad wieder so ein Projekt - wo selbst der Workaround nicht funktionierte.
Mit den Endactions gab es immer wieder Probleme, auch das Sperren von Tasten der Fernbedienung klappt nicht immer oder unvorhersehbar. Ich habe einige sehr komplexe DVD-Strukturen im Laufe der Jahre damit gemacht.

Für den DVD-Architect spricht die insgesamt trotzdem relativ angenehme Bedienung der Oberfläche und Zuverlässigkeit. Adobe Encore war eine Katastrophe was Abstürze und zerschossene Projektdateien betraf.
Am besten war DVD-Maestro - zwar nicht sonderlich intuitiv, aber alles, wirklich alles was damit an komplexen Projekten gemacht hatte, hat einwandfrei funktioniert. Wurde leider von Apple aufgekauft und vom PC-Markt genommen.
Die Assets kodiere ich immer extern, allerdings konnte ich seit Version 4 auch bei testweisen programminternen Encodings keine Probleme feststellen, das könnte allerdings auch an den verwendeten Formaten liegen. Das Encoding innerhalb DVDA ist aber halt generell nicht das Gelbe vom Ei da man da auch kaum Einfluss auf die Qualität etc. hat.

Dass man keine vorgerenderten Subpictures als Untertitel einfügen kann ist ein Manko, das geht nur umständlich für jeden Event von Hand und ist dadurch natürlich für größere Untertitelungen unbrauchbar. Das interne Untertitel-Rendering ist ok, nur die Outlines könnten manchmal etwas dicker sein, ein Problem ist halt dass man Sonderformatierungen auch von Hand machen muss da man nur Text importieren kann aber keine Formatierungen.

Ein Bug mit dem Umschalten von Untertiteln per Menü ist mir nicht bekannt, ich Scripte aber auch immer alles und fange damit eventuelle Fehler die auftreten können ab, kann sein dass das den Unterschied macht.

Was das irgendwo hinspringen angeht: Chapter Marker ganz ans Ende eines Clips setzen und in den Fernbedienungseigenschaften "Titelwiedergabe" bzw. "Title Play" sperren, dann landet man immer dort wo man als End-Action angegeben hat. In anderen Authoringprogrammen setzt man teilweise einen zweiten Clip der nur ein Schwarzbild enthält um das gewünschte Abspielverhalten zu erzwingen. Diese Sache ist ein Problem der DVD Spezifikation und in jeder Software anders zu lösen.

Man kann die Top-Menü Taste im Gegensatz zu anderen Programmen nicht programmieren was zu unvorhergesehenen Sprungzielen führt... die Menütaste ist programmierbar, daher sperre ich Top-Menü immer. Das ist auch eine Sache die mit dem DVD Standard zu tun hat und in der Programmierung abgefangen werden müsste, was aber in DVDA zu aufwendig ist.

Playlisten nutze ich ebenfalls in DVDA nicht da ich das über eigene Scripte steuere um Änderungen an den Einstellungen während einer Episode in die modifizierbaren Register zu schreiben (damit ich mit absoluten selbst definierten Werten arbeiten kann anstatt den relativen Werten aus den Playersystemregistern).

Alles in allem ist neben den veralteten professionellen Lösungen wie Scenarist und DVD Studio Pro der DVDA aber von allen am angenehmsten und schnellsten zu bedienen, und für die heutigen Ansprüche bei kommerziellen DVDs die meistens nur noch ein Fallback für Leute ohne Blu-ray Player sind in 99% der Fälle ausreichend, nur halt momentan wegen den Problemen mit den DVD Untertiteln auf aktuellen Blu-ray Playern nicht einsetzbar. Ich hoffe da tut sich nochmal was da die Standardverletzung die das Problem verursacht eigentlich trivial ist und eine Sache von einer halben Stunde wäre um das programmseitig zu fixen.




Doc Foster
Beiträge: 421

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von Doc Foster » Sa 02 Dez, 2017 10:35

Jetzt ein weiteres Problem. Das DDP MAster lässt sich mit keinem DDP Player anschauen??
Es wird immer gesagt das kein DDP IMage vorliegt.

Welche Software nutzt Ihr zum anschauen?
Musikvideos und mehr




MK
Beiträge: 1095

Re: Layerbreak bei DVD Architect 5

Beitrag von MK » Sa 02 Dez, 2017 11:32

Doc Foster hat geschrieben:
Sa 02 Dez, 2017 10:35
Jetzt ein weiteres Problem. Das DDP MAster lässt sich mit keinem DDP Player anschauen??
Es wird immer gesagt das kein DDP IMage vorliegt.

Welche Software nutzt Ihr zum anschauen?
Die DDP-Player sind für Audio CDs... normal schaut man sich bei DVD die DDP-Images nicht in einem Player an sondern nutzt dafür den Ordner in den man die Disc vorbereitet hat (AUDIO_TS / VIDEO_TS) und aus dem die Images im Anschluss erstellt wurden.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Denkbewegungen - Mi 11:07
» Import Inspire2 cdng Clips in FCP
von Manfred Pfefferle - Mi 10:58
» "Copyright Notice" für Verkauf-DVDs wichtig?
von rabe131 - Mi 10:41
» Leica S3: Mittelformatkamera nutzt volle Sensorfläche für 4K Video // Photokina 2018
von Frank B. - Mi 10:22
» AJA HDR Image Analyzer // IBC 2018
von slashCAM - Mi 10:18
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von Roland Schulz - Mi 9:41
» a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?
von Roland Schulz - Mi 9:35
» Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
von Jott - Mi 9:04
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Roland Schulz - Mi 8:49
» Rode Stereo-VideoMic incl. Windschutz
von herzomax - Mi 7:26
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von cantsin - Mi 0:55
» Panasonic Lumix S1 -- spiegellose Vollformat-Kameras offiziell angekündigt mit 4K/60p // Photokina 2018
von cantsin - Mi 0:45
» Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018
von Skeptiker - Di 23:30
» DNxHD SQ oder HQ?
von Jost - Di 23:00
» Objektiv für Panasonic Lumix G6, Für Nachtaufnahmen - Was ist Eure Empfehlung?
von beiti - Di 22:44
» GFX 100Megapixels Concept -- auch Fujifilm plant 4K-fähige Mittelformat-Kamera // Photokina 2018
von rush - Di 21:40
» Von Resolve zu Resolve Studio?
von scrooge - Di 21:10
» Exklusiv: weitere Fotos der Panasonic Lumix S1(R) von der // Photokina 2018
von pillepalle - Di 17:44
» Neue L-Mount Alliance: Leica + Panasonic + Sigma kooperieren // Photokina 2018
von Skeptiker - Di 17:29
» Venedig - ein weiterer Film
von Andreas_Kiel - Di 16:28
» Neue Firmware für GH5, Gh5s,... angekündigt
von -paleface- - Di 16:05
» SLR Magic Anamorphot 40 1.33 COMPACT
von andieymi - Di 15:26
» Bildstreifen horizontal und vertikal SONY AVCHD-Handycam (Sony HDR-XR550)
von Jott - Di 14:55
» Ausgabedatei in Davinci Resolve viel zu groß
von cantsin - Di 13:41
» "Camera" für Chromakey
von Sammy D - Di 12:37
» Geht jemand zur NEWI Hausmesse?
von klusterdegenerierung - Di 12:35
» Cinema Grade: Color Grading auf eine völlig neue Art // IBC 2018
von Axel - Di 12:15
» Kaufberatung Videooptik für Canon 5D Mark IV
von cantsin - Di 11:55
» Hilfe! Timelapse 4 B/s in RAW
von Benny92 - Di 11:54
» DOF / Tiefenschärfe
von klusterdegenerierung - Di 11:37
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von Rick SSon - Di 10:56
» externen Ton in Video einbinden
von Rabattaktion - Di 9:28
» Medien bleiben Offline in Resolve
von bmxstyle - Di 8:35
» HC-X1 Tasche
von gnnyman - Di 8:07
» Anschluss Vorschaumonitor
von Skeptiker - Di 0:09
 
neuester Artikel
 
Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Wir haben die IBC 2018 erneut genutzt, um bei unseren Interviews vor Ort neues Equipment zu testen. Diesmal haben wir den Atomos Ninja V in unser GH5S basiertes Interview-Rig integriert. Hier unsere ersten Erfahrungen in Sachen: 5 Screen, neues Menülayout, Akkulaufzeit, Montage-Optionen, u.a. weiterlesen>>

Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Mamoon

Auch ein Weg, mehr Materialität in digitale Filmaufnahmen zu bringen: auf Styroporwürfel projiziert erhält man sowohl eine Art Korn-Look als auch eine zusätzliche Räumlichkeit. Erinnert an sehr frühes Kino. (Behind the scenes)