slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11264

Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von slashCAM »



Die Übernahme von RED durch Nikon dürfte einer der spektakulärsten Übernahmen der letzten Jahre im Kamerabereich sein. Nikon wird dadurch quasi über Nacht neben Sony und ARRI zu einem Big Player im Cine-Bereich. Hier wollen wir uns einmal das große Potential – aber auch die Risiken dieser Übernahme genauer anschauen.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Meinung: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis



soulbrother
Beiträge: 415

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von soulbrother »

Dazu mal ne gaaanz doofe Frage:
Nikon-RAW ist doch nicht schlecht.
Was genau sind denn die Unterschiede, Vor- und Nachteile zu RED-RAW?



cantsin
Beiträge: 14509

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von cantsin »

soulbrother hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 13:16 Dazu mal ne gaaanz doofe Frage:
Nikon-RAW ist doch nicht schlecht.
Was genau sind denn die Unterschiede, Vor- und Nachteile zu RED-RAW?
Die etablierten, robusten Workflows und sehr breite Softwareunterstützung. Z.B. bietet Resolve erheblich mehr Einstellungsoptionen für REDCODE Raw als für Nikon Raw (und in einigen Versionen von Resolve, wie dem Linux-Port, wird Nikon Raw überhaupt nicht unterstützt)...

Ich stimme der Slashcam-Redaktion ja fast 100% zu in diesem Editorial, und hab ähnliches auch hier in meinen Forenpostings geschrieben: nämlich dass es Nikon bei der Übernahme wahrscheinlich um das komprimierte Video Raw-Patent sowie den Technologie- und Knowhow-Transfer in zukünftige eigene Produkte geht, die wahrscheinlich in niedrigeren (=Content Creator-) Segmenten als die heutigen RED-Kino-Kameras angesiedelt und dort mit Sony und Canon konkurrieren werden.

Nikon bindet sich nicht langfristig einen Hersteller und ein Produktsegment ans Bein, das in einer kleinen und außerdem wenig profitablen Nische operiert, laut Andeutungen des RED-Firmeninhabers defizitär ist (wörtlich: ihn vom Milliardär zum Millionär gemacht habe) und eigentlich schon den Konkurrenzkampf gegen Arri und Sony verloren hat.

Skeptischer bin ich allerdings ggü. diesem Szenario aus dem Slashcam-Editorial:
Relativ schnell liesse sich hingegen REDCODE RAW in FPGAs zur Verfügung stellen, wie sie in Atomos Recordern verbaut werden. Vermutlich wäre hierfür „lediglich“ ein Firmware-Update notwendig. Daraus folgt:

Wieso also nicht REDCODE RAW an Atomos lizensieren? Mit einem Schlag könnten alle Atomos-User in RED RAW inklusive zugehöriger Colorscience entweder mit ihrer jeweiligen DSLM (oder nur mit Nikon-DSLMS?) aufzeichnen. Wer dann in den kommenden 18 Monaten REDCODE RAW schätzen gelernt hat, kann sich dann überlegen, ob er REDCODE RAW auch intern nutzen möchte und sich dafür dann eine Nikon DSLM inklusive REDCODE ASIC kauft.
Nikon wird das IMHO aus zwei Gründen nicht machen:

- Sie würden damit ihrer eigenen Konkurrenz von Canon, Sony, Panasonic & Co. ermöglichen, REDCODE Raw aufzunehmen und würden sich den gerade angekauften Wettbewerbsvorteil aus der Hand geben. Laut einer kürzlichen CineD-Umfrage ist Nikons Marktanteil bei ihren Lesern/Bewegtbild-Machern verschwindend gering (ggü. Sony und Panasonic auf den ersten Plätzen, und noch allen möglichen anderen Herstellern inkl. Blackmagic vor Nikon). Nikon muss daher, trotz der Z8 und Z9, nach wie vor aufholen und jeden technologischen Vorteil für sich nutzen.

- Ich glaube auch nicht, dass die Implementation von REDCODE Raw (zumindest in der Variante, die in den Kinokameras, nicht in der Komodo steckt) auf Atomos' Recordern so einfach geht, weil deren JPEG2000-Wavelet-Kompression erheblich rechenaufwändiger ist als die DCT-Kompression von ProRes Raw und anderen Raw-Formaten.
Zuletzt geändert von cantsin am Di 12 Mär, 2024 13:49, insgesamt 2-mal geändert.



wolfgang
Beiträge: 6660

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von wolfgang »

Jeder Kauf, jeder Merger ist ein gewisses Risiko. Will man die Synergien heben, kann man das wohl nicht vermeiden.

Aber andererseits wollen die ja Potentiale ausschöpfen- und die Idee, die Atomos Rekorder mit Red-Raw auszustatten, ist doch mal keine schlechte nicht. Ob es da nicht egal ist, was die Untetschiede zu NRAW oder BRAW oder ProResRaw sind?
Lieben Gruß,
Wolfgang



Frank Glencairn
Beiträge: 23474

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von Frank Glencairn »

Unterschiedliche Technologie.
Der original Red Code basiert auf Wavelet (bei der Komodo allerdings nur auf DCT).
Für Tico hab ich auf der Webseite auf die Schnelle kein Whitepaper gefunden, basiert aber wahrscheinlich auch auf DCT.

Normal ist Wavelet überlegen, aber Tico scheint da so einiges an neuem implementiert zu haben.
Ob man am Ende wirklich nen Unterschied sieht? Wahrscheinlich nicht wirklich.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



stip
Beiträge: 455

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von stip »

Guter Artikel.



WWJD
Beiträge: 451

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von WWJD »

Nikon hat in der Vergangenheit meines Erachtens keine Spur an Interesse für den Cinema High-End Markt gezeigt. Jetzt wollen Sie plötzlich mitmischen, von Null auf 100 in ein paar Tagen, was sich andere mehr oder weniger erfolgreich hochgearbeitet haben?
So einfach ist es auch für Nikon nicht.



Frank Glencairn
Beiträge: 23474

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von Frank Glencairn »

WWJD hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 15:35 von Null auf 100 in ein paar Tagen, was sich andere mehr oder weniger erfolgreich hochgearbeitet haben?
Und das hast du jetzt wo genau her?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



freezer
Beiträge: 3322

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von freezer »

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 13:54 Unterschiedliche Technologie.
Der original Red Code basiert auf Wavelet (bei der Komodo allerdings nur auf DCT).
Für Tico hab ich auf der Webseite auf die Schnelle kein Whitepaper gefunden, basiert aber wahrscheinlich auch auf DCT.
Tico Whitepaper:
https://www.intopix.com/Ressources/WPs_ ... e.docx.pdf
Bayer CFA Pattern Compression With JPEG XS: https://ieeexplore.ieee.org/document/9488288
Bild
What is TICO compression
Available in FPGAs and on CPU & GPU, intoPIX TICO is a lightweight mezzanine compression codec that has been specifically designed to achieve lossless quality at low compression ratios, for a very low FPGA complexity and cost. It is an intra-frame codec, which makes it perfectly suitable for low-latency applications in comparison to inter-frame codecs that require frame buffers and thus reduce speed. The mezzanine codec’s line-based latency translates into less than 1 millisecond that is induced to the workflow.
The technology has been invented by intoPIX and uses a novel Tiny Entropy COder (TECO). It has been submitted at the SMPTE as RDD35, which was subsequently be adopted as basis to the development of TICO-XS (the new coming ISO standardized JPEG XS) . In fact, TICO is currently the most deployed codec in the broadcast market for HD & 4K studio over IP infrastructures. Thus using it for 8K seems to come naturally. With a compression ratio of 2:1 to 6:1, it drastically reduces bandwidth occupied by video data, enabling its users to transport 8K 60p videos over a standard 10Gb Ethernet system or a single 12GSDI cable.
Auch als SMPTE RDD35 standardisiert:
https://ieeexplore.ieee.org/document/74 ... references
JPEG XS is a wavelet based image compression codec, though unlike JPEG 2000 [24], has been designed with high-speed, low-latency low-complexity considerations in mind. The compressor first applies a component decorrelation transformation that is identical to the RCT of JPEG 2000 for regular RGB images, though this step is for our purpose replaced by a non-linear point transform and the so-called Star-Tetrix component decorrelation transformation. We will describe this transformation in more details in section VI.

Following this step, the color-decorrelated samples are wavelet transformed by the LeGall 5/3 wavelet, using 5 horizontal and 0 to 2 vertical levels. This somewhat asymmetrical setup ensures that the end-to-end latency of the codec remains low, 32 lines for regular RGB images and 40 lines for CFA images.

Wavelet coefficients are then pre-quantized to a 16-bit sign-magnitude representation which is the input to the rate-allocation step, which decides on the (final) quantizer bucket size and the entropy coding mode used to encode the data. Quantization is either a deadzone quantizer that cuts off the T least significant bits of the pre-quantized input, or a data-dependent uniform quantizer derived from the deadzone quantizer using the same number of buckets. The value of T is derived from a locally selected quantization strength and the wavelet filter gain of the band being quantized. If sufficient data volume remains available, selected bands may receive one additional bitplane in an order that is dependent on the fractional part of the wavelet gain not expressible by the integer T value. This dynamic assignment of refinement bitplanes compensates for the otherwise coarse quantization steps implied by bitplane truncation.

For entropy coding, quantized wavelet coefficients are collected into groups of four coefficients each, so called coding groups. The number of populated bitplanes in each coding group is called the bitplane count. Entropy coding proceeds in four coding passes: First, significance coding encodes in a single bit whether groups of eight consecutive coding groups have a bitplane count of zero, and thus do not require any further coding. In the second coding pass, the remaining bitplane counts are encoded, either by a differential unary code relative to the line above, a unary code without prediction, or in a fall-back mode that encodes the count in a fixed length code of four bits each. The latter mode guarantees that the entropy coded size of the bitplane count does not exceed an easy to compute upper bound. The purpose of this raw coding mode is to ensure that the size of decoder-side buffers is bounded from above by an easily computable bound.

Following the bitplane count encoding, the magnitude of the wavelet coefficients is written directly to the output, four bits per coding group per bitplane, without further encoding. In the last step, the signs of non-zero coefficients are written out.

Albeit this coding mechanism is simple — only the bitplane counts are entropy coded — our experiments [15] have shown that it is competitive in the bitrate regime JPEG XS has been designed for, namely high-quality visually lossless coding. More details on the experiments validating JPEG XS can be found in [16].
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com
Zuletzt geändert von freezer am Di 12 Mär, 2024 17:28, insgesamt 3-mal geändert.



freezer
Beiträge: 3322

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von freezer »

Interessanterweise hat Blackmagicdesign bereits 2016 eine Kooperation mit intoPIX gestartet und TICO-Kompression in seinen Broadcastprodukten implementiert:
NAB 2016, Las Vegas, USA – 18. April 2016 – intoPIX, ein innovativer Technologieanbieter von Lösungen für die Videokompression, zählt nun Blackmagic Design – einer der weltführenden Hersteller von Broadcast-Videoequipment – zu seinen Kunden, die als erstmalige Anwender die TICO-Technologie aufgreifen.

Die TICO-Kompression erfolgt in SMPTE RDD35, ein Standard, der für Kompatibilität und Interoperabilität zwischen Herstellern und Broadcastern sorgt. TICO ist eine potente, visuell verlustfreie Kompressionstechnologie und als Norm speziell ausgelegt, um Liveinhalte effizient über IP-Netzwerke zu übermitteln.

Blackmagic Design wird Videolösungen auf den Markt bringen, die die Live-Übertragung über Ethernet-Netzwerke unterstützen. Mit TICO kompatible Produkte werden die verlustfreien Kompressionsalgorithmen TICO 4:1 von intoPIX umfassen, die die Konvertierung und Übertragung hochwertiger Videostreams mit sehr niedriger Latenz und damit auch den Transport von HD- und Ultra-HD-Videostreams über IP-Netzwerke ermöglichen.

„Broadcaster verlangen schon länger nach Lösungen für die Videoübertragung über IP-Netzwerke“, sagte Grant Petty, CEO von Blackmagic Design. „Der TICO-Codec sorgt für eine unglaubliche Bildqualität mit sehr geringer Latenz und unserer Meinung nach eignet er sich bestens für unsere IP-Videolösungen. Unsere Partnerschaft mit intoPIX bedeutet, dass wir Nutzern eine leistungsstarke Lösung für die Übertragung von HD- und Ultra-HD-Video über IP-Netzwerke bieten können, die die Zusammenarbeit mit anderen TICO-kompatiblen Studios und Broadcastern weltweit gestattet.“

„Blackmagic Designs Entschluss, neue Produkte mit integrierter TICO-Kompression auf den Markt zu bringen, erleichtert Broadcastern und AV-Spezialisten den Umstieg auf 4K/UHD und bietet neue Workflows mit Video over IP. Nutzer erhalten damit mehr Leistung und Flexibilität bei gleichzeitig erheblich niedrigerem Aufwand auch in Bezug auf Kosten für Eigentumsrechte“, erklärte Gael Rouvroy, CTO und Gründer von intoPIX.
https://www.blackmagicdesign.com/at/med ... 0160418-14
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com



pillepalle
Beiträge: 8689

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von pillepalle »

Das RedCode RAW in die DSLMs kommt, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Zum einen hat Nikon bereits zwei RAW Codecs intern in ihren Kameras (N-RAW und ProRes RAW) und einen dritten braucht es da nicht wirklich. Zum anderen hat man die eigentlichen Vorteile des Formats nur in Verbindung mit dem Red-Sensor und der Color-Pipeline. Sonst wird das Bild vermutlich auch nicht wie das einer Red aussehen. Einfach nur eine andere Codierung bringt ja wenig Vorteile.

Ich glaube schon, dass der Kauf auch damit zu tun hat ihr Portfolio zu diversifizieren. Sicher ist der High-End Cinema Markt nicht der lukrativste, zumal es den Platzhirsch Arri gibt, der fast in einer eigenen Liga spielt. Aber für's Image ist er schon wichtig. Die Komodo (ursprünglich als günstige Crash-Cam konzipiert) kam am Markt recht gut an. Sowas wie die Volks-Red, mit der sich viele für kleines Geld als echte Red-User fühlen konnten. So funktioniert das auch bei Sonys FXen. Selbst mit den kleinen kauft man sich in die 'Cinema-Line' ein. Ich glaube das Unterbewußte sollte man dabei nicht unterschätzen. Wenn Red, mit Nikons Hilfe, also auch attraktivere kleinere Cine-Cam-Modelle bauen könnte, würden die sicher ihre Abnehmer finden. Aber das ist natürlich alles reine Spekulation.

Fest steht, wenn man neue Chancen sucht gibt es immer Risiken und es kann eben auch mal schief gehen. Aber wenn man es gar nicht erst versucht, dann wird garantiert auch nichts passieren :) Nikon hat die letzten Jahre jedenfalls schon ein wenig frischen Wind in die Szene gebracht und davon können die meisten Filmemacher nur profitieren. Denn wenn sich einer bewegt, werden es die anderen Hersteller früher oder später auch tun müssen.

VG
Meine Lieblingsfilme:
Es war ein Mahl in Amerika
Molkerei auf der Bounty
Dune - Der Würstchenplanet



cantsin
Beiträge: 14509

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von cantsin »

freezer hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 17:10
JPEG XS is a wavelet based image compression codec, though unlike JPEG 2000 [24], has been designed with high-speed, low-latency low-complexity considerations in mind.
Interessant, dann wäre für Nikon ja REDCODE Raw (1.) vom Prinzip her nichts wirklich neues und (2.) eher ein technologischer Rückschritt...



iasi
Beiträge: 24716

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von iasi »

Was kann man eigentlich viel mehr tun, als spekulieren, wenn es doch keine offiziellen Zahlen von Arri und Red gibt.

Nikon hatte Geld, das investiert werden musste.
Red bot sich an, was neben dem Einstieg in ein neues Marktsegment auch noch andere Vorteile bringt.

Die Kapitalrenditen sind im High-End-Bereich reizvoll hoch.
So klein ist der Markt zudem auch nicht - da gibt es mehr, als nur Hollywood-Produktionen.

Selbst Hochzeiten wurden schon mit einem halben Dutzend Red-Kameras gefilmt. ;)

Dieses eine Raw-Patent wird auch immer viel zu hoch gehängt.
Red baut Kameras, deren Leistungsdaten von den Konkurrenten nicht erreicht werden.
Nikon baut ebenfalls Kameras, die die Leistungsspitze bilden.

Dagegen ist die neue Sony Burano ja fast schon ein alter Ofen. Wenn selbst eine Fotokamera höhere Frameraten schafft ...
Nix war´s mit HFR bei voller Auflösung mit einer Sony Burano.



wolfgang
Beiträge: 6660

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von wolfgang »

Ist die TICO Technologie bei BM dann eigentlich in BRAW verwendet worden?

Ich vermute eher nicht, das scheint eher für Übertragungen über Netzwerke zur Anwendung zu kommen.
Lieben Gruß,
Wolfgang



cantsin
Beiträge: 14509

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von cantsin »

wolfgang hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 19:29 Ist die TICO Technologie bei BM dann eigentlich in BRAW verwendet worden?
Laut dieser BM-Forendiskussion ist BRAW DCT-komprimiert - allerdings gibt's zu BRAW kein öffentliches white paper.
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=137568



freezer
Beiträge: 3322

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von freezer »

wolfgang hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 19:29 Ist die TICO Technologie bei BM dann eigentlich in BRAW verwendet worden?

Ich vermute eher nicht, das scheint eher für Übertragungen über Netzwerke zur Anwendung zu kommen.
Schaut nicht so aus - BRAW basiert auf DCT und nicht Wavelet.
Aber in den ganzen BMD-Broadcastgeräte die Daten übers Netzwerk streamen kommt die TICO Kompression anscheinend zum Einsatz.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com



freezer
Beiträge: 3322

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von freezer »

cantsin hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 19:33
wolfgang hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 19:29 Ist die TICO Technologie bei BM dann eigentlich in BRAW verwendet worden?
Laut dieser BM-Forendiskussion ist BRAW DCT-komprimiert - allerdings gibt's zu BRAW kein öffentliches white paper.
https://forum.blackmagicdesign.com/view ... 2&t=137568
Das nicht, aber das Patent ist einsehbar und legt alles dar:

https://patents.google.com/patent/US201 ... n&sort=new
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com



prime
Beiträge: 1508

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von prime »

Blackmagic hat soweit ich weiß nur ein einziges TICO-kompatibles Gerät: Teranex Mini IP Video 12G. Obwohl es TICO schon so lange gibt, und es einige Firmen lizenziert haben - ist es mir persönlich noch nie in der freien Wildbahn begegnet. Und das obwohl alle Überlegungen samt SDI-Mapping, 4:1 Kompression alle sinning und logisch sind. Womöglich doch zu teuer in der Summe.
Es hat IP Video (und auch 4K Transport) nicht radikal günstiger gemacht (bei billig-IP liegt NDI vorn) und wer Geld hat, der nimmt dann gleich 'richtiges' 2110.



prime
Beiträge: 1508

Re: Risiko oder Chance? Nikon's RED-Wagnis

Beitrag von prime »

cantsin hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 18:14
freezer hat geschrieben: Di 12 Mär, 2024 17:10
Interessant, dann wäre für Nikon ja REDCODE Raw (1.) vom Prinzip her nichts wirklich neues und (2.) eher ein technologischer Rückschritt...
Nicht zwangsläufig ein Rückschritt, JPEG2000 (REDCODE) hat andere Vorteile wie z.B. "progressive" Dekodierung. Wo man je nach Rechenaufwand nur eine "unscharfes" Bild zunächst dekodieren kann und sukzessiv sich in den JPEG2000 Layers hocharbeiten kann wenn man will. Das Encoding ist eben entsprechend auch komplexer. TICO und TICO-XS (JPEG-XS) sind ja primär für Übertragungen und als Ersatz für SDI konzipiert und da ist Latenz das A und O wenn man "besser" oder "fast-so-gut" wie SDI sein will.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lumix S FF Kameras und der APS-C Modus is amazing and magic ;)
von DKPost - Sa 17:59
» Aufstieg und Fall von GoPro
von Frank Glencairn - Sa 17:40
» Erster Trailer zu Francis Ford Coppolas Megalopolis erschienen
von iasi - Sa 16:02
» Sony FX3, MacBook Air M3, Panasonic S5IIX, SmallRig DH10 Stativkopf: Was hat sich mobil bewährt?
von pillepalle - Sa 13:26
» SIGMA 24-70mm F2.8 DG DN II | Art für L- und E-Mount - Blendenring und HLA-AF
von rush - Sa 13:13
» iPhone ND Filter oder ähnlich in der Mittagssonne
von iasi - Sa 9:00
» HORIZON
von 7River - Sa 5:22
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von rush - Fr 21:34
» Gerücht: Panasonic bringt ultrakompakte Full Frame-VLogger-Kamera
von Darth Schneider - Fr 21:12
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Fr 20:53
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von MK - Fr 19:35
» Apple Vision Pro - Bereits nachlassende Nachfrage in den USA?
von R S K - Fr 17:00
» Davinci Resolve, Color Card und Monitorkalibrierung
von ME2000 - Fr 16:05
» FUJIFILM X-T50: Kompakte APS-C/S35 Kamera mit 6,2K-Aufzeichnung
von Skeptiker - Fr 13:57
» Biete CD und DVD Hüllen Versuch. Varianten
von vonlahnstein - Fr 12:58
» Find the Ultimate DaVinci Resolve Machine
von Frank Glencairn - Fr 11:26
» 1,7x anamorphotischer MF-Adapter für Samyang V-AF Serie vorgestellt
von Frank Glencairn - Fr 10:36
» Sony Xperia 1 VI Premium-Smartphone mit 85–170mm Tele und KI-Funktionen angekündigt
von slashCAM - Fr 9:51
» BIETE: Blazar/ Great Joy 50mm T2.9 PL & Canon EF Mount Blue VERKAUFT
von jackson007 - Fr 8:54
» BIETE: Voigtländer Nokton 40mm 1.2 VM ASPH. für Leica M
von jackson007 - Fr 8:49
» BIETE: Laowa Nanomorph 50mm T2.4 L-Mount Amber
von jackson007 - Fr 8:47
» Canon kündigt EOS R1 Flaggschiff Kamera an - auch für Filmer
von pillepalle - Fr 6:21
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 22:53
» Neues von Sigma am 26.03. - 50mm F1.2 Art für Sony E- und L-Mount?
von pillepalle - Do 22:25
» Apple Studio Display Copycat: Kuycon G27P
von markusG - Do 19:29
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Do 16:11
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von iasi - Do 15:44
» DZO OCTOPUS Adapter Lens Cap lösen
von Stereotyp - Do 12:39
» Beste Grafikkarte für DaVinci Resolve? Nvidia GeForce RTX 4080 Super
von TinyBear - Do 12:23
» FUJIFILM GFX100S II: Stabilisierte 102-Megapixel für 5.499 Euro
von slashCAM - Do 10:33
» Die Umsätze mit Heimelektronik fielen laut dem Index Hemix im Q1/24 um 4,5% auf knapp 11 Mrd.
von ruessel - Do 7:06
» Kamera »Big Sky« - Neue Details zum größten Kinobildsensor
von ruessel - Do 6:59
» Blackmagic Cinema Camera 6K Sensor Test - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik
von Darth Schneider - Do 4:55
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 3:11
» GPT 4 jetzt kostenlos für alle
von Frank Glencairn - Mi 20:45