Shiranai
Beiträge: 306

Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Shiranai » Fr 23 Mär, 2018 09:16

Wir kennen ja Canons Produktgestaltung bisher so:
Profimodell mit allen erdenklichen Features zum Premiumpreis (1D-Reihe)
Abgerundetes Profilmodell mit kleinerem Body und weniger Profi-Features zum reduzierten Preis (5D-Reihe)
Deutlich beschnittenes Modell zum gehobenen Consumerpreis (6D-Reihe)...

Kann Canon sich nach der Sony A7III noch erlauben, dieses Preismodell weiter zu verfolgen? Denn diese wurde ja von Sony offenbar offensichtlich so plaziert, dass sie nicht nur die nur 500€ billigere 6D2 mit quasi allen Spezifikationen alt aussehen lässt, sondern auch die 5D4 bei so gut wie gleichen Spezifikationen preislich um mehr als 800€ unterbietet.

Canon hat sich bisher immer geweigert, ihre eigenen Modelle zu kannibalisieren, also Features einzuführen, die Premium-Modellen vorbehalten sind (4K).
Steve Jobs soll mal gesagt haben: "If you don't cannibalize yourself, someone else will.". Steht Canon etwa gerade vor diesem Problem? Ich denke dieses Weihnachten wird spannend, was meint ihr?




CameraRick
Beiträge: 4605

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von CameraRick » Fr 23 Mär, 2018 13:50

Canons Geräte sehen ja selbst ohne den Bezug zu anderen Firmen gerne mal recht alt aus, geschert haben die sich um den restlichen Markt ja noch nie so richtig.
Bei Markteinführung lag die 5D4 schon mal gute 700€ über dem Startpreis der 5D3, bei der 6D und 6D2 waren es immerhin nur knapp 100€. Die A7 ist auch mal bei 1500€ gestartet, die A7iii liegt jetzt bei 2300€; Sony schippt eben auch immer gut drauf (bei den A7r und s Modellen auch sichtbar).

Ich glaub Canon wird es einen feuchten kehricht interessieren, und vermutlich wird der Markt ihnen auch noch recht geben :)
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Fr 23 Mär, 2018 18:32

Die Preise fallen erst, wenn ausreichend Kunden die entsprechenden Schlüsse ziehen. Warum sollten sie das vorher tun?




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » Fr 23 Mär, 2018 18:52

So sieht´s aus. Bei dpreview gab´s kürzlich nen Bericht mit dem Management. Man hat die nächste Evolution in der Schublade, springt aber nur so weit wie man derzeit muss. Die Verkäufe laufen trotz dem a) technischen Nachteil gegenüber dem Mitbewerb und b) dem großen Hype (!!) um Mirrorless weiterhin noch sehr gut für Canon, also warum sich heute schon selbst übertrumpfen?!
Wir sehen heute ne Menge Leute wechseln, viele davon sind aber auch mehr oder weniger Influencer die in der Öffentlichkeit stehen. Fotografieren kann ich morgen mit ner Canon oder Nikon noch genau so gut wie heute und mal Hand auf´s Herz, es muss nicht immer zwingend das neueste Produkt sein. Ich denke die allermeisten Kameras seit ner 5DIII oder ner D750 sind ausreichend gut damit noch einige Jahre gute Fotos abzuliefern.
Was lebt ist der Videomarkt, da passieren schon noch merkliche Fortschritte. Die Frage ist was die Videografen am Markt der DSLR typischen Kameras überhaupt ausmachen.
Ich behaupte Canon wird die Preise a7III hin oder her annähernd halten, die sind auch nicht wirklich in Schwierigkeiten. Bei Nikon, auch wenn ich "mein Leben lang" damit gearbeitet habe, sehe ich das schon etwas fragiler, wenn ich die Produkte überwiegend auch als besser einstufen würde.




Rick SSon
Beiträge: 831

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Rick SSon » Sa 24 Mär, 2018 16:02

Roland Schulz hat geschrieben:
Fr 23 Mär, 2018 18:52
Was lebt ist der Videomarkt, da passieren schon noch merkliche Fortschritte. Die Frage ist was die Videografen am Markt der DSLR typischen Kameras überhaupt ausmachen.
Ich behaupte Canon wird die Preise a7III hin oder her annähernd halten, die sind auch nicht wirklich in Schwierigkeiten. Bei Nikon, auch wenn ich "mein Leben lang" damit gearbeitet habe, sehe ich das schon etwas fragiler, wenn ich die Produkte überwiegend auch als besser einstufen würde.
Ich denke der Markt für kompakte Videoknipsen wächst durch Vlogging/Reisevideografie sehr. Da sich ach Vlogger/Reisevideografen von Generation zu Generation wahrscheinlich qualitativ weiterentwickeln und abheben wollen, sind auch bessere Kompaktkameras interessant. Diese Gruppe wird aber wahrscheinlich zu 99% nie zu "größeren" Kameras greifen, da es bei vlogging/Reisevideografie eben oft um Kompaktheit geht. Und wenn man seinen Jutuhbe Kanal, oder insta-account als Influencer pushen will, dann sind 3-4k für ne Kamera noch verschmerzbar.




Shiranai
Beiträge: 306

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Shiranai » So 25 Mär, 2018 13:37

Roland Schulz hat geschrieben:
Fr 23 Mär, 2018 18:52
Ich behaupte Canon wird die Preise a7III hin oder her annähernd halten, die sind auch nicht wirklich in Schwierigkeiten.
Würde ich nicht unbedingt sagen. Sie sind vielleicht >noch< nicht in Schwierigkeiten. Aber der Markt für DSLRs hat sich seit 2012 ungefähr halbiert. Für Canon, deren Kerngeschäft DSLRs sind, bedeutete dies ca. 20% Umsatzeinbußen, während die Verkäufe von Mirrorless nahezu gleich geblieben sind, seit letztem Jahr sogar ein leichter Aufwärtstrend. Für mich heißt das, der Umschwung auf Mirrorless ist nicht mehr lange hin, und Canon hat gute Chancen, diesen Trend zu verschlafen und bei den spiegellosen von Sony von Platz 2 gestoßen zu werden.




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » So 25 Mär, 2018 13:54

Shiranai hat geschrieben:
So 25 Mär, 2018 13:37
Für mich heißt das, der Umschwung auf Mirrorless ist nicht mehr lange hin, und Canon hat gute Chancen, diesen Trend zu verschlafen und bei den spiegellosen von Sony von Platz 2 gestoßen zu werden.
Angeblich wird Canons spiegellose Full Frame-Kamera jetzt schon von ausgewählten Fotografen getestet: https://www.dpreview.com/news/322879462 ... tographers

Die werden spät in den Markt kommen und - wie immer - weniger Features bieten als Sony und Panasonic. Aber die Features, die die Kamera an Bord haben wird, werden - wie üblich - ausgereifter und besser durchdacht sein.

Es wird keine überhitzenden Kameras geben, keine überladenen und verworrenen Menüs, keine Menüfunktionen, die sich wechselseitig ausschließen und blockieren, ansprechende Videofarben und JPEGs direkt aus der Kamera, sowie vollkompatible Unterstützung aller bisherigen EF-Objektive, ein ergonomisches Gehäusedesign, an dem auch schwere Objektive kein Wasserkopf sind - sowie, weiterhin, sehr gute Objektive, Blitze und anderes Zubehör zu deutlich günstigeren Preisen als denen von Sony und Panasonic. Und auch keine Kinderkrankheiten wie die blinkenden Pixel bei der A7III.

Das alles wird für Marktführerschaft reichen.

(Zur Klarstellung: Ich fotografiere mit einer Sony A7s als meiner besten Kamera und einer EOS-M100 als Immerdabei-Kamera. Die A7s macht wegen ihres Sensors die besseren Bilder, aber ich fluche jedesmal über ihre Ergonomie.)




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » So 25 Mär, 2018 14:16

...man wird wieder 1EV schlechteres SNR bei 2EV weniger DR mit 4K nur im Crop und "kaum" Auflösung haben ;-)!!




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » So 25 Mär, 2018 14:40

Roland Schulz hat geschrieben:
So 25 Mär, 2018 14:16
...man wird wieder 1EV schlechteres SNR bei 2EV weniger DR mit 4K nur im Crop und "kaum" Auflösung haben ;-)!!
Ja, aber das spielt nur für ein paar Freaks und Spezialisten eine Rolle. Auf dem breiteren Markt sowohl von Berufsfotografen als auch von Consumern sind die o.g. Faktoren (Ergonomie, Bedienung, Robustheit/Zuverlässigkeit, gute Resultate direkt aus der Kamera, Komplettheit und Preis/Leistung von Objektiven und Zubehör) wichtiger.

[EDIT] Man kann auch sagen: Sony baut cutting-edge-Sensoren mit wesentlich weniger gründlich entwickelten Kameras drumherum; Canon baut gründlich entwickelte Kameras, aber mit angestaubten Sensoren.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » So 25 Mär, 2018 15:19

Kann man so mitgehen. Ganz zuende gedacht ist das bei Sony tatsächlich alles nicht immer ganz.




Jan
Beiträge: 9355

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Jan » So 25 Mär, 2018 20:27

Canon wird eh nichts machen können, Sony sollte auch bei Vollformat bald die Nase vorn haben, dafür wird allein die großangelegte neue "Vollformat"-Werbekampagne mit Manuel Neuer sorgen. Canon lockt im Moment mit Cashback (250-300€ pro Kamera), aber mal ganz ehrlich, viele Kunden zieht das aktuell nicht an. Nikon muss sich dann noch mehr Sorgen machen, nicht das ihre Kameras schlecht wären oder die Nikonuser nicht zufrieden wären mit ihren aktuellen oder älteren Modellen, sie werden in Zukunft einfach mal kaum noch Vollformatkameras verkaufen.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » So 25 Mär, 2018 20:55

Jan hat geschrieben:
So 25 Mär, 2018 20:27
Canon wird eh nichts machen können, Sony sollte auch bei Vollformat bald die Nase vorn haben, dafür wird allein die großangelegte neue "Vollformat"-Werbekampagne mit Manuel Neuer sorgen.
Wenn praktisch die gleiche Kampagne, mit der früher Sonys APS-C-Spiegellose beworben wurden, nun für die A7III gefahren wird, kann das ja eigentlich nur zwei Dinge bedeuten:
- APS-C verschwindet aus Sonys Fokus; die Modellpalette wird entweder ausgedünnt oder ganz eingestellt.
- Der Preis der A7III geht mittelfristig noch ein gutes Stück runter, denn 2300 Euro für den Body liegen ja noch klar über dem, was am Consumermarkt verkaufbar ist.




Jan
Beiträge: 9355

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Jan » So 25 Mär, 2018 21:57

Es ist allen Firmen klar, man wird nur mit Vollformat als Firma in Zukunft richtig Geld verdienen können, daher setzen alle Firmen in diese Richtung, selbst Nikon will alles unter der 7xxx-Serie abstoßen. Mit Kompaktkameras macht man nur Masse und das im Moment auch nicht mehr so wie früher. Ob Vollformat für jeden Kunden sinnvoll ist, darf bezweifelt werden. Vollformat wird aber in Zukunft als das Nonplusultra selbst für Anfänger rausgestellt. Das wird dann harte Zeiten für Fuji und Panasonic & Olympus geben, weil der Kunde ab einem gewissen Preis immer Vollformat kaufen wird und die teuren APS-c oder MFT-Kameras dann sich schwerer drehen werden, als bisher.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » So 25 Mär, 2018 22:07

Könnte schon sein dass das zieht, die a6000 hat sich damals auch sehr gut verkauft und man bindet erstmal nen Teil Kunden an das System/E-Mount.
Kunden die sich ggf. angesprochen fühlen durch die a7III werden ggf. aus monetären Gründen erstmal auf die M2 oder M1 zurückgreifen. Da hat Sony wie bei den RX10/100 immer mehrere, günstigere Optionen im Programm.
Ich halte das System für gut wenn auch nicht für perfekt, das was man aber so drumherum
mitkriegt gleicht schon einem ziemlichen Hype. Da gibt’s ne Menge prominente Influencer die das System treiben wie auch Händler welche „Jump Ship“ betreiben.
Sony ist ganz klar auf der Überholspur mit den Alphas, das lässt sich nicht von der Hand weisen. Hoffentlich pokert Canon nicht zu defensiv, die Arroganz auf Loyalität der Kunden zu bauen wird nur begrenzt lange funktionieren.
Nikon sehe ich derzeit irgendwie nicht mehr in Schlagdistanz. Die haben in der Vergangenheit ne Menge Geld in den Sand gesetzt (Nikon 1 und DL). Denke sowas steckt man „dort“ nicht so leicht weg.
Fuji macht sein Ding, recht erfolgreich wie ich finde. Panasonic hat noch Video Anhänger, fototechnisch kann es da eigentlich keine Gründe mehr geben.
Olympus hätte „ich“ überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, die hinken eigentlich doch komplett hinterher und haben vielleicht noch durch ihre Kompaktheit einen kleinen Anreiz zu bieten.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » So 25 Mär, 2018 22:12

APS-C wird nicht so schnell verschwinden, größen- und gewichtstechnisch sind da schon Vorteile gegeben. Auch wenn ich mich im Bekanntenkreis umsehe ist nicht überall Bereitschaft für 35mm weil viele den ganzen Anhang mit größeren, schwereren und teureren Optiken erkennen und nicht wollen.
APS-C ist „in meinen Augen“ der beste Kompromiss auch wenn 35mm mehr „kann“.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » So 25 Mär, 2018 23:28

Fuji hat ja ganz bewusst von Vollformat Abstand genommen, da sie der Meinung sind, dass APS-C nicht wesentlich schlechter ist als Vollformat, wenn man ordentliche Objektive nutzt. Profis würden eh lieber gleich zu Mittelformat greifen, was Fuji ja auch anbietet im Gegensatz zu mancher Konkurrenz. Ich vermute, sie werden ihr Mittelformatangebot längerfristig noch besser ausbauen. APS-C wird vermutlich weiter existieren, auch wenn Sony sich wirklich davon verabschieden sollte. Es müssen die anderen Hersteller ja nicht zwangsweise mitmachen. Falls wirklich ein starker Einbruch des APS-C-Marktes kommen sollte, dann wahrscheinlich nicht in den nächsten 1-2 Jahren. Panasonic fährt seine Erfolgsschiene mit MFT und hat im Fotobereich m.W. auch keine anderen Formate. Was solln die denn sagen?
Ich persönlich bin im Moment gar nicht der Überzeugung, dass ich auf Vollformat umsteigen sollte, so sehr reizvoll auch die A7III sein mag. Als Reisefilmer und -fotograf hat APS-C auch Vorteile. Nichtmal so sehr das Gewicht, das vielleicht erst bei einer größeren Anzahl von mitgenommen Objektiven relevant wird, sondern auch die etwas größere Tiefenschärfe bei APS-C muss nicht immer nachteilig sein und auch die Kosten der entsprechenden Objektive sind relevant. Fuji z.B. hat hervorragende Objektive zu meist günstigeren Preisen als Sony für das EF-Vollformat. Dafür gibts für E-Mount wieder mehr andere Hersteller. Aber ob die so gut sind, wenn sie deutlich billiger sind als die Sony/Zeiss- Objektive?
Ich sehs im Moment wie Roland, dass APS-C ein guter Kompromiss zwischen Video- und Fotoambitionen ist. Nicht jeder Filmer will szenisch drehen. Und wenn ers will, geht das mit APS-C auch. Gibt ja auch genug teure Profi-Videokameras in APS-C auf dem Markt.




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » Mo 26 Mär, 2018 09:25

Frank B. hat geschrieben:
So 25 Mär, 2018 23:28
Fuji hat ja ganz bewusst von Vollformat Abstand genommen, da sie der Meinung sind, dass APS-C nicht wesentlich schlechter ist als Vollformat, wenn man ordentliche Objektive nutzt. Profis würden eh lieber gleich zu Mittelformat greifen, was Fuji ja auch anbietet im Gegensatz zu mancher Konkurrenz.
Das ist vor allem gutes Marketing. Denn Fujis "Mittelformat" ist mit Sensorgröße 43.8x32.9mm ja eigentlich nur ein etwas (=um ein Drittel) vergrößertes Kleinbild-Vollformat.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » Mo 26 Mär, 2018 10:09

cantsin hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 09:25
Das ist vor allem gutes Marketing. Denn Fujis "Mittelformat" ist mit Sensorgröße 43.8x32.9mm ja eigentlich nur ein etwas (=um ein Drittel) vergrößertes Kleinbild-Vollformat.
Also nach meiner Mathematik entsprechen 67% Zuwachs „in etwa“ zwei Drittel ;-)!!




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » Mo 26 Mär, 2018 15:59

Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 10:09
cantsin hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 09:25
Das ist vor allem gutes Marketing. Denn Fujis "Mittelformat" ist mit Sensorgröße 43.8x32.9mm ja eigentlich nur ein etwas (=um ein Drittel) vergrößertes Kleinbild-Vollformat.
Also nach meiner Mathematik entsprechen 67% Zuwachs „in etwa“ zwei Drittel ;-)!!
Ja, wenn Du die Sensoroberfläche misst. Wenn man in Brennweitenverkürzung (alias "Crop") rechnet, ist es ein Drittel.

Damit ist das Format deutlich näher am Kleinbild-Vollformat (bzw. ist ein "Vollformat Plus") als am Mittelformat.

Bild




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Mo 26 Mär, 2018 17:05

Hab das jetzt schnell mal für die Sensorfläche ausgerechnet, was deine Grafik sagt. Alles in Quadratmillimetern:

Fuji G - 1441
35mm-Format - 864
35mm-Format Sony A7III - 847,28 (Sensorgrößenangabe aus Tech.Dat.)
APS-C - 368,95
MFT - 224,9

Man sieht, dass das Sony Vollformat mehr als doppelt so viel Fläche bietet wie APS-C (ca. 2,3 x), das Fuji G-Format fast vier mal so viel wie APS-C (3,9 x). Der Faktor von Sony Vollformat auf Fuji-G-Mittelformat ist 1,7, d.h. Sony Vollformat hat ungefähr 60% der Fläche von Fuji Mittelformat. Wenn man die Sony Vollformat Fläche zu 100% setzt, hat Fuji G 167% der Fläche von Sony Vollformat.

Fuji macht also mit seinem Konzept einen riesen Satz zwischen seinen beiden Formaten APS-C und Mittelformat, während Sony im Grunde die Zwischengröße bedient. Wenn Sony wirklich APS-C aufgeben sollte, was ich nicht so richtig glauben mag, weil man ja inzwischen auch einen Kundenstamm mit APS-C Sony-E-Mount Objektiven hat, dann fassen sie sozusagen mit ihrem Vollformat APS-C und Mittelformat in einem Kompromiss zusammen, während sie Fuji nebeneinander bestehen lässt und dem Kunden die Auswahl überlässt. Falls Sony weiter APS-C bedienen sollte, ist bei ihnen der Schritt zwischen den Formaten bedeutend kleiner als bei Fuji.
Fototechnisch gelackmeiert sind aber eigentlich Panasonic und Olympus, die allein auf MFT gesetzt haben. Das ist für viele sicher ausreichend, aber man wird damit noch eher an die physikalischen Grenzen stoßen.




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » Mo 26 Mär, 2018 17:53

Frank B. hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 17:05
Fuji G - 1441
35mm-Format - 864
35mm-Format Sony A7III - 847,28 (Sensorgrößenangabe aus Tech.Dat.)
APS-C - 368,95
MFT - 224,9
645 Mittelformat: 2324
6x7 Mittelformat: 3752
6x9 Mittelformat: 4824

Bleibe dabei, dass das Fuji GFX-Format mit 166% Kleinbild-Film-/Sensoroberfläche (bzw. minus 33% 'Crop'), aber nur 62% der Oberfläche von 645-Film bzw. 38% der Oberfläche von Hasselblad-Mittelformat bestenfalls ein Zwischending von Kleinbild und Mittelformat ist.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Mo 26 Mär, 2018 17:58

Kannst du doch auch. Du liegst ja da nicht verkehrt. Man muss es vielleicht aber mal von den Relationen zwischen APS-C und Sony 35mm sehen. Für die "richtigen" Mittelformatkameras bezahlt man ja auch das zigfache. Jedenfalls liegt das Fuji-G-System nochmal deutlich über Vollformat.

Edit:
Bin grad drüber gestolpert über dieses Interview. Falls es interessiert.
https://www.dpreview.com/interviews/274 ... uniqueness




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Roland Schulz » Mo 26 Mär, 2018 20:25

Frank B. hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 17:58
Edit:
Bin grad drüber gestolpert über dieses Interview. Falls es interessiert.
https://www.dpreview.com/interviews/274 ... uniqueness
Makoto Oishi hat auf jeden Fall den "Durchblick" - mein lieber Herr Gesangsverein hat der ne Optik auf der Nase. Bestimmt kein Vergnügen sowas...




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Mo 26 Mär, 2018 20:47

Das sind zwei Vollformatoptiken.
Die Drei brauchen ja auch keinen Schönheitspreis zu gewinnen. Die werden auch anders glücklich. Sie bauen (bzw. lassen bauen) aber geile Kameras und Objektive. Muss man ihnen schon zugestehen.




Jörg
Beiträge: 6997

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Jörg » Mo 26 Mär, 2018 22:20

Beeindruckend offen, vor allem sehr selbstbewusst , mit brillianter Einstellung zum Wettbewerb ...
I’ve also been asked many times, ‘how do you feel about Canon and Nikon getting into mirrorless?’ My answer was always, ‘welcome.’ Because having those strong brands in the mirrorless marketplace increases general awareness of mirrorless, and that’s a good thing for the whole industry. And if the whole industry is growing, then we have a greater chance to grow as well.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Di 27 Mär, 2018 09:47

Interessant finde ich auch diese Aussage:

"Fujifilm's take on video is certainly unique. The X-H1's excellent out-of-camera video quality has the benefit of appealing to both beginners and experienced users that grow tired of a lengthy workflow. And while that camera's video feature set is comparatively limited at this time, I fully expect that to be addressed in future models – particularly in light of the new MKX cine lenses."

Videotechnisch zu verbessern gäbe es einiges, aber eigentlich nur Dinge, die dann wirklich die Kameras zu einer harten Konkurrenz für Sony und Panasonic machen würden, wie z.B. 4K 50/60P oder10Bit-Codec.
Wüsste sonst nicht viel, was videotechnisch zur Zeit sonst deutlich schlechter sein sollte als bei Panasonic, Sony oder gar Canon und Nikon.




rush
Beiträge: 9160

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von rush » Di 27 Mär, 2018 10:02

Fuji steht halt zwischen den Stühlen... ihr eigenes System ist nur so lange gut, wie die Leute auch bereit sind die xmount Gläser zu kaufen.

Das man die MK Zooms auch als emount auf den Markt geworfen hat verdeutlicht in meinen Augen das Dilemma. Sony wächst rasant was es spiegellose Technik angeht weil sie auch kleinere und ältere Modelle haben die dennoch für viele interessant sind. zudem bieten sie dedizierte Videokameras.

Irgendwann fallen halt mal Systementscheidungen. Vor vielen Jahren baute Fuji noch Kameras mit Nikons F-Bajonett... für mich wäre die theoretische Vorstellung einer kommenden, videooptimierten Fuji Kamera mit Multi-Mount oder zumindest der Wahl zwischen X und E Mount durchaus spannend.

Denn jetzt nochmal nach xmount zu wechseln ist eigentlich keine wikrlicheOption für mich, auch wenn ich nur wenige native emount Gläser habe.

Wie verhalten sich eigentlich adaptierte Canons an xmount? Bei canon @ Sony klappt das ja selbst in Sachen AF teilweise recht gut inkl solcher Funktionen wie Eye-Tracking... klappt das auf xmount auch?

Solange Canon und Nikon nicht im spiegellosen Bereich mitspielen wird Sony sich wohl kaum bewegen... wer günstig einsteigen möchte, kauft eine der ersten Generationen. Die 6300er wurd gestern zeitweise inkl kit linse für 699 beim großen Fluss verkauft und wenn ich aufs Preisschildchen von gebrauchten A7RIIen gucke ist die Differenz zur OVP damals schon enorm.

Und Canon.. naja hohes Ross und so... treue Fangemeine... warum also an den Preisen schrauben? Lieber ein aufgewärmtes Vorjahresmodell unter neuer Bezeichnung auf den Markt werfen... wird schon laufen..
keep ya head up




Jörg
Beiträge: 6997

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Jörg » Di 27 Mär, 2018 10:38

Fuji steht halt zwischen den Stühlen...
kann man auch anders ausdrücken... Fuji ist gut aufgestellt, sich durchaus bewusst, auf ändernde Marktsituation gekonnt reagieren zu müssen.
Passt doch.
Ich denke, sie beobachten und analysieren den Markt, hören mitunter sehr gut zu, was die Kunden wünschen und richten ihr Angebot recht zielsicher aus.
Eine videooptimierte cam mit Multimount halte ich für recht schnell realisierbar.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Di 27 Mär, 2018 11:33

Kann man vielleicht so ausdrücken, dass Fuji zwischen den Stühlen sitzt. Aber wie Jörg eben auch andeutet und sagt, das ist eben so durch die Marktmacht der Konkurrenz und muss nicht gleich negativ interpretiert werden. Sie müssen halt reagieren auf sich verändernde Märkte. Das tun sie aber auch bei Fuji. Einerseits mit einfach solider Qualität, andererseits mit der Öffnung für den Videomarkt. Auch scheint mir der Verzicht auf Vollformat kein ehernes Gesetz zu sein bei Fuji. Sie konzentrieren sich halt im Moment auf APS-C und Mittelformat. (Übrigens soll mit dem aktuellen FW-Update der GFX ein 35mm-Modus in der Kamera möglich sein. Was ihr noch fehlt ist die 4K-Möglichkeit, die hoffentlich dann bei einem Nachfolger kommt.)
Klar, das X-System ist proprietär. Sowas ist immer von Nachteil. Aber sind das nicht alle Mounts? Sie werden nur im Falle von Nikon, Canon und Sony besser von mehreren Fremdherstellern bedient. Heute ist Adaptierbarkeit wichtig, um einen Umstieg von einem auf ein anderes System einigermaßen fließend gestalten zu können. Die bessere Lösung ist es aber fast immer, irgendwann auf Optiken aus dem proprietären Umfeld umzustellen. Das macht vernünfigen Leuten eben auch oft die Entscheidung so schwer, weil sie wissen, dass sie irgendwann proprietäre Optiken erwerben werden. Es ist aber von vielen Faktoren abhängig, wann und in welchem Umfang das geschieht. Fuji hat eigentlich ein Palette hervorragender Objektive, die nahezu alle Bedarfe abdecken. Zudem haben sie eine recht hohe Wertstabilität - Objektive und Bodys. Ich denke, wenn sie bei Fuji so weiter machen, werden sie sich immer wieder einen Teil des Kuchens am Markt nehmen können.


rush hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 10:02

Wie verhalten sich eigentlich adaptierte Canons an xmount? Bei canon @ Sony klappt das ja selbst in Sachen AF teilweise recht gut inkl solcher Funktionen wie Eye-Tracking... klappt das auf xmount auch?

Ich habe mit Canon keine Erfahrungen, besitze solche Objektive nicht. Es gibt aber einige aktive Adapter von Canon EF auf FujiX, die recht gut arbeiten sollen. W.g. keine Erfahrung damit.

https://www.fringeradapter.com/#for-x-mount

http://www.steelsring.com/en/home




MrMeeseeks
Beiträge: 647

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von MrMeeseeks » Di 27 Mär, 2018 11:50

Frank B. hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 17:05

Fototechnisch gelackmeiert sind aber eigentlich Panasonic und Olympus, die allein auf MFT gesetzt haben. Das ist für viele sicher ausreichend, aber man wird damit noch eher an die physikalischen Grenzen stoßen.
Im Grunde sind es die APS-C Sensoren die inzwischen nutzlos erscheinen. Die MFT Sensoren machen zumindest für Fotografen Sinn die viel mit Tele-Objektiven arbeiten. Die APS-C Kameras sind im Größenverhältnis zu aktuellen Kleinbildkameras von Sony zb kaum kleiner, kosten recht viel und dennoch haben sie wesentlich weniger Sensorfläche. Eine A7rII im APS-C Mode hat auch schon fast 20mp wenn man den 1,5 Crop braucht.

Entweder MFT für 2x Tele oder Kleinbild für die aktuelle beste Lösung für Qualität durch Sensorgröße. Alles darunter oder darüber ist quasi nicht Fisch und nicht Fleisch.




rush
Beiträge: 9160

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von rush » Di 27 Mär, 2018 13:21

MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 11:50

Entweder MFT für 2x Tele oder Kleinbild für die aktuelle beste Lösung für Qualität durch Sensorgröße. Alles darunter oder darüber ist quasi nicht Fisch und nicht Fleisch.
Naja - sagen wir mal so... wenn ich bspw. meine A7rII mit Ihren 42MP durch die Gegend bewege und in der Post einfach auf 24MP heruntercoppe was quasi einem 2x Telecrop entspricht - wofür benötige ich dann noch mft in Hinblick auf die Fotografie? Persönlich sehe ich da leider keinen Anreiz... meine GH2 diente seinerzeit auch als reine Videomaschine. Das tat sie prima und ganz wunderbar. Fotos gemacht habe ich damit aber faktisch nie.

mfT ist meiner Meinung nach schon auch in einer Zwickmühle - vermutlich bietet Panasonic daher auch Features wie internes 10Bit in der GH5 die man bei anderen Kameras vergleichbarer Preisklasse eben eher nicht bekommt... man muss sich irgendwo absetzen... so wie es Fuji auch tun muss um nicht zwischen den Großen klanglos unterzugehen. Das ist ja oft das Problem der Underdogs - durchhalten und sich durchzusetzen. Fuji hatte einige auf und ab's - das kann man nicht leugnen und der Markt wird nicht unbedingt einfacher.
keep ya head up




cantsin
Beiträge: 5878

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von cantsin » Di 27 Mär, 2018 13:27

rush hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 13:21
MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 11:50

Entweder MFT für 2x Tele oder Kleinbild für die aktuelle beste Lösung für Qualität durch Sensorgröße. Alles darunter oder darüber ist quasi nicht Fisch und nicht Fleisch.
Naja - sagen wir mal so... wenn ich bspw. meine A7rII mit Ihren 42MP durch die Gegend bewege und in der Post einfach auf 24MP heruntercoppe was quasi einem 2x Telecrop entspricht - wofür benötige ich dann noch mft in Hinblick auf die Fotografie?
Bei einem 2x Crop bleiben Dir nur 10 Megapixel, weil Du beiden Achsen beschneidest. Und dann bist Du auf 1:1-Pixelebene, bei der sich sowohl Debayering, als auch Objektivauflösung bemerkbar machen.

Eine moderne MFT-Kamera mit einem guten Systemobjektiv wird dann ein besseres Bild machen (und wiegt weniger).




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Di 27 Mär, 2018 13:42

MrMeeseeks hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 11:50
Frank B. hat geschrieben:
Mo 26 Mär, 2018 17:05

Fototechnisch gelackmeiert sind aber eigentlich Panasonic und Olympus, die allein auf MFT gesetzt haben. Das ist für viele sicher ausreichend, aber man wird damit noch eher an die physikalischen Grenzen stoßen.
Im Grunde sind es die APS-C Sensoren die inzwischen nutzlos erscheinen. Die MFT Sensoren machen zumindest für Fotografen Sinn die viel mit Tele-Objektiven arbeiten. Die APS-C Kameras sind im Größenverhältnis zu aktuellen Kleinbildkameras von Sony zb kaum kleiner, kosten recht viel und dennoch haben sie wesentlich weniger Sensorfläche. Eine A7rII im APS-C Mode hat auch schon fast 20mp wenn man den 1,5 Crop braucht.

Entweder MFT für 2x Tele oder Kleinbild für die aktuelle beste Lösung für Qualität durch Sensorgröße. Alles darunter oder darüber ist quasi nicht Fisch und nicht Fleisch.
Kann man vielleicht so sehen, muss man aber nicht. Für gute Teleaufnahmen nimmt man am besten ein gutes Teleobjektiv und nicht unbedingt einen kleinen Sensor. Kleine Sensoren haben eigentlich nur den Sinn, so kompakt wie möglich zu bauen. Dass man auch mit größeren Sensoren relativ kompakt bauen kann, beweist Sony ja im Moment. Ein starkes Argument, das sehr für Sony Vollformat spricht. . Den meisten Anwendern von Kameras mit Großsensoren kommt es eben nicht auf einen möglichst hohen Telebereich an, sondern eher auf die Möglichkeiten, die sich durch die Sensorgröße (Schärfentiefe) und die Pixelgröße (Lichtstärke) ergeben. Man kann mit größeren Sensoren mit mehr Pixeln arbeiten im Vergleich zu kleineren Sensoren oder aber mit größeren Senseln. Da kommt eben MFT physikalisch gesehen schneller an seine Grenzen. Ich glaube, dass ein 40MPx Sensor in MFT eher kontraproduktiv ist, im Gegensatz zu einem Mittelformatsensor. Es kann gut sein, dass eines Tages APS-C für viele zu klein ist. Im Moment bietet es aber deutlich mehr Reserven als MFT. Bei Fuji ist APS-C der Einstieg in die Kameras mit Wechseloptiksystemen, wie auch bei Sony, Canon und Nikon. Nichts Ungewöhnliches also. Da liegen Panasonic und Olympus drunter und sie können auch nicht drüber kommen, denn die Objektive sind nicht aufwärtskompatibel. Wenn Panasonic jetzt z.B. ein APS-C System einführen wollte, müsste man neue Objektive schaffen. Fuji könnte jederzeit ein MFT-Format bauen, wollens aber natürlich nicht. Warum auch? Wenn Fuji ein Vollformatsystem bauen wollte, könnten sie es tun. Seine GFX- Objektive wären dort verwendbar und man könnte dann noch zusätzliche welche auf den Markt bringen. Das wird Fuji aber auch nicht tun. Sie werden vielleicht den Weg so weiter gehen, dass sie Mittelformat für Video über Crop zu 4K-tauglichen Vollformat machen. Aber das ist alles Spekulation. Bisher hat jedes System seine Anhänger und seine Berechtigung. Ob und wie der Markt sich formatmäßig bereinigen wird, werden wir sehen. Wichtig ist die Ausgangsposition, die man dafür hat. Ich denke jedenfalls, dass da MFT eher die Sackgasse sein wird. Was ist denn mit MFT, wenn Sony oder Fuji oder irgendwann Nikon oder Canon die 4K oder 8K 50P in 10Bit einführen? Wieviele werden dann sagen, ich kauf mir lieber eine MFT-Kamera wegen der besseren Telefunktion? Vielleicht ein paar wenige.




Frank B.
Beiträge: 8694

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von Frank B. » Di 27 Mär, 2018 13:47

cantsin hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 13:27
rush hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 13:21


Naja - sagen wir mal so... wenn ich bspw. meine A7rII mit Ihren 42MP durch die Gegend bewege und in der Post einfach auf 24MP heruntercoppe was quasi einem 2x Telecrop entspricht - wofür benötige ich dann noch mft in Hinblick auf die Fotografie?
Bei einem 2x Crop bleiben Dir nur 10 Megapixel, weil Du beiden Achsen beschneidest. Und dann bist Du auf 1:1-Pixelebene, bei der sich sowohl Debayering, als auch Objektivauflösung bemerkbar machen.

Eine moderne MFT-Kamera mit einem guten Systemobjektiv wird dann ein besseres Bild machen (und wiegt weniger).
Panasonic hat vor kurzem seine GH5s mit 11MPx vorgestellt. Das reicht für 4K. Das dürfte ungefähr einem 2fach Crop auf einem 35mm Sensor entsprechen. Müsst ich mal ausrechnen.

Edit: Um Vollformat auf MFT zu croppen brauchts nach meinen Berechnungen den Crop Faktor 3,84. Auf einem Vollformatsensor mit 42MPx blieben dann, wenn ich richtig liege 10,93 MPx für den MFT-Ausschnitt. Das ist doch schon ziemlich nah an der GH5s.




rush
Beiträge: 9160

Re: Folgt eine Preisreduzierung nach Sonys A7III?

Beitrag von rush » Di 27 Mär, 2018 14:13

cantsin hat geschrieben:
Di 27 Mär, 2018 13:27

Bei einem 2x Crop bleiben Dir nur 10 Megapixel, weil Du beiden Achsen beschneidest. Und dann bist Du auf 1:1-Pixelebene, bei der sich sowohl Debayering, als auch Objektivauflösung bemerkbar machen.

Eine moderne MFT-Kamera mit einem guten Systemobjektiv wird dann ein besseres Bild machen (und wiegt weniger).
Mit der Umrechnung an sich gebe ich Dir Recht... allerdings darf man natürlich die Faktoren wie die Blende und Empfindlichkeit nicht ganz außer Acht lassen beim umrechnen.
Ergo würde man für ein mft Äquivalent deutlich schnelleres, und somit auch wieder größeres/schwereres Glas benötigen. Es ist und bleibt eine Krux ;)
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Frage zu Fahraufnahmen
von roki100 - Mo 21:58
» Ob es bald HDR Cinema Cameras von BM gibt?
von roki100 - Mo 21:52
» Kann mich nicht entscheiden zwischen field monotor oder shoulder rig
von roki100 - Mo 21:42
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mo 21:33
» [BIETE] Glidecam XR-PRO
von Olllllllli - Mo 20:32
» [BIETE] Walimex Pro Director III Video Rig mit Gegengewicht
von Olllllllli - Mo 20:31
» Live Stream Workflow via Atomos Shogun Inferno?
von TomStg - Mo 19:13
» BMPCC4K + Ronin S - perfektes Balancing unmöglich?
von Sammy D - Mo 18:59
» DJI teasert neuen Gimbal als leichter und smarter - für spiegellose Systemkameras?
von R S K - Mo 18:28
» IR Cut bei Nacht?
von Frank Glencairn - Mo 18:09
» Classic Art Primes: Sigma plant neue Cine-Objektivreihe mit Vintage-Look
von rush - Mo 17:39
» Blackmagic DaVinci Resolve 16 Beta 6 bringt viele Bugfixes
von dienstag_01 - Mo 17:20
» Adobe Premiere Pro Update 13.1.3 bringt Verbesserungen und Bugfixes
von Framerate25 - Mo 16:58
» Davinci Resolve 15/16 Gemeinsam experimentieren / Workshop in Bonn
von GaToR-BN - Mo 16:42
» Sony Cyber-shot DSC RX100M5A mit Gimbel feiyu tech g6 plus
von arcon30 - Mo 16:25
» DaVinci Resolve Windows oder Linux?
von Frank Glencairn - Mo 16:03
» Verkaufe Sony PMW 350 K
von bm900 - Mo 15:04
» Funkstrecke an Cam vs Recorder?
von Frank Glencairn - Mo 15:02
» Anamorphotische Optik für DJI Mavic 2 Drohnen -- Moment Air
von chackl - Mo 14:14
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von markusG - Mo 13:36
» Magix Video Pro X 11 mit "Infusion Engine"
von Bruno Peter - Mo 13:29
» Suche Effekt - Druckpunkte
von dixone - Mo 13:27
» SMALLRIG RX100 Cage Kit für Sony RX100 M5 / M5A / M4 / M3 mit Wooden Handlef und Integriert NATO Rail - 2105
von arcon30 - Mo 13:04
» Sony A7s Body + Batterygrip + 5 Original-Akkus, 700 EUR
von cantsin - Mo 12:07
» Fragen zur FZ2000
von vobe49 - Mo 12:03
» Sigma fp -- kompakte RAW-Kamera mit Vollformat-Sensor und L-Mount
von balkanesel - Mo 11:35
» Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2
von slashCAM - Mo 10:54
» Apple: Starke Preissenkungen für SSDs und MacBook Air, Update für MacBook Pro
von Kamerafreund - Mo 8:41
» Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei
von Darth Schneider - Mo 8:35
» Canon 5D Mark IV / Probleme beim Video download
von Jott - Mo 5:18
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von roki100 - Mo 1:39
» YouTube: Änderungen bei manuell beanstandeten Copyright-Verletzungen
von handiro - Mo 1:16
» Mit angezogener Handbremse: H.265/HEVC Decoding und Scrubbing im Jahre 2019
von Knut55 - So 23:10
» Zubehör für die BM Pocket 4K
von ksingle - So 22:08
» [BIETE] V-Mount Akku V-Lock 190WH Split-Akku flugtauglich
von rush - So 15:43
 
neuester Artikel
 
Sachtler Flowtech vs Gitzo Systematic - High-End Stative im Praxis-Vergleich - Teil 2

Im zweiten Teil unseres Stativ-Shootouts dreht sich alles um die Themen: Torsionssteiffigkeit, Arbeitshöhen (oder besser: Tiefen!), Traglast, Gewicht, Preis und natürlich präsentieren wir auch unser Fazit inkl. Endstand. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Ed Sheerans Motion Capturing Madness

Ed Sheerans neues Video "Ed Sheeran - Cross Me (feat. Chance The Rapper & PnB Rock)" als Motion Capturing Showcase.