Filmemachen Forum



Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)



Kreativität, Drehbuch schreiben, Filmideen, Regie, und ähnliches
Antworten
pillepalle
Beiträge: 1086

Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Mo 05 Aug, 2019 22:14

Hallo,

ich hatte am Wochenende mit einem Mädchen ein kurzes Modelvideo gemacht und dabei mal wieder einen Haufen neuer Erfahrungen gesammelt. Die wichtigste Erkenntnis dabei kann man eigentlich schon dem Titel des Posts entnehmen :)

Als wir anfingen sagte sie mir, das sie gerne Feedback haben möchte und es nicht mag wenn Fotografen nicht mit ihr Kommunizieren. Das mag für Fotos vielleicht stimmen, aber für Videos fand ich es ziemlich unvorteilhaft. Durch mein Gelaber war sie nämlich recht schnell abgelenkt und so habe ich immer nur sehr kurze brauchbare Sequenzen bekommen.

Außerdem ist auch von meiner Seite relativ viel schief gelaufen. Bei dem ganzen hin und her mit den Frameraten (zwischen 25/50/100 fps) habe ich es dann zwischendurch auch noch geschafft Material mit 30fps und 'ner 100stel Sekunde aufzunehmen ...war vermutlich leicht abgelenkt *lol* Weiß nicht ob daran lag (oder am Gimbal) aber hier und da sah das Material ziemlich ruckelig aus. Außerdem fand ich im Nachhinein die internen 100fps mit der Nikon (ist mit der Z6 gedreht) nicht wirklich brauchbar (vielleicht nur in Schwarzweiß). Die Aufnahmen mit dem Atomos sehen schon von den Farben so viel besser aus, das ich es am Ende gar nicht verwendet habe.

Ich bin eigentlich auch kein großer Freund vom Gimbal, aber um Zeit zu sparen (der Umbau auf's Stativ dauert eben 5-10 min) habe ich alles auf dem Gimbal gedreht. Das war natürlich besonders bei den Close-Ups Käse, weil die Kamera dann kaum wirklich ruhig zu halten ist. Außerdem hatte ich das Einstellicht meiner Blitzgeräte als Beleuchtung verwendet. Die machen nicht nur krach (Ventilatoren in den Generatoren und Leuchtenköpfen) sondern haben auch relativ wenig Leistung (650W), so das ich ein paar Sequenzen dann sogar auf ISO1600 gedreht habe.

Eine Warnung vorab... das Video ist nur was für Hartgesottene :) Die Musik ist ziemlich gruselig (hatte die Auswahl dem Mädchen überlassen) und eine künstlerische Gestaltungshöhe wird nur in wenigen Sequenzen erreicht. Darum ging es aber auch nicht. Er dient dem Mädchen bzw. der Agentur nur dazu, damit Kunden einen Eindruck von ihr bekommen können. Deshalb war das Licht auch sehr weich (und langweilig) und das Grading relativ natürlich gehalten. Das sie im Video auch etwas sagt war meine Idee (ist bei dieser Art Filmen sonst eher selten). Fand aber schon wichtig das man auch mal die Stimme hört.

Schnitttechnisch bin ich auch noch absoluter Anfänger. Hier und da stimmt das Timing nicht immer 100% und bis auf ein paar kurze Effekte besteht es nur aus einfachen Schnitten/Überblendungen. Man merkt eben auch das es an einem Nachmittag zusammengeschustert wurde. Muss mich im Herbst/Winter mal etwas eingehender mit dem Thema und Resolve beschäftigen. Die Qualität der Videos ist übrigens super, aber durch Youtube entstehen irgendwie immer Kompressionsartefakte.

Aber da andere Filmer ja immer besonders kritisch sind, fallen euch vielleicht auch noch ein paar andere Dinge auf die ich übersehen habe. (Edit: Ist jetzt der Link zu der kurzen Version)



VG
Zuletzt geändert von pillepalle am Do 08 Aug, 2019 07:41, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 16279

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Jott » Mo 05 Aug, 2019 22:26

Ist doch okay, passt.

Aber was für eine Agentur soll das denn sein? Mit den Outfits und der einen oder anderen Einstellung kommt das reichlich unseriös rüber.




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Mo 05 Aug, 2019 22:32

Dank Dir :)

Unseriös...? Eigentlich ist ein Body recht schlicht und weniger anzüglich als z.B. Wäsche. Es geht ja im Grunde darum die Figur zu sehen. Ich selber schaue mir auch am liebsten die Polas von Mädchen an und nicht wie toll andere Foitografen retuschieren können, oder was für ein tolles Styling sie hatten. Aber bin froh auch mal eine andere Meinugn zu hören. Welche Einstellung fandest Du denn unvorteilhaft/unseriös?

VG




Jott
Beiträge: 16279

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Jott » Di 06 Aug, 2019 04:10

Wenn du, die Agentur und vor allem das Mädel es nicht so sehen, ist es ja okay.




Framerate25
Beiträge: 905

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Framerate25 » Di 06 Aug, 2019 05:27

Hallo Pillepalle,

Model/ Agentur/Videosetcard? Dafür ist das Video gut geeignet finde ich. Etwas mehr Abwechslung in den Einstellungen wären gut gewesen. „Vorzuturnen“ wie sich das Modell bewegen kann (je nach Bereich), ist gut rübergekommen.
Aber angesichts der Umstände ist das doch ok. Musik ist zeitgemäß und der Schnitt passt gut überein. Ob ihr „Vortrag“ nun üblich ist, keine Ahnung. Ich habs meist mit herkömmlichen Fotosetcards zutun.

Wiegesagt, etwas mehr Varianz in Ausdruck und Haltung, dann wäre es noch besser.
Wird aber jenem welcher die Hintergrundinfos hier nicht hat, auch nicht weiter auffallen. 👍🎥

Grüßle
FR25




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 08:47

@ Framerate25

Dank Dir.

Stimmt schon. der Plan war eigentlich auch noch ein paar Seiten mehr zu zeigen, aber am Ende habe ich festgestellt, das sie doch relativ häufig die selben Bewegungen, Ausdrücke und Posen gemacht hat und ich so mit dem Filmen beschäftigt war, dass ich da wenig drauf geachtet habe. Vielles funktionierte auch einfach nicht so gut. Eigentlich spiele ich ungern den nervösen Topfgucker, aber vielleicht sollte ich mir angewöhnen Dinge gleich vor Ort nochmal anzuschauen. Hätte gerne noch irgendwie ein paar verschiedene Aüsdrücke mit statischer Kamera und jump cuts gezeigt. Bei Fotos fällt mir das viel leichter, weil ich da weniger mit der Technik beschäftigt bin. Ich hatte am Ende ohnehin das Gefühl viel zu wenig Material zu haben und habe alles verwurstet was ich irgendwie brauchbar fand. Obwohl mir das Video von der länge her schon fast zu lang ist. Muss man vorher vielleicht auch besser planen. Hatte nur ein paar Ideen/Dinge im Kopf die ich ausprobieren wollte. Aber so weiß ich schon mal, was ich nächstes mal besser machen kann.

VG




DAF
Beiträge: 321

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von DAF » Di 06 Aug, 2019 08:57

Ich finde das für quasi Quick & Dirty ziemlich OK.
Darf ich mal fragen wie der Setaufbau ausgesehen hat. War das vor nem Fotohintergrund?
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 09:04

@ DAF

Der Hintergrund war eine überbaute Hohlkehle (geht über in die ca. 4.5m hohe Decke) die auch um's Eck geht. Dadurch kann man auch weitwinkelig und arbeiten und hat auch für mittlere und größere Aufbauen genug Platz. Das Licht war sehr simpel. Zwei Schirme für den Hintergrund und einen großen (ca. 2m Durchmesser) als Hauptlicht. Hab das relativ gleichmäßig gehalten, weil man dann viel Bewegungsspielraum hat. Ziemlich unspannend, aber so sieht man alles immer gut. Für konkretere Sachen braucht man auch mehr Zeit und Planung.

VG




carstenkurz
Beiträge: 4502

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von carstenkurz » Di 06 Aug, 2019 10:03

Ich glaube Du hast im Schnitt zu sehr nach Einstellungen kategorisiert, hättest aber mit mehr Abwechslung etwas kurzweiliger werden können. Ausserdem, aber das ist natürlich ggfs. auch ne Kostenfrage, hättest Du ggfs. noch zwei Augen mehr dabei haben können. Vier sehen bekanntlich mehr als zwei. Auch entlastet eine weitere Person was die Kommunikation angeht, während Du dich grade mit der Technik befassen musst, und die weitere Person kann zusätzliche Impulse setzen. In diesem Falle wäre als zweite (dritte) Person ne Frau sicher sinnvoll gewesen.
and now for something completely different...




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 10:20

@ carstenkurz

Dank Dir. Hast mit beidem Recht :) Bei Fotos habe ich ein recht gutes Gespür, wann etwas im Kasten ist und sehe auch viele Fehler bereits im Sucher. Bei Film funktioniert das nicht mehr. Vermutlich weil ich da auch noch nicht alles blind hinbekomme und mehr Dinge dazu kommen auf die man achten muss. Bei Jobs ist man ja eh nie alleine, aber ich sollte mir auch bei freien Sachen angewöhnen jemanden dabei zu haben.

Bin mit meiner eigenen Leistung auch nur mäßig zufrieden. Ist schon nett geworden, aber da geht natürlich mehr. Und auch in der Post habe ich noch einen Recht langen Weg vor mir.

VG




speven stielberg
Beiträge: 302

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von speven stielberg » Di 06 Aug, 2019 11:59

Lustig find ich die Überschrift. Denn "Schnauze halten beim Dreh" ist doch eigentlich das Erste, was man lernt. Also wenn man das erste Mal sein Material sichtet und feststellt, dass alle - einschließlich man selbst - munter in die Aufnahme gequatscht haben ... Das geht übrigens auch ganz wunderbar allein. Wie oft hab ich mir schon - als One-man-show - mit Selbstgesprächen die Aufnahme versaut ... :-)




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 12:25

@ seven stielberg

Bei Aufnahmen mit Ton war mir das ja auch schon vorher klar, aber selbst bei solchen wie diesen, wo eine Musik im Hintergrund läuft, war das ziemlich kontraproduktiv. Eben weil die Person immer auf das reagiert was man sagt und dadurch kurz abgelenkt ist.

Aber selbst bei meiner Dokuarbeit finde ich das schwierig. Einerseits erwartet der Interviewte das Du auf das was er sagt irgendwie reagierst, aber andererseits ist es schwierig das immer nur mit Mimik zu machen. Da erwische ich mich selbst oft mit Einwürfen wie Aha... Oder Ja... :)

VG




carstenkurz
Beiträge: 4502

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von carstenkurz » Di 06 Aug, 2019 12:26

Ist natürlich ne interessante Frage, wie man so ein Format schnittmäßig angeht. Zunächst mal gibts ja keine Story oder Chronologie. Trotzdem können wechselnde Outfits oder Makeups für Continuity-Irritationen sorgen. Darüber hinaus gibts ja wenig diesbezügliche Regeln bei sowas - also kann man da ja durchaus auch echte Stills für Zwischenschnitte und forcierte Bewegungsdarstellung einsetzen, die einem mehr Möglichkeiten für den Schnitt bieten.

Kann man vom Ausgangsinteresse her das 'Model' vielleicht besser konkretisieren, dann würde man vielleicht vorher schon mehr Einstellungsarten und Bewegungsabläufe vorplanen.

Ausserdem, das ist der Punkt Kommunikation im Spannungsfeld zur Selbstdarstellung - man denkt ja gern, so eine Darstellung muss 'gefällig' sein, und macht das eher glatt. Tatsächlich wäre es aber vielleicht interessanter, auch mehr Emotionen und andere Verhaltensweisen rauszukitzeln. Entschieden wird ja dann im Schnitt. Ein älteres oder selbstbewussteres/erfahrenes Modell wird vielleicht von sich aus mehr liefern. Bei einem Anfänger wird man da mehr einfordern müssen.

Ich wäre da an deiner Stelle aber nicht zu negativ was das Resultat angeht. Es gibt immer was zu verbessern, und wie gesagt, mehr Augen sehen immer mehr als weniger...

Hier konzentriert es sich wegen des neutralen Hintergrunds und des schlichten Outfits auch sehr auf feine Details. Daher würde ich bei sowas auch immer mit einem größeren Vorschaumonitor arbeiten, soweit räumlich möglich. Darüber kann man mit dem Modell und ggfs. weiteren Personen auch besser in Austausch treten. Das Modell versteht dann ggfs. auch besser, wenn Du z.B. auf seine Mimik abhebst, denn die sieht es ja selbst nicht.

Ansonsten, das ist jetzt zwar nicht so großartig daneben gegangen, aber sowas dreht man z.B. auf keinen Fall in HighIso. Beim Licht muss man da einfach mehr einplanen, wenn schonmal klar ist, dass es nicht um gothic geht. ;-)

- Carsten
and now for something completely different...




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 12:59

@ carsten

Ja, Licht für Film ist meine nächste Baustelle. Zur Zeit improvisieren ich da noch viel. Vielleicht muss ich mir in Zukunft doch mal was leihen. Bei dieaer Sache war mir aber schon vorher klar das ich da nichts allzu kompliziertes machen kann, weil das zeitlich kaum geklappt hätte. Es ging ja auch mehr um das Mädchen und sollte schlicht gehalten sein, als um zu zeigen was ich für tolles Licht mache, oder was für ein abgefahrenes Styling, oder Make-up wir haben.

Bei der Kontinuität sehe ich auch weniger Probleme. Hätte auch munter Schwarzweiß oder Farbe gemischt, wenn es Sinn gemacht hätte.

Aber die fehlende Planung merkt man schon und bei den Posen/Aktionen vor der Kamera kam da auch nicht viel mehr. Wir hatten noch ein paar andere Sachen probiert, die aber nicht wirklich funktioniert haben.

Wird schon irgendwie passen funktioniert jedenfalls auch nicht so gut. Und ich war vielleicht zu fixiert darauf das sich im Film immer irgendwas bewegen muss :)

Ich sehe das auch recht entspannt. Das ist erstmal ein Anfang und ein Status Quo und diente mir ja auch dazu Erfahrung zu sammeln und Dinge auszuprobieren. Aber mir hilft die Selbstkritik dabei besser zu werden. Finde man darf nicht zu schnell zufrieden sein.

VG




Alf302
Beiträge: 234

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Alf302 » Di 06 Aug, 2019 13:27

Beim zweiten mal anschauen wars schon etwas besser




Darth Schneider
Beiträge: 3491

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Darth Schneider » Di 06 Aug, 2019 13:41

Also ich find das jetzt von der Musik her zwar eher nicht so mein Geschmack und der schwarze Badeanzug am Anfang zeigt ewas zu viel Bein, beziehungsweise ist für meinen Geschmack schlecht geschnitten für den Körper der Frau.
Aber gefilmt und geschnitten finde ich, hast du das Video doch schon sehr gut.
Klar ich als ehemaliger Tänzer und Choreograf weiss natürlich das mit vor dem Dreh choreografierten und geprobten Posen und Bewegungsabläufen passend zur Musik und zur Kamera und zum Schnitt, lässt sich aus so einem Video nätürlich noch viel mehr Spannung und Stimmungen heraus kitzeln.
Gerade in einem Video wo zu Musik getanzt wird ist es schon sinnvoll jemandem am Drehort zu haben der sich um die Tanzschritte kümmert, wobei das dann natürlich schon ein paar Stunden Proben voraussetzt.
Aber das geht halt bei Filmern schnell mal vergessen...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 14:30

@ Darth Schneider

Ja klar, bei einem Tanzfilm ist das natürlich noch mal was anderes, als wenn Laien tanzen.
Body's sind eigentlich immer so hoch geschnitten weil die Beine dann länger wirken.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 3491

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Darth Schneider » Di 06 Aug, 2019 15:10

Es geht nicht um Tanzfilm oder nicht, wenn getanzte Bewegungen im Film vorkommen ist Choreografie einfach von Vorteil, nicht nur bei einem Tanzfilm.
Das mit dem schwarzen Body sehe ich so, oben zu tief ausgeschnitten, ihr Oberkörper und das Dekolleté wirken so etwas schwächlich, unten, finde ich das Teil viel zu hoch geschnitten, es betont unnötig ihr Geschlecht und der Schnitt des Bodys ist für ihre Beine und Hüften nicht gerade vorteilhaft. Im hellgrünen Body finde ich, sieht sie super aus.
Die Frau hat ja schon sehr lange Beine, da braucht es keinen speziellen Schnitt um diese noch zu verlängern, sonst passt dann der kürzer werdende Oberkörper nicht mehr zum Rest...
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Di 06 Aug, 2019 16:57, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 16:53

@ Darth

Natürlich wäre eine Choreografie super, aber wer hat schon ein Budget für einen Choreografen? In einem Modelvideo geht's ja auch eher darum ob und wie sich jemand bewegt. Da erwartet niemand eine super Choreografie. Aber prinzipiell hast Du natürlich Recht. Besser wäre es.

VG




Darth Schneider
Beiträge: 3491

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Darth Schneider » Di 06 Aug, 2019 17:02


Denk an mal nur an die alten George Michael MusicVideos, die mit all den Models, ohne genaues Konzept und Choreografie wäre das Zeuges nicht mal halb so gut...
Wenn du in einer grossen Stadt (oder in der Nähe) lebst und arbeitest ist das toll...da gibt es viele Tänzer, die arbeiten auch mal für wenig Geld, für ein paar Stunden, wenn’s Spass macht.
Ansaugen würde ich mal beim Stadttheater, oder in einer Ballettschule.

Du darfst nicht vergessen ein Mensch besteht nicht nur aus seinem Verstand, seinem Look und seiner Figur....sondern auch aus seinen Bewegungen, wie sich jemand vor der Kamera bewegt kann das Publikum auch bewegen, oder mitreissen....oder halt nicht.
Dabei gehts mir nicht um Tanz, eher um Alltagsbewegungen wie: gehen, laufen, schlendern, posen, stehen, sich hinsetzen, oder aufstehen, mit der Hand durch die Haare fahren. Ich weiss das kann jeder...Aber Profis haben das halt so drauf das das Publikum begeistert ist...
Das kann man lernen, auch auf dem Laufsteg richtig laufen (oder auf die Kamera zu ) können auch nur wirklich die Models die das gelernt und geübt haben....
Mit solchen Dingen kann euch ein Tanzschaffender nach Bedarf zur Seite stehen und in ein paar Stunden schon einen grossen Unterschied machen....
Aber ich verstehe schon, das liebe Budget...
Ps:
Hab’s nochmal geschaut, die Aufnahmen gefallen mir, der Schnitt auch.
Nur der Hintergrund...wirkt zwar sauber und alles, aber...halt ist nur ne Farbe.
Wäre es nicht cooler, solche Videos vielleicht in einer alten Fabrik...oder anderen schönen Locations zu drehen. ?
Dann haben die Models auch noch mehr Möglichkeiten.
Nur so als Idee.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Framerate25
Beiträge: 905

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von Framerate25 » Di 06 Aug, 2019 18:01

Darth Schneider hat geschrieben:
Di 06 Aug, 2019 17:02
gehen, laufen, schlendern, posen, stehen, sich hinsetzen, oder aufstehen, mit der Hand durch die Haare fahren. Ich weiss das kann jeder...

Gibt genuch Bespiele, wie der Schnitt und die Varianz in die Hose gehen können (folgendes Vid erzeugt den Drang noch vor der Hälfte wegzuklicken):



Besser ist dann sowas(wenn auch für meinen Geschmack Cinedingsbums nicht in eine Setcard gehört):



Sachen die clicks erzeugen aber für Agenturen/Profis uninteressant sind:




Wenn man sich die Suche nach "Videosetcard" anssieht, wird eines schnell klar. Viel herausragendes gibts nicht. Ich hab auch nie wirklich drüber nachgedacht, weil es für Darsteller meist Showreel´s gibt und für Modelle eben Fotosetcards.

Hm, vielleicht bench´d Pillepalle das ja neu und es tut sich ne Lücke auf, welche nur drauf wartet "vernünftig" geschlossen zu werden.

Und nu feiert mal ein bisschen, ich finde das echt nicht schlecht. ;)




pillepalle
Beiträge: 1086

Re: Meine neue goldene Regel beim Drehen... Schnauze halten :)

Beitrag von pillepalle » Di 06 Aug, 2019 18:49

@ Framerate25

Ja, dank Dir. Die Beispiele sind schon ziemlich abschreckend :) Das zweite ist ja ganz nett gemacht, aber das was einen eigentlich interessiert sieht man kaum.

Ich glaube da gibt es wenig Benchmarks zu brechen, weil es einfach keine guten gibt. Selbst bei großen Agenturen haben die von vielen Mädchen gar keine Videos. Wenn dann zeigen die Videos aus Werbejobs die sie hatten, oder total laienhafte selbst gedrehte, wie diesen hier z.B.:



Ich glaube das diese Art Videos eigentlich noch viel kurzer und auf's wesentliche reduziert sein müssten. Ein Kunde der nach begutachten der Sedcard noch ein paar Bewegtbilder sehen will ist an künstlerischen Ergüssen eines Filmemachers vermutlich wenig interessiert. Erst recht wenn er sich 20 solcher Videos hintereinander anschauen muss :) Eigentlich müsste ich nochmal eine Kurzfassung von unter 1 Minute machen. Und ganz nüchtern betrachtet ist das für Agenturen in erster Linie natürlich ein Geschäft. Das muss einfach und günstig zu realisieren sein.

@ Darth Schneider

Der weiße Hintergrund ist ja bewusst gewählt weil nichts von ihr ablenken soll. Genau das ist ja auch die Schwierigkeit dabei. Man hat nichts was von einem ablenkt und muß den Raum mit Leben und seiner Ausstrahlung füllen. Ganz generell ist es natürlich einfacher wenn man on Location arbeitet und z.B. ein wenig Stimmung mit Licht macht, vor allem für das Model.

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Markt für Kleinproduzenten - ein „totes Pferd“?
von Christian Schmitt - Mo 12:24
» Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich
von Rick SSon - Mo 12:16
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von Christian Schmitt - Mo 11:44
» BMPCC (original, 4K, 6K) Gimbal und Steuerung der Kamera
von roki100 - Mo 11:44
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von slashCAM - Mo 11:39
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Axel - Mo 11:23
» 1080/50M für Fernseher störungsanfällig?
von freezer - Mo 11:12
» Funkstrecke Audio
von K.-D. Schmidt - Mo 11:07
» Videomaterial zippen empfehlenswert?
von MarcoCGN80 - Mo 11:06
» Was war Eure erste Digicam?
von panalone - Mo 10:55
» Nikon Z50 vorgestellt: Erste spiegellose 20.9 MP APS-C Kamera mit Z-Mount, 4K Video und 30p 8MP Video Mode
von rush - Mo 10:38
» Nvidia zeigt Echtzeit Greenscreen Keyer ohne Greenscreen sowie Facetracker
von rainermann - Mo 9:59
» Versteckt in vielen Hollywood Filmen: Die vier Noten des Todes
von Axel - Mo 8:27
» JOKER - Teaser Trailer
von Frank Glencairn - Mo 7:45
» Was schaust Du gerade?
von buster007 - Mo 3:43
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - So 23:37
» Audioanlage Kirche
von gunman - So 22:53
» Sony PXW Z100
von Tscheckoff - So 21:46
» Semiprofessioneller Camcorder von Panasonoc, überwiegend FULL HD
von holger_p - So 19:27
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von cantsin - So 16:39
» Warum glauben so viele, dass Gemini Man ein Flop wird?
von Benutzername - So 16:16
» Sehenswert Familie Braun
von klusterdegenerierung - So 14:46
» Euer Lieblings Style-Over-Substance-Film
von Benutzername - So 12:37
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von BerndL - So 11:47
» Das Boot U9: 1967-1993
von Darth Schneider - So 9:46
» XDCAM - Import - Problem - XDCAM Transfer?
von robbie - So 9:21
» Canon IVY REC -- eine Art Actioncam
von Christian Schmitt - So 8:16
» Filmic Pro Speicherproblem
von vaio - So 1:21
» bei Color Grading nur einzelne Clips bearbeiten möglich?
von klusterdegenerierung - Sa 23:03
» JVC GY DV-500 Output-Spannungsproblem!
von Panzermann - Sa 20:39
» Projektsortierung nicht nachvollziehbar?
von klusterdegenerierung - Sa 18:27
» DIY: Adding a speedbooster to a BMD EF
von roki100 - Sa 17:41
» Die irre Geschichte des größten Films - den niemand kennt
von iasi - Sa 15:39
» Suche SIGMA 70-200 f2.8 EF Sports
von klusterdegenerierung - Sa 15:07
» NGD: Weebill S
von iasi - Sa 12:38
 
neuester Artikel
 
Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony

Wir messen schon länger die Sensor-Auslesezeiten der von uns getesteten Kameras. Nun wollen wir einmal einen ersten kommentierten Überblick wagen... weiterlesen>>

Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).