felix24
Beiträge: 74

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von felix24 » So 21 Jul, 2019 23:50

Zu Bruno Peters:
also das aus einem Fotoapparat niemals ein Handy wird.... großartige Feststellung...und was soll uns das sagen.

Ein Fotoapparat muss das auch nicht werden, weil doch schon jeder ein Handy oder Smartphone hat und das sowieso immer dabei ist...auch wenn man mit einem Fotoapparat unterwegs ist. Die können sich sogar ergänzen....theoretisch jedenfalls.

Und Du lieber FG, schnappst Dir einzelne Teile aus meinem Text und reist sie aus dem Zusammenhang, um deine verblendeten Ansichten zu verbreiten. Wenn Du das nötig hast, bitte. Das sagt sehr viel über einen Menschen aus, der sich für Kreativ hält...

Ich könnte dazu noch einiges schreiben, aber eigentlich will ich mich nicht von Dir vergiften oder gar dazu hinreißen lassen, auch so eine destruktive Scheiße von mir zu geben. Nein, wirklich, auf so ein Niveau lasse ich mich nicht ein.

Vergessen wir das mal. Das Beste was man tun kann ;-)

Mich würde mal interessieren, wie das mit der variablen Geschwindigkeit bei Smartphones nun ist. Schließlich hat das ein Slashcam-Artikel als sehr problematisch dargestellt. Da war doch jemand, der hier meinte, das wäre zu lösen. Ich hab mir noch mal die Artikel von Slashcam dazu angesehen und keine konkreten Lösungshinweise gefunden, nur das man das auf Umwegen irgendwie und umständlich fixen kann... so scheint es mir jedenfalls. Vielleicht irre ich mich ja auch oder Slashcam irrt sich. Aber auch beim Googlen konnte ich nicht wirklich was brauchbares finden, nur Widersprüchliches...weil manche sagen, ist ein Problem und andere, dass es keins ist. Letztendlich bestätigt sich eigentlich immer wieder nur, je mehr man sich damit beschäftigt, dass alles doch nicht so einfach geht mit den Smartphones, wie es suggeriert wird. Man denkt, ja super, die Fotos oder Videos sind ja klasse... und dann wird man dazu verleitet, es statt einem Fotoapparat zu nehmen. Das kann gut gehen, kann sich aber auch als schwerer Fehler herausstellen. Ich finde so ein Hinweis kann auch hilfreich sein...

Trotzdem.... auch wenn das mit der vari Speed beim Smartphone bisher für mich kein Thema war, weil ich normalerweise andere Wege gehe , hätte ich nichts dagegen für den Fall der Fälle konkrete Hinweise zur Lösung oder zum Umgang damit zu bekommen oder wenn jemand seine Erfahrungen mitteilt...




Jott
Beiträge: 16429

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jott » So 21 Jul, 2019 23:59

Du brauchst nur eine der gängigen Filmapps wie FilmicPro. Damit kann man sehr viel machen, und eben auch die gewünschte Framerate wählen und fixieren. Soderbergh hatte diese App für seine iPhone-Spielfilme verwendet.




felix24
Beiträge: 74

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von felix24 » Mo 22 Jul, 2019 00:21

Danke für den Hinweis. Ich hab ja nur ein Android Teil. Dafür gibts Filmicpro zwar auch, aber die ist ja nicht gerade günstig. Und die Bewertungen sind nicht besonders positiv. Das liest man, dass bei manchen nur bestimmte Geschwindigkeiten (nur 30p z.b.) gehen und andere nicht und von vielen anderen Problemen.

Aber es gibt ja anscheinend eine Testversion. Kann ich ja mal ausprobieren und schauen, was es bringt.




mash_gh4
Beiträge: 3036

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von mash_gh4 » Mo 22 Jul, 2019 01:01

felix24 hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 00:21
Danke für den Hinweis. Ich hab ja nur ein Android Teil. Dafür gibts Filmicpro zwar auch, aber die ist ja nicht gerade günstig. Und die Bewertungen sind nicht besonders positiv. Das liest man, dass bei manchen nur bestimmte Geschwindigkeiten (nur 30p z.b.) gehen und andere nicht und von vielen anderen Problemen.
leider ist es tatsächlich sehr stark von der herstellerspezischen firmware der jeweiligen handys abhängig, welche kameraeinstellungen einer derartigen anwendung überhaupt zugänglich sind bzw. sauber funktionieren.

prinzipiell bietet aber auch das freie OpenCamera fast alle dieser anspruchsvolleren aufnahme- und einstellungsmöglichkeiten. seit kurzer zeit bietet es nun auch endlich eine vernünftige belichtungsmessung bzw. histogrammdarstellung...

obwohl ich OpenCamera für eine wunderbare software halte, zumindest so lange man sich im bereich der traditionellen herangehnsweise bzw. RAW-fotografie bewegt, muss man einfach auch feststellen, dass es im zusammenhang mit intelligenter bildaufbereitung mittlerweile deutlich besseres gibt -- bspw. eben googles camera app, wie sie auf deren geräten mitgeliefert wird, aber auch auf andern handys mit qualcomm-prozessoren genutzt werden kann. an die ergebnisse deratiger apps kommt man auch mit bester nachträglicher entwicklung traditioneller RAW-daten nicht heran, weil in dem fall schon innerhalb des gerätes oft mehre kameras gleichzeitig genutzt wird und umfangreichere image-sequenzen statt einer bloßen einzelbildaufnahme in die berechnungen einfließen. ausgangsdaten, die sich ja im rahmen solcher hardware auch gar nicht in vollem umfang abspeichern lassen würden...

im hinblick auf letzteres halte ich es für ziemlich idiotisch und kurzsichtig, wenn man die ganze geschichte noch immer alleine mit hinweisen auf senselgröße u.ä. elementaren physischen angaben zu entscheiden versucht. das sind oft einfach nicht mehr die alleine entscheidenden od. wesentlichen faktoren.




dustdancer
Beiträge: 1058

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von dustdancer » Mo 22 Jul, 2019 06:28

Jott hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 23:59
Du brauchst nur eine der gängigen Filmapps wie FilmicPro. Damit kann man sehr viel machen, und eben auch die gewünschte Framerate wählen und fixieren. Soderbergh hatte diese App für seine iPhone-Spielfilme verwendet.
Wieso wird eigentlich immer noch die Mär weiter getragen, dass Filmic Pro oder andere Software CFR (Constant Frame Rate, hier als fixierte Framerate bezeichnet) schafft? Es ist immer noch eine VFR, die dann zwar nähere an der gewünschten Frame Rate dran liegt, als der Gerätstandart, aber halt keine CFR ist.




Bruno Peter
Beiträge: 3748

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » Mo 22 Jul, 2019 07:33

mash_gh4 hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 01:01

im hinblick auf letzteres halte ich es für ziemlich idiotisch und kurzsichtig, wenn man die ganze geschichte noch immer alleine mit hinweisen auf senselgröße u.ä. elementaren physischen angaben zu entscheiden versucht. das sind oft einfach nicht mehr die alleine entscheidenden od. wesentlichen faktoren.
Genauso sehe ich das auch!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Bruno Peter
Beiträge: 3748

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » Mo 22 Jul, 2019 07:41

felix24 hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 23:50
Mich würde mal interessieren, wie das mit der variablen Geschwindigkeit bei Smartphones nun ist.
Das(VFR/CFR) ist bei mir längst gelöst, ist hier aber kein Thema, hier werden mit Sensel-Argumenten die guten Smartphonekameras abgelehnt...
Nun, wenn man Sorge hat damit schlechte Videoqualität zu bekommen, dann soll sich eben etwas anderes kaufen, so einfach ist das!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/

Zuletzt geändert von Bruno Peter am Mo 22 Jul, 2019 08:32, insgesamt 1-mal geändert.




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Mo 22 Jul, 2019 08:13

Bruno Peter hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 07:41
felix24 hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 23:50
Mich würde mal interessieren, wie das mit der variablen Geschwindigkeit bei Smartphones nun ist.
Das(VFR/CFR) ist bei mir längst gelöst, ist hier aber kein Thema, hier werden mit Senseln guten Smartphonekameras abgelehnt...
Nun, wenn man Sorge hat damit schlechte Videoqualität zu bekommen, dann soll sich eben etwas anderes kaufen, so einfach ist das!
Würde bei mir am Dreh alles an Backup ausfallen, wäre Iphone/App sicherlich die Rettung/ letzte Option. Merken wird’s nach dem Finish keiner. 👍😉
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Jörg
Beiträge: 7387

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jörg » Mo 22 Jul, 2019 08:35

wäre Iphone/App sicherlich die Rettung/ letzte Option. Merken wird’s nach dem Finish keiner. 👍😉
aber die Führhunde des Publikums würden lautstark knurren... :-))




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Mo 22 Jul, 2019 08:54

Vielleicht. 😉

Ich würde auch immer dem größeren System den Vorzug geben.
Ganz anders wenn man wie Soderberg das Telefon zum Stilmittel erklärt.

Es gibt ja unzählige Gruppen und Fanclubs welche sich darauf fixiert haben. Seitenlange YouTubebeiträge über Möglichkeiten, Einstellungen, Gadgets, Gear und was weiß ich.
Mit teils überzeugenden Ergebnissen.

Das auch mit App Bildfehler entstehen, einfach derzeit unüberwindbare Kompromisse gemacht werden müssen, sollte jedem klar sein. Nur, der Ottonormalbetrachter dieser Videos wird es nicht merken.

Von daher, ich gieße kein Öl ins Feuer, um zu sagen: Scheiß auf Produktionstiefe/Qualität - zugunsten einer „Semi - Professionslität“ welche es letzlich nur dann gibt, wenn Willi Wanne aus der Sperberstrasse 14 im Kino sitzt und vor Entrüstung seine Nachos durch den Saal wirft. 😉
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Bruno Peter
Beiträge: 3748

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » Mo 22 Jul, 2019 09:28

Es kommt immer darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Jott
Beiträge: 16429

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jott » Mo 22 Jul, 2019 10:46

dustdancer hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 06:28
Wieso wird eigentlich immer noch die Mär weiter getragen, dass Filmic Pro oder andere Software CFR (Constant Frame Rate, hier als fixierte Framerate bezeichnet) schafft? Es ist immer noch eine VFR, die dann zwar nähere an der gewünschten Frame Rate dran liegt, als der Gerätstandart, aber halt keine CFR ist.
Die "Mär" hat Soderbergh nicht interessiert, der hat seine Kinofilme mit 24 fps gedreht und nicht mit variabler Bitrate. Käme nicht gut auf der Leinwand. Meinst du nicht? Klar, du darfst gerne etwas anderes meinen. Jott dreht zuweilen mit 25fps, iPhone als Drittkamera für dies und das, enge Ecken in Maschinen meinetwegen. Missionierung liegt mir fern, gerne abstreiten. Oder mal was aufnehmen, in eine zur Framerate passende Timeline werfen (muss man heutzutage dazu sagen), Frame für Frame durchsteppen, und siehe da.




roki100
Beiträge: 2354

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von roki100 » Mo 22 Jul, 2019 15:15

bezüglich manuelle Einstellungen und original Foto/Video App, schaut euch das mal an:



Und das ding kann auch DNG/RAW Bilder. Was will man mehr. :)

Ich denke, dass die kommenden Smartphones noch mehr DSLR und Systemkameras ablösen werden.
Was Fotografie angeht, müssen sich die Hersteller wie Canon, Sony etc. m.M. etwas neues einfallen. Größe der Sensel, mehr Megapixel und für Videos mehr K's, ist denke ich, nicht das entscheidende.




pixelschubser2006
Beiträge: 1649

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von pixelschubser2006 » Mo 22 Jul, 2019 15:47

Ich finde, die Kernaussage, daß ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann, ziemlich verwegen. Natürlich sind so ziemlich allen hier die technischen Gegebenheiten völlig klar. Die praktische Leistung ist unbestritten hoch. Das kann man gut finden, oder aber auch angepisst sein, weil der eigene Nimbus gefährdet scheint. Allerdings vertrete ich da sinngemäß eine ähnliche Meinung wie Jott am Anfang des Threads. Gute Handys (und damit meine ich definitiv nicht die Geräte für 139 Euro) haben heutzutage erstaunlich gute Kameras eingebaut UND oft genug eine verdammt gute interne Bildbearbeitung. Chipgröße hin oder her: Selbst bei Aufnahmen im Dunkeln können die Dinger verdammt viel leisten. Da habe ich vor längerer Zeit schon gestaunt, wenn meine Frau mit ihrem iPhone 6s gegen meine Nikon angetreten ist. Die Unterschiede in der Bildqualität lagen schon auf verdammt hohen Niveau.
Ich persönlich würde mit einem Handy nicht ernsthaft fotografieren oder filmen, weil mir das Handling zu unpraktisch ist. Es ist aber doch sehr beruhigend, dass im Notfall geht. Ich habe schon zwei Nachrichtenbeiträge aus purer Not mit dem iPhone gefilmt, 1x für WDR Lokalzeit (in SD ausgestrahlt), 1x für Aktuelle Stunde (HD, ich glaube 1080i50). Natürlich nur kurze NiFs, aber immerhin. Die Bildqualität lässt sich mit FilMic Pro sicher noch deutlich steigern, da viel durch zu geringe Datenrate und 30 Hz Bildrate verloren geht.
Nichtsdestotrotz kein Werkzeug für jeden Tag, weil ich die Bedienung einer normalen Kamera bevorzuge, am besten im DSLR-Formfaktor. Auf jedenfall mit richtigem Sucher. Aber das hat ja nix mit dem Sensor zu tun.




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Mo 22 Jul, 2019 15:55

„Vs „ Videos wie folgende findet man zuhauf im Netz. (Beispiel RED - ist hier ja grade wieder aktuell) 😉🎥

Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




roki100
Beiträge: 2354

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von roki100 » Mo 22 Jul, 2019 16:09

oder wie das hier:



hihi... ;)) Arri, einfach wooow! Was filmen angeht ist das Ding einfach top! Ich filme auch viele lieber mit BMPCC als mit P30, weil ich die Bildqualität von BMPCC ebenso wooow finde:
Bildschirmfoto 2019-07-22 um 16.17.09.png
Wie in dem Beispiel mit Arri vs Samsung Smartphone, ist hier nicht mehr Megapixel, Auflösung, Schärfe etc. das entscheidende, sondern das gesamte Bild.

Das oben zählt denke ich nicht, aber Smartphone im vergleich zu manche DSLR, Systemkameras usw. das schon. Wie z.B. das hier:



Sony a6000 macht auch schöne Bilder, doch obwohl die Kamera so klein ist, nehme ich das Ding nirgends mehr mit, weil P30 ebenso schöne Bilder macht. Doch wenn es um Video machen geht, dann doch lieber die BMPCC, weil das eben völlig etwas anderes ist (vielleicht hat das also, wie im Artikel dargestellt, doch etwas mit der Größe der Sensel zu tun).
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 22 Jul, 2019 16:54, insgesamt 4-mal geändert.




wolfgang
Beiträge: 5936

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von wolfgang » Mo 22 Jul, 2019 16:47

pixelschubser2006 hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 15:47
Ich finde, die Kernaussage, daß ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann, ziemlich verwegen. Natürlich sind so ziemlich allen hier die technischen Gegebenheiten völlig klar. Die praktische Leistung ist unbestritten hoch.
Natürlich ist die Aussage verwegen. Denn die schlechtesten Aufnahmen sind die, die aufgrund der unpassenden Größe des Equipments nie gemacht worden sind. ;)

Allerdings würde ich mir dann auch mal fallweise ein iPhone mit 10bit 422 wünschen.... oder wird's dann doch ein Vollformater wie die S1H, oder die hier gerne genannte Z-cam? Je nachdem was halt passt.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Mo 22 Jul, 2019 19:53

10 Bit sind nicht zwingend erforderlich. Es sei denn Du willst bei einem Sender einreichen, welcher die Vorgabe hat. Hm...

Mit Filmic Pro kannst Du die Kompression extrem Gradingfreundlich wählen. Da ist in der Post viel möglich, ohne Abgesaufe von Stufen. Log V2 oder ein Flatprofil wäre auch möglich, das dafür empfohlene Lud ist aber jetzt nicht der Feger. Das geht besser.

Dazu kannst Du ein zweites Phon/Pad/Tablet remoten und hast damit nen prima Kontrollmonitor. Histogramme etc inklusive.

Schon recht brauchbar wie ich finde.

Wer damit dann kein Kino hinkriegt, dann weiß ich nicht....
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Jan
Beiträge: 9441

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jan » Mo 22 Jul, 2019 22:04

Das oben zählt denke ich nicht, aber Smartphone im vergleich zu manche DSLR, Systemkameras usw. das schon. Wie z.B. das hier:



Sony a6000 macht auch schöne Bilder, doch obwohl die Kamera so klein ist, nehme ich das Ding nirgends mehr mit, weil P30 ebenso schöne Bilder macht. Doch wenn es um Video machen geht, dann doch lieber die BMPCC, weil das eben völlig etwas anderes ist (vielleicht hat das also, wie im Artikel dargestellt, doch etwas mit der Größe der Sensel zu tun).

Der User hat halt einfach mal gar keinen Plan. Wenn man gutes Licht verwendet und die Bilder klein am Rechner anschaut, dann sieht jedes Bild eines beliebigen Handys gleich aus wie das von einer 5000€ Vollformatkamera. Vergleiche das Bild bei 100% Ansicht bildschirmfüllend oder fotografiere bei schlechteren Licht, dann sieht jeder Anfänger den Unterschied klar. Druck ein 20x30 Bild aus, dort sieht man den Unterschied auch sofort. Ich sehe den teilweise auch oft schon bei einem 10x15 Ausdruck. Ich kenne keinen richtigen professionellen Fotografen, der seine bezahlten Aufträge mit einem Huawei durchführt, egal ob Studio oder bei jeder anderen Art der Fotografie.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




roki100
Beiträge: 2354

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von roki100 » Mo 22 Jul, 2019 22:50

also ich habe auch noch keinen Profi gesehen der mit P30 arbeitet. Ich denke, dass die Tests und vergleiche auf YouTube nicht wirklich überzeugen. Wer eine gute DSLR oder eine gute Systemkamera besitzt und dann mal P30 ausprobiert, sollte dann besser wissen. Ich finde z.B. dass bei wenig licht die Bildqualität von P30 zu matschig, plastisch ist (wegen NR), doch bei guter Beleuchtung oder Tageslicht macht das Ding schon schöne Bilder. Auch Zoom ist nicht so toll finde ich (wahrscheinlich ist der Sensor mit der Zoom Linse nicht so toll wie andere Sensoren...). Auf jeden Fall reicht das Ganze z.B. für sehr schöne Urlaubsfotos/videos. Wer mit Photographie Geld verdient, der wird denke ich nicht mit Smartphones auftauchen. Es sieht einfach professioneller aus wenn der gut bezahlte Photograph mit alles drum und dran auftaucht...




Bruno Peter
Beiträge: 3748

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » Di 23 Jul, 2019 06:23

"Auf jeden Fall reicht das Ganze z.B. für sehr schöne Urlaubsfotos/videos."

Genau darauf kommt es mir an und nicht die Beschäftigung mit einem Digitalzoom.
Kontraproduktiv aus Mobilitätsgründen ist der Einsatz eines externen eGimbal,
darüber verfüge ich ebenfalls nutze es aber nicht mehr.
Ich will ohne diesem Balast jetzt auskommen, gehend ein paar Schwebeaufnahmen
kann ich mit meiner Smarphone-Kamera natürlich ebenfalls realisieren ich mache
keine rasenden Verfolgungen über Treppen und Geländer.
Der optische Zoom in der Smartphone-Kamera ermöglicht mir nun auch einen
wechselnden Bildausschnitt ohne den Standort zu wechsen.
Kurz, nicht das Smartphone sondern die Smart-Kamera mit 3fach Leica Objektiv
ermöglicht mir meine Video & Bild Reportagen des Erlebten so aufzunehmen wie
ich es wünsche, für den privaten Gebrauch und Freude die meine bescheidenen
Werke immer mit Interesse sich gerne ansehen.

Gespannt bin ich auf das gegenüber der Huawei P30 Pro aufgewertete Mate 30 Pro
mit dem im Herbst zu rechnen ist. Besonders im Videoaufnahmeteil sollen
signifikante Verbesserungen hinzukommen.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/

Zuletzt geändert von Bruno Peter am Di 23 Jul, 2019 10:21, insgesamt 1-mal geändert.




roki100
Beiträge: 2354

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von roki100 » Di 23 Jul, 2019 07:38

was ich vergessen habe zu erwähnen: Stabi ist bei dem P30 Ding auch sehr sehr gut.




mash_gh4
Beiträge: 3036

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von mash_gh4 » Di 23 Jul, 2019 11:22

roki100 hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 07:38
was ich vergessen habe zu erwähnen: Stabi ist bei dem P30 Ding auch sehr sehr gut.
natürlich wird dieses handy gerade für seine kamera immer wieder hoch gelobt, trotzdem finde ich persönlich den preis derartiger luxus-geräte angesichts ihrer praktischen kurzlebigkeit viel zu hoch.

in wahrheit liefern auch viel günstigere modelle (ich persönlich bevorzuge xiaomi android one devices, weil man drauf auch das datenschutzfreundiche /e/ betriebssystem installieren kann) tlw. ausgesprochen gute fotos.

die dxomark messwerte liefern hier ohnehin ganz brauchbare anhaltspunkte:

https://www.dxomark.com/category/smartphone-reviews

wobei selbst diese messwerte mit einiger vorsicht genossen werden müssen bzw. besser nicht völlig unabhängig von der mitgelieferten software betrachtet werden sollten. mit apps von drittanbieter -- selbst wenn sie RAW-aufnahmen erlauben --, schauen die resultate leider oft ganz anders aus.




Bruno Peter
Beiträge: 3748

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » Di 23 Jul, 2019 11:33

Die Tester von dxomark haben auch dem Vorgänger P20 Pro tolle Noten geschenkt,
sie haben nicht gemerkt, dass bei filligranen Motiven - z.B. Dachziegeldächer, Fensterjalousien, Kühlergrill - die
Videos mit Moiré-Effekten verhunzt waren. Habe dieses Smartphone deshalb zurückgegeben. Das Mate 20 Pro
produzierte dagegen keine Moiré-Effekte.

Was Huawei noch nicht kann, ist eine Video-App mit manuellen Eingriffsmöglichkeiten zu programmieren.
Die App "Snap Kamera" ist für Videoaufnahmen mit dem Mate 20 Pro ist viel besser geeignet.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




domain
Beiträge: 10937

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von domain » Mi 24 Jul, 2019 21:37

Bruno Peter hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 09:28
Es kommt immer darauf an wie kreativ man mit der Kamera umgeht, nicht wie teuer sie ist!
Da hast du nicht ganz unrecht.
Nachdem meine D750 viele Monate im Regal verstaubte und nur die Akkus nachgeladen wurden habe ich sie jetzt mal im Boxster mitgenommen und u.a. mit dem 2,8/16mm Fischauge F-Distagon einige Aufnahmen gemacht, hier vor dem Hotel beim Toblacher See. Die möglichen Verzerrungen auch bei Videoaufnahmen zu beobachten ist wirklich lustig und mit Handy wohl kaum zu realisieren :-)

Bild




iasi
Beiträge: 13461

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von iasi » Fr 26 Jul, 2019 16:18

Hydrogen Two und Cine-Kameramodul

wird eh alles relativieren.




rush
Beiträge: 9681

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von rush » Fr 26 Jul, 2019 16:20

domain hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 21:37
Die möglichen Verzerrungen auch bei Videoaufnahmen zu beobachten ist wirklich lustig und mit Handy wohl kaum zu realisieren :-)
Sieht halt schei**e aus... aber wenn's Spaß macht - warum nicht.
Solche Effekte hatten wir doch vor Jahrzenten schon an unseren DV-Camcordern mit entsprechenden Fischaugen-Vorsatzlinsen... für mehr als mal 'nen Effekt oder als Skater-Vorsatzlinse konnte ich den Dingern nie mehr abgewinnen - und auch heute noch stören mich solch massiv biegende Balken irgendwie eher als das ich sie "cool" finden würde.
keep ya head up




Funless
Beiträge: 3232

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Funless » Fr 26 Jul, 2019 16:29

iasi hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 16:18
Hydrogen Two und Cine-Kameramodul

wird eh alles relativieren.
Ja aber sicher doch.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




Darth Schneider
Beiträge: 3662

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Darth Schneider » Fr 26 Jul, 2019 17:03

Wenn dann das Hydrogen 2 mit dem Cinemamodul 4000 € kostet wird es sich selber zu Grunde relativieren.

Ich denke ausserdem das bei dieser Diskussion zwei Dinge scheinbar vergessen werden,
Ein Smartphone hat keinen Lensmount und nur einen sehr kleinen Sensor.
Das sind zwei grosse Nachteteile.
Darum finde ich den Titel dieses Threats gar nicht verwegen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Fr 26 Jul, 2019 18:24

What? „Titel-korrektness“? 🤭

Auch wenn Phones allgemein heute einem guten Standart entsprechen, die Zeit zum Kräftemessen gegen eine „Große“ kommt erst noch.

Nämlich dann wenn die Leistung der Smartphonecam‘s derart gut ist, das saubere Frame‘s aus den Optik/Sensor- Einbußen rausgerechnet werden können.

„Optik/Physik Kompensationen“ durch intelligente Algorithmen.

Allerdings könnten solche Algorithmen auch von Großsensorcam‘s genutzt werden um noch mehr DR reinzuwursten....hm. Gucken wo‘s hingeht mit dem Krams. 😉🧐
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Darth Schneider
Beiträge: 3662

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Darth Schneider » Fr 26 Jul, 2019 18:27

Denkst du denn die grossen, teuren Kameras und die dazugehörige Optik entwickeln sich nicht auch weiter ?
Nur die Smartphones werden besser ?
Ich denke nicht, ganz im Gegenteil, die keinen versuchen die grossen zukopieren, was aber (bis jetzt ) nicht wirklich funktioniert.

Am Anfang ist immer noch das Licht, egal mit wie vielen grossartigen programmierten Algorithmen. Das eingefangene Licht, der Sensor und das Objektiv, diese Faktoren werden immer den grössten Unterschied machen.

Und wenn zu viele Algorithmen mit im Spiel sind dann ist das kein fotografiertes Bildmaterial mehr sondern CGI.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 26 Jul, 2019 18:36, insgesamt 1-mal geändert.




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Fr 26 Jul, 2019 18:35

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 18:27
Denkst du denn die grossen, teuren Kameras und die dazugehörige Optik entwickeln sich nicht auch weiter ?
Nur die Smartphones werden besser ?
Ich denke nicht, ganz im Gegenteil, die keinen versuchen die grossen zu kopieren, was aber (bis jetzt ) nicht wirklich funktioniert.
Gruss Boris
Boris, Du musst ma lesen. Was hab ich denn feines da hingekritzelt ( in mühevoller Kleinarbeit) 😉😅
Framerate25 hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 18:24

Allerdings könnten solche Algorithmen auch von Großsensorcam‘s genutzt werden um noch mehr DR reinzuwursten....hm. Gucken wo‘s hingeht mit dem Krams. 😉🧐
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Darth Schneider
Beiträge: 3662

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Darth Schneider » Fr 26 Jul, 2019 18:39

Irgendwie überflogen und missverstanden, sorry.

Ich mag übrigens deinen Ausrüstungs Text...
Hast du vielleicht irgendwelches Gerümpel das zu meiner 4K Pocket passen würde und das du nicht mehr brauchst ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Fr 26 Jul, 2019 18:44

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 18:39
Irgendwie überflogen und missverstanden.
Gruss Boris
Bei den Temperaturen ganz normal Boris. Is bei Euch auch so warm?

Und ich Sitz noch bis spät am Rechner und lass ihn Composings pusten....ein Eiswürfelbad bitte... aber zackizacki 😅😂
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




domain
Beiträge: 10937

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von domain » Fr 26 Jul, 2019 20:28

rush hat geschrieben:
Fr 26 Jul, 2019 16:20
Sieht halt schei**e aus... aber wenn's Spaß macht - warum nicht.
Solche Effekte hatten wir doch vor Jahrzenten
Stimmt schon, andauernd kann man das Fischauge mit 180 Grad diagonal natürlich nicht verwenden, schon eher das Nikon 3,5/15mm mit 110 Grad Bildwinkel und ohne jegliche tonnenförmige Verzeichnung.
War immer schon wegen der Bilddynamik von extremen Weitwinkelaufnahmen angetan, aber die sind qualitativ mit den billigen Vorsatzlinsenzwickern bei Handys halt nicht zu erreichen

Bild




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» PCIe 4.0-SSDs - Gleiche Technik unter diversen Namen
von Frank Glencairn - Mi 8:00
» Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden
von Jalue - Mi 6:26
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von hellcow - Mi 2:09
» Reparatur Externes Display FS5..
von Oli Krause - Mi 0:43
» Sony a6400 + Zubehör
von hellcow - Di 23:43
» Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos
von Jott - Di 23:07
» Rundfunkbeitragsreform gescheitert
von acrossthewire - Di 22:16
» The Color of Film
von Frank Glencairn - Di 21:24
» Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?
von Frank B. - Di 21:20
» Sony FS5 App zum Sichten der Clips
von Oli Krause - Di 20:47
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von klusterdegenerierung - Di 20:35
» Easy Superzoom Effekt?
von klusterdegenerierung - Di 20:32
» Neue Firmware-Updates für Panasonic LUMIX S1(R) und GH5(S) / G9
von -paleface- - Di 19:21
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von GaToR-BN - Di 15:15
» Martin Scorsese’s „The Irishman"
von rob - Di 13:05
» DSLR Cam 1DC oder BM…?
von Leopold Jessner - Di 11:10
» Razor Raptor 27: 10-Bit WQHD-Monitor mit 95% DCI-P3 und USB-C
von slashCAM - Di 10:12
» Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung
von Funless - Di 10:09
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - Di 9:09
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von roki100 - Di 8:32
» The Cage Fight
von Darth Schneider - Di 8:19
» Videoclips für Web und DVD: 50 oder 60 fps
von Darth Schneider - Di 7:54
» Panasonic S1: Kein All-Intra mit V-Log Upgrade??
von rush - Di 7:04
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 2:08
» Ip Man 4 Final Chinese Trailer (Donnie Yen, Scott Adkins)
von roki100 - Mo 23:41
» Ausrüstungsverkauf Lenovo Thinkpad X1 Extreme, Resolve Studio, Sachtler, Objektive, Ton etc.
von Jörg - Mo 22:16
» Video-Autofokus Gesichtserkennung nutzen in OneMan-Show?
von Jott - Mo 17:42
» Datenträger analog/digital
von Framerate25 - Mo 17:21
» Canon Legria GX10
von vobe49 - Mo 16:56
» Externes Mikro rauscht. Panasonic HC X1
von Mediamind - Mo 15:01
» Meine erste Vollformatkamera - Bitte um Empfehlungen
von Dhira - Mo 13:40
» Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“
von Framerate25 - Mo 13:33
» DJI Mavic Mini im Praxistest - die führerscheinfreie Einsteigerdrohne - gut genug für Pros?
von Gabriel_Natas - Mo 13:02
» Barstow, California heute Abend um 22,25Uhr auf 3SAT
von pillepalle - Mo 12:54
» Z-Axis Stabilisator für Einhand Gimbals
von Konsument - Mo 11:58
 
neuester Artikel
 
REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig

Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hats erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen? weiterlesen>>

DJI Mavic Mini im Praxistest

Die neue nur 250g leichte DJI Mavic Mini benötigt weder Kennzeichen noch Drohnenführerschein. Wir haben die neue ultraleichte Einsteigerdrohne getestet und wollten wissen: Ist die Mavic Mini gut genug für Pros? Worauf sollte man bei der Mavic Mini achten? Und kann man sie wirklich ohne Einschränkungen überall fliegen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).