slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones

Beitrag von slashCAM »


Y.M.Cinema hat ein nettes Unterwassergehäuse für das iPhone entdeckt und ist davon so begeistert, dass sie meinen, extra erwähnen zu müssen, dass es sich bei dem Artikel ...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones



roki100
Beiträge: 14920

Re: DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones

Beitrag von roki100 »

Woow, mit dem Gehäuse sieht es nach echte Kamera aus, am besten immer drauf lassen und man kann damit nun auch schwimmen...was will man mehr? Wahrscheinlich noch BRAW intern. ;)
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Darth Schneider
Beiträge: 18568

Re: DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones

Beitrag von Darth Schneider »

Also nicht mal 60 Meter unter Wasser soll man aufs iPhone mit dem Touchscreen verzichten müssen ?
Dann noch für 400€ .
Langsam ist doch die Menschheit echt am verblöden…;)
Gruss Boris



medienonkel
Beiträge: 671

Re: DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones

Beitrag von medienonkel »

Ich kenne mich da ja null aus.
Aber möchte man bei einer UW-Gehäuse-Kamera -Kombi nicht eine neutrale bis positive boyancy?

Das Gehäuse wirkt, als ob es wie ein Stein untergeht.

Interessant auch, was der AF unter Wasser so treibt.



mobula
Beiträge: 5

Re: DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones

Beitrag von mobula »

Ich habe es letztes Jahr im Einsatz gesehen. Das funktioniert ganz gut, vor allen Dingen für den Preis. Ich selbst schleppe Nauticam für eine A7SIII mit rum. Kostet halt den Faktor 20 mit Zubehör....

Bei so einem kleinen Ding ist es egal, ob es untergeht. Das kann man halten. Die Sicherheitsleine am BCD ist Pflichte, wenn es z. B. mal ein paar Knoten Strömung hat. Bei größeren Gehäuse ist ein ganz leichter Abtrieb aus meiner Sicht optimal, um auch auf dem Stativ arbeiten zu können. Wenn es großes Gehäuse schlecht austariert ist, zieht das auf Dauer auch an den Händen, also wenn es nach vorne oder in eine andere Richtung kippt. Man verbringt viel Stunden damit unter Wasser, so dass das spürbar anstrengend wird. Ich setze Auftriebskörper an unterschiedlichen Stellen wie Atomos Gehäuse oder Lampe mit Arm) ein, so dass das passt.

Wer gerne unter Wasser filmt oder fotografiert ist nicht unbedingt blöd, es könnte ein Hobby sein...
Gruß Uli



maiurb
Beiträge: 529

Re: DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones

Beitrag von maiurb »

Das einzige was hier auffällt, die Apple Besitzer müssen hier wieder besonders tief in die Tasche greifen, aber das machen sie ja gerne ;-)



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Licht how to:
von Darth Schneider - Mi 17:26
» Sony stellt Vollformat Zoom FE 24-50mm F2.8 G vor
von slashCAM - Mi 17:12
» Neues Musikvideo Team Drama Doppelsternsystem
von MK - Mi 17:09
» Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS
von Frank Glencairn - Mi 16:36
» In eigener Sache: Willkommen auf den neuen slashCam-Seiten!
von sdickes - Mi 16:17
» Zusammenarbeit Premiere und Lightroom
von TomStg - Mi 15:18
» Sigma 15mm F1,4 DG DN DIAGONAL FISHEYE Art und 500mm F5,6 DG DN OS Sports
von slashCAM - Mi 14:15
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Frank Glencairn - Mi 12:01
» Paramount: Kahlschlag bei deutschen Produktionen
von Frank Glencairn - Mi 11:47
» Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic ... Welche Kamera wofür? Stand: Februar 2024
von rob - Mi 11:28
» Direkter Upload von Fotos und Videos mit der FX3 und FX30
von slashCAM - Mi 11:24
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von Bluboy - Mi 11:06
» Sony FX3 und FX30: Neue Firmware bringt DCI 4K, echtes 24p und mehr
von klusterdegenerierung - Mi 8:39
» Angeblich bestätigt - Sony bringt 24-50mm f/2.8 G Objektiv für 1.299 Euro
von klusterdegenerierung - Mi 8:17
» Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
von cantsin - Mi 7:05
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 23:07
» Was hörst Du gerade?
von soulbrother - Di 22:50
» Dauert konvertieren überall gleich lang?
von dienstag_01 - Di 20:57
» Neues von Atomos - OS11 Upgrade für Ninja (V), Feature Packs und Andeutungen
von Skeptiker - Di 15:18
» Samsungs 990 Evo SSD überzeugt nur noch bedingt
von slashCAM - Di 13:24
» DUNE !
von iasi - Di 8:01
» nach dem umwandeln kleiner Bildausschnit
von TomStg - Mo 23:56
» Canon Camcorder MV600
von Jan - Mo 21:27
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von Darth Schneider - Mo 20:29
» Video Pro X stürzt beim Multi Cam Schnitt ab
von MisterX - Mo 19:44
» Cine-Festbrennweiten 2024
von vago - Mo 18:47
» 128 TB SSDs am Horizont - Erste X2 - Modelle von Phison gesichtet
von SonyTony - Mo 16:43
» S5 II Auto Iso und Belichtungsversatz
von cantsin - Mo 15:22
» Optische Zoom bei Lumix GH6
von cantsin - Mo 15:14
» Einige Fragen zu Talkback und Tally mit SDI/HDMI
von MüllerFilmt - Mo 14:03
» SmallHD stellt Quantum 32 OLED-Monitor für HDR Farbkorrektur und mehr vor
von slashCAM - Mo 14:00
» Apple iPhone 15 Pro Max im Praxistest: 10 Bit Apple Log - Gamechanger für Smartphone-Filmer?
von iasi - Mo 9:21
» Erstmals Magic Lantern-RAW auf EOS R mit Digic 8 aufgezeichnet
von Walter Schulz - Mo 8:54
» Dialog Editing in Fairlight
von Jörg - So 17:53
» "Verfluchte Camera-Rigs"
von Alex - So 15:15
 
neuester Artikel
 
Die Zukunft der Videobearbeitung 2026

Ein Planspiel zum Thema KI-Anwendungen und Rechenleistung: Wenn man Eins und Eins zusammenzählt, sieht man bereits heute sehr deutlich, wohin uns die Reise der Videobearbeitung in den nächsten Jahren führen wird... weiterlesen>>