Canon Forum



Kamera für Straßenfotografie



... was Canon-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
Jackjones1337
Beiträge: 2

Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Jackjones1337 » Sa 25 Aug, 2018 16:21

Hallo, alle miteinander. Ich beschäftige mich mit Straßenfotografie und jetzt kaufe ich eine neue Kamera. Was geht mehr für Straßenfotografie? Ich denke an Canon PowerShot G1 X Mark II
Besuchen sie meinen fixthephoto.соm Blog :)




cantsin
Beiträge: 4839

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von cantsin » Sa 25 Aug, 2018 22:28

Ich würde zu einer Kamera mit Festbrennweite raten. Bei der Canon verpasst Du Deinen Schnappschuss, weil bei jedem Einschalten erst das Zoomobjektiv ausfahren muss.

Meine Empfehlung wären eine kleine MFT-Kamera (Panasonic GM/GF, Olympus EP-L) mit dem Panasonic 20mm/1.7, bei APS-C eine Canon EOS-M100 mit dem 22mm/2.0 oder eine Fuji X100 bzw. eine Fuji X-Pro mit 23mm/f2, eventuell auch Full frame mit einer Sony A7 mit Sony oder Samyang 35mm/2.8.




Jörg
Beiträge: 6189

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Jörg » Sa 25 Aug, 2018 23:11

Wenn ich mit ganz kleinem Besteck unterwegs bin, ist mir die Fuji XT20 mit dem Zwergen 27mm schon so gut wie in die Hand gewachsen.
Wenn es etwas größer sein darf, kommt das 18-50 mm mit.
Würde ich nur Fotos machen, wäre es keine XT 20, sondern eine X E3 geworden.




MrMeeseeks
Beiträge: 444

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von MrMeeseeks » So 26 Aug, 2018 00:07

Habe die Pen-F mit dem 17mm 1.8. Schöner und kompakter geht es kaum <3




rush
Beiträge: 8495

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von rush » So 26 Aug, 2018 01:26

cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Aug, 2018 22:28
Ich würde zu einer Kamera mit Festbrennweite raten. Bei der Canon verpasst Du Deinen Schnappschuss, weil bei jedem Einschalten erst das Zoomobjektiv ausfahren muss.
Dann lässt man die Kamera halt einfach Mal an...

Die Rx100 reihe ist ebenfalls wunderbar geeignet denke ich. Sensorgröße und Lichtstärke bei kompakten und unauffälligen Abmaßen bilden einen guten Kompromiss... Wenn die kamera anbleibt und der Sucher ebenfalls schon ausgefahren ist kann man damit sehr gut "Street" machen.

Ich bin bspw. kein Fan der typischen 35mm Festbrenner... langweilt mich eher... Wenn schon eine FB - dann bevorzuge ich für Street persönlich eher längere Tüten. Aber das muss man ausprobieren oder eben den eigenen Vorlieben nach abwägen..

Festbrennweiten können den Blick zwar bestens schulen - können aber auch bremsen und es erschweren wenn man noch kein allzu gutes Bildgefühl hat.
keep ya head up




didah
Beiträge: 842

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von didah » So 26 Aug, 2018 10:30

ich würd mir eine fuji x100 (35mm) mit den WW (28mm) und "tele" (50mm) vorsazt holen. vorausgesetzt man ist bereit, die geschätzen 1500€ in ein so spezielles system zu investieren. ansonsten ist die rx100 sicher auch eine sehr gute wahl. und nur ums gesagt zu haben - ein iphoneX, ein s9 liefern auch recht brauchbare ergebnisse - genügend licht vorausgesetzt

LG
mean people suck




TechNerdX
Beiträge: 7

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von TechNerdX » So 26 Aug, 2018 12:50

Ich würde selbst eine Canon 5D Mark III mit nem 24-70er 2,8er empfehlen. Damit kann man vieles Abbilden.
Abrunden kann man das ganze mit einem 14mm Weitwinkel und einem Super Zoom für den speziellen Einsatz!




hellcow
Beiträge: 78

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von hellcow » Do 30 Aug, 2018 23:41

Eventuell eine EOS M mit dem 22mm Pancake.
- mehr hass -




Beavis27
Beiträge: 38

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Beavis27 » Mo 01 Okt, 2018 06:43




MrMeeseeks
Beiträge: 444

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 01 Okt, 2018 09:15




Bruno Peter
Beiträge: 3429

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Bruno Peter » Mo 01 Okt, 2018 10:09

Für die Straßenfotografie finde ich meine Sony DSC-RX100(1) ideal,
speichert RAW+JPEG gleichzeitig ab. Paßt in die Hemdtasche.

Es gibt davon bis zu sechs Varianten mittlerweile!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Jott
Beiträge: 14601

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Jott » Mo 01 Okt, 2018 10:15

Was ist denn gemeint mit Straßenfotografie? Unauffällig People erwischen? In diesem Fall gibt es wichtigere Überlegungen als die Wahl der Kamera.




Roland Schulz
Beiträge: 3544

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Roland Schulz » Mo 01 Okt, 2018 10:32

...also ich bin letztens in Lissabon noch mal mit meiner Ricoh GR (noch MKI) und den 28mm RICHTIG happy gewesen. Irgendwie immer noch nen tolles Teil und auch richtig flott, vor allem wenn man vorher nen Fokus fest einstellt. Ich schaffe es damit auch ohne Stabi Zeiten aus der Hand noch ruhig zu schießen wo ich mich frage wie das geht - muss irgendwie an der Form liegen oder an der persönlichen Einstellung das Ding als Kamera ernst zu nehmen.

Meine "neue" RX100M5a ist allerdings auch ne richtige Rennmaschine, der AF ist brutal schnell und fokussiert auch im Dunkeln noch sehr gut, zudem als PDAF auch für´s Tracking/Video top geeignet. Da kommen auch erschreckend gute Videos in 4K bei raus wenn man das will. Das immerhin klappbare Display ist auch hier und da wertvoll, der Sucher kann auch schon mal ne gute Notlösung darstellen. Bei 4K Video wird allerdings Display und Sucher schon mal ganz schön dunkel. Video an sich ist auf 5min. begrenzt und wenn man mit dem Ding einfach nur lange rumspielt wird der Sensor auch so schon heiß. Klingt alles etwas negativ, ist es aber nicht. Superklein und sehr gute Leistung!
Ne weitere Alternative kann die Panasonic LX100 sein (hab selbst noch die MKI). Alles etwas größer als bei der RX100, dafür aber besser zu bedienen. Farben finde ich OOC allerdings ein Stück hinter der RX100, besonders bei (4K-)Video entscheidend. Dafür liefert die Panasonic bei höheren ISOs das sauberere Bild. Leider fehlt hier ein klappbares Display.
Das sind so meine Spielzeuge und ich wüsste nicht von welchem ich mich hier trennen könnte wenn ich sollte...
Hätte ich keine würde ich aber als erstes die RX100M5a wieder kaufen.




Bruno Peter
Beiträge: 3429

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Bruno Peter » Mo 01 Okt, 2018 10:47

Geh zu Roland..., es geht doch um Straßenfotografie und nicht 4K-Videografie!
Bei der Straßenfotografie dürfen vorbeilaufende Menschen nicht erkennbar sein,
wenn man vorhat die Aufnahmen öffentlich vorzuführen.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Funless
Beiträge: 2335

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Funless » Mo 01 Okt, 2018 10:55

Jott hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 10:15
Was ist denn gemeint mit Straßenfotografie? Unauffällig People erwischen? In diesem Fall gibt es wichtigere Überlegungen als die Wahl der Kamera.
Was mir aufgefallen ist: Läuft man mit dem Handy Fotos schießend vor der Nase rum, juckt es keinen einzigen der unaufällig zu erwischenden People, hat man jedoch eine Kamera in der Hand - und sei sie noch so klein - erntet man von der o.g. Gruppe im besten Fall "nur" böse Blicke und im schlimmsten Fall Gemecker bis Haue.

Dabei wäre doch eigentlich das Handy das potenziell "gefährlichere" Gerät.

Interessante (und seltsame) Entwicklung der Gesellschaft finde ich.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




Beavis27
Beiträge: 38

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Beavis27 » Mo 01 Okt, 2018 12:29

MrMeeseeks hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 09:15
und danach guck hier..

https://www.sonyalpharumors.com/zeiss-z ... rison-doh/
Danke für die anschauliche Grafik!
Sie zeigt eindeutig, daß die RX1rII zu klein ist für große Männerhände.




Roland Schulz
Beiträge: 3544

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Roland Schulz » Mo 01 Okt, 2018 13:09

Bruno Peter hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 10:47
Geh zu Roland..., es geht doch um Straßenfotografie und nicht 4K-Videografie!
Bei der Straßenfotografie dürfen vorbeilaufende Menschen nicht erkennbar sein,
wenn man vorhat die Aufnahmen öffentlich vorzuführen.
Na ja, ich wollte die Nummer hier noch retten weil das hier kein Foto- sondern nen Videoforum ist ;-)!!




MrMeeseeks
Beiträge: 444

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 01 Okt, 2018 13:10

Beavis27 hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 12:29
MrMeeseeks hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 09:15
und danach guck hier..

https://www.sonyalpharumors.com/zeiss-z ... rison-doh/
Danke für die anschauliche Grafik!
Sie zeigt eindeutig, daß die RX1rII zu klein ist für große Männerhände.
Dann würde ich aber schon eher von unnatürlich großen Bauernpratzen sprechen. Ich habe große Hände und da liegt die RX1 super drin. Der Sinn der Kamera ist es auch möglichst klein zu sein.

Dieses hässliche Kohlebriketts von Zeiss ist doch eine Fehlentwicklung vor dem Herrn. Die bauen ein Bearbeitungsprogramm direkt in die Kamera ein, mit der Funktion die Bilder direkt auf flickr, Facebook & Co. hochladen zu können. Als ob die superteure Kamera von 15 Jährigen gekauft wird. Wer denkt sich denn so einen Mist aus?




cantsin
Beiträge: 4839

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von cantsin » Mo 01 Okt, 2018 14:16

Meine 2 Cent - Eine Kamera für klassische Straßenfotografie (wie sie u.a. von Henri Cartier-Bresson, Terry Winograd und Vivian Mayer praktiziert wurde) muss vor allem:

- sofort einsatzbereit sein und möglichst keine Einschaltverzögerung haben. Damit scheiden alle Kameras aus, deren Objektiv erst per Motor ausfahren muss wie z.B. die RX100.

- ein Festbrennweitenobjektiv haben, mit einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von minimal 28 und maximal 40mm. Die Idee ist, dass man buchstäblich aus der Hüfte schiesst und das Objektiv so gut kennt, dass man den Bildausschnitt blind setzen kann.

- einen leisen Verschluss haben.

- statt Autofokus Zonen-Fokussierung ermöglichen (also z.B. das Einstellen auf Blende 8 und einen Schärfebereich von 1.7-14m bei Schärfeeinstellung 4m). Ein manuelles Objektiv ist dafür häufig besser geeignet als ein Autofocus-Objektiv.

- kompakt und unauffällig sein.

Die klassische analoge Straßenfotografie-Kameras bleibt die Leica M- und CL-Serie, die alle o.g. Kriterien erfüllt. Bei Digitalkameras ist die Ricoh GR für diese Zwecke beliebt, aber auch Canons EOS-M Serie (mit 22mm-Festbrennweite) und kompakte MFT-Kameras (Olympus Pen und Panasonic GM/GX) sind geeignet.




Roland Schulz
Beiträge: 3544

Re: Kamera für Straßenfotografie

Beitrag von Roland Schulz » Mo 01 Okt, 2018 15:08

cantsin hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 14:16
Meine 2 Cent - Eine Kamera für klassische Straßenfotografie (wie sie u.a. von Henri Cartier-Bresson, Terry Winograd und Vivian Mayer praktiziert wurde) muss vor allem:

- sofort einsatzbereit sein und möglichst keine Einschaltverzögerung haben. Damit scheiden alle Kameras aus, deren Objektiv erst per Motor ausfahren muss wie z.B. die RX100.

- ein Festbrennweitenobjektiv haben, mit einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von minimal 28 und maximal 40mm. Die Idee ist, dass man buchstäblich aus der Hüfte schiesst und das Objektiv so gut kennt, dass man den Bildausschnitt blind setzen kann.

- einen leisen Verschluss haben.

- statt Autofokus Zonen-Fokussierung ermöglichen (also z.B. das Einstellen auf Blende 8 und einen Schärfebereich von 1.7-14m bei Schärfeeinstellung 4m). Ein manuelles Objektiv ist dafür häufig besser geeignet als ein Autofocus-Objektiv.

- kompakt und unauffällig sein.

Die klassische analoge Straßenfotografie-Kameras bleibt die Leica M- und CL-Serie, die alle o.g. Kriterien erfüllt. Bei Digitalkameras ist die Ricoh GR für diese Zwecke beliebt, aber auch Canons EOS-M Serie (mit 22mm-Festbrennweite) und kompakte MFT-Kameras (Olympus Pen und Panasonic GM/GX) sind geeignet.
Das hört sich absolut sinnvoll an und ich denke das ist wirklich ein Grund für die Ricoh GR die zudem auch den Bereich der Tiefenschärfentiefe bei gewählter Entfernung/Blende gleich mit anzeigt, was nicht allzuviele Kameras tun.
Finde das Ding auch nach wie vor richtig flott wenn voreingestellt, auch wenn auch hier die Optik beim Einschalten ausfährt! Habe im Bekanntenkreis ne Menge Leute die ne GR I/II besitzen, eigentlich ähnlich viele wie bei den RX100 und das ist schon nen Verkaufsschlager!

Eine RX100M5a startet zwar mittlerweile auch sehr schnell, verliert nach jedem Einschalten aber trotzdem die letzte Einstellung der Brennweite und auch den manuell eingestellten Fokus. Das lässt sich nicht fixieren wenn ich nichts übersehen habe.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von blueplanet - Mo 7:28
» OoK, das ist mal was anderes?
von motiongroup - Mo 6:31
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Jott - Mo 6:11
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von roki100 - Mo 0:16
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von beiti - So 23:15
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - So 22:48
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von Jörg - So 19:51
» Guter Smartphone-Gimbal?
von kmw - So 19:26
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - So 18:22
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von motiongroup - So 17:10
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - So 16:57
» VDL 2016 günstige Gelegenheit
von VideoBiker - So 14:16
» FCP X für iOS?
von R S K - So 13:43
» [800€] Drehfertiges Kameraset BMCC 2,5k + Rig + Follow Focus + SSD + Akku
von musicmze - So 12:39
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von Axel - So 11:53
» Biete: Canon Legria GX 10 / 4K/50fps
von AndreasAC - So 11:50
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von cantsin - So 11:34
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von slashCAM - So 9:33
» iPad/Audiobus3/ Launchpad App?
von klusterdegenerierung - So 0:51
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Sa 21:23
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Sa 17:18
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von klusterdegenerierung - Sa 16:14
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von dosaris - Sa 12:46
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
» 8K Raw Video mit A7RIII
von MrMeeseeks - Sa 0:04
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...