Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Axel
Beiträge: 16063

Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Axel »

Nun gut, ich sah Oppenheimer zwar heute in "IMAX", aber halt schnödem digitalen 4k, immerhin in Dolby Atmos und notgedrungen von Reihe 2 (ausverkauft um 16 Uhr trotz Riesenkirmes einen Steinwurf entfernt und Sommer auf der Rheinpromenade) und damit gesichtsfeldsprengend. Die benutzten 70 mm 15-Perf-IMAX-Kameras waren überwiegend Schulter-IMAX-Kameras. Da kamen mir beinahe die Tagliatelle, die wir uns vorher gegönnt hatten, wieder hoch. Auch ist der DoF überwiegend sehr shallow und selbst die Schärfe eher weich. Nichts dagegen, aber von der Hyper-Auflösung merkte man nicht viel. Zum Look, habe ich bemerkt, gibt es ein Waqas-Qazi-Tut, aber ich fühle mich nicht motiviert, dem nachzueifern. Die Farbaufnahmen sind ganz klar digital gegradet, kein Filmstock macht die Augen von Cillian Murphy so blau. Das Schwarz-Weiß (viele Szenen, nicht ganz konsequent die mickrigen Ränke der heuchlerischen Politiker - Gary Oldman als Präsident Truman zu Oppenheimer: "Sie Heulsuse!" - signalisierend) sind auf speziell von Kodak hergestelltem IMAX-Schwarzweißfilm gedreht. Wirkt irgendwie nicht besonders besonders. Wir masturbieren auf gestelzten Purismus.

Das Sounddesign war sehr immersiv, teilweise aber auf Kosten der Dialogverständlichkeit. Wahrscheinlich weniger krass in der deutsch synchronisierten Fassung, die ich sah. Die Musik: zum Glück, freute ich mich, kein Hans Zimmer, aber es hätte auch Hans Zimmer sein können. Manchmal bombastisch wie Hans Zimmer, manchmal avantgardistisch wie einige Morricone-Scores, manchmal fühlte ich mich an Glass' Mishima-Soundtrack erinnert. Des großen Meisters Artlist. Effektiv, aber eigentlich generisch.

Die nicht chronologische Gliederung puzzelte wieder zusammen, was zu Anfang etwas puzzling war, und der Schnitt war durchwachsen, oft sehr hektisch, manchmal sehr gut (Szenenauflösung vor allem). Viele Flashbacks und surreale Inserts wie aus Ally McBeal. Die Dialoge (adaptiert angeblich von Nolan selbst) hätten stellenweise von Aaron Sorkin (hier denke ich vor allem an Social Network) sein können, so schnelle und doppelbödige Schlagabtausche. An anderen Stellen wieder etwas lahm und melodramatisch.

Die Stelle, auf die alle warten, die Explosion der Bombe, war nicht als Katastrophe inszeniert, sondern als Offenbarung roher Naturgewalt. So, wie Oppenheimer sie wohl selbst sehen wollte. Die grausame Kraft, die alle zukünftigen Kriege "undenkbar" machen sollte.

Es ist in diesem Zusammenhang erstaunlich, wie Immersion einem Helligkeit suggeriert, die gar nicht physisch erzeugt wird, denn in puncto HDR ist ja jedes Smartphone kontrastreicher und heller. Zusammengekniffene Augen, Überbelichtung und kreischende Geigen: ich bin geblendet.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



TheBubble
Beiträge: 1902

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von TheBubble »

Danke für Deine Eindrücke.
Axel hat geschrieben: Sa 22 Jul, 2023 22:47 Nun gut, ich sah Oppenheimer zwar heute in "IMAX", aber halt schnödem digitalen 4k, immerhin in Dolby Atmos und notgedrungen von Reihe 2 (ausverkauft um 16 Uhr trotz Riesenkirmes einen Steinwurf entfernt und Sommer auf der Rheinpromenade) und damit gesichtsfeldsprengend.
Hat es sich auch in der 2. Reihe gelohnt, oder wäre es letztlich für den Gesamteindruck besser gewesen, den Film in ein paar Monaten zu Hause ganz in Ruhe zu schauen?



Axel
Beiträge: 16063

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Axel »

TheBubble hat geschrieben: Sa 22 Jul, 2023 23:09 Hat es sich auch in der 2. Reihe gelohnt, oder wäre es letztlich für den Gesamteindruck besser gewesen, den Film in ein paar Monaten zu Hause ganz in Ruhe zu schauen?
Hängt davon ab, ob du dem Event-Charakter Kino etwas abgewinnen kannst. Die technischen Rahmenbedingungen relative Bildgröße und Audio-Präsenz kriegt man ja zuhause heute geschaffen. Was fehlt ist der Hype, die Massenhypnose. Zuhause ist doch tendenziell alles eher „Content“. In den Trailern das nächste todsichere „Meisterwerk“, Killers of the Flower Moon. Ob man das im Kino sehen muss? Es ist tragisch, aber Kino funktioniert nur noch über Gigantismus und mühselig verhandelte Schonzeiten.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...
Zuletzt geändert von Axel am So 23 Jul, 2023 04:56, insgesamt 1-mal geändert.



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

Um „Oppenheimer“ auf die bestmögliche Weise zu erfahren, sollte man laut Christopher Nolan wenig überraschend im Mittelfeld beziehungsweise ein wenig hinter diesem sitzen:

„Wenn ich in einem Kino mit Cinemascope-Verhältnis bin, sitze ich gerne ganz vorne, in der Mitte der dritten Reihe. Wenn ich in einem IMAX-Kino mit dem Verhältnis 1.43:1 bin, dann sitze ich gerne ein wenig hinter der Mittellinie, genau in der Mitte. Also, ein bisschen weiter hinten.“



Axel
Beiträge: 16063

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Axel »

Womit Nolan sagt, 10 von 300 Zuschauern sehen den Film im Kino aus gutem Abstand/ Perspektive.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

Axel hat geschrieben: So 23 Jul, 2023 05:00 Womit Nolan sagt, 10 von 300 Zuschauern sehen den Film im Kino aus gutem Abstand/ Perspektive.
Wie im Beobachtungsbunker.



Frank Glencairn
Beiträge: 20964

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Frank Glencairn »

Apropos Oppenheimer ...


De omnibus dubitandum



ruessel
Beiträge: 9617

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von ruessel »

Ich hatte es schon mal an andere Stelle hier gepostet (IMAX Version):


Gruss vom Ruessel



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

Inhaltlich muss sich der Film mit der BBC-Serie messen:



und auch Kipphardts Stück:



Frank Glencairn
Beiträge: 20964

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Frank Glencairn »

De omnibus dubitandum



Frank Glencairn
Beiträge: 20964

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Frank Glencairn »

De omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 06:34
Da hat einer die Bedeutung dieser Anhörung über die Loyalität Oppenheims nicht verstanden.
Andere machten ein ganzes Theaterstück darrüber.



andieymi
Beiträge: 1552

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von andieymi »

Hab ihn am Donnerstag gesehen, find's nach Jahren wieder mal ein wirklich schaubarer Nolan-Film. Ich mein das gar nicht ketzerisch, aber vom Zeit-Thema, das bei Inception noch gut umgesetzt war, hat man sich über Interestellar bis schlussendlich dann Tenet wirklich nicht unbedingt gesteigert. Fand es überzeugend inszeniert, mit großartigem Cast und differenzierter Betrachtung, der Film macht weder Helden noch wirkliche Opfer.

Zum Visuellen: Mir sind lange bei keinem Film so viele scharfe Ohren / unscharfe Augen aufgefallen. Gefühlt pro Szene 1x, durch 3h Film durch. Meine völlig filmbranchenfremden-Kino-Mitschauer aus der Gruppe darauf angesprochen, ist niemandem aufgefallen. Relativiert auch einiges.

Zur "Kritik" an IMAX: Ich sag das auch schon lange, Du siehst dem Film keinen "Full Frame" oder "Large Format" Look an, wenn sie es dann in IMAX mit T4-T.56 Split drehen. Jede Venice (ach ja, die ist ja auch IMAX) mit T1.4 FF Optiken bringt mehr Freistellung (und schlussendlich möglicherweise auch Auflösung) als die gescannte IMAX-Kopie im 4K-DCP vom 4K-Scan. Digitales Grading gibt's ohnehin.

Kameraseitig fand ich es überzeugend aufgelöst, die Kamera hab ich den ganzen Film über eigentlich nicht "gespürt", positiv hervorzuheben auf jeden Fall die SFX - hab ich das mal richtig gelesen dass es laut Nolan keinen einzigen VFX-Shot in dem Film gibt? Ich hätte das in Zweifel gezogen bevor ich den Film gesehen hab, jetzt würde ich es schon glauben. Falles es da VFX gab, selten so überzeugende (von der Machart/Umsetzung/Qualität) gesehen.



Frank Glencairn
Beiträge: 20964

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Frank Glencairn »

andieymi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 09:06 .. hab ich das mal richtig gelesen dass es laut Nolan keinen einzigen VFX-Shot in dem Film gibt? Ich hätte das in Zweifel gezogen bevor ich den Film gesehen hab, jetzt würde ich es schon glauben. Falles es da VFX gab, selten so überzeugende (von der Machart/Umsetzung/Qualität) gesehen.
jaaa, das hat so nen ganz eigenen Spinn ...
Christopher Nolan Reunites With VFX Studio DNEG for ‘Oppenheimer,’ Their Eighth Movie Together
https://variety.com/2022/artisans/news/ ... 235321241/

und dann:
Christopher Nolan Forgot To Credit Over 80% Of VFX Crew On ‘Oppenheimer’
https://www.cartoonbrew.com/ideas-comme ... 30775.html

in Wirklichkeit:

image_2023-07-24_091311436.png
De omnibus dubitandum
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Darth Schneider
Beiträge: 17435

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Ach nur läppische 19 VFX Mitarbeiter, die brauchte der Nolan doch nur für den Vor und den Abspann..;))))
Gruss Boris



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 06:55 Oppenheims
Der heißt doch eigentlich Oppenheimer? Oder kommt der aus Oppenheim und ist daher wie der Highlander der OPPENHEIMER lol



markusG
Beiträge: 3994

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von markusG »

MK hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 10:36 Oder kommt der aus Oppenheim
Es war damals üblich, sich zu seinem jüdischen Namen den Ortsnamen als Beinamen zuzulegen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Oppenheimer_(Familie)

(kleines offtopic^^)



Frank Glencairn
Beiträge: 20964

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Frank Glencairn »

Darth Schneider hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 10:30 @Frank
Ach nur läppische 19 VFX Mitarbeiter, die brauchte der Nolan doch nur für den Vor und den Abspann..;))))
Gruss Boris
160 waren es insgesamt.

De omnibus dubitandum



andieymi
Beiträge: 1552

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von andieymi »

Ja, wenn Nolan nicht manchmal so ein Prinzipienreiter wäre, auch wenn es scheinbar nicht mal so war. Aber immerhin zeigt er, dass er Direction kann, denn das gilt für mich nach wie vor:
andieymi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 09:06 Falles es da VFX gab, selten so überzeugende (von der Machart/Umsetzung/Qualität) gesehen.
Ich hab ihn jetzt kein 2. Mal gesehen, aber da gabs beim ersten Mal für mich einfach nichts, was irgendwie sub-par ausgesehen hat und das hab ich von keinem Film der letzten paar Jahre sagen können.



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

markusG hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 11:07 https://de.wikipedia.org/wiki/Oppenheimer_(Familie)

(kleines offtopic^^)

https://de.wikipedia.org/wiki/Rhetorische_Frage

(kleines offtopic^^)



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

MK hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 10:36
iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 06:55 Oppenheims
Der heißt doch eigentlich Oppenheimer? Oder kommt der aus Oppenheim und ist daher wie der Highlander der OPPENHEIMER lol
Du kennst den Josef Oppenheim nicht?

Das wird ihn aber kränken.



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 13:54 Du kennst den Josef Oppenheim nicht?

Das wird ihn aber kränken.
Wer ist das und was hat er mit diesem Film zu tun?



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

MK hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 14:08
iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 13:54 Du kennst den Josef Oppenheim nicht?

Das wird ihn aber kränken.
Wer ist das und was hat er mit diesem Film zu tun?
Ach - ich dachte, du wolltest über ihn reden, denn guten Oppenheim. :)



markusG
Beiträge: 3994

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von markusG »

MK hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 12:09 (kleines offtopic^^)
Bleib bitte beim Thema.

/s
Zuletzt geändert von markusG am Mo 24 Jul, 2023 15:12, insgesamt 1-mal geändert.



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 14:37 Ach - ich dachte, du wolltest über ihn reden, denn guten Oppenheim. :)
Laber es nicht weg, wen meinst Du die ganze Zeit mit Oppenheim wenn es um Oppenheimer geht?



MK
Beiträge: 3731

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von MK »

markusG hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 14:49 Bleib bitte beim Thema.
Das sagt der Richtige



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

MK hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 14:54
iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 14:37 Ach - ich dachte, du wolltest über ihn reden, denn guten Oppenheim. :)
Laber es nicht weg, wen meinst Du die ganze Zeit mit Oppenheim wenn es um Oppenheimer geht?
Warum bauscht du einen Tippfehler derart auf?
In einer normalen Kommunikation ist dem Leser klar, wer gemeint ist und er gleicht solche Tippfehler im Geiste aus, wenn er nicht gerade beabsichtigt das Thema zu wechseln, um z.B. sein Ego zu streicheln. ;)

"Josef Oppenheim" ist eine ironische Überspitzung. :)



macaw
Beiträge: 907

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von macaw »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 11:08
160 waren es insgesamt.

Als VFX artist ist das mitunter einer der weiteren Gründe, warum ich meiner Agentur von Anfang an gesagt habe: Schlagt mir keine Jobs für Spielfilm vor! Schlimm genug, daß man extrem lange für weniger Geld und auch oft miesen Bedingungen arbeitet, aber am Ende wie von Ang Lee damals bei "Life of Pi" oder nun Nolan, dem "King of heiße Luft" behandelt zu werden ist einfach das Letzte. Er wusste von Anfang an ganz genau, wieviel VFX in seinem Film sind. Und wenn jetzt einer damit kommt, daß er das doch gar nicht wissen kann: Er und Emma Thomas sind Produzenten des Films!



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

andieymi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 09:06 Hab ihn am Donnerstag gesehen, find's nach Jahren wieder mal ein wirklich schaubarer Nolan-Film. Ich mein das gar nicht ketzerisch, aber vom Zeit-Thema, das bei Inception noch gut umgesetzt war, hat man sich über Interestellar bis schlussendlich dann Tenet wirklich nicht unbedingt gesteigert. Fand es überzeugend inszeniert, mit großartigem Cast und differenzierter Betrachtung, der Film macht weder Helden noch wirkliche Opfer.

Zum Visuellen: Mir sind lange bei keinem Film so viele scharfe Ohren / unscharfe Augen aufgefallen. Gefühlt pro Szene 1x, durch 3h Film durch. Meine völlig filmbranchenfremden-Kino-Mitschauer aus der Gruppe darauf angesprochen, ist niemandem aufgefallen. Relativiert auch einiges.

Zur "Kritik" an IMAX: Ich sag das auch schon lange, Du siehst dem Film keinen "Full Frame" oder "Large Format" Look an, wenn sie es dann in IMAX mit T4-T.56 Split drehen. Jede Venice (ach ja, die ist ja auch IMAX) mit T1.4 FF Optiken bringt mehr Freistellung (und schlussendlich möglicherweise auch Auflösung) als die gescannte IMAX-Kopie im 4K-DCP vom 4K-Scan. Digitales Grading gibt's ohnehin.

Kameraseitig fand ich es überzeugend aufgelöst, die Kamera hab ich den ganzen Film über eigentlich nicht "gespürt", positiv hervorzuheben auf jeden Fall die SFX - hab ich das mal richtig gelesen dass es laut Nolan keinen einzigen VFX-Shot in dem Film gibt? Ich hätte das in Zweifel gezogen bevor ich den Film gesehen hab, jetzt würde ich es schon glauben. Falles es da VFX gab, selten so überzeugende (von der Machart/Umsetzung/Qualität) gesehen.
Widerspricht sich das denn nicht:
"viele scharfe Ohren / unscharfe Augen" und "T4-T.56" ?


In der BBC-Serie hatten sie nur Originalmaterial verwendet, während Nolan die erste Atombombenexplosion gefakt hat.
SFX oder VFX? Wen juckts. Wie du sagst: Es kommt auf "Machart/Umsetzung/Qualität" an.



cantsin
Beiträge: 13474

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von cantsin »

iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 15:19 Widerspricht sich das denn nicht:
"viele scharfe Ohren / unscharfe Augen" und "T4-T.56" ?
Der Film wurde auf 70mm gedreht, z.T. sogar auf 70mm 15-perf...

Bei gleichem Blickwinkel entspricht T4-T5.6 bei 70mm/15perf T1.25-T1.75 bei s35mm... ; auch bei 70mm/5perf ist die Äquivalenz immer noch T1.7-T2.3...



Frank Glencairn
Beiträge: 20964

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Frank Glencairn »

iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 15:19
In der BBC-Serie hatten sie nur Originalmaterial verwendet
Originalmaterial ist hat für sowas viel zu schlecht.
De omnibus dubitandum



markusG
Beiträge: 3994

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von markusG »

Nolan hätte auch mal den Barbenheimer Hype aufgreifen und dieses Modell verwenden können^^



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

cantsin hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 17:00
iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 15:19 Widerspricht sich das denn nicht:
"viele scharfe Ohren / unscharfe Augen" und "T4-T.56" ?
Der Film wurde auf 70mm gedreht, z.T. sogar auf 70mm 15-perf...

Bei gleichem Blickwinkel entspricht T4-T5.6 bei 70mm/15perf T1.25-T1.75 bei s35mm... ; auch bei 70mm/5perf ist die Äquivalenz immer noch T1.7-T2.3...
Na ja - wenn du mit S35 vergleichst.
Aber dann sind T1.7-T2.3 auch nicht so kritisch.

Immerhin hatten sie Oppenheimer nicht mit Offenblenden gedreht:

https://www.panavision.com/camera-and-o ... -sphero-65



iasi
Beiträge: 23138

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 17:02
iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 15:19
In der BBC-Serie hatten sie nur Originalmaterial verwendet
Originalmaterial ist hat für sowas viel zu schlecht.
Wenn man das Spektakel wirklich zeigen will, dann ja.

Man kann aber auch nur die Auswirkungen auf die Menschen und deren Reaktion zeigen - wie in der BBC-Serie.

Man läuft eben immer Gefahr, es zu verharmlosen - wie bei den Filmen, in denen die Helden mal eben auf den Boden hechten, wenn ein Handgranate explodiert - oder sie vor der Explosion einer Bombe davonrennen - oder sie hinter einer Autotüre Schutz vor Kugeln finden - ...

Die 21 kT Sprengkraft sind schließlich mehr als z.B. die Halifax-Explosion mit einer Gesamtsprengkraft von 2,9 kT.
Ich bin gespannt, wie Nolan dies darstellt bzw. vermittelt.



Axel
Beiträge: 16063

Re: Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich

Beitrag von Axel »

iasi hat geschrieben: Mo 24 Jul, 2023 22:59 Die 21 kT Sprengkraft sind schließlich mehr als z.B. die Halifax-Explosion mit einer Gesamtsprengkraft von 2,9 kT.
Ich bin gespannt, wie Nolan dies darstellt bzw. vermittelt.
Surreal verfremdet, würde ich sagen. Durch die Brille des faszinierten Physikers, der die Bombe nicht „erfunden“, sondern maßgeblich ihren Bau vorangebracht hat (Beispiel: die überblendeten wirbelnden Teilchen, sollen wohl Atome sein). Um was? Der Menschheit zu zeigen, dass Kriege nicht mehr kalkulierbar sind und davon abzuschrecken? Bullshit. Um zu beweisen, dass er Recht hatte über das, was die Welt im Innersten zusammenhält. Ein politischer Naivling, der der Welt einen heiligen Schrecken einjagen wollte. Das war seine Motivation. Während, unbemerkt von ihm selbst, alle anderen schon im Vorfeld längerfristige Strategien in der Schublade hatten. Truman sagte, Sie trifft keine Schuld, ich habe den Abwurf angeordnet. Um was? Den Amerikanern weitere Verluste im Endspurt um den Sieg über Japan zu ersparen? Bullshit. Um seine Macht zu festigen.

Uns ist allen das Bild der Pilze, die Überbelichtung und die Rolling-Shutter-ähnliche Kraft der Druckwelle (diese Stadt mit Schaufensterpuppen) ins kollektive Gedächtnis eingebrannt. Eigentlich die Gesetze der Physik, angewendet. Im Effekt allerdings das, was wir für normal halten, brutal aus den Angeln gehoben. Der Blick in den Abgrund, in ein Wurmloch (der vergiftete Apfel mit dem „Wurmloch“ als Erklärung, warum er ihn Niels Bohr aus der Hand schlägt, eine dramaturgische Ergänzung von Nolan). Alles Originalfootage, nicht zu toppen. Die Erwartungshaltung des Zuschauers ist im Wege. Viele Jungs hatten großangelegte Zerstörungsphantasien, als Kompensation ihrer erlebten Machtlosigkeit, ähnliche Geschichte wie die Beschäftigung mit Dinosauriern. Selbst die fetteste IMAX-Bombe, der Doppelwhopper, reicht da nicht heran. Bei Nolan fühle ich mich eher bei Godzilla, genauer gesagt bei Shin Godzilla. Wenn etwas zu groß und laut ist, um es angemessen darzustellen, verfremde es.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Suche Baywatch Song?
von klusterdegenerierung - Mi 0:29
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mi 0:19
» Flackern bei der Digitalisierung - USB Grabby
von Stichie79 - Mi 0:08
» Der nächste Schritt ist da: KI trainiert KI (und braucht den Menschen nicht mehr)
von nicecam - Di 22:24
» Wo liegen Eure Vorteile von iOS?
von klusterdegenerierung - Di 22:06
» Motor Smart: Intelligenter AutoFocus-Motor von PDMovie nutzt LiDAR und KI
von Darth Schneider - Di 20:13
» Toslink switch ?
von Bluboy - Di 17:19
» Intel-Arc-GPU?
von dienstag_01 - Di 16:41
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Di 16:23
» PS - jahrelanges betteln hatte Erfolg!
von klusterdegenerierung - Di 15:48
» Apple stellt neue iMacs und MacBook Pros mit erstmalig 3 nm M3 CPUs vor
von rush - Di 15:20
» FX30 USB-LAN/ Verkabeltes LAN PC Fernbedienung - welcher USB-C-Adpater funktioniert??
von MK - Di 13:48
» Sony: Smartphones übertreffen Großsensorkameras ab 2024
von AndySeeon - Di 12:31
» Ridley Scotts Napoleon: Die Cinematographie von DOP Dariusz Wolski
von 7River - Di 11:37
» - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3
von klusterdegenerierung - Di 11:00
» Besseres Stativ als Sachtler Ace M für DSLM
von Alex - Di 10:55
» Erste Benchmarks zur AMD Ryzen 8000G APU - Apple Leistung zum Sparpreis?
von slashCAM - Di 10:27
» Oppenheimer - ästhetisch und handwerklich
von -paleface- - Di 10:05
» DIVEVOLK SeaTouch 4 Max - Touch-fähiges Unterwassergehäuse für iPhones
von maiurb - Di 8:32
» DV-Schnitt mobil
von wolfgang - Di 7:04
» Die Geschichte der Cardellini Clamp
von pillepalle - Di 3:15
» Google Earth Routenanimation
von drumherum - Mo 22:52
» Codecs
von MrMeeseeks - Mo 18:19
» Werden die Oscars 2024 ein analoges Filmfest?
von iasi - Mo 17:37
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von roki100 - Mo 17:19
» Rollwagen: RockNRoller vs Gravity Cart vs Millenium vs Roadworx
von stip - Mo 13:48
» Kodak stellt Super 8 Filmkamera mit Digitaltechnik und C-Mount für 5.495,- Dollar vor
von roki100 - Mo 13:21
» Sammlungsauflösung Videoequipment (FAST, Avid, Pinnacle)
von roki100 - Mo 11:48
» Meme-Animation, der kommende Internet-Trend?
von teichomad - Mo 11:36
» Videograf als Nebenjob - die einwachste Möglichkeit selständichkeit zu anmelden
von dienstag_01 - Mo 11:01
» MacBook Pro 16“ M3 Max im Performance Test mit ARRI, Sony, RED uvm - mobile Referenz für RAW?
von Paralkar - So 22:42
» Hardwarefehler - heutige Foren Beiträge verloren
von klusterdegenerierung - So 21:04
» DJI Osmo Pocket 3 vorgestellt - Gimbal-Kamera mit größerem Display
von Funless - So 19:49
» AOC Moss M7 - Mac Mini Konkurrent mit 32 GB/2TB und AMD Prozessor für 521 Dollar
von markusG - So 17:23
» Hi 8 Videos schärfer machen
von fubal147 - So 13:50
 
neuester Artikel
 
MacBook Pro 16 M3 Max

Das neue Apple MacBook Pro 16" mit M3 Max CPU ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir haben uns die Schnittperformance mit 4K-12K Material von ARRI, Sony, RED, Canon, Panasonic, Nikon und Blackmagic mit erstaunlichen Ergebnissen angeschaut. weiterlesen>>

Black Friday Angebote 2023

Für alle, die erst jetzt in den diesjährigen Schnäppchenwahn einsteigen, haben wir unsere bisherigen Black Friday News mit aktuellen Rabatten aus dem Netz in eine etwas übersichtlichere Liste zusammengefaßt - einige weitere Sonderangebote sind ebenfalls hinzugekommen, etwa zu Cinema-Objektiven von Tokina, außerdem Deals von SmallHD, Zacuto, CameTV, Loupedeck, Datacolor und aescripts. weiterlesen>>