Geschäftliche Aspekte der Filmproduktion Forum



Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?



Filmen als Beruf: Hier geht´s um Themen wie: Tarifliches, Kundenkommunikation, Abnahmen und wieviel man für bestimmte Aufträge verlangen kann
Antworten
Trixer
Beiträge: 21

Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Trixer » Mo 27 Jan, 2020 16:27

Liebe Community,

lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen, wenn man heute erst beginnen würde?
Was ist besser auf Qualität oder Quantität zu setzen?

Was sind die besten Plattformen wenn man vor allem hochwertige, cinematische Videos verkaufen will?

Wie findet man heraus welche Videos gerade gefragt sind?

Es ginge nicht um ein Haupteinkommen (bin ein professioneller CGI/VFX-Freelancer).
Es ginge eher darum mein Einkommen zu diversifizieren und Lücken zu füllen wenn grad wenig Jobs da sind...

Würde mich über Nachrichten von Leuten mit Erfahrung im Berreich sehr freuen!




pixler
Beiträge: 541

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von pixler » Mo 27 Jan, 2020 16:51

Trixer hat geschrieben:
Mo 27 Jan, 2020 16:27
...Was ist besser auf Qualität oder Quantität zu setzen?...
Ist das eine ernsthafte Frage?
Willst Du die Welt wirklich mit Müll zuschütten?
Haben wir davon nicht schon genug?




Trixer
Beiträge: 21

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Trixer » Mo 27 Jan, 2020 17:08

Hast du ne Ahnung im Bereich oder tust du einfach gerne deine Meinung in die Welt plärren? ;-)

Hab gesehen das auf Youtube viele "Stock-Creators" davon reden, dass man erst ab einigend tausend Videos wirklich Geld machen kann...
Ich sehe nicht wie man das schaffen könnte, ohne das die Qualität leidet.
Ich bin eigentlich einer der hohe Qualität produziert. Nur haben mich die "Tipps" dieser YouTuber etwas verunsichert....

Falls du was weißt, wäre ich über eine Antwort noch immer sehr dankbar!




Jott
Beiträge: 17235

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Jott » Mo 27 Jan, 2020 17:40

Du kannst doch auf jedem Portal die Bestseller Listen lassen. Dann weißt du, was gesucht wird und welche Preise dafür aufgerufen werden.

Renner sind Zeitraffer-Skylines rund um die Welt, Metropolen, blue hour, 4K, braucht jedes zweite Corporate Movie.

Und Business People im Job. Natürlich mit Model Releases.

Alles sehr teuer in der Herstellung. Keine Ahnung, ob sich das noch lohnen kann.




markusG
Beiträge: 893

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von markusG » Mo 27 Jan, 2020 17:41

Trixer hat geschrieben:
Mo 27 Jan, 2020 17:08
Ich bin eigentlich einer der hohe Qualität produziert. Nur haben mich die "Tipps" dieser YouTuber etwas verunsichert....
Keine Ahnung was die YouTuber sagen, bin in dem Bereich auch nicht tätig. Hab aber mal von einem Stockfotografen gelesen, der gut davon leben konnte, hochqualitatives Material in einer Nische zu produzieren. Ging glaub ich um's Surfen in extremen Gegenden wie z.B. der Arktis.

Ich denke wie bei vielen überlaufenen Genres ist die Nische der Schlüssel - statt Quantität. Die wird man "nebenbei" ohnehin nicht abdecken können, oder?




Trixer
Beiträge: 21

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Trixer » Mo 27 Jan, 2020 19:10

Vielen Dank für eure Antworten!

Das hier keine Leute schreiben, die selber Erfahrung haben mit Stock ist vermutlich schon ein Zeichen dafür, dass es sich vermutlich nicht wirklich lohnt...




Darth Schneider
Beiträge: 4546

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 27 Jan, 2020 19:32

Vielleicht irgendwie über Werbe/Medien Agenturen sich über Kontakte knüpfen versuchen einzuklinken ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Jalue
Beiträge: 912

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Jalue » Di 28 Jan, 2020 12:28

Trixer hat geschrieben:
Mo 27 Jan, 2020 19:10
Vielen Dank für eure Antworten!

Das hier keine Leute schreiben, die selber Erfahrung haben mit Stock ist vermutlich schon ein Zeichen dafür, dass es sich vermutlich nicht wirklich lohnt...

Ich habe nur insofern Erfahrung damit, als dass ich für Firmenkunden gelegentlich Stockfootage zukaufe oder eigenen Archivbestand versilbern kann. Das sind dann keine großen Summen, aber ein netter Beifang zum eigentlichen Honorar. Rohmaterial konsequent archivieren (und bei Verträgen „total buy out“-Klauseln, die das Rohmaterial einschließen, wegzuverhandeln) zahlt sich mittelfristig schon aus.

Als eigenes Geschäftsfeld … ? Keine Ahnung, aber grundsätzlich von der Hand weisen würde ich das nicht. Bei Online-Medien wird ja ein Großteil der weichen Themen („5 Tipps für die Karriere“ o.ä.) mit diesen unsäglichen Adobe-Stock oder Getty-Bildchen garniert und mit dem weiter wachsenden Markt für Onlinevideos dürfte auch der Bedarf an Bewegtbild-Content zunehmen. Allerdings kaum ein Geschäft für Einzelkämpfer, da müsste man wohl schon im „Samwer-Style“ rangehen: Masse und Marketing.




jansi
Beiträge: 391

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von jansi » Di 28 Jan, 2020 13:30

Stock-Videographie ist kein Mittel um Geld zu verdienen. Warum? Weil die größeren Plattformen, bei denen Käufe getätigt werden, 70-80 Prozent Provision nehmen. Also die nehmen die Provision, das ist nicht das, was du bekommst. Mit den 20-30 % die dir dann selbst vom Umsatz noch bleibt kannst du nicht viel anfangen. Das liegt auch daran, dass die Plattformen Ersparnisse, wie zum Beispiel Rabatte für Käufe aus Rabatt-Aktionen 1:1 an dich weitergeben. Das heißt um bei Stock-Plattformen mit Videos Geld zu verdienen musst du die Plattform selbst besitzen, und nicht selbst Videos zur Verfügung stellen.

Ich weiß das, weil ich ein paar unserer Aufnahmen auch bei einer Stockplattform habe. Also Zeitraffer und Drohnenbilder, wie oben schon jemand schrieb. Bei Bedarf weise ich meine Kunden auf unser Stock-Material hin, welches sie bei mir zum gleichen Preis kaufen können (geht natürlich nur, wenn der Vertrag mit der Plattform nicht-exklusiv ist).




Jott
Beiträge: 17235

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Jott » Di 28 Jan, 2020 16:35

pond5 macht 50/50 (mein letzter Stand), was für die enorme Reichweite eigentlich in Ordnung geht.




aus Buchstaben
Beiträge: 267

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von aus Buchstaben » Do 20 Feb, 2020 12:53

Ich habe es mir auch überlegt aber wenn das auf meiner eigenen Seite.




Jan
Beiträge: 9484

Re: Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?

Beitrag von Jan » Do 20 Feb, 2020 19:43

Das bringt heute für den normalen Fotografen eher wenig. Entweder bezahlst du bei den Portalen Provisionen oder eine Monatsgebühr. Wenn du nicht irgendetwas außergewöhnliches reinstellst, wird das kaum gekauft. Sonderlich viel Geld erhälst du heute auch nicht mehr. Da heute jeder zweite User einen auf Fotograf macht und viele Bilder reinstellt, gibt es eine Menge Auswahl. Nur die wirklich guten und bekannten Fotografen verdienen dort gut Geld. Ich meine hier Fotos.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von NoMomo4U - Do 2:06
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von mash_gh4 - Do 2:01
» Menschen beim Freitod mit der Kamera begleitet
von Drushba - Do 1:49
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 1:15
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von Jalue - Do 0:31
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:15
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Paralkar - Mi 23:53
» Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor
von klusterdegenerierung - Mi 23:37
» Frage zu HLG
von joney - Mi 23:26
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von Jörg - Mi 22:41
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von srone - Mi 21:26
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Mi 21:15
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von roki100 - Mi 20:56
» Ich bin Steve McQueen | Doku | ARTE
von Funless - Mi 20:03
» Drum Meter Sony DVW a500p
von Dupfel - Mi 19:37
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 17:56
» Fujifilm X T3 Nachfolger
von 11dd5a85e1 - Mi 15:41
» Unkoventionelles Thema: Technikdetails Rückfahrkameras
von 11dd5a85e1 - Mi 15:40
» Tonaussetzer
von srone - Mi 14:08
» FCP: Lohnt iMac i9 im Vergleich zum i5 von 2017? (und: Raden 570 vs vega 48?)
von acrossthewire - Mi 10:43
» Verwendet ihr S E O?
von rob - Mi 10:03
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Mi 9:00
» Welche bitrate bei 4k
von prime - Mi 7:38
» Enttäuscht vom Sennheiser HD25-I II
von klusterdegenerierung - Di 22:43
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von Borke - Di 17:44
» [4k, 60 fps] A Trip Through New York City in 1911
von Jott - Di 16:31
» Neues Sony Flaggschiff Xperia 1 Mark II mit 5G und größerem Sensor
von MarcusG - Di 14:43
» ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
von rob - Di 13:59
» UHD TV
von Sammy D - Di 13:39
» Quibi: Neue Streaming Plattform mit vertikalem Filmmodus speziell für Smartphones
von Auf Achse - Di 11:44
» Welche Framerate
von TheBubble - Di 9:48
» openshot-2-5-release
von motiongroup - Di 9:27
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Darth Schneider - Di 7:42
» 4k-Panasonic-MFT-Camcorder?
von acrossthewire - Di 1:20
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Mo 23:30
 
neuester Artikel
 
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020. Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.