ennui
Beiträge: 1212

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von ennui » So 10 Apr, 2016 12:10

Es gibt das Wegerecht, d.h. man darf auf den Wegen durch Wald in Privatbesitz. Man darf aber nicht unterwegs jagen, angeln, Bäume fällen oder Drohnen fliegen lassen. Auf privatem Grund geht das nur mit Erlaubnis und entspr. Genehmigungen. Für Aufnahmen im öffentlichen Raum gilt Panoramafreiheit, also filmen erlaubt ohne Hilfsmittel wie zb. Leiter, mit der man über den Zaun und in das Fenster kucken kann. Oder Drohne.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Frank B. » So 10 Apr, 2016 12:20

Bloß im Wald ist es nicht ersichtlich, ob man auf öffentlichen oder privatem Grund steht. Natürlich ist fragen immer von Vorteil. Aber das geht nicht immer. Dann darfst du nirgends eine Drohne starten lassen, ohne vorher die Grundstücksbesitzerfrage zu klären. Auch Wiesen und Äcker und Feldwege gehören jemandem.




Pianist
Beiträge: 6364

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Pianist » So 10 Apr, 2016 13:40

Frank B. hat geschrieben:Dann darfst du nirgends eine Drohne starten lassen, ohne vorher die Grundstücksbesitzerfrage zu klären. Auch Wiesen und Äcker und Feldwege gehören jemandem.
Genau. Offiziell muss man immer fragen. Aber ich gehe davon aus, dass einem niemand den Kopf abreißt, wenn man das mal nicht macht. Zumal man ja unterwegs nicht so einfach herausbekommt, wem ein Feldweg gehört. Da würde es dann auch reichen, einfach abzuziehen, wenn der Bauer kommt und sich beschwert. Mit etwas diplomatischem Geschick sollte man da aber immer eine vernünftige Lösung finden.

Die Nichteinholung der Erlaubnis eines Grundstückseigentümers hat jedenfalls nicht im Entferntesten die Kosequenzen eines Aufstieges ohne Aufstiegserlaubnis oder des Einfluges in eine Flugverbotszone.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




PowerMac
Beiträge: 7488

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von PowerMac » So 10 Apr, 2016 15:08

In Deutschland gibt es immerhin öffentliches Land. Wälder, Felder, Wiesen, irgendwas. Sucht mal in Großbritannien sowas... Letztlich gehört vermeintlich öffentliches Land dann doch dem Herzog von Edinburgh oder ist in der Hand des National Trust.




Jan
Beiträge: 9628

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Jan » Di 23 Aug, 2016 15:22

Ich poste mal eine kleine Übersicht von DJI, besonders für Anfänger interessant.


Das Wichtigste in Kürze:

Sie nehmen mit Ihrem Fluggerät am allgemeinen Luftverkehr teil. Wenn Sie Ihr Fluggerät kommerziell nutzen möchten, benötigen Sie eine Aufstiegserlaubnis. Infos und weitere Hilfe erhalten Sie vom Verein für unbemannte Luftfahrtsysteme unter www.uavdach.org. Wenn Sie ihr Fluggerät für Freizeitzwecke nutzen möchten, sind folgende Regeln zu beachten und einzuhalten.


Das müssen Sie:

* Funktion des Fluggerätes kennenlernen und prüfen
* Vorgaben des Herstellers beachten
* Wind, Witterung und Hindernisse beachten
* Bemannten Luftfahrzeugen stets ausweichen und landen
* Sicherheitsabstand zu öffentlichen Wegen und Hochspannungsleitungen einhalten
* Vorgaben des Datenschutzes beachten
* Haftpflichtversicherung abschließen


Das dürfen Sie nicht:

* Fliegen in der Nähe von Flugplätzen (näher als 1,5km)
* Fliegen über Menschenansammlungen, militärische Objekte, Krankenhäuser, Kraftwerke, JVA
* Fliegen ohne direkten Sichtkontakt zum Fluggerät (immer in Sichtweite)
* Fliegen unter Drogen- oder Alkoholeinfluss
* Fotos/Videos von Personen ohne deren Erlaubnis machen (Privatsphäre beachten)
* Fotos/Videos verkaufen (nur privat nutzen)




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Frank Glencairn » Di 23 Aug, 2016 17:30

Frank B. hat geschrieben: Dann darfst du nirgends eine Drohne starten lassen, ohne vorher die Grundstücksbesitzerfrage zu klären. Auch Wiesen und Äcker und Feldwege gehören jemandem.
Das stimmt so nicht. Du darfst von fremden Grundstücken starten, wenn du dazu kein Hindernis (Zaun, Gatter, Mauer usw.) überwinden musst. Also alles was frei zugänglich ist, ist okay, auch wenn es privat ist.




rush
Beiträge: 10823

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von rush » Di 23 Aug, 2016 17:39

Frank Glencairn hat geschrieben: Du darfst von fremden Grundstücken starten, wenn du dazu kein Hindernis (Zaun, Gatter, Mauer usw.) überwinden musst. Also alles was frei zugänglich ist, ist okay, auch wenn es privat ist.
Bist du Dir da sicher? Quelle?
Nur weil Nachbar Hempel im Vorgarten keinen Zaun zu stehen hat, würde ich den perfekt grün leuchtenden Rasen dennoch nicht betreten und von dort eine Drohne starten lassen... zumal ich weiß das Hund Waldemar die Dinger und mich womöglich auch nicht mag...

Dann schon eher von öffentlichen Grund/Straße.
keep ya head up




thsbln
Beiträge: 1488

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von thsbln » Di 23 Aug, 2016 23:28

rush hat geschrieben: Dann schon eher von öffentlichen Grund/Straße.
Haha, so schlau war ich auch mal, da meinte dann der Typ vom Ordnungsamt: Oha, Sonntags und öffentliche Wege ... Sondernutzung, es muss ja schließlich der Startplatz abgesichert werden !
損したくないあなたはここで買おう




rush
Beiträge: 10823

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von rush » Di 23 Aug, 2016 23:40

thsbln hat geschrieben:
rush hat geschrieben: Dann schon eher von öffentlichen Grund/Straße.
Haha, so schlau war ich auch mal, da meinte dann der Typ vom Ordnungsamt: Oha, Sonntags und öffentliche Wege ... Sondernutzung, es muss ja schließlich der Startplatz abgesichert werden !
Keine Ahnung - fliege seit längerer Zeit keine Drohnen mehr :D

Aber wäre mir trotzdem sympathischer mich mit dem Herren vom Ordnungsamt zu unterhalten als mich von Nachbars Hund beißen zu lassen ;)
keep ya head up




ruessel
Beiträge: 6581

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von ruessel » Mi 18 Jan, 2017 13:51

http://www.tagesschau.de/inland/drohnen ... n-101.html
Drohnen sind in Deutschland beliebt wie nie. Um die steigende Gefahr von Unfällen einzudämmen, hat das Kabinett jetzt schärfere Regeln für die Nutzung der Geräte beschlossen. So sollen etwa künftig alle Drohnen über 250 Gramm gekennzeichnet werden.
Gruss vom Ruessel

Ohrenschmaus: www.ohrwurmaudio.eu




Rudolf Max
Beiträge: 852

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Rudolf Max » Mi 18 Jan, 2017 14:05

Man darf (fast...) überall fliegen... man darf sich bloss nicht erwischen lassen...

Wenn man mit klarem Verstand und der nötigen Vorsicht an die Sache rangeht, ist vieles möglich...

Rudolf
Zuletzt geändert von Rudolf Max am Mi 18 Jan, 2017 15:38, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 12095

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 18 Jan, 2017 14:21

Reiner Populismus, um bei der jeweiligen Wählerschaft Fleißsternchen zu ergattern.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Frank B. » Mi 18 Jan, 2017 14:24

Hab es heute auch mehrfach in den Nachrichten gehört. Na, dann werde ich mir für meine kleine Breeze mal so eine Plakette besorgen müssen.
Weiß jemand, ab wann man die braucht und wo man sie bekommt und was sie kosten wird?




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Frank B. » Mi 18 Jan, 2017 14:31

Frank Glencairn hat geschrieben:Reiner Populismus, um bei der jeweiligen Wählerschaft Fleißsternchen zu ergattern.
Als wenn man vorm Verlassen des brennenden Hauses noch schnell den Abwasch macht.




TheGadgetFilms
Beiträge: 1001

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von TheGadgetFilms » Mi 18 Jan, 2017 15:14

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artik ... ohnen.html

Hier nochmal vom Bundesamt.
Sehe ich das richtig, dass ich mit ner kleinen Drohne, Phantom zb, jetzt ohne Erlaubnis für nen Job fliegen kann?




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von Frank B. » Mi 18 Jan, 2017 15:30

Sieht so aus, als könnte ich mir einfach nen Aufkleber drauf machen, auf dem mein Name und meine Anschrift steht.




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von dosaris » Mi 18 Jan, 2017 15:47

die Unterscheidung zw Flugmodell und Unbemanntes FlugSystem bleibt wohl erhalten.
Ergo bleibt auch das Problem der Aufstiegserlaubnis.




TheGadgetFilms
Beiträge: 1001

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von TheGadgetFilms » Mi 18 Jan, 2017 15:59

"Gewerbliche Nutzer brauchten für den Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen bisher eine Erlaubnis – unabhängig vom Gewicht. Künftig ist für den Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen unterhalb von 5 kg grundsätzlich keine Erlaubnis mehr erforderlich. "

Für mmich klingt das so, oder verstehe ich das falsch?




dosaris
Beiträge: 1335

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von dosaris » Mi 18 Jan, 2017 16:36

TheGadgetFilms hat geschrieben:"...Künftig ist für den Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen unterhalb von 5 kg grundsätzlich keine Erlaubnis mehr erforderlich. "
der Begriff unbemanntes Luftfahrtsystem ( UAS) ist seit langem missverständlich,
da er sowohl generisch aufgefasst wird (alle copter gehören zu) als
auch gesetzlich eine eigene Kategorie ist. Diese Kategorie ist einzig über den
Verwendungszweck definiert, selbst bei identischer Bauart.
Also bleibt die Einschränkung der Aufstiegserlaubis.

in
http://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Servi ... rohnen%22/
steht auch nix neues dazu.
Könnte noch in Bearbeitung sein.

oder hier:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publik ... cationFile




TheGadgetFilms
Beiträge: 1001

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von TheGadgetFilms » Mi 18 Jan, 2017 19:13

Sollte das jetzt en Antwort auf meine Frage sein?
Weil da steht auch nichts anderes drin...




nachtaktiv
Beiträge: 2995

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von nachtaktiv » Mi 18 Jan, 2017 20:34

Rudolf Max hat geschrieben:Man darf (fast...) überall fliegen... man darf sich bloss nicht erwischen lassen...
ganz genau.

dieses gelaber, das es tausende drohne am himmel gäbe, blablabla.... idioten. 99% der verkauften dinger stehen im koffer und werden in ihrer gesamten lebenszeit drei mal raus geholt.

is dasselbe wie bei den hochpreisigen kameras, die man gebraucht kauft, und sich fragt, warum die erst 7000 auslösungen hat - nach 4-5 jahren.

da ich nicht kommerziell unterwegs bin, können die mich mal gern haben.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




nachtaktiv
Beiträge: 2995

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von nachtaktiv » Mi 18 Jan, 2017 20:43

Frank B. hat geschrieben:
Frank Glencairn hat geschrieben:Reiner Populismus, um bei der jeweiligen Wählerschaft Fleißsternchen zu ergattern.
Als wenn man vorm Verlassen des brennenden Hauses noch schnell den Abwasch macht.
genau so machts grad der alte präsi :)....

http://www.handelsblatt.com/politik/int ... en_4441434
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




nachtaktiv
Beiträge: 2995

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten

Beitrag von nachtaktiv » Mi 18 Jan, 2017 23:51

gerade rein gekommen: von der leyen hat mal eben alles gekippt.


https://www.dmfv.aero/allgemein/luftver ... nisterium/
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




AndySeeon
Beiträge: 324

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten soll

Beitrag von AndySeeon » Fr 16 Okt, 2020 20:37

Gibt es irgendwo eine lesbare und leicht verständliche Zusammenfassung der aktuellen rechtlichen Lage und der bereits bekannten anstehenden Änderungen?
Die Artikel hier im Fred sind ja schon stark behaart...

Gruß, Andreas




Jott
Beiträge: 18430

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten sol

Beitrag von Jott » Sa 17 Okt, 2020 09:28

https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publi ... cationFile

Wenn sich‘s ändert (neue EU-Regeln), wird man‘s mitkriegen.




AndySeeon
Beiträge: 324

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten sol

Beitrag von AndySeeon » Sa 17 Okt, 2020 09:39

Das nenne ich mal super kompakt ;)

Frustrierend ist:
Verboten ist [...]der Betrieb einer Drohne oder eines Modellflugzeugs mit einem Gewicht von mehr als 0,25 Kilogramm über Wohngrundstücken. Das Gleiche gilt, wenn das Flugobjekt (unabhängig von seinem Gewicht) in der Lage ist, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen.
Gruß, Andreas




Jott
Beiträge: 18430

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten sol

Beitrag von Jott » Sa 17 Okt, 2020 10:18

Wieso frustrierend? Das soll nur verhindern, dass einer den nackten Arsch des Nachbarn am Pool filmt.




Pianist
Beiträge: 6364

Re: Ratgeber: Kameradrohnen und rechtliche Vorschriften -- was man beachten sol

Beitrag von Pianist » Sa 17 Okt, 2020 10:23

Aus meiner Sicht ist dieses Thema hier am besten aufgehoben, das kann man bei Slashcam nun nicht auch noch im Detail leisten.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Welche 360 Grad Kamera?
von rush - So 23:05
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 22:51
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von rudi - So 21:03
» Frage zu Tilta Fokus Griff
von klusterdegenerierung - So 20:32
» !!BIETE!! Atomos Shogun mit Koffer
von klusterdegenerierung - So 20:29
» Schöne Doku on Pocket 6K
von klusterdegenerierung - So 20:26
» Welches Win10 habt ihr?
von rush - So 20:18
» Fragen zum DJI RSC 2 mit Sigma Objektiv
von rush - So 19:49
» Apple iPhone 12 Pro mit Dolby Vision Videoaufnahme, 1.200 nits Display und LiDAR
von roki100 - So 19:34
» Haus am See: "Der Hochzeitsfilmer"
von Mediamind - So 19:31
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von iasi - So 17:18
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von srone - So 17:14
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von pillepalle - So 17:01
» ** BIETE ** Panasonic GH5 + Zubehör
von ksingle - So 16:27
» ** BIETE ** Andycine C7 - Fieldmonitor
von ksingle - So 16:16
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - So 15:28
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von Bluboy - So 15:28
» Ursa Mini + Sigma 50-100
von rush - So 13:47
» Biete INSTA360 ONE R 1-Inch Edition
von hock jürgen - So 13:37
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - So 13:21
» Samyang AF 35mm F1,8 FE und AF 85mm F1,4 RF -- Firmware-Updates für Filmer
von slashCAM - So 13:18
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von lensoperator - So 12:39
» Kann das sein - TV mit 12Bit?
von lensoperator - So 12:38
» Schriften werden bei neustart immer wieder neu gerendert
von R S K - So 12:23
» Kennt sich jemand mit Brother Laserdrucker aus?
von klusterdegenerierung - So 11:18
» Neuer Bürostuhl
von klusterdegenerierung - So 11:09
» Adobe Bridge bekommt Integration in Premiere Pro und Media Encoder
von klusterdegenerierung - So 11:06
» Barszene ausleuchten
von Darth Schneider - So 10:58
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - So 8:33
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 8:19
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von klusterdegenerierung - So 7:51
» 5G – nur ein Marketingbluff?
von iasi - So 6:40
» !!Biete!! DJI RONIN SC COMBO
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von klusterdegenerierung - Sa 21:24
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Sa 21:04
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...