Tonaufnahme und -gestaltung Forum



### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?



Fragen zur Tonaufzeichnung, Ausrüstung (Mikros etc.), aber auch zu gestalterischen Aspekten.
Antworten
dernapfkuchen
Beiträge: 10

### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von dernapfkuchen » Di 23 Jul, 2019 14:36

hiho,

ich hoffe ich bin mit meiner frage hier richtig :)

und zwar verrichte ich hin und wieder videographie bei uns im it unternehmen. das klappt bisher ganz ok. wir wollen uns demnächst auch eine bessere kamera anschaffen, nämlich die sony alpha 7 iii.

ich wollte jedoch fragen, ob jemand ein mikrofon empfehlen kann, was ich dann oben auf die kamera dranschrauben kann.
für den letzten dreh habe ich das Rode VideoMic Pro+ ausgeliehen. das hat mich aber nicht so ganz überzeugt. ich empfand es als etwas leistungsschwach und auch mit einem gewissen rauschen begleitet.
gebe es da eventuell was besseres?

wir haben zwar auch lav mics da, ich kann jedoch nicht jedes mal bei einem schnellen interview während einer veranstaltung das mikrofon an dan gast dranhängen. so ein externes mikrofon hätte ich gerne für schnelle aktionen sowie flexibilität :)

bin für jeden tipp dankbar!

vielen dank.

schöne grüße
dernapfkuchen




Jörg
Beiträge: 7136

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von Jörg » Di 23 Jul, 2019 14:44

bin für jeden tipp dankbar!
zum Thema micro gibt es hier etliches zu lesen, schau mal in die Forensuche.




pillepalle
Beiträge: 869

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von pillepalle » Di 23 Jul, 2019 15:13

Für schnelle Interviews taugt immer noch das gute alte Reporter Mikrofon das einem unter die Nase gehalten wird. Da ist das Mikro wenigstens an der richtigen Stelle. Wenn das Mikro mehr als 2m von der Schallquelle entfernt ist geht die Audioqualität auch in den Keller, egal welches Mikrofon man verwendet. Kameramikros liefern nur gute Qualität, wenn man nah am Geschehen ist.

VG




ratoe66
Beiträge: 173

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von ratoe66 » Di 23 Jul, 2019 16:17

Ich bin großer Rode NTG Fan ... wenn das Mikro an eine filmende Knippse dran soll, brauchst du was das ohne Phantomspeisung auskommt ... NTG-2 + Adapter auf 3,5 mm Klinke.




mikroguenni
Beiträge: 161

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von mikroguenni » Di 23 Jul, 2019 18:41

Oder gleich etwas richtiges: Sennheiser MKE600
https://www.thomann.de/de/sennheiser_mk ... arch_prv_2
Deutlich weniger Rauschen, mehr Ausgangspannung, dazu solche Extras wie Batteriekontrolle usw.

Falls die Camera einen 3.5mm Klinkeneingang hat bitte das passende Kabel mitbestellen: https://www.thomann.de/de/sennheiser_ka_600.htm
Es gibt verschiedene XLR-3.5mm Adapterkabel, nicht alle funktionieren!




TomStg
Beiträge: 1975

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von TomStg » Di 23 Jul, 2019 19:14

ratoe66 hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 16:17
. NTG-2 + Adapter auf 3,5 mm Klinke.
Einen besseren Rauschgenerator mit dumpfen muffigen Klang gibt es nicht zu kaufen.

Halte Dich an die Tips von mikroguenni.




Mediamind
Beiträge: 328

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von Mediamind » Di 23 Jul, 2019 19:27

Das NTG2 ist wirklich nicht das Best, was der Markt her gibt. Der Preis ist zwar ok, ansonsten bin ich auch beim Sennheiser. Sollte keine Empfindlichkeit gegenüber Preisen bestehen, würde ich ein Rode NTG in den Ring werfen. Das ist eine ganz andere Liga als das NTG2+. Jedoch wäre hier ein Recorder mit Phantomspeisung erforderlich. Das NTg3 liegt um die 500 Euro.




beiti
Beiträge: 4917

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von beiti » Mi 24 Jul, 2019 10:07

Ich hatte zeitweise das Rode NTG2 und das Sennheiser MKE600 parallel und konnte direkt vergleichen. Ja okay, das NTG2 klingt ein klein wenig dumpfer und hat weniger Ausgangspegel; Letzteres kann dann in Verbindung mit rauschanfälligen PreAmps zu insgesamt mehr Rauschen führen. Aber die Unterschiede der zwei Mikrofone sind bei weitem nicht so groß wie manchmal dargestellt. Man kann durchaus beide in einem Film abwechselnd nutzen, ohne dass dem normalen Hörer der Unterschied auffällt.
Anders gesagt: Der qualitative Sprung von den gängigen Billig-Richtmikros zum NTG2 ist wesentlich größer als der qualitative Sprung vom NTG2 zum MKE600. (Wobei der Unterschied im Batteriebetrieb etwas größer ist als im XLR-Betrieb mit Phantomspeisung.)

Leider gab es jedoch mit dem NTG2 ein unerwartetes Problem am XLR-Eingang meines Sony PXW-X70. Dasselbe Problem besteht nachweislich auch mit einigen anderen Sony-Camcordern sowie mit dem XLR-K2M (XLR-Adapter für den Zubehörschuh von Sony-Kameras): Bei Verwendung von Phantomspeisung rauscht das NTG2 plötzlich übermäßig. Da kommt wohl irgendwas mit der internen Spannungsumschaltung durcheinander. (An XLR-Eingängen anderer Hersteller sowie den gängigen Audiorecordern tritt das Problem nicht auf. Nur an bestimmten Sony-Kameras/-Adaptern.)
Also wenn mit Sony-Kameras gefilmt wird, die XLR-Eingänge haben (oder wenn mittelfristig der Kauf des XLR-K2M geplant/angedacht ist), würde ich vom NTG2 auf jeden Fall abraten.
Das NTG1, das von vornherein nur Phantomspeisung kann, hat dieses Problem nicht. Dafür hat es eben keine Batteriespeisung und ist nicht so flexibel. Wenn man sich alle Möglichkeiten offenhalten will, landet man wieder beim MKE600.

Aber Vorsicht: Wunder kann natürlich auch das MKE600 keine vollbringen. Der TO hatte bereits das Rode VideoMic Pro+ und war damit nicht zufrieden. Ob das MKE600 im Batteriebetrieb wirklich besser ist als das VideoMic Pro+, muss sich erst noch zeigen. Ich bin da etwas skeptisch.
Praktischer im täglichen Betrieb ist sicherlich das VideoMic Pro+, weil es nicht nach hinten übersteht. Mit einem ellenlangen MKE600/NTG2 auf dem Zubehörschuh kann man das Filmen mit Sucher vergessen.
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




dernapfkuchen
Beiträge: 10

Re: ### Externes Mikrofon bei Videographie - Empfehlung?

Beitrag von dernapfkuchen » Mi 24 Jul, 2019 11:11

großen dank euch für die tipps.
ich hab das jetzt auch alles an meinen kollegen weitergeleitet :)
das sennheiser mke600 ziehen wir dann auch in die engere auswahl.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lanparte VMS-01 Schulterpolster mit VCT-14 - Kamerasupport
von rush - Di 16:42
» Kinefinity MAVO LF - Der Large Format Preisbrecher?
von slashCAM - Di 16:42
» motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
von Auf Achse - Di 16:41
» Welche Maus / Grafik & Videoschnitt / ergonomisch
von rainermann - Di 16:19
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von MrMeeseeks - Di 16:15
» Spionage/ Knopfkamera
von TheGadgetFilms - Di 15:44
» Prof. Kamera für Veranstaltungen/Events/Seminare gesucht
von DAF - Di 15:20
» Was schaust Du gerade?
von rush - Di 15:06
» Hochzeitsfilm - Feedback erwünscht!
von Darth Schneider - Di 15:01
» Hobbyfilmer verzweifelt
von ChillClip - Di 14:55
» Cartoni RED LOCK Stativ mit wechselbarer 75, 100 mm Aufnahme und 60 kg(!) Traglast // IBC 2019
von iasi - Di 14:37
» *BIETE* Voigtländer Nokton MFT 25mm f0,95
von ksingle - Di 14:31
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von ChillClip - Di 14:28
» Kamera zum Filmen gesucht
von Gabriel_Natas - Di 14:16
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Di 14:11
» Ist die Zukunft der Filmproduktion virtuell?
von -paleface- - Di 13:36
» Welche Einstellungen verwenden? Cine1 etc.. (Sony A7II)
von BOYWF - Di 12:46
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von tom - Di 12:28
» Gimbals Stand 01.2019
von Huitzilopochtli - Di 10:41
» Material ausliefern: (Wie) berechnet ihr den Aufwand?
von Jalue - Di 10:23
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von 3Dvideos - Di 9:44
» Wo ist Arri?
von iasi - Di 9:44
» Standardwerk für Filmemachen
von 3Dvideos - Di 9:34
» Ronin SC an Rig befestigen
von klusterdegenerierung - Di 8:19
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Alf302 - Di 2:57
» Passende GH5 Objektive bei Innenaufnahmen
von mash_gh4 - Di 0:28
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:28
» Und RED teasert weiter: Komodo Cine-Kamera kommt mit SDI und Canon RF-Mount
von iasi - Mo 20:56
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von iasi - Mo 20:41
» Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018
von Jan - Mo 19:21
» B: Voigtländer Nokton 25mm/f0.95 MFT
von cantsin - Mo 17:57
» Sony FDR-AX33 Unterdrückung Windgeräusche/ Mikrofon
von Mediamind - Mo 14:31
» Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo
von rainermann - Mo 13:11
» Die Emsigen
von speven stielberg - Mo 12:58
» Speicherplatzschwund bei Festplatten
von speven stielberg - Mo 12:42
 
neuester Artikel
 
Blackmagic Pocket Cinema 6K

Ziemlich überraschend hat Blackmagic eine neue Pocket Cinema Camera nachgeschoben, die auf dem Papier mit S35-Sensor und 6K-Auflösung auffällt. Wir haben schon erste Eindrücke mit dem neuen Modell sammeln können. weiterlesen>>

DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal

Wir haben den DJI Ronin SC Pro Gimbal im Praxis-Test mit unterschiedlichen spiegellosen Kameras ausprobiert: Wie funktioniert der neue Ronin SC Pro zusammen mit der Panasonic S1 und der GH5S im 4K 10 Bit Log Betrieb? Was gilt es beim Follow Focus des DJI Ronin SC und was beim Active Tracking zu beachten? Hier unsere Eindrücke weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
WEVAL - SOMEDAY

Hier geht es richtig rund. Und vor und zurück, und vor allem schnell -- gerafftes Musikvideo mit teilweise sehr hohem Flimmerfaktor.