klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

cantsin hat geschrieben: So 12 Nov, 2023 20:02 Sehr beeindruckend - vor allem, wieviel DR die kleine Kamera abbildet, wie gut sie im Schwachlicht zurechtkommt, dass sie das Bild nicht (wie sonst Smartphone-/Actioncam-typisch) überschärft. Sogar ihr Objektiv finde ich subjektiv gefällig, hinsichtlich des Abfalls von Schärfe zur Unschärfe und dem Blooming der Spitzlichter.

Frage 1: Bei Vimeo/YouTube sieht man natürlich (auch wenn man einen Downloader verwendet) immer durch den Streaming-Codec glattgebügelte Oberflächen-Texturen bzw. Makroblocking. Wie sieht das denn im Original aus? (Das ist jetzt keine Frage nach weiteren Beispielbildern, sondern nach Deinem Eindruck.)

Frage 2: Ich nehme an, dass die Pocket 3 wie Smartphones und Actioncams immer mit Offenblende aufnimmt?
Ja, eine verstellbare Blende hat sie ja leider nicht.
Auch das einzoomen bringt nicht wirklich Vorteile bei den 20mm, denn durch croppen ändert sich ja nicht die Brennweite. :-)

Erstaunlich fand ich besonders die Aufnahmen Draussen zwischen den Stallungen, denn es war stockdunkel, aber rauschen tut es kaum.
Der Dr ist toll, hier aber durch die cinema luts schon fasst wieder zerstört, deshalb wieder ein download zum tüffteln. :-)

https://we.tl/t-WTQKFVCysi
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



cantsin
Beiträge: 13944

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von cantsin »

klusterdegenerierung hat geschrieben: So 12 Nov, 2023 20:35 Der Dr ist toll, hier aber durch die cinema luts schon fasst wieder zerstört, deshalb wieder ein download zum tüffteln. :-)

https://we.tl/t-WTQKFVCysi
Danke Dir!!

Hier mal meine Rec709-Interpretationen des Log-Materials (als Screengrabs direkt aus Resolve exportiert, ohne vorherigen Video-Export/voheriges Encoding in einen Export-Codec):

2.1.1_2.1.1.jpg
2.2.1_2.2.1.jpg
2.3.1_2.3.1.jpg
2.4.1_2.4.1.jpg
2.5.1_2.5.1.jpg
Was mir auffällt:

- Die Texturen/Oberflächen sind in der Tat ziemlich glatt; man sieht, dass da doch eine recht starke Rauschfilterung greift und auch der Codec Strukturen vermatscht (z.B. das Stroh auf dem Boden im ersten Bild).

- Bei den wirklichen Lowlight-Außenszenen ist das Material an seiner Grenze und in den Schatten nicht mehr viel Bildinformation vorhanden. Die beiden letzten Clips habe ich daher auch völlig händisch (mit S-Kurve + Sättigungskorrektur) von Log nach Rec709 gebracht, weil bei der Standard-Transformation die Schatten zu sehr absaufen.

Mit gefallen aber Farben und Clipping-Verhalten sehr gut - der Osmo Pocket 3 hat in Log (abgesehen von der Rauschfilterung) einen sehr organischen Look, überhaupt nicht das typische aufgebrezelte Videobild von Smartphones und Consumer-Videokameras.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Wie gesagt, das denoising stand nicht wie sonst auf -2 sondern auf 0, das macht viel aus.
Wollte das mal probieren, nächstes mal mache ich es wieder in -2, ist mir persönlich auch lieber.

Deine Farben sind eher untypisch und passen nicht so shr zu den wirklichen Farben, aber das muß ja auch nicht. :-)
Irgendwie ist das bei Dir sehr Dunkel, obwohl das Material so dunkel garnicht ist.
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

DJI hat einen klasse update bereit gestellt womit sich nun die Bildsettings auch in slowmotion etc. einstellen lassen.
Aber leider immer noch kin 10Bit.

What’s New

Added Image Adjustment. Sharpness and Noise Reduction level can be customized in Video, Slow Motion, and Hyperlapse modes (0 is default, -2 is lowest).
Added Screen Rotate & Capture. When enabled, shooting will be started as soon as the touchscreen has been rotated clockwise to power on the camera. After shooting, the camera will automatically power off if left idle for two seconds.
Added Low-Light shooting mode, helping improve image quality and reduce noise in low-light environments.
Optimized image quality and enhanced color performance.
Optimized the skin tone performance in multiple scenes.
Optimized accuracy and stability for auto-focus in multiple scenes.
Fixed some minor bugs.

https://forum.dji.com/forum.php?mod=vie ... peid%3D925
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Realy nice!
Nun wo das Bild selbst bei so einem Produkt quasi perfekt ist, neigt man wieder zum unperfekten. Hat Charme und die Musik ist großes Kino.

"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

klusterdegenerierung hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 20:58 Nun wo das Bild selbst bei so einem Produkt quasi perfekt ist, neigt man wieder zum unperfekten. Hat Charme und die Musik ist großes Kino.
Stimmt, auch hier ein Beispiel:


Wenn man sowas mag, hat irgendwie ein bisschen was von einer BMPCC damals.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

andieymi hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 09:11
klusterdegenerierung hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 20:58 Nun wo das Bild selbst bei so einem Produkt quasi perfekt ist, neigt man wieder zum unperfekten. Hat Charme und die Musik ist großes Kino.
Stimmt, auch hier ein Beispiel:


Wenn man sowas mag, hat irgendwie ein bisschen was von einer BMPCC damals.
Da war ich schneller :-)
klusterdegenerierung hat geschrieben: Mi 01 Nov, 2023 12:54 Merke!
Was wir für einen Cinemalook brauchen ist nicht die Cam, sondern Filmgrain und Location!

Ohne Grain in Georgsmarienhütte mit ner deutschen Weißwurst auf dem Skateboard funzt das nicht.

Fazit!
Cinema ist immer wo anders mit anderen!

"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 11:00 Da war ich schneller :-)
Und Du äußerst die Kritik daran, dass etwas 2 Seiten später noch einmal gepostet wird, dadurch, dass Du ein Vollzitat mit dem beanstandeten Video machst und dann deinen Originalpost mit dem Video noch einmal zitierst?

Naja, jeder wie er mag.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

andieymi hat geschrieben: Mi 29 Nov, 2023 09:18
klusterdegenerierung hat geschrieben: Di 28 Nov, 2023 11:00 Da war ich schneller :-)
Und Du äußerst die Kritik daran, dass etwas 2 Seiten später noch einmal gepostet wird, dadurch, dass Du ein Vollzitat mit dem beanstandeten Video machst und dann deinen Originalpost mit dem Video noch einmal zitierst?

Naja, jeder wie er mag.
What?
Kritik?
Beanstandet?
Alles ok?
War ein Gruß von mir mit guck mal das selbe Video hatte ich auch schon gepostet.
Heiliger!
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

All good, offensichtlich gefällt es mehreren :)

back to topic:
Hat irgendjemand Demo-Footage vom Pocket 3 gefunden, am besten D-Log-M? Der Link hier im Thread scheint abgelaufen zu sein.



Funless
Beiträge: 5465

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

Ich schiebe meine Erfahrungen mal hier rüber weil ich denke, dass es in diesem Thread besser aufgehoben ist.
Funless hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 00:14 Also gerne nun nachfolgend meine Erfahrungen nach den ersten 5 Tagen mit der Osmo Pocket 3.
  • Ich hab' versucht, das im obigen Video von "Camera Conspiracys" angesprochene Belichtungsproblem von seiner Osmo Action 4 mit meiner Osmo Pocket 3 nachzustellen, bzw. zu rekonstruieren und es ist mir (auch nach mehrmaligen Versuchen) nicht gelungen. Keine unterschiedlichen Belichtungsergebnisse beim Gesicht, bleibt immer konstant, genau so wie ich es will. Entweder ist das von ihm gezeigte Problem Osmo Action 4 spezifisch oder ich bin zu doof das zu provozieren.
  • Da meine ND Filter noch unterwegs sind, muss ich ja mit der Belichtungsautomatik filmen (variabler Shutterspeed, Blende ist ja nicht verstellbar) und ich muss sagen, dass mir das Ergebnis recht gut gefällt. So gut, dass ich im Augenblick nicht mal weiß ob ich die ND Filter wirklich mal nutzen werde. Für meine persönlichen Anwendungsfälle habe ich festgestellt, dass die Belichtungskompensation bei -0,7 EV (in D-Log M) die für mich gefälligsten Ergebnisse bzgl. Dynamic Range liefert. Die Osmo Pocket 3 tendiert nämlich IMHO grundsätzlich zur Überbelichtung in den Highlights und die altbewährte Faustregel bei Log mit ETTR zu filmen ist bei der Osmo Pocket 3 IMHO kontraproduktiv.
  • Was die Bildqualität allgemein betrifft bin ich in Anbetracht, dass wir hier von einem 1" Sensor reden sehr positiv überrascht. Den grundsätzlich positiven Tenor diverser YT Influencer, kann ich persönlich jedenfalls bestätigen. Was mir persönlich besonders gefällt ist das organisch anmutende Bild das aus der Kamera kommt plus das leichte Blooming in den Highlights welches das Bild bereits in-camera in D-Log M aufweist, so dass ich f.m.T. keinen Bedarf habe mir für die Osmo Pocket 3 einen Blackmist Filter anzuschaffen. Alles in Allem empfinde ich das Highlight Rolloff von D-Log M als sehr ähnlich zum V-Log meiner S5 II. Btw., lassen sich die Bilder der Osmo Pocket 3 mit denen meiner S5 II hervorragend und problemlos matchen.
  • Und bei Low Light ist das Superlativ "phänomenal" weder übertrieben noch unangebracht, dabei habe ich noch nicht mal den expliziten Low Light Modus ausprobiert. Man bekommt schon bei ISO 1.600 so phantastische Ergebnisse geliefert, so dass ich bisher keinen Bedarf verspürte den Gain noch weiter hoch zu drehen.
  • Aufgefallen ist mir bei Sichtung der Aufnahmen eine (sehr sehr schwache) Pincussion Distortion zur Bildmitte. Eigentlich doof, weil ich Pincussion Distortion überhaupt nicht schön finde. Aber wie gesagt, ist sie bei der Osmo pocket so schwach ausgeprägt, dass man schon ganz genau peepen muss um es zu bemerken, so dass es mich jetzt nicht sonderlich stört.
  • Der AF-C arbeitet sehr gut aber nicht hervorragend. Bei Gesichtern gibt es keine Probleme, nur ab und an bei Aufnahmen in der Totalen kann man ein leichtes Sekundenbruchteil andauerndes Fokus pumpen bemerken, doch das ist wirklich meckern auf sehr hohem Niveau. Allerdings ist das Focus Breathing sichtlich bemerkbar, doch wie ich bereits in einem anderen Thread mal geschrieben hatte, stört mich das nicht, sondern im Gegenteil, ich persönlich mag Fokus Breathing sehr. Von daher bin ich damit sehr glücklich. Manch anderer allerdings könnte dies als störend empfinden, kann ich nicht beurteilen. Active Track funktioniert super und die Akku Leistung finde ich auch erstaunlich gut. Die Gimbal Bewegungen sind schon in der Standard Einstellung sehr smooth und die Stabilisierung an sich sowieso. Und die Kamera wird beim Filmen merklich warm in der Hand. Aber nicht so heiß, dass man sich daran verbrennt. Eigentlich im Winter sogar praktisch, finde ich. Die FF äquivalente Brennweite von 20mm empfinde ich als zu weitwinkelig, mir persönlich wären so 28mm lieber gewesen aber man kann halt nicht alles haben. Die Menüstruktur finde ich nicht schlecht und das einzige Manko, dass ich manchmal mit meinen Wurstfingern ein paar Mal daneben treffe. Doch da man bei der Osmo Pocket 3 insgesamt 5(!!) Custom Benutzer Profile speichern kann (also genauso viele wie bei meiner S5 II), hat man diesen eventuellen "Stress" bei den Einstellungen eigentlich nur einmal.
Das war's für Erste was ich berichten kann. Und bitte beachten, dass die o.g. Erfahrungen aus Sicht eines Hobbyfilmers sind. Ich verdiene mit meiner Filmerei kein Geld. Alles in Allem bin ich von der Osmo Pocket 3 sehr begeistert. Und falls noch weitere Fragen aufkommen sollten beantworte ich die gerne.
Was mir mittlerweile noch aufgefallen ist, dass bei mir dieses Schutzteil ganz schon "stramm" sitzt. Ich muss da schon ein bisschen Kraft anwenden um die Pocket 3 da raus zu holen. Ist das bei euch anderen Pocketeros auch so oder nur bei mir?

Gestern Abend bin ich kurz draußen gewesen und hab ein paar weitere Low Light Aufnahmen gemacht. Und wie ich oben schon schrieb, dass ist echt beeindruckend was da rauskommt. In der letzten Sequenz kann man sich übrigens bzgl. o.g. Fokus Breathing ein Bild machen. Und wie gesagt, mich stört's nicht.

Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Schönes Wohngelände, ist das Bayern?
Ja lowlight kann die echt gut.
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



Frank Glencairn
Beiträge: 22219

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Frank Glencairn »

Das Low Light Material sieht doch sehr ordentlich aus.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Jörg
Beiträge: 10309

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Jörg »

höchst beeindruckend, was das kleine Ding kann...
danke für den clip.



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

Bin schon echt gespannt auf das Teil, meiner kommt morgen... und ich muss sagen ich war lang schon nicht mehr so gespannt auf eine Kamera, wenn auch hauptsächlich für Family Life und Reisen.

Bei allen Unkenrufen zum Trotz, die immer kommen bzgl. "professioneller Nutzbarkeit": Ich seh links und rechts im Moment nur mehr offensichtliche Handyfootage als Youtube-Preroll, auf Social Media, mittlerweile tatsächlich auch im TV. Und ich behaupte anhand von dem, was bisher zu sehen war, würde das meiste davon mit dem Pocket 3 besser aussehen. Ein Großteil wird mittlerweile so produziert. So gut das iPhone 15 (anderer Thread drüben, der CineD Test) in den Specs aussieht (und so fein ProRes theoretisch im Pocket 3 wäre), rein von den Vergleichen - gegenüber iPhone 13 Pro + 14 sowieso sieht die Osmo-Footage für mich bisher größtenteils besser aus, zumindest wenn man das Ding annimmt für etwas, das es ist: eine quasi All-In-One-Kamera für immer dabei. Fängt man an etwas aus einem iPhone zu machen, sind wir bald wieder bei der Apple-Release-Event-Diskussion.



Funless
Beiträge: 5465

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Do 30 Nov, 2023 09:27 Schönes Wohngelände, ist das Bayern?
Nope, Berlin. :-)

andieymi hat geschrieben: Do 30 Nov, 2023 10:22 ...wenn man das Ding annimmt für etwas, das es ist: eine quasi All-In-One-Kamera für immer dabei.
Absolut!! Ich war ja in dem Kaufland auch kurz einkaufen und hatte die Pocket inkl. Griffverlängerung und Ministativ dran einfach in die Innentasche meiner Jacke gesteckt und bzgl. Gewicht und Größe war für mich nicht spürbar, dass die Kamera in meiner Jackentasche steckt.
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



nicecam
Beiträge: 2137

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von nicecam »

Funless hat geschrieben: Do 30 Nov, 2023 09:20 Was mir mittlerweile noch aufgefallen ist, dass bei mir dieses Schutzteil ganz schon "stramm" sitzt. Ich muss da schon ein bisschen Kraft anwenden um die Pocket 3 da raus zu holen. Ist das bei euch anderen Pocketeros auch so oder nur bei mir?
Das ist bei mir auch schon so. Aber ich denke, das ist ja auch gewollt. Ansonsten bestünde eventuell auch die Gefahr, dass die Pocket herausrutscht. Im Protective Cover sind ja auch links und rechts deshalb "Wülste" eingearbeitet.
Gruß Johannes



Funless
Beiträge: 5465

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

Cool!! 👍 Habe gerade das neue Firmware Update installiert.

Nun u.a. 4K 100/120p in D-Log M 10Bit verfügbar sowie 2.35:1 Scope-Guidelines neu hinzu gekommen. Perfekt für mich!👌 (und für manch andere bestimmt auch)

Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Wie guidelines für lau?
Hallooooo, sowas kostet mindestens einen hunni.
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



rush
Beiträge: 13916

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von rush »

Funless hat geschrieben: Do 30 Nov, 2023 20:58
Was passiert da ab Minute 3:45 und nachfolgend? Ist da der HDR Modus o.ä. aktiviert?

Bei Minute 4:05 ist zerfällt das Bild förmlich und es sieht beinahe schon comic-mäßig aus, so als würde man übertriebenes Tone-Mapping betreiben - Das Bild fängt sich dann kurz darauf wieder wenn er die Richtung ändert und aus der "dunkleren" Ecke herausspatziert... generell sind seine Farben aber irgendwie *urghhh* und werfen kein gutes Licht auf die Pocket 3.

Das es auch anders geht sieht man ja glücklicherweise an anderen Beispielen...
keep ya head up



Funless
Beiträge: 5465

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

rush hat geschrieben: Do 30 Nov, 2023 23:35 generell sind seine Farben aber irgendwie *urghhh* und werfen kein gutes Licht auf die Pocket 3.
Du kannst mir doch bestimmt nachvollziehbar erklären weshalb das kein gutes Licht auf die Pocket wirft nicht auf den Farbgeschmack des Typen beim grading. Weil noch fällt es mir irgendwie schwer deine Herleitung nachzuvollziehen auch wenn ich seine Farbwahl ebenfalls etwas "gewöhnungsbedürftig" finde, ist doch selbst mir als "no-post Funless" bekannt, dass man mit 10 Bit Log schon gute Reserven für Farbspielereien aller Art hat.

Ich freue mich schon auf deine Erklärung, sofern überhaupt eine vorhanden .... oder haben wir es nur wieder mit einer der altbekannten "rush"'schen Sticheleien zutun? ;-)
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



rush
Beiträge: 13916

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von rush »

Nein - null Stichelei - bin selbst Pocket 2 Nutzer. Das war Ernst gemeint - ich finde das Video von den Farben her ziemlich übel, und das nicht nur bezogen auf den Himmel der bewusst?? sonstwohin abdriftet. Es geht explizit allein um dieses verlinkte Video und explizit um den angesprochenen Zeitbereich in dem in meinen Augen das Bild ziemlich krass zerfällt oder zumindest sehr unnatürlich prozessiert. Wenn das ein HDR Modus ist wäre es ja ggfs noch nachvollziehbar, wenn auch in meinen Augen nicht schön.

Sollte es dagegen der normale 10bit Modus sein würde mich das eben arg wundern nach den Beispielen die hier bisher verlinkt wurden oder auch von kluster oder Dir kamen. Da sind mir solch heftige Unterschiede binnen weniger Sekunden nicht aufgefallen und zeigt ja das es auch deutlich besser geht.

Mich würde interessieren was da schief gelaufen ist. Wenn internes HDR - wäre das für mich die klare Konsequenz diesen Modus möglichst zu meiden wenn dann solch unberechenbaren Bild-Prozessierungen dabei entstehen können.

Oder findest du den Moment bevor er sich umdreht und weiter läuft als "vertretbar" oder gar gut? Ich hätte da die Schriften länger eingeblendet um diese Passage zu kaschieren.
keep ya head up



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

rush hat geschrieben: Do 30 Nov, 2023 23:35 *urghhh* und werfen kein gutes Licht auf die Pocket 3.
Mitunter nicht auszuhalten dieses Geschwätz!!
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



dnalor
Beiträge: 462

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von dnalor »

Funless hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 00:14
Was mir mittlerweile noch aufgefallen ist, dass bei mir dieses Schutzteil ganz schon "stramm" sitzt. Ich muss da schon ein bisschen Kraft anwenden um die Pocket 3 da raus zu holen. Ist das bei euch anderen Pocketeros auch so oder nur bei mir?
Moin,
Lifehack, wie man die Kamera einfach rausnehmen kann, extra für dich hochgeladen:-):

https://youtu.be/yEbdrth-lVg?si=d-AeYhp0qwjlej5M



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

rush hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 06:39 Nein - null Stichelei - bin selbst Pocket 2 Nutzer. Das war Ernst gemeint - ich finde das Video von den Farben her ziemlich übel, und das nicht nur bezogen auf den Himmel der bewusst?? sonstwohin abdriftet.
Find ich generell wichtig bei der Beurteilung von Technik: Nicht die schlechten Beispiele als Referenz nehmen. Es ist sehr einfach, bei fehlendem Wissen, eine Alexa schlecht aussehen zu lassen.

Orientier Dich an den Beispielen, die zeigen wie gut es geht und im Zweifelsfall sind es die fehlenden Nutzerskills und nicht die Technik. (Ausnahmen bestätigen die Regel, aber wenn der Pocket 3 technsich gesehen rosa Himmel produzieren würde, wüssten wir es. Nein, es ist einfach viel wahrscheinlicher, dass es einen Guy gibt, der offensichtlich solchen Blödsinn produziert.)



rush
Beiträge: 13916

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von rush »

@kluster: du hast meinen Beitrag entweder nur überflogen oder mal wieder falsch verstanden.

Ich schrieb explizit das Beispiele von Dir, funless und auch viele andere verlinkte Beispiele hervorragend aussehen - und genau deswegen dieses eine Beispiel so extrem abfällt. Mich hat einfach nur interessiert woran das liegen könnte und ob da womöglich HDR aktiv gewesen ist - das wäre für mich die einzig halbwegs nachvollziehbare Erklärung.

Mach es doch nicht größer als es ist - ich habe auf einen expliziten Zeitbereich des Videos verwiesen und um Eure Meinung gebeten.

@andi: Ja das war und ist ja auch weiterhin meine These... Es wundert mich nur das einige es offenbar so gar nicht stört oder man eher für blöd gehalten wird weil man dieses eine Beispiel eher als Negativ-Exempel heranzieht und zeigt das der Pocket 3 möglicherweise auch Modi (evtl HDR ???) hat die man zumindest hinterfragen dürfen sollte und womöglich nicht blind verwendet.
keep ya head up



Jörg
Beiträge: 10309

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Jörg »

Nein, es ist einfach viel wahrscheinlicher, dass es einen Guy gibt, der offensichtlich solchen Blödsinn produziert.)
ich denke, er wollte die Optionen des 10 bit materials in der post herausstellen...;-))



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

Nachdem UPS es geschafft hat, den Pocket 3 gestern um 7:00 am Verteilerstandort (<30km entfernt) grundlos für 24h zwischenzuparken und dann heute wegen Schneefalls (ist man ja nicht mehr gewohnt?) gar nicht erst zuzustellen, frag ich nochmal ganz lieb, würde sich jemand der ihn schon hat erweichen, irgendwo ein paar DLog-Testschnipsel mit irgendeinem Tageslichtmotiv drauf hochladen wollen/können?

Genau für so Workflowtests und Grading-Spielereien wie hier schon mal angestellt, das würde die Wartezeit bis Montag etwas verkürzen?



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

andieymi hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 19:10 frag ich nochmal ganz lieb, würde sich jemand der ihn schon hat erweichen, irgendwo ein paar DLog-Testschnipsel mit irgendeinem Tageslichtmotiv drauf hochladen wollen/können?
Das ist bitter.
https://we.tl/t-sEMfHWHrrJ
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



Funless
Beiträge: 5465

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von Funless »

dnalor hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 09:28
Funless hat geschrieben: So 26 Nov, 2023 00:14
Was mir mittlerweile noch aufgefallen ist, dass bei mir dieses Schutzteil ganz schon "stramm" sitzt. Ich muss da schon ein bisschen Kraft anwenden um die Pocket 3 da raus zu holen. Ist das bei euch anderen Pocketeros auch so oder nur bei mir?
Moin,
Lifehack, wie man die Kamera einfach rausnehmen kann, extra für dich hochgeladen:-):

https://youtu.be/yEbdrth-lVg?si=d-AeYhp0qwjlej5M
Vielen lieben Dank!! Das ist ja echt der Hammer, eigentlich so simpel wie genial. Und ich hab' mich die ganze Zeit wie der letzte Dorfdepp angestellt und hab' mittlerweile sogar schon das eine oder andere Mal ein bisschen auf DJI geflucht. Oh Mann .... ich bekomme gerade echt das grinsen über meine eigene Blödheit nicht aus meinem Gesicht. Wie peinlich.🙈
Funless has spoken!

No Cenobites were harmed during filming.



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 21:58 Das ist bitter.
https://we.tl/t-sEMfHWHrrJ
Herzlichen Dank!



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

andieymi hat geschrieben: So 03 Dez, 2023 09:02
klusterdegenerierung hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 21:58 Das ist bitter.
https://we.tl/t-sEMfHWHrrJ
Herzlichen Dank!
Teile gerne Deine Eindrücke.
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

klusterdegenerierung hat geschrieben: So 03 Dez, 2023 10:54 Teile gerne Deine Eindrücke.
Anhand des einen Clips bin ich sehr zufrieden mit einer weiteren "Detailaufnahme" von dem Ding bevor ich eigene Tests machen kann. Wird wahrscheinlich auch in anderen Szenarien alles gelten, was ich dem Material statt einem benefit of the doubt vorab attestieren würde und sich mit anderem Material von ähnlichen Sensoren (Air 2S, Mavic 2 Pro) daeckt (aber das interpretiere ich jetzt nur aus der einen Szene auf andere Belichtungsszenarien):

ETTR bringt wohl nicht viel, weil ohnehin NR so zugreift (wohl selbst auf maximal rausgedreht), dass eigentlich nicht mehr ein unaufgeräumter Noisefloor die Dynamik begrenzt, sondern man selbst mit Logaufzeichnung schnell motivdynamisch an die Grenzen stößt. Aber das betrifft auch ganz andere Kameras, die bis zu das 10x des Pocket 3 kosten, irgendwo an der Grenze zu 5000€ netto kommt man in Preisregionen, wo Kameras wirklich einfach dann blendenweise mehr Dynamik mitbringen. So gesehen wirklich erstaunlich, was der Sensor kann und sofern man sich innerhalb dieser Grenzen bewegt find ich auch Wahnsinn, wie sehr sich da im Material noch schrauben lässt. Ich hätte da keinerlei Probleme, das in eine Richtung zu biegen, wo ich sag ich möchte da hin.

Bei mir geht's da ohnehin - abgesehen von genereller Farbkorrektur - fast immer nur in folgende Richtungen: Filmsimulation, Schatten entsättigen (wenn da Filmsim nicht reicht), falls nach Normalisierung vorhanden "Pseudofarben" eliminieren, generell Farben homogenisieren, Highlights diffusen, selektives Weichzeichnen, Grain drauf. Da fand ich jetzt nichts daran problematisch, wobei mich immer letztendlich am meisten dann Footage mit "tiefem" Fokus, hartem Licht und maximal wenig Unschärfe im Bild interessieren, das ist am ehesten der Punkt wo es einen kleinen Sensor und letztendlich auch einen Codec zerlegt.

Was ich insbesondere recht beeindruckend finde, ist wie viel Spielraum die Footage noch mit selektivem Nach- und Unschärfen hat. Also verglichen mit vielem anderen aus der Preisklasse und Sensorgröße gibt es da wirklich noch Spielraum, weil das Ding nicht intern schon so hart zugreift, dass es da in Wirklichkeit keinerlei Spielraum mehr gibt.

Deckt sich jetzt mit Footage-Beispielen die man so sieht (wo ein Pocket 3 wirklich gut aussehen kann, wenn Benutzer wissen was sie tun) und geht in einen Bereich (auch an einem Beispiel gesehen), wo man sich wirklich fragen muss ob Kunden das zu schätzen wissen und bezahlen möchten, dass jemand für seine "alle 3s ein Cut nach gleicher Bewegung"-Immovideos jetzt eine FX3 mit abgeblendetem G-Master-Zoom auf Autofokus am RS3 durch die Gegend fliegt. Jetzt rein anhand der geschätzten Blende aus der FX3 mehr halte ich das für fast zweifelhaft, außer man schämt sich vor einem Kunden mit so einem Pocket 3 rumzulaufen.



klusterdegenerierung
Beiträge: 27122

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von klusterdegenerierung »

Sind wir voll Dakor!
Ich denke auch das die wenigsten "einfachen" Kunden da den großen Unterschied sehen wenn man weiß wie man das beste aus so einem Teil rausholen kann.

Ein Manko sehe ich da nur in der Brennweite, denn auch in Immo ist immer nur Weitwinkel auch nicht der Kracher, denn wenn ich die Butze auf einen Blick erfasse brauche ich auch keine aufwendige Raumfahrt, dann reicht auch ein Foto.

Ansonsten, wenn alle Verschlimmbesserungsparameter und Schärfe/Farbe auf -2 stehen, ist es schon beeindruckend, vor allem in Zusammenhang mit der filesize, die mir bei meinen FXen oft zu viel wird.

Meine alte FS700 machte mit 25Mbit Slog ein mega cleanes Bild, warum man da Heutzutage 600MBit für braucht ist mir immerwieder ein Rätsel.
Die Air3 verhält sich übrigens genauso vorbildlich und liefert bei guten settings ein traumhaftes Bild, besonders in Kombi mit dem 70mm.

Ich vermute auch mal das die Pocket4 genau dieses feature erben wird, sie wird ein bisschen größeres Objektivgehäuse bekommen und dafür noch eine Telelinse.
Wenn das dann soweit ist, gibt es für meine FX30 keine wirkliche Rechtfertigung mehr.

Viel Spaß mit dem neuen Spielzeug, wenn es denn noch kommen sollte. ;-)
"Wer weit geht, muß weit zurück laufen!"



andieymi
Beiträge: 1597

Re: - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3

Beitrag von andieymi »

klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 04 Dez, 2023 12:23 Sind wir voll Dakor!
Ich denke auch das die wenigsten "einfachen" Kunden da den großen Unterschied sehen wenn man weiß wie man das beste aus so einem Teil rausholen kann.
Zustimmung, da sind die Qualitätsanforderungen mittlerweile ja auch kundenseitig im Steilflug (nach unten). Lieber mehr Output - und naja, statt Optikwechsel am Gimbal halt dann lieber 4 mehr Räume in der Zeit, wenn wir beim Immobilienbeispiel bleiben.

Ich denke auch, dass DJI recht konsequent mit der Wahl der Sensors war: Mehr als 4K in so einem Ding macht halt halt einfach wirklich kaum noch Sinn, der Air 2S Sensor leidet da substantiell darunter, dass eigentlich das Material zwar nach Post-Downsampling gut aussieht, aber die Mehrauflösung nicht wirklich anders nutzbar ist. Da finde ich es einfach konsequent bei UHD zu bleiben, für Fotos hat ja ja ohnehin noch jeder auch ein Handy dabei und dafür die 120fps in UHD zu schaffen, auch wenn sich da die Konsequenzen der maximal 130Mbit/s schon zeigen.

Es war halt wirklich leichter noch zu FullHD-Zeiten sauberes und kleines Material in einer Kombination zu kriegen,
klusterdegenerierung hat geschrieben: Mo 04 Dez, 2023 12:23 Viel Spaß mit dem neuen Spielzeug, wenn es denn noch kommen sollte. ;-)
Liegt immer noch im UPS-Sprinter, aber am Weg ;(



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» JVC digitaler und Mini DV Camcorder GR-DVL357E Probleme SD Karte und AV-Kabel
von MK - So 20:05
» Paramount: Kahlschlag bei deutschen Produktionen
von Darth Schneider - So 19:50
» Topaz Video/AI jetzt als Resolve Plugin
von Frank Glencairn - So 19:28
» Neues Musikvideo Team Drama Doppelsternsystem
von Darth Schneider - So 19:19
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von iasi - So 19:07
» Neues von Atomos - OS11 Upgrade für Ninja (V), Feature Packs und Andeutungen
von roki100 - So 18:30
» Stop-Motion Musikvideo
von Darth Schneider - So 18:08
» Fotocash Erfahrungen
von jmueti1940 - So 18:05
» Sony PDT-FP1 - stabile und einfache Datenübertragung beim Dreh
von MarcusG - So 18:03
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 17:08
» Die Zukunft der Videobearbeitung 2026 - Alles Echtzeit in der Cloud (gegen Aufpreis)
von wolfgang - So 16:17
» Blackmagic Videoassist 5 Zoll SDi
von bassnick - So 16:12
» Dauert konvertieren überall gleich lang?
von Axel - So 15:00
» Was schaust Du gerade?
von 7River - So 14:30
» Neues Musikvideo // Trebor "Alles brennt"
von macaw - So 14:24
» f0.3 – The Impossible Lens – Building a Large Format DoF movie camera
von iasi - So 12:27
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von cantsin - So 11:22
» AI Render Engine für Cinema 4D
von Phil999 - So 4:49
» Laowa: Nanomorph Zoom auf Indiegogo - erste erschwingliche, anamorphotische Zooms?
von Frank Glencairn - Sa 22:05
» Untertitel in FCPX bei vorhandener Textdatei?
von Frank Glencairn - Sa 19:39
» Licht how to:
von Darth Schneider - Sa 19:32
» Elevenlabs bietet demnächst auch KI-generierte Soundeffekte an
von slashCAM - Sa 12:02
» CapCut
von Rusco - Sa 10:49
» Schweiz RED Kaufen / MwSt.....?
von soulbrother - Fr 23:07
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Fr 23:05
» SmallRig bringt umfassendes Retro-Zubehörsystem für Fujifilm X100VI
von slashCAM - Fr 18:36
» Panasonic stellt weltweit kleinstes und leichtestes Superzoom vor: LUMIX S 28-200mm F4-7.1 MACRO O.I.S.
von Frog1 - Fr 18:07
» OKTAVA MK 012 direkt in die Blackmagic 6K Pro
von Frank Glencairn - Fr 16:23
» Stable Diffusion 3 - erste Beta vorgestellt
von Frank Glencairn - Fr 15:22
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Fr 14:31
» Blackmagic URSA Broadcast G2 mit Cloud Upload und geringerer SDI-Latenz
von slashCAM - Fr 10:48
» Video Pro X stürzt beim Multi Cam Schnitt ab
von wabu - Fr 10:02
» Updates (24.2) für Premiere Pro und After Effects - "Sprache verbessern" und Color Fonts
von Frank Glencairn - Fr 9:51
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von Darth Schneider - Fr 8:11
» Sony stellt 5G Modem/Monitor für Cloud und Live vor
von rush - Fr 7:30
 
neuester Artikel
 
Die Zukunft der Videobearbeitung 2026

Ein Planspiel zum Thema KI-Anwendungen und Rechenleistung: Wenn man Eins und Eins zusammenzählt, sieht man bereits heute sehr deutlich, wohin uns die Reise der Videobearbeitung in den nächsten Jahren führen wird... weiterlesen>>