Gemischt Forum



"Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
cantsin
Beiträge: 13937

"Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von cantsin »

Oren Soffer, DP von "The Creator" (dem mit der Sony FX3-gedrehtem Hollywood-SciFi-Film), mit einem Zitat, das eigentlich alle Glaubenskriege über Kameras und deren vermeintlichen Looks und Color Science beenden sollte:

"To us the FX3 was just a data capturing tool, which is - to be honest - how I think about every digital camera. A digital camera doesn't have an inherent look. I actually get a little iffy when people start talking about 'the Alexa look', 'the RED look'. Ultimately, what people are talking about, is the built-in LUTs that come with these cameras, that are built into the cameras off the shelf. And maybe some of those have some inherent look. But raw is raw, footage is footage, and data is data. And what you end up doing with that data and how you interpret it and color grade it, is what gives a project a look."

("Für uns war die FX3 nur ein Datenerfassungsgerät, und das ist - ehrlich gesagt - wie ich jede Digitalkamera sehe. Eine Digitalkamera hat keinen inhärenten Look. Es geht mir sogar ein bisschen gegen den Strich, wenn irgendwo die Rede vom 'Alexa-Look' oder dem 'RED-Look' ist. Letztlich reden die Leute über die eingebauten LUTs, die mit diesen Kameras ausgeliefert werden, die in die Kameras fest eingebaut sind. Und vielleicht haben einige von denen einen gewissen inhärenten Look. Aber Raw ist Raw, Filmmaterial ist Filmmaterial, und Daten sind Daten. Und was man letztendlich mit diesen Daten macht und wie man sie interpretiert und gradet, das gibt einem Projekt den Look.")



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

Das wird leider gar nix ändern. Jede Wette es vergehen keine 2 Tage bis dann schon wieder die Fanboys was schreiben von,
„diese Raw Kamera hat halt das gewisse cinematsche Extra und die andere RAW Kamera hat voll den Videolook“…;)))
Gruss Boris



Frank Glencairn
Beiträge: 22118

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Frank Glencairn »

cantsin hat geschrieben: Mo 04 Dez, 2023 11:24 A digital camera doesn't have an inherent look. I actually get a little iffy when people start talking about 'the Alexa look', 'the RED look'. Ultimately, what people are talking about, is the built-in LUTs that come with these cameras, that are built into the cameras off the shelf. And maybe some of those have some inherent look. But raw is raw, footage is footage, and data is data. And what you end up doing with that data and how you interpret it and color grade it, is what gives a project a look."
Das ist jetzt technisch zwar nicht 100% richtig (Soffer ist allerdings auch nicht gerade als Technikfreak bekannt) aber im Prinzip hat er nicht ganz unrecht.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Hast natürlich recht, die verschiedenen Sensoren machen alleine schon einen Unterschied.
Aber dennoch, er hat auch recht. Weil digitale Daten bleiben schon einfach digitale Daten, die bestehen nicht aus Looks, sondern aus Nummern.
Die kann man theoretisch ändern…
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 23822

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von iasi »

Frank Glencairn hat geschrieben: Mo 04 Dez, 2023 11:55
cantsin hat geschrieben: Mo 04 Dez, 2023 11:24 A digital camera doesn't have an inherent look. I actually get a little iffy when people start talking about 'the Alexa look', 'the RED look'. Ultimately, what people are talking about, is the built-in LUTs that come with these cameras, that are built into the cameras off the shelf. And maybe some of those have some inherent look. But raw is raw, footage is footage, and data is data. And what you end up doing with that data and how you interpret it and color grade it, is what gives a project a look."
Das ist jetzt technisch zwar nicht 100% richtig (Soffer ist allerdings auch nicht gerade als Technikfreak bekannt) aber im Prinzip hat er nicht ganz unrecht.
Ja - den Look gibt man dem Material in der Post.

Da war man mit Negativmaterial eingeschränkter und musste den Look mit dem Negativ und seiner Entwicklung wählen.

Heute kann man verschiedenen Szenen in einem Film ohne Kamerawechsel verschiedene Looks verpassen.

Man muss sich doch auch nur mal die Filme ansehen, die mit einer Alexa gedreht wurden. Die haben doch nicht alle denselben Look.

Wo sich das Kameramaterial unterscheidet, zeigt sich beim Grading.
Was hält das Material aus?
Wie stark sind die Farbverschiebungen in den Belichtungsstufen?
...

Beim Negativ hatte man bis zur Vorführkopie Farbenwechsel und Qualitätsminderungen - und doch wird dies noch immer als cinematischer Standard gefeiert. :)
Dabei muss man sich doch mal ganz objektiv an die die Kinobesuche erinnern, in denen die 24 Bilder per Umlaufblende doppelt aufleuchteten und die Anamorphoten das Bild gerade zu den Rändern hin zermatschten. Dann natürlich die Kopiequalität, die Projektionshelligkeit und und und ...
Ne - das brauch ich nicht mehr zurück.



roki100
Beiträge: 14920

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von roki100 »

Nach der Logik "raw is raw... data is data" sollte es also kein Problem sein, einfach die Arri classic LUT auf kamera x y raw-data anzuwenden und es sollte wie Arri Alexa classic Look aussehen. Ist das der Fall? Wenn nicht - warum nicht? ;)
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



pillepalle
Beiträge: 8253

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von pillepalle »

Natürlich sind nicht alle RAW Daten gleich. Aber aus den RAW Daten jeder Kamera läßt sich so ziemlich alles machen was man möchte. Darum geht's bei dem Statement.

VG
Done is better than perfect.



roki100
Beiträge: 14920

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von roki100 »

pillepalle hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 01:34 Natürlich sind nicht alle RAW Daten gleich.
Sehe ich ähnlich. Die Daten werden vom Sensor erfasst (zumindest ist das die verbreitete Verständis von RAW) und da ist schon irgendwo der Unterschied.
Darum geht's bei dem Statement.
"Eine Digitalkamera hat keinen inhärenten Look. Es geht mir sogar ein bisschen gegen den Strich, wenn irgendwo die Rede vom 'Alexa-Look' oder dem 'RED-Look' ist. Letztlich reden die Leute über die eingebauten LUTs, die mit diesen Kameras ausgeliefert werden, die in die Kameras fest eingebaut sind."

ich finde das ein bißchen wiedersprüchlich. Er behauptet damit, dass RAW data keine RAW data ist, sondern dass die Hersteller wie Arri oder Red, eigene LUT einbacken. Mit LUT meint er aber wahrscheinlich ColorScience.
Aber natürlich hat die Arri einen gewissen Look - allein die unterschiedlichen Texturen, die die anderen Kameras nicht haben, ist etwas, das dem Statement "data is data...raw is raw" widerspricht.
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)
Zuletzt geändert von roki100 am Di 05 Dez, 2023 01:59, insgesamt 1-mal geändert.



pillepalle
Beiträge: 8253

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von pillepalle »

Ich glaube er meint schon die LUTs. Aber jede RAW Datei ist schon bis zu einem gewissen Punkt 'prozessiert'. Ich meine mich zu erinnern, dass es bei Arri so um die 200 Prozessschritte waren, die letzendlich aus den RAW Daten eine RAW Datei machen.

Das sie keinen 'Look' haben liegt eben daran dass über all lineares bzw. log-Material herauskommt, das relativ nichtssagend ist. Der eigentliche Look entsteht ja erst nacher durch die Post/LUT.

VG
Done is better than perfect.



roki100
Beiträge: 14920

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von roki100 »

Arri: "Image Sensors with the DNA of Film"

Und wenn man sich den Unterschied zwischen analog und digital Arri-Kamera ansieht, dann kann ich den Satz "Image Sensors with the DNA of Film" sehr gut verstehen, aber nicht den "Creator"-DP, der eigentlich meint, dass es sowas wie "Image Sensors with the DNA of Film" nicht gibt.

Passender wäre es "Digitalkameras haben keinen eigenen Look" in "Alle Sony-Sensoren haben eigenen Sony-Look, das gleiche rot, grün und blau, die eigene Textur usw. nur die verschiedenen Hersteller, die den Sony Sensor verbauen, haben ihre eigene ColorScience in-Kamera".
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)
Zuletzt geändert von roki100 am Di 05 Dez, 2023 02:23, insgesamt 1-mal geändert.



pillepalle
Beiträge: 8253

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von pillepalle »

Es braucht natürlich Marketing um Kameras zu verkaufen :) Natürlich investiert Arri viel Mühe und Know-How in ein gutes Bild, mithilfe guter Daten, guter LUTs, eines guten Workflows usw... darüber braucht man ja nicht streiten. Aber es gibt ja genug Beispiele (passiert in den meisten Filmen) wo das Material unterschiedlicher Kameras verwendet wird und sehr gut matched. Man muss eben nur mit unterschiedlichen Kameras etwas unterschiedlich arbeiten um zum gleichen Ergebnis zu kommen.

VG
Done is better than perfect.



roki100
Beiträge: 14920

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von roki100 »

pillepalle hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 02:20 Aber es gibt ja genug Beispiele (passiert in den meisten Filmen) wo das Material unterschiedlicher Kameras verwendet wird und sehr gut matched.
Ja, siehe cinematch wie gut die das hinbekommen haben. Das beweist das, was Du aus dem "Creator"-DP-Statament verstehst.

Ich verstehe das alles was Du meinst, nur das was der DP meint "raw is raw...data ist data" stimmt m.M. so nicht, denn wie Du auch schreibst, unterscheiden sich raw-data von Digitalkamera zu Digitalkamera, es gibt nicht nur weniger oder mehr Processing (von Digitalkameras zu Digitalkameras unterschiedlich), sondern auch der Sensor spielt eine gewisse Rolle für den gewissen Look. Bei Arri z.B. kommen die Daten von hellen und dunklen Bereichen, von jede einzelne pixel, jeweils in 14Bit - diese Daten werden in 28Bit zusammengefasst und in 16Bit raw-linear-Daten gespeichert, das Ergebnis ist ein teil des Looks und unabhängig von herstellereigene LUT oder ColorScience in-Kamera. Das sorgt natürlich für einen anderen/bestimmten "Arri-Look" und ist natürlich etwas anderes als die Daten von nem Sensor, der in 12Bit "sieht" und über (sony)16bit hdmi output in (ninjav)12Bit-log gespeichert wird.

Arri Ziel war doch von Anfang an (von analog zu digital) "Image Sensors with the DNA of Film". Und das haben die damals doch gut hinbekommen: vimeo.com/117913601

Seltsamerweise ist FX3, womit Creator gedreht wurde, sehr nah an Arri-Look (nachträglich reicht es ein wenig korrekturen fürs matchen), nicht umsonst wird die Kamera auch von andere Kameraleuten benutzt, die mit Arri Kamera drehen.



raw is raw...und data is data, doch in-Post macht es einen unterschied, wenn man nach Rec709 umwandelt. Das eine sieht digital videonisch aus und das andere sieht nach analog, film oder cinematisch(das meinen die meisten Leute im Netz, wenn sie von Arri-Look sprechen).
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)
Zuletzt geändert von roki100 am Di 05 Dez, 2023 03:30, insgesamt 4-mal geändert.



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

Und warum sieht dann der Creator so gut aus als wäre er mit Arris gedreht worden ?
Weil der magische Arri Look auch mit einem schnöden Sony Sensor der in einer 4000€ Kamera steckt hinzukriegen ist. Mit dem richtigen Know How und dank digitaler RAW Daten.;)

Und warum drehen nicht wenige Hollywood Filmemacher manche ihrer eigenen Filme heutzutage mit der Arri und wählen wiederum für ganz andere Filme doch lieber eine Venice ?
Weil scheinbar nicht nur die Arris haben was ganz besonderes …

Und wie Pille oben schon geschrieben hat, Sony und Arris werden in Filmen öfters zusammen verwendet und gematcht, also massgeblich anders kann das Sony Rot doch gar nicht sein wie das Arri Rot…;)))
Gruss Boris



pillepalle
Beiträge: 8253

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von pillepalle »

Natürlich macht Arri vieles richtig. Die sind ja nicht umnsonst der Gold-Standard im Filmbereich. Aber man kann mit jeder modernen Kamera einen guten Film drehen und wenn etwas nach 'Video' aussieht, dann liegt das an den Filmemachern/Nutzern und nicht an der Kamera. Hier werden die Dinge manchmal etwas verklärt. Ein guter Mann macht auch mit einer FX3 einen tollen Film und ein anderer kriegt mit einer Alexa vielleicht nur Murks hin. Ohne Wissen und Erfahrung hilft einem die beste Technik wenig. Ist doch klar das jemand der einen Film dreht und viel Geld und Arbeit invesstiert normalerweise nicht an der Technik spart und eine Kamera wählt die zur Aufgabe passt. In Ausnahmefällen geht es eben auch mal mit günstigeren Kameras, wie zahlreiche Beispiele beweisen. Die Technik hält einen jedenfalls nicht davon ab was gutes zu machen. Warum gelingen nicht jedem Sony User Filme wie the Creator? Die haben doch alle die gleiche Kamera ;)

VG
Done is better than perfect.



MK
Beiträge: 3997

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von MK »

pillepalle hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 05:50 Ein guter Mann macht auch mit einer FX3 einen tollen Film und ein anderer kriegt mit einer Alexa vielleicht nur Murks hin.
Ein guter Pinsel macht halt noch lange keinen guten Maler.



Frank Glencairn
Beiträge: 22118

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Frank Glencairn »

roki100 hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 02:11 .. aber nicht den "Creator"-DP, der eigentlich meint, dass es sowas wie "Image Sensors with the DNA of Film" nicht gibt.
Wie ich oben schon sagte, Soffer ist nicht gerade als Technikfreak bekannt.
Ich hab einige seiner Interviews gehört/gesehen, und da merkt man das auch, daß er da nicht halb so tief drin steckt wie z.B. Yedlin.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 23822

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von iasi »

pillepalle hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 05:50 Natürlich macht Arri vieles richtig. Die sind ja nicht umnsonst der Gold-Standard im Filmbereich. Aber man kann mit jeder modernen Kamera einen guten Film drehen und wenn etwas nach 'Video' aussieht, dann liegt das an den Filmemachern/Nutzern und nicht an der Kamera. Hier werden die Dinge manchmal etwas verklärt. Ein guter Mann macht auch mit einer FX3 einen tollen Film und ein anderer kriegt mit einer Alexa vielleicht nur Murks hin. Ohne Wissen und Erfahrung hilft einem die beste Technik wenig. Ist doch klar das jemand der einen Film dreht und viel Geld und Arbeit invesstiert normalerweise nicht an der Technik spart und eine Kamera wählt die zur Aufgabe passt. In Ausnahmefällen geht es eben auch mal mit günstigeren Kameras, wie zahlreiche Beispiele beweisen. Die Technik hält einen jedenfalls nicht davon ab was gutes zu machen. Warum gelingen nicht jedem Sony User Filme wie the Creator? Die haben doch alle die gleiche Kamera ;)

VG
Es geht weniger um den Look sondern um die Kontrolle über den erzielbaren Look des Ergebnisses.
Arri-Raw ist unkomprimiert und bietet den höchsten Gestaltungsspielraum in der Post.
Die Color-Science liefert konstante Farben, wodurch es im gesamten Belichtungsbereich nur minimale Farbschwankungen gibt.
...

RedRaw lässt sich im Vergleich zu BRaw etwas stärker "kneten", aber letztlich kann man die Aufnahmen aller Raw-Formate angleichen.
Interessant wären eigentlich Kameratests mit herausfordernden Lichtverhältnissen, bei denen überprüft wird, wie gut sich die Aufnahmen angleichen lassen.
Zu einer Raw-Kamera gehört auch immer die Post.



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

@Frank
Aber genau das er scheinbar nicht so ein Technikfreak ist und nicht so tief in Technikdetails drin steckt wie andere. Das macht ja die Aussage da oben von Soffer auch erst richtig spannend.
Weil er gleichzeitig ja seine Aussage damit unterstreicht in dem er sie uns beweist.

Weil es mit dem richtige Auge und mit der entsprechenden Erfahrung mit einer kleinen und sehr günstigen Sony, trotzdem eben auch klappt sehr schöne Kino Looks zu zaubern.
Was er mit einer Arri auch nicht besser hingekritzelt hätte…
Gruss Boris



andieymi
Beiträge: 1597

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von andieymi »

Das stimmt in der Theorie mittlerweile, so in etwa wie folgende Aussage in der Theorie nicht unrichtig ist:
Es ist egal, mit welchem Verkehrsmittel man Raumfahrt betreibt. Raketen fliegen und bei entsprechendem Zeitaufwand könnte man auch eine Autobahn zum Mond bauen.

Auf Hollywood gemünzt wird das alles keine Rolle spielen. In Segmenten jedoch, wo üblicherweise Set-Zeit und Grading-Zeit sehr begrenzt ist, hilft es allerdings ungemein, wenn die verwendete Kamera mehr zum gewünschten Look beiträgt, als sie davon abweicht. Wieso sollte man ein "Matching" hinsichtlich eines Looks mit einer nicht matchenden Kamera betreiben (was möglich ist), wenn man gleich besagte matchende Kamera verwenden kann.

Wir diskutieren jetzt doch bitte nicht wirklich, das bei ansonsten gleicher externer Pipeline unterschiedliche Sensoren, Bildverarbeitung und kamerainterne Signalkette bis hin zur individuell abweichenden Normalisierung unterschiedliche Resultate produzieren?

Dazu mal wieder die Anekdote bzgl. Technikfreaks: Anscheinend wusste Deakins bei Sicario noch nichts vom Open Gate Modus in einer Alexa, worauf ihn ACs hingewiesen haben. Aber das macht den Punkt, hab ich auch neulich in ähnlicher Form bei einem Jimmy Ward (1st AC u.a. für
Bob Richardson) gelesen: DPs sollen bitte in der Creative Zone bleiben, sinngemäß. Und bitte allen technischeren Gewerken gefälligst die technische Problemlösung überlassen.

Dazu passt auch letztendlich, dass die technischen Parameter der Kamera, sofern am Ende immer noch der gewünschte Gesamtlook möglich ist, nicht im Weg stehen sollen oder überhaupt gröber in der DP-Entscheidungsfindung am Set eine Rolle spielen sollen.

Das stimmt eh, in der Theorie, alles. In der Praxis wird man trotzdem schneller & günstiger sein wenn man eine schon von der Karte weg halbwegs adäquate Kamera verwendet. Oder aber ist das halt auch wieder der Hollywood-Level-Speech: Schlechte Kameras gibt's dort eh nicht, ob die jetzt eine Alexa 35, eine Alexa 65 oder eine Venice verwenden sieht bei 300 Mann am Set, Monatelange Post danach und alles in Arriraw oder X-OCN XT halt wirklich egal.



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

Der einzige Unterschied zum Sony FX3 verglichen mit dem Arri Workflow ist,
es braucht ein paar Leute weniger Leute und weniger schweres Equipment am Set.
Weil die sehr kleinen Sony Kamera Setups sind auch lichtempfindlicher,
dafür braucht es aber womöglich etwas mehr Aufwand in Post….;)
Gruss Boris



DKPost
Beiträge: 754

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von DKPost »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 10:48 Der einzige Unterschied zum Sony FX3 verglichen mit dem Arri Workflow ist,
es braucht ein paar Leute weniger Leute am Set, weil die Kamera Setups sind viel kleiner, auch lichtempfindlicher, dafür braucht es aber womöglich etwas mehr Aufwand in Post….;)
Gruss Boris
Laut dem Interview mit dem DIT gab es da wohl doch noch einige Unterschiede mehr, und der hatte wohl auch deutlich mehr als nur "etwas mehr" Aufwand in der Post damit.



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

Das kann ich schon nachvollziehen, der Film sollte ja auch noch iMax tauglich werden…
Wobei das spielt irgendwie auch keine Rolle, weil für einen so aufwendige amerikanische SF Produktion war der Film doch eh relativ günstig. Wobei das liegt wohl kaum an der Auswahl der Kameras, eher an der Auswahl der Schauspieler…
Gruss Boris



Frank Glencairn
Beiträge: 22118

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Frank Glencairn »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 11:20 Das kann ich schon nachvollziehen, der Film sollte ja auch noch iMax tauglich werden…
Das wird aber erst im Nachhinein auf dem bereits fertigen Film von iMax gemacht, und hat nix mit dem Dreh zu tun.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



andieymi
Beiträge: 1597

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von andieymi »

DKPost hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 11:00
Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 10:48 Der einzige Unterschied zum Sony FX3 verglichen mit dem Arri Workflow ist,
es braucht ein paar Leute weniger Leute am Set, weil die Kamera Setups sind viel kleiner, auch lichtempfindlicher, dafür braucht es aber womöglich etwas mehr Aufwand in Post….;)
Gruss Boris
Laut dem Interview mit dem DIT gab es da wohl doch noch einige Unterschiede mehr, und der hatte wohl auch deutlich mehr als nur "etwas mehr" Aufwand in der Post damit.
Auch ein guter Punkt: Die Leute fragen, die dann wirklich die Matching-Arbeit betreiben.



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

@Andieyemi
Nicht wenige Kino Filme werden heute mit voll verschiedenen Kameras gedreht, ich denke die Leute die die Kameras in Post matchen sind doch froh das sie das machen dürfen und das sie eine spannende Arbeit haben..Denkst du nicht ?
Gruss Boris



andieymi
Beiträge: 1597

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von andieymi »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:12 @Andieyemi
Nicht wenige Kino Filme werden heute mit voll verschiedenen Kameras gedreht, ich denke die Leute die die Kameras in Post matchen sind doch froh das sie das machen dürfen und das sie eine spannende Arbeit haben..Denkst du nicht ?
Gruss Boris
Nein, denke ich nicht. Die meisten Coloristen, die ich kenne sind extreme Look-Menschen. Aber im Sinne von Look finden, was funktioniert am besten mit der Footage und



Darth Schneider
Beiträge: 18561

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von Darth Schneider »

In Amerika gibt es aber viel mehr solche Spezialisten. Das heisst die Konkurrenz ist schon mal viel grösser
und erfahrungsgemäss ticken in den Staaten die Artists allgemein eh etwas anders, u.A. weniger wählerisch, als hier….
Gruss Boris



andieymi
Beiträge: 1597

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von andieymi »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:12 @Andieyemi
Nicht wenige Kino Filme werden heute mit voll verschiedenen Kameras gedreht, ich denke die Leute die die Kameras in Post matchen sind doch froh das sie das machen dürfen und das sie eine spannende Arbeit haben..Denkst du nicht ?
Gruss Boris
Nein, denke ich nicht. Die meisten Coloristen die ich kenne, sind totale Look-Menschen, Ästheten, Visionäre. Die haben ein Gespür für das, was endgültig aus dem Material möglich ist, wo die Grenzen liegen, bringen Vorstellung von Farben, Stimmung Bildwirkung etc. ein reines Matchen macht denen im Endeffekt so viel Spaß, wie wenn Du als Fliesenleger mit 2 unterschiedlich zugeschnittenen Chargen Fliesen legen musst.

Jeder Colorist den ich kenne, würde - das trau ich mich behaupten - vorziehen, man kann alles von einem Sensor weg graden und sich in der gegebenen Zeit wirklich darauf konzentrieren, ästhetisch das meiste aus der Footage rauszuholen anstatt rein technisch-notwendiges Matching zu betreiben. Das macht denen keinen Spaß. Die lassen auch die Praktikanten Remote-stabilisieren weil sie sich damit nicht aufhalten wollen. Andersrum betrachtet sind mehrere Kamera-Modelle am Set fast immer einer drehtechnischen und nicht Color-bedingten Notwendigkeit geschuldet (Gehäusegröße, High Framerate, Empfindlichkeit, selbst Auflösung ist es quasi nie mehr, früher für VFX-Shots). Auch kein DP sagt wir nehmen jetzt für die Einstellung Red und dann die nächsten 7 auf Alexa, bis wir dann auf GoPro drehen, weil wir möglichst unterschiedliche Sensoren wollen. Niemand sagt für die Einstellung hätte ich gern das bessere Arri Magenta straight aus der Kamera, bevor wir dann wieder mit Venice weiterdrehen. Passiert so nicht. Dafür ist dann das was Soffers meint: Egal mit jeder Kamera, wir kommen da in der Post hin.

Aber sonst sind mehrere Kameras am Set einer technischen oder finanziellen Krücke geschuldet und quasi nie ein Feature. Wenn jemand sagt "Ich will für z.B. 2 Erzählstränge 2 getrennte Looks" geht's ums genaue Gegenteil: Trennung nicht Matching. Abgesehen davon, dass das viel öfter mit Optiken, Filtern, etc. passiert als mit anderen Kameras, sind es auch da quasi nie unterschiedliche Kameras.



DKPost
Beiträge: 754

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von DKPost »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:12 @Andieyemi
Nicht wenige Kino Filme werden heute mit voll verschiedenen Kameras gedreht, ich denke die Leute die die Kameras in Post matchen sind doch froh das sie das machen dürfen und das sie eine spannende Arbeit haben..Denkst du nicht ?
Gruss Boris
Der Postaufwand ist auch deutlich mehr als Kameras matchen. Stichwort Audio und Timecode, das soll bei The Creator wohl ziemlich schlecht funktioniert haben.
Zuletzt geändert von DKPost am Di 05 Dez, 2023 18:01, insgesamt 1-mal geändert.



andieymi
Beiträge: 1597

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von andieymi »

DKPost hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:48
Darth Schneider hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:12 @Andieyemi
Nicht wenige Kino Filme werden heute mit voll verschiedenen Kameras gedreht, ich denke die Leute die die Kameras in Post matchen sind doch froh das sie das machen dürfen und das sie eine spannende Arbeit haben..Denkst du nicht ?
Gruss Boris
Der Postaufwand ist auch deutlich mehr als Kameras matchen. Stichwort Audio und Timecode das soll bei The Creator wohl ziemlich schlecht funktioniert haben.
Hell yeah, es gibt sogar noch mehr Gründe die dagegen sprechen! Frag mich allerdings was die da audiotechnisch von der Footage wollten?



DKPost
Beiträge: 754

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von DKPost »

andieymi hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:57
DKPost hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:48

Der Postaufwand ist auch deutlich mehr als Kameras matchen. Stichwort Audio und Timecode das soll bei The Creator wohl ziemlich schlecht funktioniert haben.
Hell yeah, es gibt sogar noch mehr Gründe die dagegen sprechen! Frag mich allerdings was die da audiotechnisch von der Footage wollten?
Ich hab es nicht mehr genau im Kopf, aber das TC Syncen mit der Sony Cam oder vielleicht auch Atomos hat wohl nicht richtig funktioniert, so dass mehrere Drehtage per Hand angelegt werden mussten.



MrMeeseeks
Beiträge: 1878

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von MrMeeseeks »

Erinnere mich an ein Video in dem jemand mit einer GH2 eine recht schöne Theaterbühne abgefilmt hatte, das ganze Video sah dann aus wie eine Hollywood-Produktion. Im Endeffekt ist es wohl so dass es wohl immer darauf ankommt was man in welchem Licht filmt. Wer hätte das gedacht.
Zuletzt geändert von MrMeeseeks am Di 05 Dez, 2023 19:34, insgesamt 1-mal geändert.



cantsin
Beiträge: 13937

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von cantsin »

DKPost hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 18:02
andieymi hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 17:57

Hell yeah, es gibt sogar noch mehr Gründe die dagegen sprechen! Frag mich allerdings was die da audiotechnisch von der Footage wollten?
Ich hab es nicht mehr genau im Kopf, aber das TC Syncen mit der Sony Cam oder vielleicht auch Atomos hat wohl nicht richtig funktioniert, so dass mehrere Drehtage per Hand angelegt werden mussten.
Das sind natürlich genau die Gründe, warum sich bei einer Filmproduktion niemand über den Verleihkosten-Unterschied von ca. 300-400 EUR/Drehtag zwischen einer Alexa Mini und einer FX3 Kopfzerbrechen macht. Das händische Nachsynchronisieren des Tons dürfte um ein Vielfaches teurer gewesen sein...



DKPost
Beiträge: 754

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von DKPost »

cantsin hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 18:15
DKPost hat geschrieben: Di 05 Dez, 2023 18:02

Ich hab es nicht mehr genau im Kopf, aber das TC Syncen mit der Sony Cam oder vielleicht auch Atomos hat wohl nicht richtig funktioniert, so dass mehrere Drehtage per Hand angelegt werden mussten.
Das sind natürlich genau die Gründe, warum sich bei einer Filmproduktion niemand über den Verleihkosten-Unterschied von ca. 300-400 EUR/Drehtag zwischen einer Alexa Mini und einer FX3 Kopfzerbrechen macht. Das händische Nachsynchronisieren des Tons dürfte um ein Vielfaches teurer gewesen sein...
Das war wohl nur eines der Probleme.



pillepalle
Beiträge: 8253

Re: "Creator"-DP: Digitalkameras haben keinen eigenen Look

Beitrag von pillepalle »

Wobei das in dem Fall kein Problem der Technik, sondern eher der Leute am Set war. Die Tonleute sind normalerweise für den Timecode verantwortlich und wenn sie das nicht auf die Kette kriegen, kann man nicht der Technik die Schuld geben. Arbeite seit Jahren mit Atomos Recordern und Funk Timecode und das System funktioniert wunderbar... wenn man weiß was man macht.

VG
Done is better than perfect.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neues Musikvideo Team Drama Doppelsternsystem
von Cinemator - Mi 9:59
» In eigener Sache: Willkommen auf den neuen slashCam-Seiten!
von tom - Mi 9:50
» Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic ... Welche Kamera wofür? Stand: Februar 2024
von Darth Schneider - Mi 8:51
» Sony FX3 und FX30: Neue Firmware bringt DCI 4K, echtes 24p und mehr
von klusterdegenerierung - Mi 8:39
» Angeblich bestätigt - Sony bringt 24-50mm f/2.8 G Objektiv für 1.299 Euro
von klusterdegenerierung - Mi 8:17
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von iasi - Mi 8:00
» Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
von cantsin - Mi 7:05
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 23:07
» Was hörst Du gerade?
von soulbrother - Di 22:50
» Dauert konvertieren überall gleich lang?
von dienstag_01 - Di 20:57
» Neues von Atomos - OS11 Upgrade für Ninja (V), Feature Packs und Andeutungen
von Skeptiker - Di 15:18
» Samsungs 990 Evo SSD überzeugt nur noch bedingt
von slashCAM - Di 13:24
» DUNE !
von iasi - Di 8:01
» Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS
von Alex - Di 7:01
» nach dem umwandeln kleiner Bildausschnit
von TomStg - Mo 23:56
» Canon Camcorder MV600
von Jan - Mo 21:27
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von Darth Schneider - Mo 20:29
» Licht how to:
von iasi - Mo 19:52
» Video Pro X stürzt beim Multi Cam Schnitt ab
von MisterX - Mo 19:44
» Cine-Festbrennweiten 2024
von vago - Mo 18:47
» 128 TB SSDs am Horizont - Erste X2 - Modelle von Phison gesichtet
von SonyTony - Mo 16:43
» S5 II Auto Iso und Belichtungsversatz
von cantsin - Mo 15:22
» Optische Zoom bei Lumix GH6
von cantsin - Mo 15:14
» Einige Fragen zu Talkback und Tally mit SDI/HDMI
von MüllerFilmt - Mo 14:03
» SmallHD stellt Quantum 32 OLED-Monitor für HDR Farbkorrektur und mehr vor
von slashCAM - Mo 14:00
» Apple iPhone 15 Pro Max im Praxistest: 10 Bit Apple Log - Gamechanger für Smartphone-Filmer?
von iasi - Mo 9:21
» Erstmals Magic Lantern-RAW auf EOS R mit Digic 8 aufgezeichnet
von Walter Schulz - Mo 8:54
» Dialog Editing in Fairlight
von Jörg - So 17:53
» "Verfluchte Camera-Rigs"
von Alex - So 15:15
» Die Visual Effects von Godzilla Minus One
von Darth Schneider - So 14:24
» Mikrofon-Backup für Gespräch
von Darth Schneider - So 12:39
» Fotos in Doku integrieren
von cantsin - So 11:11
» Zweites Teaservideo zur Fujifilm X100 VI geleakt?
von slashCAM - So 8:36
» Red V-RAPTOR [X] - Global Shutter
von iasi - Sa 20:11
» @ geht los!
von 7River - Sa 13:39
 
neuester Artikel
 
Die Zukunft der Videobearbeitung 2026

Ein Planspiel zum Thema KI-Anwendungen und Rechenleistung: Wenn man Eins und Eins zusammenzählt, sieht man bereits heute sehr deutlich, wohin uns die Reise der Videobearbeitung in den nächsten Jahren führen wird... weiterlesen>>