Sehenswert: Webvideo, Kino, TV und Film Tips Forum



Godzilla Minus One



Hinweise auf interessante Clips im Netz sowie Filme im Fernsehen und Kino (inkl. Dokus übers Filmemachen)
Antworten
Axel
Beiträge: 16197

Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

Ein toller Film, über den ich noch viel sagen könnte, aber ein andermal. Komm gerade raus und bin noch ganz benommen. Erster Tag in Deutschland, 340-Platz-Saal, 20 Besucher, Beyonce im IMAX augenscheinlich viel mehr, der schreckliche Napoleon in zwei Sälen (Augenzeugenbericht vom zuverlässigen Kollegen). Kino ist tot. Geht rein, solange man ihn nicht aus dem Programm schmeißt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



MrMeeseeks
Beiträge: 1887

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von MrMeeseeks »

Dann mach ich mich doch gleich Morgen mal auf den Weg.
Bild



macaw
Beiträge: 1064

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von macaw »

MrMeeseeks hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 23:58 Dann mach ich mich doch gleich Morgen mal auf den Weg.
Bild
Lol



cantsin
Beiträge: 13959

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von cantsin »

Der Trailer sieht richtig gut aus:



Da der Film in Japans Nachkriegszeit spielt und Godzilla offen als das Nachkriegstrauma des Landes thematisiert, scheint der Ansatz des Films ähnlich wie bei "The Joker" zu sein - aus einem Popcorn-/Comicgenre einen ernsteren Film zu destillieren.

@Axel, stimmt meine Vermutung?



Axel
Beiträge: 16197

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

cantsin hat geschrieben: Sa 02 Dez, 2023 09:59Da der Film in Japans Nachkriegszeit spielt und Godzilla offen als das Nachkriegstrauma des Landes thematisiert, scheint der Ansatz des Films ähnlich wie bei "The Joker" zu sein - aus einem Popcorn-/Comicgenre einen ernsteren Film zu destillieren.

@Axel, stimmt meine Vermutung?
Den Original-Godzilla von 1954 kann man kostenlos streamen, und das habe ich schon am Mittwoch gemacht. Wenn man sich wie ich gerne vorzustellen versucht, wie die Zeit- und Leidgenossen den Film bei seiner Premiere erlebten, dann kann man sich vorstellen, dass er eher noch düsterer wirkte als Godzilla Minus One. Das Prequel greift große Teile der Handlung des Originals auf und interpretiert sie neu. Düster? Klar, aber ich deute die Charakterentwicklung der Figuren als eher positiv, als Befreiung aus einem Opfer-Narrativ, das die Japaner als Entschuldigung für ihr "Versagen" im 2. Weltkrieg begrüßten. Denn in Japan gab es nicht eine mit Deutschland vergleichbare Vergangenheitsbewältigung.

Der Autor-Regisseur Takashi Yamasaki drehte schon 2007 in dem Film Always: Sunset on Third Street 2 (den ich nicht gesehen habe) eine Traumsequenz, in der Godzilla vorkommt:


Die Ohnmacht der Menschen wird hier gezeigt, und sie zu überkommen, nicht mehr Opfer zu sein (auch zur verlogenen Vergangenheit zu stehen): das ist mE das Thema von Godzilla Minus One. Es gibt eine Schlüsselszene (die auch im Trailer vorkommt), die ohne den Kontext als typisches, fettes Popcornkino rüberkommt, bei dem die Hardcore-Fans "Wow!" schreien. Hier greift der Kuleshow-Effekt. In der Mitte des Films schreien die Zuschauer "Oh nein!".
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Frank Glencairn
Beiträge: 22257

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Frank Glencairn »

cantsin hat geschrieben: Sa 02 Dez, 2023 09:59 Der Trailer sieht richtig gut aus:
Sehr schönes Kodachrome Grading - passend zur Zeit in der das spielt.
Absolutes Eyecandy für mich :-)

Die CGI scheint mir auch recht ordentlich, Godzilla selbst hat allerdings immer noch den Gummikostüm Charme - war womöglich so gewollt, wer weiß?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



iasi
Beiträge: 23914

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von iasi »

Axel hat geschrieben: Fr 01 Dez, 2023 22:39 Ein toller Film, über den ich noch viel sagen könnte, aber ein andermal. Komm gerade raus und bin noch ganz benommen. Erster Tag in Deutschland, 340-Platz-Saal, 20 Besucher, Beyonce im IMAX augenscheinlich viel mehr, der schreckliche Napoleon in zwei Sälen (Augenzeugenbericht vom zuverlässigen Kollegen). Kino ist tot. Geht rein, solange man ihn nicht aus dem Programm schmeißt.
Du Glücklicher! Ein 340-Platz-Saal!
Im Umkreis von 100km zeigt hier kein Kino Godzilla in einem angemessen großen Saal.

Will ihn eigentlich gerne sehen - nachdem der Vorgänger schon so gut war, gibt´s reichlich lob, auch für Minus One:



MrMeeseeks
Beiträge: 1887

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von MrMeeseeks »

@Frank Glencairn

Ist so gewollt, bei dem Budget und dem entsprechend visuell guten Ergebnis hätte man auch Godzilla auch wie irgendein 0815 Kaiju aussehen lassen können. Das war das Problem in der 1998 Version, sah zwar alles weniger "pummelig" aus aber am Ende war es dann auch nur ein riesiger Leguana.

Im Godzilla vs Kong Film kritisierte man auch die humanen Züge von Godzilla (spöttisches Lachen über Kong). Hier sieht Godzilla aber mal richtig fies aus. Was die mit 15 Millionen da auf die Beine gestellt haben ist beeindruckend.

Zum Glück ist man nicht komplett beim Original geblieben ->
bef55cb31b34a238d4a0b7467c6f8e26.gif
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.



Cinemator
Beiträge: 937

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Cinemator »

Ich sehe den am Montag nachmittag im Hamburger Savoy. Originalfassung, englische Untertitel. Der Saal ist bereits heute schon nahezu zur Hälfte vorverkauft. Da dürften auch über 300 reinpassen.
Er: Was ist mit dir? Sie: Nichts, was du ändern könntest. (Casablanca)



macaw
Beiträge: 1064

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von macaw »

Frank Glencairn hat geschrieben: Sa 02 Dez, 2023 16:01
cantsin hat geschrieben: Sa 02 Dez, 2023 09:59 Der Trailer sieht richtig gut aus:
Sehr schönes Kodachrome Grading - passend zur Zeit in der das spielt.
Absolutes Eyecandy für mich :-)

Die CGI scheint mir auch recht ordentlich, Godzilla selbst hat allerdings immer noch den Gummikostüm Charme - war womöglich so gewollt, wer weiß?
Der Regisseur ist selbst aus der vfx und nach wie vor voll im Thema, der hat bei diesem Film bei den visual effects auch selbst Hand angelegt, wenn sie Luft brannte. Etwas, das allenfalls David Sandberg (Annabelle, Shazam) gelegentlich macht.



Axel
Beiträge: 16197

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

Yamasaki drehte 2013 einen Kamikaze-Film, der Eternal Zero heißt, in einigen Sprachen aber schlicht Kamikaze. Ich habe einige Artikel und Reviews gesehen (den Film selbst nicht) und zumindest herausgefunden, dass er international sehr kontrovers gesehen wird. Die Geschichte: gelangweilte, ziellose japanische Jugendliche der Gegenwart finden über ihren Großvater heraus, dass er ein Kamikaze-Pilot war, allerdings einer, der als Feigling und Fahnenflüchtiger galt. Sie begeben sich auf eine Citizen-Kane-artige Recherche, bei der sie herausfinden, dass er sich selbst und andere davor bewahrt hat, ihr Leben sinnlos zu opfern und stattdessen bessere Zero-Piloten zu werden. Zero-sen ist der Name des Kampfflugzeugs (eine Verbindung zu "Minus One?"). Die auf Wiki nachlesbaren Plots aller Yamasaki-Filme lassen auf raffinierte Drehbücher schließen und dieses Ending auf eine Neigung zu starker Emotionalisierung:

Die Kritik von links ist, dass Yamasaki Kriegspropaganda betreibe (wogegen sich Yamasaki entschieden verwahrte), die von rechts ist, dass er das Heldentum der Märtyrer herabsetze, indem er sie als schlecht ausgebildetes, gehirngewaschenes Kanonenfutter darstellt (anderer japanischer Kriegsfilmregisseur: eine dreckige Lüge, Yamasaki: einfach nur die Wahrheit), die von US-Kritikern, dass Amerikaner nichts weiter als Ziele seien, mit heutigem Wissen könnte man sagen, die Amerikaner sind Godzilla.

Aus dieser Perspektive wirkt Godzilla Minus One anders, patriotischer, womit allerdings nicht der Tenno oder der Durchhaltepatriotismus alter Schule gemeint sein kann. Auch revisionistisch. Es hieß stellenweise, Yamasaki habe von Jaws geklaut (wer den Film gesehen hat, weiß, wo und wie). Vielleicht auch thematisch mehr, als die oberflächlichen Ähnlichkeiten nahelegen. Der Titel "Jaws" meint nicht nur die Kiefer des Weißen Hais, sondern metaphorisch auch die Klemme, in der ein schwacher Mensch (Brody) steckt, weil seine Umwelt, seine Sozialgemeinschaft, gierig und ignorant ist. Der Fisch, das Monster, verhilft ihm dazu, über sich selbst hinauszuwachsen und zum Helden zu werden.

Interessant auch der Vergleich zu Selbstaufopferungs-Finalen in US-Filmen, z.B. Independence Day oder Armageddon. Das ist der eigentliche Hurrapatriotismus, der immer etwas hohl und unaufrichtig rüberkommt. Und was wäre eigentlich, wenn jemand versuchen würde, die Angriffe auf das World Trade Center als Kampf gegen das Böse und heldenhafte Aufopferung zu stilisieren und emotionalisieren? Komplexes Thema, wäre an eurer Meinung interessiert.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Axel
Beiträge: 16197

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

Der Trinker stimmt zu:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



iasi
Beiträge: 23914

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von iasi »

Der Verleih bestimmt über Erfolg und Misserfolg:

In den USA läuft Godzilla Minus One sehr gut - und an manchen Tagen gar auf Platz 1.
In D eher mau - und wohl nur regional OK.

Wundern muss man sich nicht, wenn man keine Kinos findet, die den Film auch spielen.
In Bayern muss man weit fahren, um den Kracher dann auf einer kleinen Leinwand sehen zu können.
Wo ein Wille ist, da ist der Weg dann eben doch viel zu oft viel zu weit.



roki100
Beiträge: 14947

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von roki100 »

Mit Kinos läuft es in DE sowieso nicht (überall) gut. Daran kann Godzilla Minus One auch nichts ändern.
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Darth Schneider
Beiträge: 18705

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Darth Schneider »

Da schreibt ein echter Kino Experte, Mama mia !
Woher wissen wir beide denn wie es den Kinos weltweit wirklich geht ?

Was wir ganz sicher wissen, dieses Jahr gab es jedenfalls sicher 2 sehr erfolgreiche Kinofilme.
Viele Zuschauer haben Barbie und Oppenheimer im Kino gesehen.
Auch Leute aus der tiefsten Provinz.
Zudem, das sind noch dazu zwei thematisch voll verschiedene Filme…

Also am Konzept „Kino“ wird das Problem logischerweise ganz sicher nicht liegen.

Womöglich haben viele Leute halt einfach gar keinen Bock sich noch einen weiteren Godzilla Film anzuschauen, zumindest nicht extra dafür ins Kino zu gehen.
So wie ich auch…
Nach dem gefühlt schon locker 50 Godzilla Filme mit der absolut selben Story gemacht wurden…;)))
Gruss Boris



Skeptiker
Beiträge: 5827

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Skeptiker »

Ok, hier geht's ja nicht um "Mama mia" oder dass "gefühlt schon 50 Godzilla Filme gemacht wurden", sondern konkret um den aktuellen Godzilla Minus One, der in den USA anscheinen ein Erfolg ist und der bei rottentomatos mit 97% Kritiker-Zustimmung liegt (aus 102 Reviews) und bei 98% Zuschauer-Zustimmung aus angeblich >1000 verifizierten Beuurteilungen.

Ich habe ihn gestern mit einem Kino-Kollegen gesehen.
Der war leider enttäuscht, ich hingegen weniger.

Warum war er enttäuscht? Das, was in den USA offenbar als grosses Plus gegenüber den überladenen und mittlerweile irgendwie ermüdenden Superhelden-Filmen gesehen wird, nämlich eine geradlinige, simple Story, war für meinen Kinokollegen zu simpel gestrickt, zu überschaubar und vorhersehbar.
Ich muss ihm da teilweise recht geben.
Das gilt im übrigen auch für die Wandlung, die der (Anti)held des Films durchmacht und wie er sie durchmacht. Mag sein, dass dabei auch der Unterschied, wie in der japanischen Kultur Gefühle ausgedrückt werden und zu Handlungen führen, für uns europäische Betrachter teils ungewohnt ist. Das alles passiert etwas "holzschnittartig", was dann je nach Betrachter vielleicht angenehm klar und überschaubar oder eben als etwas gar offensichtlich aufgefasst wird.
Man kann sich ja die Frage stellen: Wäre die Story ohne Godzilla auch ein Erfolg (das wäre dann wohl ein reines, etwas zähes Melodram) oder umgekehrt, wäre der Monster-Film ohne die emotionale Begleitgeschichte ein Erfolg (das wäre dann ein einsames Riesenmonster, das - warum auch immer - alles kurz und klein schlägt, was ihm über den Weg läuft, fliegt oder schwimmt)? Hier passiert beides parallel, aber teils kommt es einem vor, als ob da 2 verschiedene Filme in einem Film laufen.

Trotzdem: Das Monster ist beeindruckend böse und gibt das auch optisch her (das angebliche 15 Mio-Filmbudget wurde und wird dabei ja überall erwähnt), der Hauptdarsteller ist für "Godzilla-Filmverhältnisse" wohl ein überdurchschnittlich komplexer und gebrochener Charakter, und der Film hat insgesamt eine (eigentlich 2) schöne Schlusspointe, fast wie bei einem Theaterschwank, wo sich am Schluss die durch widrige Verhältnisse irrenden, Liebenden doch endlich in den Armen liegen.
Es lohnt sich so gesehen durchaus, den Film vor Weihnachten mal anzuschauen! ;-)
Zuletzt geändert von Skeptiker am Fr 08 Dez, 2023 22:28, insgesamt 1-mal geändert.



macaw
Beiträge: 1064

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von macaw »

Darth Schneider hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 19:11 Also am Konzept „Kino“ wird das Problem logischerweise ganz sicher nicht liegen.
Na die Logik zieht ja nicht so richtig, das bedeutet ja evtl. auch, daß die meisten von denen, die noch ins Kino gehen sich auf wenige große Filme konzentrieren könnten.
Darth Schneider hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 19:11 Nach dem gefühlt schon locker 50 Godzilla Filme mit der absolut selben Story gemacht wurden…;)))
Gruss Boris
Das ist ein guter Punkt - und das sage ich als Godzilla-Gucker von kleinauf. Ich habe bei weitem nicht alle gesehen und nur einen einzigen im Kino - leider den grottigen Emmerich-Film. Wie gesagt, Deine Aussage hat mich aber nachdenklich gemacht. So viele Filme mit dem immergleichen Thema: Ein Monster das aussieht wie ein haufen Sch*** das jedes Mal Tokio in Schutt und Asche legt und eigentlich nicht totzukriegen ist und schon nach dem ersten Film die Mahnung gegen Atomwaffen rübergebracht hat, wo sich diese aber sehr schnell völlig verlaufen hat. Allenfalls "Shin Godzilla" hatte mal eine andere Sicht ins Spiel gebracht, wo er als Naturkatastrophe inszeniert wurde, an dem sich die Bürokratie und die Politik der modernen Welt kaputtlaufen - so wie auch "unsere" Politik an ganz reellen "Godzilla-Äquivalenten" grandios scheitert.
Aber ansonsten ist da nicht viel - jedoch so wie mit wahnsinnig vielen Filmen und jedem Franchise heutzutage. Da wird dauernd die Welt gerettet, vor immer größeren Bedrohungen, irgendwann reicht die Weltrettung nicht mehr, es muss die Galaxie, das Universum und das Raum-Zeit Gefüge an sich sein. Ja, ich weiss, es geht um Unterhaltung oder Ablenkung. Aber funktioniert das überhaupt noch? Ich ärgere mich schon seit sehr langer Zeit eher über die Macher, die ihre Zuschauer für Vollidioten halten müssen als über Figuren so wie damals den widerlichen Biff Tannen und dessen Vor- und Nachfahren in Zurück in die Zukunft. Im Gegenteil, mittlerweile habe ich viel zu oft mehr Verständnis für den "Bösewicht" weil er im Gegensatz zu den Helden noch Charakter hat weil letztere nur "gut" sind da ihnen dies ins Drehbuch geschrieben wurde.
Zuletzt geändert von macaw am Fr 08 Dez, 2023 23:05, insgesamt 2-mal geändert.



cantsin
Beiträge: 13959

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von cantsin »

macaw hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 22:28 Ich ärgere mich schon seit sehr langer Zeit eher über die Macher, die ihre Zuschauer für Vollidioten halten müssen als über Figuren so wie damals den widerlichen Biff Tannen und dessen Vor- und Nachfahren in Zurück in die Zukunft.
Die Drehbuchschreiber des Films hatten für Biff Tannen übrigens ein Real-Vorbild, schon damals in den 80er Jahren. Kaum zu glauben, aber es war Donald Trump: https://www.theguardian.com/film/2015/o ... nald-trump



macaw
Beiträge: 1064

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von macaw »

cantsin hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 22:59
macaw hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 22:28 Ich ärgere mich schon seit sehr langer Zeit eher über die Macher, die ihre Zuschauer für Vollidioten halten müssen als über Figuren so wie damals den widerlichen Biff Tannen und dessen Vor- und Nachfahren in Zurück in die Zukunft.
Die Drehbuchschreiber des Films hatten für Biff Tannen übrigens ein Real-Vorbild, schon damals in den 80er Jahren. Kaum zu glauben, aber es war Donald Trump: https://www.theguardian.com/film/2015/o ... nald-trump
Das ist ja mal ne geile Info!! :-D Danke!



Axel
Beiträge: 16197

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

cantsin hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 22:59 Die Drehbuchschreiber des Films hatten für Biff Tannen übrigens ein Real-Vorbild, schon damals in den 80er Jahren. Kaum zu glauben, aber es war Donald Trump:
A.I.-Prompt: eine Tragödie über Trump. Seine Familie hasst ihn, und er seine Familie. Seine Business-Partner hassen ihn, seine Partei hasst ihn. Jeder, der je für ihn gearbeitet hat, hasst ihn. Er hasst seine idiotischen Fans. Und selbst seine idiotischen Fans projizieren nur ihren eigenen Hass über ihn. Auch sie hassen ihn, denn niemand mag einen Bully. Seine Eltern hassten ihn, und das heißt, dass er sich im Grunde seines Herzens selbst hasst. Der dunkelste Stoff, den es gibt, dunkler als Macbeth. Das Kathartische daran ist, dass wir merken, wie wichtig es ist, zu lieben. Klar würde ein solcher Film nur zwei Wochen zu unmöglichen Zeiten in Buxtehude und Radevormwalde in Kinos laufen, wo der Kolbenwechsel lange überfällig ist und wo auf der Toilette der Seifenspender üppig spendet, aber dann das Wasser abgedreht ist. Das, Boris, ist meine Antwort auf deine Frage, woran wir merken, dass es Kinos schlecht geht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



roki100
Beiträge: 14947

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von roki100 »

Trumpzilla
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Darth Schneider
Beiträge: 18705

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Darth Schneider »

@Axel

Also ich muss jetzt ehrlich sagen aber bei uns merkt man bis jetzt noch gar nix davon das die Kinos sparen müssen.
Die Lichtspielhäuser sind weder ungepflegter noch ist sichtbar weniger Personal vorhanden.

Aber ehrlich gesagt ich hab mir meine ganz eigenen Gedanken dazu gemacht.
Das Kino leerer wurden hat doch angefangen als sie damals diese riesigen Filmpaläste über all hingestellt haben.

Bei uns gab es früher in der nächst grösseren Stadt um die 7/8 Kinos. Dann als das Cineplex kam gab es auf einen Schlag plötzlich 10 Kinos zusätzlich.
Das sind auf einen Schlag mehr als doppelt so viele.

Und heute wundern sie sich immer noch wenn einige Kinos leerer sind und geben einfach Corona und Netflix die Schuld…;))

Und die Film Produzenten bemerken scheinbar nicht das der siebenundzwanzigste Godzilla , der zehnte Mission Imposible mit einem bald 70 jährigen Tom, Katastrophen wie The Marvels, Aquaman 3 der ausschaut wie Avatar 2 als Musical, mitsamt Scorseses Flower Moon Schlaftablette doch gar nicht helfen können die vielen Kinos zu füllen….
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 23914

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Fr 08 Dez, 2023 19:11 Da schreibt ein echter Kino Experte, Mama mia !
Woher wissen wir beide denn wie es den Kinos weltweit wirklich geht ?

Was wir ganz sicher wissen, dieses Jahr gab es jedenfalls sicher 2 sehr erfolgreiche Kinofilme.
Viele Zuschauer haben Barbie und Oppenheimer im Kino gesehen.
Auch Leute aus der tiefsten Provinz.
Zudem, das sind noch dazu zwei thematisch voll verschiedene Filme…

Also am Konzept „Kino“ wird das Problem logischerweise ganz sicher nicht liegen.

Womöglich haben viele Leute halt einfach gar keinen Bock sich noch einen weiteren Godzilla Film anzuschauen, zumindest nicht extra dafür ins Kino zu gehen.
So wie ich auch…
Nach dem gefühlt schon locker 50 Godzilla Filme mit der absolut selben Story gemacht wurden…;)))
Gruss Boris
Wir wissen anhand der Box Office-Zahlen und der Unternehmensberichte, wie es den Kinos geht.

Die weltweit zweitgrößte Kinokette rutschte in die Pleite, da die erhoffte Erholung nach der Corona-Krise ausgeblieben ist.
In den USA wollen die Leute offensichtlich einen weiteren Godzilla Film anzuschauen, sagen die Zahlen recht deutlich.

Das Problem in D ist offensichtlich die Vermarktung.

Was Barbie und Oppenheimer betrifft:

Im Jahr 2019 wäre Oppenheimer gerade mal auf Platz 10 bei den Kinoeinnahmen gelandet - und Barbie auf dem 4.Rang mit enormem Abstand zum Erstplatzierten.

2019 spielten 9 Filme mehr als 1 Mrd.$ an den Kinokassen ein.
2023 schafften das gerade mal Barbie und The Super Mario Bros. Movie.
Und dabei kam 2019 Avengers Endgame auf höhere Einnahmen als die beiden 2023-Hits zusammen - und dies trotz der stark gestiegenen Kartenpreise 2023.

Übrigens hatte Asteroid City von Wes Anderson mit 25 Mio.$ ein höheres Budget als Godzilla Minus One, aber schon nach 1 Woche zeichnet sich ab, dass Godzilla erfolgreicher ist.



Darth Schneider
Beiträge: 18705

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Darth Schneider »

@iasi
Ich denke das Problem ist nicht die Vermarktung.
Die beste Werbung nützt doch überhaupt nichts wenn der Film nicht genug ankommt….

Ich denke das Problem sind heute die Filme,
das Kino muss mit der Zeit gehen und das Publikum mit Filmen anlocken die es auch sehen will…
Und ich meine damit vor allem das junge Publikum, weil die bringen die nächsten Jahrzehnte das viele Geld in die Kinokassen, nicht wir die alten Säcke die immer fauler werden und vor zu wegsterben…

Und das ganze Kinosterben hat denke ich gar nix mit Corona zu tun, die Kinos die es erwischt hat, wären so oder so zu gegangen, ohne Corona einfach etwas später.
Weil es heute ganz einfach zusammen mit dem riesigen Streaming Business viel zu viele Kinos gibt.

Die Corona Krise ist dabei nur ne sehr faule Ausrede.
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 23914

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 08:34 @iasi
Ich denke das Problem ist nicht die Vermarktung.
Die beste Werbung nützt doch überhaupt nichts wenn der Film nicht ankommt….
Oh doch - gerade Godzilla Minus One zeigt dies doch aktuell sehr deutlich:
In den USA sehr erfolgreich und in D mau.

Und das alte Beispiel mit dem italienischen Sandalenfilm, der in den USA mit einem Marketing-Budget, das höher war, als das Film-Budget zum Kassenerfolg gemacht wurde.

Es ist ja auch nicht nur die Werbung. Du musst einen Film in den großen Kinos halten.
Flash war auch deshalb ein Flop, weil Oppenheimer ihn von den IMAX-Leinwänden verdrängt hatte.
Umgekehrt machte die IMAX-Präsenz Oppenheimer überhaupt erst finanziell so erfolgreich.

Godzilla Minus One ist in D in den Kinos nicht präsent. Das scheint mir das Problem. Auf der wirklich großen Leinwand bekommst du den Film in vielen Teilen Ds gar nicht zu sehen.
Darth Schneider hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 08:34 Ich denke das Problem sind heute die Filme, das Kino muss mit der Zeit gehen und das Publikum mit Filmen anlocken die es auch sehen will…Und ich meine damit vor allem das junge Publikum, weil die bringen die nächsten Jahrzehnte das viele Geld in die Kinokassen, nicht wir die alten Säcke die vor zu wegsterben…

Und das ganze Kinosterben hat denke ich gar nix mit Corona zu tun, die Kinos die es erwischt hat, wären so oder so zu gegangen, ohne Corona einfach etwas später.
Weil es heute ganz einfach viel zu viele Kinos gibt.
Gruss Boris
Corona war eindeutig der Auslöser.
Die Leute sind nicht plötzlich alle zu alten Säcken geworden und an den Filmen liegt es offensichtlich auch nicht, wenn man sich die Filmreihen ansieht:
Mission Imp., John Wick, ... alle blieben hinter ihren Vorgängern zurück.



Darth Schneider
Beiträge: 18705

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Darth Schneider »

@iasi
Ne Corona war vielleicht ein kleiner Auslöser, aber nicht „der“ Auslöser.
Kinos wären so oder so zu gegangen, ich bleib dabei.

Und Flash war ein Flop weil der Film zwar teilweise unterhaltsam, aber dennoch dank des schlicht langweiligen Hauptdarstellers gar kein Reisser war, sondern nämlich schlecht…

Und klar ist Godzilla hier präsent, er läuft doch im Kino…
Zumindest bei uns.

Bullet Train war ein Super Film, der lief hier leider aber nicht mal im Kino,
Genau so wie The Killer, der lief gerade mal 2 Wochen….Dann war er schon auf Netflix.
Womöglich liegt auch da das Problem.

Aber es geht doch auch nicht um einzelne Filme, sondern darum das das Kino aus dem Dornröschen Schlaf aufwachen muss wenn es den Anschluss ans Streaming nicht verpassen und die neuen Sehgewohnheiten des jungen Publikum zufrieden stellen will…

Mit Corona hat das gar nix am Hut.
Gruss Boris



Axel
Beiträge: 16197

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 08:34 Ich denke das Problem sind heute die Filme, das Kino muss mit der Zeit gehen und das Publikum mit Filmen anlocken die es auch sehen will…Und ich meine damit vor allem das junge Publikum, weil die bringen die nächsten Jahrzehnte das viele Geld in die Kinokassen, nicht wir die alten Säcke die vor zu wegsterben…
Die Optimisten sagen, es ist eine vergleichbare Zeit wie in den Sechzigern, als Monumentalfilme aufhörten, Kassengaranten zu sein und die Studios Experimente zuließen. Aber „das junge Publikum“ hat keine Bindung mehr zum Konzept Kino, es verliert sogar schleichend die Bindung zum Konzept Streaming. Die oben erwähnten ca. 20 G-Fans vergangenen Freitag schienen alles Boomer zu sein. Auch bei Beyonce vor der zur 20-Uhr-Vorstellung mit nur zwei Mitarbeitern hinreichend besetzten Concession anscheinend keine Jugend. Schätze den Durchschnitt auf Ende zwanzig.

Die Multiplexe wussten noch nie, wie man gute Filme promotet. Glaub mir, die haben keine Ahnung. Sie kriegen ja mehr oder weniger auch vorgeschrieben, was laufen soll. GMO ist für sie total obskur. Mundpropaganda braucht zu lange. Siehste? Nur 20 alte Warane, ein Rohrkrepierer.

Immerhin sind wir noch das Publikum, quantitativ, wir geben den Löffel noch nicht ab. Von mir ausgehend, der etwa zweimal im Monat ins Kino geht, bieten Marvel und Monster keinen Anreiz.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



Darth Schneider
Beiträge: 18705

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Darth Schneider »

Marvel Filme waren für mich mal sehr cool, zu Iron Man 1-3 und Captain America Zeiten, gefühlt schon sehr lange her. Zum Glück hat DC noch „The Batman“, wenigstens ein einziges Highlight….
Und den Joker, gut nicht wirklich ein Superhelden Film.
Gruss Boris



iasi
Beiträge: 23914

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von iasi »

Die Zahlen zeigen aber mehr als deutlich, dass Corona der Auslöser war.
2019 war ein super Jahr für Kinobesitzer und Studios.

Erfolg hat zudem nur bedingt etwas mit der Qualität eines Filmes zu tun.

Jurassic World Dominion war erfolgreicher als Oppenheimer.
Ist Jurassic World Dominion deshalb ein guter Film?

Ein Ereignis und Spektakel wird ein Film durch Marketing und eben nur auf den wirklich großen Leinwänden.
Avatar: The Way of Water hab ich schon wieder so gut wie vergessen - der mit Abstand erfolgreichste Film der Nach-Corona-Zeit - wie Oppenheimer war das ein Marketingerfolg.

Die Studios kämpfen mit den Konzernergebnissen, die von den Streaming-Bereichen belastet sind. Entsprechend werden nun allgemein die Kosten gedrückt - was dann auch die Vermarktung von Produktionen betrifft.
Und auch die Post-Produktion betrifft dies, was man an den Effekt-Filmen recht gut erkennen kann.
Hinzu kommt, dass Filme früher als ihnen gut tut ins Kino gebracht werden, um Corona-bedingte Programmlücken zu füllen.

Gerade bei Disney und Warner regiert momentan der Rotstift.
Bei Netflix wurde er auch schon hervorgeholt.

Übrigens:
Captain Marvel war erfolgreicher als The Batman.
Sagt das nun etwas über die Qualität aus?
Zuletzt geändert von iasi am Sa 09 Dez, 2023 09:43, insgesamt 1-mal geändert.



Bluboy
Beiträge: 4271

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Bluboy »

Schöne Bescherung: keine Weihnachtsfilme für Kinder im Kino :-((



Darth Schneider
Beiträge: 18705

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Darth Schneider »

Er bringt es auch den Punkt
Corona scheint dabei gar kein Thema zu sein.

Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 09 Dez, 2023 10:38, insgesamt 1-mal geändert.



macaw
Beiträge: 1064

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von macaw »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 08:34 Ich denke das Problem sind heute die Filme,
das Kino muss mit der Zeit gehen und das Publikum mit Filmen anlocken die es auch sehen will…
Und ich meine damit vor allem das junge Publikum, weil die bringen die nächsten Jahrzehnte das viele Geld in die Kinokassen, nicht wir die alten Säcke die immer fauler werden und vor zu wegsterben…
Sorry, aber das ist ja nun mal sowas von falsch. Hast Du mal in die Boxoffice-Liste dieses Jahres geschaut? Man könnte den Eindruck bekommen, daß es NUR noch Filme für "Kinder" gibt. Es scheint eher so zu sein, daß die "älteren" (was heutzutage wohl schon jeder ab 12 zu sein scheint) nicht mehr ins Kino geht oder (aus Sicht der Produzenten) dort nicht erwünscht sind.



macaw
Beiträge: 1064

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von macaw »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 09:48 Corona scheint dabei gar kein Thema zu sein.

Gruss Boris
Im gewissen Teilen würde ich dem Macher des Videos ja zustimmen, sein konstanter Gebrauch von Superlativen disqualifiziert ihn aber insgesamt. "KEINER will mehr dies oder das sehen" - wenn das stimmen würde, hätten diese "gefloppten" Superheldenfilme genau 0 eingespielt. Da ist wohl der Wunsch stärker als die Realität.
Zuletzt geändert von macaw am Sa 09 Dez, 2023 10:27, insgesamt 1-mal geändert.



iasi
Beiträge: 23914

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von iasi »

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 09:48 Corona scheint dabei gar kein Thema zu sein.

Gruss Boris
Das klingt mal wieder so, als sei früher alles besser - und anders gewesen.

Man muss sich doch nur mal fragen:
War nach dem ersten Star Wars-Film denn Schluß mit Weltraum-Märchen?
Herr der Ringe?
Indiana Jones?
...

Es gab auch nicht nur eine Handvoll Dollar. ;)

Citizen Kane war kein Kassenerfolg.

Es ist finanzielle Logik, dass in scheinbare Erfolgsrezepte investiert wird - das war schon immer so.

Wäre der erste Star Wars-Film gefloppt, wär´s das gewesen mit den Weltraummärchen.
Der Erfolg brachte dann aber mehr Kapital für diese Art von Filmen.

Christopher Nolan oder James Cameron bekommen Geld hinterhergetragen, denn sie gelten als rentable Anlagepartner.
Wobei selbst Cameron vor der Veröffentlichung von Avatar 2 ins Schwitzen geriet, denn die Rentabilitätsgrenze lag sehr hoch.

Neue filmische Ansätze werden wiederum eher Risikokapital anziehen.
Davon gibt es aber nicht so viel.

Dann gibt es noch einige alte Herren, die etabliert sind und zumindest eine sichere Einnahmebasis versprechen:
Scott, Scorcese, Spielberg, Tarantino ...
Denen kann man ein mittleres Budget geben und davon ausgehen, dass die Filme dann zumindest die Kosten einspielen.
Für so ein Projekt wie The Fabelmans bekommt nur ein Spielberg 40 Mio.$ in die Hand gedrückt.



Axel
Beiträge: 16197

Re: Godzilla Minus One

Beitrag von Axel »

macaw hat geschrieben: Sa 09 Dez, 2023 09:54 Sorry, aber das ist ja nun mal sowas von falsch. Hast Du mal in die Boxoffice-Liste dieses Jahres geschaut? Man könnte den Eindruck bekommen, daß es NUR noch Filme für "Kinder" gibt. Es scheint eher so zu sein, daß die "älteren" (was heutzutage wohl schon jeder ab 12 zu sein scheint) nicht mehr ins Kino geht oder (aus Sicht der Produzenten) dort nicht erwünscht sind.
Ich bin kein Ökonom, aber das Vorgehen der großen Studios (für die Multiplexe in Wirklichkeit nur die Outlets sind) scheint mir der Maxime „das Angebot regelt die Nachfrage“ zu folgen. Franchises sollen binden, um nicht zu sagen zwingen. Seht euch jetzt gefälligst den nächsten Mist an! Wenn das nicht funktioniert, schreien alle, das Kino ist tot.

Die 15 Millionen, die GMO gekostet hat, können unmöglich Werbekosten beinhalten. Da kommt schon ein Zentner bunter Stuss auf Palette für jeden Marvel-Film in die deutsche Multiplex-Provinz. Das ist kein „virales Marketing“, das ist Flächenbombardement, es trifft schon die Richtigen.

Der Markt, dieser Markt, diese versuchte freiheitsentziehende Maßnahme, hat jedenfalls keine Zukunft mehr. Gut.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony Burano in der Praxis: Einzigartige 8K Raw Cine/Doku Kamera mit AF, Vario-ND und IBIS
von Mantas - Mi 16:42
» 2024 - Videolicht für Vor-Ort-Aufträge
von TheGadgetFilms - Mi 16:28
» DUNE !
von Axel - Mi 16:26
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - Mi 16:19
» Machtmissbrauch bei Theater und Film
von macaw - Mi 15:42
» Manfrotto Platten: Welche brauche ich für Slider und Kamera?
von TomWI - Mi 15:03
» Geleakte Fotos? Stellt DJI eine Cinema Kamera zur NAB 2024 vor?
von medienonkel - Mi 14:48
» SDI-Signal verrutscht
von phili2p - Mi 13:57
» Pika erstellt ab sofort Ki-Videoclips mit synchronen Lippen mittels Lip Sync
von MK - Mi 13:36
» Kodak Super 8 Kamera schon ausverkauft?
von Darth Schneider - Mi 12:49
» Premiere Pro 23 läuft, 24 nicht (mehr)
von TomStg - Mi 12:20
» Fujifilm X100VI mit 40 MP Sensor und Sensorstabilisierung vorgestellt
von Mantas - Mi 9:18
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von Frank Glencairn - Mi 8:29
» Die Zukunft der Videobearbeitung 2026 - Alles Echtzeit in der Cloud (gegen Aufpreis)
von Jalue - Di 22:56
» Sony PDT-FP1 - stabile und einfache Datenübertragung beim Dreh
von prime - Di 21:02
» Xiaomi 14 Ultra - 1" Smartphone-Kamera mit neuem MasterCinema-Modus
von Darth Schneider - Di 20:16
» Licht how to:
von Darth Schneider - Di 17:42
» ARRI ALEXA Plus (BIETE) mit Zubehör
von zipfelglatscher - Di 17:35
» Paramount: Kahlschlag bei deutschen Produktionen
von 7River - Di 16:48
» Umfrage: Bist du schon am Live-streamen?
von markusG - Di 12:00
» Manfrotto 645 Fast und 502 Pro Videokopf: Brauche ich eine Nivellierhalbkugel?
von pillepalle - Di 10:33
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von iasi - Di 7:22
» Dauert konvertieren überall gleich lang?
von Frank Glencairn - Di 5:07
» Was hörst Du gerade?
von Darth Schneider - Mo 22:04
» Fotocash Erfahrungen
von jmueti1940 - Mo 21:21
» Warum sind Kinofilme so teuer ?
von iasi - Mo 20:55
» Plattform fuer kostenpflichtigen Download
von DSLR - Mo 19:33
» Panasonic S5 II X | Internes ProRes & Timecode
von endlesswinter - Mo 17:35
» Suche Fotografen-/Videoteam für Hochzeit in Brandenburg
von rudi - Mo 15:25
» Datenretter warnt: Unzuverlässige USB-Sticks aufgrund minderwertiger Komponenten
von Skeptiker - Mo 14:08
» - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3
von Skeptiker - Mo 13:31
» Goldener Bär geht an den Dokumentarfilm „Dahomey“ von Mati Diop
von slashCAM - Mo 13:09
» AX53 oder VX980 & lcd bei Aufnahme schliessen wg. langer Aufnahme?
von kd-73 - Mo 10:35
» Mediaplayer Brightsign LS3
von bene_2006 - Mo 9:16
» Topaz Video/AI jetzt als Resolve Plugin
von Frank Glencairn - Mo 5:33