markusG
Beiträge: 4488

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von markusG »

iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 10:53 Es geht darum, nicht Äpfel und Birnen miteinander zu vergleichen.
Tjaaa von wem und wie werden ZCams eingesetzt und von wem/wie BM Pockets? ;)

Oder auch Sony FX3/6/9, A7S3... Können auch kein internes RAW...
Zuletzt geändert von markusG am So 14 Jan, 2024 11:03, insgesamt 2-mal geändert.



cantsin
Beiträge: 14307

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von cantsin »

iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 10:53 Zcams bieten nur interne Codec-Formate, die für Cine-Kameras nicht adäquat sind.
Das spielt bei diesen Kameras eine geringere Rolle, weil sie als Box-Kameras sowieso nicht drehfertig sind, zwingend einen externen Monitor brauchen und man dann gleich zu einem Ninja mit ProRes Raw oder ein BM Video Assist mit BRaw greifen kann.



iasi
Beiträge: 24486

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von iasi »

markusG hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:00
iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 10:53 Es geht darum, nicht Äpfel und Birnen miteinander zu vergleichen.
Tjaaa von wem und wie werden ZCams eingesetzt und von wem/wie BM Pockets? ;)

Oder auch Sony FX3/6/9, A7S3... Können auch kein internes RAW...
Für jede Aufgabe das richtige Werkzeug.

Für Hochzeitsvideos werden nur sehr selten Arri Alexas mit Arri-Raw genutzt.

ZCams sind BM-Pockets unterschiedliche Werkzeuge - vor allem aufgrund ihrer internen Aufzeichnungsformate.



iasi
Beiträge: 24486

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von iasi »

cantsin hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:00
iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 10:53 Zcams bieten nur interne Codec-Formate, die für Cine-Kameras nicht adäquat sind.
Das spielt bei diesen Kameras eine geringere Rolle, weil sie als Box-Kameras sowieso nicht drehfertig sind, zwingend einen externen Monitor brauchen und man dann gleich zu einem Ninja mit ProRes Raw oder ein BM Video Assist mit BRaw greifen kann.
Stromversorgung und Gewicht dieser Monitor-Rekorder spielen jedoch auch eine Rolle.

Am Ende sind die drehfertigen Raw-Kameras von ZCam und BM dann doch auch nicht mehr in der gleichen Größen- und Gewichtsklasse - und nicht mehr direkt vergleichbar.

Dabei geht´s doch gar nicht um "Look" oder besser-schlechter.



markusG
Beiträge: 4488

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von markusG »

iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:08 ZCams sind BM-Pockets unterschiedliche Werkzeuge - vor allem aufgrund ihrer internen Aufzeichnungsformate.
Das deckt sich nicht mit der Realität. Da werden ZCams sowohl als Crashcam in Verbindung mit Alexas verwendet, und auf der anderen Seite als Hauptkamera bei One-Man-Band, Uhr alles dazwischen, inkl Multicam Setups in Studios. Internes RAW ist in keinem der Szenarien das Ausschlusskriterium.

Die unterschiedlichen Szenarien deckt Blackmagic alles mit unterschiedlichen Kameraserien ab. Das interne Aufzeichnungsformat spielt da keine Rolle, RAW können sie ja alle...



iasi
Beiträge: 24486

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von iasi »

markusG hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:41
iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:08 ZCams sind BM-Pockets unterschiedliche Werkzeuge - vor allem aufgrund ihrer internen Aufzeichnungsformate.
Das deckt sich nicht mit der Realität. Da werden ZCams sowohl als Crashcam in Verbindung mit Alexas verwendet, und auf der anderen Seite als Hauptkamera bei One-Man-Band, Uhr alles dazwischen, inkl Multicam Setups in Studios. Internes RAW ist in keinem der Szenarien das Ausschlusskriterium.

Die unterschiedlichen Szenarien deckt Blackmagic alles mit unterschiedlichen Kameraserien ab. Das interne Aufzeichnungsformat spielt da keine Rolle, RAW können sie ja alle...
10bit intern ist eine deutliche Beschränkung der Anwendungsbereiche.
Wo intensives Grading gefragt ist, stößt man damit schnell an Grenzen.

Externe 12bit-Aufzeichnung ist eine Krücke.
Wenn schon kein Raw, dann sollte ZCam zumindest einen internen 12bit-Codec bieten.



markusG
Beiträge: 4488

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von markusG »

Wie gesagt: interessiert niemanden der sie nutzt, von Hollywood bis one-man-Band. Ist eine reine theoretische Diskussion in Internetforen oder SoMe.



roki100
Beiträge: 15316

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von roki100 »

iasi hat geschrieben: Mo 15 Jan, 2024 23:07 Externe 12bit-Aufzeichnung ist eine Krücke.
Wenn schon kein Raw, dann sollte ZCam zumindest einen internen 12bit-Codec bieten.
Nö. Ist doch ne Box Kamera die soweiso einen externen Monitor braucht - also z.B. mit dem wunderbaren NinjaV(+) Recorder, womit man die Kamera dann auch direkt steuern/bedienen kann...
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Clemens Schiesko
Beiträge: 684

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Clemens Schiesko »

iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:11 [...]Am Ende sind die drehfertigen Raw-Kameras von ZCam und BM dann doch auch nicht mehr in der gleichen Größen- und Gewichtsklasse - und nicht mehr direkt vergleichbar.[...]
BMCC6k Body = 1135g

Z Cam E2-F6 EF-Mount Body = 1090g
Ninja V = 360g
SSD mit Cage + Mount + Kabel = ca. 100g
(Strom kommt über den DC-Out der Kamera)
= 1550g

Der 415g Unterschied (also ein Apfel und eine Birne) bringt den einen oder anderen Kameramann dann sicherlich an seine Grenzen, das stimmt. Da würde ich vermutlich auch eher zur Pocket greifen, auch wenn ich den Monitor dann nicht frei platzieren oder komplett nach unten oder oben kippen kann. Auch das schwierige Ausbalancieren auf dem Gimbal oder das ständige Akkugewechsel nehme ich dann gerne in Kauf. Oder dass der Regisseur oder sonstige Assistenten das Vorschaubild nicht einfach per Wifi auf ihr Smartphone/Tablet/Laptop/Fernseher beamen können, sondern ich mir dafür lieber eine teure und schwere Videofunkstrecke besorge (die Belegschaft passt schon auf, dass nichts runterfällt).
Auf solche Sachen kommt es am Set schließlich nicht drauf an. Hauptsache das RAW wird intern aufgezeichnet und ich kann die Kamera kurz mal der Schauspielerin in die Hand drücken, ohne das sie gleich umzukippen droht, damit ich dem Making Of Typen helfen kann mit seiner riesigen Z Cam durch die Tür zu kommen.
zcambmccp6k.jpg
zcamwifipc.jpg
Edit: mit einer relativ schlechten Lowlight Performance für eine Vollformatkamera sowie die Beschränkung auf BRAW muss man auch erstmal leben können. Möchte man z.B. Aufnahmen direkt beim Fernsehsender oder an Dritte abgeben, muss das BRAW immer erst gewandelt werden. Oder aber man greift wiederum zum View Assist und zeichnet extern als ProRes auf. Aber warte, da war ja was.
BADEN GEHEN [Kurzfilm] | Sorbische Musikvideos | www.schiesko.de

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 16 Jan, 2024 16:21, insgesamt 1-mal geändert.



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Darth Schneider »

Das Gewicht finde ich auch gar nicht relevant.
Gerade wenn man in einer Crew arbeitet.
Ich würde mich jetzt vor einer neu Investition in ein solches Kamera Setup mit ZCam und Ninja eher fragen ob es Atomos in 2 Jahren überhaupt noch als solches gibt…
Aber auch das muss kein Hindernis sein, kann aber.
Gruss Boris



Clemens Schiesko
Beiträge: 684

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Clemens Schiesko »

Darth Schneider hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 12:32 [...] Ich würde mich jetzt vor einer neu Investition in ein solches Kamera Setup mit ZCam und Ninja eher fragen ob es Atomos in 2 Jahren überhaupt noch als solches gibt… [...]
Ich persönlich würde Dir im Zusammenspiel mit der Z Cam auch eher den BM Video Assist 5" 12G HDR empfehlen (Achtung iasi: so kommen noch mal 50g oben drauf!). Allein schon, falls man mit Resolve arbeitet und Open Gate und höhere Framerates nutzen möchte.

Edit: ich habe ja erst jetzt gesehen, dass die BMCC6K intern ausschließlich BRAW aufzeichnen kann. Ernsthaft? Das bedeutet, wenn ich direkt an Dritte liefern möchte (z.B. an einen Fernsehsender) kann ich das mit der Kamera nicht ohne erst an einem kompetenten Rechner das Material umzucodieren. Klar, ich könnte mir auch den View Assist ranklatschen und dann extern als ProRes aufzeichnen, aber da nehme ich doch lieber gleich eine Kamera, die das bereits intern kann, hehe.
BADEN GEHEN [Kurzfilm] | Sorbische Musikvideos | www.schiesko.de

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.



sweetspot
Beiträge: 21

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von sweetspot »

Für Hochzeitsvideos werden nur sehr selten Arri Alexas mit Arri-Raw genutzt.


[/quote]

........kommt immer darauf an WER gerade heiratet......😂!

Frage : ( Benutzer von Touch Screens, Freunde des Autofocus und von Gesichts - oder Tiererkennung kurz mal weggeschaut) ...kann man an der BMCC 6K über auch Nikon AIS Objektive adaptieren ? Z.B. ein Nikon Serie E 50mm f 1,8 ? Oder gibt es da irgendwelche Probleme ?



sweetspot
Beiträge: 21

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von sweetspot »

Edit: mit einer relativ schlechten Lowlight Performance für eine Vollformatkamera sowie die Beschränkung auf BRAW muss man auch erstmal leben können. Möchte man z.B. Aufnahmen direkt beim Fernsehsender oder an Dritte abgeben, muss das BRAW immer erst gewandelt werden. Oder aber man greift wiederum zum View Assist und zeichnet extern als ProRes auf. Aber warte, da war ja was.
[/quote]
.....haste mal ausprobiert bei Dunkelheit eine belebte Fussgängerzone im Mischlicht von Neon, Schaufenster und Strassenbeleuchtung aufzunehmen und anhand der Kontraste, der Farben und der Grundhelligkeit die Lowlight Performance zu bewerten ? ...und sehe ich das richtig das BRAW verlustfrei ist und somit (immer in Relation zu der jeweiligen Sensor Leistung ) mehr Bildinformationen transportiert als ProRes 4444 ?



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Darth Schneider »

Sonst nimm halt eine Pocket Pro, die ist gut in Lowlight und bietet ProRes….
Gruss Boris



cantsin
Beiträge: 14307

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von cantsin »

sweetspot hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 02:41 ...kann man an der BMCC 6K über auch Nikon AIS Objektive adaptieren ? Z.B. ein Nikon Serie E 50mm f 1,8 ? Oder gibt es da irgendwelche Probleme ?
Ja, natürlich geht das, ohne irgendwelche Probleme (mit jedem Nikon F-auf-L-Mount-Adapter).

BRaw konserviert mehr Bildinformationen als ProRes444. Du kannst in DaVinci Resolve BRaw-Kameradateien auch im Batch-Betrieb nach ProRes (MacOS) oder DNxHR (Windows, Linux) wandeln und dabei Gamma und Farbraum selbst definieren.



sweetspot
Beiträge: 21

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von sweetspot »

cantsin hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 07:53
sweetspot hat geschrieben: Di 02 Apr, 2024 02:41 ...kann man an der BMCC 6K über auch Nikon AIS Objektive adaptieren ? Z.B. ein Nikon Serie E 50mm f 1,8 ? Oder gibt es da irgendwelche Probleme ?
Ja, natürlich geht das, ohne irgendwelche Probleme (mit jedem Nikon F-auf-L-Mount-Adapter).

BRaw konserviert mehr Bildinformationen als ProRes444. Du kannst in DaVinci Resolve BRaw-Kameradateien auch im Batch-Betrieb nach ProRes (MacOS) oder DNxHR (Windows, Linux) wandeln und dabei Gamma und Farbraum selbst definieren.
Das hört sich ja richtig gut an, Danke ..😀



iasi
Beiträge: 24486

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von iasi »

Clemens Schiesko hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 13:04
Edit: ich habe ja erst jetzt gesehen, dass die BMCC6K intern ausschließlich BRAW aufzeichnen kann. Ernsthaft? Das bedeutet, wenn ich direkt an Dritte liefern möchte (z.B. an einen Fernsehsender) kann ich das mit der Kamera nicht ohne erst an einem kompetenten Rechner das Material umzucodieren. Klar, ich könnte mir auch den View Assist ranklatschen und dann extern als ProRes aufzeichnen, aber da nehme ich doch lieber gleich eine Kamera, die das bereits intern kann, hehe.
Da sind wir dann eben wieder bei dem Unterschied zwischen Videokamera und CineCam.

Wenn fertiges Material ausgegeben werden soll, nimmt man eine ZCam.
Will man das Material auch noch in der Post gestalten, gereift man zu einer BMCam.



roki100
Beiträge: 15316

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von roki100 »

iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:04
Clemens Schiesko hat geschrieben: Di 16 Jan, 2024 13:04
Edit: ich habe ja erst jetzt gesehen, dass die BMCC6K intern ausschließlich BRAW aufzeichnen kann. Ernsthaft? Das bedeutet, wenn ich direkt an Dritte liefern möchte (z.B. an einen Fernsehsender) kann ich das mit der Kamera nicht ohne erst an einem kompetenten Rechner das Material umzucodieren. Klar, ich könnte mir auch den View Assist ranklatschen und dann extern als ProRes aufzeichnen, aber da nehme ich doch lieber gleich eine Kamera, die das bereits intern kann, hehe.
Da sind wir dann eben wieder bei dem Unterschied zwischen Videokamera und CineCam.

Wenn fertiges Material ausgegeben werden soll, nimmt man eine ZCam.
Will man das Material auch noch in der Post gestalten, gereift man zu einer BMCam.

Äh jetzt übertreibst Du wiedermal... Kameras wie Arris die ja auch ProRes intern anbieten, sind also Videokameras und keine CineCams.
Die Frage ist, warum ProRes? BRAW ist doch auch nur ein schlanker guter Videocodec mit RAW Parameter der in DaVinci wie Butter läuft... ;)
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Darth Schneider »

Er hat es doch schon warum.
„Wenn fertiges Material ausgegeben werden soll“

So manche Produktionsstätten wollen ProRes.
Und nicht immer ist Zeit zum umwandeln…
Gruss Boris



Frank Glencairn
Beiträge: 23181

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Frank Glencairn »

Darth Schneider hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 19:02
So manche Produktionsstätten wollen ProRes.
Und nicht immer ist Zeit zum umwandeln…
Das sind allerdings reine EB-Jobs, da nimmt man sowieso EB-Kameras.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



Darth Schneider
Beiträge: 19512

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von Darth Schneider »

Würde ich auch.
Gruss Boris



sweetspot
Beiträge: 21

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von sweetspot »

cantsin hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 11:00
iasi hat geschrieben: So 14 Jan, 2024 10:53 Zcams bieten nur interne Codec-Formate, die für Cine-Kameras nicht adäquat sind.
.....die Z-Cam E2 hat ProRes 422, H.264, H.265 und demnächst ZRaw
.....die Alexa Mini hat ProRes 422, ProRes 422 HQ, ProRes 422 LT, ProRes 4444 und ProRes 4444XQ (neben ArriRaw) 🧐....ist den ProRes 422 inzwischen schon dermaßen Out of Use ???
PS : sind ja verdammt günstig diese Z-Cams - wusste gar nicht daß es die gibt!



roki100
Beiträge: 15316

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von roki100 »

PS : sind ja verdammt günstig diese Z-Cams - wusste gar nicht daß es die gibt!
Und ganz gute CineCams z.B. mit NinjaV für ProRes RAW und control:

"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



sweetspot
Beiträge: 21

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von sweetspot »

roki100 hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 17:51
iasi hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 08:04


Die Frage ist, warum ProRes? BRAW ist doch auch nur ein schlanker guter Videocodec mit RAW Parameter der in DaVinci wie Butter läuft... ;)
BRaw ist verlustfrei und alle ProRes Formate sind quasi PseudoRaw 😁...man kann aber wohl davon ausgehen daß die Unterschiede besonders in den höheren ProRes Abtastungen nicht sichtbar sind!
Und man wird auch vermuten dürfen das ArriRaw dem Black Magic RAW überlegen ist. Ganz sicher ist das allerdings gar nicht - bei gleicher Bit Rate kommt es auch darauf an wie neu so ein Codec ist, und BRaw ist ja ganz aktuell.



iasi
Beiträge: 24486

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von iasi »

sweetspot hat geschrieben: Do 04 Apr, 2024 01:39
roki100 hat geschrieben: Mi 03 Apr, 2024 17:51
BRaw ist verlustfrei und alle ProRes Formate sind quasi PseudoRaw 😁...man kann aber wohl davon ausgehen daß die Unterschiede besonders in den höheren ProRes Abtastungen nicht sichtbar sind!
Und man wird auch vermuten dürfen das ArriRaw dem Black Magic RAW überlegen ist. Ganz sicher ist das allerdings gar nicht - bei gleicher Bit Rate kommt es auch darauf an wie neu so ein Codec ist, und BRaw ist ja ganz aktuell.
ArriRaw liefert unkomprimierte Sensordaten.
Die Komprimierung erfolgt dann mathematisch verlustfrei.

"Visuell verlustfreie" Komprimierung ist dann dehnbar.
Höhere Rechenleistung erlaubt komplexere und bessere Komprimierungsverfahren.



iasi
Beiträge: 24486

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von iasi »

roki100 hat geschrieben: Do 04 Apr, 2024 01:30
PS : sind ja verdammt günstig diese Z-Cams - wusste gar nicht daß es die gibt!
Und ganz gute CineCams z.B. mit NinjaV für ProRes RAW und control:

Frame drops?!

gruselig



roki100
Beiträge: 15316

Re: Blackmagic Cinema Camera 6K im Praxistest inkl. anamorphotischer Aufnahmen (DZO Pavo)

Beitrag von roki100 »

Frame drops (nicht in RAW , sondern 4K 60p 10bit 422) und NinjaV hat was mit HDMI Kabel zu tun gehabt (damals, und heute mit OS11 habe ich keine Probleme). Mit orig Atomos Kabel noch nie Frame drops gehabt.
Läuft alles bestens. :)
"Deine Zeit ist begrenzt. Verschwende sie nicht damit, das Leben eines Anderen zu leben"
(Steve Jobs)



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lumix S5II Bildzittern, Pulsieren
von Peter-LS - Do 17:21
» AMDs Notebook APU Strix Halo - besser als Apples M3 Pro Chip?
von macaw - Do 17:11
» Aktuelle rechtliche Situation für AI generierte Inhalte
von Frank Glencairn - Do 16:56
» Davinci Resolve, Color Card und Monitorkalibrierung
von ME2000 - Do 16:23
» WORKFLOW: Stockfootage & Resolve
von prime - Do 15:56
» AJA: ColorBox 2.1 ACES-Workflow und DRM2 für das DIT-Cart erklärt
von slashCAM - Do 15:48
» H264 4K Minischneideprogramm Empfehlung? Freeware?
von Videopower - Do 14:41
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von -paleface- - Do 14:19
» Kamera Kaufberatung Budget ca. 2000€
von Videoeditor_2000 - Do 13:38
» VideoGigaGAN - Adobe zeigt generative KI Super Resolution für Bewegtbilder
von medienonkel - Do 13:37
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Do 13:23
» Ambisonics in Resolve
von Axel - Do 12:09
» Hi 8 Videos schärfer machen
von MK - Do 11:44
» MP4 Video verlustfrei exportieren
von Frank Glencairn - Do 10:54
» NAB 2024 Neuigkeiten
von Frank Glencairn - Do 10:23
» Apple Vision Pro: Verkaufsstart (USA) ab Februar für 3.499,- Dollar + neuer Werbeclip
von NurlLeser - Do 9:31
» Was hörst Du gerade?
von soulbrother - Do 8:55
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von cantsin - Do 8:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von Frank Glencairn - Do 6:06
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - Mi 22:30
» Flackern bei der Digitalisierung - USB Grabby
von Laboriosa - Mi 20:53
» Canon öffnet RF-Mount - Erste Objektive von Sigma (18-50 mm f/2.8) und Tamron (11-20 mm f/2,8)
von cantsin - Mi 20:26
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von iasi - Mi 19:53
» SmallRig @ NAB 2024: Potato Jet Stativ, Brandon Li Cage, VB212 Akku
von iasi - Mi 19:46
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Mi 19:32
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von mikroguenni - Mi 18:46
» Avid Liquid 7.2 installieren
von unikator2022 - Mi 18:29
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mi 17:06
» Retention Video Editing ist tot
von DeeZiD - Mi 16:56
» Resolve-Mac, 5000€
von Franz86 - Mi 14:34
» Audition CS6 > Arbeitsbereich aus Versehen gelöscht
von Herbie - Mi 12:10
» DJI Power 500 und 1000: Mobile Powerstations mit bis zu 1.024 Wh
von slashCAM - Mi 9:27
» Atomos Neon 24 - 4K HDR-Grading Display-Recorder
von teichomad - Mi 9:14
» Atomos Ninja als HDMI-Recorder
von Saint.Manuel - Mi 8:41
» DaVinci Resolve 19: Die neuen Funktionen ausführlich erklärt
von freezer - Mi 8:20