pedrokraft
Beiträge: 6

Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pedrokraft » Di 11 Feb, 2020 08:02

Hallo!
Da ich einfach nicht fündig werde, frage ich mal hier nach.
Ich möchte ein Video untertiteln, in dem zwei Gesprächspartner nebeneinander sitzen und jeweils links und rechts unter dem jeweiligen Sprecher der passende Text (von deutsch zu englisch übersetzt) eingeblendet wird.
Das Problem, ich habe keine professionelle Software am Start wie FCP oder Premiere.
Da ich den Text sowieso selbst übersetzen und demzufolge eintippen muss, kommt eine automatische Übersetzung nicht infrage.
Hat da vielleicht jemand einen Tipp für mich? :-)

PS: es ist kein kommerzielles Projekt, deswegen möchte ich ungern ein paar hundert Euro ausgeben...

PS: ich arbeite mit dem Mac!!
Zuletzt geändert von pedrokraft am Di 11 Feb, 2020 08:13, insgesamt 2-mal geändert.




Bluboy
Beiträge: 155

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von Bluboy » Di 11 Feb, 2020 08:08

Subtitleedit vielleicht
oder trasparent.PNG
Zuletzt geändert von Bluboy am Di 11 Feb, 2020 08:15, insgesamt 1-mal geändert.




dienstag_01
Beiträge: 9999

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von dienstag_01 » Di 11 Feb, 2020 08:13

Wie und wo man UT plaziert, hat ja mit der Software erstmal nichts zu tun. Kleiner Tipp: schau dir mal an, wie das andere machen.

Tipp 2: UT sind Titel, wenn das Programm eine Titelfunktion hat, dürfte es darüber funktionieren.




pedrokraft
Beiträge: 6

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pedrokraft » Di 11 Feb, 2020 08:18

dienstag_01 hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 08:13
Wie und wo man UT plaziert, hat ja mit der Software erstmal nichts zu tun. Kleiner Tipp: schau dir mal an, wie das andere machen.

Tipp 2: UT sind Titel, wenn das Programm eine Titelfunktion hat, dürfte es darüber funktionieren.
Also ich bin wie gesagt leider nicht fündig geworden... Wie machen es denn andere?

Die Titel in iMovie lassen sich soweit ich das sehe nicht framegenau und schon gar nicht frei im Bild platzieren.




dienstag_01
Beiträge: 9999

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von dienstag_01 » Di 11 Feb, 2020 08:44

Ich würde die UT immer im Zentrum unten platzieren, die (räumliche) Zuordnung zum Sprecher ist unnötig (erfolgt über die Akustik).
(Zeitlich) die UT abwechselnd nach Sprecher. Wenn auf einem Titel Texte beider Sprecher erscheinen müssen, dann in eine neue Zeile oder durch Schriftattribute abgesetzt (kursiv).
Würde ich aber eher vermeiden wollen.

Man kann das natürlich auch anders machen, aber für die schnelle Erfassung des Sinns sind ständige Ortswechsel der UT nicht sinnvoll.

https://www.wondershare.com/de/imovie/a ... movie.html




pedrokraft
Beiträge: 6

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pedrokraft » Di 11 Feb, 2020 08:50

dienstag_01 hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 08:44
Ich würde die UT immer im Zentrum unten platzieren, die (räumliche) Zuordnung zum Sprecher ist unnötig (erfolgt über die Akustik).
(Zeitlich) die UT abwechselnd nach Sprecher. Wenn auf einem Titel Texte beider Sprecher erscheinen müssen, dann in eine neue Zeile oder durch Schriftattribute abgesetzt (kursiv).
Würde ich aber eher vermeiden wollen.

Man kann das natürlich auch anders machen, aber für die schnelle Erfassung des Sinns sind ständige Ortswechsel der UT nicht sinnvoll.

https://www.wondershare.com/de/imovie/a ... movie.html
Ich werde es mal mit iMovie probieren, habe aber fast das Gefühl, dass das bei einem 2,5 Std. Video, in dem permanent geredet wird, etwas krampfig ist.




prime
Beiträge: 737

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von prime » Di 11 Feb, 2020 08:52

Du musst zunächst einmal die Untertitel erstellen, SubtitleEdit wurde ja bereits genannt. Weitere wären AegiSub oder VisualSubSync. Letzteres ist sehr minimal, Waveform in/out auswählen und dazugehörigen Text eingeben. Das Programm hilft einen auch bei der Länge der Untertitel (zu viel Text, zu wenig Zeit usw.).

Normalerweise werden für verschiedene Sprecher verschiedene Farben oder Initialen der Namen verwendet. Also beim Erstellen entsprechend formatieren oder Initialen davorpacken. Entsprechend maximal zwei Zeilen und immer mittig unten im Bildschirm (ausser bei Live Nachrichten z.B., da dann oben mittig).

Wenn du wirklich die jeweils unterschiedlich positionieren willst, dann musst du ein UT-Format verwenden das auch dies ermöglicht, z.B. ASS. In SRT geht es auch aber wird wohl nicht in jeden Player unterstützt. Wie soll es ausgegeben werden? UT eingebrannt, auf YouTube oder per USB-Stick etc.?
Zuletzt geändert von prime am Di 11 Feb, 2020 08:55, insgesamt 1-mal geändert.




Bluboy
Beiträge: 155

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von Bluboy » Di 11 Feb, 2020 08:53

Mit 3000 UTs und einem vollgeschiebenen Block darfst Du rechnen :-((
schönes Wochenende




Jott
Beiträge: 17235

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von Jott » Di 11 Feb, 2020 09:01

2,5 Stunden? Fast zwei Spielfilme?

Lass erst mal die Untertitel automatisch von YouTube setzen. Das kostet erst mal gar nichts, weder Geld noch Zeit. Je nach Gesprächsthema und Tonqualität kann das für den normalen Bedarf vielleicht reichen.

Weiteres beliebtes Tool für Transkription, Übersetzung und SRT-Untertitel-Erstellung (alles maschinell):
simonsays.ai




R S K
Beiträge: 1366

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von R S K » Di 11 Feb, 2020 16:01

Jott hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 09:01
Lass erst mal die Untertitel automatisch von YouTube setzen.
Hätte ich jetzt auch gesagt. Das lässt man sich dann als SRT ausgeben und kann es „zu Fuß” korrigieren. Ist ja eine einfache Textdatei. Die Korrektur z.B. in die gratis Testversion von FCP importieren und ausgeben. Was immer noch DEUTLICH schneller gehen und weniger Nerven kosten dürfte als es selbst alles einzutippeln. Jedenfalls die einzig sinnvolle und halbwegs vernünftige Lösung wenn es wieder nichts kosten darf.

Wobei ich nicht mal verstanden habe ob sie eingebrannt werden sollen. Da muss man sich schon entscheiden bzw. deutlicher kommunizieren, da dann der Vorgang ggfs. entsprechend abzuändern wäre. Das beschriebene wäre für zuschaltbare á la Youtube & Co.


pedrokraft hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 08:02
PS: ich arbeite mit dem Mac!!
Das ganze hier zu posten wäre ja sonst ziemlich kontraproduktiv. ;)

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




pedrokraft
Beiträge: 6

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pedrokraft » Di 11 Feb, 2020 17:20

R S K hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 16:01
Jott hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 09:01
Lass erst mal die Untertitel automatisch von YouTube setzen.
Hätte ich jetzt auch gesagt. Das lässt man sich dann als SRT ausgeben und kann es „zu Fuß” korrigieren. Ist ja eine einfache Textdatei. Die Korrektur z.B. in die gratis Testversion von FCP importieren und ausgeben. Was immer noch DEUTLICH schneller gehen und weniger Nerven kosten dürfte als es selbst alles einzutippeln. Jedenfalls die einzig sinnvolle und halbwegs vernünftige Lösung wenn es wieder nichts kosten darf.

Wobei ich nicht mal verstanden habe ob sie eingebrannt werden sollen. Da muss man sich schon entscheiden bzw. deutlicher kommunizieren, da dann der Vorgang ggfs. entsprechend abzuändern wäre. Das beschriebene wäre für zuschaltbare á la Youtube & Co.


pedrokraft hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 08:02
PS: ich arbeite mit dem Mac!!
Das ganze hier zu posten wäre ja sonst ziemlich kontraproduktiv. ;)

- RK
Danke für die Tipps! Ob die Subs eingebrannt werden müssen weiß ich leider nicht, glaube das ist ziemlich zweitrangig, Es geht in erster Linie um den ins Englische übersetzte Text.
Habe mich auf die Angabe meines OS beschränkt da ich im Moment über keine Professionelle Videoschnittlösung verfüge. Wusste nicht dass es von FCP eine Testversion gibt...
Google bzw. Youtube zu verwenden ist heikel, da das Video eigentlich nicht online gestellt werden darf.




pillepalle
Beiträge: 1544

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pillepalle » Di 11 Feb, 2020 17:40

Lad Dir doch einfach die Demoversion von Blackmagics Davinci Resolve runter. Damit geht es ziemlich komfortabel und Du kannst Dir dann auch nur die srt-Datei ausgeben lassen. Eine SRT-Datei ist eine einfache Textdatei die Du mit jedem Texteditor auch selber erstellen kannst. Blöd nur, wenn man die Zeiten von Hand und nicht sonderlich genau eingeben muss. Wenn Du die Untertitel einbrennst, hast Du die Formatierung (Schriftyp, Zeilenlänge, Größe ect.) selbst in der Hand. Bei exportierter SRT-Datei übernimmt das Wiedergabesytem die Formatierung (also z.B., Youtube). Hier ist mal ein kurzes Beispiel. Mehr als die Anfangs- und Endzeiten sowie die Texte steht da nicht drin. Könntest Du zur Not also auch zu Fuß erstellen, aber mit einer Software in die Du den Film laden kannst geht's natürlich viel einfacher. Vorsicht auch mit Umlauten. Die funktionierten bei exportierten SRTs bei mir nicht (z.B auf einer DVD/Bluray). Kann aber auch an meiner Authoring Software gelegen haben. Da musste ich die alle nochmal in der SRT-Datei ändern.

1
00:00:02,879 --> 00:00:03,919
Wasser

2
00:00:04,120 --> 00:00:07,160
Ja, bevor wir auf dem Platz ankommen.


usw...

VG




R S K
Beiträge: 1366

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von R S K » Di 11 Feb, 2020 17:55

pedrokraft hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 17:20
Google bzw. Youtube zu verwenden ist heikel, da das Video eigentlich nicht online gestellt werden darf.
Ähm… um die automatische Untertitelung zu nutzen, muss das Video nicht öffentlich geschaltet sein. Sollte also dahingehend ziemlich irrelevant sein. Höchstens wenn man mit irgendwelchen Google-Verschwörungstheorien um sich schmeißen will. Aber dann bin ich sowieso raus.

Aber nu… wenn du es lieber selbst alles eintippen willst… 🤷🏼‍♂️

Wobei, so gesehen, eine Übersetzung kriegst du auch damit nicht. Wenn jemand also allen ernstes eine Übersetzung für 2,5 Stunden Video tatsächlich für lau haben will… naja. Denen würde ich ehrlich gesagt gleich doppelte 🖕🏼🖕🏼 geben für die Frechheit.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 1544

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pillepalle » Di 11 Feb, 2020 18:03

Zumal, Übersetzungsbüros gar nicht so teuer sind. Hab mir schon öfters Texte (Hauptsächlich Releases, Verträge, ect.) übersetzen lassen und bin da meist mit 50,-€ klar gekommen. Ein richtiger Übersetzer (wenn es Dir auch um eine schöne Sprache geht) ist natürlich deutlich teurer. Und sollte idealerweise auch Muttersprachler sein.

VG




Sammy D
Beiträge: 1485

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von Sammy D » Di 11 Feb, 2020 18:53

pillepalle hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 18:03
Zumal, Übersetzungsbüros gar nicht so teuer sind. Hab mir schon öfters Texte (Hauptsächlich Releases, Verträge, ect.) übersetzen lassen und bin da meist mit 50,-€ klar gekommen. Ein richtiger Übersetzer (wenn es Dir auch um eine schöne Sprache geht) ist natürlich deutlich teurer. Und sollte idealerweise auch Muttersprachler sein.

VG
Übersetzungsagenturen sind Ausbeuter. Die streichen zumeist 70% des Honorars ein und lassen Freelancer für einen Hungerlohn arbeiten. Zum Großteil sind das nicht mal professionelle Übersetzer, sondern Studenten oder unausgebildete Muttersprachler (mal von Fachübersetzungen abgesehen).

Für 50€ bekommt man normalerweise etwa eine Seite Lauftext in den üblichen Sprachen (Engl./ Frz. etc.) ohne Lektorat.

Für ein Filmprojekt beispielsweise berechnet man Transkription, Übersetzung, Lektorat und ggf. Untertitelung, wobei die Untertitelung nochmal etwa 80-100% der Übersetzungskosten ausmachen. Je nach Text ist man im vierstelligen Bereich. Zahlen will das natürlich fast niemand, daher gibts die Agenturen. :P




R S K
Beiträge: 1366

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von R S K » Di 11 Feb, 2020 18:54

pillepalle hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 18:03
Hab mir schon öfters Texte (Hauptsächlich Releases, Verträge, ect.) übersetzen lassen und bin da meist mit 50,-€ klar gekommen.
Sorry, aber das dürfte bei einem 2,5 STUNDEN FILM wo, wie es sich anhört, durchgehend gesprochen wird, die Sache doch deutlich anders ausschauen. Der Vergleich wird denke ich schon arg hinken.



Sammy D hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 18:53
Übersetzungsagenturen sind Ausbeuter. Die streichen zumeist 70% des Honorars ein und lassen Freelancer für einen Hungerlohn arbeiten.
Wie wunderbar alle über einen Kamm geschert. Bravo. Kann man total ernst nehmen. 👍🏼

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 1544

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von pillepalle » Di 11 Feb, 2020 19:02

Ich hab' ja auch nicht geschrieben das er für den Film mit 50,-€ hinkommt ;) Eine A4 Seite sind in ca. 5 Minuten gesprochen. Da kann man sich ungefähr ausrechnen wie viel das ist (ca. 30-35 Seiten Text). Und natürlich wird das nochmal teurer, wenn man es vernünftig machen möchte. Nur ist es nicht so das es unbezahlbar wäre. Und klar gibt's auch viele Ausbeuter online. Habe selber einen Bekannten der Bücher für Verlage übersetzt und der kann ein Lied davon singen.

VG




Sammy D
Beiträge: 1485

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von Sammy D » Di 11 Feb, 2020 19:38

R S K hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 18:54
...

Sammy D hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 18:53
Übersetzungsagenturen sind Ausbeuter. Die streichen zumeist 70% des Honorars ein und lassen Freelancer für einen Hungerlohn arbeiten.
Wie wunderbar alle über einen Kamm geschert. Bravo. Kann man total ernst nehmen. 👍🏼

- RK
Nicht alle, aber ein Großteil, zumindest von denen, welche in Deutschland angesiedelt sind. Die Wertschätzung von Übersetzern ist hier besonders niedrig. Ich habe es in 25 Jahren nur wenige Male erlebt, dass der volle Regelsatz bezahlt wird. Da wird getrickst, wo es nur geht.
Viele meiner Kollegen, die weniger spezialisiert sind als ich, arbeiten für umgerechnet 20€/Std; und das als Selbstständige!




R S K
Beiträge: 1366

Re: Untertitel manuell, unterschiedliche Textpositionen

Beitrag von R S K » Mi 12 Feb, 2020 11:12

Sammy D hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 19:38
Ich habe es in 25 Jahren nur wenige Male erlebt, dass der volle Regelsatz bezahlt wird. Da wird getrickst, wo es nur geht.
Vor allem nur bei denen, oder? In der Filmbranche z.B.? Niemals! Da habe ich noch nie erlebt, dass jemand wirtschaftlich bei -80% arbeitet um einfach nur den Job zu kriegen und andere mit entsprechend minderwertiger Arbeit auszubooten, da dem Endkunden nur das „Schnäppchen” interessiert. „Angebot und Nachfrage” gilt nur anderswo.

🙄[/s]


Sammy D hat geschrieben:
Di 11 Feb, 2020 19:38
Viele meiner Kollegen, die weniger spezialisiert sind als ich, arbeiten für umgerechnet 20€/Std; und das als Selbstständige!
Da würde ich mal sagen ist ein „selber Schuld” verdient, sorry. Nur nicht, wenn sie irgendwo in Indien in einem dunklen Keller sitzen müssen.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Blackbox - Do 3:22
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von NoMomo4U - Do 2:06
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von mash_gh4 - Do 2:01
» Menschen beim Freitod mit der Kamera begleitet
von Drushba - Do 1:49
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 1:15
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von Jalue - Do 0:31
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:15
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Paralkar - Mi 23:53
» Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor
von klusterdegenerierung - Mi 23:37
» Frage zu HLG
von joney - Mi 23:26
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von Jörg - Mi 22:41
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von srone - Mi 21:26
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von roki100 - Mi 20:56
» Ich bin Steve McQueen | Doku | ARTE
von Funless - Mi 20:03
» Drum Meter Sony DVW a500p
von Dupfel - Mi 19:37
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 17:56
» Fujifilm X T3 Nachfolger
von 11dd5a85e1 - Mi 15:41
» Unkoventionelles Thema: Technikdetails Rückfahrkameras
von 11dd5a85e1 - Mi 15:40
» Tonaussetzer
von srone - Mi 14:08
» FCP: Lohnt iMac i9 im Vergleich zum i5 von 2017? (und: Raden 570 vs vega 48?)
von acrossthewire - Mi 10:43
» Verwendet ihr S E O?
von rob - Mi 10:03
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Mi 9:00
» Welche bitrate bei 4k
von prime - Mi 7:38
» Enttäuscht vom Sennheiser HD25-I II
von klusterdegenerierung - Di 22:43
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von Borke - Di 17:44
» [4k, 60 fps] A Trip Through New York City in 1911
von Jott - Di 16:31
» Neues Sony Flaggschiff Xperia 1 Mark II mit 5G und größerem Sensor
von MarcusG - Di 14:43
» ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
von rob - Di 13:59
» UHD TV
von Sammy D - Di 13:39
» Quibi: Neue Streaming Plattform mit vertikalem Filmmodus speziell für Smartphones
von Auf Achse - Di 11:44
» Welche Framerate
von TheBubble - Di 9:48
» openshot-2-5-release
von motiongroup - Di 9:27
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Darth Schneider - Di 7:42
» 4k-Panasonic-MFT-Camcorder?
von acrossthewire - Di 1:20
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Mo 23:30
 
neuester Artikel
 
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020. Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.