Magix Video Deluxe Forum



2,35:1 - Kinoformat



... was die Arbeit mit dieser speziellen Software betrifft.
Antworten
Bruce
Beiträge: 21

2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Bruce »

Hallo zusammen,

Ich frage mich schon lange, ob es möglich ist im Magix Video Deluxe 2005/06 Plus ein Quicktime Video zu rendern, das das Format 2,35:1 hat. Ich habe schon viel mit den verschiedenen Einstellungen herumgespielt aber es ist mir bis jetzt noch nicht gelungen ein Quicktime-Video zu erstellen, das nicht 4:3 mit Letterbox ist...

Ich möchte ein Film, der in 4:3 aufgenommen wurde in 2,35:1 Wiedergeben, ohne die lästigen "Balken" (Letterbox)
Der Film sollte dann schliesslich so aussehen, wie diesen Videoclip:

http://video.google.com/videoplay?docid ... lames+only

Hat jemand mit dem Erfahrungen gemacht?
Vielen Dank schon im Voraus

Gruss, Bruce



Axel
Beiträge: 16387

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Axel »

Salut Bruce!
Das Beispielvideo ist wohl - zumindest hier in Google - 16:9 mit Letterbox.
Das geht so (keine exakte Methode, sondern nach Augenmaß, jedes beliebige Format läßt sich so einstellen, ohne Letterbox):
a) Von einem 4:3 Original ausgehend, das du in 1:2,35 wandeln willst, mußt du zunächst unter Beibehaltung der Bildbreite von 720 Pixeln im Schnittprogramm oben und unten 135 Pixel croppen, sodaß die Bildhöhe nun 306 Pixel beträgt (306:720 ~ 1:2,35).
b) Nun ziehst du das Bild durch freies Transformieren (oder eine Kombination aus Skalieren und Verzerren, weiß nit, was dein NLE für Einstellungen hat) so in dein Vorschaufenster, daß dieses ohne Letterbox genau 4:3 ist.
c) Den fertigen DV-Film exportierst du mit Quicktime (Optionen>Größe>Eigene) als 720 x 306 Pixel, fertig.
d)Falls du 16:9 Material hast und dir Magic eine nicht-anamorphotische Anzeige bietet, gehst du genauso vor wie in a), schließlich ändert sich nichts an der Bildhöhe.
e)16:9 Material, das du für das Web ohne Letterbox exportieren willst, bedarf keiner Anpassung im NLE. Hier genügt die Exportgröße von 1024 x 576.

Selbstredend funktioniert dies nur für Webfilme. Als DV-Quicktime kann man glaube ich so ein Format nicht exportieren, aber mit H.264 geht es, gerade nochmal getestet.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...
Zuletzt geändert von Axel am So 01 Okt, 2006 16:44, insgesamt 1-mal geändert.



Gast

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Gast »

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Werde es gleich mal ausprobieren...



PowerMac
Beiträge: 7489

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von PowerMac »

Falls es jemanden interessiert, eigentlich gibt es 1970 kein 1:2,35 mehr, sondern 1:2,39 was man zu 1:2,4 rundet und " 'Scope " nennte. Seit 30 Jahren wird das schon falsch verbreitet. Es wird Zeit, dass man dieses Halbwissen aufgibt.



jabone
Beiträge: 71

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von jabone »

Ich weiß das du gerne berichtigst, aber kannst du mir mal verraten, warum dann auf jeder DVD mit einem Film in diesem Format drauf hintern 2,35:1 draufsteht. Ist die Filmindustrie zu blöd, um deinen Ansprüchen genüge zu leisten und nur du hast recht?



Gast

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Gast »

Für Solche, die es interessiert ein kleines Tutorial für das Erstellen eines improvisierten 2,35:1 - Film (Kinoformat)
(= Erweiterung von Axel's Tutorial)

1.) 4:3 Video mit Letterbox (2,35 - Verhältnis) erstellen und rendern

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... _235x1.jpg
Hier ein Bild, wie das Video aussehen sollte

2.) Das gerenderte video wieder in MVD nehmen und es "entzerren" bis
die Balken nicht mehr sichtbar sind.

3.) Bei den Rendereinstellungen die Auflösung in einem 2,35:1 -Verhältnis
eingeben (z.B. 235:100 Pixel, 470:200 Pixel etc.)

4.) Beim wählbaren Seitenverhältnis in den Rendereinstellungen 4:3
einstellen (und nicht 2,35:1!)


5.) Rendern...

So das wärs auch schon...

Vielen Dank an Axel nochmal

Gruss, Bruce



Axel
Beiträge: 16387

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Axel »

PowerMac hat geschrieben:Falls es jemanden interessiert, eigentlich gibt es 1970 kein 1:2,35 mehr, sondern 1:2,39 was man zu 1:2,4 rundet und " 'Scope " nennte. Seit 30 Jahren wird das schon falsch verbreitet. Es wird Zeit, dass man dieses Halbwissen aufgibt.
jabone hat geschrieben: Ich weiß das du gerne berichtigst, aber kannst du mir mal verraten, warum dann auf jeder DVD mit einem Film in diesem Format drauf hintern 2,35:1 draufsteht. Ist die Filmindustrie zu blöd, um deinen Ansprüchen genüge zu leisten und nur du hast recht?
Ich wurde in einem früheren Thread ebenfalls korrigiert. Kopierwerke nennen das Format nach wie vor "Cinemascope" und "1:2,35". Tatsache ist, daß 1:2,39 das gewünschte Ausgabeformat ist. Es wird durch Maskierung des früheren 1:2,35 Bildes erreicht, d.h. ein schmaler schwarzer Balken trennt die Frames, die sonst direkt aneinanderstoßen. Nicht immer ist dieser Balken mit einkopiert.
Ich könnte mir nur vorstellen, daß es je nach Methode des physischen Schnitts (Negativ, Zwischenpositiv oder A/B Kopierung) Probleme in den Kinos gab, da man eine Klebestelle bei 1:2,35 auf der Leinwand sieht (kurze Blitzer oben und unten beim Wechsel der Einstellungen, z.B. Kinokopie von Star Wars Episode I)
Einen anderen als einen solchen technischen Grund kann es jedenfalls nicht geben, da ein Unterschied zwischen Komma 35 und Komma 39 akademisch ist. Die Beschneidung im Kino ist stärker.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...



PowerMac
Beiträge: 7489

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von PowerMac »

jabone hat geschrieben:Ich weiß das du gerne berichtigst, aber kannst du mir mal verraten, warum dann auf jeder DVD mit einem Film in diesem Format drauf hintern 2,35:1 draufsteht. Ist die Filmindustrie zu blöd, um deinen Ansprüchen genüge zu leisten und nur du hast recht?
Ich habe recht. Das ist Halbwissen, was sich aus einer Durchmischung von Amateur-, Konsumenten- und Profiwissen ergeben hat.
Alle professionellen Seiten bestätigen dies. Nur weil ein falsches Wissen tausendfach weitergegeben wird und überall so steht, wird es nicht richtig!

http://en.wikipedia.org/wiki/Aspect_ratio_(image)
http://www.ifnfilm.com/RC/profiles/aspectdetail.php
http://www.kodak.com/US/en/motion/newsl ... 1P.shtml#p

Vielleicht hat ja Kodak als "kleiner Hersteller" von 35mm recht.
Bei einer Projektion im Kino hat 'Scope ein mathematisches Seitenverhältnis von 1:2,39. Basta. 1:2,35 gibt es seit 1971 nicht mehr.
Was auf einer DVD hinten drauf steht, interessiert nicht. Das ist entweder falsch angegeben oder gecroppt bei DVDs. Das kann man nicht immer nachvollziehen.
Wenn du das nicht glaubst, frag einen aus einem Kopierwerk oder einen Kameramann, der in 'Scope auf Film dreht.



Gast1

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Gast1 »

PowerMac hat geschrieben: Vielleicht hat ja Kodak als "kleiner Hersteller" von 35mm recht.
Bei einer Projektion im Kino hat 'Scope ein mathematisches Seitenverhältnis von 1:2,39. Basta. 1:2,35 gibt es seit 1971 nicht mehr.
Was auf einer DVD hinten drauf steht, interessiert nicht. Das ist entweder falsch angegeben oder gecroppt bei DVDs. Das kann man nicht immer nachvollziehen.
Wenn du das nicht glaubst, frag einen aus einem Kopierwerk oder einen Kameramann, der in 'Scope auf Film dreht.
Im Videobereich scheint das noch ganz gebräuchlich zu sein. Könnte es sein, dass Bruce gecropptes Video und nicht 35mm Film produzieren möchte, es nicht im Kino zeigen möchte und du hier Äpfel und Birnen vergleichst?



PowerMac
Beiträge: 7489

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von PowerMac »

Mal wieder ein anonymer Gast, der auf die Pauke haut!



Wiro
Beiträge: 1362

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Wiro »

Hallo,
darf ich auch noch ein Tüpfelchen Senf dazugeben?

Die Randdiskussion um 2,35 oder 2,39 ist zwar ganz interessant zu lesen, trifft aber m.E. nicht das Thema des Threads. Es soll - wie ich das sehe - ein DV-Video zu einem letterboxlosen Breitbild-Video gemacht werden. Und es soll halt 1:2,35 sein, was solls.

Ich würde dabei auch so vorgehen wie von Axel beschrieben, würde beim endgültigen Export jedoch auf Quadratpixel gehen, da für PC-Darstellung gedacht. Will heißen, daß die Ausgabe 768x326 Quadrat oder 384x163 Quadrat sein sollte.
Ist mit beim Durchlesen aufgefallen.
Gruss Wiro

Nachtrag:
Noch ein "Haken" ist mir aufgefallen. Wenn man das Bild einfach oben und unten gleich viel abschneidet, wird man auch Köpfe, Hausdächer, Berggipfel oder Baumkronen abschneiden. Man muß beim Croppen also szenenweise und individuell croppen.



Gast1

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Gast1 »

PowerMac hat geschrieben:Mal wieder ein anonymer Gast, der auf die Pauke haut!
Ach ja Pauke, dein Lieblingsinstrument :-)
Ich bemühe mich im grundsätzlich, meine Argumente sachlich und schlimmstenfalls etwas ironisch einzubringen. Und wenn mir nichts mehr einfällt, dann halte ich die Klappe und zettele keine Rechtschreibe- oder "Anonymer-Gast"-diskussion an.

Allerdings möchte ich hier und jetzt mal eine Ausnahme machen:
Z.Zt. sind rund 70 nichtregistrierte Gäste im Forum aktiv, aber nur 4 Registrierte. Wenn du mal deine vielzitierte Logik bemühen wüdest, würdest du vielleicht erkennen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass dich ein nichtregistrierter Gast auf einen möglichen Fehler aufmerksam macht doch grösser ist, als umgekehrt. Wenn du dann noch deinen eigenen "Habitus" dazulegst, wird dir aufgehen, dass der die (Chancen?)/das Risiko einer dir nicht gefälligen Antwort noch deutlich erhöht.
Aber vielleicht bist du Masochist? :-)



PowerMac
Beiträge: 7489

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von PowerMac »

Ich habe selbst bemerkt, dass das nichts mit dem Thema selbst, wie man in "1:2,35" ausgibt, zu tun hat. Ich habe nur allgemein bemerkt, dass es das "1:2,35" nicht mehr gibt. Ich mache das deshalb, weil viele Pseudofilmer im Schnitt denken, boah jetzt mach ich ungeheure schwarze Balken oben und unten hin und dann hab ich "DAS 1:2,35 Cinemascope-Format". Dieses gibt es aber nicht mehr und stützt sich auf eine falsche Überlieferung und hat damit doch Relevanz. Wenn schon Kino-mäßig, dann richtig. Es geht ja nun auch nicht selbst um ein Format wie "Video" oder "Film", die unterschiedliche Seitenverhältnisse aufgrund ihrer selbst haben, sondern das einem Film selbst zugeordnete Seitenverhältnis. Das ist bei 'Scope nunmal korrekterweise "1:2,39"! Deshalb macht es keinen Sinn zu behaupten, bei Video wären "1:2,35" richtig. Das ist es eben seit 1971 allgemein und unabhängig des eingesetzten Formates nicht mehr. Dass überall weiterhin "1:2,35" steht, liegt wohl daran, dass es sich fälschlicherweise eingebürgert hat.



Gast1

Re: 2,35:1 - Kinoformat

Beitrag von Gast1 »

Na, das hab selbst ich verstanden. Danke :-) (keine Ironie)



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Scavenger Hunt - A Star Wars Fan Tale
von Skeptiker - Fr 14:47
» Eckpunkte einer neuen Filmförderung: mehr Kreativität, weniger Bürokratie?
von iasi - Fr 14:28
» FCP 10.8 + "Final Cut Camera" App fürs iPhone
von R S K - Fr 13:52
» Adobe Nutzungsbedingungen werden nach User-Aufregung nochmals überarbeitet
von DKPost - Fr 13:46
» Adobe - neue Nutzungsrechte: unbegrenzter Datenzugriff
von DKPost - Fr 13:46
» Winzige Insta360 GO 3S jetzt 4K-fähig
von berlin123 - Fr 13:28
» Sound Design - Die virtuelle Klangwelt des Films
von Skeptiker - Fr 12:30
» Panasonic GH7 - Sensor-Bildqualität, Rolling Shutter, Dynamik - V-Log oder LogC?
von slashCAM - Fr 12:27
» Suche JVC DT-V1910CG oder Sony BVM D/A-Serie Monitore
von CyCroN - Fr 12:22
» Panasonic Lumix G Vario 35-100 mm F2.8 II Power OIS. H-HSA
von 123oliver - Fr 10:45
» Blackmagic URSA Cine Immersive - Profi-Kamera für Apple Vision Pro
von rudi - Fr 10:36
» Cartoon Forum, 16.-19.- September, Toulouse) präsentieren sich 75 Serien und Specials – davon 5 aus Deutschland
von Alex - Fr 9:51
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Fr 8:25
» >Der LED Licht Thread<
von Alex - Fr 7:51
» Panasonic LUMIX GH7 - internes ProRes RAW und 32Bit Float Audio-Aufzeichnung
von roki100 - Fr 0:41
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 0:41
» Camera Rig, wo sind die Mikrofone?
von Doc Brown - Do 22:20
» Galaxus.de
von rush - Do 21:30
» Netflix „Ripley“
von TomStg - Do 21:01
» Hat jemand Erfahrung mit dem DJI Ronin SC?
von Axel - Do 20:52
» AI verschlimmbessert Filme
von dienstag_01 - Do 19:29
» SOMIKON
von cantsin - Do 18:07
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von berlin123 - Do 16:53
» Youtube - schluß mit lustig
von klusterdegenerierung - Do 16:46
» Über die Erfahrungen mit dem neuen Produktions- und Sendekonzept, die Vorteile von Cloud-Produktion und die Fallstricke
von ruessel - Do 13:24
» Noch mehr Konkurrenz für OpenAI Sora: KI-Videogenerator Luma Dream Machine
von slashCAM - Do 11:54
» Sony will mit KI Hollywood-Filme billiger produzieren
von Frank Glencairn - Do 10:58
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Darth Schneider - Do 7:24
» Apple iPad Pro M4 vs iPad Pro M2 im Performance-Vergleich mit Sony, Canon, Blackmagic, iPhone ...
von slashCAM - Mi 16:00
» KI macht Insta360 X4 zu einer 3D Kamera
von berlin123 - Mi 15:02
» Silhouette 2024 mit neuen Machine-Learning-Nodes für schnelleres Roto & Paint
von slashCAM - Mi 13:36
» Zwei neue Canon Dual-Objektive für 3D-Aufnahmen vorgestellt
von philr - Mi 13:15
» Fujinon MK mittels Clear Image Zoom an FX 6
von Pianist - Mi 12:56
» Apple Vision Pro Headset demnächst auch in Deutschland
von slashCAM - Mi 10:03
» Mehrere Kameras und Audio Spuren synchronisieren?
von Frank Glencairn - Mi 9:42