Seite 2 von 2

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: Mo 15 Jul, 2019 08:35
von Darth Schneider
Die hätten besser mehr Szenen mit Thanos gedreht, z.b. über seine Kindheit,
Da muss doch einiges falsch gelaufen sein.
Gruss Boris

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: Di 16 Jul, 2019 00:15
von carstenkurz
Da ist überhaupt nichts falsch gelaufen ;-) sonst hätte dem Franchise doch der finale Bösewicht gefehlt.
Disney hat sich eben nur überlegt, dass es für den Aktienkurs doch ganz nett wäre, wenn ihr Filmchen doch noch an Avatar vorbei zieht, und natürlich werden zumindest die expliziten Fans das als Anlass nehmen, nochmal reinzulaufen, auch wenn's die zusätzlichen Szenen kaum wert sind.

Der nächste 'Marvel' von der Sony Konkurrenz fischt halt seit Anfang Juli Fans im Kino ab, da wollte Disney vorher noch den Rekord abgreifen.

In den deutschen Kinocharts hat das Re-Release Endgame nochmal kurz 3 Plätze höher aufblitzen lassen, aber nach einer Woche (oder wohl eher einem Wochenende) war er wieder auf seiner vorherigen Platzierung. Die 8 Millionen hätte er mutmaßlich in der Langzeitauswertung und speziell jetzt in den Sommerferien mutmaßlich auch so noch geschafft. Aber vermutlich wollte Disney es nicht riskieren, und die scharren ja eh schon mit den Hufen für die HomeVideo Auswertung, und dann ist eh Schluss mit der AVATAR Hoffnung. Ich fänd's gut wenn die Disney möglichst knapp hinter AVATAR blieben damit's den Ärschen so richtig weh tut.

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: So 21 Jul, 2019 18:22
von Benutzername
ES IST VOLLBRACHT!!

die neue nr 1 ist Avengers: Endgame:

https://www.boxofficemojo.com/alltime/world/

Avengers ist 4 x in der top 10 vertreten. wen interessierts? ;)

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: So 21 Jul, 2019 18:31
von Frank Glencairn
cantsin hat geschrieben:
Mo 06 Mai, 2019 14:46
Geht's auch anderen Mitforisten so, oder bin ich der einzige, der offenbar alt wird? Mir sagen "Avengers" überhaupt nichts - war mir nicht einmal bewusst, dass das eine erfolgreiche Serie ist. Alle Superhelden-/Elastikanzugfilme gingen mir schon immer völlig am Allerwertesten vorbei.

Das Kino scheint sich wieder zu einer Jahrmarktattraktion zurückzuentwickeln. Interessantes Genrekino (wie früher von Scorsese, Tarantino und anderen) gibt's eigentlich nicht mehr bzw. ist heute Fernsehserie.

Trotzdem trauere ich noch den Zeiten wie in den 90ern nach, wo man problemlos wöchentlich ins Kino gehen konnte bzw. in jedem Multiplex wenigstens ein interessanter Film lief. Aber offenbar wollen die Kinos und Produzenten Zuschauer meines Typs nicht mehr.
Da bin ich ganz bei dir Cantsin - ich werd langsam zu alt für den Scheiß.
Gotham fand ich noch recht gut gemacht, aber der 30ste Aufguß von Spiderman und Co. lockt mich schon lange nicht mehr hinter dem Ofen vor.
Generell nerven mich diese CGI Orgien, egal welches Thema.

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: So 21 Jul, 2019 19:33
von Darth Schneider

Zu alt werd ich wohl leider nie für den Scheiss. (Irgendwie angeboren)
Wobei der 3D Thanos sicher eine der faszinierenden Figuren in Endgame ist...wenn nicht die beste Figur, allemal ist er es wert den Film nur wegen ihm zu schauen.
Nicht vergessen, da steckt ja schon auch ein hervorragender Schauspieler dahinter...
CGI kann auch bereichernd sein und Superheldenfilme funktionieren heute nun mal nicht mehr ohne.
Gruss Boris

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: So 21 Jul, 2019 20:37
von Funless
Man darf halt nicht vergessen, dass diese ganzen Superheldenfilme die einzigen Filme sind bei denen der Zuschauer bei dem ganzen CGI Bombardement in der Regel nicht ins Uncanny Valley gerät, da er weiß, dass es nicht der Realität entspricht. Somit auch kein Wunder, dass Studios darauf setzen denn bei allem anderen wäre es zu riskant und die Gefahr des Uncanney Valley noch zu groß. Mal sehen wie‘s in 10 Jahren sein wird.

Re: Zieht Avengers: Endgame an Avatar vorbei

Verfasst: Mo 22 Jul, 2019 11:42
von Jott
Laut heutiger Nachrichten hat Endgame den Kohlerekord von Avatar geknackt. Jetzt aber in die Hufe kommen, Cameron! :-)

Den animierten Thanos im Clip oben (Fight Scene) finde ich erstaunlich dämlich - mal ohne Ton anschauen ...

Neuer Rekord: "Avengers Endgame" überholt "Avatar" als erfolgreichster Film aller Zeiten

Verfasst: Mo 22 Jul, 2019 16:57
von slashCAM

Disney bzw die Marvel Studios haben es geschafft: der neue Superheldenfilm "Avengers: Endgame" hat jetzt Jemes Camerons SF-Klassiker "Avatar" als weltweit erfolgreichsten...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Neuer Rekord: "Avengers Endgame" überholt "Avatar" als erfolgreichster Film aller Zeiten

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mo 22 Jul, 2019 18:04
von Framerate25
Hm, ich bin ehrlich...

...Hulk fand ich irgendwie schon immer cool. Thor und Ironman selbstironisch und vor allem Ironman zusammen mit Peltrow ein Träumchen.

Captain Amerika hat´s mir nie gegeben, ebenso wenig Flitzebogen-udo und Frl Hauaufsbrett. ;)

Alle zusammen, ein irrer Haufen mit übertriebenem Hero-gesülze. Verglichen mit dem esoterischen Avatar, beide nicht schlecht und großartige Handarbeit [techn.] (soweit ich das beurteilen kann...).

Wer jetzt mehr vorlegt, die Kassen zu füllen - is mir Bumm. ;)

justmy2cents ;)

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mo 22 Jul, 2019 18:22
von Rick SSon
brot und spiele läuft eben.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Di 23 Jul, 2019 10:53
von macaw
Rick SSon hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 18:22
brot und spiele läuft eben.
Dito. Gab es zu Zeiten von Star Wars noch solche Überraschungen wie die Tatsache, daß Chewbacca...äh, ich meine Darth Vader Luke`s Vater ist, weiß man heutzutage nicht nur das Ende bevor man nur ein einziges Bild des Films gesehen hat, sondern im Grunde den gesamten Plot des Films.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Di 23 Jul, 2019 14:56
von iasi
macaw hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 10:53
Rick SSon hat geschrieben:
Mo 22 Jul, 2019 18:22
brot und spiele läuft eben.
Dito. Gab es zu Zeiten von Star Wars noch solche Überraschungen wie die Tatsache, daß Chewbacca...äh, ich meine Darth Vader Luke`s Vater ist, weiß man heutzutage nicht nur das Ende bevor man nur ein einziges Bild des Films gesehen hat, sondern im Grunde den gesamten Plot des Films.
Also das stimmt ja nun wirklich nicht.
Das Ende von Infinity War widerlegt deine These.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Di 23 Jul, 2019 16:48
von macaw
iasi hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 14:56
macaw hat geschrieben:
Di 23 Jul, 2019 10:53


Dito. Gab es zu Zeiten von Star Wars noch solche Überraschungen wie die Tatsache, daß Chewbacca...äh, ich meine Darth Vader Luke`s Vater ist, weiß man heutzutage nicht nur das Ende bevor man nur ein einziges Bild des Films gesehen hat, sondern im Grunde den gesamten Plot des Films.
Also das stimmt ja nun wirklich nicht.
Das Ende von Infinity War widerlegt deine These.
Ja, klar. Deshalb quält sich ein fast 80jähriger Harrison Ford als Indiana Jones durch neue geriatrische Abenteuer, nachdem er sich nochmal Blade Runner gegeben hat. Dann gibt es Star Wars, das alle Nostalgie-Rezeptoren anfeuert aber nichts neues bietet. Spiderman wird gefühlt alle drei Monate remaked, was aber unter den jährlichen 100 Superhelden-Filmen gar nicht mehr auffällt. Mittlerweile gibt es ja eh schon mehr Superhelden als Menschen. Ein Film ohne jeden Plot über langweilige normale Leute wäre ja schon beinahe eine Sensation! Aber CGI Charaktere, die andere CGI Charaktere und eine CG Welt zerstören lassen mich gelinde gesagt völlig kalt.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Di 23 Jul, 2019 17:16
von Framerate25
Naja, ist halt wie Freizeitpark. Mit ner schraddeligen Holzachterbahn holste garantiert kein Puplikum in den Park. Deswegen muss es auch hier lauten:

...Neu: Weltattraktion...der erste Megacoaster ohne Schienen...und mit VR-3D-Duft-touch und Emotionssimulator...

So kommts mir zumindest vor. Bisschen schade.

In Nürnberg hat ein Kino Bluesbrothers, ich glaube Kali wars, jahrelang gespielt. Und die Leute sind hin. Hm...damals war halt Kult noch kult.

Mittlerweile ist Kino wie Sushi, einst Exclusiv an Inhalt - heute Arschgeweih. So what. ;)

Aber es gibt Ausnahmen, die ganz kleinen Theater. Versteckt und ohne groß Werbung/Kette. Filme in O-Ton und der gleichen. Kino eben. ;)

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Di 23 Jul, 2019 23:28
von handiro
Wie war das noch mit der genetischen Auslese und dem Penicillin? Diesen sinnlosen CG Kram drücke ich mir nicht mal umsonst auf die Netzhaut wenn er im free tv liefe.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 10:43
von iasi
Die Superheldenfilme von heute, sind die Western von früher.

Helden mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ...

Und wie beim Western kann man auch unter den vielen Superheldenfilmen einige herausragende Streifen finden.

CGI eröffnet erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten, die genutzt werden können - was sollte daran denn schlecht sein?

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 11:11
von Funless
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 10:43
Die Superheldenfilme von heute, sind die Western von früher.

Helden mit außergewöhnlichen Fähigkeiten ...

Und wie beim Western kann man auch unter den vielen Superheldenfilmen einige herausragende Streifen finden.

CGI eröffnet erweiterte Gestaltungsmöglichkeiten, die genutzt werden können - was sollte daran denn schlecht sein?
Die Analogie zum Western passt meines Erachtens allerdings nur bedingt.

Sicherlich werden bei beiden Genres sog. Heldengeschichten erzählt, das sei unbestritten.

Doch das was du mit dem inflationären Einsatz von GCI als Erweiterung der Gestaltungsmöglichkeiten bezeichnest lässt als Kehrseite der Medaille das Kino zurück zu ihrem Ursprung als simple Jahrmarktsattraktion "verkommen". Natürlich reden wir hier nach wie vor vom wachstums- und gewinnorientierten Filmbusiness und dass diese Branche Gewinne einzielen muss/möchte ist auch völlig nachvollziehbar.

Doch noch in den weiter oben von cantsin erwähnten 90'ern des letzten jahrhunderts war der Wettbewerb im Mainstreamkino in Form von originellen bzw. spannenden Geschichten, während heutzutage der Wettbewerb im Mainstreamkino gefühlt nur noch aus entweder Leute in Strumpfhosen in einer (fast) komplett GCI-animierten Umgebung oder aus durchgehend computeranimierten Filmen besteht. Also im Grunde genommen nur noch Eye-Candys mit vorhersehbarer Dramatik.

Die originellen bzw. spannenden Geschichten haben sich mittlerweile vom Kino zu den Serien von HBO, Netflix, Amazon, amc, CBS (und wie sie alle heißen) verlagert.

Und genau da sehe ich den Konflikt, respektive das Problem des Kinos.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 11:32
von iasi
Funless hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 11:11


Die originellen bzw. spannenden Geschichten haben sich mittlerweile vom Kino zu den Serien von HBO, Netflix, Amazon, amc, CBS (und wie sie alle heißen) verlagert.
Schön wär´s ja.

Was hebt denn einen "Stranger Things" oder "Dark" oder die vielen Fantasy- und Superheldenserien von Kinofilmen ab?

Früher wurden auch alle verfügbaren Techniken zur Unterhaltung genutzt - und eben auch als Ausdrucksmittel.

Anspruchsvolle Serien gab es auch früher schon.
Abgesehen davon, dass sie nun via Internet auf dem Schirm landen, sehe ich dazu keinen Unterschied.

Mal einige, die mir ganz spontan in den Sinn kommen:
Yes, Minister
Am Rande der Finsternis
Per Anhalter durch die Galaxis
Das blaue Palais
Wallenstein
...

Ebenso gab´s früher reichlich oberflächliche Unterhaltungsfilme im Kino, so wie es heute auch noch gute Filme - auch unter den Superheldenfilmen - gibt.

Also bitte nicht diesen verklärten Blick zurück.

Was dir vor allem klar sein sollte:
Filme kosten Geld und müssen dieses Geld auch wieder einspielen.

Wenn ich hier im Forum davon rede, dass jeder an einem Film Beteidigte als Teilhaber mit eigenem Risiko mitarbeiten könnte, um einen besondern Film zu machen, schreien die Meisten, sie müssten doch von etwas leben und könnten doch ihre Ersparnisse nicht riskieren. :)
Es geht immer auch ums Geld.
Filmbudgets fallen nicht vom Himmel.

Zudem: Ziel sollte es doch sein, dass ein Film auch gesehen wird. Was nutzt ein Kunstwerk, das in einer dunklen Kiste verschwindet. Und viel Zuschauer bringen nun mal hohe Einnahmen.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 12:26
von Funless
Es geht hier um keinen verklärten Blick zurück und dass es auch früher oberflächliche Filme im Mainstreamkino gab bestreite ich doch gar nicht.

Ebenfalls ist mir klar, dass es sich um eine Industrie handelt (schrieb ich doch oben schon) mit allen entsprechenden Regeln.

Wie auch immer, auch dieser "Trend" wird irgendwann einmal ein Ende haben.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 16:58
von Jott
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 11:32
Wenn ich hier im Forum davon rede, dass jeder an einem Film Beteidigte als Teilhaber mit eigenem Risiko mitarbeiten könnte, um einen besondern Film zu machen, schreien die Meisten, sie müssten doch von etwas leben und könnten doch ihre Ersparnisse nicht riskieren. :)
Die Kombi, auf gut Glück für eine Art Filmkommune umsonst zu arbeiten UND dazu noch Ersparnisse zu opfern - Pardon: riskieren - ist ja noch bescheuerter, als an Rückstellungsverträge zu glauben.

Hinter den Superheldenfilmen (und natürlich auch anderen) stecken wenigsten Hunderte, wenn nicht Tausende bezahlter Jobs. Industrie halt. Das ganze Marketing dazu. Schlecht? Für wen genau? Angucken ist freiwillig.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 17:22
von iasi
Jott hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 16:58
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 11:32
Wenn ich hier im Forum davon rede, dass jeder an einem Film Beteidigte als Teilhaber mit eigenem Risiko mitarbeiten könnte, um einen besondern Film zu machen, schreien die Meisten, sie müssten doch von etwas leben und könnten doch ihre Ersparnisse nicht riskieren. :)
Die Kombi, auf gut Glück für eine Art Filmkommune umsonst zu arbeiten UND dazu noch Ersparnisse zu riskieren (sic), ist ja noch bescheuerter, als an Rückstellungsverträge zu glauben.

Hinter den Superheldenfilmen (und natürlich auch anderen) stecken wenigsten Hunderte, wenn nicht Tausende bezahlter Jobs. Industrie halt. Schlecht? Für wen genau? Angucken ist freiwillig.
Bescheuert ist es, über das wachstums- und gewinnorientierte Filmbusiness zu klagen, aber selbst davon profitieren zu wollen.
Und genau: Da stecken Jobs dahinter. Und wenigsten Hunderte, wenn nicht Tausende interessieren sich nicht dafür was sie machen, denn es sind bezahlte Jobs.

Aber es gibt eben Maler und Maler ... ;)

Manchen geht es eben auch um das, was ensteht, und nicht nur um die Raten fürs Auto und das Haus.

Und wenn du nicht den Unterschied zwischen eine Beteiligung und einem Angestelltenvertrag mit Verzicht auf Vergütung verstehen willst, ist das eben nun mal so.
Du bist eben solch eine Angestelltenseele, dass du lieber umsonst arbeitest, statt auf einen Angestelltenvertrag zu verzichten. Tja - und dann habe ich auch kein Verständnis für das Gejammer über Rückstellungsverträge.
Was haben zudem Gesellschafterverträge mit Kommunen zu tun? ;)
Wer jedes unternehmerische Risiko scheut, macht eben Auftragsarbeiten und gibt den Maler, der die Bürodecke weißelt. :)

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 17:34
von Funless
Hmmmm ... wenn du dein innovatives Projekt ja schon wenigstens realisiert hättest und das dann noch dazu erfolgreich an der Verwertungskette wäre, dann könnte ich dein unsachlich überhebliches Gehabe ja irgendwo noch ein Stückweit nachvollziehen gemäß dem Motto "Erfolg gibt Recht und macht arrogant" ... aber so .... hmmm.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 17:37
von Jott
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 17:22
Du bist eben solch eine Angestelltenseele
Nö. Producer, Unternehmer, Arbeitgeber, überdurchschnittlich gute Bezahlung der Crews und fest Angestellten. Volles Risiko. Ausschließlich mein Risiko. Mein Leben lang, seit Studienabschluss. Was es alles gibt! :-)

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 17:52
von iasi
Jott hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 17:37
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 17:22
Du bist eben solch eine Angestelltenseele
Nö. Producer, Unternehmer, Arbeitgeber, überdurchschnittlich gute Bezahlung der Crews und fest Angestellten. Volles Risiko. Ausschließlich mein Risiko. Mein Leben lang, seit Studienabschluss. Was es alles gibt! :-)
Auftragsarbeiten oder auch mal wirklich eigenes Risiko ohne doppeltes Netz gegangen?

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 18:38
von Jott
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 17:52
Jott hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 17:37


Nö. Producer, Unternehmer, Arbeitgeber, überdurchschnittlich gute Bezahlung der Crews und fest Angestellten. Volles Risiko. Ausschließlich mein Risiko. Mein Leben lang, seit Studienabschluss. Was es alles gibt! :-)
Auftragsarbeiten oder auch mal wirklich eigenes Risiko ohne doppeltes Netz gegangen?
Das ist immer eigenes Risiko. Kunden können sehr spät zahlen oder auch mal überraschend Insolvenz anmelden. Banken finanzieren den Firmenbetrieb vor, das tun sie nicht immer ohne Sicherheiten - durchaus großes Risiko. Ohne doppeltes Netz. Kein reicher Papa. Alles selbst aufgebaut. Ganz ohne Leute um Arbeit für lau zu bitten. Ist ein gutes Gefühl.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 18:53
von iasi
Jott hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 18:38
iasi hat geschrieben:
Mi 24 Jul, 2019 17:52


Auftragsarbeiten oder auch mal wirklich eigenes Risiko ohne doppeltes Netz gegangen?
Das ist immer eigenes Risiko. Kunden können sehr spät zahlen oder auch mal überraschend Insolvenz anmelden. Banken finanzieren den Firmenbetrieb vor, das tun sie nicht immer ohne Sicherheiten - durchaus großes Risiko. Ohne doppeltes Netz. Kein reicher Papa. Alles selbst aufgebaut. Ganz ohne Leute um Arbeit für lau zu bitten. Ist ein gutes Gefühl.
Es ist ein beträchtlicher Unterschied zwischen Auftragsarbeit und echter Eigenproduktion.

Zudem besteht eben auch ein großer Unterschied zwischen
Leute arbeiten für mich
und
Leute arbeiten mit mir an einem Film.

Bei Auftragsarbeiten, bei denen ein Abnehmer die Produktionskosten (inkl. Personal) und einen Profit vertraglich festgelegt bezahlt, ist das Geld für die Leute ein durchlaufender Posten. Bei den aktuellem Bankzinsen ist ja sogar die Zahlungsmoral der Kunden leicht zu verkraften.

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 19:32
von Darth Schneider
Gaaaanz grosses Kino 🤣

Gruss Boris

Re: Neuer Rekord:

Verfasst: Mi 24 Jul, 2019 19:40
von pillepalle
@ iasi

Für eigene Projekte müssen sich die Beteiligten aber kennen, oder wenigstens des anderen Arbeit kennen. Wie soll man sonst je jemanden für eine Sache begeistern? Sowas kann nur gut funktionieren wenn alle ungefähr auf einem ähnlichen Niveau sind und ähnliche Vorstellungen haben. Am Ende beurteilt Dich jeder nach Deiner Arbeit, Deinem Erfolg und vielleicht noch ob ihm Deine Nase passt... und je besser und erfolgreicher Du bist, desto leichter wird es Leute für freie/eigene Projekte zu begeistern. Aber sowas geht nicht von null auf hundert sondern muss man sich über Jahre aufbauen.

Ich fange z.B. gerade erst mit Film an und bin noch in einem Stadium wo ich hauptsächlich Erfahrung sammeln möchte. Da geht es mir in erster Linie um's Machen. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich noch mit der Fotografie und das Filmen betreibe ich auch noch nicht professionell. Ich mache dabei in Filmbereich auch viele kleine und wenig lukrative Sachen, aber hier und da springen auch ein paar gute Ergebnisse raus, die ich irgendwann mal zeigen kann. Mich hat kürzlich z.B. ein Model nach Fotos für ihre Mappe gefragt und ich habe ihr gesagt das mich Film momentan mehr interessiert und ob wir nicht ein Modelvideo zusammen machen können? Nicht weil ich mich auf Modelvideos spezialisieren möchte, sondern weil das eine neue Erfahrung und interessante Aufgabe für mich ist. Irgendwann hat man dann auch genug Erfahrung und Material um richtige Jobs zu machen. So war das bei mir in der Fotografie auch. Da kamen die großen Jobanfragen aber ehrlich gesagt schon bevor ich genug Erfahrung hatte :)

Wenn Du also wirklich vorhast so ein Filmprojekt zu machen dann such Dir die richtigen Leute dazu. Die sitzen vielleicht auch nicht unbedingt alle hier im Forum. Vor allem aber überzeug sie erstmal von Deiner Arbeit.

VG