Logo Logo
/// News

VR: was sich für Filmemacher ändert

[09:19 Mo,6.Juli 2015 [e]  von ]    

Was wird sich im Vergleich zum traditionellen Filmemachen ändern, wenn Virtual Reality (VR) Filme z.B. für Oculus Rift produziert werden? Den größten Unterschied stellt wohl die Erfahrung selbst dar, die von Usern nicht mehr als "Zuschauen", sondern eher als ein immersives "Dort-sein" erlebt und beschrieben wird. Damit ändert sich auch der Anspruch an den Film selbst, der nicht mehr nur passiv als Betrachter, sondern aktiv miterlebt wird und den User intuitiv dazu veranlasst, mehr Kontrolle über das Geschehen (wie im realen Erleben) einzufordern. Welche Möglichkeiten muss der Regisseur/Filmer dann dem User bieten? Einen Standortwechsel? Sollte er an manchen Punkten im Film Handlungsalternativen zur Wahl stellen (und wenn ja wie)?



Ein weiterer Unterschied: die traditionelle Filmlänge wird bei der neuen Erfahrung vielleicht keine so bestimmende Rolle mehr spielen, da der Raum und auch die Zeit an sich völlig anders wahrgenommen werden, und auch da sie nicht mehr innerhalb eines Kinoprogramms Platz finden muss, sondern eine 1:1 Erfahrung wird.

Technisch gesehen ist die Aufnahme von hochauflösendem Video mit mindestens 60 fps und in 3D notwendig, um dieses Gefühl von Immersion zu erzeugen. Es dürfen bei der Aufnahme mit mehreren Kameras keine "Nähte" an den stellen zu sehen sein, wo verschiedenen Bilder zusammengesetzt wurden. Nur wenn das alles stimmt, entsteht die ganz besondere Erfahrung des "Dort"-Seins.

Wie VR Film die Beziehung zwischen Schauspielern und Usern verändern wird, läßt sich noch kaum sagen. Vielleicht kommt die Nähe der Zuschauer manchen Schauspielern und ihrem Stil besonders zugute, anderen jedoch nicht. Was passiert mit der traditionellen Identifikation der Zuschauer mit den Figuren, wenn aus dem Schauen ein quasi gefühltes Teilnehmen wird?

jaunt-film


Ändern wird sich zwangsläufig auch die Art der Kamerabewegungen: da der User viel direkter am Geschehen ist, können extreme Bewegungen Übelkeit verursachen. Vielleicht müssen Kamerabewegungen auch (z.B. durch Audio Cues) motiviert werden, damit der Zuschauer weiß, wohin er sich wenden muss oder ihm wird sogar die Kontrolle über die Bewegungsrichtung ermöglicht, da sie eh schon intuitiv seine Sicht verkörpert. Die klassische Montage bzw. Szenenauflösung ist ebenfalls kaum zu gebrauchen, da der filmische Raum plötzlich anderen Regeln unterworfen ist. Abrupte Perspektiv- und Standpunktwechsel der Kamera (Schuss/Gegenschuss uä.) laufen dem vermittelten, realitätsähnlichen Raumgefühl völlig entgegen. Doch vielleicht entwickelt sich eine neue Art, Raum und Zeit in der Darstellung zu manipulieren, eine andere Filmgrammatik.

Notwendig werden für die VR Filmproduktion auch neue Editing-Tools, die die panoramatischen 3D-Videos zusammensetzen und spezielle VR-Kameras(wie etwa die eben vorgestelt Jaunt Neo), welche diese Bilder erzeugen. VR ist eine neue Chance, für Kreative ebenso wie für die Industrie - ob VR (im Gegensatz zu Stereo-3D mit normalem Bildfenster) wirklich die Hoffnungen auf eine neue Filmerfahrung einlösen kann, muss die nächste Zukunft zeigen.

Passend dazu: der Video-Regisseur Chris Milk über seine Erfahrungen und Experimente mit VR:


Link mehr Informationen bei www.indiewire.com

  
[4 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
tom    13:35 am 6.7.2015
Danke für den schönen Tip! Ich hab die News um den Link ergänzt . Thomas slashcAM
Zworg    11:51 am 6.7.2015
Es gibt ERZÄHLUNGEN und es gibt SPIELE !!! Die einen verfolgt man gebannt, bei den anderen macht man aktiv mit. Jemanden aktiv an einer Erzählung teilnehmen zu lassen ist gegen...weiterlesen
cantsin    11:19 am 6.7.2015
Die Oculus Rift wird, sobald sie nach einer gefühlten Ewigkeit auf den Markt kommt, nur an Windows 10-PCs laufen. Das ist IMHO ein deutliches Statement des Oculus-Eigentümers...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildWie man DCPs mit OpenDCP selbst erstellt bildGut gerüstet für das nächste Kamera-Duell - Dual Camera Strap


verwandte Newsmeldungen:
Filmemacher:

Filmmaker Mode für Fernseher soll sich an Umgebungslicht anpassen 10.Januar 2022
Netflix: kostenlose Webinare für angehende Filmemacher, Autoren und Produzenten 12.Dezember 2021
RØDE Vlogger Kits für Smartphone-Filmemacher 26.November 2020
Filmmaker Mode jetzt auf Samsung Fernsehern per Firmware Update verfügbar 14.Juli 2020
Lehrreiche Livestreams für Filmemacher im Überblick -- Cine Live Guide 15.Mai 2020
Filmmaker Mode für Fernseher bekommt weitere Unterstützung 12.Januar 2020
Wes Andersons 30 Lieblingsfilme: Inspirationen für Filmemacher 8.Dezember 2019
alle Newsmeldungen zum Thema Filmemacher


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2022

Mai - April - März - Februar - Januar

2021
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 23.Mai 2022 - 15:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*