Logo
/// News

Radioaktivität mit dem Kamerasensor eines Smartphones messen

[10:00 Sa,19.Januar 2019 [e]  von ]    

Klingt nach einem guten Aprilscherz, ist aber wirklich möglich: Mit einer Smartphone-App ohne weiteres Zubehör lässt sich prinzipiell Radioaktivität messen. Eigentlich funktioniert dies sogar mit jeder Kamera, jedoch hat man bei einem Smartphone die Möglichkeit einen RAW-Sensor mittels eigener Software auszulesen, was man für diesen Einsatzzweck benötigt. Also wie funktionierts?

Kamerasensoren reagieren nicht nur auf Licht (also Photonen) sondern auch auf andere Teilchen (u.a radioaktive Gamma-Strahlung) , die jedoch gegenüber Lichtteilchen relativ selten auf einen Sensel trifft und dort normalerweise im Rauschen untergeht.



Wenn man jedoch nun den Sensor lichtdicht abgeklebt hat, dann können keine Photonen mehr auf den Sensor treffen. Strahlung tritt jedoch weiter fast ungehindert durch das Material der Abdeckung und trifft dann weiterhin auf die Sensel des Sensors. Ob Karton oder Plastik als Abdeckung gewählt wird ist dabei ziemlich egal. Hauptsache lichtdicht und kein dickes Blei ;)

Diese "Einschläge" sind relativ selten, jedoch absolut messbar. Da wir ja auch ständig von natürlicher Strahlung umgeben sind, gönnt man seinem Smartphone erst einmal eine Kalibrierung in "natürlicher Umgebung", um den Level der Grundstrahlung zu ermitteln.

kalibrierung


Hält man anschließend einen Gegenstand vor das Smartphone, von dem man annimmt, dass er kontaminiert ist oder erhöhte Strahlungswerte aufweist, so sollten dessen radioaktive Teilchen vermehrt auf den Sensor einprasseln und auch wie PixelPixel im Glossar erklärt gezählt werden können.

Sehr genau wird eine solche Messung in der Regel nicht, solange man das Smartphone nicht anhand von exakten Messwerten kalibriert hat. Aber einen grundsätzlichen Anhaltspunkt können diese Apps tatsächlich liefern. Hierfür muss beim Sensor natürlich auch die Rauschunterdrückung abschaltbar sein, darum die RAW-Auslesung.

ergebnis


Eine solche App zieht daneben auch noch ziemlich viel Strom, da hierbei durchgehend ein RAW-Videostream pixelgenau analysiert werden muss. Aber in "Ernstfall" dürfte dies wohl nur zweitrangig sein.

Link mehr Informationen bei play.google.com

  
[2 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
ruessel    18:31 am 19.1.2019
CMOS sensor with Alpha and Beta particles
Frank B.    15:49 am 19.1.2019
Da könnte ich ja mal mein Altglas checken.
[Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildNeue Nikon COOLPIX A1000 Kompaktkamera mit 35x Zoom und 4K -- weitere Nikon Z Modelle folgen? bildMoza Mini-S: Smartphone Gimbal mit intelligenten Film-Modi


verwandte Newsmeldungen:


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2019

Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2018
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Specialsschraeg
27. Juni - 6. Juli / München
Filmfest München
11-14. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
8-12. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
alle Termine und Einreichfristen


update am 26.Juni 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*