Logo Logo
/// News

Liteons M.2-SSD reizt PCI2.0 x4-Geschwindigkeit mit 1,5 GB/s schon fast aus

[12:54 Mi,29.Oktober 2014 [e]  von ]    

bildDas gab es vorher noch nie. Früher dauerte es immer einige Jahre, bis Interfaces für Festplatten oder Flash-Speicher durch die realen Speichergeschwindigkeiten eingeholt wurden. So wurde die parallele ATA-Schnittstelle für Festplatten mit maximal 133 MB/sMB/s im Glossar erklärt seinerzeit durch serielles ATA (SATA) ersetzt, welches in seiner letzten Form ca. 550 MB/sMB/s im Glossar erklärt in der Praxis erzielt.



Doch Flash-Speicher lassen sich durch Parallelisierung im Controller im Durchsatz gut optimieren, und darum sind 550MB/s Datendurchsatz für heutige SSDs kein sonderliches Problem mehr und auch im Consumer-Bereich bereits gängig.

Für anspruchsvolle Video-Bearbeitung darf es jedoch gerne etwas mehr sein. Denn eine Sekunde unkomprimiertes 4K-Material mit 32 Bit/FP-Farbtiefe bei 3 Farbkanälen braucht bei 24 fps schon etwas mehr als 2 GB/s. Wer also z.B. in DaVinci Resolve 4K-Bilder in voller Qualität auf der SSD zwischenspeichern will, kommt mit SATA selbst mit vierfachem RAIDRAID im Glossar erklärt höchstens knapp ans Ziel.

Das sahen die Hersteller auch und haben als SATA-Nachfolger den sogenannten M.2-Standard aus der Traufe gehoben. Die erste Referenz-Version wird über zwei PCI2.0-Lanes direkt an den Prozessor oder Chipsatz angebunden und schafft gerade einmal 800MB/s in der Praxis. Eine jetzt von Liteon angekündigte M.2 SSD schafft es an der maximalen Anbindung mit 4 PCI2.0-Lanes auch schon diese mit ca. 1,5 GB/sGB/s im Glossar erklärt auszureizen.

Damit wäre diese Schnittstelle, die gerade erst auf vielen Mainboards Einzug erhält, schon mit Erscheinen praktisch wieder am Limit. Allerdings gibt es noch eine Erweiterung der Schnittstelle, auf die man beim Mainboard-Kauf schon heute achten sollte: Nämlich, dass M.2 mit 4xPCI3.0 angebunden wird. Es gibt zwar unseres Wissens noch keine M.2-SSD, die PCI3.0 unterstützt, doch dürfte das nur eine Frage der Zeit sein. An diesem Mainboard-Interface, das meistens auch "M.2 32Gb/s" genannt wird, sind dann ca. 2,5 GB/sGB/s im Glossar erklärt drin. Also auch genug für 4K-32BitFloat-Caching.

Allerdings bekommt man bei diesen Schnittstellen dann häufig das Problem, dass sie den regulären PCI-Steckplätzen die Lanes stehlen. Aber das ist ein anderes Thema. Wer jetzt mehr über die Hintergründe zu M.2 wissen will, findet beispielsweise hier einen schönen Überblick.

Link mehr Informationen bei www.golem.de

  
[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildYouTube ohne Werbeclips per Pay-Abomodell? bildPanasonic GH4 Video-Konfigurationsguide


verwandte Newsmeldungen:
PC:

Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung 26.Februar 2021
Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone 25.Februar 2021
Lenovo ThinkVision P40w: 39.7" 5K-Monitor mit Thunderbolt 4 Dock 24.Februar 2021
BenQ Mobiuz EX3415R: gekrümmter 34" Monitor mit 98% DCI-P3 23.Februar 2021
Neu: Blackmagic Web Presenter HD - Live-Streaming per USB, Ethernet oder Mobilfunk für SDI-Kameras 19.Februar 2021
Heute abend: Blackmagic Atem Mini und Camera Update Ankündigungen per Live Stream 17.Februar 2021
Firmware-Update 2.0 für Sony ZV-1 bringt besseres Live Streaming per USB 15.Februar 2021
alle Newsmeldungen zum Thema PC


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2021

März - Februar - Januar

2020
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 1.März 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*