Logo
/// News

Freier Fall -- wie der rekordverdächtige Stunt für Mission: Impossible-Fallout gefilmt wurde

[15:15 Mi,1.August 2018 [e]  von ]    

Seinen vermutlich waghalsigsten und umständlichsten Stunt hat Tom Cruise -- der diese ja bekannterweise selbst ausführt -- für den neuesten Mission Impossible-Film (Fallout) hingelegt: zu sehen ist ein sogenannter HALO Sprung (kurz für high altitude, low opening) aus einem C-17 Transportflugzeug, bei einer Flughöhe von über 7,5Km. "Low opening" bedeutet, dass der Fallschirm erst möglichst spät geöffnet wird, also ein großer Teil der Strecke im freien Fall zurückgelegt wird, bei Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 320 Km/h. Dieser Sprung ist hochgefährlich u.a. aufgrund des geringen Sauerstoffgehalt in diesen Höhen, es müssen spezielle Vorkehrungen getroffen werden um Dekompressionsunfälle oder Hypoxie zu vermeiden.

MI_fallout_halo_jump_final
Still aus HALO Jump Stunt Behind The Scenes (Paramount Pictures)




Zwar könnte eine entsprechende Szene auch vor Greenscreen simuliert werden, doch der spezielle Reiz der Mission Impossible Reihe ist es schließlich, weitgehend "echte" Action zu zeigen, und so wurden also auch diese Aufnahmen unter realen Bedingungen auf (bzw. über) einer US-Militärbasis in Abu Dhabi gedreht, mit beträchtlichem Aufwand und nach langen Vorbereitungen versteht sich. Unter anderem mußte ein spezieller Helm mit Sauerstoffzufuhr und eingebauten Lichtern angefertigt werden (eine potentiell explosive Mischung), auch mußte sich Cruise mit dem Stunt-Team "einspringen" und die Choreographie eingeübt werden, bis ins kleinste Detail inklusive Kameraführung. Denn während des Sprungs führte nicht der reguläre DoP Rob Hardy, sondern ein erfahrener Skydiver, Craig O’Brien, die Kamera -- auf dem Kopf. Er hatte zwar fotografische, aber keine narrative Filmkamera-Erfahrung, und auch keine Bildvorschau. Die gesamte Sequenz im Flugzeug und während des Sprungs ist also blind gefilmt.

MI_fallout_halo_plane
Still aus HALO Jump Stunt Behind The Scenes (Paramount Pictures)


Besonders leicht hat es sich das Team um Regisseur Christopher McQuarrie dabei nicht gemacht, denn beispielsweise wird Tom Cruise nicht von hinten gezeigt, wenn er aus dem Flugzeug springt, sondern von vorn -- vor ihm sprang also O’Brien mit der Kamera, rückwärts. Aufgrund der dunklen Umgebung -- die Szene spielt nach Sonnenuntergang -- war die Schärfentiefe bei der Aufnahme sehr gering, etwa 7,6cm. Cruise mußte sich für eine nähere Einstellung daher im freien Fall auf die Kamera zubewegen und dann einen genau definierten Abstand zu ihr halten, um im Fokus zu sein.

Für die Filmszene sollten drei Sprungetappen unsichtbar zu einem Ganzen montiert werden; täglich konnte jedoch nur ein einziger Sprung gefilmt werden, in einem ca. 3-minütigem Zeitfenster genau nach Sonnenuntergang, bevor es zu dunkel wurde. 12 Drehtage wurden effektiv benötigt, um die HALO-Sequenzen in den Kasten zu bekommen, insgesamt inklusive der Übungen sollen es 106 Sprünge gewesen sein. Gedreht wurde dieser Teil übrigens erst, nachdem alle anderen Filmaufnahmen erledigt waren, und den Knöchel hatte sich Cruise schon davor bei einem anderen Stunt gebrochen...

MI_fallout_halo_jump
Still aus HALO Jump Stunt Behind The Scenes (Paramount Pictures)


Sehr interessant ist dieser (nicht professionelle) Mitschnitt eines Auftritts auf der Cinemacon, wo Tom Cruise und Christopher McQuarrie von den HALO-Aufnahmen erzählen und dabei sowohl Animatics als auch die Sprünge selbst als rohe Footage zeigen, also Files direkt aus der Kamera ohne Nachbearbeitung. Denn natürlich folgte eine gründliche Postproduktion, denn der Sprung erfolgt im Film nicht über Abu Dhabi, sondern über Paris, und das bei einem ordentlichen Gewitter.



Wer lieber liest, findet hier einen kurzen Drehbericht von McQuarri. Auch ein Promo-Featurette von Paramount ist verfügbar -- der Film selbst ist ab morgen (2.8.) in den deutschen Kinos zu sehen.


Link mehr Informationen bei paramount.de

    
[33 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Starshine Pictures    09:46 am 5.12.2018
Die Blu Ray ist nun erhältlich und Tom Cruise gibt Tipps zur TV Einstellung um das Werk möglichst so zu sehen wie es gedacht ist. https://www.facebook.com/81512169979/po ......weiterlesen
motiongroup    05:34 am 6.9.2018
Morgen Leutz... Gestern habe ich mir das mit der Königin gemeinsam angetan... Ganze vier Leute waren im Saal des MEGAPlex.. Strange Aus der Sicht des NichtSpringers.. Der Stunt...weiterlesen
Skeptiker    22:06 am 30.8.2018
Ich will die Diskussion über die alten MI-Serien nicht unterbrechen. Aber doch festhalten, dass mir der Zugang als Junge nicht gelang. Oder etwas direkter: Ich konnte damit...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildRED Hydrogen One Holo-Smartphone verzögert sich weiter bildNeue Sony Fernseher mit speziell kalibriertem Farbmodus für Netflix


verwandte Newsmeldungen:
Filmen:

Oscars 2019 - die Kameras der Gewinner-Filme: Fast alle (!) auf ARRI gedreht (bis auf 1 Ausnahme: Canon EOS) 26.Februar 2019
Steven Soderberghs „High Flying Bird“ für Netflix erneut auf iPhone gedreht 22.Januar 2019
Zeitraffer in 16K HDR - und ein erster passender 16K Monitor dazu... 21.November 2018
Kostenlose Soundeffekte und VFX Clips von Premium Beat 28.Oktober 2018
iOgrapher Multi Case: Cage fürs professionelle Filmen mit Apple und Android Smartphones 14.Oktober 2018
Vimeo Stock -- neues Portal für lizenzgebührenfreie Footage 6.September 2018
Filmanalyse-Clip: Darth Vader in Star Wars - zur Ikone mit minimaler Leinwandpräsenz 8.August 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Filmen


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Filmen:
faire Schauspielgage 14 Tage Dreh (je. 6-7 Std.)
Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
Mit Nikons N-LOG filmen, Panasonics V-Log Lut verwenden?
Infrarot Zeitraffer
Wie funktioniert ein nichtdreh Pol Filter?
nicht verwendete Clips entfernen?
GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6
mehr Beiträge zum Thema Filmen


Archive

2019

März - Februar - Januar

2018
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Specialsschraeg
20. Februar - 14. April / Bonn
VIDEONALE.17
13-24. März / Regensburg
25. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
19-24. März / Graz
DIAGONALE
20-25. März /
Landshuter Kurzfilmfestival
alle Termine und Einreichfristen


update am 24.März 2019 - 10:03
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*