Logo
/// News

Apple: nächster Mac Pro wird modular und upgrade-fähig sein

[13:27 Di,19.Dezember 2017 [e]  von ]    

Apple äußert sich sehr selten zu zukünftigen Produktentwicklungen, hat dies aber jetzt anlässlich des Starts des neuen iMac Pro jetzt schon zum zweiten Mal gemacht. So hatte Apple im April verlautbart, daß der neue Mac Pro modular sein würde. Jetzt hat Apple diese Information - etwas versteckt in der der Pressemitteilung zum iMac Pro - noch präzisiert. So soll der neue Mac Pro nicht nur modular sein sondern auch explizit upgrade-fähig (anders als der letzte Mac Pro von 2013) - und es soll ein neues Profi-Display erstmals wieder von Apple selbst geben.



Apples Statement im Wortlaut: "Zusätzlich zum neuen iMac Pro arbeitet Apple an einem völlig neu gestalteten Mac Pro der nächsten Generation in einem modularen und upgrade-fähigen Design, konzipiert speziell für Kunden, die ein Höchstleistungs-System mit hohem Durchsatz benötigen sowie an einem neuen High-End-Pro-Display."

MacPro-2013
Apple Mac Pro (2013)


Nachdem der Mac Pro schon sehr in die Jahre gekommen ist - er erschien Ende 2013 - und es zwischenzeitlich auch keine Modell-Upgrades gab ist der Mac Pro in Sachen Leistung etwas abgeschlagen - so ist der neue iMac Pro in vielen Konfigurationen wesentlich leistungsfähiger.

Konnte allerdings der alte (pre 2013 aka "Käsereibe") Mac Pro mittels seiner traditionellen Kasten-Bauweise noch leicht über den Austausch einzelner Komponenten per Hand Stück um Stück aufgerüstet und halbwegs aktuell gehalten werden, gab es diese Option beim Mac Pro (2013) nur mehr sehr beschränkt - sein ganz spezielles Design war ganz auf ein besonderes Aussehen und die leise Kühlung der CPU und zwei GPUs abgestimmt, erwies sich für Apple aber aufgrund seiner speziellen Sonderbauform offensichtlich als designtechnische Sackgasse.

Ein modulares Design würde Apple vom Zwang befreien, jährlich neue Modelle herausbringen zu müssen, um professionellen Kunden immer konkurrenzfähige Modelle mit maximaler aktueller Leistung bieten zu können.

MacPro-Cheese
Apple Mac Pro (pre 2013)


Da auch der neue iMac Pro aufgrund seiner hochintegrierten Bauweise nicht mehr aufgerüstet werden kann - nur das RAM läßt sich erweitern und auch das nur vom autorisierten Händler - hat Apple es wohl deshalb für angebracht gehalten, ein Bekenntnis zum Mac Pro und den ihm treuen Profi-Usern abzugeben, welche schon lange ungeduldig sind und wissen wollen, ob Apple ihnen auch in Zukunft treu bleibt.

Apple nennt zwar keinen konkreten Termin für den neuen Mac Pro, will aber wohl mit seiner Verlautbarungen vermeiden, dass Pro-User sich bei der Aussicht auf neue Spitzenmodelle in der Wartezeit von Apple abwenden (bis dahin muss der neue iMac Pro genügen). Da Apple allerdings nicht einmal eine grobe Zeitangabe (wie 2.Quartal 2018) geliefert hat, könnte es noch dauern bis der neue Mac Pro erscheint.

Neben veralteter Hardware schmerzen beim letzten Mac Pro inzwischen allerdings auch die fehlende neue Schnittstellen nach den neuesten Standards, welche die Nutzung aktueller Peripherieräte mit maximaler Leistung verhindern. So nutzt der Mac Pro aufgrund seines Alters etwa nur Thunderbolt 2 und nicht das doppelt so schnelle und mit einem anderen Steckcer/Buchse (USB-C) ausgestattete Thunderbolt 3/USB 3.1. Ein modulares ausbaufähiges System könnte auch hier in Zukunft Abhilfe schaffen und neue Schnittstellenstandards über eine nachrüstbar machen.

iMAc-Pro-2
Apple iMac Pro (2017)


Der neueste iMac Pro gibt in seiner rund 15.000 Euro teureren Maximalausführung Aufschluß darüber , was Apple unter "Höchstleistungs-System mit hohem Durchsatz" verstehen könnte, dessen 18-Core Intel Xeon W CPU, 128 GB DDR4 Arbeitsspeicher, eine 4 TB NVMe SSD und Radeon Pro Vega 64 GPU könnte ein erweiterbarer Mac Pro für professionelle Anwendungen mittels noch mehr SSD/HDD Speicher, mehrere GPUs und/oder CPUs noch übertreffen.

Überraschend ist, das Apple wieder ein eigenes Display ankündigt, nachdem das letzte Apple Display (welches 2011 auf den Markt kam) 2016 aus dem Angebot genommen wurde und für die Mac Book Pros zwei spezielle Thunderbolt 3 Monitore von LG ins Angebot genommen wurden. Auch für das neue Display hat Apple noch keinen konkreten Erscheinungstermin.

Link mehr Informationen bei www.apple.com

    
[53 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Funless    20:51 am 3.1.2018
Ich für meinen Teil spekuliere, dass frühestens auf der diesjährigen WWDC ein ungefähres Release Datum announced werden wird.
Jott    19:37 am 3.1.2018
Oder 2019. So nebulös, dass man die Nummer getrost ignorieren kann, bis jemand in Cupertino mal eine Ansage macht.
TonBild    19:17 am 3.1.2018
Gibt es schon irgendwelche Gerüchte wann der angekündigte neue modulare Mac Pro verfügbar sein soll? Mitte oder eher Ende 2018?
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildGoogle NIMA: Neural Image Assessment - KI benotet Bildqualität bildVideo Tripod Manager 44: der Rollkoffer für Pro-Stative


verwandte Newsmeldungen:
Computer:

Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit 16.Dezember 2018
Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows 11.Dezember 2018
Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit 5.Dezember 2018
Apple: Kein Unterstützung mehr von Cineform und DNxHD Codecs in zukünftigem macOS 22.November 2018
Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm. 16.November 2018
Nvidia RTX 2070 Turing-Variationen und Probleme mit RTX 2080 Ti? 8.November 2018
Neue iPad Pros mit USB-C und Face ID - Performance nähert sich aktuellen MacBook Pro 4.November 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Computer

Apple:

Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows 11.Dezember 2018
Apple: Kein Unterstützung mehr von Cineform und DNxHD Codecs in zukünftigem macOS 22.November 2018
Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm. 16.November 2018
Neue iPad Pros mit USB-C und Face ID - Performance nähert sich aktuellen MacBook Pro 4.November 2018
Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor 30.Oktober 2018
iOgrapher Multi Case: Cage fürs professionelle Filmen mit Apple und Android Smartphones 14.Oktober 2018
Adobe Creative Cloud wird Metal-fähig am Mac, verlernt Nvidia Fermi 13.Oktober 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Apple


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Apple:
"Schlechte", stark komprimierte Bilddateien / Scans besser machen, Qualität erhöhen?
Lumaforge, Jellyfish via AppleStore usw..
Wie mach ich das mit footage?
Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
Externer Recorder für D750: macht Ninja 5 Sinn?
Mac Pro 6.1 2013 gebraucht 8- 10- oder 12-Core kaufen?
Standbilder lebendig machen
mehr Beiträge zum Thema Apple

Computer:
Lumaforge, Jellyfish via AppleStore usw..
Adobe Pro Video Apps exportieren Apple ProRes 4444 und 422 jetzt auch unter Windows
Objektive mit Bildstabilsator für BMPCC4K
7 Jahre alten Schnittrechner aufrüsten sinnvoll?
Künstliche Intelligenz hilft beim Rotoskopieren - Kognat Rotobot
Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit
FCP auf neuen Rechner übertragen
mehr Beiträge zum Thema Computer


Archive

2018

Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.Dezember 2018 - 10:42
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*