Logo Logo
/// 

verarscht mich Sony Vegas 10?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Vegas Pro-Forum

Frage von VHS:


Hallo bin neu hier und hab Vegas 10 vor 2 Jahren geschenkt bekommen und will von VHS auf eine DVD, die ich aber das erste Mal mit Vegas "nachbearbeiten" musste.
Aber mit dem Programm gehts nicht weiter, obwohl die Größe absolut passen müsste.
Es ist doch richtig dass man damit direkt eine DVD erstellen kann oder irre ich?
Siehe Bilder, die mehr sagen als x-Sätze!
Bitte um fachlich kompetente hilfe.
Vielen Dank!
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads ... 5exzg2.jpg
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads ... szd9xr.jpg



Antwort von Marco:

Was genau funktioniert denn nicht?



Antwort von Rudolf Max:

7,2 GB sind halt schon ein bisschen viel für eine DVD...





Antwort von VHS:

Hallo
dieses Programm macht aus 3,64 Gb einfach über 7Gb
wie kommt sowas zustande?



Antwort von tommyb:

Verschiedene Codecs, unterschiedliche Bitraten. Ganz normal.

Nimm einen Double LayerLayer im Glossar erklärt Rohling oder reduziere die Bitrate (mit entsprechendem Qualitätsverlust).



Antwort von VHS:

Verschiedene Codecs, unterschiedliche Bitraten. Ganz normal.

Nimm einen Double LayerLayer im Glossar erklärt Rohling oder reduziere die Bitrate (mit entsprechendem Qualitätsverlust).

Double LayerLayer im Glossar erklärt Rohling hab ich nicht.
Die DVD wurde vom DVD Rekorder aufgenommen auf Standard Play und schon einmal von Vegas zu dem 3,64 Gb großen Film gerendert.
Eine Bitrate kann man nirgends mehr einstellen, außer den Film nochmals zu rendernrendern im Glossar erklärt, was nicht normal ist und die Qualität ruinieren würde.
Gibts eine Freeware, die sowas zuverlässiger erledigt als diese Kaufschrottware?



Antwort von MLJ:

@VHS
Das ist kein Wunder denn du hast für Audio PCM, nicht MPEG-Layer 2 für den Export eingestellt. Bei der Spieldauer von über 90 Minuten kommt das zusammen. Stelle das Audio um auf MPEG-Layer 2 mit 224 kBits oder AC3AC3 im Glossar erklärt mit 192 kBits und das Video bei 6000 Mbits (VBR/CBR), dann sollte das locker auf einen normalen Rohling passen.

Kleiner Tipp am Rande, je langsamer du brennst, desto besser werden die DVD's erkannt im Player ;) 12-Fach ist eigentlich zu schnell da viele Player mit der Erkennung Probleme haben und beim abspielen anfangen zu "jaulen" :)

Cheers

Mickey



Antwort von VHS:

@VHS
Das ist kein Wunder denn du hast für Audio PCM, nicht MPEG-Layer 2 für den Export eingestellt. Bei der Spieldauer von über 90 Minuten kommt das zusammen. Stelle das Audio um auf MPEG-Layer 2 mit 224 kBits oder AC3AC3 im Glossar erklärt mit 192 kBits und das Video bei 6000 Mbits (VBR/CBR), dann sollte das locker auf einen normalen Rohling passen.

Kleiner Tipp am Rande, je langsamer du brennst, desto besser werden die DVD's erkannt im Player ;) 12-Fach ist eigentlich zu schnell da viele Player mit der Erkennung Probleme haben und beim abspielen anfangen zu "jaulen" :)

Cheers

Mickey

Hallo Mickey
Hab ich schon in der Ausgangsdatei so gemacht,die ca. 3,64 Gb groß ist
Hier ein Bild mit den Daten des Videomaterials welches Vegas auf 7 Gb aufbläst:

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads ... m8taez.jpg



Antwort von MLJ:

@VHS
Dann schaue mal nach ob du die Option in Vegas mit dem Namen "Smart Render" findest für den Export, das Manual oder die Hilfedatei sollte da Auskunft geben können. Dann wird nicht alles neu kodiert und ist eine Sache von ein paar Minuten und hast keine Qualitätseinbuße oder größere Datei am Ende. Du hast die MainConcept Codecs an Board, die können das, musst es nur in Vegas aktivieren.

Dann sollte sich die Datei nicht aufblasen oder passe die Projektdatei an mit den gleichen Parametern des Quellmaterials, dann sollte auch nichts größer werden. Auf dem Screenshot sind die Werte in Ordnung, also einfach so für das gesamte Projekt übernehmen, okay ?

Nachtrag: Habe gerade mal einen Kollegen angerufen der früher mit Vegas private Sachen gemacht hat, "Smart Render" gibt es und in englisch kommt eine Nachricht "No recompression required" beim rendernrendern im Glossar erklärt, wird also 1:1 durch gereicht wenn man "Smart Render" aktiviert für den Export.

Per E-Mail noch diese Tipps von ihm erhalten:
Zitat:
A little tip if the smart render does not appear to work, e.g. you do not get the "No recompression Required" message:
1, Make sure you are using the right file type that allows "Smart Render"
2, Make sure you use the same render template as per original render
3, Make sure the "Stretch video to fill output frame size (do not Letterbox)" is unchecked for the smart render engine
Zitat ende.

Cheers

Mickey



Antwort von VHS:

Hallo Mickey
Glaube nicht mehr dass Software Schrott überhaupt 100ig% funktionieren kann...
Bei meinem Sony Vegas 10 pro finde ich nichts von Smart Rendering..
Suche nach Hardware DVD Rekorder mit "freier Bitraten einstellung" bei Aufnahme. Dann wäre das Problem gelöst...



Antwort von Steelfox:

Nunja, dieses Programm als Schrottsoftware zu bezeichnen ohne sich damit eingehend zu beschäftigen, sagt schon viel aus. Ich arbeitete viele Jahre mit Version 10 und 11 und zig möglichen Dateiformaten. Ohne Probleme.

Ich gehe mal davon aus, du hast kein "DVD-Architect" zu Vegas mitbekommen?
Für eine DVD muß jede Datei in einer bestimmten Norm vorliegen, kleinste Abweichungen davon führen unweigerlich zu einem Neurendering. Hier reicht schon eine falsche Halbbildreihenfolge im Ausgangsmaterial.

Vegas hat eine Voreinstellung für DVDs, nennt sich: PAL-Videostream von Architect für 4:3 und entspechend mit "Breitbild" für 16:9 Material.

Im Übrigen, muß die geschätzte Größe, die Vegas angibt, nicht unbedingt mit dem fertigen Material übereinstimmen.



Antwort von otmar:

"verarscht" - "Schrott"
schon die Ausdrucksweise dieses Posts sagt viel aus...
Wer sich mit dem Programm nicht richtig auseinandersetzt wird nie zum Ziel kommen.



Antwort von VHS:

"verarscht" - "Schrott"
schon die Ausdrucksweise dieses Posts sagt viel aus...
Wer sich mit dem Programm nicht richtig auseinandersetzt wird nie zum Ziel kommen.

Ist noch milde ausgedrückt!
Wenn eine Software aus 3,4 Gb 7,1 Gb OHNE zwischen Einstellmöglichkeiten macht , dann ist dies auch angebracht!
Ein Hardware Pioneer DVD Rekorder der 32 Stufen hat, um die Bitraten variabel einzustellen für um die 100 Euro gebraucht im Topzustand, spart mir den Ärger mit vermurkster Software gewaltig um meine VHS Kassetten in der Qualität, die ich will zu archivieren!

@Steelfox
"kein "DVD-Architect" zu Vegas mitbekommen? "
Nein war nicht dabei das würde wohl nochmal kosten und mir die Hardware noch schmackhafter machen...

Ich hab die Datei mit dem "SUPER Formatwandler eRightSoft" von 2009 in eine VTS-VOB Datei umgewandelt und die ist auch nur 3.65 Gb groß und würde somit auf eine DVD passen..

Mit dem Open Source Tool "DVD Styler" funktioniert der Transfer auf DVD ohne murren und verfälschen der Göße, schon traurig für Sony....



Antwort von Alf_300:

Vegas ist halt nicht zur Erstellumg von DVD's gedacht



Antwort von Jasper:

Wow, was hier alles geschrieben wurde...

Natürlich kann man von Vegas heraus eine DVD erstellen.
Allerdings sind hier die Exporteinstellungen vorgegeben!
D. h. u. a. Bitratenmodus: variable; max Bitrate 9500Kbps ...
Der Clip dürfte "nur" ca. 58min lang sein.

@vhs
"verarscht" - "Schrott"
Sorry, wenn man keine Ahnung hat...
Vegas Pro beinhaltet auch den DVD Architect !!! und da kann man etliches einstellen!
Wenn man nur Vegas Edit oder eine "Camcorder-Version" hat, dann ist der DVD Architect natürlich nicht dabei.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Vegas Pro-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Start/Stop wie in VEGAS Pro
Vegas Pro 16 ist da
Vegas Pro 15 einstellen
Sony Vegas Pro 14 gibt eine falsche Meldung
VEGAS Pro jetzt auch im Abo
Vegas Pro 14 Edit für 20 Dollar im Humblebundle
Vegas 14: Datei konnte nicht geöffnet werden
Vegas Pro 15 Diashow
Vegas Pro 15 ist da!
Vegas pro 14: Media Manager nicht installiert
Vegas 12/13/14 mit 3 Monitoren nutzen
verarscht mich Sony Vegas 10?
ha ha ha... ich krieg mich nicht mehr ein... jetzt bieg ich mich...
PLAY MEMORIES HOME VON SONY -für mich very kryptisch-
Sony Vegas - Videos ruckeln nach rendern auf YouTube, Sony CX410
Sony A7s S-Log Mode und Grading Einstellungen Sony Vegas oder Premiere CC
Noise Test Sony A7r / RX10. Mich interessiert eure Meinung ?
Verpixeln in Sony Vegas
Sony Vegas - Frameserver Probleme
Sony Vegas 13 Pro - 2 Fragen
Sony Vegas Pro 13 welche Grafikkarte?
AAF export in Sony Vegas Pro 13
Sony Vegas ruckelt in der Vorschau
Laptop Kaufberatung Sony Vegas 13. PRO
AAF export in Sony Vegas Pro 13
Audio-Mastering mit Sony Vegas Pro 14

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 13.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*