Logo Logo
/// 

Videoschnitt, GraKa bis 300€



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von phreak:


Hallo,
seit knapp 6 Monaten habe ich meine Lumix G70. Nun wollte ich ein paar Videos schneiden. Die Auflösung beträgt: 3.840 x 2.160

Nun kann ich aber kaum schneiden, da die CPU ausgelastet ist und das Video anfängt zu haken. Es läuft nicht flüssig. Ich befürchte das es an der Grafikkarte des CPUs liegt. Die reicht nicht aus.

Ich habe folgendes System:

Win 7 64Bit
I7 6700 mit interner Grafikkarte
Asus 110 m-a
16GB RAM
SSD mit Systemparition
SSD mit Videopartition
Videoschnitt: Lightworks
Kamera: Lumix G70

Der Rechner wird überwiegend als Audio Rechner benutzt, also nichts unnötiges drauf.

Nun die Frage, welche Grafikkarte würdet ihr mir empfehlen?
Kostenpunkt bis maximal 300€.

Danke im voraus



Antwort von dienstag_01:

Ob da eine Grafikkarte überhaupt was bringt? Vielleicht ist die CPU einfach zu schwach?
Vielleicht bietet LW ja auch einen Proxy Mode, mit dem man trotzdem arbeiten kann.



Antwort von phreak:

Danke für den Hinweis. Ja, LW unterstützt PROXY, habe mich etwas eingelesen und werde berichten.








Antwort von mash_gh4:

phreak hat geschrieben:
Danke für den Hinweis. Ja, LW unterstützt PROXY, habe mich etwas eingelesen und werde berichten.
Naja -- LW ist halt leider wirklich eine ziemlich problematische software.
die machen zwar nach außen hin immer einen fürchterlich viel wind, so dass man auf den ersten blick glauben könnte, es würde sich dabei um die einzig wahre software für richtige cutter handeln, aber im wirklichkeit handelt es sich dabei doch viel eher um ein ziemlich museales produkt, dass sich von technischen zugängen und bedienungskonvention, wie sie noch vor 2-3 jahrzehnten sinn gemacht haben dürften, nicht recht zu lösen vermag.

die zugekaufte software, die es zum eigentlichen dekodieren der videofiles verwendet, stammt von mainconcept und ist im grunde die selbe, die auch in adobe produkten zum einsatz kommt. in der hinsicht ist es also etwa gleich schnell und leistungsfähig wie diverse ffmpeg-basierenden alternativen, zumindest aber jenen lösungen vorzuziehen, die sich nur auf entsprechende betriebssystemroutinen stützen, wie es bspw. in der freien ausgabe von davinci resolve der fall ist.

allerdings ist das de-/encodieren von videoströmen natürlich nur eine der vielen performancekritischen aufgaben in einem derartigen video-schnitt-programm. gerade wenn man mit long-GOP quellmaterial arbeitet, sind effizente caching- und prefetch-mechanismen unverzichtbar. um 4k in voller auflösung flüssig verarbeiten und darstellen zu können, muss auch die renderpipline ziemlich optimiert seine. das sind alles details, wo LW so ganz und gar nicht als state of the art lösung angesehen werden kann.

wirklich arbeiten kann man mit dem zeug fast nur, wenn man das ganze material forher in typische mezzanine-formate (prores, dnxhd) übersetzt bzw. mit proxies arbeitet. das ist natürlich zum heutigen zeitpunkt eigentlich nicht mehr akzeptabel.

LW hat sicher auch seine qualitäten. ich schätze es sehr, wie nah es sich in den internen strukturen und arbeitsabläufen noch immer an mechanischem film bzw. framegenauen berechnungen und eingabemöglichkeiten orientiert. trotzdem wirkt es auch in dieser hinsicht mittlerweile schrecklich verstaubt und technisch überholt. ich glaube, es gibt wirklich keinen grund, warum man sich mit dieser software gegenwärtig noch immer herumärgern sollte.

hätten sie wirklich den code des programms freigegeben, wie es vor einigen jahren einmal versprochen wurde, hätte das möglicherweise ganz anders kommen können!
damals gab's wirklich die hoffnung, dass auf dieser jeharzehnte kang gewachsenen basis eine wirklich gute freie plattformübergreifende lösung entstehen könnte, die man gemeinsam auf die erfordernise einer neuen zeit anpassen könnte. leider ist dieser traum aber nicht aufgegangen, sonder wohl eher in sein gegenteil verkehrt worden. was real passiert ist, war für alle interesierten beobachter/beteiligten ziemlich enttäuschend. die großen versprechungen wurden offenbar ausschließlich zu werbezwecken hinausposaunt, aber nie auch nur im ansatz umgesetzt. im gegenteil! -- das produkt wurde immer immer unfreier und teuer, je mehr gutgäubige abhängige sich eingefunden haben. es ist geradezu ein frecheit, was sie für ein derart schlechtes programm mittlerweile zu verlangen erlauben. und die unübersehbaren zensurmaßnahmen, wenn wieder einmal jemand an diese alten geschichten bzw. versprechungen erinnert, sind wirklich von einer derart unerträglichen repressivität, dass ich persönlich mit dem zeug wirklich nichts mehr zu tun haben will -- ja, jede erwähnung dieses verfluchten produkts ist eigentlich schon zu viel ! :(

aber vielleicht noch zu deiner eigentlichen ursprünglichen frage:
eine günstige nvidea-1060er karte sollte eigentliche für den hausgebrauch bzw. videoschnitt völlig ausreichen und mit deinem budget vereinbar sein. derartige karten machen durchaus sinn. damit kannst du dann auch wirklich gute software verwenden, wenn sie ausreichend effizient arbeitet (siehe hardware section in diesem link: https://support.sgo.es/support/solution ... -resources)



Antwort von phreak:

Danke für deine Antwort. Sag mal, kannst du den ein Programm empfehlen? Also ich bearbeiten sehr selten Videos, daher sollte dies auch in einem angemessenen Preisbereich liegen. Wichtig wäre mir eine mindest Ausgabe in 1080p.



Antwort von phreak:

Anbei noch der Hinweis auf das Problem mit LW. Wenn ich eine kleine 4K Videosequenz als proxy editiere, es in LW einfüge, ist das Video nicht mit dem Ton synchron. Da gibt es eine deutliche Latenz. Belasse ich es dabei und exportiere das Projekt, wird mir im Player das Video synchron wiedergegeben.

Von daher suche ich nach einer Software mir der ich meine 4K Videos bearbeiten und exportieren kann. Natürlich muss es nicht für lau sein, aber auch keine Unsummen kosten.



Antwort von mash_gh4:

phreak hat geschrieben:
Anbei noch der Hinweis auf das Problem mit LW. Wenn ich eine kleine 4K Videosequenz als proxy editiere, es in LW einfüge, ist das Video nicht mit dem Ton synchron. Da gibt es eine deutliche Latenz. Belasse ich es dabei und exportiere das Projekt, wird mir im Player das Video synchron wiedergegeben.


ja -- genau dieses problem konnte ich mit LW, damals als ich es eine zeit lang unter linux verwendet habe, auch schon beobachten.

man kann dieses problem zumindest deutlich abschwächen, wenn man die audio-samplerate im programm und im audiomixer des desktops auf den selben wert einstellt (am besten 48000Hz). unter linux muss man dazu die userspezifische pulseaudio-konfiguration ändern, aber auch unter windows gibt's ähnliche einstellmöglichkeiten im audio- bzw. gerätemanager. damit verschwindet das problem zwar noch immer nicht ganz, weil die genutzte buffergröße bzw. dadurch bedingte audiolatenz unangenehm hoch für eine wirklich effiziente interaktive bedienung bleibt, aber das verhalten wird zumindest ein bisserl erträglicher und zuverlässiger.
phreak hat geschrieben:
Von daher suche ich nach einer Software mir der ich meine 4K Videos bearbeiten und exportieren kann. Natürlich muss es nicht für lau sein, aber auch keine Unsummen kosten.
da getrau ich mich wirklich keinen tipp zu geben, weil ich mich ja letztlich doch über fast alle progromme wieder irgendwie ärgern muss.

für ganz einfach dinge ohne große korrekturen, halte ich aber kdenlive, shotcut und den blender VSE oft für völlig ausreichend. das sind auch wirklich frei programme, die auf allen plattformen in gleicher weise verfügbar sind und und daher von jedermann in der jeweils aktuellen version benutzt werden können. das ist oft mehr wert als irgendwelche technischen raffinessen und professionellen eigenschaften.

dort wo man halt wirklich um entsprechende anspruchsvollere eingriife und korrekturen nicht herum kommt, verwende ich halt die eingeschränkt "freien" ausgaben von nuke studio non-commercial, mistika insight und davinci resolve. einen export in mind. 1080p1080p im Glossar erklärt erlauben all diese genannten varianten (im ggs. zur LW version!). zum teil muss man hier halt auch noch zusätzlich ffmpeg bemühen, um das ausgangsmaterial in akzeptierte intermediateformate zu übersetzen od. um die ausgabe besser zu komprimieren. aber auch das ist ja auch keine wirklich große kunst oder unbewältigbare aufgabe.



Antwort von phreak:

Moin, Mistika steht bei mir auch zum Testen bereit. Erstmal eine gute Idee langfristig auf eine neue Grafikkarte zu setzen. Wie hast du dich in Mistika eingefunden, ist ja ich relativ unbekannt, oder?




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
welchen Camcorder gebraucht bis 300€ ?
Billig Camcorder gebraucht bis 300
Bis zu 300 Euro sparen mit neuer DJI Rabattaktion
Seagate FireCuda 530 M.2 NVMe SSDs mit 4 TB und bis zu 7.300 MB/s
Mushkin Alpha 8TB M.2 NVMe SSD liest mit bis zu 3.300 MB/s
Neue Samsung 970 Evo Plus NVMe SSD schreibt noch schneller mit bis zu 3.300 MB/s
Monitor für Full HD Videoschnitt bis 600 Euro
Studio 10 welche Graka?
Graka AGP mit TV-IN
Nvidia-Graka stört DVB-T-Aufzeichnung
TV-Karte USB [was: Graka AGP mit TV-IN]
GraKa für Videobearbeitung mit Schnittmonitor
Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?
Mehr Saft für 4K in Davinci, neue GraKa oder neuer PC
OT: Canopus ADVC 300
Camcorder für 300€
Tamron 18-300 für Fujifilm
Canopus ADVC 300 zum digitalisieren
Field review: Fujifilm XF 70-300 F4-5.6 R LM OIS WR
Hollyland kündigt Mars 300 Pro Funkstrecke an
Canopus ADVC 300 geht nicht mehr
ADVC-300 und Ulead Media Studio7
Ximea xiB-64 Hochgeschwindigkeitskamera: 5K mit 300 fps
4K Kurzdistanz-Projektor für 5.300 Euro von Dell - S718QL
Canopus ADVC 300 und Panasonic NV-FS200 zum digitalisieren
Sabrent Rocket Q: Erste 8TB NVMe SSD erreicht 3.300 MB/s

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom