Logo Logo
/// 

Red Raven wird nochmal aufgewertet: Größerer 4,5K Dragon Sensor



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Ursprünglich wurde die Red Raven mit einem 4K Sensor angekündigt ,der gerade einmal 20,48mm breit sein sollte,...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Red Raven wird nochmal aufgewertet: Größerer 4,5K Dragon Sensor




Antwort von Jott:

"So Jim and I just had one of those Epic all-nighters working away in Stage 4...Now it is morning.
and now Raven has become 4.5k.
23.04mm x 10.8mm"

Beim geheimen Sensorlieferanten angerufen und gefragt, ob's auch ein paar Millimeter größer geht? Riecht schon nach Marketingentscheidung im Hinblick auf die Ursa Mini. Scheint ein Wettrennen zur werden, wer zuerst Serienkameras liefern kann.

Auf jeden Fall ist die Raven dadurch interessanter geworden - wenn RED nichts falsch macht, könnte die auch insbesondere wegen der Raw/ProRes-Auswahl (nicht gleich durchdrehen, Iasi!) ein echter Bestseller werden.



Antwort von schwarznachtfilmer:

Hot hold sei Hosen mit Gackerl voll ( 4,6 Ursa Mini) und scheisst sich medial
an. De kauf i net. Einmal Red-propaganda reicht. Also Herr Janard, den dicken Marketingarsch sauber wischen und selbige Krücke in die Mitte scheiben.. und weg damit!





Antwort von mediavideo:

Hat noch keiner die groteske Marketinglachnummer von RED bemerkt ?

RED RAVEN jetzt mit 4.5k - Ich schmeiß mich gerade weg vor lachen ...

Das Interesse an der RED RAVEN scheint gegen NULL zu tendieren, anders ist so eine Paniknummer nicht zu erklären. Und ein NULL-Interesse kann man am Preis/Leistungsverhältnis der RED RAVEN inkl. dem nötigen Zubehör (EVF, 2 mal 512 GB, Hinterkamerasteuerung, ...) zur Black Magic URSA Mini 4.6k schnell erkennen.

Zu spät, zu schlecht - Rest in peace RED!



Antwort von iasi:

Hat noch keiner die groteske Marketinglachnummer von RED bemerkt ?

RED RAVEN jetzt mit 4.5k - Ich schmeiß mich gerade weg vor lachen ...

Das Interesse an der RED RAVEN scheint gegen NULL zu tendieren, anders ist so eine Paniknummer nicht zu erklären. Und ein NULL-Interesse kann man am Preis/Leistungsverhältnis der RED RAVEN inkl. dem nötigen Zubehör (EVF, 2 mal 512 GB, Hinterkamerasteuerung, ...) zur Black Magic URSA Mini 4.6k schnell erkennen.

Zu spät, zu schlecht - Rest in peace RED!

Was manche Leute so alles erkennen können.
Von der BMD 4.6k gibt"s so gut wie nichts - den Raven-Sensor kennt man hingegen schon.

Wenn die Bildqualität des 4.6k von BMD hinter dem Dragon zurück bleibt, hilft auch der günstigere Preis nicht viel.
Die technischen Daten mögen ja beeindruckend sein - aber was kommt am Ende für ein Bild raus?
Die Auslieferung soll laut BMD-Seite diesen Monat erfolgen - da können wir uns ja bald ein Bild von der 4.6k machen :)



Antwort von j.t.jefferson:

junge junge...schon mal an den CodecCodec im Glossar erklärt gedacht beim Schnitt.
Da würde ich die Raven der BM auf jeden Fall vorziehen.
Wie war nochmal das Minuten/GB Verhältnis bei der Ursa...128GB 7 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch.

Die Raven sieht für mich wie die perfekte Musikvideo Cam aus (für Low/Midbudget)



Antwort von iasi:

junge junge...schon mal an den CodecCodec im Glossar erklärt gedacht beim Schnitt.
Da würde ich die Raven der BM auf jeden Fall vorziehen.
Wie war nochmal das Minuten/GB Verhältnis bei der Ursa...128GB 7 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch.

Die Raven sieht für mich wie die perfekte Musikvideo Cam aus (für Low/Midbudget)

na - 3:1 und 4:1 bietet auch die 4.6k-Mini - also wo ist der Unterschied?

Wer platzsparend arbeiten will, der muss eben UHD-ProRes mit der Mini drehen.
In die Mini passen zudem gleich 2 cfast-Karten.

Ich denke mal: Alles hängt vom BMD-Sensor ab.



Antwort von j.t.jefferson:

ja aber das wäre selbst mir noch zuviel.
Bei den Musikvideos zählt hauptsächlich, schnell schneiden, DR, Slomo, geringe Datenmengen und RAW.
Sehe da nur RAW bei BM.
Zu fast dem selben Preis.
Perepherie hab ich schon alles von den anderen Cams.



Antwort von Fader8:

junge junge...schon mal an den CodecCodec im Glossar erklärt gedacht beim Schnitt.
Da würde ich die Raven der BM auf jeden Fall vorziehen.
Wie war nochmal das Minuten/GB Verhältnis bei der Ursa...128GB 7 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch.

Die Raven sieht für mich wie die perfekte Musikvideo Cam aus (für Low/Midbudget)

na - 3:1 und 4:1 bietet auch die 4.6k-Mini - also wo ist der Unterschied?

Wer platzsparend arbeiten will, der muss eben UHD-ProRes mit der Mini drehen.
In die Mini passen zudem gleich 2 cfast-Karten.

Ich denke mal: Alles hängt vom BMD-Sensor ab.

+1

...und wie bald die Kamera rauskommt. Wir haben bei der AJA Cion ja gesehen wie verheerend 1 Jahr sein kann.



Antwort von iasi:

Ich denke nicht, dass es wirklich auf ein paar Monate ankommt.

Der Dragon ist sehr gut.
Solange es in dieser Preisklasse nichts vergleichbar gutes gibt, spielt es keine Rolle, ob"s noch 3 oder 6 Monate dauert.

Sollte der BMD 4.6k-Sensor an die Qualität des Dragon heranreichen, dann kann es sich BMD durchaus leisten, sich einige Monate zu verspäten. Sie würden zwar Kunden an die Raven verlieren, aber sicherlich viele neue gewinnen.



Antwort von iasi:

ja aber das wäre selbst mir noch zuviel.
Bei den Musikvideos zählt hauptsächlich, schnell schneiden, DR, Slomo, geringe Datenmengen und RAW.
Sehe da nur RAW bei BM.
Zu fast dem selben Preis.
Perepherie hab ich schon alles von den anderen Cams.

4608 x 2592
CinemaDNG RAW 3:1 - 180 MB/s
CinemaDNG RAW 4:1 - 135 MB/s
Storage rates based on 30 frames per second.

Hand aufs Herz: Erhöhst du bei der Red wirklich die KompressionsrateKompressionsrate im Glossar erklärt, um die Datenmenge zu reduzieren, oder holst du nicht doch meist das Maximale raus?

Was aber schon stimmt: Selbst mit Apple ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt in UHD fallen bei der BMD mehr Daten an, als bei der Red mit unproblematischem 6:1 Raw in 4k - bei ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt HQ sind dann schon doppelt so viele Daten.

Selber Preis?
Das kann man nun wirklich nicht sagen - dafür ist die Mini viel zu gut ausgestattet.



Antwort von Paralkar:

Ich denke was bei dem raven sehr interessant werden könnte ist der Rental, der kann sehr günstig die Kamera anbieten und nach mein Erfahrungen sind die keine Fans von Blackmagic Mühlen, da die für den Verleih teils zu zickig sind.

Ich bin sehr gespannt was da geht,



Antwort von Borke:

Die Kunden werden gemolken und wedeln gleich mit ihren Scheinchen.



Antwort von iasi:

Die Kunden werden gemolken und wedeln gleich mit ihren Scheinchen.

Gemolken?

Tja - wenn du damit meinst, Geld für Ware geben zu müssen.

ach ja - es gilt zudem: Angebot und Nachfrage regeln den Preis



Antwort von Borke:

Darum hat ja Red solche Probleme, sonst würden sie nicht freiwillig die Cam aufbohren.



Antwort von Frank Glencairn:

ja aber das wäre selbst mir noch zuviel.
Bei den Musikvideos zählt hauptsächlich, schnell schneiden, DR, Slomo, geringe Datenmengen und RAW.
Sehe da nur RAW bei BM.

Geringe Datenmenge - in 2015? Seriousley?

Und "schnell schneiden" - einfach das RAW in Davinci schmeißen und schneiden, fertig, wo ist das Problem?



Antwort von Borke:

Bin gespannt wann RED den Preis senken muß, mangels Nachfrage.



Antwort von iasi:

Darum hat ja Red solche Probleme, sonst würden sie nicht freiwillig die Cam aufbohren.

aha - Red verkauft also nicht genug von den Kameras, die noch gar nicht lieferbar sind - interessant.

Bei BMD gehen zwischenzeitlich die 4.6k-Cams weg, wie warme Semmeln :)
Alles was auf den Markt kam, wurde sofort aufgekauft :)



Antwort von NBM:

Bei den Musikvideos zählt hauptsächlich, schnell schneiden, DR, Slomo, geringe Datenmengen und RAW.

wer sagt das ?



Antwort von Borke:

Darum hat ja Red solche Probleme, sonst würden sie nicht freiwillig die Cam aufbohren.

aha - Red verkauft also nicht genug von den Kameras, die noch gar nicht lieferbar sind - interessant.

Bei BMD gehen zwischenzeitlich die 4.6k-Cams weg, wie warme Semmeln :)
Alles was auf den Markt kam, wurde sofort aufgekauft :)

Nein, hast Du falsch verstanden.



Antwort von iasi:

Darum hat ja Red solche Probleme, sonst würden sie nicht freiwillig die Cam aufbohren.

aha - Red verkauft also nicht genug von den Kameras, die noch gar nicht lieferbar sind - interessant.

Bei BMD gehen zwischenzeitlich die 4.6k-Cams weg, wie warme Semmeln :)
Alles was auf den Markt kam, wurde sofort aufgekauft :)

Nein, hast Du falsch verstanden.

Wie kommst du dann darauf, dass Red Probleme hat?

Mag ja sein, dass der eine oder andere noch zögert, weil er die 4.6k-BMD abwarten will - aber ewig warten die Leute eben auch nicht. Zumal BMD ständig seine Kunden regelrecht belügt - oder glaubt wirklich jemand, dass die 4.6er im Okt. noch erscheint?



Antwort von j.t.jefferson:

Bei den Musikvideos zählt hauptsächlich, schnell schneiden, DR, Slomo, geringe Datenmengen und RAW.

wer sagt das ?

Die Erfahrung von mir bei Musikvideos mit 30.000-40.000€ Budget.
Die Dinger müssen meist in ner halben Woche oder einer Woche fertig sein. Hatten schon Fälle von 36 Stunden. Von Dreh bis Abgabe.
Geschnitten direkt von der externen USB3 Festplatte.

Ich kann halt nur von Musikvideos größtenteils reden.
Bei den Imagefilmen ist das was anderes.
Da haben wir immer viel Zeit aber da gibts auch Budget und dann kann ich die KompressionKompression im Glossar erklärt auch 3:1 machen.



Antwort von Borke:

Darum hat ja Red solche Probleme, sonst würden sie nicht freiwillig die Cam aufbohren.

aha - Red verkauft also nicht genug von den Kameras, die noch gar nicht lieferbar sind - interessant.

Bei BMD gehen zwischenzeitlich die 4.6k-Cams weg, wie warme Semmeln :)
Alles was auf den Markt kam, wurde sofort aufgekauft :)

Nein, hast Du falsch verstanden.

Wie kommst du dann darauf, dass Red Probleme hat?

Stand im ersten Satz den Du selbst zitiert hast.



Antwort von iasi:



Stand im ersten Satz den Du selbst zitiert hast.

Woher weißt du denn, wie es mit den Verkäufen bei Red aussieht?

Spekulationen.

Dass Red oft nicht sehr überlegt agiert und viele Entscheidung offensichtlich mal eben in einer Nacht getroffen werden, zeigt die Vergangenheit.

Da ist noch immer die Scarlet-X im Angebot - ein Auslaufmodell, das mehr mehr kostet, den älteren MX-Sensor hat und nur 4k/30fps kann.

Raven wird mal eben auf 4,5k (2,1:1) gestreckt und übertrifft damit die Scarlet-X nochmals. Nun erscheinen in den Specs der Scarlet-X 4,5k WS (2,4:1) - aber sonst kein Wort.
Die Scarlet-D Käufer sind wiederum angepis..., weil sie viel Geld für ihre 5k/48fps bei heftigen 16:1 bezahlt hatten, um den Dragon zu bekommen.
Auch die 9:1-Kompression bei 5k/25fps ist hoch. Bei 4k bekommt man bei der Raven sogar eine neidrigere KompressionsrateKompressionsrate im Glossar erklärt, als bei der teuren Scarlet-Dragon. Somit ist sie sogar schwächer auf der Brust als die Raven - nutzt jedoch eine größere Sensorfläche.



Antwort von rush:

Ist RED überhaupt noch ein Thema?! ;)

Ganz ehrlich... irgendwie müssen die mal langsam aus Ihrer Underdog-Haltung heraustreten wenn Sie in Zukunft bestehen wollen... ist zumindest meine Meinung.

BMD kann zwar nicht liefern, wirbelt aber zumindest stark die Werbetrommel und brennt sich so vermutlich in die Köpfe der Leute.. Sony liefert immerhin erschwingliche 4K Kameras (wenn auch ohne RAW und pipapo) und gefühlt verkaufen die anderen Hersteller doch deutlich mehr als RED... die doch kaum noch jemand auf'm Schirm hat, oder?

Mag natürlich meine subjektive Wahrnehmung sein... Hänge aber auch nicht in den entsprechenden RED Foren ab und der US-Markt mag da vllt. auch noch anders dastehen. Aber ansonsten?

Die Raven könnte vllt. nochmal eine Chance werden... könnte... so richtig sehe ich das noch nicht.



Antwort von Borke:

Woher weißt du denn, wie es mit den Verkäufen bei Red aussieht?
Behauptet niemand.

Spekulationen.

Deinerseits.



Antwort von Rick SSon:

Darum hat ja Red solche Probleme, sonst würden sie nicht freiwillig die Cam aufbohren.

aha - Red verkauft also nicht genug von den Kameras, die noch gar nicht lieferbar sind - interessant.

Bei BMD gehen zwischenzeitlich die 4.6k-Cams weg, wie warme Semmeln :)
Alles was auf den Markt kam, wurde sofort aufgekauft :)

Nein, hast Du falsch verstanden.

Wie kommst du dann darauf, dass Red Probleme hat?

Mag ja sein, dass der eine oder andere noch zögert, weil er die 4.6k-BMD abwarten will - aber ewig warten die Leute eben auch nicht. Zumal BMD ständig seine Kunden regelrecht belügt - oder glaubt wirklich jemand, dass die 4.6er im Okt. noch erscheint?

Ich habe so einen Kumpel, mit dem man sich immer verabredet, der aber fast nie kommt und auch immer vergisst abzusagen. Ich bin so ein Verhalten gewohnt :D

Und wenn's dann mal klappt, dann fetzt es auch immer ;-)



Antwort von iasi:

Ist RED überhaupt noch ein Thema?! ;)

Ganz ehrlich... irgendwie müssen die mal langsam aus Ihrer Underdog-Haltung heraustreten wenn Sie in Zukunft bestehen wollen... ist zumindest meine Meinung.

BMD kann zwar nicht liefern, wirbelt aber zumindest stark die Werbetrommel und brennt sich so vermutlich in die Köpfe der Leute.. Sony liefert immerhin erschwingliche 4K Kameras (wenn auch ohne RAW und pipapo) und gefühlt verkaufen die anderen Hersteller doch deutlich mehr als RED... die doch kaum noch jemand auf'm Schirm hat, oder?

Mag natürlich meine subjektive Wahrnehmung sein... Hänge aber auch nicht in den entsprechenden RED Foren ab und der US-Markt mag da vllt. auch noch anders dastehen. Aber ansonsten?

Die Raven könnte vllt. nochmal eine Chance werden... könnte... so richtig sehe ich das noch nicht.

Red stellt keine Consumer-Produkte her - das sollte man nicht vergessen.
Unterdog-Haltung ist es sicher nicht, wenn man keine Endkundenwerbung betreibt. Oder siehst du viel Werbung von z.B. ZF ?

So sehr viele F65 hat Sony wohl auch nicht verkauft.
Und von der Alexa65 gibt"s auch nicht gerade viele Exemplare.
Wer weiß schon, wie es bei Red läuft.



Antwort von rush:

Ach iasi... in welchen Markt zielt Red denn mit der Raven?
Doch wohl ganz offensichtlich mittlerweile eher in den "Mainstream-Markt"... zumindest zeigt dies die angekündigte Preistafel.

Und Dein ZF Vergleich leuchtet auch nicht so ganz ein finde ich.

Red ist doch kein Zulieferer sondern baut in erster Linie komplette Kameras und will diese auch verkaufen (vermute ich zumindest) - entsprechend benötigt man auch kauffähiges Klientel um Stückzahlen verkaufen zu können.

Wir reden ja hier nicht von den großen Rental-Mühlen sondern der Thread Titel zielt eindeutig auf die Raven ab - die sich zumindest laut Blick in den Shop im "Standardpaket" bei etwa 10k ansiedelt.
Und genau in diesem Bereich wird es immer enger und schwieriger weil sich dort mittlerweile einige Anbieter tummeln und diese Kameras eher direkt gekauft werden und nicht fast ausschließlich über den Verleih laufen.

Wenn RED da nicht aus der Masse heraus sticht und auf sich aufmerksam macht, könnte es zumindest schwierig werden mit Kameras in dem Preissegment Geld zu verdienen.



Antwort von Jott:

Die werden genug Geld verdienen damit. Fängt ja schon mit dem Direktverkauf an, da bleibt viiiiel mehr hängen pro Kamera als bei der Konkurrenz. Proprietäres Zubehör mit Fantasiemargen tut ein Übriges.

Jetzt müssen sie nur noch auf Stückzahlen kommen. Und da so viele glauben, mit dem Besitz einer Red würde man automatisch mehr und bessere Jobs bekommen, kann das schon aufgehen. Aber jetzt müssen sie erst mal liefern nächstes Jahr, und nicht nur nachts überlegen, was man den Vorbestellern und Interessenten jetzt eigentlich verkaufen will! :-)

Auf dem Papier ist das schon eine runde Sache.



Antwort von Borke:

Hier noch ein interessanter Theorievergleich zwischen der Raven und der mini URSA:

http://www.onerivermedia.com/blog/?p=1825

Zwar stehen hier noch die alten Sensorwerte der red drin, aber die Tabelle ist ganz interessant hinsichtlich Kosten, Formaten etc. Der mini-Sensor der BM bleibt auch nach den neuen Spec weiterhin der Größere ;-)

Global ShutterShutter im Glossar erklärt bietet die red raven nicht. Marco Solorio scheint allerdings ziemlich BM-mindet zu sein...

Ergänzung zum Datendurchsatz:

Raven: ~140MB/s
miniURSA: ~900MB/s interleaved, ~450MB/s single slot

Damit dürfte die BM die weitaus zukunftssicherere Variante sein. RAW-Fans werden zufrieden sein.



Antwort von iasi:

Hier noch ein interessanter Theorievergleich zwischen der Raven und der mini URSA:

http://www.onerivermedia.com/blog/?p=1825

Zwar stehen hier noch die alten Sensorwerte der red drin, aber die Tabelle ist ganz interessant hinsichtlich Kosten, Formaten etc. Der mini-Sensor der BM bleibt auch nach den neuen Spec weiterhin der Größere ;-)

Global ShutterShutter im Glossar erklärt bietet die red raven nicht. Marco Solorio scheint allerdings ziemlich BM-mindet zu sein...

Ergänzung zum Datendurchsatz:

Raven: ~140MB/s
miniURSA: ~900MB/s interleaved, ~450MB/s single slot

Damit dürfte die BM die weitaus zukunftssicherere Variante sein. RAW-Fans werden zufrieden sein.

Und der Sensor?
Den Dragon kennt man. Den BMD 4.6k kennt man noch nicht.
Zuerst mal muss der 4.6k zeigen, ob er"s mit dem Dragon aufnehmen kann.

Und dann sind da noch so Dinge wie die Firmware - die Bedienung einer Red und einer BMD trennen Welten. Eine Red hat so ziemlich alles im Menü, was man sich denken kann - bei der BMD wirkt alles dagegen ziemlich provisorisch.

Wenn ... ja wenn der BMD 4.6k wirklich zu überzeugen weiß (und eben nicht nur auf dem Papier), dann ... aber eben erst dann.
Die Verzögerungen sind kein gutes Zeichen.



Antwort von schwarznachtfilmer:

Angenommen... Sony hat wieder mal Verdauungsprobleme ( und legt
3 Departements flach und fokussiert..) also das nächste große Ding.

Im FormatFormat im Glossar erklärt des kompakten Fs-5 Hauserl gibst dann eine FS-8
8k... INTERN DUALER 10 bit RECORDSLOT von bis ( alle Formate) 2 fach!!
und fertig-- der Rest ist ja schon erfunden. Global ShutterShutter im Glossar erklärt ist kein Thema
und bei 8k / 4k Ausgabe extreme 5,6,,7 Achsenstabi, weils halt auch
des 6,7,8,9,10 Te SIDE-LIGHT-ILLUMINATION is egal anti overdrive
and sowiso verkaufen. Das mindestens eine, wenn net zwei Blenden über drüber gehen ist auch und der Preiszettel macht die Herren im Schritt nass.
4900,- all inklusive..
dann wird das eine ÄNdrung sein-- die vom Zaumzeug und Gerigge zurück
zu der KONTROLLE DES HERSTELLEERS ÜBER SEIN PRODUKT führt.

Kurs der perfekte fertige Kasten. und alles da.
Opik druff und fasst schon los.

Mometan liegen die noch im A7 S 2 3 4 5 6 7 KOMA.
sehe ich so.
Was auch interessant ist, das wir seit der BMC 2,5er wenig nettes in den völkischen Preiszone des realen Kleingewerbes sehen, also die 2000er
Marke ( EURO oder DOLLAR net BERG) und wir hier mit halb-Krücken zugedeckt werden-die sich fast nicht ganz rechnen.. na ja.
( NUR GH_4)
Aber dieses Aufbäumen von Red is a bissi 28 DAYS TO LATE.. und um den
PREIS haben die ANDERERN MÜTTER die GEILEREN TÖCHTER.

Die hatten ihrer Zeit und es war alles angerichte-und dann habens die GIER bekommen. Ist meine Privatmeinung. Wenn zb AIJA des alles reißt
und die Kamera etwas kleiner macht, die als Kamera und Recorde sieht..
und somit am LEBEN bleibt ( du kriegst sogar a Sackl Strom dazu..) dann
würden die ( Codec.. des is der letze Claim in dem Gschäft..) gut mit naschen. Wenn da net der Hund aus China ins Bein beißt.
Und Canonikon.. Geld bis zu den Bäuchen der Shoguns.. denen is es echt wurscht.. So japanisches Badehaus mit 345 Geishas ist mit Canon-Vorstand sicher 500 mal 500 mal 500 Meter groß.

die RED is für 2015 zu spät und 2012 gabs es so net.. aber der Preis, in dem Fall ne.. schon wegen dem nervigen Sainetollogy ( i was immer no net wias geht--:)



Antwort von mediavideo:

Der RED Dragon Sensor ist eben nicht besonders gut, denn der DRAGON Sensor wird doch offensichtlich bei hochwertigen Produktionen gemieden:

1. In Hollywood gab es laut shot-on-what in den letzten 6 Monaten nicht einmal einen Film als A-Kamera für die RED DRAGON (nur als B-Kamera bei einer ARRi/Panavision Produktion) und in 2015 gerade mal einen unbekannten französischen und einen USA Film - Sony F5/55 hat sogar deutlich mehr Filme in 2015 und von ARRI brauchen wir erst gar nicht zu reden.
Siehe: https://shotonwhat.com/cameras/red-epic-dragon-camera

2. Bei den OSCAR nominierten Filmen kommt RED schon seit Jahren nicht einmal mehr als B-Kamera vor, wohl aber z.B. Canon.
Siehe 2015: https://www.slashcam.de/news/single/Die- ... 11873.html
Siehe 2014: https://www.slashcam.de/news/single/Mit- ... 11153.html

3. Im Rental-Report steht die RED Dragon im letzten Jahr abgeschlagen auf Platz 8 (Platz 7 ist ein Druckfehler. Eigentlich Platz 9, denn es fehlt noch die neue Sony FS7) noch weit hinter der alten RED EPIC auf Platz 6. Also die Profi-Kameramänner nehmen qualitativ lieber eine alte EPIC - das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen.
Siehe: http://www.televisual.com/news-detail/T ... -5109.html

4. Im neutralen EDU/BBC Tech 3335 Test werden die von RED angegebenen technischen Daten (80 dB Rauschabstand, 16.5 Blendenstufen, 6k Auflösung, ...) regelrecht zerrissen - Gibt es da sachlich/logische Parallelen mit dem Verhalten von VW?
Siehe: https://tech.ebu.ch/docs/tech/tech3335_s16.pdf

5. Ruft doch mal bei einem Rental-Haus an und verlangt die neue RED WEAPON - Wie viele haben die überhaupt noch ins Angebot genommen?

Und der komplette RED Absturz in 2014/2015 hat Gründe:
- Der DRAGON-Sensor ist zu groß für hochwertige echte S35 Cine-Optiken
- Absurde 3 verschiedene OLPF-Filter für normal, lowlight und Hauttöne (Der Tausch ist jedes mal wie eine OP am offenen Herzen, wer da beim Wechsel Dreck/Staub rein bekommt oder abrutscht hat schnell einen Sensor-Totalschaden. Beim späteren Grading verschiedener Colorscience einer Kamera hat man einen deutlichen Mehraufwand bis hin zu einem Albtraum)
- Kundenbeschwerden über mehr sichtbares Rauschen in dunklen Flächen im DRAGON Material als bei der alten EPIC
- Mittlerweile als WEAPON viel zu teuer, auch wegen neuer Mini-Mags
- ... (Es gibt noch mehr Gründe, aber das reicht schon deutlich)

Aus den Zahlen/Fakten kann man den jähen Absturz von RED innerhalb weniger Jahre ableiten und dass RED wohl nur noch sehr wenige Kameras zu früher verkauft und dringend irgendetwas neues präsentieren muss, denn sonst kann es schnell sehr eng werden für das zukünftige Überleben ...

Von der völlig marktuntauglichen RED DRAGON VV (VistaVision) ohne jegliche hochwertigen Cine-Optiken am Markt (über 40mm breiter Sensor ist viel zu groß für S35 Cine-Optiken) hört man schon nichts mehr - sollte doch zum Jahresende geliefert werden.
Und bitte:
Doch nicht jetzt so eine RED RAVEN mit dem jämmerlichen Crop-Faktor von 1.2, ... zu den drehfertig wesentlich günstigeren BlackMagic, Sony, ... mit echten S35-Sensoren!

Aber die Paniklachnummer im Marketing sind doch die 4.5k, die keiner bei 16:9 sinnvoll benutzen kann. Bei echtem 16:9 hat die RED RAVEN noch genau 3840x2160 PixelPixel im Glossar erklärt Auflösung.

Und dann schauen wir mal auf die Lichtstärke der RED RAVEN zur BlackMagic URSA mini 4.6k, dann wird es richtig peinlich:

RED RAVEN bei max 16:9 (3840x2160): 19,2 mm x 10,8 mm = 207,36 mm² Lichtsammel/Sensorfläche

Echter S35-Sensor z.B. BlackMagic URSA mini 4.6k bei max. 16:9 (4608x2592): 25,34mm x 14,25mm = 361,1 mm² Lichtsammel/Sensorfläche

Die BlackMagic URSA mini 4.6k hat damit die ca. 1,75-fache Lichtsammel/Sensorfläche als die RED RAVEN - das entspricht fast einer Blendenstufe mehr an Licht bei der Aufnahme!!!

Das sind doch Welten an Unterschied in der Praxis, das wirkt sich z.B. dramatisch im Rauschen aus:

1. Bei gleichem Licht und gleicher Optik muss die RED RAVEN entsprechen mehr verstärken. Verstärken erhöht das Rauschen deutlich.

2. Die Pixelpitch der RED RAVEN (siehe alter Post unten: Punkt 1) ist viel kleiner als bei der Black Magic URSA mini 4.6k. Damit ergibt sich in dunklen Bereichen mathematische zwingend ein erhöhter Rauschanteil (siehe alter Post unten: Punkt 1)

3. Das Rauschen der RED RAVEN bei UHD/2k muss deutlich größer sein als bei der RED DRAGON, denn da wird von 6k runter auf 2k skaliert, bei der Raven von 4k auf 2k. Das ergibt sich mathematisch aus dem stochastischem Effekt des Lichtes (siehe Poisson-Verteilung im alten Post unten: Punkt 1)

Damit ist die RED RAVEN in wesentlichen Punkten noch viel schlechter als die von Profi-Kameramännern gemiedene RED DRAGON - und dafür will RED drehfertig mit Zubehör auch noch so viel mehr Geld als BlackMagic, Sony, ... ???

Ich würde niemals über 20000.- EURO für eine neue Kamera mit nötigem Zubehör ausgeben, wenn die Gefahr besteht, dass es einen kleinen Hersteller vielleicht bald nicht mehr gibt - selbst NOKIA war innnerhalb weniger Jahre komplett verschwunden. Aaton und Panavision S35-Kameras sind auch schon ersatzlos vom Markt verschwunden ...

Für RED steht nur noch: Zu spät, zu schlecht, zu teuer - Rest in peace RED !!!

Die sonstigen technischen und preislichen Nachteile standen schon einmal hier:
Jeder darf natürlich kaufen was er will, doch so einige Fakten sollte man schon berücksichtigen:

1. Die kapitalen Schwächen des Dragon Sensors mit nur 4,99 µm Pixelpitch (Breite/Höhe), daher das für viele Nutzer unzumutbare Rauschen ohne viel-viel Licht. BlackMagic URSA mini 4.6k hat 5.5 µm und Canon C300, Sony FS7 haben 6 µm oder mehr ...
Wer es verstehen möchte, hier schon eine kurze mathematische Begründung ( https://de.wikipedia.org/wiki/Poisson-Verteilung ) und Canon und Sony haben nachweislich auch noch die rauschfreieste Chip-Technologie inkl. echter sehr rauscharmer Verstärkung.

2. Die Chipgröße der RED-Raven hat einen zusätzlichen Cropfaktor von ca. 1.2 zu S35. Das erschwert Weitwinkelaufnahmen schon deutlich.

3. Aber katastrophal ist, dass die Linsen damit ca. 20% besser sein müssen (brauchen deutlich mehr Linienauflösung pro mm) um die gleiche optische Qualität wie am echten S35-Chips an Canon, Sony, ... zu liefern. Und da kostet jede Linse dann hunderte bis über 1000.- Euro mehr für die nächste Prime-Qualitätsstufe, die man dann für gleiche optische Qualität braucht.

4. Das Preis/Leistungsverhältnis zur Black Magic URSA mini 4.6k ist nur noch als grotesk zu bezeichnen.

Eine sinnvolle RED-Raven Ausstattung braucht neben den ca. 10000.- Euro noch einen EVF mit Halterung für ca. 4200.-, für Konzerte/Veranstaltungen in RAW 2 x 512 GB zu je ca. 2300.- EURO und weiteres RED-Zubehör zur Hinterkamerasteuerung. Da sind wir schnell bei über 20000.- Euro.

Eine Black Magic URSA mini 4.6k dagegen kostet weniger als ein Drittel (6594.- Euro) !!!
(URSA mini 4.6k EF zu 4345.-, FullHDFullHD im Glossar erklärt OLED-EVF mit Halterung zu 1294.-, LANC-Hinterkamera-Steuerung zu 135.- und 4 Stück 256 GB CFast zu je ca. 205.-)
CFast ist mittlerweile günstig und wird sicher im Preis noch fallen:
http://www.heise.de/preisvergleich/?cat ... %29#xf_top

Und dabei fehlt der RED-RAVEN gegenüber der URSA mini 4.6k auch noch komplett:
- inklusive Davinci Resolve Vollversin (Wert ca. 1000.- Euro)
- global ShutterShutter im Glossar erklärt (kostet bei Sony F5 zu F55 über 10000.- Euro mehr)
- ProResProRes im Glossar erklärt 444 XQ (RED hat nur schlechteres 422 HQ)
- ProResProRes im Glossar erklärt in 4k (RED hat nur 2k)
- SYNC-In
- TimecodeTimecode im Glossar erklärt IN/Out
- SDI-In für Livebetrieb
- 4k Monitorausgang in SDI
- 4k Monitorausgang in HDMI
- günstige LANC-Fernsteuerung
- PL-Mount Alternative
- B4-Monut Alternative
- günstige Speichermedien

Nein Leute bei RED, ihr rennt mittlerweile seit Jahren nur noch hinterher, erst bei der ARRI Alexa, jetzt sogar der kompletten 4k-Kamerabranche - Rest in peace RED !!!

Und ich würde als Doku-Kamera sowieso aus handlinggründen aktuell niemals eine Kamera ohne internes ND-Filterrad kaufen ...
(Und da bekommt man eine FS7 für ca. 50% vom RED-Raven System-Preis - deshalb war die Kamera auch monatelang ausverkauft)

Als seriöse Quellen gelten hier im Forum Leute wie z.B. Valentino, der hat als DIT genug Praxiserfahrung mit den gebräuchlichen Filmkameramodellen, hat keine Markenbrille auf und ist technisch sehr gut unterwegs (kann ich z.B. nur empfehlen).
Zitat:
"Da das 6k schon so extrem rauschig ist ..."
https://www.slashcam.de/forum/viewtopic.php?p=811825#811825



Antwort von j.t.jefferson:

@mediavideo

schon mal selber Erfahrung mit der Dragon gesammelt?!
5K bei der Dragon ist übrigens S35mm. Man wird nicht gezwungen 6K zu filmen.

Wo kommt der ganze Hass her?
Ist ja schon fast fanatisch.

Wir hatten vor 2 Wochen n Konzert mit 5 Reds gedreht. von Scarlet-MX bis Epic Dragon. Alles kein Problem gewesen. In 24 Stunden im Tourbus geschnitten.

Gruß aus der rauschfreien Zone



Antwort von Valentino:

Auch wenn ich mit mediavideo nicht ganz einer Meinung bin, liegt er mit den technischen Argumenten doch richtig.

Red verkauft gerne ihre Fehler, wie die Sache mit dem OLPF als neues Feature,
würden aber nie offen zugeben das sie einfach misst gebaut haben.

Das mit dem Rauschen ist leider Fakt und wird beim Crop auch nicht besser und das die 16 Blenden in Wirklichkeit eher 13 bis 14 sind, haben ja auch schon einige Test bestätigt.

Wie soll das bei dieser hohen Pixeldichte auch anders sein, den auch wenn das ein paar Redjünger glauben, kann auch Jarred nicht die Gesetzte der Physik brechen.
Das kann nämlich nur Juck Noris ;-)



Antwort von iasi:

Auch wenn ich mit mediavideo nicht ganz einer Meinung bin, liegt er mit den technischen Argumenten doch richtig.

Red verkauft gerne ihre Fehler, wie die Sache mit dem OLPF als neues Feature,
würden aber nie offen zugeben das sie einfach misst gebaut haben.

Das mit dem Rauschen ist leider Fakt und wird beim Crop auch nicht besser und das die 16 Blenden in Wirklichkeit eher 13 bis 14 sind, haben ja auch schon einige Test bestätigt.

Wie soll das bei dieser hohen Pixeldichte auch anders sein, den auch wenn das ein paar Redjünger glauben, kann auch Jarred nicht die Gesetzte der Physik brechen.
Das kann nämlich nur Juck Noris ;-)

Fakt ist nur, dass jede Sensor rauscht.
Davon ist auch eine Alexa nicht gefeit. Für LowLight ist sie deshalb nicht gerade die erste Wahl. Und dennoch: Die Alexa wird gern genommen.

Fakt ist zudem, dass deine 13 bis 14 Blendenstufen nicht mehr sind als Zahlen, solange man sie nicht in Relation setzt. Kamen die übrigens bei solchen "Test" heraus, aus denen auch deine "Fakten" stammen?

Die Gesetze der Physik werden übeerraschenderweise scheinbar ständig aufs neue gebrochen: Da packen die Kamerahersteller immer mehr PixelPixel im Glossar erklärt auf ihre Sensoren und - oh Wunder - das Rauschen ist geringer als bei den Vorgängen mit geringerer Pixeldichte. Man möge doch schnell die Inquisition herbeirufen.

Ach ja - und "Rauschen" - ist das eigentlich das einzige Kriterium an dem du eine Kamera bemisst. Da bist du dann sicherlich von den Knippsen mit eingebauten Rauscheindampfern begeistert. Ja - da sieht man wenig Rauschen - das ist Fakt.

Ich schau mir die dunklen Bereiche eines BMD-Cam-Bildes an und entdecke da anderes als nur Rauschen, das mich stört.
Hat die 4.6k ähnliche Probleme, dann wäre das schon mal ein Minuspunkt.

Und dann sind da ja auch noch die Lichter. Das geht bei einer BMD-Cam bis hin zu schwarzen Punkten.

Der Raven-Sensor ist zudem keine Neuentwicklung. So etwas fällt eher unter Modellpflege.



Antwort von Jott:

Über die Bildqualität einer Kamera kann man doch erst reden, wenn sie existiert und auch außerhalb der "Reduser"-Szene beurteilt werden kann? "Dragon" ist ein Marketing-Name. Wirklich gleicher Sensor wie in den "Großen"? Woher RED seine Sensoren bezieht, ist nach wie vor geheim, oder habe ich was verpasst? Und da das Dragon-OLPF-Wechsel-Spiel bei der Raven nicht gehen wird - in welchen sauren Apfel muss man eventuell beissen?

Die Diskussion um Bildqualitäten kann man getrost vertagen, bis Serienkameras auftauchen. Wie bei der Ursa auch.



Antwort von iasi:

Über die Bildqualität einer Kamera kann man doch erst reden, wenn sie existiert und auch außerhalb der "Reduser"-Szene beurteilt werden kann? "Dragon" ist ein Marketing-Name. Wirklich gleicher Sensor wie in den "Großen"? Woher RED seine Sensoren bezieht, ist nach wie vor geheim, oder habe ich was verpasst? Und da das Dragon-OLPF-Wechsel-Spiel bei der Raven nicht gehen wird - in welchen sauren Apfel muss man eventuell beissen?

Die Diskussion um Bildqualitäten kann man getrost vertagen, bis Serienkameras auftauchen. Wie bei der Ursa auch.

Es ist dieselbe Sensortechnologie. Red hat nichts neues für die Raven gebacken.
Das ist dann wie bei Arri: Der Sensor und somit das Bild unterscheiden sich nicht - nur eben die Größe und damit die Auflösung.

Die Abstimmung der Raven ist dieselbe, wie die der Epic Dragon, Scarlet Dragon, Weapon und dann auch der VV.

Der BMD 4.6k-Sensor ist hingegen neu.
Die 4k-BMD-Cams haben mich nie interessiert. Lieber habe ich auf Sensorgröße und Auflösung verzichtet und die BMCC 2.5k genommen. Die kommt zwar auch nicht an eine Red heran, ist aber eine gute Raw-Kamera.
Bin wirklich auf die 4.6k-Cam gespannt.



Antwort von iasi:

ja - so geht das bei Red:
zuerst waren bei der Scarlet-X in den Specs 4,5k WS aufgetaucht - nun sind sie wieder verschwunden.
Dafür gibt"s eine neue Beta-Firmware, die "Wipe Camera", "Open Gate" usw. bietet ...

Und nun werden die Scarlet-X als 5k- und die Scarlet-Dragon als 6k-Kamera angepriesen.
Das ist irgendwie richtig, aber andererseits eben auch wieder nicht.
Denn eigentlich wäre dann eine Canon EOS 5DS eine 8,6k-Kamera.

Und dann diese 4,5k bei der Raven: Mit dem langgestreckten Seitenverhältnis ist es eigentlich nur auf dem Papier eine 4,5k-Kamera.

Die Scarlet-X und Epic-X gibt"s aber eh nur noch auf der Red-Webseite, damit es nach vielen Cams aussieht - die MX-Modelle kauft doch keiner mehr.



Antwort von Valentino:

Naja Red ist aber etwas merkwürdig mit ihren Bezeichnungen, den OpenGate war bei Filmkammera ein offenes Filmgate, also die Belichtung über die gesamte Negativfläche. Um dies zu verhindern und nur den gewünschten Bereich zu belichten, gab es Matte/Bildmasken.

ARRI benutzt den Begriff heute noch für die Benutzung des ganzen 3,2k Sensors, der in etwa so groß wie 4Perf S35 ist.

Bei Red hat das aber irgendwas mit der Weitergabe der Bildfrequenz an den Monitor zu tun, so ganz verstanden habe ich das noch nicht, aber im Prinzip ist es so eine Art SmothMode wie bei den Alexas oder?It's similar to what we have for RED One.

The camera will allow you to run the preview rate on the LCD/EVF at twice the recorded rate (up to 30 fps). It's useful for removing the distracting monitor stutter at lower frame-rates. We'll have the guide updated shortly.
http://www.reduser.net/forum/showthread ... ost1560803

Ein paar Seiten weiter werden auf Reduser sechs Sekunden Boot-Zeit gefordert, immer wieder lustig wie viel Verrückte da unterwegs sind ;-)
Die laden sich auch alle freiwillig die Beta auf ihre Kamera.

...und was steckt jetzt hinter Wipe Camera option, ein In-Kamera Übergang wie bei den guten alten DV-Kameras?
Warum können die die ganzen neuen Features wie alle anderen Hersteller nicht einfach in ein Release Note packen und dazu eine offizielle Bugliste pflegen?



Antwort von iasi:



...und was steckt jetzt hinter Wipe Camera option, ein In-Kamera Übergang wie bei den guten alten DV-Kameras?
Warum können die die ganzen neuen Features wie alle anderen Hersteller nicht einfach in ein Release Note packen und dazu eine offizielle Bugliste pflegen?

... es ist eine Art Reset auf Werkseinstellungen - zumindest werden die eigenen Dateien/Einstellungen gelöscht - das stand irgendwo in dem langen Thread ...

Diese Begriffsnutzung, die eigentlich nur dazu dient, die nicht Eingeweihten dumm aussehen zu lassen ... aber das hat man ja mittlerweile sehr oft ...

Merkwürdig auch, dass der Kamera-Boot bei anderen so lange dauert - bei mir geht"s eigentlich recht fix - aber ich hab auch nicht den Firmware-Speicher bis zum Anschlag mit Zeug abgefüllt.



Antwort von Starshine Pictures:

Ein erster Hands on Bericht von Newsshooter.com von der Red Raven. Leider ohne Footage aus der Kamera da wirklich nur reines dran rum grabschen und durchs Menü tippen.

http://www.newsshooter.com/2015/11/13/h ... red-raven/





Antwort von iasi:

März 2016 soll sie kommen

ein erster Schwung VV-8k übrigens noch diese Jahr. Der 2.Schwung, dann aber erst einige Monate später



Antwort von Valentino:

Hier die Quelle zu Iasi Aussagen:
http://www.reduser.net/forum/showthread ... 234-Update

Anscheinend werden laut Jarred nur ein paar 8k Weapons Anfang 2015 ausgeliefert und dann veranstaltet er einen Eiertanz um die 8k Sensoren.
Er tut schon fast so als ob Red die Sensoren selber herstellt, was aber natürlich nicht der Fall ist.

Und bei der Raven bleibe ich bei meiner Meinung, zu spät, zu teuer, zu kleiner Sensor, teures Zubehör und zu wenig Auflösung.

Hätte Red die Kamera vor der FS5/7 und noch vor der URSA 4,6k auf den Markt gebracht, hätten sie einen Change gehabt, so wird die Kanera nur für Red Besitzer interessant sein, da diese schon über das Zubehör verfügen.



Antwort von iasi:

Hier die Quelle zu Iasi Aussagen:
http://www.reduser.net/forum/showthread ... 234-Update

Anscheinend werden laut Jarred nur ein paar 8k Weapons Anfang 2015 ausgeliefert und dann veranstaltet er einen Eiertanz um die 8k Sensoren.
Er tut schon fast so als ob Red die Sensoren selber herstellt, was aber natürlich nicht der Fall ist.

wahrscheinlich werden es aber so viele Kameras sein, wie jetzt Alexa 65 im Umlauf sind :)

Und bei der Raven bleibe ich bei meiner Meinung, zu spät, zu teuer, zu kleiner Sensor, teures Zubehör und zu wenig Auflösung.
Immer noch mehr Auflösung als die Alexa Mini :)

Hätte Red die Kamera vor der FS5/7 und noch vor der URSA 4,6k auf den Markt gebracht, hätten sie einen Change gehabt, so wird die Kanera nur für Red Besitzer interessant sein, da diese schon über das Zubehör verfügen.
guter Witz: vor der URSA 4,6k
und:
FS5/7 sind ja mal doch noch anderes. Die Raven ist ja z.B. eine Raw-Kamera.



Antwort von rush:


und:
FS5/7 sind ja mal doch noch anderes. Die Raven ist ja z.B. eine Raw-Kamera.

Das ist aber auf dem Papier bisher auch der einzigst wirklich praxisnahe Vorteil... ansonsten lackt sie an ND-Filtern oder auch simplen XLR-Inputs die wieder nur durch seperates Zubehör erkauft werden können. Der Preis ist also verglichen dann doch wieder deutlich hörer und um's riggen kommt man kaum herum.

Mir ist nicht so ganz klar in welchen Markt Red eigentlich versucht zu zielen? Aber die Kamera wird vermutlich dennoch irgendwie Ihren Absatz finden.



Antwort von Jott:

Der Markt? Alle, die davon überzeugt sind, mit einer RED bessere Filme zu machen und sich die anderen Kameras in deren Programm nicht leisten können. Das dürfte reichen für einen Markterfolg. Eingebaute ND-Filter? Für Pussies. XLR? Ton wird gefälligst extern aufgenommen, egal wie bescheuert das zuweilen auch sein mag. Capito? Und das Geilste: man kann heimlich Alexa spielen und in ProResProRes im Glossar erklärt filmen, muss sich ja nicht dabei erwischen lassen von den Kumpels! :-)



Antwort von Abercrombie:

Wenn es nur einen Kamerahersteller mit bodenständigen Marketing gab, wäre die Welt auch nicht besser.



Antwort von iasi:


und:
FS5/7 sind ja mal doch noch anderes. Die Raven ist ja z.B. eine Raw-Kamera.

Das ist aber auf dem Papier bisher auch der einzigst wirklich praxisnahe Vorteil...

Das ist der zentrale Unterschied.

ansonsten lackt sie an ND-Filtern oder auch simplen XLR-Inputs die wieder nur durch seperates Zubehör erkauft werden können. Der Preis ist also verglichen dann doch wieder deutlich hörer und um's riggen kommt man kaum herum.
Es ist eben keine EB-Kamera.

Für eine Cine-Camera ist der Preis nicht so sehr viel höher.
Bis die Sony Raw liefert, wird sie wirklich teuer und eben dick.
Die BMD 4.6k muss erst mal zeigen, was sie kann.

Mir ist nicht so ganz klar in welchen Markt Red eigentlich versucht zu zielen? Aber die Kamera wird vermutlich dennoch irgendwie Ihren Absatz finden.
Den Markt der kompakten Cine-Cameras im unteren Preissegment.
Auch wenn nun ProResProRes im Glossar erklärt nachgerüstet wurde, sind Red-Cams eben keine EB-Cams.
Wer mal eben raus zum Filmen gehen und dann das Ergebnis gleich in Internet hochladen will, der findet sicherlich bessere Alternativen.



Antwort von rush:


Es ist eben keine EB-Kamera.

Immer wieder dieses lächerliche Argument...

Warum können sich gute und durchdachte Funktionen von den ach so schlechten EB-Kameras nicht auch einfach mal im Einsteiger-Cinekamerabereich durchsetzen

Sony zeigt doch mit der FS7/FS5 das es geht, auch Canon hat es kapiert.

Niemand zwingt einen eingebaute Features zu verwenden... also einfach rein damit in die Kameras und gut ist.

Gibt auch Leute ohne Crew die dennoch Bock auf "S35-Look" haben aber eben nicht andauernd die ND's durchwechseln wollen oder ständig den Vari-ND von Optik A auf Optik B wechseln wollen weil bis dahin jegliche Motive womöglich weg sind.

Versteh diese engstirnige Betrachtungsweise einfach nicht... in der heutigen Zeit verschmelzt doch jeder Schei** miteinander - da kann man doch auch mal den Ruf nach ND's deutlich machen ohne automatisch in die EB Ecke abgeschoben zu werden... . Für mich ist das einfach eine Frage der Usability ohne Gerödel komfortabel arbeiten zu können. Manch einer benötigt aber offenbar den großen Auftritt um den Assi zum fünzigsten Mal den Filter wechseln zu lassen. Wenn Zeit und das Set entsprechend vorhanden sind alles klar und da geh ich da auch mit. Der Alltag ist aber abseits jener Sets oft ein anderer.



Antwort von Jott:

Das heißt, eine RED mutiert plötzlich zur schnöden EB-Kamera, wenn man ein teures Modul mit XLR-Ports dazu kauft? Hui, wenn die Leute das wüssten ...

Und was ProResProRes im Glossar erklärt mit EB zu tun haben soll, weiß nur der Iasi. Im Gegenteil, welche EB-Kamera zeichnet denn in ProResProRes im Glossar erklärt auf? Ich kenne keine. Mal abgesehen von der Arri Amira, wenn man deren ergonomischen Zuschnitt unbedingt herablassend als "EB" (elektronische Berichterstattung, also News) bezeichnen möchte.



Antwort von iasi:


Es ist eben keine EB-Kamera.

Immer wieder dieses lächerliche Argument...

Warum können sich gute und durchdachte Funktionen von den ach so schlechten EB-Kameras nicht auch einfach mal im Einsteiger-Cinekamerabereich durchsetzen

Sony zeigt doch mit der FS7/FS5 das es geht, auch Canon hat es kapiert.

Sony und Canon bauen eben nun mal EB-Cams - das sind keine Cine-Cams.

Auch wenn man eine Red durch allerlei Module auch für EB-Zwecke aufrüsten kann, ist sie in erster Linie eine Cine-Cam. Umgekehrt kannst du auch aus einer Sony oder Canon durch "Module" Raw rausholen. Aber sie sind eben in erster Line EB-Cams.



Antwort von schwarznachtfilmer:

Die übliche Propaganda halt. Die brauchen diese Homerecordingkamera
hat nur um 4999,- Euro anbieten und gut ist es. Red ist bis 2018 vom Markt
verschwunden. Viel Bla Bla nichts große dahinter.
Der übliche Lärm, wenn man vom Markt langsam gefressen wird und es eh
keinen mehr interessiert.
Was sind mir die wurscht... Kaschperlfirma :)



Antwort von iasi:

Das heißt, eine RED mutiert plötzlich zur schnöden EB-Kamera, wenn man ein teures Modul mit XLR-Ports dazu kauft? Hui, wenn die Leute das wüssten ...

Gegenfrage: Nimmt man im Cine-Bereich nicht eher mit speziellen Audio-Rekodern den Ton aus?

Und was ProResProRes im Glossar erklärt mit EB zu tun haben soll, weiß nur der Iasi. Im Gegenteil, welche EB-Kamera zeichnet denn in ProResProRes im Glossar erklärt auf? Ich kenne keine. Mal abgesehen von der Arri Amira, wenn man deren ergonomischen Zuschnitt unbedingt herablassend als "EB" (elektronische Berichterstattung, also News) bezeichnen möchte.

ProRes ist nun mal die Red-Option in dieser Richtung. Im Cine-Bereich nutzt man Raw.
Die Arri Amira ist keine Cine-Cam - hierfür gibt"s von Arri nun mal andere Kameras.

Sony baut ja auch nicht ohne Grund die F65.

Wer nach der eierlegenden Wollmilchsau sucht, der wird eben nur viele Kompromisse finden.

Selbst bei der Blackmagic URSA Mini 4.6K kann man bemängeln, dass der Touchscreen ausgeklappt sein muss, damit man drehen kann. Dabei ist die Mini 4.6k neben den kinefinity-Cams der einzige Konkurent, sofern der 4.6k-Sensor wirklich konkurenzfähig ist.



Antwort von Jott:

Im Cine-Bereich nutzt man Raw.

Nutzt man eine Raven für den Cine-Bereich? Tatsächlich? Ach Iasi, du bist wirklich der verbohrteste Kameranutzer (wirklich Nutzer?) weit und breit! :-)



Antwort von iasi:

Im Cine-Bereich nutzt man Raw.

Nutzt man eine Raven für den Cine-Bereich? Tatsächlich? Ach Iasi, du bist wirklich der verbohrteste Kameranutzer (wirklich Nutzer?) weit und breit! :-)

Was soll denn nun wieder dieser agressive persönliche Ton?
Offensichtlich kann man mit dir nicht diskutieren - Mangel an Argumenten wird mal wieder durch persönliche Angriffe ausgeglichen.

Leute wie du nutzen eh keine Red, weil sie eh nicht im Cine-Bereich unterwegs sind. Eben noch nie wirklich und richtig mit Raw gearbeitet - sonst würdest du solche Fragen doch gar nicht stellen.



Antwort von Abercrombie:

Verbohrt sind hier doch die Kritiker als auch die Befürworter, was ich sehr schade finde. Ich drehe gerne mit meiner Red, vermisse aber manchmal ProResProRes im Glossar erklärt, ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt und XLR-Eingänge. Trotzdem würde ich es in Betracht ziehen, mir die Raven als weitere Kamera dazu zu kaufen.

Anstelle Red den Tod zu wünschen, sollte man sich über jede Kamera von jedem Hersteller freuen, denn im Zweifelsfall setzt es den eigenen Hersteller unter Druck, doch ein Feature in die nächste Generation zu integrieren oder den Preis zu senken. Ohne Red One und 5d Mark II sähe die Kamerawelt sicher noch anders aus. Mit Black Magic ist ein weiterer Treiber hinzukommen: super!



Antwort von iasi:

Verbohrt sind hier doch die Kritiker als auch die Befürworter, was ich sehr schade finde. Ich drehe gerne mit meiner Red, vermisse aber manchmal ProResProRes im Glossar erklärt, ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt und XLR-Eingänge. Trotzdem würde ich es in Betracht ziehen, mir die Raven als weitere Kamera dazu zu kaufen.

Anstelle Red den Tod zu wünschen, sollte man sich über jede Kamera von jedem Hersteller freuen, denn im Zweifelsfall setzt es den eigenen Hersteller unter Druck, doch ein Feature in die nächste Generation zu integrieren oder den Preis zu senken. Ohne Red One und 5d Mark II sähe die Kamerawelt sicher noch anders aus. Mit Black Magic ist ein weiterer Treiber hinzukommen: super!

Es geht darum, worauf eine Kamera ausgerichtet ist. Die Raven ist eine kleine Raw-Cine-Cam, die auch 120fps bietet. Der Dragon-Sensor liefert den DR und die auslaufenden Lichter, die die Cam interessant machen.



Antwort von rush:

Ich drehe gerne mit meiner Red, vermisse aber manchmal ProResProRes im Glossar erklärt, ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt und XLR-Eingänge.

Genau das ist doch der Punkt. Einige scheinen auf Ihren Tunnelblick zu beharren und bloß keine Vermischung zulassen zu wollen... schon komisch.
Was würde eine Raven mit integrierten ND's und XLR's denn schlechter machen?

Aber klar - es ist ja eine cinema-camera... da gehört sowas einfach nicht von Hause aus hinen weil keine EB. Lieber teuer zukaufen, das erscheint logisch und ist auch viel stylisher.

Mensch iasi... Die wenigsten werden mit der FS7 ausschließlich EB-Kram drehen, eben weil sie versucht die Brücke zwischen beiden Welten zu schlagen. Das es ihr auch nicht vollends gelingt und RAW bspw. nur extern und für teuer Geld möglich ist mag wieder ein Nachteil sein... aber das wäre dann wirklich das i-Tüpfelchen wenn sie es intern könnte.

Konkurrenz und Vielfalt ist immer gut. Warum aber bestimmte Dinge nicht möglich sein dürfen nur weil es in der Geschichte so nicht vorkam erscheint mir extrem engstirnig.

Ich wünsche mir als Anwender lieber ein Feature zu viel als zwei zu wenig. Ob ich alle dann auch nutze steht doch auf einem ganz anderen Zweig.



Antwort von Abercrombie:

Was würde eine Raven mit integrierten ND's und XLR's denn schlechter machen?
Sie würde größer werden, was anscheinend von den Machern nicht gewollt ist. Wer auf die Features nicht verzichten kann, der muss wo anders kaufe. Es gibt ja zum Glück ein breites Angebot. Das wird den Machern ebenfalls klar sein. In jedem Red-Thread wieder drauf hinzuweisen, ist auch nicht zielführend.

Es geht darum, worauf eine Kamera ausgerichtet ist. Die Raven ist eine kleine Raw-Cine-Cam, die auch 120fps bietet. Der Dragon-Sensor liefert den DR und die auslaufenden Lichter, die die Cam interessant machen.
Ich sehe einfach nur eine Kamera. Wofür man sie einsetzt, ist doch jedem selbst überlassen.



Antwort von iasi:

Was würde eine Raven mit integrierten ND's und XLR's denn schlechter machen?
Sie würde größer werden, was anscheinend von den Machern nicht gewollt ist. Wer auf die Features nicht verzichten kann, der muss wo anders kaufe. Es gibt ja zum Glück ein breites Angebot. Das wird den Machern ebenfalls klar sein. In jedem Red-Thread wieder drauf hinzuweisen, ist auch nicht zielführend.

Es geht darum, worauf eine Kamera ausgerichtet ist. Die Raven ist eine kleine Raw-Cine-Cam, die auch 120fps bietet. Der Dragon-Sensor liefert den DR und die auslaufenden Lichter, die die Cam interessant machen.
Ich sehe einfach nur eine Kamera. Wofür man sie einsetzt, ist doch jedem selbst überlassen.

Ja - ein Schraubenzieher ist ein Schraubenzieher - und doch sagt der Meister: Immer das richtige Werkzeug benutzen!



Antwort von Abercrombie:

Ja - ein Schraubenzieher ist ein Schraubenzieher - und doch sagt der Meister: Immer das richtige Werkzeug benutzen!
Im Gegensatz zum Handwerk, bei dem es zu jeder Schraube den passenden Schraubendreher gibt, würde ich bei unserem Job sagen, dass die Problemstellungen zu vielfältig sind, als dass man binär zwischen "Richtig" und "Falsch" unterscheiden kann.



Antwort von iasi:

Ja - ein Schraubenzieher ist ein Schraubenzieher - und doch sagt der Meister: Immer das richtige Werkzeug benutzen!
Im Gegensatz zum Handwerk, bei dem es zu jeder Schraube den passenden Schraubendreher gibt, würde ich bei unserem Job sagen, dass die Problemstellungen zu vielfältig sind, als dass man binär zwischen "Richtig" und "Falsch" unterscheiden kann.

na ja - ich nutze jedenfalls auch oft noch meinen alten Sony-Henkelmann, weil er eben einfach geeigneter für einfach Verantstaltungsaufzeichnungen ist



Antwort von Abercrombie:

na ja - ich nutze jedenfalls auch oft noch meinen alten Sony-Henkelmann, weil er eben einfach geeigneter für einfach Verantstaltungsaufzeichnungen ist
Und wenn Sony den Henkelmann als "Setze wahllose Marketingbezeichnung ein" vermarktet? Würdest du ihn dann nicht nehmen? Doch, denn es geht nur um die gebotene gegenüber den benötigten Features. Welches Segment der Hersteller für die Kamera vorgesehen hat, ist doch sekundär.
Und genau das gleiche sage ich ja auch zu deinen Gegenrednern hier im Thread: Wenn ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt, XLR-Eingänge und ProResProRes im Glossar erklärt existentielle Features sind, dann ist eine Red einfach das falsche Werkzeug. Es gibt ja zum Glück ein großes Angebot!



Antwort von iasi:

na ja - ich nutze jedenfalls auch oft noch meinen alten Sony-Henkelmann, weil er eben einfach geeigneter für einfach Verantstaltungsaufzeichnungen ist
Und wenn Sony den Henkelmann als "Setze wahllose Marketingbezeichnung ein" vermarktet? Würdest du ihn dann nicht nehmen? Doch, denn es geht nur um die gebotene gegenüber den benötigten Features. Welches Segment der Hersteller für die Kamera vorgesehen hat, ist doch sekundär.
Und genau das gleiche sage ich ja auch zu deinen Gegenrednern hier im Thread: Wenn ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt, XLR-Eingänge und ProResProRes im Glossar erklärt existentielle Features sind, dann ist eine Red einfach das falsche Werkzeug. Es gibt ja zum Glück ein großes Angebot!

genau - meine Red ist eine super Kamera und natürlich liefert sie ein besseres Bild als meine Sony. Aber sie ist eben doch nicht immer das bessere Werkzeug.

Man sollte eben immer die Stärken und Schwächen von Kameras im Auge haben und dann für jeden Einsatzzweck die geeigneste Kamera (also das richtige Werkzeug) wählen.

Für den Bereich, auf den Red mit der Raven zielt, ist diese eine sehr interessante Nummer.
Ich sehe hier eigentlich nur die BMD Mini 4.6k als Alternative - wobei es diese noch nicht gibt und man (anderes als bei der Raven mit den Dragon) noch gar nicht beurteilen kann, wie gut die Bildqualität sein wird.



Antwort von Valentino:

Sorry aber die Raven gibt es im Moment wie die 4,6k URSA auch nur auf dem Papier und bei ein paar Beta-Testern/Bloger zu "bewundern".

Immer wieder schön wie rosaRED deine Brille ist.



Antwort von rush:


Ich sehe hier eigentlich nur die BMD Mini 4.6k als Alternative - wobei es diese noch nicht gibt und man (anderes als bei der Raven mit den Dragon) noch gar nicht beurteilen kann, wie gut die Bildqualität sein wird.

Du tust immer so als wäre die Raven schon auf dem Markt... nur weil ein vergleichbarer/gleicher Sensor aus einem anderen Modell eingebaut wird impliziert man damit automatisch identische Eigenschaften/Bildqualität?

Bei einem Auto gehören noch 3 oder 4 Schrauben mehr dazu... so kann sich ein quasi identischer Motor in einem anderen Aufbau und ggfs. anderer Software durchaus anders verhalten. Oder ist das im Fall der Raven komplett auszuschließen? Vielleicht klärst du uns auf?

Daher vielleicht erstmal abwarten bis beide auf dem Markt sind - also 4.6er Mini und Raven... erst dann wird man beide tatsächlich vergleichen können - falls man das möchte.



Antwort von Abercrombie:

Wenn du das ehrlich meinst, iasi, dann solltest du aber auch mit den "im Cine-Bereich"-Aussagen aufhören. Denn "den Cine-Bereich" gibt es nicht. Jedes Projekt ist anders. Bei Einem macht es keinen Sinn den Ton in die Kamera aufzuzeichen, beim Nächsten vielleicht schon.



Antwort von Abercrombie:

Sorry aber die Raven gibt es im Moment wie die 4,6k URSA auch nur auf dem Papier und bei ein paar Beta-Testern/Bloger zu "bewundern".
Red tourt im Dezember mit der Kamera durch Deutschland. Vielleicht hast du ja Lust sie dir anzuschauen.



Antwort von Valentino:

Habe die Mail heute auch bekommen und wenn Red der Raven nicht noch mal eine Rauschunterdrückung spendiert hat, dann sieht der 4k Crop bei gleichem Sensordesign recht bescheiden aus.

Hatte schon vor 16 Monaten eine Dreh mit der Dragon in 4k und 3k, wegen ein paar HS Bildern und auch mit dem ganzen schönrechnen, sah es am Ende gruslig aus.

Wenn man zu dem Zeitpunkt eine Alexa Mini oder Amira bekommen hätte, wäre das unsere erste Wahl gewesen.



Antwort von iasi:

Wenn du das ehrlich meinst, iasi, dann solltest du aber auch mit den "im Cine-Bereich"-Aussagen aufhören. Denn "den Cine-Bereich" gibt es nicht. Jedes Projekt ist anders. Bei Einem macht es keinen Sinn den Ton in die Kamera aufzuzeichen, beim Nächsten vielleicht schon.

Ausnahmen bestätigen natürlich immer die Regel - aber man kann dennoch bestimmte Bereich voneinander abgrenzen.
Ich denke dies ist auch sinnvoll, denn die Hersteller tun dies auch.
Red hatte wohl eher nicht im Sinn, dass mit mehreren Epics eine Hochzeit gefilmt wird - so aber durchaus geschehen.



Antwort von iasi:

Habe die Mail heute auch bekommen und wenn Red der Raven nicht noch mal eine Rauschunterdrückung spendiert hat, dann sieht der 4k Crop bei gleichem Sensordesign recht bescheiden aus.

Hatte schon vor 16 Monaten eine Dreh mit der Dragon in 4k und 3k, wegen ein paar HS Bildern und auch mit dem ganzen schönrechnen, sah es am Ende gruslig aus.

Wenn man zu dem Zeitpunkt eine Alexa Mini oder Amira bekommen hätte, wäre das unsere erste Wahl gewesen.

4k HS ist ja nochmal etwas anderes - da bewegen sich die Kompressionsraten schon in kritischen Bereichen.
Zudem sehe ich nicht, weshalb man Raw-Aufnahmen kameraintern per Rauschunterdrückung glattbügeln will.
Das mag ja bei einer Alexa Mini sinnvoll, um bei der Hochrechnung auf 4k nicht das Rauschen hochzurechnen - aber bei Raw ...

zum Thema "Rauschen" passt das ja mal wieder perfekt:
http://www.reduser.net/forum/showthread ... uggestions

Wenn man einen 5000kelvin-Sensor z.B. mit 3700kelvin belichtet, darf man sich doch nicht wundern, wenn es im Blaukanal rauscht, sobald man diesen aus der Unterbelichtung hoch zieht. Vor allem, wenn eh schon unterbelichtet wurde. Dann noch das "tolle" Grün.



Antwort von Abercrombie:

Meinungen sind hier festgefahren wie Beton. Naja... macht ihr mal alleine weiter.



Antwort von iasi:

Meinungen sind hier festgefahren wie Beton. Naja... macht ihr mal alleine weiter.

na ja - zu sagen "Kamera ist Kamera" ist dann eben auch derart wachsweich, dass es nicht mehr hilfreich ist.

Man sollte schon herausarbeiten, wozu eine Kamera besonders und wofür weniger geeignet ist.
Und dabei sollte man die Kameras natürlich bestmöglich ausreizen und eben z.B. nicht mit "falschem" Licht schlecht belichten - und gar anschließend über Rauschen jammern.

Das oben verlinkte Beispiel zeigt doch leider wieder einmal, dass die 320ISO 5000Kelvin MX-Epic noch heute gelinde gesagt "nicht ideal" genutzt wird. Wenn ich auf der Autobahn im ersten Gang fahre, kann ich mich doch nicht über die Höchstgeschwindigkeit eines Fahrzeugs beschweren.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
RED Raven - 4K unter 10K - was man schon weiß...
RED 8K Dragon vs 8K Helium Sensor: Dynamikumfang, Lowlight, Skintones
RED Raven wird am 25. September vorgestellt
DIY - SpeedBooster an Red Epic Dragon
Bond-Film Spectre setzt neuen Weltrekord: größte Stunt-Explosion
Update 8.4 für Avid Media Composer bringt freie Projektgröß
Editing-Workflows für größere Filmprojekte -- wie man den &
Red Raven has become 4.5k
RED DRAGON Workflow für Farbe in Premiere
Neue TFT-Panels 2016: 49 Zoll - die Monitore werden immer größer
Nvidia bringt größten Pascal-Chip als Workstation Karte - Quadro
Teradek Bolt 1000/3000 Videotransmitter: kleiner und mit größere
Red Raven OLPF?
Shot on RED RAVEN 4.5K
Kurznews: RED Dragon SkinTone und IR-Polution Test
Objektiv - Kaufempfehlung für Red Epic Dragon Kamera
RED kündigt WEAPON DRAGON 6K Magnesium an // NAB 2015
RED Raven Rauschen RAW
RED Raven im Anflug – erstes Hands On
V-Mount Akkus für RED RAVEN
URSA Mini Pro G2 "besser" als alte RED Epic Dragon?
Erste RED RAVEN 4.5K Footage verfügbar "Carrion"
Winterschlussverkauf? Red Raven 4.5k jetzt ,- billiger
Auch RED Raven Auslieferung hat begonnen
Neues S35 RED DRAGON-X Brain, Camera Kit und Production Module
Shootout Dynamikumfang: Sony F65, ARRI Alexa, RED Dragon, Varicam 35, Canon

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen