Logo Logo
/// 

RED DRAGON Workflow für Farbe in Premiere



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von sethko:


Hallo,

ich darf das erste Mal an nicht selbstgedrehtes und fertig geschnittenes DRAGON-Material ran.

Stand heute mit Adobe Premiere 2015.4 - wie geht man für die Farbe richtig mit dem Material um und was muss man beachten?

Ich habe einen hardwarekalibrierten Monitor (im Augenblick auf sRGB, D65, GammaGamma im Glossar erklärt 2,20 und 100 cd/m² laufen)

Red R3D-Details:

Kamera-Firmwareversion: 6.0.35
Kamerasensor: DRAGON S35
Minimale Farbversion: 2
Auflösung: 5120x2160

Das Material soll erstmal im Web, später evtl. auch noch im Kino gezeigt werden.

Also geht man zuerst über die Master-Clip-Einstellungen (RED-Quelleinstellungen) und was sind da eure Einstellungen für Farbraum usw.?
Und anschließend logischerweise zum Lumetri-Panel?

Wer hat Tipps für den Start in die Rohdatenwelt für jemanden der nur 8Bit kennt.. ;)



Antwort von CameraRick:

Erstmal schaut man das ganze nicht über einen UI Monitor an, egal wie kalibriert der ist, sondern über ein extern drangehängtes Gerät was sich auch dafür eignet. Internet und Kino sind schon zwei paar Schuhe

Das schöne an RAW ist, da gibt es kein richtig oder falsch. Ob Du jetzt in LOG oder REC709 entwickeln willst bleibt Dir unbenommen, im Zweifel stellst Du da das ein womit Du Dich am Wohlsten fühlst; das beste Setting hilft Dir nicht weiter wenn Du anders besser ans Ziel kommen würdest.

Wenn Du im Premiere bleiben willst, ist das Lumetri-Panel sicher das Richtige. Ansonsten ist der Resolve eine top-Software, habe ich gehört.



Antwort von iasi:

Raw-Einstellungen und Lumetri ... Damit wirst du schon glücklich ... Alles in Premiere ...

Diesbzgl. hat sich in Premiere schon sehr viel getan





Antwort von dienstag_01:

Raw-Einstellungen und Lumetri ... Damit wirst du schon glücklich ... Alles in Premiere ...
Hoffentlich funktioniert Lumetri mit RAW-Material besser:
http://forum.slashcam.de/adobe-lumetri- ... 32790.html
Ein reines Glücksgefühl ;)



Antwort von iasi:

Raw-Einstellungen und Lumetri ... Damit wirst du schon glücklich ... Alles in Premiere ...
Hoffentlich funktioniert Lumetri mit RAW-Material besser:
http://forum.slashcam.de/adobe-lumetri- ... 32790.html
Ein reines Glücksgefühl ;)

Klar funktioniert das mit Raw-Material besser. Da ist Lumetri dann die zweite Stufe.
Man könnte sogar in RedcineX arbeiten und dann die Ergebnisse mit einem Klick in Premiere übernehmen, wenn man das will.
Red-Raw in Premiere ist mittlerweile eine feine Sache.



Antwort von dienstag_01:

Klar funktioniert das mit Raw-Material besser.
Zeig mal.
Für mich ist nämlich eine FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt mit solchen Bugs ein absolutes nogo ;)



Antwort von iasi:

Klar funktioniert das mit Raw-Material besser.
Zeig mal.
Für mich ist nämlich eine FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt mit solchen Bugs ein absolutes nogo ;)

Was soll ich da zeigen?

1. Optimal belichten - kein Clippen, ETTR - eben den DR bestmöglich ausnutzen
2. Quellmaterial bearbeiten (Raw), sodass man eine optimales Ausgangsmaterial hat
3. Gestalten mit Lumetri



Antwort von dienstag_01:

Was soll ich da zeigen?

1. Optimal belichten - kein Clippen, ETTR - eben den DR bestmöglich ausnutzen
2. Quellmaterial bearbeiten (Raw), sodass man eine optimales Ausgangsmaterial hat
3. Gestalten mit Lumetri
Aha, also das ist dann gar kein Raw mehr ;)

Leider tritt der Fehler aber auch auf, wenn das Material etwas unter 100% liegt. Ich nehme an, dass du Null Erfahrung hast, aber gern was schreibst und weniger gern was zeigst - was dann auch verständlich ist ;)



Antwort von 7nic:

Was soll ich da zeigen?

1. Optimal belichten - kein Clippen, ETTR - eben den DR bestmöglich ausnutzen
2. Quellmaterial bearbeiten (Raw), sodass man eine optimales Ausgangsmaterial hat
3. Gestalten mit Lumetri
Aha, also das ist dann gar kein Raw mehr ;)

Leider tritt der Fehler aber auch auf, wenn das Material etwas unter 100% liegt. Ich nehme an, dass du Null Erfahrung hast, aber gern was schreibst und weniger gern was zeigst - was dann auch verständlich ist ;)

Lumetri arbeitet ja auch nicht mit den RAW-Daten... das was Iasi schreibt, stimmt schon. Wir machen das, wenns schnell gehen muss auch genau so. Nur, dass ich persönlich auch keine Angst vor gelegentlichem White-Out/Clipping habe.



Antwort von iasi:

Was soll ich da zeigen?

1. Optimal belichten - kein Clippen, ETTR - eben den DR bestmöglich ausnutzen
2. Quellmaterial bearbeiten (Raw), sodass man eine optimales Ausgangsmaterial hat
3. Gestalten mit Lumetri
Aha, also das ist dann gar kein Raw mehr ;)

Leider tritt der Fehler aber auch auf, wenn das Material etwas unter 100% liegt. Ich nehme an, dass du Null Erfahrung hast, aber gern was schreibst und weniger gern was zeigst - was dann auch verständlich ist ;)

Ganz schön große Klappe für jemanden, der einen Thread öffnet, dann aber kein Material liefert.
Deine Behauptungen in dem verlinkten Thread hast du nicht belegt. Zudem hast du scheinbar gar keine Ahnung wie ein Raw-Workflow in Premiere abläuft, wenn du mit deinem 10bit AVC-Intra aus einer HPX250-Beispiel kommst.

In Lumetri hole ich nichts was über 100% liegt herunter. Erstens vermeide ich eh schon bei der Belichtung clippen. Zum anderen handle ich, wenn"s schon so extrem ist, wie bei diesem Video, das Material auf Raw-Ebene.




Antwort von dienstag_01:

Nur, dass ich persönlich auch keine Angst vor gelegentlichem White-Out/Clipping habe.
Es geht ja nicht um Clipping, sondern um das Verhalten des Glanzlichter-Reglers. Clipping wird am Ende einfach nur Beschnitten, wenn man damit leben kann, ok.

Deine Behauptungen in dem verlinkten Thread hast du nicht belegt. Scheinbar kannst du nicht nur nicht selber einen Regler bedienen, sondern auch nicht lesen und keine Bilder analysieren.
Wundert mich jetzt nicht so richtig sehr ;)



Antwort von iasi:

Nur, dass ich persönlich auch keine Angst vor gelegentlichem White-Out/Clipping habe.
Es geht ja nicht um Clipping, sondern um das Verhalten des Glanzlichter-Reglers. Clipping wird am Ende einfach nur Beschnitten, wenn man damit leben kann, ok.

na - genau das meine ich:
Wenn der DR der Kamera schon nicht ausreicht, um die Lichter nicht ausbrennen zu lassen (wie im Feuerspeiher-Beispiel), dann hole ich die Lichter eben schon in RedcineX bzw. dem Premiere-Pendant zurück, sodass ich damit gar nicht mehr in Lumetri handeln muss. Letztlich kommt es eben auch auf den Verlauf in den Lichtern an - und die bekomme ich in RedcineX eben weit besser hin, als erst später in Lumetri.

Auch in Resolve hole ich doch die Lichter nicht erst in einem Node herunter, sondern eben schon auf der Raw-Ebene.



Antwort von dienstag_01:

Iasi, ich hab dich doch schon lange verstanden. Du kannst auch gleich schreiben, so einen Fehler gibt es nicht, da ich den Regler nie benutze. Weiterschlafen ;)



Antwort von 7nic:

Was soll da für ein Fehler sein?



Antwort von iasi:

Iasi, ich hab dich doch schon lange verstanden. Du kannst auch gleich schreiben, so einen Fehler gibt es nicht, da ich den Regler nie benutze. Weiterschlafen ;)

Du willst etwas über 100% mit Lumeti zurückholen - das geht auch in Resolve nicht auf Node-Ebene.

Da gibt"s einen schönen Test mit ProResProRes im Glossar erklärt und Raw aus derselben Kamera - aus Raw lässt sich zumindest noch ein wenig herauskitzeln.

Wer mit Red-Kameras dreht, der benutzt deinen Regler wirklich nicht so, wie du - und darum geht es hier: Um Red-Workflow



Antwort von dienstag_01:

Du willst etwas über 100% mit Lumeti zurückholen - das geht auch in Resolve nicht auf Node-Ebene.
Das geht natürlich auf Node-Ebene in Resolve. Und das geht natürlich auch in Lumetri, aber nicht mit diesen Reglern. Genau DAS ist ja das Problem, das sich die Regler in der Einfachen Korrektur anders verhalten.

Einfach mal das Programm aufmachen und damit arbeiten, trägt enorm zum Erkenntnisgewinn bei ;)



Antwort von iasi:

Du willst etwas über 100% mit Lumeti zurückholen - das geht auch in Resolve nicht auf Node-Ebene.
Das geht natürlich auf Node-Ebene in Resolve. Und das geht natürlich auch in Lumetri, aber nicht mit diesen Reglern. Genau DAS ist ja das Problem, das sich die Regler in der Einfachen Korrektur anders verhalten.

Einfach mal das Programm aufmachen und damit arbeiten, trägt enorm zum Erkenntnisgewinn bei ;)

Mit Raw macht das niemand auf Node-Ebene.

Zudem ist das eben nunmal auch schlicht der falsche Regler - und nur weil dieser eine Regler nicht tut, was du willst, ist doch nicht das ganze Programm untauglich.
Wenn ich die Lichter zurücknehmen will, nutze ich jedenfalls nicht den Weiß-Regler.



Antwort von 7nic:

Der Weiß-Regler ist auch nicht dazu da, um die Lichter zurückzuholen...

So in etwa meint Adobe das mit den Reglern:
The highlights slider is designed to bring back detail in the brightest areas of an image or to brighten highlights while protecting against clipping. The whites slider sets the ‘white point’ (brightness) or extreme tonal range of an image, by either lowering or raising this ’white point’ value. In other words, the whites help you to define the true white in an image and the hightlights help to recover lost detail in the highlights of an image.



Antwort von dienstag_01:

Der Weiß-Regler ist auch nicht dazu da, um die Lichter zurückzuholen...

So in etwa meint Adobe das mit den Reglern:

The highlights slider is designed to bring back detail in the brightest areas of an image or to brighten highlights while protecting against clipping. The whites slider sets the ‘white point’ (brightness) or extreme tonal range of an image, by either lowering or raising this ’white point’ value. In other words, the whites help you to define the true white in an image and the hightlights help to recover lost detail in the highlights of an image.
Naja, wie man Details in hellen Bereichen zurückholt ohne das die Lichter zurückgeholt werden, also das muss ich scheinbar nicht verstehen ;)
Aber egal, ich kenne so ein Verhalten aus keinem anderen Programm oder Plugin. Es gibt auch keinen Hinweis von Adobe, dass die Regler völlig anders funktionieren. Und besonders fatal finde ich, dass dieser ganze Bereich der Einfachen Korrektur sich rein äusserlich an die Korrekturwerkzeuge von Lightroom oder Camera Raw anschmeichelt (von mir aus auch: ranschmeisst), mit gravierend anderer Wirkungsweise.

Ich habe gerade nochmal nachgeschaut: der Belichtungs-Regler (Einfache Korrektur) erfasst die komplette Range, holt also Lichter zurück. Genauso macht es auch der Glanzlichter-Regler, allerdings der bei den Farbrädern, nicht der der Einfachen Korrektur ;)



Antwort von 7nic:

Lightroom funktioniert genauso...



Antwort von dienstag_01:

Lightroom funktioniert genauso...
Definitiv nicht.

Ich hatte oben auch noch was sehr schönes ergänzt ;)



Antwort von 7nic:

Der Text oben bezieht sich auf die Lightroom-Slider...

Was willst du mir jetzt sagen? Adobe würfelt bei den Funktionen von Lumetri? Finde dich damit ab, es gibt bei solch einfachen Korrekturslidern keinen Standard... die können das, was sich der Hersteller eben so überlegt hat.



Antwort von dienstag_01:

Der Text oben bezieht sich auf die Lightroom-Slider...
Die funktionieren ja auch ;)

...es gibt bei solch einfachen Korrekturslidern keinen Standard... die können das, was sich der Hersteller eben so überlegt hat.
Von mir aus. Aber müssen sie den gleich das Bild kaputt machen ;)



Antwort von sethko:

Hallo und vielen Dank für die Antworten und Diskussionen hier. :)

Ich fande die Idee nicht schlecht das Rohmaterial mit REDCINE-X zu korrigieren und dann in Premiere zu gestalten.

Allerdings funkioniert das "Aus RMD neu laden" nicht.
Ich habe zum Test die Sättigung in REDCINE-X komplett rausgenommen und es wird auch direkt im Media-Browser von Premiere angezeigt.
Wenn ich den entsprechenden Clip in der TimelineTimeline im Glossar erklärt markiere, in die Master-Einstellungen gehe und auf "Aus RMD neu laden" klicke passiert aber gar nichts..

Was mache ich falsch?




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
RED Monstro / Proxy Workflow in Premiere mit digitalen Zooms
Objektiv - Kaufempfehlung für Red Epic Dragon Kamera
Red MX vs Dragon
Red Dragon DR-Test
Schulterrig RED Epic/Dragon
Red Dragon im Vergleich zu 65mm
Transport RED Epic/Dragon
DIY - SpeedBooster an Red Epic Dragon
RED Dragon entert DXO-Mark
Red-Neuigkeit: Advanced Dragon Debayer
Datenmengen einer Red Epic Dragon
Kurznews: RED Dragon wird ab sofort ausgeliefert
Kurznews: RED startet Scarlet zu Dragon Upgrade
RED: Der Dragon und das Rauschen
Farbton/Sättigung bzw. Selektive Farbe in Premiere?
RED kündigt WEAPON DRAGON 6K Magnesium an // NAB 2015
Kurznews: Wahlspot mit RED Dragon in Deutschland gedreht
Kurznews: RED Dragon SkinTone und IR-Polution Test
RED 8K Dragon vs 8K Helium Sensor: Dynamikumfang, Lowlight, Skintones
Red Scarlet Dragon Upgrade- teuer und kompromisbehaftet?
Red Dragon - LowLight - da halten die anderen nicht mit
4K RED Dragon Footage als .webm/VP9 mit 15 Mbit
von Werner Herzogs Dreh mit der Red Dragon
Red Workflow
Kurznews: Dave Dugdale teasert RED Epic Dragon vs. Sony A7s Shootout
Shootout Dynamikumfang: Sony F65, ARRI Alexa, RED Dragon, Varicam 35, Canon

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
-30. Dezember 0000/ Berlin
Creative Vision Nachwuchs Förderpreis 2019
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 10.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*