Logo Logo
/// 

RED & Mac?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Einsteigerfragen-Forum

Frage von lossantos:


Hallo Community,

würdet Ihr euch eine RED-Scarlet-W bzw. Epic-W kaufen wenn ihr solch einen Mac Book Pro habt?

Macht das sinn? Oder muss da ein Leistungsstärkerer Mac her?

Danke schon mal für eure Tipps!!



Antwort von Paralkar:

was willst du den machen, graden, VFX, Schnitt?

Sollte bei dem Preis, der PC oder das Macbook nicht schon egal sein, also ob du jetzt noch n Rechner für 1000€ anschaffst bei 30.000 €.

Also schneiden kann klappen, n Langfilm kann sicherlich schonmal nerviger werden ohne Proxies, weil die Projekte dann umfangreicher werden,

Vielleicht läuft der Multicam Schnitt nicht.

Graden kannst du vergessen mit der Grafikleistung und Red 6k sollte man dann auch vielieicht, je nach Zweck an nem gescheiten Monitor und gutem Rechner machen, macht dann auch mehr Spaß.

Ich muss sagen, wenn man solche Fragen stellt, sollte man überlegen eine so teure Kamera zu kaufen & all das was es mit sich bringt. Ich will dich keinesfalls beleidgen, aber drauf aufmerksam machen, das dir vielleicht die Erfahrung fehlt und das es viel viel Geld für Lehrgeld wäre, das da raus geht.

Vielleicht Irre ich mich aber auch komplett und schließe zu sehr aus der Frage.



Antwort von Darth Schneider:

Interessante Frage. Gegenfrage: Meinst du das ein 6000€ teurer Mac Pro und die ganze Adobe Suite mit After Effects genügen würden um die HD Videos meiner Sony Rx10 nur mit harten Schnitten zu schneiden ?

Ich würde mich nicht mal trauen Material von einer Red in meinem tausend Franken 2015 iMac zu bearbeiten. Schon alleine die Harddisk ist zu langsam. Deine Kiste ist noch älter....Was meint der Red Händler dazu ? Das wäre meine erste Anlaufstelle zum fragen stellen.
Gruss Boris





Antwort von Jott:

Lossantos: was soll die Frage? Probier's doch aus, es gibt genug RED-Material im Netz zum Downloaden. Und von den denkbaren NLEs gibt es Demos.

Allerdings sollte in der Tat beim Kauf einer teuren Red das Geld für ein aktuelles Laptop auch noch aufzutreiben sein.



Antwort von nic:

Dir Antwort lautet: ja. Und danach würde ich das Macbook verkaufen und mir einen ordentlichen Schnittrechner kaufen.

Und zur Frage, ob man damit RED RAW schneiden kann:
Natürlich reicht es. Und natürlich reicht es nicht.

Irgendwie kannst du damit arbeiten, aber es wird keinen Spass machen. Bildschirm zu klein, du musst mit schlechten Previewsettings arbeiten. RendernRendern im Glossar erklärt dauert ewig. Jeder Effekt wird dir die EchtzeitvorschauEchtzeitvorschau im Glossar erklärt verhageln. Und du wirst dich jede Minute fragen: Warum tue ich mir das an. In 8K wird der Leidensdruck natürlich deutlich höher sein, als in 5K...



Antwort von lossantos:

danke für eure ehrlichen Antworten.

Wollte damit schneiden.

Hat den einer eine Red und eine taugliche Schnittstation?
Wenn ja welche Hardware Vorraussetzungen bringt ihr mit ihm "Spaß" beim schnitt zu haben?

Was sagt ihr denn zu so einer Mac Pro?
http://www.apple.com/de/shop/buy-mac/mac-pro



Antwort von nic:

Ja, wir haben zwei REDs und vier stationäre Schnittrechner. Und ein paar Laptops. Aber nutzen die eigentlich nur um zu capturen.

Mit welchem NLE möchtest du denn schneiden? Und willst du die S-W (5K) oder eine E-W (8K)? Das macht schon viel aus...

Und um welche Art von Projekt handelt es sich denn vorwiegend?



Antwort von Mantas:

danke für eure ehrlichen Antworten.

Wollte damit schneiden.

Hat den einer eine Red und eine taugliche Schnittstation?
Wenn ja welche Hardware Vorraussetzungen bringt ihr mit ihm "Spaß" beim schnitt zu haben?

Was sagt ihr denn zu so einer Mac Pro?
http://www.apple.com/de/shop/buy-mac/mac-pro

Zu teuer, zu alt, zu Mülleimermäßig :)



Antwort von RUKfilms:

hab den macpro 4core, d700, 24gb RAM -> macht KEINEN spass!



Antwort von lossantos:

Ja, wir haben zwei REDs und vier stationäre Schnittrechner. Und ein paar Laptops. Aber nutzen die eigentlich nur um zu capturen.

Mit welchem NLE möchtest du denn schneiden? Und willst du die S-W (5K) oder eine E-W (8K)? Das macht schon viel aus...

Und um welche Art von Projekt handelt es sich denn vorwiegend?

Die Scarlet ist realistisch..
Premiere Pro Schnitt & DaVinci Resolve Grading.

Vorwiegend geht es um Web-Content. Im Industriebereich.Industriefilme. (Bitte keine Kommentare zu der Red,ja es ist Overkill für Web, aber wer sagt, dass man es nicht tun kann wenn man sich etwas zusammengespart hat...)



Antwort von lossantos:

danke für eure ehrlichen Antworten.

Wollte damit schneiden.

Hat den einer eine Red und eine taugliche Schnittstation?
Wenn ja welche Hardware Vorraussetzungen bringt ihr mit ihm "Spaß" beim schnitt zu haben?

Was sagt ihr denn zu so einer Mac Pro?
http://www.apple.com/de/shop/buy-mac/mac-pro

Zu teuer, zu alt, zu Mülleimermäßig :)

wieso? ist doch eine Höllen Maschine, ja ok sieht aus wie ein Mülleimer :P



Antwort von nic:

Ja, wir haben zwei REDs und vier stationäre Schnittrechner. Und ein paar Laptops. Aber nutzen die eigentlich nur um zu capturen.

Mit welchem NLE möchtest du denn schneiden? Und willst du die S-W (5K) oder eine E-W (8K)? Das macht schon viel aus...

Und um welche Art von Projekt handelt es sich denn vorwiegend?

Die Scarlet ist realistisch..
Premiere Pro Schnitt & DaVinci Resolve Grading.

Vorwiegend geht es um Web-Content. Im Industriebereich.Industriefilme. (Bitte keine Kommentare zu der Red,ja es ist Overkill für Web, aber wer sagt, dass man es nicht tun kann wenn man sich etwas zusammengespart hat...)

Bei 5K wird ein i7 6700K mit einer 1080 und Windows 10 ausreichen. Alles in Allem kommst du da dann deutlich unter 2k weg und kannst in Premiere ohne Probleme in 1/4 Vorschau schneiden.



Antwort von lossantos:

Ja, wir haben zwei REDs und vier stationäre Schnittrechner. Und ein paar Laptops. Aber nutzen die eigentlich nur um zu capturen.

Mit welchem NLE möchtest du denn schneiden? Und willst du die S-W (5K) oder eine E-W (8K)? Das macht schon viel aus...

Und um welche Art von Projekt handelt es sich denn vorwiegend?

Die Scarlet ist realistisch..
Premiere Pro Schnitt & DaVinci Resolve Grading.

Vorwiegend geht es um Web-Content. Im Industriebereich.Industriefilme. (Bitte keine Kommentare zu der Red,ja es ist Overkill für Web, aber wer sagt, dass man es nicht tun kann wenn man sich etwas zusammengespart hat...)

Bei 5K wird ein i7 6700K mit einer 1080 und Windows 10 ausreichen. Alles in Allem kommst du da dann deutlich unter 2k weg und kannst in Premiere ohne Probleme in 1/4 Vorschau schneiden.

sei mir nicht böse, aber ich hab nichts verstanden :(
ich würde gern bei mac bleiben und gerne bei 1/2 Vorschau flüssig schneiden wollen. Wenn machbar auch Full Vorschau.

Aber ich gehe davon aus, dass du mir schon gesagt hast wie ihr das macht, oder?Also auf Windows Basis



Antwort von Paralkar:

Da brauchst du entweder ne RedRocket Karte oder ne gute Graka um auf Full oder Half Debayering flüssig zu schneiden bzw. zu graden.

Beim Graden lieber gleich 2 oder 3 gute Graka, je nachdem ob Denoising, Sharpening, BlurBlur im Glossar erklärt, OpenfX Effekte dazukommen....



Antwort von lossantos:

okay, danke!

Gibt es denn keinen der mit RED dreht, schneidet und gradet und ein Beispiel Workstation hat, auf Mac basis?

Unabhängig davon ob ich es jetzt selbst auf Anhieb kaufen würde..
Es würde mich interessieren, wie andere Filmemacher auf solch einem Niveau arbeiten!



Antwort von nic:

Wir haben zwei Mac Pros.

In etwa so etwas: http://forum.slashcam.de/mac-pro-12-cor ... +mac++core

Aber bedenke, die non-Mülleimer-Mac Pros sind alt... und es wird wohl nichts neues und besseres nachkommen. Und irgendwann sind die alle kaputt. Die "neuen" Mac Pros sind auch schon wieder alt und mit denen schaffst du auch keine 5k in 1/2 Preview... und sie sind absurd überteuert.

Deshalb haben wir jetzt auch noch zwei Windows-Rechner, sozusagen als Feldversuch. Einen mit Intel i7 6700k-Prozessor und Geforce 980ti-Grafikkarte und einen i7 6900K mit einer Geforce 1080. Natürlich noch ausreichend RAM dazu.

Wieso brauchst du denn eine full Preview?



Antwort von pixler:

@ dossantos

Stehe selber vor dem dilemma. allerdings im 3D Bereich.
Würde gerne auf Mac weiterarbeiten, leider kommt von Apple seit 2012 nichts mehr brauchbares - was CPU und GPU Leistung betrifft. Mittlerweile gibt es Windows Workstations mit Dual 22 Core = 44 Core Rechenpower und 4 Titan X GPUs.....CB Benchmarks von über 5000 sind möglich, während eine 12 Core Apple Trascan bei 1'500 rumdümpelt. Klar kostet ein solches Monster etwas doppelt so viel wie die Applebüchse, bietet auch bis 4x mehr Rechenleistung.

Das von Apple nochmals eine potente Workstation kommt welche diesen Namen auch verdient, ist mittlerweile sehr sehr unwahrscheinlich.

Leider



Antwort von Peppermintpost:

der abgebildete computer hat max 8 prozessoren (1 kerner natürlich) mit unter 200mhz und im max ausbau glaube ich 1,5gb ram. der speed ist geschätzt ungefähr 1/10tel von einem aktuellen laptop. ein super schnelles raid aus der zeit, also jetzt nicht hobby zeugs sondern etwas in der 100.000DM klasse hat um die 200mb/sec gemacht und hatte weniger als 1 TB. mit so einem geraschel haben die damals jurassic park gemacht (in 4k), klar heute reicht die 10fache natürlich nicht mehr aus um ein mittelprächtiges musik video zu bearbeiten. ist klar.

ob es bei den heutigen computer preisen sinn macht als workstation ein laptop zu benutzen, das muss sich jeder selbst beantworten. ich halte das für schwachsinn. meine hp workstation mit 2x 6kernern und 48gig ram, gtx680 und einem anständigem hardware raid mit 8 platten im raid 5 kostet keine 2000 euro und es läuft osx und windows einwandfrei darauf.

aber das es auf einem laptop nicht geht ist auch absoluter quatsch. und btw wer 6k footage in 6k schneidet dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.



Antwort von lossantos:

der abgebildete computer hat max 8 prozessoren (1 kerner natürlich) mit unter 200mhz und im max ausbau glaube ich 1,5gb ram. der speed ist geschätzt ungefähr 1/10tel von einem aktuellen laptop. ein super schnelles raid aus der zeit, also jetzt nicht hobby zeugs sondern etwas in der 100.000DM klasse hat um die 200mb/sec gemacht und hatte weniger als 1 TB. mit so einem geraschel haben die damals jurassic park gemacht (in 4k), klar heute reicht die 10fache natürlich nicht mehr aus um ein mittelprächtiges musik video zu bearbeiten. ist klar.

ob es bei den heutigen computer preisen sinn macht als workstation ein laptop zu benutzen, das muss sich jeder selbst beantworten. ich halte das für schwachsinn. meine hp workstation mit 2x 6kernern und 48gig ram, gtx680 und einem anständigem hardware raid mit 8 platten im raid 5 kostet keine 2000 euro und es läuft osx und windows einwandfrei darauf.

aber das es auf einem laptop nicht geht ist auch absoluter quatsch. und btw wer 6k footage in 6k schneidet dem ist sowieso nicht mehr zu helfen.Wieso ist denn der so RIESIG? :P



Antwort von nic:

Wieso ist denn der so RIESIG? :P

Dinosaurier... und so.



Antwort von lossantos:

Wir haben zwei Mac Pros.

In etwa so etwas: http://forum.slashcam.de/mac-pro-12-cor ... +mac++core

Aber bedenke, die non-Mülleimer-Mac Pros sind alt... und es wird wohl nichts neues und besseres nachkommen. Und irgendwann sind die alle kaputt. Die "neuen" Mac Pros sind auch schon wieder alt und mit denen schaffst du auch keine 5k in 1/2 Preview... und sie sind absurd überteuert.

Deshalb haben wir jetzt auch noch zwei Windows-Rechner, sozusagen als Feldversuch. Einen mit Intel i7 6700k-Prozessor und Geforce 980ti-Grafikkarte und einen i7 6900K mit einer Geforce 1080. Natürlich noch ausreichend RAM dazu.

Wieso brauchst du denn eine full Preview?

Brauche tue ich es nicht, ich habe lediglich die Erfahrung gemacht, dass das Full preview wesentlich die schärfeberuteilung enorm steigert.. Gut man kann auch auf pause klicken und die schärfe erneut begutachten.. Aber grundsätzlich brauche ich es nicht. Aber wenn dies nur mit einer 5tausend Redrocket geht, spare ich erstmal und warte bis die Kohle wieder reinfließt.

Ich glaube ich bin überzeugt, dass mit einem PC mir besser geholfen ist, als mit einer Mac röhre. Zum einem der preis und zum anderen die Leistung.
Ich bin Mac fan und so weiter, aber auch als Filmemacher, muss man manchmal unternehmerisch denken und schauen welches ist das beste preis-leistungsverhältnis.

Darf ich dich fragen, wo du deinen Rechner gekaut hast, oder hast du dir den selber zusammengestellt?

Übrigens habe ich mit den oben genannten Mac book Pro Red Epic Material (2,4 6 & 5K) auf eine 1080p1080p im Glossar erklärt timeline gezogen und mal mit 1/4 und 1/2 abspielen lassen. 2K & 4K in 1/2 & 1/4 flüssig ohne frames zu verlieren. Bei 5 K kein ist auch 1/4 ruckelig und macht keine spaß..

jetzt nun meine Frage: Wenn ich Red Material (2-5K) aufnehme und es sowieso erstmal in 1080 für den Kunden ausgebe, gegebenenfalls noch in 4K.. dann reicht doch der mac book pro?

Und dann mit dem geschnittenen 1080p1080p im Glossar erklärt timeline in DaVinci.. Aber mit der Grafikkarte gehts eher schlechter..

Das gradeng habe ich mit nem neuen iMac 5K gemacht: mit einer Grafikkarte: AMD Radeon R9 M295X 4096 MB

Hat eigentlich super geklappt..

geht immer alles besser..

hmmm....

entschuldigt bitte mein Deutsch.. hab den post etwas schnell raushauen müssen :P



Antwort von nic:

Natürlich kannst du mit dem arbeiten. Du musst dich eben selbst beschränken und nicht wild Effekte in deiner TimelineTimeline im Glossar erklärt verbauen... Wenn du nur schneidest und danach in 1080 farbkorrigierst... wieso nicht.
Mir wäre es zu umständlich, vor allem, da ein halbwegs potenter Rechner keine 2000 Euro mehr kostet.



Antwort von lossantos:

da ich mit windows Null auskenne, weiß ich auf anbei nicht was Notwendig für meine Bedürfnisse ist.

Ich würde mich freuen, wenn du mir eine Empfehlung aussprechen könntest :)
Auch gerne eine Konfiguration, die hast.

warum hast du denn einen Intel Intel i7 6700k-Prozessor + Geforce 980ti-Grafikkarte und einen i7 6900K mit einer Geforce 1080 ?



Antwort von Paralkar:

ja flüssig anschauen geht mit 1/4 auch mit 6k oder 8k Red Material mit nem Macbook, vorausgesetzt die Festplatten reichen die Daten schnell genug durch,

Für Schärfe reicht doch 1/2 oder 1/4 bei 6k Material auch aus in der 1080p1080p im Glossar erklärt TimelineTimeline im Glossar erklärt, 1/8 wird dann wirklich zuviel/ schlecht

aber graden is ein anderes Paar Stiefel,

Grüße



Antwort von nic:

Der kleinere Vierkern-Windowsrechner ist als Ersatz für einen i7 quad core iMac angeschafft worden. Für kleinere Projekte stationär oder um ihn mit an Sets oder Hotelzimmer zu nehmen. 4K schafft er ohne Effekte als "Full preview". 8k nicht ganz 1/2 - droppt öfter mal. Mit 1/4 kann man gut arbeiten. 5K weiß ich jetzt gerade nicht. Ich schneide prinzipiell immer gerne in einer sehr schlechten Previeweinstellung, damit es bloß nicht hakt oder hängt. Da ich die Bilder meist selbst gedreht habe, weiß ich ja wie's aussieht. ;)

Der Rechner entspricht in etwa der besten Konfiguration hiervon:

http://www.dell.com/de/unternehmen/p/xp ... t_redirect

Wenn man das Ganze selbst zusammenstellt, spart man natürlich noch ein paar Hunderter.

Die große Workstation wird jetzt einen alten Mac Pro an einem
richtigen Schnittplatz ersetzen. Wie das auf lange Sicht läuft, können wir erst in ein paar Wochen oder Monaten sagen.



Antwort von lossantos:

das ist ja der Hammer: siehe Bild

Diese Leistung mit 64 GB Arbeitsspeicher wäre doch top für 5K & 6K Material.
Hätte man weniger Probleme im Schnitt als mit einem Apple der 11.000 € kostet

Und das Grading mit der Nivida GTX 1080. läuft dann doch auch super, nicht wahr?
Oder würdet ihr da eine zusätzliche Grafikkarte (2 Grafikkarten) bzw. eine noch bessere einbauen?

Die Festplatte (SSD) reich ja, oder?

Bin euch sehr dankbar für den Tipp.
Ich glaube auch wenn man Fan von Apple ist, macht es doch mega Sinn für die Arbeit Windows Pc"s anzuschaffen die aufjedenfall mehr Leistung bringen und quasi im Vergleich nichts kosten.

Und wenn diese als reine Arbeitsmaschiinen genutzt werden. Quasi nur die AdobeCloud & DaVinci drauf.. ansonsten nix. dann ist das doch klasse.

Grüße

oder gibt es jetzt wieder GROße Nachteile die jemand aus Erfahrung kennt.



Antwort von Jott:

Falls du bei Apple bleiben willst: du brauchst keinen 11.000 Euro-Mac für RED-Schnitt. Ein gut ausgebauter iMac (oder ein neues MacBook Pro) plus fcp x plus RED Plug-inPlug-in im Glossar erklärt dafür plus Lernen des optimalen Workflows tun es auch. Kannst du auch auf reduser nachlesen.

Sonst natürlich gerne auch Windows, kommt billiger.



Antwort von lossantos:

danke für den Tipp:

Ok, ist mit mehr kosten verbunden und schnitt mit Final Cut müsste ich auch neu erlernen..

Wenn ich Pro & Contra aufliste, scheint die Windows Variante ja doch besser zu sein. bleibe beim alten und ist billiger, der Rechner träg nur einen anderen Namen.



Antwort von Jott:

und schnitt mit Final Cut müsste ich auch neu erlernen

Korrekt, diesen Punkt übersehen die meisten. Ohne Lernwille/Umlernwille und ohne Zeit dafür ist man bei den "alten" NLEs (wobei fcp x auch schon im sechsten Jahr ist) auf jeden Fall besser aufgehoben.



Antwort von Peppermintpost:

nur mal so als frage, wenns eh nur ein i7 sein soll, warum dann nicht einfach einen hackintosh bauen?



Antwort von klusterdegenerierung:

Ach das waren noch Zeiten, mit der falschen Hardware Abend über Abend damit verbracht Befehle in der Console eingeben,
die ich zu vor noch nie kannte, aber irgendwann hat es dann geklappt.

Lustigerweise habe ich nun eine Hardware mit der das schon fast out of the box funzen würde, aber damit bekomme ich es noch weniger hin als früher, er bootet und ist sofort wieder weg! Das kann man dann machen bis es keine Lindenstrasse mehr gibt! :-))



Antwort von motiongroup:

nur mal so als frage, wenns eh nur ein i7 sein soll, warum dann nicht einfach einen hackintosh bauen?

vermutlich weil er nicht bei jedem Update einen Schweißausbruch bekommen möchte mit der Angst im Nacken das er die Kiste nicht mehr hoch bekommt..

Zum Spielen und als Forschungsobjekt recht nett mehr aber auch nicht..



Antwort von Peppermintpost:



Zum Spielen und als Forschungsobjekt recht nett mehr aber auch nicht..

tja ich hab keine ahnung was dein problem ist, ignoranz, unwissenheit oder einfach abneigung, allerdings deckt sich das mit der realität weitestgehend nicht.
ich benutze hackintosh seit 2010 oder 2011 bin nicht 100% sicher, jedenfalls schon eine ganze weile. ich hab mit osx lion angefangen, dann mountain lion, yosemite (maveric hab ich ausgelassen) dann el capitan und inzwischen sierra.
alle versionen liefen einwandfrei!

weil mein chef kein bock hat auf die aktuellen mac (auch wenn wir ein paar imac haben) haben wir vor ca. 1/2 jahr dann auch in der firma mal einen hackintosh gebaut. (abgesehen von unserem server, was ein hp server ist auf dem schon seit fast 2 jahren jetzt osx server läuft, ohne eine einzige zukkung btw).
was sich bei unserem hackintosh projekt als sehr schlecht herausgestellt hat ist, das jeder an dem ding arbeiten will, weil es mit abstand der schnellste rechner in der firma ist. wir haben alle unsere freelacer an das ding gesetzt um feedback zu bekommen, den meisten ist garnicht aufgefallen das es ein hackintosh ist, die waren nur begeistert vom speed, den sie so noch nicht kannten.

klar, man kann einen hackintosh nicht von einem betriebssystem zu einem anderen upgraden mit nur einem mausklick, aber wenn ein freelancer sich bei uns entscheiden würde einen imac von zzt yosemite auf sierra upzugraden, dann wäre es vermutlich das letzte mal das wir ihn buchen würden. meine festangestellen kollegen kämen sowieso nicht auf die idee, weil das der job von unserem sys admin ist.

wir sind jedenfalls auch unter normalen firmen aspekten so zufrieden mit den ergebnissen, das der 2te hackintosh schon im karton rum steht und darauf wartet installiert zu werden.

übrigens haben wir, da wir mehr wollten als einen i7 uns ein system zusammengebaut was in keinster weise supportet war. wir haben ausschliesslich komponennten ausgesucht die wir haben wollten und die die performance haben die wir wollten, von daher hat die installation wirklich lange gedauert (ca. 2 tage), das würde ich natürlich keinem hackintosh neuling empfehlen weil es dann wirklich kryptisch werden kann und auch eine menge skill braucht. ich denke ich selbst hätte den auch nicht zum laufen bekommen oder es hätte mich eine woche gekostet, aber wenn man supportet hardware benutzt ist das inzwischen sowas von vanilla zu installieren, wer das nicht auf die reihe bekommt sollte sich ernsthaft überlegen ob er computer überhaupt beruflich nutzen sollte.

hier ist die installation für meine z800 beschrieben:
http://www.insanelymac.com/forum/topic/ ... rra-10121/
das ist schon auf der eher komplizierten seite und das sind gerade mal 5 schritte, wovon einer ist wie man das bios updatet, einer wie man das bios einstellt und einer wie man sich einen install stick baut. also wenn man mal bedenkt das man das unter windows auch tuen muss, dann bleiben gerade mal 2 schritte übrig die eine windows installation von einer osx installation unterscheidet. das finde ich sehr überschaubar. wie gesagt mit supportet hardware ist es nochmal einfacher.

es leben die vorurteile!



Antwort von motiongroup:



tja ich hab keine ahnung was dein problem ist, ignoranz, unwissenheit oder einfach abneigung, allerdings deckt sich das mit der realität weitestgehend nicht.

Ich habe keines, mein Hack steht unterm Schreibtisch und bei jedem Update werden bspw. neue Gpu Treiber benötigt so sie bei Veröffentlichung des Updates überhaupt verfügbar sind..
schau dich auf den einschlägigen Hack Foren um was die User für Probleme mit ihren Kisten haben und immer wieder auf die Hilfe von Spezialisten angewiesen sind.. .. besonders Sierra war und ist bei den Hacks immer noch Sorgenkind Nummero UNO.. Trauerspiel stellen Thunderbolt, USB und Wifi dar die immer wiederkehrend Troubles machen..

Machst Du es privat als Hobby kein Problem, da kann die Kiste im Verbose Mode schon mal über ein paar Tage als Rätselbox ungenutzt im Eck stehen, als sysadmin kann es schon passieren das der Kasten aus dem Fenster fliegt..Spaß ohne, er würde gar nicht angeschafft..

Nochmals ich habe so einen Wolpatinger
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wolpertinger
Macht wirklich Spaß, mehr aber auch nicht..



Antwort von Peppermintpost:

jedes system, egal was es ist, computer, software, kameras, autos, mixer, waschmaschinen hat foren die voll von problemen und fehlern sind.
genau dazu sind foren ja da.
hätten die neandertaler schon foren gehabt hätten sie dort probleme mit unterschiedlichen feuersteinen besprochen. das belegt rein garnichts ausser das es bei allen von menschen gemachten dingen auch probleme gibt.

wenn der beleg davon das es auch probleme gibt dazu führt das man die technik ablehnt, dann würden wir vermutlich heute noch unsere wäsche an einem bach auf einen stein hauen.

ich benutze meinen hackintosh übrigens ausschliesslich beruflich, mit avid, resolve, flame, nuke, dem ganzen adobe geraschel und diverser anderer software. ausserhalb der arbeit benutze ich windows8.1. mein laptop ist ein macbook pro.
ich habe also weder probleme mit windows, mac oder hackintosh.



Antwort von motiongroup:

Das man Technik ablehnt? Wenn dem so wäre, wären wir allesamt nicht hier oder.. vielmehr scheint es so zu sein, dass es eher Desinteresse sein könnte.. zumindest in meinem Fall ist die Luft relativ raus in diesem Themenbereich.. der alte Apple Schrott funktioniert und somit ist der woipatinger ein Versuchsballon.. done



Antwort von Jott:

Für einen Hackintosh braucht man einiges an freier Zeit, in der dann nichts verdient ist. Muss man also als Hobby betrachten. Der Weg ist das Ziel.

Hat man nichts mit dem Aufbau zu tun, weil das in der Firma ein gut bezahlter sysadmin übernimmt, dann muss der Chef schon sehr genau wissen, was er da tut und ob sich das wirklich rechnet.

Wieso werden keine fertigen Hackintoshs verkauft? Weil sich's eben doch nicht rechnet? Weil es softwareseitig nicht so ganz legal ist? Weil sich kein Händler solcher Konstruktionen den gesetzlichen Garantiebedingungen unterwerfen wollte? Oder alles zusammen?

Wir haben ja einen appleverachtenden PC-Händler im Forum, der müsste eigentlich was dazu sagen können.



Antwort von motiongroup:

http://www.maclife.de/news/hacbook-elit ... 81743.html

;))) konisch..

Übrigens guter Link peppermint ... 50% der antwortenden haben Troubles..*daumen

Hier ist es auch nicht anders
https://www.hackintosh-forum.de/index.php/BoardList/
Und hier sind sie extrem bemüht besonders bei Erstversuchen..



Antwort von Jott:

Gerede erst gesehen, den HacBook-Link.

"Vorsichtshalber verzichtet HacBook deshalb auch auf jegliche Arten von Kontaktmöglichkeiten außer E-Mail. Man wird auf der Webseite keine Adresse und keine Telefonnummer finden. Der WhoIs-Eintrag der Domain zeigt auf WhoIsGuard, einen Verschleierungsdienst. Die IP des Servers zeigt auf den Cloud-Dienstleister CloudFlare. Für einen Kunden ist also nicht in Erfahrung zu bringen, wer hinter dem HacBook Elite steckt."

Was es alles gibt. Ist doch Unfug hoch zehn, im Business-Umfeld sowieso.



Antwort von Peppermintpost:


Für einen Hackintosh braucht man einiges an freier Zeit, in der dann nichts verdient ist. Muss man also als Hobby betrachten. Der Weg ist das Ziel.

einen hackintosh zu installieren dauert bei zertifizierter hardware ca 10-20 minuten länger als einen mac zu installieren. dafür spart man einige tausend euro. ich denke für alle deren stundenlohn unter 1000 euro ist ist das eine option.
das laptops nicht wirklich als hackintosh funktionieren ist keine neuigkeit. davon hab ich auch nie gesprochen, im gegenteil, ich habe ja geschrieben ich hab ein originales macbook pro.
aber klar wenn man es selbst nicht geregelt bekommt die eigene unfähigkeit zum standart zu deklarieren liegt ja im trend der zeit, daher daumen hoch.



Antwort von Valentino:

Kann da Peppermintpost nur zustimmen. Habe vor Jahren mal eines dieser Z77MX-QUO-AOS Boards erworben. Mit dem richtigen Bios braucht man nur den üblichen OS-X-Installationstick und dank UBS3.0 ist das System nach 20min aufgesetzt. Dann noch den richtigen GPU-Treiber installieren und fertig ist der Lack.

Wenn man sich irgendwo vertut und was zerschießest, einfach Systemimage von externer HDD aufspielen und gut ist.
Die ganzen Horrorgeschichten mit Systemausfällen während einer Produktion kenne ich auch, aber meisten lag es einfach an der Unfähigkeit der Benutzer.
So hat eine Cutterin ihren Hackingtosh lahmgelegt, da sie einfach Blind irgendwelche Updates zugelassen hat. Mit der Methode haben sich auch einige Windows DAUs ihr OS zerlegt.

Es ist auch immer wieder erstaunlich wie gut MacOs mit Clover auf diversen Workstation Laptops läuft, man darf dem OS ja nur nicht sagen das er ein Laptop ist ;-)
Unterwegs brauchen wir das OS auch nur für ein Handvoll kleinerer Programme, die es für Windows leider nicht gibt.
Hier würde ich auch sofort ein MacBook Pro mit 17" und guter GPU für 4k Euro kaufen, aber Apple hält ja nicht so viel von dieser Sparte.

Von der ProResProRes im Glossar erklärt Ausgabe mal abgesehen sind Programme wie Premiere, AE, Avid und Davinci auf gleicher Hardware unter Windows meist gleichauf mit MacOS.



Antwort von PowerMac:


Für einen Hackintosh braucht man einiges an freier Zeit, in der dann nichts verdient ist. Muss man also als Hobby betrachten. Der Weg ist das Ziel.

einen hackintosh zu installieren dauert bei zertifizierter hardware ca 10-20 minuten länger als einen mac zu installieren. dafür spart man einige tausend euro. ich denke für alle deren stundenlohn unter 1000 euro ist ist das eine option.
das laptops nicht wirklich als hackintosh funktionieren ist keine neuigkeit. davon hab ich auch nie gesprochen, im gegenteil, ich habe ja geschrieben ich hab ein originales macbook pro.
aber klar wenn man es selbst nicht geregelt bekommt die eigene unfähigkeit zum standart zu deklarieren liegt ja im trend der zeit, daher daumen hoch.

Ich lade dich gerne ein, meinen X99 hier zu hacken. Ich habe schon viele Hackintosh gebaut. An der X99-Plattform verzweifle ich. Der Stundenlohn liegt nun noch bei 50 Cent...



Antwort von Valentino:

Was haste den für ein Mainboard? Haste dich an die üblichen Empfehlen der diversen Portale gehalten und im Bios solche Funktionen wie vPro usw deaktiviert?

Ein Problem das ich immer wieder erlebt habe, bei der Installation mit einer GTX900er und neuer gibt es einige Probleme.
Die Lösung ist recht simpel, Installation mit vier Jahre alten GT und danach einfach neue GTX einbauen und passenden Treiber installieren.

Wenn du Bedarf hast, bin ja noch in hier in der Gegend und kann dir gerne helfen.



Antwort von PowerMac:

Asus X99 Deluxe II, i7 6900K, 128 GB DDR4-3200, Samsung 960 Pro sowie alte Intel SSD. Habe es mit einer alten NVIDIA GT irgendwas probiert (nativ OS X, aber mit BIOS), mit einer AMD 470 und mit einer NVIDIA 970. Habe in zwei Wochen circa sieben Anleitungen durchgemacht und immer viel probiert. Alleine im BIOS war ich X Stunden...

Habe von jeder Kext die neusteste, eine ältere und meistens noch eine probiert, von den UEFI-Sachen auch. Rund 250 mal neugestartet.

Selbst Anleitungen genau mit dem Mainboard sind gescheitert, da der Prozessor ein anderer war und das DSDT nicht passte. Am Schluss hatte ich zehn verschiedene Config-Files mit jedem Clover-Folder durchprobiert. Dann habe ich aufgegeben.

Falls du Lust hast, gerne. Ich bin nur inzwischen schon reichlich Advanced was Hackintosh angeht, wenn du mehr davon verstehst nehme ich gerne die Hilfe an!

Die anderen Hackintosh waren so einfach und leicht. Laufen noch heute mit neuestem Sierra. Ich habe es sogar auf einem Fujitsu-19" Server mit Xeon hinbekommen...



Antwort von Valentino:

Ah ok dann biste schon alles mögliche durchgegangen. Für den Hackingtosh hätte ich an deiner Stelle zu einem Gigabyte gegriffen.
Nach dem mir letztes Jahr ein X99 von Gigabyte ohne große Ankündigung mit 90% Windows-Betrieb "abgeraucht" ist, halte ich auch nicht mehr viel von denen.

Sehe gerade das auf TonyMac gar keine Empfehlung mehr für X99-Systeme mehr gegeben werden.

Mit welchem MacOS haste es den beim X99 System versucht und was für eine CPU hast du verbaut?

Am Ende hängt es vielleicht an dem speziellen 2011-2 Asus Sockel, der ein paar Pins für OC mehr hat. Inzwischen haben auch anderen Hersteller diese Pins, aber so lange man ein Xeon benutzt sind diese Pins eh inaktiv.
Da es den X99 beim nMacPro glaub nur mit Xeon CPUs gibt, sollte man auch diese verbauen. Auch das Bios-Update auf die zweite X99er Generation kann problematisch sein.

Was manchmal auch hilfreich ist, nur ein 2 bzw. 4GB RAM Modul bei der Installation zu benutzen und außer der Installation SSD/HDD keine zusätzliche Hardware an Board anschließen. Auch die Wahl des USB-Sticks und den Anschluss kann Probleme verursachen.

An deiner Stelle würde ich einfach zu einem aktuellen Gigabyte Z170 TH5 greifen und den schnellsten i7 und eine GTX980 verbauen. Im Gegensatz zu einem 6/12 X99 System wird das nur ein paar Prozent langsamer sein.



Antwort von Jott:

Da der Threadtitel "RED and Mac" heißt, vielleicht mal der Hinweis auf den mehrteiligen Artikel "Off the Grid" auf fcp.co.

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... -editorial

Lesenswert, da nicht wie so oft wiedergekäutes Halbwissen, sondern Praxis.



Antwort von Frank Glencairn:

Wahnsinn - was für ein Aufwand, nur um ein OS zum laufen zu bekommen, von dem ich den ganzen Tag nix sehe.



Antwort von motiongroup:

???? Was genau... mörderischer Aufwand kaufen, leasen aufdrehen arbeiten;) mörderischer Aufwand..



Antwort von Jott:

Ich glaube, er meint die nötige Zeit-Investition von vermeintlich nur ein paar Minuten in ein Hackintosh-Abenteuer.



Antwort von motiongroup:

Achsooooo;)))



Antwort von lossantos:

Da der Threadtitel "RED and Mac" heißt, vielleicht mal der Hinweis auf den mehrteiligen Artikel "Off the Grid" auf fcp.co.

http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... -editorial

Lesenswert, da nicht wie so oft wiedergekäutes Halbwissen, sondern Praxis.

cooler Einblick! Danke Dir



Antwort von Valentino:

Lesenswert, da nicht wie so oft wiedergekäutes Halbwissen, sondern Praxis.
Der Artikel ist gut geschrieben, finde das Video nur etwas merkwürdig.

Gerade wenn es um Script geht, da nutzten die meisten Kollegen noch sehr gerne Papier und/oder das Tablet mit entsprechender App.
Was sich aber bis Heute noch keiner getraut hat und schon alleine wegen der Geräuschkulisse (Lüfter) sehr Problematisch ist, mit dem Laptop Metadaten hinzufügen.
Die Sache mit der Speicherkarte sieht cool aus, aber hoffentlich kommt die auch bei denen in eine Box zum Transport!!! Am Ende landet Sie im Dreck oder gar im Gully. Jede 0185 LockLock Box ist besser wie der nackte Transport.

Die Sache mit den Metadaten ist echt super, aber hier reicht es meistens aus, das der Tonmeister Bild+Take+Kommentar mitschreibt. Der Avid, Resolve und Co. sind auch so intelligent und verknüpfen diese Daten beim Synchronisieren von Bild und Ton.

Da bei der Beschriftung der Klappe und den digitalen oder analogen "Negativberichte" immer wieder Fehler passieren, kann man sich nie blind auf diese Angaben verlassen. Hier sind schon öfters Kopierer falsch zugeordnet worden und das merken die Cutter spätestens, wenn die Regie mal zu Besuch war und ein Take vermisst wird.

Meiner Meinung nach ist somit beim szenischen Schnitt immer noch die Bild und Take Angabe auf der Klappe, der Sync per TC und das Einpflegen dieser Werte in den Tonrekorder der absolute Standard. Alles andere ist schön wenn man es hat, aber beschleunigt den szenischen Schnitt nicht wirklich.

Bei Dokus, EB und D-Soaps kann so ein Workflow doch recht sinnvoll sein und Zeit einsparen.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Einsteigerfragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Schnitt-MAC für Dokus & Co
DaVinci Resolve Multiuser Mac & Windows
Mac Pro für 4k footage (Red Epic)
Gerät erkannt - kein Bild/Ton - ADVC 110 & Mac
Oscar für RED, ARRI & Sony
RED Helium Epic-W 8K & Weapon 8K: Hintergründe, Preise, Upgrades,
RED kündigt 8K S35 Helium Sensor für Weapon & Epic-W an
Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a.
Best GoPro Mounts & Poles | Sp Gadgets | Tutorial Skiing & Boarding
Was tun mit "2x HK Audio Lucas XT & Laney theater 1300 & LT 61
FAST & FURIOUS: HOBBS & SHAW - Offizieller Trailer
Canon C100 MKII & Ronin & JIB erfahrungen
GH4 & Cinelike D & False Color?
RED schließt Deutschland Store – RED Support jetzt aus England
RED kündigt kompakte 8K RED Ranger Kamera exklusiv für Verleih an
RED Hydrogen ONE Houdini ist da - Infos zu speziellen RED H4V-Kameras
RED MINI-MAG - Things you only thought you knew. Inside view, and RED SSD firmware
RED Cine X + RED Player frieren sofort ein
RED reagiert: 20% Preissenkungen auf RED MINI Mags
Jim Jannard zieht sich aus RED zurück - Hydrogen wird eingestellt - Fokus auf RED Komodo Launch
Aus RED Germany wird Xinegear -- RED Support doch nicht aus England
Beste Mac OS für MC 7
Verständnisfrage Netzwerk Mac PC
Handbrake Trojaner Mac
Mac-Schnittplatz einrichten
Mac Pro 2020

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom