Logo Logo
/// 

Quantels Pablo in 8k und das in Realtime



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von motiongroup:


http://www.redsharknews.com/post/item/2 ... time-in-8k

Mit nem 85"er und einem Meter Sichtabstand oder mit nem oculusrift brillenadapter WOW das brauch ich ;)



Antwort von Jott:

Klingt verrückt, aber da es nicht mehr lange hin ist, bis in Japan Sendestart für 8K-Fernsehen ist ...

Den Sinn und Zweck kann ich sogar verstehen: winzige Wohnungen, riesige Fernseher, mit der Nase davor quasi. Fensterblick. Seit Jahren kann man auf Fachmessen 8K-Material sehen, zum Beispiel von Sportereignissen: für Basketball oder so was reicht im Prinzip schon die Totale, da sieht man alles wie live. Close ups sind überflüssig und sogar störend. Wird kommen.



Antwort von Peppermintpost:

da braucht man sich nicht zu wundern warum Quantel aus allen Posthäusern verschwunden ist, ich hätte wenig Ideen wie man sich noch weiter von den Kunden Bedürfnissen entfernen kann.
Die haben bis heute nicht begriffen was ihre Kunden am Henry so toll fanden.
Aber das geht Autodesk mit der Flame ja genau so.





Antwort von CameraRick:

Ich hab mal auf der IFA so einen 8K TV gesehen, war beeindruckend. Konnte ganz nah ran gehen und sah immer mehr Details. Die Eltern der Zukunft werden es schwer haben, plausible Gründe zu finden wieso die Kinder nicht so nah am Fernsehen sitzen sollen :o)

Was kostet so eine Quantel Suite heutzutage? Eine Baselight geht doch so bei 65K los, sind die von Quantel da günstiger?
In einer Zeit wo der Kunde eine akzeptable 4K Kamera um 1500€ bekommt und man sich über monatliche Kosten einer Adobe Cloud pikiert lockt man damit doch niemand mehr hinterm Ofen vor, außer in einer Art Auto-Quartett für Postsysteme im Rahmen einer Kneipenunterhaltung



Antwort von Peppermintpost:

Ich kenne die aktuelle Quantel Preisliste nicht, aber ich würde mal von ca. dem Zehnfachen einer Baselight Suite ausgehen. Mit viel Glück und Happy Hour Preis evtl nur das 5 fache, glaub ich bei Quantel aber nicht. Das iQ hat über eine Million gekostet, ich kenne noch einen der es rum stehen hat und bestimmt zum Altmetallpreis Kiloweise verkauft, kann immerhin auch 4k in Echtzeit.



Antwort von WoWu:

Die Eltern der Zukunft werden es schwer haben, plausible Gründe zu finden wieso die Kinder nicht so nah am Fernsehen sitzen sollen :o)

Am Betrachtungsabstand wird sich bei identischer Pixelgrösse nichts ändern, wenn man die Auflöung nutzen möchte. Nur die Schirme werden immer grösser. Damit nehmen aber nicht zugleich auch die Bilddetails zu.
Anders herum ... je höher die Bildschirmauflöung bei gleichbleibender Schirmgrösse, umso näher muss man ran.
Und 8K zu verarbeiten heisst ja noch nicht, dass man es auch mit 8K Bildinhalten zu tun hat sondern zunächst einem nur mit einem 8K Datenstrom. Über Bildinhalt sagt das noch nicht viel aus.



Antwort von CameraRick:

Mit viel Glück und Happy Hour Preis evtl nur das 5 fache, glaub ich bei Quantel aber nicht.
Das wären dann 325K plus Steuern, eieiei. Das wäre dann der Trumpf :)



Antwort von WoWu:

Pablo kostst in der 4K Ausstattung rd. 40K. Bedenkt man, dass Resolve mit dem Hardwerepanel auch schon rd. 30K kostet, relativiert sich das Ganze.
Dazu kommt eben, dass Pablo Rio nicht nur ein Finishing System ist.
Resolve hat da erst noch einiges nachzuholen.
Man sollte das Ganze immer im Verhältnis zu andern Systemen sehen. Sowohl was sie kosten, aber auch, was sie leisten.



Antwort von CameraRick:

Du kannst aber auch mit einem Tangent Element wunderbar graden, und dann sparste "ein wenig" Geld.
Wo das in der Hardware nicht 1:1 vergleichbar ist, ists in der Geschwindigkeit+Qualität am Ende vielleicht schon. Und das im Zweifel sogar für 0€+Computer

Mir ist kein Posthaus bekannt, dass einen Quantel hat, bei Mystika kenn ich immerhin eins. Nucoda sehe ich heutzutage auch nicht mehr, und der Flame stirbt nach und nach aus (auch wenn pro gestorbenem Flame wohl 1,5 Smokes nachwachsen). Aber geil ist anders.



Antwort von Peppermintpost:

40k - ufffff. incl Panel? Das ist krass billig. Was ist denn mit Quantel los? Für 40k gabs bei denen vor ein paar Jahren gerade mal einen Sticker fürs Auto.
Selbst das eQ hat doch schon über 300k gekostet.
Hast du eine aktuelle Preisliste Wolfgang?



Antwort von Jott:

Und 8K zu verarbeiten heisst ja noch nicht, dass man es auch mit 8K Bildinhalten zu tun hat sondern zunächst einem nur mit einem 8K Datenstrom. Über Bildinhalt sagt das noch nicht viel aus.

Wenn man so was mal live gesehen hat (NHK-Demos seit Jahren), dann sagt das schon was aus.



Antwort von WoWu:

Ja, wenn Du die Kamera hast, die auch 8K Bildinhalte liefert, ganz sicher.

@ Peppermintpost
Quantel/Snell hat keine Prislisten aber ein -mail an Marketing kompensiert das.
Im Letzten Jahr sind die Serverpreise um 40-60% gefallen. Aber nicht nur bei Quantel.

@ CameraRick
Wir arbeiten nun seit 2004 mit Quantel und Snell sehr eng zusammen.
Es ist bei solchen Systemen ja nicht nur der Kaufpreis, sondern auch die Qualität, die hinten rauskommt und der Service, der geboten wird.
Im Preis sind auch eine Menge Lizenzen enthalten denn solche Systeme können nicht nur jeden CodecCodec im Glossar erklärt klaglos lesen sondern auch generieren. Dazu kommt die Möglichkeit, CMS Systeme anzubinden und in Pools zu arbeiten, was bei uns eine übergeordnete Rolle spielt, aufgrund der geografischen Voraussetzungen.
Es kommt bei solchen Systemen nun einmal immer auf die Anforderungen an, die gestellt werden.
"Light Iron" hat z.B. 6 Pablos (wenn's nur um das "Kennen" geht) und hat auf einem David Fincher’s Gone Girl in 6K bearbeitet.

Manche kommen aber eben mit 300$ (oder sogar mit -free of charge-)Systemen aus.



Antwort von Peppermintpost:

ah ok, danke für die Info, ne ich werde Quantel nicht nerven, weil ich als Kunde für die nicht in Frage komme. Bei mir ist die GUI einer Software sehr ausschlaggebend ob ich das Produkt haben möchte oder nicht. Auch wenn mir klar ist, das Quantel absolute Arbeitstiere sind, womit man richtig was gerockt bekommt, und ich die Preise teilweise auch für gerechtfertigt halte, die ganze Bedienung von den Kisten ist bei allem was nach Editbox/Henry kam nur noch rott. Aber das ist natürlich sehr subjektiv.
Ich schätze deren Fettel Tool, das es heute ja auch noch gibt soweit ich weiss, und das würde ich mir in vielen Farbkorrektursystemen wünschen, anstatt der Bobbel Rot/Grün/Blau Scheisse. Aber die meisten Details finde ich nicht mehr Zeitgemäss, auch wenn deren Hardware natürlich läuft wie Butter.
Was ich bei Quantel konzeptionell auch echt daneben finde ist, geade jetzt wo sie als Steuer Einheit normale PC nutzen, das es deren Produkte nicht als Light Versionen gibt, damit man es überhaupt lernen kann.
Würde ich morgen ein Pablo oder eQ kaufen, könnte ich es schlicht nicht nutzen, weil es keine Freelancer mehr gibt die das bedienen können. Zumindest kenne ich keinen einzigen im Raum Köln.

Und mal ganz im ernst, so richtig schlecht läuft ein Resolve auch nicht. Wenn ich es nicht gerade auf einem Media Markt PC installiere, sondern auf professioneller Hardware, dann kann das auch 8k.



Antwort von WoWu:

Das Segment ohne HW-Panel war noch nie Schwerpunkt bei QT. Daher sollte man das InterfaceInterface im Glossar erklärt auch auf identischen Ebenen miteinander vergleichen, also das Panel von Resolve mit dem von Quantel, weil auch erst da die Preise vergleichbar werden.
Schaut man dann noch "unter die Haube", speziell was die oben angeführten Parameter angeht, dann hat Resolve noch ein paar Jahre nachzuholen.
In der PC-Bedienoberfläche hat Quantel sicher nicht viel zu bieten, da geb' ich Dir Recht. Das ist aber auch nicht die Zielgruppe.
Man darf solche Systeme nicht miteinander vergleichen und wer vom PC kommt, kann auch noch lange kein Panel bedienen.
Das sind wirklich zwei verschiedene Zielgruppen.





Antwort von CameraRick:

@WoWu
Mir ist schon klar wie solche Preise zusammen kommen, dass ein Smoke heutzutage so viel kostet wie die Jahres-Subsription eines NukeX finde ich auch total berechtigt (wieso ein Flame so viel kostet, in Anbetracht von Autodesks Service, wiederum nicht).
Wobei ich das mit dem "was hinten raus kommt" auch etwas kritisch sehe, denn am Ende des Tages siehst Du doch nicht obs aus dem Quantel, der Baselight oder einem DaVinci kam. Was meinste denn was für ein Mist schon aus einer Baselight gekommen ist, was man mir vor die Füße geworfen hat.

Spannend, das mit Gone Girl. Tatsächlich kenne ich kein Haus (wissentlich), wobei ich auch mehr meinte: mit dem ich schon mal zusammen gearbeitet habe.
Dass solche Systeme verkauft und genutzt werden ist ja irgendwie logisch und auch nicht schlecht, aber irgendwie mutet es manchmal wie ein Dinosaurier an. Wie gesagt, zum Quartet eignet sich das super

DaVinci, ob es nun was kostet oder nicht, ist halt auch einfach kein Billig-System, damit tut man ihm Unrecht.



Antwort von WoWu:

Es trifft alles zu, was Du sagst, aber immer jeweils nur für die Zielgruppe.
Es ist kaum zu vermuten, dass jemand, der Resolve auf dem PC benutzt, sich anschliessend die Panelversion zulegt, obwohl sie diverse Unterschiede in der Performanze als auch der Interconnectivität aufweist.
Und was das betrifft, was "hinten rauskommt" ist es ebenso eine Frage, der Massstäbe.
90% der Filmmaker stören Transcodierungsartefakte sicher nicht und es ist ihnen auch egal, ob sie in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder RAW arbeiten.

Den restlichen 10% ist es aber nicht egal ... vielleicht auch, weil sie systemmässig in der Lage sind, die Unterschiede überhaupt zu sehen.
Und auch weil das Produkt -schon von der Kostenseite her- solche Unterschiede nicht verträgt.
Und wenn ich nur mal sehe, wie eine Bildkonversion aussieht, wenn ich sie mit einem x-beliebigen 0815 Konverter mache oder einem Snell Konverter, dann stellt sich die Frage nach den Mehrkosten gar nicht mehr.

Es gibt eben diese 10% ... warum auch nicht ?
Es gibt ja auch die Firmen, die sie zur Zufriedenheit bedienen.
Und zum Glück gibt es auch noch die Content-Abnehmer, die das zu schätzen wissen und für Premium Produkte auch gute Budgets rausstellen.



Antwort von CameraRick:

Und was das betrifft, was "hinten rauskommt" ist es ebenso eine Frage, der Massstäbe.
90% der Filmmaker stören Transcodierungsartefakte sicher nicht und es ist ihnen auch egal, ob sie in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt oder RAW arbeiten.
Aber es redet doch keiner von den typischen Pappenheimern, hier geht es doch um High-End Systeme. In meinem Job etwa ists in der Regel wichtig dass Dinge genau so raus gehen, wie sie rein kamen.
Ist nun in der Werbung nicht mehr so, aber früher hat man mir ordentlich auf die Finger gehauen, wenn das Grain nicht zu 100% gepasst hat - in einem Bereich, den an und für sich nachher keiner zu Gesicht bekommt.

Was am DaVinci aus einer Lite-Version hinten raus kommt, kann gut und gerne das Selbe sein wie aus einer 30K Panelversion. Nur weil jemand keine Baselight oder Quantel Suite nutzt macht ihn das doch nicht automatisch zu jemandem, dem FormatFormat im Glossar erklärt und Endergebnis egal sind?

Ich interpretiere das nun sicher arroganter als Du es vermutlich gemeint hast. Ein High-End Hollywood Ergebnis kriegst Du auch aus einem (günstigen) DaVinci ohne Panel raus, genau wie aus einem 1,5K Smoke oder 20K Flame



Antwort von WoWu:

Da wirst Du sicher nicht überrascht sein, dass ich da anderer Meinung bin.
Wenn Du in ein System einen nativen CodecCodec im Glossar erklärt einbringst und das System erst mal transcodieren muss, um damit überhaupt arbeiten zu können -egal wie oft-, hast Du schon mal ein anderes Produkt am Ausgang, das Fehler enthält, die Du nie haben wolltest und die Dein Produkt nicht besser gemacht haben.
Kommt noch hinzu, dass Systeme, wie das Quantel Rundungsfehlerfrei arbeitet, indem es z.B. Metadaten zum Rundungsprozess mitführt. (Dynamic Rounding).
In Billigsystem kümmert sich keiner um Rundungsfehler ... ergo .. anderes Produkt.
Nun kannst Du Dir in einem Workflow mal vorstellen, wie oft die Wortbreite verkürzt wird.
Und das sind nur zwei von rd. einem Dutzend Unterschiede.
Nein nein ... es gibt schon beste Gründe für die 10%, sich so und nicht anders zu entscheiden.
Der grösste Unterschied besteht immernoch darin, dass solche Systeme erheblich mehr an Leistung "unter der Haube" haben, während sie "üblichen Verdächtigen" an den Bedienoberflächen gebaut haben und die eigentlichen technischen Parameter unbrücksichtigt gelassen wurden.
Sowas fällt aber dem Semi-User nicht auf.
Den 10% aber.
Hersteller wie Quantel haben da einen andern Approach: die sagen "was braucht es an HW, damit alles läuft"?
Andere sagen:" was müssen wir am NLE weglassen, damit es noch läuft"?
Siehst Du den Unterschied, warum solche Systeme kein identisches Ergebnis bringen ?



Antwort von Peppermintpost:

bei allem Verständniss für Quantel Anwender, aber das da qualitativ was besseres raus kommt als z.B. einem Resolve oder Smoke wage ich doch sehr zu bezweifeln. In einigen spezial Fällen, wenn z.B. Videoboards für I/O genutzt werden mag das ja noch sein (obwohl auch da fragwürdig), aber spätestens wenn wir über einen File basierten Workflow reden (wo ich sagen würde das der heute Standart ist) halte ich es für Voodoo. Quantel hat ja auch noch vor einigen Jahren das "Digital Fact Book" veröffentlicht und war der Meinung das YUVYUV im Glossar erklärt viel besser ist als RGB. Also die haben schon öfter mal Ansichten verbreitet denen nicht jeder folgen konnte, um es mal vorsichtig auszudrücken.
Ich würde jetzt natürlich auch nicht sagen das Quantel eine schrotti Qualität liefert, das würde denen nicht gerecht, aber jedes Software Produkt das nativ in 16bit fp oder sogar 32bit fp arbeitet generiert auch keinen Mist.
Und der Unterschied zwischen 16 und 32 bit ist ja schon eher von akademischer Natur als denn ein echter Qualitätsunterschied.

Was die Panels und die GUI betrifft, klar, wer mit einem Panel arbeitet dem wird es relativ egal sein, ob er vor einem Quantel, Baselight, DaVinci oder billo Tangent Panel sitzt, weil die sich alle weitestgehend gleich bedienen. Selbst ein Tangent billo wabbel Panel macht einen guten Job und funktioniert einwandfrei, auch wenn das DaVinci Panel zugegebener Massen deutlich schicker ist.
Das bedeutet aber nicht, das man durch das Panel kompl. von der GUI entkoppelt ist. Ich finde zum Beispiel das Lustre oder jetzt heisst es glaub ich Flame Color so ziemlich das schlimmste Farbverbiege System auf dem Markt, kompletter horror. Scratch, das total anders aufgebaut ist, das mag ich nicht sonderlich, kann deren Konzept aber nachvollziehen und finde auch es lässt sich nicht schlecht bedienen. Baselight finde ich ok, ist irgendwie am dichtesten an einer klassischen Telecine dran und Resolve finde ich von der Konstruktion her, am modernsten und am schönsten Nachvollziehbar was es macht, auch wenn ich auf den ganzen Editing Quatsch gut verzichten kann, aber das ist wenigstens so verbaut, das es nicht stört, von mir aus können die noch weitere 50 Trimm Modi verbauen, ist mir egal, in dem moment wo ich auf Color drücke sehe ich das ja nicht mehr. Also auch mit Panel finde ich schon das die GUI einen Unterschied macht, weil ich mein Zeugs ja irgendwie verwalten muss, und da leistet kein Panel der Welt seinen Beitrag.
Ich kenne die GUI von Pablo aber zugegebener Massen nicht, evtl ist die genial, kann ich nicht beurteilen. Ich hatte mich bei Quantel auch mehr auf eQ/iQ bezogen als Nachfolger von Editbox/Henry/Hal/Domino.
HAL/Domino fand ich immer kotzig, worst VFX Software ever made. Aber Editbox/Henry sind schon wirklich gut gewesen und eQ/iQ finde ich ist einfach nur ein Griff ins Klo, die User haben es entsprechend honoriert.

Zum Thema Flame hat übrigens zur NAB einer der Glassworks Flame Artists was nettes gesagt, und zwar in etwa so: "Früher gab es nur die Flame und ich hasse sie, heute gibt es Nuke Studio und Flame und ich hasse sie beide" ;-) Jau, das kann ich unterschreiben. Er hat aber auch gesagt: "Wenn ich Nachts um 1 mit Kunden im Rücken in der Suite sitze, dann sitze ich lieber vor einer Flame" auch das kann ich unterschreiben und finde das genau aufgrund dieses Umstands der Preis gerechtfertigt ist. (die Zitate waren frei, der genaue Wortlaut war etwas anders aber der Sinn ist richtig wiedergegeben)



Antwort von CameraRick:

Ist gut zu wissen WoWu, dass wenn man nicht zu Deinen frei ausgelegten 10% gehört automatisch mit den h264-Artefakt-Konsorten gleichgesetzt wird ;)
Der Quantel schluckt ja alles, sagst Du, und doch wird er ja irgendwie auf dem Material arbeiten müssen, in einer gewissen Präzision.
Ob ich jetzt "nativ" drauf arbeite oder das Material uncompressed einlade, ich glaub das ist am Ende des Tages gar nicht so der Unterschied. Vielleicht im Difference bei 400%.

Gibts denn schon eine Aussage was der 8K Quantel kostet? Der wird ja sicher nicht um die 40K liegen nehme ich an?

"Wenn ich Nachts um 1 mit Kunden im Rücken in der Suite sitze, dann sitze ich lieber vor einer Flame" auch das kann ich unterschreiben und finde das genau aufgrund dieses Umstands der Preis gerechtfertigt ist.
Da kann ich Dir auch Geschichten vom Flame erzählen, wo der Support geistesgegenwärtig reagiert und in 20h auf der Matte stehen will, der Kunde aber in drei Stunden kommt. Und der Fehler ist dann auf einem Grad so wie damals beim Smoke, der keine Standbilder in 4mp einladen will und absolut reproduzierbar abstürzt und sich nur durch die Fütterung einer FullHDFullHD im Glossar erklärt Datei besänftigen lässt, die man in Photoshop gemacht hat.
Am Ende des Tages kennt doch jeder die Horrorgeschichten und es ist gut, dass jeder eine andere parat hat. Den Job machen die Dinger doch alle gleich schlecht ... :)



Antwort von WoWu:

@Peppermintpost
Was die Qualitativen Unterschiede betrifft, hatte ich ja zwei Beispiele angeführt, die sich im Workflow auswirken.
Ich denke, darüber dürfte es auch keinen Zweifel geben.
Man kann nun darüber reden, ob Dir diese Unterschiede auffallen, oder sie Dich stören ... das mag alles sein.
Aber dass sie vorhanden sind, stellt wohl keiner mehr in Frage.

@CameraRick
(Dynamic Rounding on-oder-off sieht man am Ende der Verarbeitungskette aber deutlich, auch ohne 400%)

Von den Unterschieden im Panel brauchen wir an dieser Stelle gar nicht reden, denn das ist Geschmacksache.
Worüber wir auch nicht reden müssen sind die oben angesprochenen Möglichkeiten der Interoperabilität solcher Systeme und die Einbindbarkeit in CMS Systeme, weil das kaum einen der 90% hier betrifft.
Daher sagte ich: ... es gibt zwei Zielgruppen.

Ich glaube Dir das, dass Du die Features der 10% nicht brauchst und/oder dass sie Dir überflüssig erscheinen.
Ich will Dich auch nicht zu einem solchen System überreden. Damit würdest Du vermutlich auch "unglücklich" werden.
Ich sag auch nicht, dass Quantel der einzige Hersteller, guter Systeme ist.
Nur heutige Entwicklungen mit der eigenen Erinnerung, die vermutlich noch auf dem Stand des "Harrys" ist, abzugleichen, wird der Sache auch nicht gerecht.

Gibts denn schon eine Aussage was der 8K Quantel kostet? Der wird ja sicher nicht um die 40K liegen nehme ich an?
Solche Systeme sind ja modular aufgebaut. Du schmeisst ja nicht das 4K System weg, nur um 8K aufzurüsten.
Light Iron hat z.B. auch erst ein System aufgerüstet.
Gibt ja kaum 8K Material.



Antwort von WoWu:

@Peppermintpost

Quantel hat ja auch noch vor einigen Jahren das "Digital Fact Book" veröffentlicht und war der Meinung das YUVYUV im Glossar erklärt viel besser ist als RGB. Also die haben schon öfter mal Ansichten verbreitet denen nicht jeder folgen konnte, um es mal vorsichtig auszudrücken.
Gib mir doch mal einen genaueren Hinweis.
Ich habe im Digital Fact Book von 2008 mal gesucht, um nachzuvollziehen, was Du meinst, habe aber nur 3 Einträge gefunden, in denen es zweifelsfrei nur um die Definition dieses analogen Signals geht und nicht um Bewertungen.



Antwort von Peppermintpost:

@wowu

ich hab das Buch nicht mehr, ich kann mich aber sehr gut erinnern, als in der Endphase von Editbox/Henry (ca. Jahr 2000) die Kunden reihenweise zu Discreet (heute Autodesk) gewechselt sind, Quantel Menschen erzählt haben: "Jaaa die Flame ist ja totaler scheiss weil die arbeitet ja RGBRGB im Glossar erklärt, Broadcast ist YUVYUV im Glossar erklärt und wir arbeiten auch so, ist Qualitativ viiiiieeeeeel besser."
Jau klar, vor allem am Domino um auf Zelluloit auszubelichten, ist klar.

Die Hardware Komponennten von Quantel waren und sind vermutlich immer noch aller erste Sahne. Das Silicon Graphics Video gelumpe was damals in der Flame/Inferno zum Einsatz kam ist im Vergleich wie vom Grabbeltisch, das gebe ich sehr gerne zu. Aber die haben damals auch Statements abgelassen das einem Angst und Bange wurde. Quantel stand damals was deren philosophischen Auswüchse anging Apple nicht im geringsten nach.

Aber wie gesagt, die Qualität hat bei denen immer gestimmt, ich war mit Quantel Bildqualität NIEMALS unzufrieden, da stimme ich dir gerne zu, ich behaupte nur, es sind nicht die Einzigen die das können.



Antwort von WoWu:

Wenn das die Kunden man nicht falsch verstanden haben, denn YUVYUV im Glossar erklärt gibt es im digitalen Bereich gar nicht mehr und ich kann mich an kein Einziges Vorkommen erinnern, an dem von Quantel nicht die korrekte Bezeichnung verwendet wurde und über analoge Zeiten ist hier ja wohl nicht die Rede.
Wenn da mal nicht die Diskussion um den Wertebereich gemeint war und aus der Warte hätten sie ja sogar Recht gehabt.



Antwort von Peppermintpost:

also ne DigibetaDigibeta im Glossar erklärt ist doch ohne zweifel digital, wie der Name schon sagt und die arbeitet doch in YUVYUV im Glossar erklärt oder unterliege ich da gefährlichem Halbwissen?



Antwort von TheBubble:

also ne DigibetaDigibeta im Glossar erklärt ist doch ohne zweifel digital, wie der Name schon sagt und die arbeitet doch in YUVYUV im Glossar erklärt oder unterliege ich da gefährlichem Halbwissen?

Im digitalen Bereich gibt es YUVYUV im Glossar erklärt nur umgangssprachlich. Das Äquivalent des analogen YUVYUV im Glossar erklärt im digitalen Bereich wäre YCbCr.



Antwort von Peppermintpost:

ja gut geschenkt - ist aber ja auch Farb-Differenz nach Luma aufgelöst



Antwort von TheBubble:

ist aber ja auch Farb-Differenz nach Luma aufgelöst
Hier muss man tatsächlich aufpassen. Aufgrund der Tatsache, dass es viele YCbCr bzw. YUVYUV im Glossar erklärt Koordinaten gibt, die nicht im RGB-Würfel liegen und in der Regel mit Clipping gearbeitet wird, um ausserhalb liegenden YCbCr-Koordinaten eine gültige RGB-Koordinate zuzuordnen, ist es leider nicht so, dass die Helligkeit nur vom Y-Kanal bestimmt wird.

Man muss das historisch sehen: Früher, als alles analog war, war YUVYUV im Glossar erklärt sehr relevant, da quasi so gesendet wurde. Dies war wiederum aus historischen Gründen so: Man wollte/musste anfangs mit Schwarz-Weiß-TVs kompatibel bleiben.

Daher mussten zumindest früher auch die digitalen Kameras und ihre Codecs YCbCr verarbeiten bzw. analog YUVYUV im Glossar erklärt ausgeben können.

Heute könnte man alles in RGBRGB im Glossar erklärt verarbeiten und YCbCr wäre nur noch ein internes Detail unter vielen des verwendeten Codecs.



Antwort von WoWu:

Ich wollte auch gar nicht auf die Ursprünge hinaus, nur darauf, dass Quantel das mit ziemlicher Sicherheit weder so im "Digitalen Factbook" geschrieben hat, noch ihren Kunden so aufgetischt hat.
Viel wahrscheinlicher erscheint es mir, dass Kunden da kräftig was durcheinander gebracht haben.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Canopus ADVC100 realtime fullscreen video
Motion - (Realtime) Echtzeit Abspielgeschwindigkeit in Timeline
[Linux] Vom DV Camcorder in realtime nach DVD-R?
SIGGRAPH 2017 im Zeichen der KI - Image Style Transfer in Realtime
Akira Kurosawa über das Filmemachen, das Schreiben und die Motivation
Aufnahmen und Bearbeiten, und das noch programmiert
Straßeninterviews und das Ordnungsamt
Nero und das Filterchaos...
Das VHS-Imperium - Als das Kino nach Hause kam
Wie ist das Möglich das meine videodreh nur 30min lang war?
edius 6.05, audiokanäle L und R tauschen. geht das?
PP CC 2014 und Nvidia GT8600 geht das?
Ist das nicht das beste intro ever?
WhatsApp Oberfläche und iPhone -darf ich das?
Hero 4 wird ziemlich warm, und das im November
Sonys fdr-ax53 und das Vorgänger modell
Spiderman Homecoming: Szenenanalyse und "The Boys": DAS Superhelden Gegenprogramm
Verstoßen ARD und ZDF gegen das Kartellrecht?
DJI Inspire X5R - Erster Start.. und das hier
1600x1200 stehen 768x576 entgegen. Wie das und was nun?
M2 Speicher und das Theater mit den PCI Lanes
Frage: GH4 und Alphatron EVF-035W-3G geht das?
Die große Mauer in China und das benachbarte Gubei Wasserdorf
Panasonic GH5 - Like709-Profil das bessere (und kostenlose) V-Log?
Das neue fcpx und die anderen Tools sind online
Welche Kamera und wie ist das mit dem Weitwinkel

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
alle Termine und Einreichfristen