Logo Logo
/// 

Problem mit Blackmagic DeckLink Studio 4K



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von maggy:


Hallo an alle,

ich habe seit neuestem eine Blackmagic DeckLink Studio 4K in unsere Workstation verbaut.
Nun stehe ich vor folgendem Problem und weiß nicht mehr weiter:
Ich habe über die Decklink via SDISDI im Glossar erklärt einen Sony PVM-2541 OLED FullHDFullHD im Glossar erklärt Monitor angeschlossen, welchen ich als Referenzmonitor nutzen möchte.
In Premiere lege ich nun eine 4K Sequenz an und versuche vergebens ein Bild auf mein Refernezmonitor zu bekommen.
Wenn ich allerdings eine 1080p1080p im Glossar erklärt Sequenz anlege, funktioniert es.
Ist es irgendwie möglich über eine Einstellung das 4K runter zu skalieren um es auf meinen Monitor in FullHDFullHD im Glossar erklärt sehen zu können?

Freu mich über eine hilfreiche Antwort.



Antwort von acrossthewire:

Im Kontrollfeld der Karte gibt es den Punkt wo man den Kartenausgang konfiguriert dort kann man eine Downconversion einstellen.Bildschirmfoto 2017-04-17 um 12.42.19.png



Antwort von maggy:

Hi,

danke für deine Antwort.
Es klappt irgendwie nicht.
Hier steht nur was von HD to SD. Aber ich habe ja eine 4K Sequenz und möchte FullHDFullHD im Glossar erklärt auf meinen Monitor bekommen??
Was muss ich denn einstellen? Was muss ich in dem Reiter Video einstellen und was dann bei Conversions?
Das seltsame ist, ist stelle bei Video Output zb 2160p ein und es stellt sich dann automatisch auf NTSCNTSC im Glossar erklärt wieder ein...?
ich bin gerade echt hilflos :-(





Antwort von acrossthewire:

Also ich habe keine Premiere und auch keine 4K Decklink. Hier ist es folgendermassen. Zuerst stelle ich im Blackmagic Video Kontrollfeld unter Output die Auflösung ein. Hier solltest Du jetzt 1080/25p einstellen. Dann starte ich die Applikation (bei mir FCPX bei Dir Premiere) dort schalte ich dann die AV Ausgabe an und er gibt mir im gewählten FormatFormat im Glossar erklärt das Video aus. Wenn ich vorher im Blackmagic Kontrollfeld PALPAL im Glossar erklärt auswähle gibt er z.B.einen HD Video in 576i aus. Die Downconversions lasse ich eigentlich immer auf none.



Antwort von Valentino:

@maggy
Dein Monitor wird kein 4k/UHD SDI-Signal anzeigen können und auch die Karte selber wird sehr wahrscheinlich auch kein 4k zu HD Downkonvert zulasen.
Dazu hat dein Vorschaumonitor ja eh nur ein HD-Panel verbaut, also für was dann eine TimelineTimeline im Glossar erklärt in 4k?

Zwei Lösungsansätze:
- 4k zu HD Downkonverter von BM oder sonst einer Firmer zwischen Karte und Monitor stecken.
- TimelineTimeline im Glossar erklärt und Schnitt auf HD stehen lassen und am Ende alles in eine 4k TimelineTimeline im Glossar erklärt für den Export kopieren.
Bin kein Premiere Fachmann, kann sein das es auch anders geht und schon irgendwo in den Software ein Downkonvert funktioniert.
- Ein 4k Vorschaumonitor sollte das Problem auch beheben.



Antwort von maggy:

@ Valentino: danke dir, für deine Nachricht.
Das der Monitor kein 4K Signal anzeigen kann, hast du wahrscheinlich recht.

Der Grund bezüglich der 4K TimelineTimeline im Glossar erklärt ist eigentlich der, dass ich 4K Footage habe und es doch extrem mühselig ist, dieses Material in eine FullHDFullHD im Glossar erklärt TimelineTimeline im Glossar erklärt zu basteln oder gibt es da etwas einen Trick? . Ich müsste dann doch jede einzelne Aufnahme runterscalieren, sonst habe ich doch quasi in einer FullHDFullHD im Glossar erklärt TimelineTimeline im Glossar erklärt mit meinem 4K Footage ein gezoomtes Bild oder nicht?

Ich benötige daher eine Lösung, um mein 4K Footage auf einfachsten Weg in Premiere zu bearbeiten, also eigentlich in einer 4K TimelineTimeline im Glossar erklärt und dies dann auf meinen Monitor der ja nur FullHDFullHD im Glossar erklärt kann abzuspielen.



Antwort von Valentino:

Premiere kann ich dir nicht weiterhelfen, aber schau doch mal nach einem 4k zu HD Downkonverter.

Bei BM habe ich da auf die Schnelle nichts finden können aber von AJA gibt es den 4k2HD für netto 820 Euro. Dieser unterstützt nur 3G-SDI und braucht somit zwei bis vier SDI-Augänge, die Studio glaube ich nicht wirklich hat.

Am Ende kann der neue WebPresenter oder gar einer ATEM-Produkte vom BM am SDI-PGM ein HD Bild ausgeben, muss man mal etwas im Netz stöbern.

Würde an deiner Stelle einfach mal irgendwo bei einem Premiere Fachmann nach einer Software-Lösung fragen, den so kompliziert kann das mit dem Schnitt von 4k Material in einer HD-Timeline jetzt wirklich nicht sein.



Antwort von Frank Glencairn:

Alle Clips auswählen, rechtsclick "auf TimelineTimeline im Glossar erklärt Größe skalieren"



Antwort von Valentino:

Danke Frank, dachte mir schon das es so simple ist.

Noch für alle die es interessiert welche BM-Produkte interne UHD zu HD wandeln:
  • UltraStudio 4K Extreme und UltraStudio 4K Extreme3 TB3 Box

  • Teranex Express und Teranex AV


  • Einen kleinen Konverter scheint damit nur AJA zu liefern.



    Antwort von maggy:

    @frank: danke für deine Info.
    Sag mal, wie würdest du mein Problem lösen, weil die Lösung mit dem skalieren finde ich jetzt nicht so ideal oder was meinst du?



    Antwort von Valentino:

    Vom Premiere mal ganz abgesehen, kannst du auch einfach eine andere Software benutzen, bei der das etwas unkomplizierter geht.

    Sonst bleibt nur noch die Konverter-Idee, die dir aber nicht so wirklichen zu passen scheint ;-)



    Antwort von maggy:

    die Konverter Idee ist schon ganz ok, aber ich möchte aktuell kein Geld in die Hand nehmen :-(



    Antwort von Frank Glencairn:


    @frank: danke für deine Info.
    Sag mal, wie würdest du mein Problem lösen, weil die Lösung mit dem skalieren finde ich jetzt nicht so ideal oder was meinst du?

    Ich bin schon ewig von Premiere weg, deshalb bin ich da nicht wirklich auf dem neuesten Stand, aber soweit ich weiß kann PR den Output nicht einfach runter skalieren, so wie z.B. AE.

    Ich schneide seit Version 12 nur noch in Resolve, und da ist es überhaupt kein Problem.
    Ansonsten bleibt dir wohl nur ne 4k Extreme zu kaufen, oder ne andere Hardware die das kann.



    Antwort von maggy:

    @frank: danke dir für deinen Tipp!
    ich arbeite mit Red Footage unserer Raven und wollte dich fragen, wie der Workflow in Resolve da klappt?
    wie arbeitet Resolve auch mit After Effects zusammen, falls wir da mal was basteln?
    Was ist deiner Meinung nach beim Editing der Vorteil von Resolve im Vergleich zu Premiere.
    Bin da gerade überhaupt nicht auf den Stand, da ich total auf Premiere eingeschossen bin und immer vorsichtig bin beim wechseln der Software.
    Wenn es aber gut funktioniert, immer ein Grund darüber nachzudenken.
    Freu mich über dein Feedback



    Antwort von Frank Glencairn:

    Red ist quasi perfekt in Resolve integriert, geht wie Butter.
    Der Umstieg von Premiere ist mir total leicht gefallen, weil es im Prinzip genau so funktioniert, du kannst sogar die Premiere Shortcuts einstellen. Nach ein paar Tagen merkst du keinen Unterschied mehr.

    Für mich (fast nur raw von Red, Arri, BM) ist der größte Vorteil, daß Grading und Editing in einem Program sind.

    Dynamic Link zu AE gibts natürlich nicht. Ich render die betreffenden Clips immer unkomprimiert raus, mach mein Ding in AE, und hol sie dann wieder unkomprimiert rein.

    Sowas ähnliches wie DynamicLink gibts für Fusion, aber mit dem werd ich als jahrelanger AE User ned so richtig warm, obwohl es ein sehr mächtiges Werkzueug ist.

    Lad dir einfach mal die kostenlose Resolve Version runter und probier es aus.
    Goats Eye View hat super Tutorials für jede einzelne Funktion auf YT.

    Das hier hab ich gerade zufällig gefunden:





    Antwort von maggy:

    @frank: habe mir gerade die kostenlose Version runter geladen und muss sagen, dass der erste Eindruck total super ist.
    Ich werde damit mal ein Projekt durchziehen und sehen wie ich klar komme, wobei mein Bauchgefühl mir schon sehr zusagt :-)
    Was hat die Kostenfreie Version zur anderen Version für einen Unterschied? Welche nutzt du?



    Antwort von Frank Glencairn:

    Ich hab die Vollversion.
    Die Unterschiede sind Noisereduction, mehr GPUs, und ein paar stereoskopische Funktionen



    Antwort von maggy:

    okay cool, werde das mal testen.
    Vielen Dank, dass du mich darauf gebracht hast ;-)




    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen:
    Blackmagic Micro Studio Kamera 4K Großes Problem !!! Hilfe
    Blackmagic DeckLink 4K
    BM Decklink Studio 4k Capture Formate in Premiere
    Black Magic Design Decklink Studio 2 Erfahrungen
    Frage zu Decklink Studio 2, Edius Pro 7, Dell 4k-Monitor
    Blackmagic Decklink mini Recorder und VLC
    FCP PRO 6.0.6 + Blackmagic Decklink HD EXTREME 3 + Externe Videoanzeige
    Blackmagic DeckLink Pro 4K und UltraStudio 4K Extreme // NAB 2015
    Pinnacle Studio 17 Problem mit YUY2
    Blackmagic: Neuer DeckLink Quad HDMI Recorder und zwei Updates
    Final Cut Pro 6 + Blackmagic Decklink HD Extreme 3 + Sony EX1 Anschluss an Mac
    Blackmagic Design: Neue Konverter, 8K Decklink-Karte und Micro Camera Updates
    Blackmagic Design: DeckLink Quad 2 und neue Teranex Mini Konverter // IBC 2
    Capturing Probleme mit BlackMagic Studio 4K/PremierePro CC
    Problem mit HDMI Überspielung Fuji Blackmagic
    Blackmagic ATEM: Television Studio vs. Production Studio 4k
    Blackmagic DeckLink Mini Monitor 4K / Mini Recorder 4K // IBC 2016
    Spezialisierte Micro-I/O Karten von Blackmagic: DeckLink SDI Micro / Micro Recorder
    Problem Studio 8
    DVD Studio Pro Problem
    Blackmagic Studio 4K kamera Erfahrungen
    Blackmagic ATEM Production Studio 4K
    Blackmagic 4k Production Studio - Eingangssignale
    Sony Movie Studio Platinum 12 Problem
    Ulead Video Studio 10 - Normalisieren Problem
    BM DeckLink mini Monitor 4k mit Eizo EV3237 Signalfehler

















    weitere Themen:
    Spezialthemen


    16:9
    3D
    4K
    ARD
    ARTE
    AVCHD
    AVI
    Adapter
    Adobe After Effects
    Adobe Premiere Pro
    After effects
    Akku
    Akkus
    Apple Final Cut Pro
    Audio
    Aufnahme
    Aufnahmen
    Avid
    Band
    Bild
    Bit
    Blackmagic
    Blackmagic Design DaVinci Resolve
    Blende
    Book
    Brennen
    Cam
    Camcorder
    Camera
    Canon
    Canon EOS 5D MKII
    Canon EOS C300
    Capture
    Capturing
    Cinema
    Clip
    ClipKanal
    Clips
    Codec
    Codecs
    DSLR
    Datei
    Digital
    ENG
    EOS
    Effect
    Effekt
    Effekte
    Export
    Fehler
    Festplatte
    File
    Film
    Filme
    Filmen
    Filter
    Final Cut
    Final Cut Pro
    Firmware
    Format
    Formate
    Foto
    Frage
    Frame
    HDMI
    HDR
    Hilfe
    Import
    JVC
    Kabel
    Kamera
    Kanal
    Kauf
    Kaufe
    Kaufen
    Kurzfilm
    Layer
    Licht
    Live
    Lösung
    MAGIX video deLuxe
    MPEG
    MPEG-2
    MPEG2
    Mac
    Magix
    Magix Vegas Pro
    Menü
    Mikro
    Mikrofon
    Mikrophone
    Monitor
    Movie
    Musik
    Musikvideo
    NAB
    Nero
    News
    Nikon
    Objektiv
    Objektive
    PC
    Panasonic
    Panasonic GH2
    Panasonic HC-X1
    Panasonic S1 mit V-Log
    Pinnacle
    Pinnacle Studio
    Player
    Plugin
    Plugins
    Premiere
    Projekt
    RAW
    RED
    Recorder
    Red
    Render
    Rendern
    Schnitt
    Software
    Sony
    Sound
    Speicher
    Stativ
    Stative
    Streaming
    Studio
    TV
    Test
    Titel
    Ton
    USB
    Umwandeln
    Update
    Vegas
    Video
    Video-DSLR
    Videos
    Videoschnitt
    Windows
    YouTube
    Zoom

    Specialsschraeg
    10-27. Oktober / Berlin
    DOKUARTS 12: Nuances Now
    19. Oktober / Nürnberg
    Die Lange Nacht der Wissenschaften
    29. Oktober - 3. November / Lübeck
    Nordische Filmtage Lübeck
    1-2. November / Mainz
    screening_019
    alle Termine und Einreichfristen