Logo Logo
/// 

Panasonic GH5 - Neue Funktionen und aktuelles Fazit



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:





Die ersten GH5-Modelle sollen in den kommen Tagen den Handel erreichen, weshalb wir neben weiteren Erkenntnissen auch einmal unser großes Fazit zur GH5 ziehen wollen.



Hier geht es zum slashCAM Artikel:
Test: Panasonic GH5 - Neue Funktionen und aktuelles Fazit




Antwort von kmw:

Danke für Euren ausführlichen Test.



Antwort von CameraRick:

Toller Nachschub an Infos, Danke dafür.

Konntet ihr die LUT-Funktion schon testen? Die finde ich ja sehr spannend.
Sind Vectorscope und Waveform eigentlich auch Bestandteil des VLOG-Upgrades, oder sind die immer drin?








Antwort von rudi:

Konntet ihr die LUT-Funktion schon testen? Die finde ich ja sehr spannend.
Sind Vectorscope und Waveform eigentlich auch Bestandteil des VLOG-Upgrades, oder sind die immer drin? LUT-Funktion: Wir haben mal eine externe reingeladen und das ging. Aber noch keine eigene erstellt.

Wegen Scopes: Etwas schwer zu sagen, weil unsere GH5 schon mit V-Log kam, aber soweit wir informiert sind, sind die Scopes auch ohne V-Log Update dabei.



Antwort von motiongroup:

http://av.jpn.support.panasonic.com/sup ... index.html

ist das nicht die spezielle angepasste LUT nur für die GH5?



Antwort von CameraRick:

Hi rudi,

auf deren Website steht
Other Features

Wave Form Monitor & Vectorscope
To check brightness, luminance or chroma colour balance.
709 Like GammaGamma im Glossar erklärt (ITU-R BT.709) & KneeKnee im Glossar erklärt Control



V-LogL & LUT Display Function*
A neutral or flat logarithmic ("log") gamma curve that captures wide dynamic range pictures ideal for colour grading. Plus, a new LUT Display function to assist your exposure and to help show directorial intent (e.g. use VLog to Rec709 Lut for a HDTV look).
Upgrade software key DMW-SFU1 is needed.
Dann hatte ich das wohl falsch im Kopf. Vielen Dank! :)



Antwort von motiongroup:

http://av.jpn.support.panasonic.com/sha ... 100_EN.zip

das File meine ich sorry



Antwort von rudi:

Kannten wir noch nicht. Danke. Ich werfs gleich mal in Resolve ...



Antwort von rudi:

Im Zip File steckt wieder die "Alte" Vlog_for_V35", also die Varicam35 LUT, die weitaus mehr Sensordynamik abdeckt, als die GH5 liefern kann. Scheint auch wirklich 1:1 das gleiche File zu sein. Wie geschrieben, gibts dazu auch noch mal mehr von uns, warum das nicht so wahrscheinlich nicht beste LUT für die GH5 ist...



Antwort von mash_gh4:

Im Zip File steckt wieder die "Alte" Vlog_for_V35", also die Varicam35 LUT, die weitaus mehr Sensordynamik abdeckt, als die GH5 liefern kann. Scheint auch wirklich 1:1 das gleiche File zu sein. Wie geschrieben, gibts dazu auch noch mal mehr von uns, warum das nicht so wahrscheinlich nicht beste LUT für die GH5 ist... diese zweifel kann ich leider nur bestätigen. schon im falle der GH4 hat diese offizielle transformation nicht ganz mit dem übereingestimmt, was man beim empirischen ausmessen des kamerasverhalten im v-log modus erkennen konnte. seltsamerweise war diese abweichung sogar in manchen firmenpräsentationen bzw. grafiken der übertragunskennlinien von panasonic selbst klar ersichtlich. trotzdem wurde das in den betreffenden LUTs nie weiter berücksichtigt. :(



Antwort von CameraRick:

In den Dokumenten die man zu Vlog so findet schreibt Panasonic auch recht klar, dass es kein "Allheilmittel" sei und verschiedene Cams immer verschiedene Ergebnisse bei Vlog bieten würden, auch wenn die Ankerpunkte (schwarz/18%/weiß) die selben seien. Erinnere mich da an eine PDF der DVX200.

Was ich spannend fände, so als Projekt (und das schließt ein wenig an das Colorchecker-Thema an), wäre die Erstellung einer eigenen LUT Anhand von Messungen und den vorliegenden Kurven :)



Antwort von mash_gh4:

Was ich spannend fände, so als Projekt (und das schließt ein wenig an das Colorchecker-Thema an), wäre die Erstellung einer eigenen LUT Anhand von Messungen und den vorliegenden Kurven :) so etwas hab ich ohnehin bereits in zuge der ACEs profilerstellung für die GH4 gemacht.
so weit es nur die liniearisierung angeht funktioniert es auch einigermaßen passabel.
du kannst dir fertige OpenColorIO-configs. dafür hier herunterladen. daraus lassen sich mit den üblichen ocio werkzeugen notfalls auch LUTs für alle gängigen programme backen, die keine direkte ocio untertützung bieten. ich kann dir auch gerne die ausgangsdaten der messreihen od. die rohen berechnungsgrundlagen zukommen lassen (das meiste ist aber ohnehin dem betreffenden source code zu entnehmen). mittlerweile gibts ja sogar ein kommerzielles produkt, dass sich auf diese messungen stützt.

alternativ dazu gibt/gab es auch noch den fuji color space converter, der vermutlich auf deutlich besseren messungen basieren dürfte (ich kann nur leider augenblicklich keinen funktionierenden link mehr darauf finden):

https://www.provideocoalition.com/fujif ... converter/

es wäre natürlich spannend, das ganze mit der GH5 nocheinmal zu wiederholen, weil man hier ja dank der internen 10bit aufzeichnung genauerer werte zur verfügung hätte. allerdings werde ich persönlich wohl nicht ganz so schnell zugriff auf entsprechende hardware haben.








Antwort von CameraRick:

Vielen Dank für die Links, das werde ich mir definitiv anschauen.

Natürlich bin ich als alter Bauer gar nicht drauf und dran das so unglaublich tief zu realisieren. Eine LUT, die mir (mehr oder minder) akkurate Farben in einem gescheiten Kontrast zeigt und dabei ggf noch etwaige Tints heraus prügelt würde mir schon reichen.

Hast Du eigentlich einen guten Startpunkt, um in diese ganze ACES Nummer besser rein zu kommen? Es fühlt sich immer so an als ob jeder drüber spricht, viel Software es beherrscht, aber keiner so richtig weiß was da zu machen ist. Immer nur so Insider-Infos die am Rand erwähnt werden.



Antwort von raketenforscher:


Als einzige wirkliche Schwäche des Konzepts sehen wir persönlich den relativ kleinen Sensor, der leichte Einbußen bei der Dynamik und dem Low-Light Verhalten gegenüber Super35mm-CineKameras bewirkt.
Es macht keinen Sinn die Ikone des MFT-Formats zu testen, aber ein Grundprinzip / die technische Basis zu kritisieren. Das ist absurd.

Weniger absurd wäre es gewesen, nachzufragen, warum Panasonic nicht mehrere Varianten der GH5 entwickelt hat. Ein Schwerpunkt Fotografie und der andere Video. Mit unterschiedlichen Sensoren und Erweiterungsoptionen.



Antwort von mash_gh4:

Vielen Dank für die Links, das werde ich mir definitiv anschauen. es sind halt eher mit vorsicht zu genießende hausinterne lösungen, die mehr eine auseinandersetzung mit der zu grunde liegenden problematik wiederspiegeln als ein fertiges produkt bzw. eine lösung, mit der sich selbst so richtig zufrieden wäre. ;)

so weit es nur die linearisierung bzw. eine diesbezügliche bessere nutzbarmachung der diversen GH4 profile betrifft, funktioniert es allerdings eh ganz gut, nur die matrixkorrekturen, die der fertigen ocio-config mit der bezeichnungsendung "*-calibrated" aufgelistet werden, sind leider nicht wirklich befriedigend.

Natürlich bin ich als alter Bauer gar nicht drauf und dran das so unglaublich tief zu realisieren. Eine LUT, die mir (mehr oder minder) akkurate Farben in einem gescheiten Kontrast zeigt und dabei ggf noch etwaige Tints heraus prügelt würde mir schon reichen. naja -- LUTs sind in diesem zusammenhang nicht immer die ganz optimale lösung. wenn man alle sinnvollen kombinationen fertig bäckt, kommt man zu recht unüberschaubaren wust an übersetzungsmöglichkeiten. ocio nutzt zwar intern auch derartige mittel (in dem fall allerdings hauptsächlich 1D LUTs), erlaubt sie aber in sinnvollerer und strukturierterer weise zu kombinieren...
Hast Du eigentlich einen guten Startpunkt, um in diese ganze ACES Nummer besser rein zu kommen? Es fühlt sich immer so an als ob jeder drüber spricht, viel Software es beherrscht, aber keiner so richtig weiß was da zu machen ist. Immer nur so Insider-Infos die am Rand erwähnt werden. nachdem du ohnehin mit nuke und natron vertraut bist, dürfte dir ACES ziemlich logisch und einleuchtend vorkommen. diese beiden programme nutzen ohnehin OpenColorIO auch bisher schon immer in einer weise, die den abläufen und konzepten im ACES workflow bereits recht ähnlich sind. es sind also vor allem die geänderten bzw. nun standardisierten farbbezugsräume der internen wertedarstellung, die hier einen deutlichen unterschied markieren, aber ansonsten bleibt alles ohnehin mehr oder weniger beim alten bzw. gewohnten abläufen und einstellungsmöglichkeiten. trotzdem hat auch diese änderung ziemlich wichtige konsequenzen, wenn es um die kompatibilität von material aus zwischenschritten der verarbeitung bzw. dem austausch zw. verschiedenen programmen geht. bei anderen programmen, die sich bzgl. der internen verarbeitung an völlig anderen konventionen orientieren -- mehr aus der video broadcast tradition kommen od. auf ganze bestimmte anwendungsfälle hin optimiert worden sind (bspw. resolvs YRGB color grading) --, sind die damit verbundenen änderungen viel einschneidender.

ich hab zwar leider auch keine wirklich guten einführenden links bei der hand, aber man findet sich da wirklich relativ schnell zurecht. irgendwelche nicht weiter dokumentierten anwendungsspezifischen lösungen sind in dieser hinsicht wesentlich schwerer nachvollziehbar.



Antwort von CameraRick:

es sind halt eher mit vorsicht zu genießende hausinterne lösungen, die mehr eine auseinandersetzung mit der zu grunde liegenden problematik wiederspiegeln als ein fertiges produkt bzw. eine lösung, mit der sich selbst so richtig zufrieden wäre. ;) Stell das doch bitte nicht so unter den Scheffel... :)
naja -- LUTs sind in diesem zusammenhang nicht immer die ganz optimale lösung. wenn man alle sinnvollen kombinationen fertig bäckt, kommt man zu recht unüberschaubaren wust an übersetzungsmöglichkeiten. ocio nutzt zwar intern auch derartige mittel (in dem fall allerdings hauptsächlich 1D LUTs), erlaubt sie aber in sinnvollerer und strukturierterer weise zu kombinieren... Wir reden hier aber auch nur von einer Preview-LUT innerhalb einer 2.000€ Consumer-Kamera, da hilft uns OCIO auch nur bedingt weiter :)
Belichten tat es sich schon immer leichter im WYSIWYG, wobei es eher ein "what you see is what you might potentially get" werden würde, haha
Vlog-L hat ja deutlich mehr Blenden drunter als drüber, also könnte man auch eine Art ETTR LUT machen, oder so. Geht ja nur um eine bessere PreviewPreview im Glossar erklärt, nicht um eine richtige Korrektur. Ich hab noch keine Ahnung, aber ich glaube da könnte man schon ein paar Wochenenden mit verbringen, und Spaß haben :)
nachdem du ohnehin mit nuke und natron vertraut bist, dürfte dir ACES ziemlich logisch und einleuchtend vorkommen. diese beiden programme nutzen ohnehin OpenColorIO auch bisher schon immer in einer weise, die den abläufen und konzepten im ACES workflow bereits recht ähnlich sind. Ich bin tatsächlich erst neulich so richtig auf OCIO umgestiegen, statt "nuke default", aber auch nur weil der Foundry Support sich feige aus der Support-Affäre ziehen wollte :o)
Im Grundprinzip ists ja recht klar was passiert, nur eben wie man es umsetzt ist dann doch wieder etwas tricky, gerade im Umgang mit anderer Software wie etwa Resolve. Das reine Setup findet im Nuke zumindest ja auch ganz anders statt, zumindest scheint es mir so, und da würde ich einfach gerne durchsteigen.
ich hab zwar leider auch keine wirklich guten einführenden links bei der hand, aber man findet sich da wirklich relativ schnell zurecht. irgendwelche nicht weiter dokumentierten anwendungsspezifischen lösungen sind in dieser hinsicht wesentlich schwerer nachvollziehbar. Ja, das sehe ich bislang noch etwas anders, so richtig zurecht finde ich mich leider gar nicht :( auch weils irgendwie anscheinend so viele ACES Standards gibt. Oder nicht? Ich weiß es wirklich nicht, weil oft dann nur so im Vorbeigehen drüber gesprochen und auf andere Quellen verwiesen wird, die es aber nicht zu geben scheint. Ist ein wenig frustrierend :(



Antwort von motiongroup:

Im Zip File steckt wieder die "Alte" Vlog_for_V35", also die Varicam35 LUT, die weitaus mehr Sensordynamik abdeckt, als die GH5 liefern kann. Scheint auch wirklich 1:1 das gleiche File zu sein. Wie geschrieben, gibts dazu auch noch mal mehr von uns, warum das nicht so wahrscheinlich nicht beste LUT für die GH5 ist... alles klar Danke für die INFO



Antwort von CameraRick:

alternativ dazu gibt/gab es auch noch den fuji color space converter, der vermutlich auf deutlich besseren messungen basieren dürfte (ich kann nur leider augenblicklich keinen funktionierenden link mehr darauf finden):

https://www.provideocoalition.com/fujif ... converter/ Das sah so vielversprechend aus. Habe zwar einen Download-Link gefunden, starten will es nicht mehr, weil 2016 offenbar vorbei ist.
Schande.



Antwort von mash_gh4:

Das sah so vielversprechend aus. Habe zwar einen Download-Link gefunden, starten will es nicht mehr, weil 2016 offenbar vorbei ist. ja -- ist wirklich schade! :(

wenn ich den verlinkten artikel richtig verstanden hab, handelt es sich dabei aber im wesentlichen ohnehin nur um ein subbset der funktionalität des "is-mini managers"

den kann man prinzipiell hier downloaden:

http://www.fujifilm.com/support/image_p ... ager_ver2/

laut manual (s.37) sollte man damit auch ohne die zusätzliche PLUS lizenz zumindest davinci kompatible LUTs exportieren können (weiter umwandeln kann man sie dann eh mit anderen tools).

ob das aber wirklich ohne entsprechende hardware und teure lizenzgebühren funktioniert, müsstest du ggf. selbst ausprobieren. da es das ganze nur für windows und mac gibt, ist mir das zu mühsam.



Antwort von Skeptiker:

Doppel (DL-Link schon da) - sorry! ;-)



Antwort von CameraRick:

Hi mash,

Danke für den Link. Das wäre natürlich der Knaller. Auf der Arbeit kann ich so einen Schmu nicht installieren, ich werde es mal daheim anschauen :)
Wäre eben auch eine tolle Quelle für IDTs gewesen, die kriegt man ja anscheinend aus dem Manager dann so ohne weiteres nicht heraus. Aber man muss nehmen was man kriegen kann :)








Antwort von iasi:

Scheint, dass der Sommer/Frühsommer die richtige Zeit sein wird, sich eine GH5 zuzulegen.

Bis dahin wird nicht nur die Kamera problemlos erhältlich sein, sondern auch die Feinarbeiten vorangekommen sein.

Jedenfalls ist es schon ein beeindruckendes Stück Technik ... Wenn auch aus dem MTF-Lager mit kleinem Sensor und der Unsitte Objektive kameraintern schön zu rechnen, statt sie ordentlich zu konstruieren.
Immerhin ist das 30mm Macro wohl recht gut - und hat einen Stabi.
Welche ordentlichen Linsen mit Stabi sind denn sonst noch zu empfehlen?



Antwort von Funless:

Doppel (DL-Link schon da) - sorry! ;-) Willkommen zurück! Freut mich sehr wieder von Dir zu lesen. :-)



Antwort von TheGadgetFilms:

Hab heute ein bißchen mit vlog rumgespielt, das log zu rec lut ist okay, aber da gibts auf jeden Fall noch Luft nach oben, das sollte mal richtig auf die GH5 eingestellt werden.
Was mich richtig nervt- hab heute in 125fps und mal in 180fps gefilmt um den unterschied zu sehen- in Premiere sortiere ich die Clips oft nach FramerateFramerate im Glossar erklärt, hier aber Pustekuchen- alle in variabler Bildrate aufgenommenen Videos zeigen 25 fps an.Auch in VLC, also werden sie schon in Zeitlupe gespeichert. bei der Sony finde ich das praktischer



Antwort von videogufi:

Ein fröhliches Hallo in die Runde!
Weil es ja um Funktionen geht:
Eine Frage zu "Still's" (Photofunktionen werden ja nur rudimentär erwähnt)
Hat die GH5 auch eine Panorama Funktion?
Oder eine Funktion bei der (bei wenig Licht wie zB in Museen) die Cam mehrere Bilder schießt und dann das Rauschen rausrechnet um ein rauscharmes Photo zu erzeugen. In der Form wie es Sony auch in den Alpha's hat???
Danke!



Antwort von iasi:

apropo Funktionen: Wie ist das denn nun mit den 6k-Serienaufnahmen?



Antwort von CameraRick:

Hab heute ein bißchen mit vlog rumgespielt, das log zu rec lut ist okay, aber da gibts auf jeden Fall noch Luft nach oben, das sollte mal richtig auf die GH5 eingestellt werden.
Was mich richtig nervt- hab heute in 125fps und mal in 180fps gefilmt um den unterschied zu sehen- in Premiere sortiere ich die Clips oft nach FramerateFramerate im Glossar erklärt, hier aber Pustekuchen- alle in variabler Bildrate aufgenommenen Videos zeigen 25 fps an.Auch in VLC, also werden sie schon in Zeitlupe gespeichert. bei der Sony finde ich das praktischer Das macht eine Alexa tatsächlich genau so. Ich verstehe dass das nervt, nur kann die wenigste Software vernünftig damit umgehen.
Premiere und AE können zB keine Sequenzen oder Comps darin anlegen (wird so angezeigt, aber ist Schmu).
Interessensfrage: wo genau, außer zu Testzwecken, ists denn praktisch nach FPS zu sortieren?



Antwort von Fan:

Hallo,

welche Speicherkarte sollte ich einsetzen, wenn ich z.B. den 6K-Fotomodus nutzen möchte ?
Muss es eine UHS-2 Karte sein, oder reicht ein schnelles UHS-1 Modell ?

Gruß
Fan




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Panasonic GH5s - Die neue Königin der Nacht? Unser Testlabor-Fazit zur Kamera
Neue Firmware-Updates für Panasonic LUMIX S1(R) und GH5(S) / G9
RØDE VideoMic NTG: Neue Firmware bringt volle iOS-Kompatibilität und neue Funktionen
Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
Panasonic GH5/G9 neue Firmware
Boris FX Continuum 2021: Neue Filmlook-Funktionen und mehr
VEGAS Movie Studio 15 -- überarbeitete Bedienung und neue Funktionen
Neue Funktionen: Adobe Premiere Pro, After Effects und Character Animator /
Updates: Magic Bullet Looks und Colorista sowie Trapcode Particular bekommen neue Funktionen
ARRIs Stellar App 1.7 zur Lichtsteuerung bringt Verbesserungen und neue Funktionen
Adobe MAX - Auch neue Funktionen für Premiere Pro, After Effects und Co...
Neue Firmware für Panasonic GH5(s) soll bessere Autofokus-Performance bringen
Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018
AJA: Firmware Updates bringen neue Funktionen für FS-HDR, HELO und RovoControl
Adobe Creative Cloud - neue Funktionen für Premiere Pro und After Effects 2020
Adobe Creative Cloud - Neue Funktionen für Video- und Audio-Applikationen // IBC 2017
GoPro Labs: Neue Funktionen und Scripting für die GoPro Hero 8 Black
PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2
Kaufberatung: Panasonic GH5 und welches Objektiv
Slow-Motion Qualität der Panasonic GH5 und GH5s
Firmware Updates für Panasonic GH5, GH5s und G9 am 30.Mai
Panasonic: Firmware-Updates für S1(R), GH5(S), G9(1), G81 und GX9
Shape: Panasonic GH5-Cage und modulares Zubehör verfügbar
Panasonic GH5 - XLR-Modul und Firmware-Preise // CES 2017
Panasonic GH5 - Like709-Profil das bessere (und kostenlose) V-Log?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom