Logo Logo
/// 

MiniDV Aufnahmen auf PC bearbeiten ???



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von gkhnemovie:


Hallo alle zusammen Ich bin 22 Jahre alt und Neu in diesen Forum.

Da ich einige MiniDV kameras besitze der marke JVC und Schulterkameras sehr liebe wäre meine frage: welche möglichkeiten hätte ich, um die kassetten auf den PC zur übertragen und dann dort zur bearbeiten mit Magix Video Deluxe.

Wie ich gesehen habe gibt es einige Software's darunter auch von Magix Video Grabber , könnte ich damit die Aufnahmen von meinen Kassetten auf den PC übertragen ?

Und wie wäre die Qualität ? Ihr kennt ja sicherlich die alten 80er - 90er US filme , könnte ich mit paar effekts auch so eine Qualität kriegen ?

Ich besitze paar JVC GY DV5001 und noch eine JVC GY HD110 , und würde egal wie weit die Technik schon vorraus ist weiterhin bei meinen lieben bleiben .



Antwort von Jott:

Die Anschaffung einer FireWire-Karte für 10 bis 20 Euro (entfällt bei Macs) und ein Kabel dazu würde deine Sammlung perfekt ergänzen. So wird direkt der DV-Datenstrom aus den Kameras in den PC gespielt, 1:1, ohne jede Wandlung oder weitere KompressionKompression im Glossar erklärt, also völlig verlustfrei.

Ich verstehe nicht, wie man das als DV-Kamera-Sammler nicht wissen kann?



Antwort von Alf_300:

Die DV5001 hat soweit ich sehe nur S-Video, da brauchts dann noch einen Canopus ADVC FirewireFirewire im Glossar erklärt Dolmetscher





Antwort von Jott:

Wie kommst du darauf? Ein Google-Blick ins Manual verrät: normaler 4-Pin-Firewireanschluß.

Es gibt keine DV-Geräte ohne FireWire-Anschluß. Welchen Sinn würde eine digitale Aufzeichnung machen, wenn man nicht heran käme?

Sollte irgendwann irgend ein Hersteller tatsächlich so einen Quatsch verkauft haben, wäre ich echt neugierig auf das Modell.



Antwort von Darth Schneider:

Ich habe früher Mini Dv mit einem dieser alten bunten iMacs bearbeitet, die hatten einen Eingang für Mini Dv.
Vieleicht findest du ja einen Occasion i Mac ?
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Eine simple FireWire-Karte für den PC ist viel billiger ...

An Macs kann man problemlos direkt DV-Geräte anschließen, auch an neueste (dann via Thunderbolt), aber ich denke nicht, dass hier mit „PC“ ein Mac gemeint ist.



Antwort von Darth Schneider:

Da hast du natürlich recht. Ich habe geschaut, die alten iMacs sind teurer als ich gedacht habe.
Nur traurig das man Heute ans aktuelle iMovie keine Kamera mehr anschliessen kann und direkt ein Libebild auf dem Monitor sieht, das war praktisch, habe früher manchmal direkt mit iMovie aufgenommen.
Oder hab ich da was übersehen ?
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Wahrscheinlich hast du was übersehen.

In fcp sieht man natürlich ein Live-Bild beim DV-Import, wieso sollte das bei iMovie nicht auch so sein?

Oder meinst du was anderes? Live aufnehmen im Sinne von Mac als externer Recorder? Keine Ahnung, ob so was (noch) geht. Wozu denn auch?



Antwort von DV_Chris:


Wie kommst du darauf? Ein Google-Blick ins Manual verrät: normaler 4-Pin-Firewireanschluß.

Es gibt keine DV-Geräte ohne FireWire-Anschluß. Welchen Sinn würde eine digitale Aufzeichnung machen, wenn man nicht heran käme?

Sollte irgendwann irgend ein Hersteller tatsächlich so einen Quatsch verkauft haben, wäre ich echt neugierig auf das Modell.

Die "Königin der Nacht", die Panasonic NV-DX 1 (baugleich: Blaupunkt DC 196), hatte keine FW Buchse.



Antwort von Jott:

Tatsächlich! Damit geht der Preis für das bekloppteste DV-Produkt mit 22 Jahren Verspätung an Panasonic.

Vielleicht hatte Panasonic die anfangs noch hohen Lizenzkosten für Dritte gescheut (FireWire war eine Apple/Sony-Nummer). Ende der 90er wurden die Lizenzkosten allerdings auf 1 Euro pro Gerät gesenkt, Apple baute die Buchsen in Macs ein, damit begann der Durchbruch.



Antwort von gkhnemovie:

Ich danke an euch alle erstmals für ihre Antworten aber ich habe nicht ganz so verstanden was ihr gemeint habt ? Liegt auch daran das ich die Kameras nur besitzte aber nie damit was richtiges bis jetzt gemacht habe .

Ich hatte auf einem Video in Youtube nur gesehen das ein Typ die MiniDV kassette in den Player reinsteckte und den Player ganz einfach mit den Kabeln von Magix Video Grabber an den PC angeschlossen hatte, dabei meinte er auch das die Kabeln an jeden PC oder Laptop passen, Also ist es nicht so und brauche ich eine extra Karte ?



Antwort von Steelfox:

Vergiss mal den Grabber, der ist für analoges Material gedacht. Also zum digitalisieren (überspielen) von z.B. VHS oder Video-8, Hi8Hi8 im Glossar erklärt etc.

Du hast Mini-DV- Kassetten auf denen ist alles digital (auf Band) aufgezeichnet. Schon mal gut. Somit braucht nix umgewandelt werden.
Du hast Kameras, die diese Kassetten abspielen können. Ebenfalls supi.
Nun brauchst du, wie oben schon geschrieben wurde, ein FirewireFirewire im Glossar erklärt Kabel. Dieses Kabel gibt es in 3 Sorten.
1. mit einem "400" = 4 poligern Anschluss vorn und hinten, oder
2. mit einem "800" = 6 poligen Anschluss vorn und hinten, oder
3. auch mit beiden Anschlüssen an einem Kabel.

Das sind die gebräuchlichsten. Gibt auch noch Kabel mit 9 poligen Anschluss, brauchste aber hier nicht.

Google mal, dann siehst du wie die aussehen.

Die 5001 von JVC hat eine 400er Buchse zum überspielen (steht DC out dran, links neben den Kopfhöreranschluss). Also sollte dein Kabel auf der einen Seite den kleinen Anschluss haben.
Nun brauchst du am PC ebenfalls eine FirewireFirewire im Glossar erklärt Buchse, falls nicht schon eine am Mainboard verbaut ist, wie ebenfalls oben schon geschrieben, eine Firewire-Einbaukarte (PCI-Express) für kleines Geld, gibts mit beiden Anschlussvarianten, welche ist egal. Machen beide das Gleiche, die Stecker (400 oder 800) unterscheiden sich nur in der Datenübertragungsrate.
Am häufigsten sind an den Karten, die großen für den 800er Stecker Buchsen dran.

Somit wäre dann ein Firewire-Kabel mit großem und kleinen Stecker nötig.

Zum Überspielen:
Ich gehe von einem Windows PC aus, wenn möglich kein WIN 10, da gibt es u.U. Probleme mit der Erkennung von Firewire-Geräten.

Karte einbauen, von Windows erkennen lassen, Treiber installieren, falls notwendig, das bringste sicher ;-)
Auf den Kassetten ist bereits digitales Material drauf, d.h. beim Überspielen auf den PC geht nichts am Film verloren, ist wie, wenn ich eine Datei von einem Ordner in einen anderen Kopiere, die Dateien sind absolut identisch. Genauso ist das beim Übertragen des Materials (Filme) von den Kassetten auf den PC, aber nur wenn man das über "Firewire" macht.

Ob Magix Video DV-Material bzw. HDV-Material importieren kann weiß ich jetzt gar nicht.
Du solltest noch in Erfahrung bringen, ob normale SD- oder HDV-Aufnahmen auf den Bändern sind.
(SD-Material = Aufnahmen im 4:3 FormatFormat im Glossar erklärt mit 720 x 576 Pixeln oder 16:9 FormatFormat im Glossar erklärt ebenfalls 720[gestreckt auf 1024} x 576 Pixel)
(HDV-Material = Aufnahmen in 16:9 FormatFormat im Glossar erklärt mit 1440 x 1080 Pixeln)
Ich nutze als Schnittsoftware Sony Vegas, das kann beide Formate importieren. Ob aktuelle Magix-Versionen das auch können, weiß ich leider nicht. Mit der Nummer 15 ging es damals noch.

Ansonsten (nur) zum Überspielen kleine Extraprogramme nehmen. Für HDV-Aufnahmen die Software *HDV Split* bzw. für SD-Aufnahmen *AVCutty*. Die Vorteile der beiden Programme sind, dass sie die Aufnahmen in einzelne Dateien in beliebige Ordner abspeichern und nach Aufnahmedatum sortieren können. Die so abgelegten Dateien lassen sich dann problemlos in Magix (oder andere Schnittprogramme - außer Resolve) importieren und bearbeiten/schneiden etc.

Anders wie Aufzeichnungen auf Karten oder SSDs bei modernen Kameras, musst du das Band jedesmal durchlaufen lassen, dauert dann mindestens eine Stunde, je nach Kassettengröße. Das fand ich immer nervig... ;-)
Und pro Band (60 Minuten) werden - wenn es voll ist - 13 Gigabyte Platz auf der Festplatte benötigt.

Soweit alles klar?



Antwort von fmgraphix:


Sollte irgendwann irgend ein Hersteller tatsächlich so einen Quatsch verkauft haben, wäre ich echt neugierig auf das Modell.

Panasonic DX1 - die Königin der Nacht hatte keinen Firewire-Ausgang.



Antwort von Jott:

Ja, wurde ein paar Posts höher schon von DV_Chris aufgedeckt!



Antwort von fmgraphix:


Ja, wurde ein paar Posts höher schon von DV_Chris aufgedeckt!

sorry, zu spät gesehen.



Antwort von fubal147:

Magix - auch die neuesten Versionen - können das.
Wichtig ist die FirewireFirewire im Glossar erklärt Karte samt dem passenden PC Anschluß. Auch für win 10 gibt es Lösungen.
Meines Erachtens sollte der User die Pinnacle Box nutzen. Grabber sind meistens nicht unbedingt ideal, da sie u.a. im Billigsegment zu Hause sind und viele unangenehme Überrraschung beinhalten. Ich würde generell erstmal die Daten übertragen, sichern und erst später Fall für Fall bearbeiten und exportieren/brennen je nach Vorstellung. Nacharbeiten falls notwendig, würde ich in jedem Fall mit Neat Video. Die Auswirkungen sind in vielen Fällen bestens.



Antwort von iMac27_edmedia:

die ganze JVC GY-DV5000-Serie hat FirewireFirewire im Glossar erklärt, da habe ich immer alles ausgespielt, aber eine Macke haben die JVCs, die Laufwerke sind nicht die besten, die DV-Laufwerke machen da immer Probleme.



Antwort von iMac27_edmedia:

die einzige JVC MiniDV die keinen Fire-Wire und nur S-Video hatte war die erste klein JVC GR-DV1



Antwort von Jott:

Ah, noch ein früher DV-Geburtsfehler! Das können aber echt nur die allerersten Geräte gewesen sein, als Mitte der 90er noch nicht klar war, dass die einfache Verstöpselung mit einem PC die eigentliche Revolution sein wird. Bild, Ton, Time Code und Laufwerkssteuerung über ein einziges lächerliches Kabel, das war dann der unglaubliche Durchbruch.



Antwort von vaio:


Ah, noch ein früher DV-Geburtsfehler! Das können aber echt nur die allerersten Geräte gewesen sein, als Mitte der 90er noch nicht klar war, dass die einfache Verstöpselung mit einem PC die eigentliche Revolution sein wird. Bild, Ton, Time Code und Laufwerkssteuerung über ein einziges lächerliches Kabel, das war dann der unglaubliche Durchbruch.

Es gab ein 5 1/4 Zoll Mini-DV-Laufwerk zum Einbauen zu kaufen. Kostete aber Einiges.



Antwort von Jott:

Ja, ich erinnere mich! War von Sony für ein paar Tausender.



Antwort von MK:


Ja, ich erinnere mich! War von Sony für ein paar Tausender.

Zumindest in Deutschland von FAST unter deren eigenem Namen vertrieben. DV Drive hieß das Ding.



Antwort von rudi:


Ah, noch ein früher DV-Geburtsfehler! Das können aber echt nur die allerersten Geräte gewesen sein, als Mitte der 90er noch nicht klar war, dass die einfache Verstöpselung mit einem PC die eigentliche Revolution sein wird. Bild, Ton, Time Code und Laufwerkssteuerung über ein einziges lächerliches Kabel, das war dann der unglaubliche Durchbruch.

Ja, die Revolution hat aber auch ein paar Jahre auf sich warten lassen. Günstige Fire-Wire-Karten und entsprechende Software-Unterstützung kamen erst so 2-5 Jahre nach den ersten DV-Kameras auf den Markt. Je nachdem was man als günstige Lösung durchgehen ließ;) Denn richtig funktioniert hat vieles am Anfang noch kaum. Erst mit Canopus kamen IMHO stabile DV-Lösungen auf den Markt, und erst sehr viel später wurden auch einfache Firewire-Software-Lösungen stabil.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
MiniDV Aufnahmen auf PC bearbeiten ???
Wie leistungsstark muss ein PC für HD Aufnahmen zum bearbeiten sein?
PC erkennt die Aufnahmen nicht
Analoge Aufnahmen über die Canon XL1 auf den PC sielen?
Hi 8 Aufnahmen PC
Camcorder-Aufnahmen auf PC übertragen
PC-Problem: Unfreiwillige Nachtaufnahmen
Fernsehaufnahmen am PC
Wie bringe ich Aufnahmen vom Camcorder auf den PC?
Aufnahmen von TRV245 auf PC übertragen
Aufnahmen von JVC GZ-MC200 auf PC überspielen
MV700 Aufnahmen auf PC schlechte Quali
MiniDV auf PC überspielen
Panasonic NV-GS330 MiniDV auf PC
Überspielen von MiniDV (Panasonic NV GS280) auf PC
Umstieg auf tapeless - wie MiniDV Bänder "ablegen"
MiniDV-Kassetten von Sony DCR-PC1e auf Macbook pro importieren
Mehrere Standbilder auf einmal bearbeiten
4K - Material auf dem PC abspielen und bearbeiten
Black Magic HFS+ / Prores auf Windows bearbeiten
Projekte mit Premiere CS6 abwechselnd auf verschiedenen PC bearbeiten
Flimmern auf DSLR-Aufnahmen
VHS auf PC: Aufnahmen bei aussetzendem Videosignal ?
URSA Mini Möglichkeit für Speicherung von Aufnahmen ( auf 4K-SSD Rekorder )
MiniDV digitalisieren
MiniDV-Kassetten gefunden

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. Oktober - 31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
8. Dezember / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2018
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
13-24. März 2019/ Regensburg
25. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
alle Termine und Einreichfristen


update am 18.November 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*