Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Panasonic S1 / S1H / S5 / S1R / GH4 / GH5 / GH5s / GH6-Forum

Infoseite // Log - Formate verschiedener Hersteller: V-Log vs ZLog usw.



Frage von micha2305:


Hallo,

Welche Erfahrungen habt ihr mit den Log's verschiedener Hersteller gemacht, also z.B. V-Log im Vergleich zu Zlog oder Arri Log C, Slog etc.

Welche bieten eventuell Vor- oder Nachteile oder lassen sich besser untereinander kombinieren ?

Im Moment steht bei uns V-Log gegenüber ZLog zur Auswahl.

Welches würdet ihr bevorzugen (und damit Welche Kamera) ?

In unserem Falle geht es um eine Lumix.

Space


Antwort von cantsin:

Mal aus eigener Erfahrung:

- VLog ist ein komplettes Log-Profil (d.h. ohne Abstriche im erfassten Dynamikumfang, der Farbauflösung, ohne zu aggressive Entrauschung), sehr gut innerhalb der Codec-Bitraten implementiert und Software-seitig sehr gut unterstützt (z.B. durch Resolves Color Space Transform und Color Management). Allerdings gilt bei Hybridkameras diese gute Implementierung nur in Kameras der S-Serie sowie der GH6/7 und G9ii, nicht der alten G9 und GH5/s/ii (die nur ein abgeschnittenes "V Log L"-Profil haben, das die 10bit des Codecs suboptimal nutzt und Farbtiefe verschenkt).

- SLog3 hat bei allen Sony 10bit-Kameras faktisch dieselben Vorteile wie VLog.

- Arri LogC ist ebenfalls ein "rundes" Log-Profil. Ditto "Blackmagic Film"-Log und REDs REDLogFilm. Bei diesen Herstellern auch nicht anders zu erwarten.


Suboptimal implementiert sind:

- Canon C-Log3. Dieses Log-Profil ist für Prosumer-Kameras gedacht (leider einschließlich aller R*-Hybriden) hat abgeschnittene Schatten, um Normalanwendern das Grading zu erleichtern bzw. Klagen über Bildrauschen zu vermeiden. Canons besseres/professionelles/rundes/komplettes Log-Profil ist C-Log2, was zahlentechnisch verwirrend ist. AFAIK findet es sich nur in Canons C-Kameraserie.

- Fuji F-Log. Man verliert hier auf wirklich extreme Weisung Farbauflösung, was wahrscheinlich an einem falsch dosierten (bzw. eigentlich für Rec709 gedachten) Chroma-Denoising liegt. Mit dem neueren F-Log2 habe ich keine Erfahrung. Allerdings ist die Unterstützung in Software außerhalb von LUT-Workflows rudimentär.

- Nikon N-Log, zumindest in bisherigen Z-Hybrid-Kameras. Laut allen CineD-Tests ist das Profil schlecht implementiert und schneidet den DR des Sensors ab. Auch hakt es hier (noch) bei der Unterstützung des Profils in Resolve & Co. außerhalb von LUT-Workflows.

Als Exoten gibt's dann noch die Log-Profile von Leica und Olympus/OM, die kein Mensch verwendet. Mit Z-Log habe ich leider keine Erfahrung.

Space


Antwort von micha2305:

cantsin hat geschrieben:
Allerdings gilt bei Hybridkameras diese gute Implementierung nur in Kameras der S-Serie sowie der GH6/7 und G9ii, nicht der alten G9 und GH5/s/ii (die nur ein abgeschnittenes "V Log L"-Profil haben, das die 10bit des Codecs suboptimal nutzt und Farbtiefe verschenkt).

Woran liegt das ? Mir kam es so vor, dass Vlog bei den älteren Kameras flacher erscheint.

Space


Antwort von cantsin:

micha2305 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Allerdings gilt bei Hybridkameras diese gute Implementierung nur in Kameras der S-Serie sowie der GH6/7 und G9ii, nicht der alten G9 und GH5/s/ii (die nur ein abgeschnittenes "V Log L"-Profil haben, das die 10bit des Codecs suboptimal nutzt und Farbtiefe verschenkt).

Woran liegt das ? Mir kam es so vor, dass Vlog bei den älteren Kameras flacher erscheint.
V-Log-L nutzt nicht den kompletten (10bit)-Wertebereich. Schwarz liegt auf Dunkelgrau und Weiß auf Hellgrau.

Das wurde von Panasonic so implementiert, um die V-Log-Kurve, die für die professionellen Varicams mit ihrem hohem DR entwickelt wurde, vollkompatibel zur Varicam auf MFT-Kameras mit ihrem kleineren DR zu bringen.

Space


Antwort von micha2305:

cantsin hat geschrieben:
micha2305 hat geschrieben:


Woran liegt das ? Mir kam es so vor, dass Vlog bei den älteren Kameras flacher erscheint.
V-Log-L nutzt nicht den kompletten (10bit)-Wertebereich. Schwarz liegt auf Dunkelgrau und Weiß auf Hellgrau.

Das wurde von Panasonic so implementiert, um die V-Log-Kurve, die für die professionellen Varicams mit ihrem hohem DR entwickelt wurde, vollkompatibel zur Varicam auf MFT-Kameras mit ihrem kleineren DR zu bringen
Und das hieße dann, dass neuere Lumix MFT wie die GH6, GH7 und G9 M2 nicht mehr V-Log L, sondern V-Log verwenden?

Ist das der Unterschied zwischen V-Log und V-Log L ?

Space


Antwort von cantsin:

micha2305 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


V-Log-L nutzt nicht den kompletten (10bit)-Wertebereich. Schwarz liegt auf Dunkelgrau und Weiß auf Hellgrau.

Das wurde von Panasonic so implementiert, um die V-Log-Kurve, die für die professionellen Varicams mit ihrem hohem DR entwickelt wurde, vollkompatibel zur Varicam auf MFT-Kameras mit ihrem kleineren DR zu bringen
Und das hieße dann, dass neuere Lumix MFT wie die GH6, GH7 und G9 M2 nicht mehr V-Log L, sondern V-Log verwenden?

Ist das der Unterschied zwischen V-Log und V-Log L ?
Ja und Ja.

Space


Antwort von micha2305:

cantsin hat geschrieben:
micha2305 hat geschrieben:


Und das hieße dann, dass neuere Lumix MFT wie die GH6, GH7 und G9 M2 nicht mehr V-Log L, sondern V-Log verwenden?

Ist das der Unterschied zwischen V-Log und V-Log L ?
Ja und Ja.
Und V-Log aus z.B. der GH6 oder G9 M2 ist das gleiche V-Log wie aus den Varicams ?

Space


Antwort von cantsin:

micha2305 hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:


Ja und Ja.
Und V-Log aus z.B. der GH6 oder G9 M2 ist das gleiche V-Log wie aus den Varicams ?
Jein. Technisch gesehen, ja. Wo "V-Log" draufsteht (und nicht "V-Log L"), ist auch vollwertiges V-Log drin.

Aber Du könntest auch umgekehrt argumentieren, dass V-Log L kompatibler ist zu den originalen Varicams, vor allem in Projekten mit gemischtem Material. Denn da, wo im Wertebereich des V-Logs der Varicam z.B. -4 EV in der Belichtung sitzen, sitzen dann exakt auch -4 EVF im V-Log L einer GH5. Die extremen Schatten und Spitzlichter im V-Log L der GH5 bleiben frei bzw. ungenutzt (wodurch auch die effektive Bittiefe des Materials von 10 auf ca. 9bit runtergeht), weil der kleinere MFT-Sensor der Kamera sie nicht mehr erfasst.

Wenn Du jetzt in der G9ii und GH6/7 "vollwertiges" V-Log drin hast, bedeutet das, dass das Log-Profil zwar optimal das Sensorbild bzw. den Dynamikumfang der Kameras abbildet, aber eben nicht mehr perfekt belichtungskompatibel zum V-Log von Panasonic-Kameras mit größerem Dynamikumfang ist. Der Nullwert des V-Log der G9ii dürfte z.B. bei ca. -5 EV Blenden liegen und der Maximalwert bei ca. 5EV, während eine das V-Log einer S1H oder S5ii-x eher im Wertebereich von -6 EV bis +6EV liegt.

Space


Antwort von micha2305:

cantsin hat geschrieben:
micha2305 hat geschrieben:


Und V-Log aus z.B. der GH6 oder G9 M2 ist das gleiche V-Log wie aus den Varicams ?
Jein. Technisch gesehen, ja. Wo "V-Log" draufsteht (und nicht "V-Log L"), ist auch vollwertiges V-Log drin.

Aber Du könntest auch umgekehrt argumentieren, dass V-Log L kompatibler ist zu den originalen Varicams, vor allem in Projekten mit gemischtem Material. Denn da, wo im Wertebereich des V-Logs der Varicam z.B. -4 EV in der Belichtung sitzen, sitzen dann exakt auch -4 EVF im V-Log L einer GH5. Die extremen Schatten und Spitzlichter im V-Log L der GH5 bleiben frei bzw. ungenutzt (wodurch auch die effektive Bittiefe des Materials von 10 auf ca. 9bit runtergeht), weil der kleinere MFT-Sensor der Kamera sie nicht mehr erfasst.

Wenn Du jetzt in der G9ii und GH6/7 "vollwertiges" V-Log drin hast, bedeutet das, dass das Log-Profil zwar optimal das Sensorbild bzw. den Dynamikumfang der Kameras abbildet, aber eben nicht mehr perfekt belichtungskompatibel zum V-Log von Panasonic-Kameras mit größerem Dynamikumfang ist. Der Nullwert des V-Log der G9ii dürfte z.B. bei ca. -5 EV Blenden liegen und der Maximalwert bei ca. 5EV, während eine das V-Log einer S1H oder S5ii-x eher im Wertebereich von -6 EV bis +6EV liegt.
Danke für die tolle Beschreibung.

Und wo war wohl der Grund, dies bei den neuen Lumix so zu machen ?

Gibt es irgendwo Datenblätter dazu ?

Space



Space


Antwort von cantsin:

micha2305 hat geschrieben:
Und wo war wohl der Grund, dies bei den neuen Lumix so zu machen ?

Gibt es irgendwo Datenblätter dazu ?
Ich vermute mal, der Grund ist, dass die Varicam und die EVA ausgelaufen sind und Panasonic jetzt seine Hybridkameras wie die S1H als de facto-Nachfolger positioniert. Damit ist der Grund für V-Log L als Kompromiss zwischen Qualität und Kompatibilität weggefallen.

Hier ist Panasonics white paper zu V-Log und V-Gamut:
https://pro-av.panasonic.net/en/cinema_ ... -Gamut.pdf

Dass es das überhaupt gibt, ist bereits ein Vorteil ggü. anderen/schlechteren Log-Implementierungen.

EDIT: Man sieht in dem Whitepaper auch, dass V-Gamut ein wesentlich weiterer Farbraum ist als Rec2020 (das die meisten anderen Prosumer-Logprofile nutzen).

Space


Antwort von micha2305:

Also würdest du sagen, dass V-Log zu den besseren Log's gehört

Space


Antwort von Darth Schneider:

@micha
Das „ja“ hatte der Cantsin doch schon weiter oben geschrieben und sogar mit Withe Paper erläutert.
Wobei die Panasonic Dslms sicher mit VLog leider immer noch diesen leichten Farbstich (Magentashift) in den Skintones haben.
Mich störts anderen ist das egal.
Gruss Boris

Space


Antwort von micha2305:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@micha
Das „ja“ hatte der Cantsin doch schon weiter oben geschrieben und sogar mit Withe Paper erläutert.
Wobei die Panasonic Dslms sicher mit VLog leider immer noch diesen leichten Farbstich (Magentashift) in den Skintones haben.
Mich störts anderen ist das egal.
Gruss Boris
Hat denn Panasonic V-Log einen speziellen 'Look' ?

Mir sagte mal jemand von einer renommierten Postproductionsfirma, dass manche Filmemacher Panasonic bevorzugen würden, weil sie damit den gewünschten Look am nächsten wären.

Space


Antwort von Bildlauf:

micha2305 hat geschrieben:

Hat denn Panasonic V-Log einen speziellen 'Look' ?
Ich kenne Vlog und Slog.
Jedes Log Profil hat bestimmt seinen "speziellen Look".
Vlog finde ich nicht so gut wie zb Slog.
Mir gefällt der Look und die Performance von Slog besser und es gibt es tausende verschiedene Meinungen zu Log Profilen.

Gibt genug Beispielvideos bei YT zu Slog, wie auch zu Vlog und wenn Du vergleichst wirst Du Festellen, daß beide cool sind. Frage ist wie man persönlich mit einem Profil klarkommt und eben wegen Look, was total persönlich ist und daher teste es irgendwie oder man muss basierend auf Fremdmeinungen etwas ins Blaue schiessen.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Panasonic S1 / S1H / S5 / S1R / GH4 / GH5 / GH5s / GH6-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Mischung verschiedener Formate und schwarzer Rahmen
Digitalisierung Video8 - Vergleich zweier verschiedener Capture-Wege & Formate
Master Match Tool: Looks verschiedener Kameras aneinander anpassen
Colourlab Ai 1.2: Neues Kameraprofil-Tool und neue Formate
Schnittprogramme und Support RAW Formate
Sony PXW-Z280V - 10bit Formate
Kann man "Live Photos" per QR-Code, usw. teilen
Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
Video 8 / HI 8 usw in Datei umwandeln - bestmögliche Qualität
Komponist (Filme, Werbung usw)
Panasonic GH5 / S5 usw. - HDMI Winkelkabel gesucht
Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
Image Science (Contrast, Film Grain, Textures usw.)
Aufgelistet: Black Friday Angebote 2023 für Foto+Video - Kameras, (Cine)Objektive, Zubehör usw.
XLR-K2m an Kameras anderer Hersteller verwenden
Filmmaker Mode-UHD Alliance holt erste Hersteller an Bord
GoPro Hero 7: Erfahrung zu Hardwarefehlern beim Hersteller




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash