Logo Logo
/// 

Light L16: Konkurrenz für DSLRs durch 16 Kameramodule im Handyformat?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Die Ende 2015 angekündigte neue Kamera Light L16 ist ab sofort erhältlich - sie ist nicht größer als ein Smartphone, soll aber durch eine Kombination von 16 Kameramodule...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Light L16: Konkurrenz für DSLRs durch 16 Kameramodule im Handyformat?




Antwort von cantsin:

Tja, sehr spannend. Die Zukunft wird sicher algorithmic imaging gehören (wo wir jetzt noch bei den Softwarekorrekturen digitaler Kameras und Smartphones gerade mal am Anfang stehen). Und dafür sind solche Kameradesigns perfekt, indem sie kein optisch korrigiertes Bild mehr an den Sensor oder Film liefern wie noch in Analogzeiten, sondern gewissermassen eine Datenmasse von Bildfragmenten unterschiedlicher, eher billiger Optiken und Sensoren liefern, die dann eine Software zu einem höherqualitativen Bild hochrechnet.

Lytro hatte das ja auch schon ansatzweise probiert und ist baden gegangen. Die Frage ist, ob die Light L16 nicht auch eher ein frühes Technikdemo ist, so, wie in den frühen 90ern die allerersten Digitalkameras à la Apple QuickTake, die noch 640x480-JPEGs geschossen haben...



Antwort von kling:

Jo mei, is denn heut' scho der 1. April oder Saint-Gimmicks-Day?!








Antwort von Trust ART:

Ist das eine Fake News?
150 mm BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt und BlendeBlende im Glossar erklärt f1:4.0 bei ein paar Millimeter Bautiefe ist physikalischen ausgeschlossen!



Antwort von cantsin:

"Trust ART" hat geschrieben:
Ist das eine Fake News?
150 mm BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt und BlendeBlende im Glossar erklärt f1:4.0 bei ein paar Millimeter Bautiefe ist physikalischen ausgeschlossen!
Da werden wohl wieder Kleinbild-Äquivalente angegeben... Und durch das Bauprinzip, das Bild aus mehreren Winz-Sensoren und Winz-Linsen zusammenzurechnen, dürfte es dann wieder hinhauen.

(Das gleiche Prinzip wie bei Doppelkamera-Smartphones, die aus zwei Brennweiten z.B. künstliche Tiefenunschärfe berechnen - aber eben durch 10 Linsen und Sensoren auf die Spitze getrieben.)



Antwort von Jalue:

cantsin hat geschrieben:
Tja, sehr spannend. Die Zukunft wird sicher algorithmic imaging gehören (wo wir jetzt noch bei den Softwarekorrekturen digitaler Kameras und Smartphones gerade mal am Anfang stehen). Und dafür sind solche Kameradesigns perfekt, indem sie kein optisch korrigiertes Bild mehr an den Sensor oder Film liefern wie noch in Analogzeiten, sondern gewissermassen eine Datenmasse von Bildfragmenten unterschiedlicher, eher billiger Optiken und Sensoren liefern, die dann eine Software zu einem höherqualitativen Bild hochrechnet.

Lytro hatte das ja auch schon ansatzweise probiert und ist baden gegangen. Die Frage ist, ob die Light L16 nicht auch eher ein frühes Technikdemo ist, so, wie in den frühen 90ern die allerersten Digitalkameras à la Apple QuickTake, die noch 640x480-JPEGs geschossen haben...
Ahne ich auch, so eine Art Super-RAW, bei dem eben auch der Bereich vor dem Sensor integriert ist. Die Linsen liefern dann eben nur noch skalierbare Rohdaten, der kreative Prozess wird weiter in die Postproduktion verlagert. Sicher nicht der Untergang des Abendlandes, aber Berufsbilder werden sich natürlich verändern.



Antwort von cantsin:

Bei "Super-Raw" muss ich auch an die DxO-Kamera denken, die den Multibild-Ansatz statt in der räumlichen in der zeitlichen Dimension verfolgt, indem sie aus schnellen Bildserien via temporalem Denoising (eventuell auch SuperResolution) mehr Information aus dem Sensor herausholt. Olympus macht es dann noch einmal anders mit der Superresolution über Sensorshift.

Wenn man alle diese Ansätze (Bildserien + temporales Denoising + Superresolution + Sensorshift + Lichtfeldfotografie aus 10 oder mehr Sensoren mit unterschiedlichen Minioptiken + einer Software, die alle diese Daten in ein High-End-Bild zusammenrechnet und dabei auch Deep Learning-Heuristiken einsetzt) zusammennimmt, zeichnet sich schon ein deutliches Zukunftsbild der digitalen Photografie ab. Wobei die wirklich schlagenden Argumente wahrscheinlich Kostenersparnis und MiniaturisierungMiniaturisierung im Glossar erklärt sein werden.

Dann wird man in der Zukunft irgendwann einmal die heutigen Digitalkameras nur noch als Zwitter oder Zwischentechnologie der analogen und der wirklich digitalen Fotografie sehen. (So wie frühe Autos, die noch wie motorisierte Kutschen aussahen.)



Antwort von cantsin:

So, jetzt gibt's erste hochauflösende Beispielbilder der L16 auf der Herstellerwebsite:

http://light.co/assets/images/hi-res/CubaCowboy.jpg
http://light.co/assets/images/hi-res/Po ... pwreck.jpg
http://light.co/assets/images/hi-res/HorseshoeBend.jpg
(Achtung, jedes verlinkte Bild ist ca. 30MB schwer.)

Fazit: Runterskaliert auf niedrige Auflösung könnte man die Bilder wegen der DoF-Simulation für Spiegelreflex-/Mirrorless-Fotos halten, doch in 1:1-Ansicht zeigt sich dann das ganze Elend der fehlenden echten optischen Auflösung (Bild anklicken für 1:1-Darstellung):
PointReyesShipwreck-crop.jpg Und das Ding muss schon extrem schlechte Lichtempfindlichkeit haben, wenn die Schatten eines im prallen Sonnenlicht geschossenen Fotos so stark rauschen:
CubaCowboy-crop.jpg



Antwort von prime:

Das Gras auf der rechten Seite ist noch schlimmer. Auch die Tiefenschärfe beim Felsen ist sehr inkonsistent.



Antwort von Jott:

Wo kommen diese Negativbeispiele her? Die Gallery auf der Herstellerseite sieht ganz anders aus.

https://light.co/gallery



Antwort von prime:

Jott hat geschrieben:
Wo kommen diese Negativbeispiele her? Die Gallery auf der Herstellerseite sieht ganz anders aus.

https://light.co/gallery
Genau von dort... komplett runtescrollen, da sind links zu größeren Bildern.



Antwort von Jott:

Ah ja. Pixelpeeping.

2.000 Euro sind noch happig, aber der Ansatz ist spannend. Ich bin ein großer Freund von flachen Immer-dabei-Kameras für die Hosentasche, was bisher nur gute Smartphones bieten.









Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Light L16: Konkurrenz für DSLRs durch 16 Kameramodule im Handyformat?
Leica investiert in Light, Hersteller der L16 Kamera mit 16 Kameramodulen
Canon LOG 3, RAW Light und IPB Light für EOS R5, 1-D X III sind da - für EOS R6 auch bald LOG 3
Gimbal für Canon 5D oder andere DSLRs
FeiyuTech A1000 und A2000 Einhand-Gimbals für DSLRs // IFA 2017
Skydio 2.0 Drohne: Eine ernsthafte Konkurrenz für DJIs Mavic 2
AMD Radeon RX Vega 64 Grafikkarte: Konkurrenz für GeForce GTX 1080
Neue Konkurrenz für DJI: Sony kündigt eigene "Airpeak" Drohne an
Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis
Postproduktions-Suite Vegas POST jetzt erhältlich -- neue Konkurrenz für Adobe
TV-Sendung auf DVD brennen - steige nicht mehr durch das Formatgewimmel durch
Konkurrenz für Sony: Pro Grade stellt CFexpress Typ A Karte mit 700 MB/s Schreibgeschwindigkeit vor
Zacuto schrumpft Cine Recoil Schulter-Rigs zu ACT Recoil für DSLM/DSLRs
Kleine Lichtfeld-Kameras L16 als Beta im Umlauf
Hersteller der 16-Objektivkamera L16 zieht sich zurück aus Smartphonemarkt
Kamera-Cage Vergleich: Zacuto, Manfrotto, SmallRig, Shape, 8Sinn ... Wer baut den besten Cage für DSLM/DSLRs?
China Konkurrenz zum Lucadapter für die Pocket 6K zum halben Preis
Interessantes Low Light Profil für die SONY A73
Welche GH2-Einstellung für extremes low light-Filmen?
GoPro Light Mod -- wasserfestes LED-Aufstecklicht für die Hero 8
Konkurrenz für die DJI Mini 2 und Air 2S: Autel EVO Nano und EVO Lite Drohnen
Suche DSLRs bis ~500€
Neues Sicherheitssystem für Quadcopter soll Verletzungen durch Rotoren verhindern
Intelligentes HDR für Fernseher durch das neue Dolby Vision IQ Format
Segate: Doppelte Geschwindigkeit für HDDs durch paralleles Lesen- und Schreiben
DJI Mavic bekommt Konkurrenz

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom