Logo Logo
/// 

Kleines Mobiles Studio



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von BartM:


Hallo

mit den Jahren habe ich mir so ein kleines Mobiles Studio angeschafft.
Es Besteht aus Bildmischer ( V4) , 3 Monitoren und 4 Kameras.

dazu habe ich jetzt ein Videograber womit ich direkt aus dem PC bzw. Laptop aufnehmen kann.

Jetzt zum eigentlichen " Problem "

Jedes Jahr gibt es mindestens mal 2 Events wo das Studio zum Einsatz kommt. Eines dieser Events ist ein kleines Konzert.
Mir ist nur aufgefallen das letztes Jahr und in diesem Jahr die Bildqualität nicht so gut ist.
OB es an den Kameras liegen könnte, denn ich verwende im Moment 3 ältere Kameras die aus Mini DV auszeichnen können und eine von Sony die eine Festplatte hat und auch in HD auszeichnen kann.

In den nächsten jahren will ich zwar eh alles umstellen aus HD aber immer stück für stück.

Eigentlich habe ich 2 Vermutungen wegen der schlechten Bild Qualität, einmal die Kameras selber und zu wenig Licht, da die Konzerte immer abends in einer Halle sind und diese nicht wirklich gut beleuchtet ist denke ich mal könnte es daran liegen.

Wie ist das bei neueren Kameras, filmen die auch bei nicht so gutem licht ?

Gerne kann ich auch mal ein Bild der Technik anfügen



Antwort von Jensli:



In den nächsten jahren will ich zwar eh alles umstellen aus HD aber immer stück für stück.

In den nächsten Jahren??

Dass wir das Jahr 2014 schreiben und inzwischen nicht mal mehr über HD sondern bereits über 4K reden, hast du aber schon mitbekommen?

Und wie soll man dir helfen, wenn du nicht mal die Kameras nennst, mit denen du arbeitest?



Antwort von Jott:

Nun ja. Wenn du mit "4V" den kleinen Mischer von Edirol meinst, dann arbeitest du mit analogen SD-Signalen, wohl CompositeComposite im Glossar erklärt, sicher obendrein interlaced. Das Signal aus dem Mischer greifst du ebenfalls als analoges Composite-SignalComposite-Signal im Glossar erklärt ab und jagst das noch durch einen Grabber in den PC. Richtig? Das ist insgesamt das Schlechteste, was man überhaupt videotechnisch machen kann. Drunter geht nichts mehr.

Bist nur du selbst damit unzufrieden, oder auch deine Kunden?





Antwort von BartM:

Das wir indem Jahr 2014 sind weis ich auch.

Genau so mache ich das im Moment, alles analog.

Das diese Methode nicht so gut ist weis ich auch, deshalb will ich auch alles umstellen.

Für den Anfang wurde mir der umstieg auf HD reichen, kostet ja auch wieder einiges bis alles umgestellt ist.

ich persönlich finde alt die Bildqualität nicht so schön auch wenn es Analog ist. Wird wohl daran liegen das es recht Dunkel war.

Denn bei andere aufnahmen eine Tag später sieht das schon etwas besser aus.

Das ganze " Studio " will ich ja auch noch Kompakter mache. Im Moment ist der Videomischer mit ausziehbarer Reckablage, Rackbeleuchtung, Stomverteiler und einer Monitörbrücker mit 3 Monitoren in einem 8 HE Rack untergebraucht.

Jedoch soll dies wenn möglich noch etwas kompakter. Dazu habe ich noch 2 kleine Vorschaumoniter die ebenfalz in einem Rack untergebracht sind.


Hab mal ein Bild der Technik angefügt.



Antwort von robbie:

Ich sehe dein Bild jetzt zwar nicht. Aber für 2x im Jahr würde ich das einfach eine Firma machen lassen....



Antwort von BartM:

Es sind mindestens 2 Events wo die Technik verwendet wird.

Dafür eine Firma kommen zu lassen wäre etwas teuer.
Im Grunde ist das ganze ja nur ein Hobbys.



Antwort von Frank B.:

Wieso mischt du denn überhaupt live ab? Das kannst du doch nach Aufzeichnung der Kameras auch im PC machen. Oder musst du das irgendwohin streamen vom PC aus? Also, ich würde mir den Analogmischer sparen und digital in der PC-Schnittsoftware "abmischen".
Ein HD-Mischer kostet deutlich mehr als ein PC, mit dem du das machen kannst.



Antwort von Jott:

Dann lass es so, das Aufrüsten zu HD würde eine Stange Geld verschlingen, das ist Unfug für Hobbyzwecke. Das Foto zeigt eine wunderbar charmante Zeitmaschine aus den 90ern (4:3! VHS!), die man am besten nicht anfasst, sondern als das akzeptiert, was es ist.

Wenn's dunkel ist, wären HD-Kameras übrigens auch nicht besser - falls das dein Problem ist.



Antwort von BartM:

Es gibt 2 Gründe warum ich Live abmische, einmal bekomme ich den Ton direkt von der Band und 3 bis 4 Kameras wo verwendet sind mit Mini DV, aber die Band spielt immer so ca 3 Stunden.

Das eine Umrüstung wieder einiges an Geld kostet weis ich auch, deshalb wollte ich das ja in Etappen machen.

Der VHS Recorder auf dem Bild hat auch ein mini DV deck wo ich erst zum Aufnehmen verwenden wollte.

Am anfang habe ich auch nach einer Bildmischer Software gesucht aber leider nicht wirklich etwas passendes gefunden.

Ob es wirklich an den Kameras lieg wenn es so dunkel ist weis ich leider noch nicht, aber ich vermute es mal, das bei Tageslicht die Aufnahmen deutlich besser sind.



Antwort von Frank B.:

Es gibt 2 Gründe warum ich Live abmische, einmal bekomme ich den Ton direkt von der Band und 3 bis 4 Kameras wo verwendet sind mit Mini DV, aber die Band spielt immer so ca 3 Stunden.

Beides wären für mich jetzt keine Gründe, die Nachbearbeitung nicht am PC zu machen. Kauf dir nen kleinen Audiorecorder und ein paar Mikros. Damit wird das Ergebnis der Audioaufzeichnung garantiert besser als wenn du mit den DV-Camcordern den Ton abnimmst.
Wenn eine Band 3 Stunden spielt, wird sie das sicher nicht ohne Pause machen. Da kannst du Kassetten wechseln. Ansonsten wechselst du die Kassetten nacheinander, so dass immer 3 Camcorder weiter aufzeichnen, wenn du bei einer wechselst. Deren Aufnahmen überbrücken dann die Zeit des Kassettenwechsels an dem jeweiligen Camcorder. Dazu musst du natürlich rumlaufen können, was bei manchen Konzerten nicht geht. Aber bei ner Band dürfte es gehen. Zur Not kann man auch jemanden beauftragen, der das für dich tut. Es ist sicher ohnehin ratsam, die Kameras nicht irgendwo unbewacht rumstehen zu lassen. Mir sind schon mal 2 mit Stativ umgeschmissen worden als es etwas rasant zuging.



Antwort von Frank B.:

Nochwas, das Ganze auf HD zu bringen wird gar nicht so teuer. Ich weiß jetzt nicht, was du für Kameras einsetzt, aber es gibt von Canon Camcorder mit 1/3 Zoll Bildwandler für um die 300 - 400,- Euro. Davon würde ich zwei kaufen und dann vielleicht noch 2 Legria HF-G 25. Die hat ziemlich viele Einstellungsmöglichkeiten und auch eine manuelle Tonaussteuerung. Damit kannst du einen Backupton aufnehmen, auf den du notfalls zurückgreifen kannst. Die Kamera gibt es schon für ca. 720,- Euro pro Stck. Da biste insgesamt mit den vier Kameras bei ca. 2250,- Euro. Vielleicht reicht dein Laptop ja aus, um Full-HD zu schneiden. Da hast du da keine weiteren Ausgaben. Dazu kaufst du dir ein ordentliches Schnittprogramm, das dir mehrere Videospuren ermöglicht und nen Audiorecorder, mit dem du deinen Ton aufnimmst. Den ZoomZoom im Glossar erklärt H5 z.B. oder besser den H6, bei dem du bis zu 6 Kanäle aufnehmen kannst. Mikros gibts recht preiswert schon z.B. das Rode M3 für unter 80,- Euro/ Stck. - zumindest sind die besser als deine bisherigen kameraeigenen - und los gehts. Den Mischer, die alten Cams und den Rest des unnützen Gelumps verkaufst du möglichst gewinnbringend, was die genannten Preise nochmal relativiert.
Insgesamt kostet dich der Laden um die 3000,- Euro geschätzt.



Antwort von BartM:

Bis jetzt ist noch ist mir noch kein Stativ umgefallen.
Habe die meistens in dem Bereich stehen wo eigentlich niemand was zu suchen hat wenn die Band spielt.

Habe jetzt mal geschaut was für Kameras das sind :

JVC GR-D 360e
JVC GR-D 23
Sony MiniDV DCR-HC30E

Sony HDR-XR350VE

die beide JVC will ich gegen Sony tauschen, da ich dort die Möglichkeit habe auch eine Kabelfernbedienung fürs Stativ mit an zuschließen.

was bei den JVC leider nicht geht. Mittlerweile sind ja fast immer Fernbedienungen mit dabei aber diese gehen nicht wenn man hinter der Kamera steht.

Ich muss mal schauen welche Bildmischer und Kameras da in das Budget passen bzw wie Teuer das am Ende ist.



Antwort von Frank B.:

Na, dann mach das mal alles so. Viel Erfolg!

Edit: Hab mal geguckt grad. Deine Sony hat nen 1/6 Zoll Bildwandler und naja, MiniDV. Das weißt du ja. Also noch viel Spaß damit. :)



Antwort von thos-berlin:

Wenn man das als Hobby macht, kann es aus meiner Sicht ruhig noch eine analoge SD-Regie sein. Manche Schule oder mancher Verein wäre froh darüber.

Ich denke, zunächst wären die Kameras auszutauschen. Evtl. könnte man dann in HD mitschneiden und gleichzeitig analog in SD ausgeben (wenn die Kamera das kann). So könnte man mit dem vorhandenen Mischer erst mal weiterarbeiten und höherwertiges Material für später aus den Kamera-Aufzeichnungen gewinnen.

Vermutlich werden die live-Monitore dann ein verzerrtes Bild wiedergeben (falls sie keine 16:9-Umschaltung haben), aber signaltechnisch ist das kein Problem, solange man das Endgerät (manuell) auf 16:9 einstellen kann. (In der NAchbearbeitung ist das erst recht kein Problem).

Als preiswerten HD Mischer könnte man später einen ATEM Television Studio nehmen. Aber erst, wenn alle Quellen HD sind. Ansonsten müßte man die Quelle live hochskalieren, was weder schön, noch preiswert ist.

Theoretisch kann das ATEM auch SD, was aber m.E. sinnlos ist, da man mit den neuen Kameras in HD arbeiten kann und für die alten teure Wandler analog-SDI/HDMI bräuchte.

Allerdings dürfen die HDMI-Kabel dann nicht allzu lang sein oder man muss auf SDISDI im Glossar erklärt wandeln (die meisten HDMIHDMI im Glossar erklärt Extender funktionieren nämlich mit ATEM-Mischern nicht). Für die Bedienung kann man einen Mini-PC nehmen, das teure Broadcast-Bedienpanel kann man sich sparen.

Das Rack müßte umgebaut werden. Das ATEM TVS braucht nur 1HE, aber dafür wären zwei PC-Monitore (1920x1080) notwendig. Einer für Monitoring und einer für die PC-Bedienung.

Alternativ gibt ea auch von Datavideo, Roland und Panasonic (z.B. AW-HS50EJ)erschwingliche Mischer (Defintionssache !!), allerdings zu höheren Preisen. Wer also "häppchenweise" investieren muss, könnte mit einem ATEM gut fahren, wer sparen kann oder mehr Budget hat, könnte mit den anderen besser bedient sein, zumal die auch flexiblere Anschlussmöglichkeiten haben.

Ich habe mich aus finanziellen Gründen für das ATEM TVS entschieden. Da ich gerne herumexperimentire ist das eine ideale Plattform (z.B. Selbstbau Bedieneinheit).

Die anderen kenne ich nicht in Natura.



Antwort von Frank B.:

Meines Erachtens ist die komplette Anlage ein Fall für den Container. Ein analoger FBAS-Mischer macht vielleicht noch Sinn, wenn man fürs Internet produziert und live streamen möchte. Ansonsten wird da jegliche Qualität gekillt, die man evtl. noch rausholen könnte. Die Kameras haben, wenn ich es richtig gesehen habe, maximal 1/4 Zoll Bildwandler. Da braucht sich der TO nicht zu wundern, wenn kaum Qualität in relativ lichtarmer Umgebung rüber kommt. Meine bescheidene Meinung. Aber ich kann natürlich nichts machen, wenn man partout bei dieser Qualitätsstufe stehen bleiben will, obwohl es deutlich bessere Möglichkeiten gäbe. Auch als Amateur wär mir das zu wenig. Da habe ich höhere Qualitätsansprüche. Wer will den sowas noch angucken?



Antwort von Skeptiker:

Meines Erachtens ist die komplette Anlage ein Fall für den Container. Ein analoger FBAS-Mischer macht vielleicht noch Sinn, wenn man fürs Internet produziert und live streamen möchte. Ansonsten wird da jegliche Qualität gekillt, die man evtl. noch rausholen könnte. ...
Nur kurz (habe nicht den ganzen Thread gelesen):
Der Edirol 4V hat immerhin S-Video-Eingänge.
Wenn die DV-Kamera entsprechende Ausgänge hat, ist die die Qualität besser (Schärfe, Farben) als FBASFBAS im Glossar erklärt (Composite Video). Immer noch SD, aber besser.

Die Kameras haben, wenn ich es richtig gesehen habe, maximal 1/4 Zoll Bildwandler. Da braucht sich der TO nicht zu wundern, wenn kaum Qualität in relativ lichtarmer Umgebung rüber kommt. ...
Aber sie haben auf dem 1/4- oder 1/6-Zoll Chip mit SD (Standard Definition) auch viel weniger Bildpunkte als heutige HD-Cams. Und die Chip-Technik war eine andere (CCD - ohne Rolling Shutter!, heute MOS).
Aber stimmt schon, der 1/6-Sensor ist etwas klein für Low Light.



Antwort von thos-berlin:

Das eine Umrüstung wieder einiges an Geld kostet weis ich auch, deshalb wollte ich das ja in Etappen machen.

Aber ich kann natürlich nichts machen, wenn man partout bei dieser Qualitätsstufe stehen bleiben will, obwohl es deutlich bessere Möglichkeiten gäbe.

Er will durchaus mehr Qualität, aber kann es eben nicht auf einmal.



Antwort von Frank B.:

Kann ich gut verstehen. Er sollte aber wissen, wo er hin will und da hab ich ihm ein paar Tips dazu gegeben, wo er relativ preiswert hin käme. Das ist auch noch nicht alles perfekt aber mit Sicherheit besser als die jetzigen Kameras durch anderen Schrott (kompatibel zu seinem Analog-SD-Mischer) zu ersetzen. Vielleicht kann ja BartM mal schreiben, welche Kameras genau er sich als Erneuerung vorgestellt hat. Er möchte ja die bisherigen Sonys belassen und die JVC durch andere Sonys ersetzen, wegen der Fernbedienung am Stativ (offensichtlich eine LANC-Steuerung am Handgriff). Aber die vorhandenen Sonys haben, meine ich, gar kein LANC. Bin da aber nicht sicher. BartM sollte mal genau auflisten, was er sich vorstellt und dann kann man evtl. auch mal was dazu sagen. Ich würde an seiner Stelle mittelfristig auf Full-HD setzen und das wird mit Mischer natürlich sehr teuer. Von daher empfahl ich die Abmischung im Rechner zu machen, weil er ja nicht Livestreamen muss.

@Skeptiker
Ich hab mal eben nach dem Mischer gegugelt. Er hat tatsächlich S-Video-Eingänge. Allerdings nur für 2 Kameras. Wenn man 4 Kameras mischen will, muss man FBAS-Eingänge mit nutzen. Oder man kauft sich einen kleinen S-Video-Umschalter und schaltet die jeweils nicht aufgezeichneten Kameras erst mal auf einen der beiden S-Video-Eingänge. Das braucht aber einiges an Planung. Livemischen ist auch gar nicht so einfach. Wenn man einen Fehler macht, ist der dann auch im Endprodukt, falls man nicht im PC nachbearbeitet und zur Sicherheit die Bänder in den Camcordern hat mitlaufen lassen.



Antwort von BartM:

Von den 2 JVC will ich weg kommen und auf Sony umsteigen so viel steht mal fest. Die eine Sony hat noch eine Lanc Buchse. bei dem HD Camcorder von Sony gibt es eine AV/R Buchse wo man ein Adapter kabel für Lanc anschließen kann.

Von dem ATEM Television Studio habe ich auch schon ein paar Videos gesehen. Scheint auch eine gute Lösung zu sein, da man es glaube ich auch über Ipad bedienen kann wenn ich das richtig gesehen habe ?

Langfristig will ich auch von SD komplett weg und auf HD umsteigen.

Ich will ja keinen Kinofilm machen :-)

Was mir halt wichtig wäre das es Kameras sind die ich über eine Lanc Steuerung am Handgriff auch am Stativ bediene kann.

Beim Mischer sollte es schon ein Kompaktes System sein, wo aber auch mal vom PC Videos oder Bilder eingefügt werden können.

Wolle eigentlich wieder direkt auf den PC aufnehmen oder auf einen Extra Recorder wo ich dann das Video ohne umzuwandeln auf den PC übertragen kann.



Antwort von Frank B.:

Und wie hoch wäre dein Budget?



Antwort von Skeptiker:

... Er hat tatsächlich S-Video-Eingänge. Allerdings nur für 2 Kameras. Wenn man 4 Kameras mischen will, muss man FBAS-Eingänge mit nutzen. ...
Das mit den 4 Kameras hatte ich nicht mitbekommen.
Bei mir verläuft die Grenze des Akzeptablen genau zwischen CompositeComposite im Glossar erklärt und S-Video. Das Letztere finde ich für SD noch ok.

Ich halte mich mit Tipps zurück - müsste zuerst den ganzen Thread durchlesen.
Vielleicht so viel: Ich kann verstehen, dass jemand trotz SD-Qualität noch Spass an einem Videomischer mit T-Bar hat, weil ich selbst mal einen in Gebrauch hatte (er liegt noch im Schrank) ;-)



Antwort von BartM:

Mehr wie 1500 € wollte ich eigentlich Nicht ausgeben für Mischer und 2 HD Cams.



Antwort von Skeptiker:

Mehr wie 1500 € wollte ich eigentlich Nicht ausgeben für Mischer und 2 HD Cams.
Aber sind HD-Mischer nicht ziemlich teuer?



Antwort von Frank B.:

Das wird auch nichts, weil man mit 2 Kameraperspektiven kein ordentliches Ergebnis hin bekommt. Und wenn du eben weiter in SD produzierst (weil du die vorhandenen Sonycamcorder weiter nutzen willst), hast du ne Menge investiert und keine bzw. nur eine geringe Qualitätsteigerung erreicht. Wenn du die 1500,- Euro nimmst und in 3 - 4 HD-Kameras steckst, hast du mehr davon. Wie gesagt, Bearbeitung dann im PC.
Entweder du erhöhst dein Budget oder verzichtest auf die Liveabmischung.

Mit den Atem-Mischern kenne ich mich leider nicht aus. Da müsste jemand etwas dazu sagen, der sowas nutzt.



Antwort von BartM:

Wieso 2 HD Cams ?

es wären ja am ende 3 mit der einen HD cam von Sony die ich schon habe.



Antwort von Frank B.:

Achso, du hast schon eine? Hatte ich gar nicht registriert. Dacht die ganze Zeit, du hast 4 SD-Cams. Na da geht es erstmal mit 2 Neuanschaffungen in HD.



Antwort von thos-berlin:

In NTSC-Land gibt es immer wieder Probleme mit den 30 Frames vs. 29,xx. In PAL-Land arbeiten die ATEM-Mischer relativ geschmeidig.

Ich würde die aber nicht mit einem Wifi-Gerät steuern (was wirklich geht), da mir das Risiko eines Verbindungsabbruchs zu gross ist.

Mal ein oder zwei Sekunden auf eine Internetseite warten, weil WLAN muckt, ist unschön. Ein zwei Sekunden nicht live schneiden können ist echter Ärger. Aber als Ergänzung halte ich Wifi-Steuerung für interessant.



Antwort von chaosstudio:

Hallo BartM,

weiter oben schon angesprochen, die HD-Kameras von Canon HF-G10, HF-G25 oder jetzt aktuell mit 20x ZoomZoom im Glossar erklärt HF-G30 bzw deren große Brüder XA10, XA20, XA25.

Ich filme regelmäßig Konzerte, Tanzshows, Theater und Musicals mit 4 Canon HF-G10, einer XA10 und einer HF-G30. Die Kameras sind alle relativ Lichtstark, haben viele manuelle Einstellungsmöglichkeiten und besitzen einen LanC-Anschluß sowie einen Composite-Videoausgang. Der ist wichtig für die Vorschau bei ferngesteuertem Betrieb. Die 4 HF-G10 laufen unbemannt (Totale, Halbtotale, diverse Bühnenstandorte) und per Movinghead sowie LanC ferngesteuert und die HF-G30 und die XA10 mit Kameramännern (oder Frauen). Die Einstellungen einer Kamera (Weißabgleich etc) kann ich auf alle anderen per SD-Karte übertragen (außer HF-G30). Geschnitten wir hinterher am PC.

Die HF-G10 bekommt man in der Bucht schon ab 500 € gebraucht. Damit könntest Du einen ersten Parallelbetrieb testen: HD-aufnehmen und über CompositeComposite im Glossar erklärt live in SD schneiden.
So als Stück für Stück Idee.

HD live mischen hat auch noch folgendes, was zu bedenken ist:
Die Kabel. HDMIHDMI im Glossar erklärt ist nicht für große Längen geeignet (unter 10m) und dann teuer. Dafür ist HD-SDI die bessere Wahl (einfach Koax, Länge bis 100m teoretisch). Das sollte aber direkt aus der Kamera kommen, sonst brauchst Du pro Kamera einen HDMI-SDI Wandler (300€+) pro Kamera. Dann sind die Canon XA25 (mit SDISDI im Glossar erklärt out) die günstigsten HD-Live Kameras (die mir bekannt sind).

Wenn ich live mische, dann nur für parallel zu Veranstaltung laufende Beamerprojektionen (meist in Nebenräume, weil Saal zu klein). Die mach ich mit dem CompositeComposite im Glossar erklärt Vorschausignal der HD-Kameras mit einem Focus MX4 Mischer und einem SD-Beamer. Da ist die Qualität nach den Konzerten fast wieder vergessen - wenn die Musik gut war ;-)

Grüße aus DD
Torsten



Antwort von BartM:

Danke schon mal für die Vielen Tipps.

Jetzt muss ich mal schauen wie ich das machen werde.

Habe halt an einen Mischer gedacht, da es auch mal vorkommen kann das ich das Video auch gleichzeitig auf einer Leinwand über einen Beamer zeige.

Muss jetzt erst mal schauen welch Kamera ich mir da hole.



Antwort von TonBild:



Muss jetzt erst mal schauen welch Kamera ich mir da hole.

Du könntest deinen vorhandenen HD Camcorder gebraucht nochmal kaufen.
Dann sind die Farben auch gleich.

Eigentlich würde sich für Dich jeder Camcorder mit Mikroanschlussmöglichkeit eignen. Du kannst einfach auf 
http://www.videoaktiv.de/landingpage/la ... liste.html 
oder hier auf https://www.slashcam.com/camcorder ... preis=1000 nach einer guten Bildqualität schauen. Ob der Camcorder noch einen Mikroanschluss besitzt müsstest Du dann noch nachschauen. 

Interessant könnte für Dich die Panasonic HC-X929 für ca. 700 Euro auf 
https://www.slashcam.com/camcorder ... -X929.html 
sein wenn es ein klassischer Camcorder und kein filmender Fotoapparat sein soll, bei dem man max. 30 Minuten am Stück aufnehmen kann. Dann bleibt noch Spielraum für Zubehör.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Kaufberatung für kleines Studio
Pinnacle Studio 21.5 -- kleines Update mit zwei neuen Effekten
Mobiles Datenbackup
Mobiles Live-Streaming?
CEntrance Mixerface R4: Mobiles Recordinginterface
mobiles Stativ für Videokamera
Zylight Newz: mobiles LED Kopflicht
Empfehlungen für externes mobiles Licht?
Mobiles Device "von oben abfilmen"
[Umfrage] mobiles Fernsehen und Interaktivität
Vibesta Rayzr 7: mobiles 300W LED Fresnel
Gnarbox 2.0 SSD: mobiles Backup und Editing in einer Box
CEntrance Mixerface R4R: Mobiles Audiorecordinginterface mit interner Aufnahme
Kleines AviSynth-Problem
Kleines, leichtes Kopflicht?
Mein kleines Reel
Sony: mobiles Laufwerk PSZ-RA6T mit 440 MB/s // IBC 2015
Kleines dvb-t-empfangs-problem
Kleines XLR Kamera-Richtmikrofon?
Suche kleines Büro o.ä. in Köln
kleines Problem mitgroßen DV AVI
Kleines Reel - Erstversion, bitte um Kritik!
Kleines Problem mit mpv+mp2
Sprecherin spricht für kleines Geld
Biete Logoanimation für kleines Geld
Kleines Update Martial Arts Clip

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom