Logo Logo
/// 

Habe mich vielleicht umentschieden, was haltet ihr von diesem XEON?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videobearbeitung / Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von milesdavis:


Hey Leute,

ich hatte in einem anderen Thread schon gepostet, welchen PC ich ins Auge genommen habe. Nur war dieser um die 600 Euro teuer. Nun habe ich diesen gefunden und wollte eure Meinung hören. Immerhin kostet er nur die Hälfte. Reicht dieser für 3 Minuten lange Musikvideos in full HD, und NICHT 4k?


http://www.ebay.de/itm/Fujitsu-Celsius-W510-Power-PC-Xeon-Quad-Core-E3-1230-4x-3-2-GHz-8-GB-RAM-1TB-HDD-/351924348820?hash=item51f0536794:g:A3sAAOSwux5YQRls



Antwort von 7nic:

Um sie anzuschauen? Wohl gerade so.



Antwort von Valentino:

Für den HD-Schnitt reicht der locker aus. Je nach Software sollte man auf dem PC mit den üblichen NLEs eigentlich alles bis 1080 60p schneiden können.

Es ist halt ein recht altes System, aber wenn du nicht mehre Geld hast und einfach nur ein bisschen schneiden willst, kauf dir das Ding und zwei 24" Monitore und der Spaß kann beginnen.

In zwei Jahren ist der PC halt nur noch 50 Euro wert und lässt sich dann wahrscheinlich nur noch schlecht erweitern.
Dazu sieht der PC an der Seite so abgenutzt aus, das man vermuten könnte, das der irgendwo an eine VHS, Uni, Schule oder Büro herum stand.
Die Lüfter werden recht laut sein, das Netzteil nicht viel Spielraum für neue Grafikarten haben und die interne Festplatte wahrscheinlich nicht mehr im besten Zustand befinden.

Für das OS solltest noch eine 240GB SSD verbauen und über eine GTX960 nachdenken.

Vergesse auch nicht, das ein neues System auch schon für 1.200 zu haben ist und dann auch mit USB3.1 Gen2, M.2 SSDs und schnelleren CPUs aufwarten kann.





Antwort von rush:

"7nic" wrote:
Um sie anzuschauen? Wohl gerade so.


Boa nä echt jetzt?! Warum immer solche Aussagen ohne jeglichen Beleg? Wie kommst du dazu? Begründe es doch wenigstens und werf nicht nur was in den Raum was dann auch irgendwie nicht so ganz der Wahrheit entspricht.

Mit Edius bspw. flutscht auf so 'ner Kiste Full-HD ganz sicher ziemlich entspannt... habe seinerzeit auf meinem Phenom II 965er bereits problemlos Full-HD geschnitten - und da kommt der Xeon wohl locker mit.

Natürlich macht das schnippeln auf modernen und flotteren Systemen noch mehr Laune, aber wenn man nicht unbedingt im Adobe-Lager zu Hause ist kann man auch mit solcher Hardware problemlos 'nen Musikvideo zimmern.

Eine SSD als Systemplatte würde ich empfehlen - Grafikkarte ist je nach NLE auch nicht mal unbedingt nötig und bringt in einigen Fällen auch gar nichts. Edius bspw. setzt eher auf QuickSync - weiß nicht ob alle Xeons das unterstützen aber einige tun es wohl.



Antwort von milesdavis:

Danke euch, liebe Freunde. Ich benutze Sony Vegas Movie Studio 12.
Dass der Rechner in 2 Jahren nur noch 50 Euro wert ist, klingt hart aber fair. Würde vielleicht sagen, dass man in 2 Jahren vielleicht sogar noch so 100-120 rauskriegen könnte :)

Man sollte aber bedenken, dass der Xeon ja immerhin auf einer Stufe mit dem 3770 oder 4770 (Ohne Übertakten) sein soll. Und die beiden sind ja nur eine Stufe unter dem 6770 und dieser nur eine Stufe unter dem 5820, welcher von vielen als Referenz derzeit empfohlen wird.

Falls ich etwas falsches sage, bitte gleich korrigieren :)

Mein Anliegen ist auch, dass ich eine möglichst flüssige Vorschau von dem Geschnitenen haben möchte, wenn aber das Video am Ende zusammengerendert wird, kann es ruhig lange dauern. Da lasse ich den Rechner einfach laufen und mache einfach was anderes. Verstehe auch nicht ganz, warum langes rendernrendern im Glossar erklärt IM HOBBYBEREICH immer als Problem angesehen wird? Kann das mal einer erklären? Was spricht dagegen, einfach in der Zwischenzeit eine Runde rauszugehen oder zu kochen, während der Rechner rendert? Klar, als Profi ist es sicher was anderes, da man Zeitpläne einzuhalten hat, aber als Hobbyfilmer?



Antwort von 7nic:

"rush" wrote:
"7nic" wrote:
Um sie anzuschauen? Wohl gerade so.


Boa nä echt jetzt?! Warum immer solche Aussagen ohne jeglichen Beleg? Wie kommst du dazu?

Du hast recht, das war nicht sehr konstruktiv von mir. Ich entschuldige mich für den unqualifizierten Beitrag.



Antwort von markusG:

"milesdavis" wrote:
...und wollte eure Meinung hören.

Habe nur schlechte Erfahrung mit Fujitsu gemacht, wenngleich nicht mit dem konkreten Computer. Ich würde da eher zu ner HP Z420 oder ner Dell-Maschine greifen. IMHO. Kosten dann auch nicht grad viel mehr, wenn überhaupt.



Antwort von milesdavis:

"markusG" wrote:
"milesdavis" wrote:
...und wollte eure Meinung hören.

Habe nur schlechte Erfahrung mit Fujitsu gemacht, wenngleich nicht mit dem konkreten Computer. Ich würde da eher zu ner HP Z420 oder ner Dell-Maschine greifen. IMHO. Kosten dann auch nicht grad viel mehr, wenn überhaupt.


Was ist passiert? Unzufrieden mit der Leistung?



Antwort von markusG:

"milesdavis" wrote:
Was ist passiert? Unzufrieden mit der Leistung?

Nö, Qualitätsfrage.

Wegen Leistung: privat nutze ich seit einiger Zeit immer noch nen i7 920 mit inzwischen 18GB Ram. Zwischendurch kam mal ne neue Grafikkarte für Davinci, aber ich mach auch nix mit 4K, maximal FullHD. Und auch da keine Spielfilmlänge. Genügt mir.



Antwort von Valentino:

"milesdavis" wrote:

Man sollte aber bedenken, dass der Xeon ja immerhin auf einer Stufe mit dem 3770 oder 4770 (Ohne Übertakten) sein soll. Und die beiden sind ja nur eine Stufe unter dem 6770 und dieser nur eine Stufe unter dem 5820, welcher von vielen als Referenz derzeit empfohlen wird.

Falls ich etwas falsches sage, bitte gleich korrigieren :)

Also an einen 3770k mit kommt der Xeon E3-1230 defintiv nicht ran, er ist ja auch eine ganze Spur älter als dieser i7. Die Xeons kann man dazu nicht übertakten und es fehlt die integrierte iGPU.
So einen richtigen Sprung habe ich zu dieser CPU erst beim i7 6700 (ohne K) gemessen. Was mal beweist, das man bei Intel immer ein bis zwei Generationen überspringen sollte.

Wenn man ernsthaft mit 4k Material schneidet, dann sollte es schon eine 8/16 CPU sein, auch mit den schnellsten 4/8er CPU sind schnell die Grenzen des Machbaren erreicht.



Antwort von ZacFilm:

Reicht total, an eine 4770 kommt sie nicht heran, auch weil die neueren i7 einfach "flotter" sind, auch wenn sie laut Datenblatt eigentlich genau so viel können müssten. Ohne SSD macht das aber eher wenig Spaß, ich würde vielleicht eher einen mit SSd kaufen. Wenn du in 2 Jahren nur noch 90 dafür kriegst, hast du immer nur noch 200 Euro verbraten, mit nem neuen System für 1200 beträgt der Verlust womöglich mehr, und bei FHD merkt man den Unterschied kaum... Außer man will mit Resolve arbeiten... :-)



Antwort von dosaris:

"markusG" wrote:
...
Habe nur schlechte Erfahrung mit Fujitsu gemacht, ... Ich würde da eher zu ner HP Z420 oder ner Dell-Maschine greifen.


nach über 30Jahren im IT-business würde ich mir nie mehr ein sog.
"Markengerät" zulegen. Viele Markenfirmen lieben es, ihre Komponenten
immer etwas anders als dem Standard entsprechend zu designen.
Selbt die kleinste Änderung/Ergänzung ist dann oft unmöglich.
Und Original-Ersatzteile sind nach 3 Jahren nicht mehr erhältlich
od astronomisch teuer.
Einige Komponenten meiner Rechner sind bereits 10 Jahre alt. Die CPU darin
aber gerade mal 1 Jahr. Man kauft/tauscht halt das, was gerade
benötigt wird.

Für's scutting sollte eine möglichst schnelle u übliche Grafikkarte/GPU
drin sein, soweit das cutting-prog dies unterstützt. Da bleibt fast nur
AMD-Radeon od Nvidia übrig.

D



Antwort von Jost:

Der Prozessor ist das beste Stück am Rechner, stammt wohl aus 2011.
Ich bin aber nicht sicher, ob er schon H.264 unterstützt.

Danach kann er es nicht:

http://ark.intel.com/de/products/52271/Intel-Xeon-Processor-E3-1230-8M-Cache-3_20-GHz

Die verbaute Grafikkarte aus 2011 ist nach heutigen Maßstäben keine Grafikkarte:

https://www.techpowerup.com/gpudb/900/quadro-2000

Sie liefert ein Drittel der Leistung einer GTX 950, die heute als untere Mittelklasse gilt.

Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, warum "Video-Bearbeitung" vom PC-Anbieter nicht beworben wird.



Antwort von dienstag_01:

"Jost" wrote:
Ich bin aber nicht sicher, ob er schon H.264 unterstützt.

Es gibt üb erhaupt keinen Prozessor, der H.264 *unterstützt*. Das macht immer - wenn überhaupt - die GPU. Und diese Unterstützung nützt nichts in Schnittprogrammen (ausser QuickSync in einigen wenigen).
Sollte langsam mal klar werden ;)

Die Quadro reicht natürlich allemal.

Ob die ganze Konfiguration optimal für Vegas ist, keine Ahnung, da soll es ja eine (eher rudimentäre) QuickSync-Unterstützung geben. Dafür wäre eine CPU mit IGPU und Quicksync VIELLEICHT besser.



Antwort von markusG:

"dosaris" wrote:
Viele Markenfirmen lieben es, ihre Komponenten
immer etwas anders als dem Standard entsprechend zu designen.
Selbt die kleinste Änderung/Ergänzung ist dann oft unmöglich.
Und Original-Ersatzteile sind nach 3 Jahren nicht mehr erhältlich
od astronomisch teuer.

Ich hab jetzt nur langfristige Erfahrung mit HP, und da verwenden sie Standardkomponenten (wie denn auch sonst, ist ja kein Apple^^), sprich: wenn man aufrüsten möchte geht das über die üblichen Schnittstellen. Aufrüsten geht auch eigentlich sehr bequem da nichts groß verbastelt ist.

Wichtig finde ich bloß dass man wenn man nicht selbst Hand anlegen mag einen Ansprechpartner hat (örtlicher PC-Laden oder so). Für privat ist das sicher auch sinnvoller als ein (Marken-)Gebrauchtgerät von Ebay, aber eben auch teurer...

"dienstag_01" wrote:
Ob die ganze Konfiguration optimal für Vegas ist, keine Ahnung, da soll es ja eine (eher rudimentäre) QuickSync-Unterstützung geben. Dafür wäre eine CPU mit IGPU und Quicksync VIELLEICHT besser.

Laut Systemvoraussetzungen von Vegas* wird sogar Cuda & OpenCL unterstützt:
http://www.vegascreativesoftware.com/de/vegas-pro/technische-daten/

*edit: whoops, bezieht sich allerdings auf Vegas Pro 14^^
Gilt aber auch für Vegas Movie Studio 13:
http://www.vegascreativesoftware.com/de/vegas-movie-studio/technische-daten/#productMenu

(Wäre halt die Frage wo das dann letztlich zum tragen kommt...)



Antwort von Jost:

"dienstag_01" wrote:
"Jost" wrote:
Ich bin aber nicht sicher, ob er schon H.264 unterstützt.

Es gibt üb erhaupt keinen Prozessor, der H.264 *unterstützt*. Das macht immer - wenn überhaupt - die GPU. Und diese Unterstützung nützt nichts in Schnittprogrammen (ausser QuickSync in einigen wenigen).
Sollte langsam mal klar werden ;)


Generalisieren sollte man das nicht:

Cyberlink Powerdirector ab 60 Euro macht mittlerweile schon H.265, seit dem Jahr 2012 wird 264 über die GPU beschleunigt:
zum Bild

Premiere sollte auch Cuda unter h.264 können.
http://www.nvidia.de/object/IO_62559_de.html

Resolve sowieso, dort ist abhängig von der GPU, ob h.264 oder h.265



Antwort von dienstag_01:

"markusG" wrote:
Laut Systemvoraussetzungen von Vegas* wird sogar Cuda & OpenCL unterstützt:
http://www.vegascreativesoftware.com/de/vegas-pro/technische-daten/

Da steht nichts von QuickSync. Umso besser für die hier vorgeschlagene Konfiguration.

@Jost
Ich gebe dir recht, generalisieren sollte man nicht.
Aber dein Beispiel von Premiere (ist übrigends die CS4) zeigt, dass du immer noch nicht den Unterschied zwischen CUDA und den En- bzw. Dekodierern auf der GPU verstanden hast. Diese (letzteren) werden im NLE NICHT verwendet.
Wenn man Cyberlink mal weglässt ;)
(wer weiss, was da überhaupt mit gemacht wird)



Antwort von Jost:

"dienstag_01" wrote:
"markusG" wrote:
Laut Systemvoraussetzungen von Vegas* wird sogar Cuda & OpenCL unterstützt:
http://www.vegascreativesoftware.com/de/vegas-pro/technische-daten/

Da steht nichts von QuickSync. Umso besser für die hier vorgeschlagene Konfiguration.

@Jost
Ich gebe dir recht, generalisieren sollte man nicht.
Aber dein Beispiel von Premiere (ist übrigends die CS4) zeigt, dass du immer noch nicht den Unterschied zwischen CUDA und den En- bzw. Dekodierern auf der GPU verstanden hast. Diese (letzteren) werden im NLE NICHT verwendet.
Wenn man Cyberlink mal weglässt ;)
(wer weiss, was da überhaupt mit gemacht wird)


Magix kann mittlerweile auch H.264-Hardwarebeschleunigung. Wenn auch nur beim encodieren.



Antwort von dienstag_01:

"Jost" wrote:
Magix kann mittlerweile auch H.264-Hardwarebeschleunigung. Wenn auch nur beim encodieren.

Schön.
Ändert aber nichts daran, dass es eine Ausnahme ist.
Und es ändert nichts daran, dass das nichts mit der CPU zu tun hat.
Und es ändert erst recht nichts daran, dass auch eine Quadro h264 dekodieren kann (Das kann seit ungefähr 10 Jahren jede Grafikkarte).



Antwort von Jost:

Klar kann die decodieren. Sie ist nur elend langsam. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie ersetzt werden muss.



Antwort von dienstag_01:

"Jost" wrote:
Klar kann die decodieren. Sie ist nur elend langsam. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie ersetzt werden muss.

Man kann dir nur komplette Ahnungslosigkeit unterstellen.
Frage: Worum geht es beim Dekodieren? Antwort: Um Echtzeit.
Frage: Welche Grafikkarte schafft das nicht? Antwort: Keine (aus den letzten 10-15 Jahren).

Und, nochmal, das hat NULL Relevanz für NLEs.



Antwort von Jost:

"dienstag_01" wrote:
"Jost" wrote:
Klar kann die decodieren. Sie ist nur elend langsam. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sie ersetzt werden muss.

Man kann dir nur komplette Ahnungslosigkeit unterstellen.
Frage: Worum geht es beim Dekodieren? Antwort: Um Echtzeit.
Frage: Welche Grafikkarte schafft das nicht? Antwort: Keine (aus den letzten 10-15 Jahren).

Und, nochmal, das hat NULL Relevanz für NLEs.


Gegen Unterstellungen bin ich zum Glück immun. Und ich bin völlig ahnungslos, was Dich zu dieser unakzeptablen Wortwahl greifen lässt.
Was stimmt mir Dir nicht?

Die Quadro 2000 ist elend langsam. Dort ist ein Fermi-Chip der 400er Serie verbaut - sechs Generationen zurück. Und sie benötigt keine externe Stromversorgung, weil sie so rechenschwach ist. Der Links zum Nachprüfen ist doch oben gesetzt.

Kurz: Wenn ich 1080p1080p im Glossar erklärt bearbeiten wollte und nach einer Grafikkarte dafür suche, würde ich nicht auf eine Quadro 2000 setzen.
Es steht Dir natürlich vollkommen frei, die Quadro 2000 zu empfehlen.



Antwort von dienstag_01:

"Jost" wrote:
Die Quadro 2000 ist elend langsam. Dort ist ein Fermi-Chip der 400er Serie verbaut - sechs Generationen zurück. Und sie benötigt keine externe Stromversorgung, weil sie so rechenschwach ist. Der Links zum Nachprüfen ist doch oben gesetzt.

Auch wenn du die Karte als *elend langsam* empfindest, für die Bearbeitung von HD reicht sie allemal.
Habe selber eine Karte mit diesem Chip, funktioniert, auch in Resolve.
Tut mir leid ;)

Hier geht es um einen Rechner, der 290 Euro kosten soll. Der soll nichts anderes, als funktionieren. Mal drüber nachdenken.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videobearbeitung / Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Was haltet Ihr von diesem Ebay-Stativ
Was haltet ihr von diesem (Red-Dragon) Video
Was haltet ihr von diesem set up? (GH4+Speed Booster+Sigma18-35)
ha ha ha... ich krieg mich nicht mehr ein... jetzt bieg ich mich...
Gibt es vielleicht mal einen Test der XF200?
Kurznews: GH4 Original 4K Files (vielleicht später) zum Download
Fujifilm X100S - Vielleicht interessante APS-C Knipse mit fixer Optik
Rode Stereo Videomic Pro Problem... Vielleicht weiss jemand Rat
Sichern von SDHC-Karten...vielleicht habt Ihr eine Idee
Intel Xeon 5,1 GHz Spekulation
Consumer XEON-Mainboards im Anmarsch
2 x 8 Core Xeon-System. Die Mac Pro Alternative?
Schnittrechner bis 1000€ - i7 vs Dual Xeon
Kaufberatung Dual XEON 2687w (v1) 3.1-3.8 Workstation
HP kündigt Dual Xeon Workstations mit 36 Kernen an
Kurznews: Intel bringt 15-Core Xeon E7 v2 CPUs
Die neuen Intel Xeon-Preise (E5-2600 v4) sind da
Xeon wirklich besser für die Digital Content Creation?
Flimmern wie in diesem Video
Showreel von diesem Jahr...
Lensflares in diesem Video
Kurznews: Neuer 5K iMac mit i7 schneller als Mac Pro mit Quad-Core Xeon
HP Workstation Z Serie bekommt ein Intel Xeon E5-2600 v4 Upgrade
Wer kennt den Hersteller von diesem Dolly?
Wie nennt man den Effekt aus diesem Intro
Was haltet ihr vom Sachtler FSB-8 HD?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Blackmagic
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Format
Formate
Frage
Frame
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony Vegas Video
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows

Specialsschraeg
23-29. Januar / Bamberg
Bamberger Kurzfilmtage
26. Januar / Berlin
99FIFRE-FILMS-AWARD
29. Januar / Hanau
JUNG & ABGEDREHT – Jugend-Kurzfilmfestival
9-19. Februar / Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 20.Januar 2017 - 18:52
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*