Logo Logo
/// 

Guardians of the Galaxy 2 wird auf Red Weapon 8K gedreht



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Während Tarantino bei seinem aktuellen Film auf https://www.slashcam.de/news/single/Tara ... ra-Panavis...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Guardians of the Galaxy 2 wird auf Red Weapon 8K gedreht




Antwort von sottofellini:

So lange die Filme so eindrücklich sind, wie die von Tarantino, können sie meinetwegen in Super8 gedreht werden.
Mir gibt es zuviele 08:15 Schmonzetten auf 4K Dolbysuperdupperhighpixel Blender.



Antwort von iasi:

So lange die Filme so eindrücklich sind, wie die von Tarantino, können sie meinetwegen in Super8 gedreht werden.
Mir gibt es zuviele 08:15 Schmonzetten auf 4K Dolbysuperdupperhighpixel Blender.

Es ist doch gerade Tarantino, der mehr über 70mm als über den Film redet.
So eindrücklich ist Tarantinos Neuester zudem gar nicht - er ist vor allem geschwätzig - ein Monolog nach dem anderen in 70mm :)
Das würde wirklich auch in Super 8 nicht schlechter werden. :)

Zumindest erklärt Gunn, weshalb er denn nun die 8k-Red genutzt hat - und zwar in Bezug auf die Ausdrucksmöglichkeiten, die sie für den Film und seine Wirkung bieten. Damit steht er durchaus in Tradition zu Hitchcock.





Antwort von srone:

"ausdrucksmöglichkeiten", da sehe ich soviel unbeantwortet, in 2k, in 4k , dass ich mich frage, wozu 8k?

lg

srone



Antwort von ennui:

Wenn man einfach mal annimmt, das sei nur gesponsortes Gesülze, ergibt es eher einen Sinn. Viele Herstellerwebsites haben ja solche Video-Testimonials auf der Webseite, wo irgend ein semiprominenter Nutzer rumlabert, wie einzigartig und amazing das jeweilige Gerät doch ist, im Stil des Teleshop. Im Extremfall gibts dann auch noch eine nach ihm (sind eigentlich immer Männer) benannte Special Edition des Gerätes. So muss man das hier vielleicht auch sehen: "Nur mit den einzigartigen Kameras von Red war es mir möglich, dieses Sequel der Comicverfilmung zu drehen. Der spezielle Redlook und 8K machen den Film erst zu dem, was er ist" etcpp. Dafür gabs vielleicht die Technik gratis - PR für beide, win-win.



Antwort von srone:

jetzt, wo ich meinen nächsten film, mit der einzigartigen medion half-hd web-cam drehe, loose-loose für alle ;-)))

lg

srone

ps: nichts gegen dich, ennui, im gegenteil.



Antwort von iasi:

"ausdrucksmöglichkeiten", da sehe ich soviel unbeantwortet, in 2k, in 4k , dass ich mich frage, wozu 8k?

lg

srone

na denk mal nach: du willst 4k, hast aber 8k-RAW ... was kannst du da wohl alles machen ... wer sich darüber keine Gedanken macht, wird eben weiterhin HD für HD drehen und gar nicht bemerken, was er verpasst :)
Oder vielleicht gar 3,4k-Raw-Dreh für 4k ... :)

Aber schon bei der Objektivverzeichnung sieht man ja kein Problem, denn das kann man ja in der Post korregieren - der Glaube, dass dies verlustfrei geht, ist dann immer mit einem :)
oder die Kamera macht"s gleich auf wundersame Weise ... :)



Antwort von iasi:

Wenn man einfach mal annimmt, das sei nur gesponsortes Gesülze, ergibt es eher einen Sinn. Viele Herstellerwebsites haben ja solche Video-Testimonials auf der Webseite, wo irgend ein semiprominenter Nutzer rumlabert, wie einzigartig und amazing das jeweilige Gerät doch ist, im Stil des Teleshop. Im Extremfall gibts dann auch noch eine nach ihm (sind eigentlich immer Männer) benannte Special Edition des Gerätes. So muss man das hier vielleicht auch sehen: "Nur mit den einzigartigen Kameras von Red war es mir möglich, dieses Sequel der Comicverfilmung zu drehen. Der spezielle Redlook und 8K machen den Film erst zu dem, was er ist" etcpp. Dafür gabs vielleicht die Technik gratis - PR für beide, win-win.

ja klar - und Bosch sponsert Audi, damit die Werbung auf ihrer Webseite machen ... tolle Werbewelt ... da bezahlt also der Hersteller den Kunden, den er eigentlich angeln will ... :)

Vielleicht ist ja auch einfach nur so, dass Gunn Vorteile in der hohen Auflösung in Kombination mit der kompakten Größe sieht.



Antwort von srone:

na denk mal nach: du willst 4k, hast aber 8k-RAW ... was kannst du da wohl alles machen ...

kann ich schon, ist das aber alles was ich kann? bezüglich inhalt oder lichtsetzen? da fange ich an zu zweifeln. ;-)

lg

srone



Antwort von Darth Schneider:

Wenn man einfach mal annimmt, das sei nur gesponsortes Gesülze, ergibt es eher einen Sinn. Viele Herstellerwebsites haben ja solche Video-Testimonials auf der Webseite, wo irgend ein semiprominenter Nutzer rumlabert, wie einzigartig und amazing das jeweilige Gerät doch ist, im Stil des Teleshop. Im Extremfall gibts dann auch noch eine nach ihm (sind eigentlich immer Männer) benannte Special Edition des Gerätes. So muss man das hier vielleicht auch sehen: "Nur mit den einzigartigen Kameras von Red war es mir möglich, dieses Sequel der Comicverfilmung zu drehen. Der spezielle Redlook und 8K machen den Film erst zu dem, was er ist" etcpp. Dafür gabs vielleicht die Technik gratis - PR für beide, win-win.

Natürlich ist das so. Aber Tatsache ist, das der Fim mit den 8k Red Kisten gedreht wird und das die Bilder sehr wahrscheinlich verdammt cool aussehen werden. Obwohl ja Star Wars Episode 7 auch analog mit Film gedreht wurde, würde ich so ein Special Effects und CGI lastiges Projekt ganz sicher lieber mit digitalen Kameras umsetzen und 8K bietet bei der Nachbearbeitung mehr Spielraum wie 4K. 70mm wäre zwar Mega cool, aber ganz klar zu teuer für einen SF Film.



Antwort von Jott:

Ich würde jetzt mal nicht so viel reininterpretieren in die "8K". Die sagen ja selber, sie greifen deshalb zur RED, weil sie klein ist und diese Bauform irgend etwas ermöglicht, was sie vorhaben. So, wie die echten Spiegelrig-3D-Filme vor ein paar Jahren wegen der Baugröße RED-Domäne waren.

Irgendwann wird mal jemand plaudern, und dann wird man erfahren, wieviel K sie wirklich nutzen. Glaubt jemand im Ernst, die denken an SFX in 8K?



Antwort von Frank Glencairn:

...während "Carol", den Ed Lachman auf 16mm gedreht hat, und der in 2k gemastert wurde, mit Guardians 2 den Boden wischt.



Antwort von pixler:

Ich kann ich fast nicht glauben das Carol in S16 gedreht wurde...sah superscharf aus - selbst aus der 3.Reihe.



Antwort von Frank Glencairn:

So we told HBO that it would be cheaper (which it is) to shoot in film, than digital. So we got the chance to shoot in Super 16....

We were so astounded by the feeling that Super 16 has, it has a greater range. The way colors mix in film can't be reproduced digitally. Digital world is pixel fixated on one plane, your lights shadows and colors are all on this one electronic plane. For me film is like an etching, RGBRGB im Glossar erklärt 3 layers, and these layers are etched by light. Even if you go through a DI to complete the film, you still capture the feeling of how colors mix.

I discovered when you look at film, and there's a focus at some place in the frame, the way it falls off in focus is much more pleasing to our eye. What happens digitally, it makes everything look sharper. I find that by the focus not being as sharp I feel there's more depth to the image.

http://nofilmschool.com/2015/11/underst ... ed-lachman



Antwort von markusG:

Irgendwann wird mal jemand plaudern, und dann wird man erfahren, wieviel K sie wirklich nutzen. Glaubt jemand im Ernst, die denken an SFX in 8K?
Eben. Teil 1 wurde ja auch mit ner Alexa gedreht (XT), und sah super aus. Warum sie dann nicht die Alexa Mini nehmen wenn's um Kompaktheit geht...hmm ;)



Antwort von Jott:

Mir ist so was ehrlich gesagt egal. Zumal es oft genug so ist, dass die Nutzung von Kamera X bejubelt wird und sich später rausstellt, dass es nur eine von einem ganzen Sammelsurium am Set war. So kommt's ja auch, dass verschiedene Hersteller mit den gleichen Filmen angeben. Irgendwie öde.

Richtig spannend finde ich nur "Ausreißer", die mit Kameras gedreht wurden, die nach landläufiger Meinung gar nicht gehen. Und keiner merkt's.



Antwort von Moritz Bock:

Glaubt jemand im Ernst, die denken an SFX in 8K?
VFX, es heißt VFX ;)



Antwort von Jott:

Aber ja. War das Kürzel für Special Effects. Schlimm, das.



Antwort von Valentino:

Ich kann ich fast nicht glauben das Carol in S16 gedreht wurde...sah superscharf aus - selbst aus der 3.Reihe.
Bei Carol wurde aber ordentlich Degrainer über das Material gelegt, wobei das der Geschichte keinen abtut.



Antwort von maxx miliano:

Und so sollte eig. für jeden etwas dabei sein... und wann von euch?
2030
2040
2050
r.i.p..................

irgend wie will jeder nur seinen MC DONALDS als Referenz seines Geschmackes. So wie Bilderstürme zu allen Zeiten wertvolles verbrannten
und sich die Prediger und Imane und Päpste hochheben und verbieten und
vorschreiben.

Bei welcher Temperatur brennt FETT?

Euer Körperfett.. sagen wir.... Fahrenheit 500.. Scheiterhaufen..Buche...

ich würde das mit einer Red einer Arri und eine Phantom drehen.
Die Phantom macht die Superslomo eurer Abbitten etz..
Dazu ein zwei gute Schauspieler, die im shakespear des feurigen Lichtes
des Abends darüber sinnieren, was Vielfalt ist und was Einfalt und so....

A bissi peinlich es ist, als würden die Studenten den Jan Huss bedrängen..
oder so.
Jede von den scheiss Kameras ist super, was damit machen ist die Idee!



Antwort von iasi:

...während "Carol", den Ed Lachman auf 16mm gedreht hat, und der in 2k gemastert wurde, mit Guardians 2 den Boden wischt.

Nur hat eben im Vergleich zu den Guardiens niemand die gute Carol gesehen.

Den ersten Guardians haben fast 60 mal so viele Leute im Kino gesehen ... :)



Antwort von Valentino:

Das liegt mehr an der Geschichte, als an der Auflösung.
Dir ist auch bekannt, das gerade die Programmkinos die letzten Jahre ein Aufschwung bekommen haben und die großen Multiplexe eher weniger Besucher haben als noch vor fünf Jahren.

The Revent werden auch nur ein Bruchteil schauen und Nachts ist es kühler als Draußen, also was willst du uns mit deiner Aussagen vermitteln?

Film auf S16 haben weniger Zuschauer oder so etwa?
Es soll sogar erfolgreiche Film geben die auf N16 gedreht wurden, also was waren noch mal deine Argumente?

Ah habe es ganz vergessen, du hast keine ;-)



Antwort von iasi:


Film auf S16 haben weniger Zuschauer oder so etwa?
Es soll sogar erfolgreiche Film geben die auf N16 gedreht wurden, also was waren noch mal deine Argumente?

zur ersten Frage: JA

zur zweiten Frage: Welche Filme?



Antwort von Darth Schneider:

Ich kann ich fast nicht glauben das Carol in S16 gedreht wurde...sah superscharf aus - selbst aus der 3.Reihe.

Ich finde es ha nichts mit der Schärfe des Films zu tun, sondern mit mehr Spielraum bei der Nachbearbeitung, was bei dieser Art von Film einfach Sinn ergibt.



Antwort von Darth Schneider:

Ich würde jetzt mal nicht so viel reininterpretieren in die "8K". Die sagen ja selber, sie greifen deshalb zur RED, weil sie klein ist und diese Bauform irgend etwas ermöglicht, was sie vorhaben. So, wie die echten Spiegelrig-3D-Filme vor ein paar Jahren wegen der Baugröße RED-Domäne waren.

Irgendwann wird mal jemand plaudern, und dann wird man erfahren, wieviel K sie wirklich nutzen. Glaubt jemand im Ernst, die denken an SFX in 8K?

Warum nicht in 8K drehen und nachher auf das gewünschte FormatFormat im Glossar erklärt runter skalieren ? Das Filmaterial wird nicht teurer deswegen. Das gibt doch einfach viel mehr Möglichkeiten bei der Postproduktion.



Antwort von iasi:

Irgendwann wird mal jemand plaudern, und dann wird man erfahren, wieviel K sie wirklich nutzen. Glaubt jemand im Ernst, die denken an SFX in 8K?
Eben. Teil 1 wurde ja auch mit ner Alexa gedreht (XT), und sah super aus. Warum sie dann nicht die Alexa Mini nehmen wenn's um Kompaktheit geht...hmm ;)

Gunn sagt doch weshalb.
Wer 4k möchte, wird wohl kaum mit einer Alexa Mini drehen.
Gerade bei bewegter Kamera ist z.B. Spielraum in der Post von Vorteil - die Mini bietet hier eher negativen Spielraum :)

Effekte?
Es ist eben nun einmal ein Vorteil, wenn man an einem Übergang mehr PixelPixel im Glossar erklärt zur Verfügung hat - der Aufwand mit grobem 2k ist eben weit größer als bei feinem 8k - das spart dann Zeit und Geld.

Die Studios haben nun einmal mittlerweile umgestellt und man liest immer öfter:
"Digital Intermediate (4K) (master format) "



Antwort von Borke:

Der Film wird dadurch auch nicht besser...



Antwort von merlinmage:

Dann können wir ja alle Filme auf miniDV drehen, weil die Auflösung reicht ja auch aus.



Antwort von Peppermintpost:



Die Studios haben nun einmal mittlerweile umgestellt und man liest immer öfter:
"Digital Intermediate (4K) (master format) "

welche studios haben umgestellt? man liest auch wenn du dir oil of olas ins gesicht schmierst hast du weniger falten, das sehe ich aber auch nicht. papier ist geduldig.
alle grossen studios arbeiten gemütlich um die 2k. nur weil interstellar mal in 4k bearbeitet wurde und alle gekotzt haben bedeutet das noch lange nicht das das standart ist. menschen die etwas mit gewalt anders machen müssen gibts immer.
man liest auch immer öfter 65mm film wird jetzt der standart. das hat genau so viel inhalt. alles heisse luft.



Antwort von iasi:



Die Studios haben nun einmal mittlerweile umgestellt und man liest immer öfter:
"Digital Intermediate (4K) (master format) "

welche studios haben umgestellt? man liest auch wenn du dir oil of olas ins gesicht schmierst hast du weniger falten, das sehe ich aber auch nicht. papier ist geduldig.
alle grossen studios arbeiten gemütlich um die 2k. nur weil interstellar mal in 4k bearbeitet wurde und alle gekotzt haben bedeutet das noch lange nicht das das standart ist. menschen die etwas mit gewalt anders machen müssen gibts immer.
man liest auch immer öfter 65mm film wird jetzt der standart. das hat genau so viel inhalt. alles heisse luft.

Schau dir mal die technischen Details zu aktuellen und kommenden Filmen an - vor geraumer Zeit wechselte der 2.Red-Mann zu einem großen Studio, um dieses bei der Umstellung auf 4k-Workflow zu beraten.

Nur weil eine Produktion über lage Zeit geplant und die technische Ausrüstung schon lange vor dem ersten Drehtag geschweige denn dem Kinostart festgelegt wird, bedeutet es doch nicht, das kommende Filme nicht das zukunftssicherere FormatFormat im Glossar erklärt nutzen. UHD kommt nun mal.

PS:
Und selbst auf so etwas stößt man dann :)
Negative FormatFormat im Glossar erklärt Codex ARRIRAW (2.8K)
Cinematographic Process Digital Intermediate (4K) (master format)



Antwort von CameraRick:

"Digital Intermediate (4K) (master format)"

Das lässt auch keinen Rückschluss darauf zu, dass auch alle VFX zwangsläufig in 4K gemacht wurden ... :)



Antwort von iasi:

"Digital Intermediate (4K) (master format)"

Das lässt auch keinen Rückschluss darauf zu, dass auch alle VFX zwangsläufig in 4K gemacht wurden ... :)

Was aber nun mal sinnvoll wäre - Gunn sagt ja auch explizit, dass hohe Auflösung Vorteile gerade bei VFX bietet.
Allein schon beim KeyingKeying im Glossar erklärt ist man doch über jeden PixelPixel im Glossar erklärt froh, der die Übergang so exakt wie nur möglich bearbeiten lässt.



Antwort von CameraRick:

Wer wird das wissen, wenn nicht Du :)

In 8K entspricht ein FrameFrame im Glossar erklärt Pi mal Daumen 202 MB, also 4,8GB pro Sekunde. Wie viel RAM braucht man wohl, um da vier Sekunden PreviewPreview im Glossar erklärt zu krien? Was schätzt Du, Peppermint?



Antwort von iasi:

Wer wird das wissen, wenn nicht Du :)

In 8K entspricht ein FrameFrame im Glossar erklärt Pi mal Daumen 202 MB, also 4,8GB pro Sekunde. Wie viel RAM braucht man wohl, um da vier Sekunden PreviewPreview im Glossar erklärt zu krien? Was schätzt Du, Peppermint?

und - ist das nun etwa etwas technisch Unmögliches?

Wenn schon eine Fotoknippse 5fps mit 8688x5792(3:2) PixelPixel im Glossar erklärt schafft und eine etwas größere Filmkamera 8192 x 4320 bewältigt, wird doch auch ein ausgewachsener Rechner mit den Bildchen zurecht kommen.



Antwort von CameraRick:

Da fällt mir tatsächlich nichts mehr ein.

Mach wirklich Bitte mal ein Praktikum in einer Post. Bitte.



Antwort von Ab-gedreht:

schade dass sich Drehbücher nicht in PixelPixel im Glossar erklärt umrechnen lassen..
-wir wüssten sofort welches eine gute und welches eine schlechte Story ist..



Antwort von iasi:

schade dass sich Drehbücher nicht in PixelPixel im Glossar erklärt umrechnen lassen..
-wir wüssten sofort welches eine gute und welches eine schlechte Story ist..

du verstehst wohl nicht, dass das Drehbuch die eine Stufe vor de filmischen Umsetzung ist - leider fehlt es oft schon hier an der nötigen Substanz.
Und wenn das Drehbuch was taugt, scheitert viel zu oft die Umsetzung, weil die filmsprachlichen Mittel nicht beherrscht und richtig angewendet werden - ein Hilfsmittel für den filmsprachlichen Ausdruck ist eben auch die Auflösung.



Antwort von iasi:

Da fällt mir tatsächlich nichts mehr ein.

Mach wirklich Bitte mal ein Praktikum in einer Post. Bitte.

Praktikum bei wem?
Etwa in deutschen Effektschmieden, die etwas von den chinesischen Werkbänken haben.

Wer wirklich denkt, er könne vorne mitspielen, wenn er nur das Gestern und Heute im Blick hat, der wird eben immer über Entwicklungen jammern, denen er schließlich hinterher hechelt.



Antwort von -paleface-:

Deutsche Effektschmieden sind doch gut!

Sie bekommen nur leider nicht immer die Chance auf dem Internationalen Markt mitspielen zu dürfen, einfach weil sie zu teuer sind.

Daher ist ja Neuseeland so geboomt, weil es dort günstig ist.

Das Know-how haben wir auch!



Antwort von iasi:

Deutsche Effektschmieden sind doch gut!

Sie bekommen nur leider nicht immer die Chance auf dem Internationalen Markt mitspielen zu dürfen, einfach weil sie zu teuer sind.

Daher ist ja Neuseeland so geboomt, weil es dort günstig ist.

Das Know-how haben wir auch!

Wer kauft denn chinesische Telefone?
Alle und eben doch auch niemand.

Und ganz ähnlich ist"s eben mit den deutschen Effektschmieden. Wenn ein US-Studio das Produkt entwickelt und bezahlt, dann schrauben die Deutschen es zusammen. Alleine bekommen sie aber nicht viel gebacken.
"Teuer" meint wohl eher "nicht konkurrenzfähig", denn andere Wirtschaftszweige in Deutschland haben schließlich auch kein Problem mit "zu teuer".



Antwort von CameraRick:

Und ganz ähnlich ist"s eben mit den deutschen Effektschmieden. Wenn ein US-Studio das Produkt entwickelt und bezahlt, dann schrauben die Deutschen es zusammen. Alleine bekommen sie aber nicht viel gebacken.
Das kommt ein wenig auf die Betrachtungsweise an. Wie immer sprichst Du nur von Kino... aber auch wenn wir das nicht mal in Betracht ziehen, wo ist denn Dein Problem? Also machen die Deutschen immer ganz blöde Filme, das wissen wir ja, erzählst Du ja in jedem zweiten Posting. Aber was hat das mit der Qualität der Effekthäuser zu tun?
Machen jetzt Rise, Trixter oder Pixo schlechte VFX weil Deutschland keine Kinofilme macht dir Dir gefallen? Wo ist denn da der Zusammenhang?

Teuer ist eine Sache, aber zu meinen in DE werden keine VFX von Welt gemacht zeugt nur von schlechter Auffassungsgabe.

Praktikum bei wem?
Etwa in deutschen Effektschmieden, die etwas von den chinesischen Werkbänken haben.

Wer wirklich denkt, er könne vorne mitspielen, wenn er nur das Gestern und Heute im Blick hat, der wird eben immer über Entwicklungen jammern, denen er schließlich hinterher hechelt.
Wirklich, irgendeine Post-Bude. Irgendeine. Damit Du einfach mal ein wenig mehr davon verstehst, weil Du hier einfach Blödsinn erzählst.
Du hast entweder ganz offensichtlich noch nie einen ansatzweise komplexen FX-Schuss in 4K (oder nur HD!) bearbeitet oder den schnellsten Computer der Welt, wenn Du wirklich meinst, dass man schon mit "den 8K Bildchen zurecht kommen wird". Alternativ Gedanke: auf Photoshop hängen geblieben und schlecht verglichen.



Antwort von iasi:

Und ganz ähnlich ist"s eben mit den deutschen Effektschmieden. Wenn ein US-Studio das Produkt entwickelt und bezahlt, dann schrauben die Deutschen es zusammen. Alleine bekommen sie aber nicht viel gebacken.
Das kommt ein wenig auf die Betrachtungsweise an. Wie immer sprichst Du nur von Kino...
... und TV ...
Da wird dann eine Berlin-Polit-Serie mit "etwas von "House of Cards" angekündigt - etwas bedeutet aber eben dann "nicht viel" - eben HoC im deutschen Kleinformat.

Es gab Zeiten da gewann ein Trickfilm wie "Balance" noch einen Oscar.

Nenn mir doch bitte mal eine deutsche Produktion, die internationalen Standard hat und eben auch wiklich außerhalb von D und A vorzeigbar ist.

Wer in irgendeiner Post-Bude ein Praktikum absolviert, die nach "deutschem Workflow" arbeitet, lernt doch nicht wirklich etwas bzw. doch eher das Falsche, wenn die nur "deutschen Standard" produzieren.

Mir ist schon klar, dass in D Effekte und auch ganze Filme bzw Filmszenen entstehen, die internationales Niveau haben. Aber das sind dann eben keine deutschen Produktionen. Und wenn der Auftraggeber dann eben in 4k arbeitet, geht der Auftrag eben nicht mehr nach D, wenn die in D eben nur 2k können.
Die Kameras liefern nun mal bis zu 8k - das will man dann eben auch genutzt wissen. Sony hatte schon vor Jahren "Lawrence of Arabia" in 8k abtasten lassen - bearbeitet dann in 4k - zunächst gab"s dann die BD ... Sony wird wohl auch mit der UHD-BD Geld damit verdienen ...



Antwort von SirRollingVonShutter:



Nenn mir doch bitte mal eine deutsche Produktion, die internationalen Standard hat und eben auch wiklich außerhalb von D und A vorzeigbar ist.

Der Tatort mit Til Schweiger ist ziemlich gut und könnte so auch international gezeigt werden.

zum Bild http://images-cdn.9gag.com/photo/am8Z7R4_700b.jpg



Antwort von CameraRick:


... und TV ...
Da wird dann eine Berlin-Polit-Serie mit "etwas von "House of Cards" angekündigt - etwas bedeutet aber eben dann "nicht viel" - eben HoC im deutschen Kleinformat.
Ok da hast mich erwischt. Ich wollte sagen: Film (TV+Kino).

Es gab Zeiten da gewann ein Trickfilm wie "Balance" noch einen Oscar.

Nenn mir doch bitte mal eine deutsche Produktion, die internationalen Standard hat und eben auch wiklich außerhalb von D und A vorzeigbar ist.

Wer in irgendeiner Post-Bude ein Praktikum absolviert, die nach "deutschem Workflow" arbeitet, lernt doch nicht wirklich etwas bzw. doch eher das Falsche, wenn die nur "deutschen Standard" produzieren.
Der Workflow in Postbuden ist aber einfach mal kein anderer als der in den USA.
Am Ende des Tages ist es egal ob der Shot, den Du machst, in den deutschen Tatort oder ins internationale Kino kommt; bei einer funktionieren QC kommt es nicht raus, wenn es Mist ist.
Dir würde es nur mal gut tun, wenn Du irgendeinen realen Bezug zu der Materie hättest.

Mir ist schon klar, dass in D Effekte und auch ganze Filme bzw Filmszenen entstehen, die internationales Niveau haben. Aber das sind dann eben keine deutschen Produktionen. Und wenn der Auftraggeber dann eben in 4k arbeitet, geht der Auftrag eben nicht mehr nach D, wenn die in D eben nur 2k können.
Die Kameras liefern nun mal bis zu 8k - das will man dann eben auch genutzt wissen. Sony hatte schon vor Jahren "Lawrence of Arabia" in 8k abtasten lassen - bearbeitet dann in 4k - zunächst gab"s dann die BD ... Sony wird wohl auch mit der UHD-BD Geld damit verdienen ...
Du würfelst hier auch einfach mal fünfhundert Dinge beisammen. Das steht doch alles in keinem Bezug.
Wer macht denn die VFX in 8K? Mr Gunn filmt nun in 8K, das hat doch noch gar nichts mit den VFX zu tun. Genau so wenig wie Masterformat 4K gleich heißt, dass da in 4K gearbeitet worden sein muss.
Und das hat wiederum nichts damit zu tun, was für ein Wahnsinn das wäre, darin direkt zu arbeiten, den Du einfach nicht zuüberblicken bereit bist. Tu Dir doch mal den Gefallen, lad Dir was in 8K runter und bau mal einen komplexen VFX Schuss, merkste dann schon selbst.

Und was hat das alles mit der Debatte DE gegen den Rest der Welt zu tun? Bist Du so unglücklich in diesem Land dass das alles im bezug steht?



Antwort von iasi:


Der Workflow in Postbuden ist aber einfach mal kein anderer als der in den USA.
Am Ende des Tages ist es egal ob der Shot, den Du machst, in den deutschen Tatort oder ins internationale Kino kommt; bei einer funktionieren QC kommt es nicht raus, wenn es Mist ist.

Und genau hier sehe ich den Unterschied. Ein deutscher Tatort sieht eben nun mal aus, wie ein deutscher Tatort. Da wird dann versucht etwas nachzuahmen - aber eben mit geringen Mitteln. Dabei kann dann eben leider nicht rauskommen, was man eigentlich nachahmen wollte. Würde man doch wenigstens einen eigenen Weg suchen und aus der Not eine Tugend machen - macht man aber auch nicht.

Und was hat das alles mit der Debatte DE gegen den Rest der Welt zu tun? Bist Du so unglücklich in diesem Land dass das alles im bezug steht?

Ich bin unzufrieden mit dem niedrigen Anspruch, den man mittlerweile in D selbst an sich stellt.
Dabei gibt man sich dennoch so, als würde man auf internationalem Niveau aggieren.
Inhaltlich, thematisch und eben auch gestalterisch ist die viertgrößte Industrienation was Film und TV betrifft doch eher ein Entwicklungsland, in dem die Entwicklung aber eher zurück geht.
Und was will man denn in einem solchen Entwicklungsland lernen?



Antwort von iasi:



Nenn mir doch bitte mal eine deutsche Produktion, die internationalen Standard hat und eben auch wiklich außerhalb von D und A vorzeigbar ist.

Der Tatort mit Til Schweiger ist ziemlich gut und könnte so auch international gezeigt werden.

Vielleicht ist das ja wirklich ein Lichtblick - ich muss ihn mir mal anschauen.

"Deutschland 83" war ebenfalls ein Hoffnungsschimmer.

Im Kino hingegen ... "Victoria" ist ja ein nettes Experiment, aber ist das wirklich alles, was deutsche Filmemacher heute noch zustande bringen? Oder etwa diese Komödien, die an die 60er und 70er Jahre erinnern?
Nimm mal an du wärst im Ausland und solltest eine Filmreihe mit aktuellen deutschen Filmen anbieten, die ein gutes Bild auf die deutsche Filmlandschaft werfen und eben auch für ordentliche Zuschauerzahlen sorgt. Wie würde deine Liste aussehen?



Antwort von CameraRick:


Und genau hier sehe ich den Unterschied. Ein deutscher Tatort sieht eben nun mal aus, wie ein deutscher Tatort.
Und da ist auf Produktionsseite nichts zu rütten. Aber das hat einfach Null mit der Qualität der Post, über die wir hier reden, zu tun.
Wie der Film am Ende aussieht ändert ja nichts daran.

Ich bin unzufrieden mit dem niedrigen Anspruch, den man mittlerweile in D selbst an sich stellt.
Dabei gibt man sich dennoch so, als würde man auf internationalem Niveau aggieren.
Inhaltlich, thematisch und eben auch gestalterisch ist die viertgrößte Industrienation was Film und TV betrifft doch eher ein Entwicklungsland, in dem die Entwicklung aber eher zurück geht.
Und was will man denn in einem solchen Entwicklungsland lernen?
Ich spreche hier grad von VFX, die für die größten Hollywood Blockbuster reicht. Ich verstehe noch nicht ganz, wovon Du jetzt sprichst.
Dass der Deutsche Deiner Meinung nach keine Filme machen kann hat doch null komma nix mit dem zu tun, worüber wir hier sprechen - das sind nämlich VFX, Workflows, und dergleichen.

Dir fällt es offenbar ganz schwer das alles etwas zu differenzieren, da würde es helfen einen gewissen Bezug zu haben... den Du anscheinend nicht hast



Antwort von maxx miliano:

Tuats eich net streiten!

Guariands of the Gallaxy 3 machen dann schon die Zuschauer selber!

Guckt mal ins Kino.. also ich kann da mit meim Hubschrauber drin rum fliegen.. kaum Leute..und wenn glotzens nach 3 Minuten auf ihr Device.
Wir sind die letzte Generation die ins Kino geht...nach uns....nada :)



Antwort von Funless:

Guckt mal ins Kino.. also ich kann da mit meim Hubschrauber drin rum fliegen.. kaum Leute..und wenn glotzens nach 3 Minuten auf ihr Device.
Wir sind die letzte Generation die ins Kino geht...nach uns....nada :)

Na jezz' übertreib' mal net. Bei Euch auf'm Land isses vielleicht so, hier in der Zivilisation sieht des schon anders aus. ;-P



Antwort von SirRollingVonShutter:



Vielleicht ist das ja wirklich ein Lichtblick - ich muss ihn mir mal anschauen.

"Deutschland 83" war ebenfalls ein Hoffnungsschimmer.

Im Kino hingegen ... "Victoria" ist ja ein nettes Experiment, aber ist das wirklich alles, was deutsche Filmemacher heute noch zustande bringen? Oder etwa diese Komödien, die an die 60er und 70er Jahre erinnern?
Nimm mal an du wärst im Ausland und solltest eine Filmreihe mit aktuellen deutschen Filmen anbieten, die ein gutes Bild auf die deutsche Filmlandschaft werfen und eben auch für ordentliche Zuschauerzahlen sorgt. Wie würde deine Liste aussehen?

Iasi ich mach mir etwas Sorgen um dich, das war die reinste Form von Sarkasmus und du nimmst einen ernst.... ich mein schon wie er die Schrotflinte hält, kein Mensch schiesst so weil man sich das Ding dann selber ins Gesicht haut.
Wenn ein Film schon bei solch offensichtlichen Dingen Fehler macht, dann kann er nicht gut sein.



Antwort von Jott:

Da dürfte er langfristig aber schon recht haben. Die jüngste Generation hält schon keine zwei Stunden mehr durch ohne Facebook und Co., das passt nicht mehr zusammen. Ich sehe Kino daher auf dem absteigenden Ast, da helfen auch Verzweiflungsaktionen wie Post Pro-3D oder 4K, 8K, sonstwas K nichts mehr.



Antwort von iasi:



Vielleicht ist das ja wirklich ein Lichtblick - ich muss ihn mir mal anschauen.

"Deutschland 83" war ebenfalls ein Hoffnungsschimmer.

Im Kino hingegen ... "Victoria" ist ja ein nettes Experiment, aber ist das wirklich alles, was deutsche Filmemacher heute noch zustande bringen? Oder etwa diese Komödien, die an die 60er und 70er Jahre erinnern?
Nimm mal an du wärst im Ausland und solltest eine Filmreihe mit aktuellen deutschen Filmen anbieten, die ein gutes Bild auf die deutsche Filmlandschaft werfen und eben auch für ordentliche Zuschauerzahlen sorgt. Wie würde deine Liste aussehen?

Iasi ich mach mir etwas Sorgen um dich, das war die reinste Form von Sarkasmus und du nimmst einen ernst.... ich mein schon wie er die Schrotflinte hält, kein Mensch schiesst so weil man sich das Ding dann selber ins Gesicht haut.
Wenn ein Film schon bei solch offensichtlichen Dingen Fehler macht, dann kann er nicht gut sein.

Ich weiß nicht, wie es von vorn aussieht, wenn jemand mit einer Schrotflinte schießt - auch wenn ich selbst auch selbst schon mal abgedrückt hatte.
Die Schweiger-Tatorte wurden bisher für ihre Machart gelobt - sie würden internationalen Standard erfüllen.
Woher weiß ich also, dass du es nicht auch ernst meinst.



Antwort von Wurzelkaries:

Falscher Trhread... man kommt hier aber auch durcheinander




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
AG-DOK-BVK Large Format Cine-Kamera Shootout: ARRI Alexa LF, RED Monstro 8K, Canon C700 FF, Sony Venice, Mavo LF ...
Kampf der Giganten: RED Monstro 8k VV vs. ARRI Alexa LF
8K RED zerlegen, Wasserkühlung einbauen....
RED kündigt kompakte 8K RED Ranger Kamera exklusiv für Verleih an
RED kündigt 8K Monstro Monochrome Schwarz/Weiß Kamera an
16x Helium 8K: Facebook und RED präsentieren Manifold VR-Kamera mit 6DoF
8K Monitor von RED/Sharp?
RED + Foxconn = günstige 8K Pro-Kamera für die Massen?
RED Monstro 8K VV
Leica Thalia: Neue Großformat Optiken für Alexa 65, RED 8K VV u.
RED 8K Dragon vs 8K Helium Sensor: Dynamikumfang, Lowlight, Skintones
Cameron dreht Avatar 2 mit Red VV 8k-Kameras
?Altglas? vs Auflösung: Netflix Jessica Jones II auf Pvintage u. RED Weapon 6K gedreht
Guardians of the Galaxy Vol. 2
GUARDIANS OF THE GALAXY 2 Trailer 2 (2017)
Der ACES Workflow in Guardians of the Galaxy 2
Tutorialclip: Wie man mit LUTs arbeitet: DOP Ben Davis (Guardians of the Galaxy, Dr Strange, Three Billboards ...
NAB naht - und Red beginnt das alljährliche Spiel mit der RED WEAPON
Kurznews: RED Weapon im Videoclip zu sehen
Kurznews: RED Weapon mit ProRes
Red Weapon: Epic Formfaktor bleibt erhalten
RED Weapon jetzt mit ProRes intern
RED Weapon bekommt interne ProRes Aufnahme
RED kündigt WEAPON DRAGON 6K Magnesium an // NAB 2015
RED Helium Epic-W 8K & Weapon 8K: Hintergründe, Preise, Upgrades,
Jarred Land verschenkt 14 RED Weapon 6Ks im Wert von 700.000 Dollar

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
7-10. November / Linz
Linz International Short Film Festival
alle Termine und Einreichfristen