Logo Logo
/// 

Film: Sound City



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips-Forum

Frage von ruessel:


zum Bild https://silentlistening.files.wordpress ... 305a0a.jpg

War von der Doku sehr beeindruckt, lief gestern mit deutschen Ton in der Glotze - seit langen mal wieder etwas, wo sich die GEZ Gebühren gelohnt haben!

Dies ist die Geschichte eines Mischpults und der Musik, die durch dieses Mischpult auf eine besondere Weise zum Klingen gebracht wurde. Es ist die Geschichte von verschwitztem Rock’n’Roll und einer Ära, in der Tonstudios noch eine Aura des Heiligen hatten aufgrund der legendären Platten, die in ihnen aufgenommen wurden. Zu Beginn der 70er Jahre kauften die Betreiber des Sound City Studios in LA für 74000 US$, damals ausreichend für einen Häuserkauf, eine der weltweit an einer Hand abzählbaren Neve 8078 Konsolen des britischen Audio-Gurus Rupert Neve. In Kombination mit dem für fette Drumsounds prädestinierten Aufnahmeraum entwickelte sich Sound City zu einem der gefragtesten Musikstudios in Amerika, von Neil Young, Fleetwood Mac, Tom Petty and the Heartbreakers, Foreigner, Rick Springfield bis Barry Manilow kamen alle, um in den miefigen und chaotisch geführten Studioräumen an ihren Platten zu arbeiten, Sessions zu spielen und auch einmal "in die Ecke zu pinkeln". Sound City stand für einen ehrlichen, unverfälschten und warmen Sound, der in den 70er Jahren auf der Höhe der Zeit war. Als sich in den 80er Jahren die Sound-Ästhetik der Pop- und Rockmusik änderte – digitale Technologie trat in den Studioalltag, Drum Machines und Sequenzer ersetzen Studiomusiker und das Spielen zu einem Clicktrack wurde zur Gewohnheit – geriet Sound City in finanzielle Schieflage, die Aufträge blieben aus, da viele der Top-Produzenten in modernere Studios abwanderten.

Anfang der 90er Jahre stand Sound City vor dem Bankrott. Die Studiomiete war so günstig wie nie, als eine damals noch unbekannte Band namens Nirvana von ihrem Label in die Sound City Studios geschickt wurde, um ihr zweites Album "Nevermind" aufzunehmen. Der Rest ist Rock-Geschichte. Dave Grohl, damals als Drummer gerade neu zu Nirvana hinzugestoßen, ist heute der Überzeugung, dass Nirvana ohne das Aufnahme-Studio Sound City nie zu ihrem Grunge-Stardom gelangt wären. Als das legendäre Studio 2011 tatsächlich Pleite ging, war er es, der das Neve-Mischpult kaufte und in das Studio der Foo Fighters schaffte. Durch ein paar Videoaufnahmen über den Transport animiert entstand die Idee, eine abendfüllende Dokumentation über das Mischpult und das Studio zu drehen. Yes: Dave Grohl hat seine erste Regiearbeit abgeliefert und dieses Jahr beim Sundance Film Festival vorgestellt. Seit Anfang Februar ist der Film "Sound City" online erhältlich.

Trailer:


Film komplett in Deutsch:
http://www.ardmediathek.de/tv/Doku-am-N ... d=13980890



Antwort von dnalor:

Danke für den Tipp und den Link zur Mediathek!



Antwort von ruessel:

habe den XL Stream gerade auf Platte gezogen, werde mir den Film auf BD brennen.... gibt es irgendwo ein Cover zum ausdrucken für die Hülle?

Der Film ist anscheinend auch nirgends mit deutscher Sprache auf DVD zu beziehen.....

http://www.amazon.de/Sound-City-Paul-Cr ... B00B2YH7D6

Neve Console for sale:

http://neve8078forsale.co.uk/ (ca. 35.000 Euronen)





Antwort von ruessel:

Cover: http://www.mule.co.kr/files/2014/3/18/7 ... 82e833.png



Antwort von Marco:

Um in den Genuss der fertigen Mischungen zu kommen, hatte ich mir vor ’nem Jahr den Soundtrack als LP zum Film gekauft und meinen Plattenspieler reaktiviert. Das war nach dem Film der zweite Leckerbissen.



Antwort von ruessel:

Der Film lässt mich irgendwie nicht los. Ich habe mir ein paar alte Platten von Sound City besorgt und ja - der Sound könnte tatsächlich anders sein.

Der Herr Neve schiebt das auf seine handgewickelten Audioübertrager, die in der Sättigung diesen "warmen" Sound produziert.

Ich habe mal meine Finger ausgestreckt um an so ein Teil aus den 70er Jahren zu kommen..... da hängt so eine Legende dran - gebraucht ist der billigste ausgelötete Übertrager aus einer defekten NEVE Konsole für 450,- Euro zu bekommen - ohne Garantie ;-) ein Wahnsinn......

Um da irgendwie doch mal mit zu spielen, habe ich mich an meine Kindheit erinnert: Röhren!
Wenn es nicht für einen gebrauchten Neve Übertrager reicht, muss die alte Röhre her. Diese fährt auch sanft in die Sättigung und kratzt nicht sofort.

zum Bild http://www.jogis-roehrenbude.de/Leserbr ... -dyn-3.jpg

Ich habe gestern Erfahren, das hier in meiner Nachbarschaft ein kleiner chinesischer HIFI Röhren Händler ein Auslieferungslager für die EU besitzt. Dort habe ich eine "Experimentier" Platine und ein paar Röhren bestellt. Ich will den warmen goldenen Sound ;-)
Vielleicht finde ich noch eine passende Telefunken Röhre in der Bucht, das wäre dann noch ein wenig Sound "made in Germany".

So wie ich von Röhren Fans erfahren habe, klingt eine neue Röhre erst ab 100 Stunden Betrieb erst richtig gut - scheint eine Welt für sich zu sein ;-)

zum Bild http://ecx.images-amazon.com/images/I/7 ... SX425_.jpg

Oben im Bild die "Experimentierplatine" aus meiner Nachbarschaft, einige HIFI Fans verstreut auf der ganzen Welt schwören auf dieses unbekannte Teil. (PreAmp mit wenig Verstärkung, praktisch 1:1 Durchlass, soll nur hart klingende CD-Player mit warmen Röhrensound "verbessern")



Antwort von Marco:

Auch wenn das Neve der Hauptdarsteller ist – Achte beim Toncharakter der in Sound City produzierten Platten vor allem auf die Drums. Denn die klingen nicht nur aufgrund des Neve, sondern auch wegen der eigenen Raumakustik anders als viele anderen Produktionen. Das Pult und der Raum hatten zusammen damals wirklich einen kleinen Ort der (Musik-)Magie gebildet.



Antwort von ruessel:

Ja, wurde ja im Film deutlich angesprochen. Aber auch die Gesangsstimme war ja ein Grund damals bei Sound City zu buchen.

Ich denke vieles ist vielleicht ein wenig Esoterik (damals war alles besser), ich kann es nicht selber testen..... Neve Teile sind einfach für mich nicht bezahlbar - ohne Lottogewinn. Die neueren Neve habe ich mir auf Fotos die Platinen angeschaut, dort ist nun alles im aktuellen OP Design......

ich nehme vom Film nur den Anstoß mit.... mal etwas in dieser Richtung zu machen. Alleine mal das Spektrum mit Oberwellen dieser Röhren sichtbar zu machen, erklärt vielleicht was HIFI Fans da wirklich hören. Ich kann es gar nicht erwarten diese Teile in der Hand zu halten.... ich wollte die Teile heute abholen, aber der Händler besteht auf DHL Versand und keinen Besuch von mir :-(

Ich habe noch russische Röhren bei einem Elektronikversand bestellt, die kosten unter 4 Euro - im HIFI Röhrenhandel oder in der Bucht die selbe Röhre teilweise über 30,- Euro..... auch da ist anscheinend viel mit "Gefühlen" im Spiel.

zum Bild https://c1.staticflickr.com/1/185/44278 ... a7a457.jpg

6N3P - mal schauen wann ich damit spielen darf.



Antwort von jogol:

Was zum stöbern für dich:
http://www.jogis-roehrenbude.de/
http://www.tubeampdoctor.com/catalog.ph ... earch=6n3p
http://www.tube-town.net/ttstore/



Antwort von ruessel:

Danke für die Links..... ich benötige aber noch eine Super Tonaufnahme auf CD - die zum ersten testen durch die Röhre kann..... Stimme, Instrument.... damit man(n) einen Unterschied evtl. wirklich hören kann. klassik?



Antwort von Marco:

Orchestrale Klassik würde ich dafür auf keinen Fall nehmen. Eher hochwertig produzierten Jazz oder was in Richtung progressiv Rock.



Antwort von ruessel:

Steve Nicks.... wegen dem Neve Pult ;-)





Antwort von jogol:

Super produziert ist z.B. das hier:
Auf ner guten Anlage der Hammer!



Antwort von ruessel:

Ja, gefällt mir auch..... bestellt.

Am Freitag soll die Röhre kommen.



Antwort von domain:

Was ich nicht ganz verstehe ist, warum die präzise Aufzeichnung der Obertöne im Ultraschallbereich so eine Bedeutung haben sollte. Ich meine, die wirken sich ja schon bei Normalfrequenzen auf den Klang eines Instumentes aus, ohne diese würde eine Trompete z.B. ja schrecklich klingen.
Genügt es nicht, den hörbaren Bereich eines Instumentes aufzunehmen, in dem ja sowieso die Obertöne mit all ihren Interferenzen nach unten hin sich zum typischen Klangbild mischen?
Etwas anderes wäre, wenn man die Obertöne separat aufzeichnen und erst danach einmischen würde.
Im übrigen glaube ich, dass Röhrenverstärker mit ihrer angeblichen Seidigkeit und dem spontanen Ansprechen wenn überhaupt nur von Audiophilen erkennbar sind. Einbildung ist auch eine Bildung.
Man muss nur eine innere Überzeugung haben und an Nostalgie glauben: früher war alles irgendwie besser.



Antwort von ruessel:

Ich habe gar keine Ahnung. Jedenfalls schwören einige auf "Röhre" am CD Player. Ich habe es nie verstanden.... vermutlich passiert was mit dem Sound, ich werde es vielleicht in der Hüllkurve sehen können. Bis jetzt hat mich der Spaß gerade 100 Euro gekostet...... da darf man schon mal etwas spielen.
Es ist wie ein WeichzeichnerWeichzeichner im Glossar erklärt, er kann bei einigen Fotos etwas mehr "Seele" einhauchen (Bilitis), aber grundsätzlich möchte ich den Filter nicht fest in meiner Kamera haben ;-)

ich könnte mir vorstellen das die Röhre einige Verzerrungen im Frequenzbereich zufügt wo sonst nix ist - also praktisch was neues aus dem Ton macht. Das würde aber auch bedeuten, nur für einzelne Instrumente oder Stimmen zufügen - aber nicht gesamt über den fertigen Tonmix überstülpen.....



Antwort von ruessel:

Ach so, wenn ich das richtig verstanden habe, ist meine bestellte Platine praktisch rauschfrei und geht bis 30 kHz recht linear - ich werde es messen, die (Doppel)Röhre kann auch noch 150kHz und arbeitet im Class A Modus.

Hier hat jemand sich schon mit der 6N3P ausführlich beschäftigt: http://www.gaedtke.name/verstaerker/hyb ... t-der-6n3p

Ich muss nur beim spielen aufpassen, das Teil läuft mit 300 Volt!



Antwort von domain:

Naja, im besten Fall baust du dann einen rauschfreien Vorverstärker für den Ohrwurm etc.
Habe auch mal so ein Röhrenradio mit Kathodenheizung gebastelt, hatte neben den Heizbatterien auch eine Trockenbatterie mit 70V, ges. netto ca. 1 Kg ohne Elektronik und Gehäuse;-)



Antwort von ruessel:



gerade das Video gefunden.... das ist das Teil.



Antwort von ruessel:

Imagefilm über Röhrenbau in Russland....





Antwort von ruessel:

Ich habe eine email bekommen, das da oben ist ein Film des ehemaligen tschechoslowakischen Hersteller Tesla.

Danke für die Info und der Zusendung einer schönen alten Tesla 6CC42.



Antwort von ruessel:

Die Post ist da...... Paket gleich geöffnet, alles mit echter Liebe verpackt ;-)
Alle Teile vorhanden, Röhren alle i.O, Motherboard in einer geänderten Version, jetzt mit Kaltgerätebuchse und Netzschalter. Die wichtigen Teile in hoher Qualität, Mundorf Kondensatoren, schwarz lackierte Platine, vergoldete Anschlüsse, mit MU Blech verkleideter Trafo - super.

Das erwachen kommt mit dem Zusammenbau, durch die Platinenänderung aber nicht geändertes Gehäuse, passt der Netzstecker nicht in die Buchse, der Trafo steht davor..... dann mal kurz eine Tonrampe mit einem Generator gefahren - der richtige (Tief)Bass ist schlecht, er fällt frühzeitig in den Keller.........
Dann das chinesische Netzkabel....... Lebensgefährlich!

Die Röhren kommen aus chinesischer Produktion - das muss aber nix bedeuten. Ich lass den Kram nun mal 24 Stunden "einbrennen" mal schauen ob sich da noch etwas im Bass ändert...... ich glaube es nicht und werde wohl mal in die Schaltung eintauchen, so kompliziert sollte sie nicht sein.



Antwort von ruessel:

zum Bild http://www.fxsupport.eu/temp/rohr2.jpg

Jetzt gibt es auch fette Bässe ;-)

Schuld waren die tollen orangen Mundorf Kondensatoren mit der Aufschrift "Audiophiler Kondensator" - sind zu klein im Wert, raus damit und gegen 4 Stück mundgeblasene & handgedengelte MKP Kondensatoren in Profi Schwarz aus meinem HighEnd Lager. Sieht noch geiler auf der schwarzen Platine aus ;-)

Jetzt gehts gradlinig runter bis 8 Hz..... Diese japanischen schwarzen MKP Folienkondensatoren habe ich von Hand selektiert und Pärchen (L+R) mit unter 1% Abweichung gebildet - für die Röhre nur das Beste!

Warum machen die Chinesen nur solche Fehler in ihre Produkte?



Antwort von ruessel:

zum Bild http://www.fxsupport.eu/temp/rohr3.jpg

So, nun wird es ernst....... der erste Praxistest. Oben auf dem Foto der schnelle Aufbau, vom Sony BD Player geht es mal mit/ohne Röhre in das Fostex als Aufnahmegerät rein, Wave 16Bit 44kHz mehr kommt ja von der Quelle auch nicht.

Die beiden Aufnahmen habe ich hier mal zur Verfügung gestellt, wer hört es raus? Welche Aufnahme ist über die Röhre, welche ohne Röhre?

Download: LINK ENTFERNT



Antwort von Auf Achse:

Schnell die Ohren geölt und abgehört mit Adam A3X

Nr 1 ist das Original, die Bässe ab 1:30 sind wesentlich knackiger, präziser, einfach gut

Nr 2 mit Röhre, die Bässe werden ziemlich geschluckt und gebügelt. Die Höhen sind einen Hauch weniger scharf.

Mein Fazit: Ich will dich nicht entmutigen, aber diese Zwischenstufe ist für den Klang nicht unbedingt eine Verbesserung. Nach dem Line Out kann es nur ANDERS werden, kaum besser.

Grüße,
Auf Achse



Antwort von ruessel:

Mache dich nicht unglücklich und höre noch mal genauer rein ;-)



Antwort von ruessel:

Ich experimentiere hier mit diversen Kopfhörer: Sony MDR-7506, Quad und Sennheiser HD650..... mir gefällt Nr.1 ein wenig besser.... einen Hauch!



Antwort von ruessel:

Ich mache nun Feierabend..... und verabschiede mich für heute von hier.

Auflösung:

Take Nr. 1 ist über die Röhren 6N3 & 6Z4

Take Nr. 2 ist direkt ohne was dazwischen



Antwort von Auf Achse:

Dann muß ich die Aussage auf meine Klangbeschreibung reduzieren --> Welches mit / ohne Röhre ist kann ich nicht sagen. Aber die Unterschiede im Bass sind für meine Ohren unüberhörbar.

Nr. 1 hat viel mehr Druck + Präzision wogegen Nr 2 richtiggehend verwaschen und verschluckt klingt.

Ich hab noch nichts erlebt das den Klang "verbessert", das widerspricht der Logik. Denn was vorher nicht da war kann nachher nicht plötzlich da sein. Man kann nur von der Quelle weg das Signal durch alle Instanzen so unverfälscht wie möglich durchreichen.

Wenn Nr 1 durch die Röhre tatsächlich "verbessert" wird, dann ist das ein Teufelsgerät das die Schwerkraft aufhebt .....

Auf Achse



Antwort von ruessel:

Nicht frustriert sein..... etliche HighEnder sind von dem Gerät begeistert, obwohl ich das nicht verstehe - die Kondensatotren sind einfach original mist und schneiden unterhalb 30Hz ab.

Ich vermute das Teil ist wie ein Kontrastregler, ein natürliches Bild etwas im Kontrast verstärkt wirkt meist auch etwas deutlicher......
die Röhren sind ja eigentlich Radioröhren und gehen bis zum Mittelwellenbereich. Dazu kommen wahrscheinlich Oberwellen die man vielleicht irgendwie doch hört - keine Ahnung.... hier fängt dann die Esoterik an.

Ich werde da mal ein paar Messungen machen, vielleicht sieht man was z.B. aus einem sauberen Rechtecksignal gemacht wird. Aber wenn schöner macht.... ;-)

Jetzt bin ich aber wirklich verschwunden, das Essen ruft.



Antwort von Auf Achse:

Hab noch ein bissl reingehört ....

Also das Urteil "verwaschen" bei Nr. 2 muß ich revidieren. Der Bass ist durchaus genauso präzise, aber eher verhalten. Dadurch weniger Druck.

Dafür ist hier das Klavier präsenter.

......................................

Die Theorie mit einem "Klangverbesserer" ist eine trügerische. In diesem Fall wird die Basslinie gefälliger wird weil sie eher verhalten ist. Aber was macht ein Verbesserer mit einer potenten und fetten Basslinie? Der weiß ja nicht daß das eh schon fett genug ist und fettet noch weiter auf.

Jedes Audioteil hat seinen eigenen Klang. Aber es soll so wenig wie möglich dazu oder weggetan werden, im Optimalfall gar nichts (was nicht geht) und einfach nur DAS transportieren was am Tonträger drauf ist. Und wenn dort die Basslinie mager ist, dann ist sie halt mager und soll auch vom Lautsprecher mager rauskommen.

Ich hab mich etliche Jahre im HiFi High End Bereich bewegt, damals noch mit dem guten alten Plattenspieler. Ich hab das alles noch und hab grad Lust bekommen wieder ein paar Platten aufzulegen.

Danke für deine Versuche und daß du uns dran teilhaben läßt!!

Beste Grüße,
Auf Achse



Antwort von srone:

das klangverbesserung funktioniert, durfte ich durch das waves ssl (solid state logic) plug-in bundle erleben, man kann es nicht erklären, aber dieser sound springt einen an, sodaß ich oft auch nur den eq in neutralstellung dazwischen hänge, um diesen "amtlichen" sound zu bekommen.

mache seit über 25 jahren elektronische musik und habe mich früher sehr intensiv mit boxenbau beschäftigt.

lg

srone



Antwort von srone:

Steve Nicks.... wegen dem Neve Pult ;-)






ab min 2:05 :-)

lg

srone



Antwort von Auf Achse:

Ich geb gern meine Meinung zu Klang ab, werd aber in diesem Lebensbereich die Meinung anderer einfach kommentarlos akzeptieren. Nicht falsch verstehen, ich mein das im Positiven.

Dieses Thema geht viel zu sehr in den persönlichen Geschmack und teilweise ins esoterisch Anmutende (nicht ins Esoterische selbst, aber man hat bei vielen Leuten das Gefühl als ob ...)

Beste Grüße,
Auf Achse



Antwort von srone:

diese (vst) plug-ins entstanden in kooperation mit waves und ssl, frag mich nicht wo da der kniff liegt, aber um etwas banales amtlich zu machen, ist das der weg, dieses plug-in bundle ist wahrlich kein schnäppchen, aber wenn du dies einmal benutzt hast, wirst du süchtig, alles andere ist dann homerecording im negativen sinne. ;-)

lg

srone



Antwort von MLJ:

@Auf Achse
Zitat:
"Ich hab noch nichts erlebt das den Klang "verbessert", das widerspricht der Logik. Denn was vorher nicht da war kann nachher nicht plötzlich da sein."
Zitat ende.

Ich sage nur Aphex Aural Exciter ;) Der Aphex erzeugte mit Röhren Obertöne die vorher nicht da waren und sorgte so für eine noch nie dagewesene Transparenz und Klarheit. Bei alten LP's und Filmen aus dieser Zeit liest man oft "Mastered with Aphex", siehe den Film "FM".

Bevor man den Aphex als Rack-Mount kaufen konnte wurden die nur vermietet an die Studios, teuer, sehr teuer, pro Tag (!). Und als es noch "richtige" Studios gab dürfte der nicht fehlen, genauso wie die Urei Kompressoren und Limiter oder EMT Hallplatten.

@Rüssel
Neben dem Neve Mischpult gab es eine weitere Legende mit sattem Sound und schärfster Konkurrent zu Neve: Harrison :) Diese Mischpulte erreichten Preise einer großen Luxus Villa. Und was die Esoterik angeht so sollte das niemanden wundern was den Klang betrifft.

Überlege mal: Du hast "minderwertige" Teile gegen bessere ausgetauscht mit einem ganz anderem Ergebnis als vorher, viel besser. Überall wird gespart was das Zeug hält, für eine bestimmte Lebenszeit damit man schnell wieder etwas neues kauft, Wegwerf-Gesellschaft.

Wenn man früher ein Studio gemietet hat, dann war das nicht für einen Tag sondern für mindestens 3 Monate. In diesem Zeitraum wurden nicht einmal die Geräte ausgeschaltet, liefen bei Tag und Nacht. Das ging nur weil alle Geräte durchweg sehr hochwertig waren, genau wie der Sound.

Und ich würde mal Klassik durch dein Gerät jagen. Ich nehme mit Vorliebe "Toccata et Fuga" von Bach. Phillips Klassik hat eine Aufnahme herausgebracht die im riesigen Dom zu Passau aufgenommen wurde, da steht die mächtigste Orgel der Welt. Was diese Aufnahme an Frequenzspektrum liefert ist einmalig allein durch die Entfaltung der Akustik in dem Dom, ein absoluter Genuss.

Ein weiterer Vorteil: Eine Kirchenorgel hat nur "reine" Töne, also keine modulierten wie bei einem Klavier, da dürfte dein Gerät dein Zimmer beben lassen wenn der Organist die Passage spielt wo "Tutti" (Ital.=Alle) gedrückt wird. In dem Dom mussten alle Figuren mit Seilen gesichert werden weil die sonst vom Sockel gefallen wären ;)

@Domain
Zitat:
"Einbildung ist auch eine Bildung. Man muss nur eine innere Überzeugung haben und an Nostalgie glauben: früher war alles irgendwie besser."
Zitat ende.

Stimmt beides was "Bildung" und "Früher" angeht :) Vor allem: Früher wurde nicht so kurzlebiges Zeug gebaut mit minderwertigen Teilen die man für teures Geld kauft und nach 2 Jahren entsorgen kann, das meiste zumindest. Aber das ist ein anderes Thema ;)

Cheers

Mickey



Antwort von ruessel:

Tja, ich habe mal kurz für einen bekannten Lautsprecher Hersteller in den frühen 80er Jahren "gearbeitet" (Entwicklungsabteilung). Hier kam gerade die CD auf dem Markt und der Chef kaufte seltsame Scheiben mit seltsamer Musik (heute weiß ich, es war Jazz) in aller Welt auf. Es wurden Werkzeuge eingekauft um die Lautsprecher selber zu fertigen, da konnte man im voraus nicht sagen wie "er" genau klingt..... aus der Erfahrung heraus nur in etwa - wegen der Materialien. Den wirklichen Klang erhielten die Boxen über die Tonweiche mit den Jazzscheiben.... nur beste Teile..... Monate wurde daran rumgefrickelt.

Wenn so eine Weiche mit den ganzen Spulen und Kondensatoren fertig war, konnte ich mal am Ozzi sehen was das Teil aus einem sauberen Rechtecksignal (Impulse) machte, es war Lachhaft - total verbogen. Das wurde dann als Charakter der Box "verkauft".

Dann erlebte ich kurz danach in einem Hifi Laden diese sauteuren Dynaudio Boxen mit dem Bass auf dem Kopf gedreht. Dazu Charly Antolini Direktschnittplatte, Augen zu und man dachte der Typ spielt gerade 3 Meter vor mir...... Diese Tonweichne bestanden aus nur wenigen Bauteilen (6dB Weiche).
Ich will sagen, je weniger dazwischen umso besser der Klang - war meine Erfahrung. Hier passiert nun etwas gegen meine Lebenserfahrung, eine seltsame Elektronik aus dem letzten Jahrhundert dazwischen ändert etwas zum positiven. Ich habe ehrlich damit ein paar Probleme.

Ich möchte noch nicht alles verraten, diese ganze Geschichte mit Neve Sound oder Röhren mit Sättigung gehört zu einem neuen Bastelprojekt in der Zukunft.

Diese bastelei finde ich spannend, vielleicht kann man da noch weiter etwas optimieren. wenn ich die Schaltung richtig verstehe, wird der Pegel nur am Ausgang geregelt, die Schaltung erwartet also im Eingang die 0,7V vom CD Player. Was passiert wenn ich hier die Parameter verändere, so das ich den Pegel noch etwas mehr in die Röhrensättigung fahre?

Auf jeden Fall kann ich schon mal ein Röhrenvorurteil fallen lassen, Röhren rauschen mehr als Transistoren. Oder habt ihr da was rauschen gehört? Und nicht vergessen, hier kommt eine gewöhnliche Radioröhre für 4 Euro zum Einsatz..... nix spezielles. (Dual Triode von 1958)



Antwort von ruessel:

Neben dem Neve Mischpult gab es eine weitere Legende mit sattem Sound und schärfster Konkurrent zu Neve: Harrison :)

#t=239

Da sitzt dann Mr. Spock dran ;-)



Antwort von ruessel:

Ich habe nochmal ein "modernen" Song durch die Röhre geschickt, da fällt mir das Urteil schon wesentlich schwerer...... hört da jemand was raus?

Download: Link entfernt



Antwort von Auf Achse:


Ich will sagen, je weniger dazwischen umso besser der Klang - war meine Erfahrung. Hier passiert nun etwas gegen meine Lebenserfahrung, eine seltsame Elektronik aus dem letzten Jahrhundert dazwischen ändert etwas zum positiven. Ich habe ehrlich damit ein paar Probleme.

Na bin ich froh daß du das ähnlich siehst.

Nach ein wenig Nachdenken: Dieses Röhrending bringt ja nichts zum Vorschein das nicht schon vorher da war. Soll heißen die Basslinie ist Original zwar verhaltener aber da. Und die Röhre bringt sie stärker zur Geltung, schwächt dafür das Klavier ab das in einem anderen Frequenzberiech unterwegs ist.

Ist wohl wie wenn wir in Filmaufnahmen die Sättigung in verschiedenen Bereichen verändern.

Letztendlich kommt es auf die persönliche Vorliebe, den Musikgeschmack an was man attraktiver findet. Aber ich bleib dabei daß es "die Wahrheit verdreht" auch wenn ich selbst den Röhrenklang "gefälliger" finde.

Wenn eine Basslinie zurückhaltend und genau SO gewollt am Tonträger ist, dann hat mir mein Musikkrempel das genau SO wiederzugeben. Sorry, da bin ich Purist.

Auf Achse

PS: Wo ist denn der Downloadlink hin verschwunden, würd das gern hören.



Antwort von ruessel:

Link ist in den nächsten Minuten oben wieder frei......



Antwort von ruessel:

Für weitere (Röhren)Test habe ich mir dieses Teil zur Abhörkontrolle gerade bestellt:

http://www.amp-yourself.de/kopfhoererverstaerker/sap2



Antwort von MLJ:

@Ruessel
Und so klingt das ganze wenn es über eine Studiokonsole mit dem Aphex Aural Exciter gemastert wurde: (2.wav)

https://yadi.sk/d/mNstJSg4fFfnr

Ich habe das heute in meinem Studio gemacht um mal aufzuzeigen was ein Aphex ausmacht. Kein EQ, KompressorKompressor im Glossar erklärt oder Limiter, nur das Studiopult und der Aphex, mehr nicht.

Cheers

Mickey



Antwort von Auf Achse:

@Mickey: Deine Version liegt für meine Ohren zwischen Original und Rüssels Röhrenversion. Bässe und generell tiefere Frequenzen nahe dem Original, einen Hauch präsenter. Mittlere Freqeunzen, Stimme usw deutlich präsenter als Original und Röhrenversion. Hohe Frequenzen wieder ziemlich original.

Würde gerne wisssen was genau du gemacht hast, das Original neu gemischt? Wenn ja, was und wie?

Grüße,
Auf Achse



Antwort von MLJ:

@Auf Achse
Leider hatte "Ruessel" zu früh hier verraten welche Version die mit der Röhre ist, daher hatte ich nur die "2.wav" (Original) genommen. Damit man aber einen besseren Vergleich hat habe ich das ganze noch einmal gemacht mit beiden Wave Dateien da ich sowieso im Studio was machen musste.

Was ich gemacht habe ? Ich habe die beiden Dateien "1.wav" und "2.wav" auf einen CDRW Rohling als Audio CD am PC gebrannt, mit ins Studio genommen und dort vom CD-Player (SPDIF Out) über den DAAD Wandler via Patchbay an das Mischpult geschickt mit dem Aphex Aural Exciter in der Hauptsumme.

Keine EQ's oder Filter, nur der Aphex und die Pegel der Kanäle am Mischpult auf "Line" gesetzt. Balance Kanal 1 auf Anschlag Links (7 Uhr), Balance von Kanal 2 auf Anschlag Rechts (5 Uhr) und die beiden Kanäle auf die Hauptsumme geroutet.

Dann vom Mischpult via Patchbay über den DAAD Wandler zurück zum Audio CD Brenner (SPDIF In) und als neue Audio CD gebrannt (CDRW). Die neue CD aus dem Studio am PC direkt importiert ohne erneute Wandlung mit Wavelab und zuerst als Wave Datei gespeichert, heute als MP3, ohne weitere Änderungen.

Das Resultat:
01-Track01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre)
02-Track02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre)

Dann habe ich das ganze wie oben beschrieben wiederholt und Re-Mastered. Wie bleibt mein Geheimnis ;)

So würde das Material mein Studio verlassen:
03-Master01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre)
04-Master02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre)

Die "Track02.zip" Datei habe ich gelöscht da es keinen Unterschied zwischen der MP3 und PCM Datei gibt. (320 kBit/s, 16 BitBit im Glossar erklärt, Stereo) Ich wollte eigentlich nur mal demonstrieren was der Aphex ausmacht und warum er in jedem guten Studio zu finden ist.

Im Studio habe ich die Yamaha NS10M benutzt und auf den JBL's zwischendurch kontrolliert. Bleibt nur noch anzumerken das man schon eine gute Abhöre haben sollte wenn man das ganze am PC wirklich beurteilen will, aber das dürfte jeder mittlerweile wissen :)

@Ruessel
Sag mal, wie heißt eigentlich die Gruppe und das Album (CD) von der die Musik stammt ?

@All
Hier kann man die MP3 Dateien herunterladen:
https://yadi.sk/d/mNstJSg4fFfnr

Cheers

Mickey



Antwort von ruessel:

@Ruessel
Sag mal, wie heißt eigentlich die Gruppe und das Album (CD) von der die Musik stammt ?

Ist von 1989, Quit Force "Voice of music". CD: Smile



Antwort von MLJ:

@Ruessel
Ist das diese CD

http://www.allmusic.com/album/the-voice ... 0000063161

oder diese CD ?

http://www.allmusic.com/album/smile-mw0000202098

Ist der Rest auf der CD auch so gut und hast du mal in die MP3 Dateien rein gehört ?

Cheers

Mickey



Antwort von ruessel:

Ist das diese CD

http://www.allmusic.com/album/the-voice ... 0000063161

Ja, diese habe ich. der Rest ist völlig anders..... ich nehme sie gerne um HiFi Sachen damit zu testen. Sonst würde ich sie mir kaum anhören ;-)

und hast du mal in die MP3 Dateien rein gehört ?

Ja über die Soundkarte des Laptops........ konnte da auf die schnelle nix unterscheiden. Muss sie von einem höherwertigen Gerät abhören..... nur, ich bin gerade unter zeitlichen Druck..... ende der Woche höre ich genauer rein, versprochen.... ich habe ja das hier angezettelt ;-)



Antwort von domain:

Unglaublich, wie man seine Sinne schärfen kann und zwar nicht nur in der Gehörschnecke, sondern auch auf dem Gaumen und in der Nase. Bsp. für eine Weinbeschreibung aus der Südsteiermark:

Morillon Hochsulz 2013
"trocken 2g RZ, alc. 13,5% vol
Ausgeprägtes Aromenspiel nach reifen Burgundernoten und feiner Walnuss.
Am Gaumen sehr cremig und elegant mit zarten Röstaromen.
Feiner Geschmack nach frischen Pilzen; kraftvoll, feinstrukturiert und dicht!"


Wie findet ihr das? Ist die übertriebene Sinnesschärfung eigentlich eine Gnade oder ein Fluch für den ungeübten Normalbürger?



Antwort von Auf Achse:

Servus!

Na brauchbar hat .. gut wenn man's hat und kann wenn man's braucht.

Aber in deiner Aussage steckt ein Widerspruch. Denn der UNGEÜBTE kanns eh nicht. Also wirds für ihn weder Gnade noch Fluch sein.

Auf Achse



Antwort von domain:

Und genau das ist der Idealzustand, weder Gnade noch Fluch, sondern nur Freude.
Denke da an einen meiner ehemaligen Nachbarn. Der spielte Vynil-Carusoplatten beim Schuhputzen im Stiegenhaus von einer ganz einfachen Anlage im Wohnungsinneren ab und sang dazu.
Seitdem putze ich auch gerne Schuhe und denke dabei immer an den fröhlichen Nachbar.
Bei ihm hat das Hirn alles dazuaddiert, was er brauchte, auch ohne HiFi-Anlage.
Genau so läuft es m.E. auch mit optischen Eindrücken ab. Alles was besser als ehemaliger 16mm-Film ist, ist unnötig für die innerliche Immagination ;-)

Enrico Caruso 1904

https://www.youtube.com/watch?v=zvece9p ... uEjHQETj5S

Vor den Kriegen war halt alles noch besser ;-)



Antwort von ruessel:



Sound City Recording Sessions 1986



Antwort von MLJ:

@Ruessel
Ich habe heute im Studio mich noch einmal mit deinem Material beschäftigt und weitere Versionen ohne Aphex bereitgestellt. Dabei ist mir aufgefallen das du die Röhre für den Linken Kanal mal überprüfen solltest denn der Linke Kanal hat bei der Röhren-Version weniger "Dampf" als der Rechte Kanal.

Das ist bei Röhrengeräten nicht unüblich und kenne das von meinen Röhrenverstärkern für Gitarre und Bass. Wenn da neue Röhren rein kommen dann werden die nach einer Stunde warm laufen an die Kathodenspannung (BIAS/Ruhestrom) des Verstärkers angepasst. Dazu haben diese Verstärker hinten über der Röhre eine kleine Öffnung über die man mit einem Stift die Spannung anpassen kann.

Jede Röhre klingt anders, auch wenn sie von der selben Marge und Hersteller stammen. Ich weiß nicht ob du die "Boogie" Verstärker kennst, aber die haben die besten Röhren gebaut, dafür sind die Verstärker wegen Trafoproblemen immer wieder abgeraucht. Viele haben die "Boogie" Röhren gekauft bis zum abwinken bis die Firma "Boogie" dem einen Riegel vorgeschoben hat weil niemand mehr die Verstärker kaufte.

Also prüfe das mal nach und denke das sich das lohnen dürfte. Weiterhin solltest du mal die Kanaltrennung bei der Gelegenheit prüfen denn es gibt ein leichtes Übersprechen bei der Röhrenversion ;)

Hier die neue Übersicht:
01-Track01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DAD mit Aphex
02-Track02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DAD mit Aphex
03-Master01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DAD mit Aphex
04-Master02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DAD mit Aphex
05-Direct01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DDD ohne Aphex
06-Direct02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DDD ohne Aphex
07-Digital01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DDD ohne Aphex
08-Digital02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DDD ohne Aphex
TechSpec.txt = Technische Details - Bitte Lesen

Hier noch ein paar nützliche Links:
http://www.tubeampdoctor.com/
http://www.radiomuseum.org/forum/wie_ar ... guage_id=1

@All
Hier kann man die ganzen MP3 Dateien herunterladen:
https://yadi.sk/d/mNstJSg4fFfnr

Cheers

Mickey



Antwort von ruessel:

Man ist wach aber doch nicht richtig wach..... kennt ihr das? Die letzte Woche war anstrengend, hatte hier die GH4, das Finanzamt quiekte, Ohrwürmer mussten gemacht werden, ein neues Mikrofon wurde getestet (ist wahrscheinlich ein neuer Hammer für Chor und Konzerte).

Hatte die Woche auch eine Abhörsession bei einem HIFI freak....jetzt weiß ich, das mein 120 Euro Sony Prof. Kopfhörer für mich etwas besser klingt als ein sauteurer Stax Kopfhörer ;-)

An der Röhre kann ich selber nix mehr testen, der hifi Freak hat sie mir durch andauerndes Quengeln gestern ab-geschwatzt. Habe vorher mal ein Rechtecksignal draufgegeben, konnte aber am Ausgang keinerlei Veränderung feststellen, alles schon recht seltsam. Es fehlten auch in der Schaltung die üblichen Begrenzungskondensatoren, nach meiner Meinung arbeitet die Röhre so bis ca. 150MHz...... und dürfte den Mittelwellenempfang in der Umgebung stören - das habe ich vergessen zu kontrollieren. Chinese halt.
ich muss mal schauen ob ich das Teil nochmals kaufen kann......



Antwort von ruessel:

Hier die neue Übersicht:
01-Track01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DAD mit Aphex
02-Track02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DAD mit Aphex
03-Master01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DAD mit Aphex
04-Master02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DAD mit Aphex
05-Direct01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DDD ohne Aphex
06-Direct02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DDD ohne Aphex
07-Digital01.mp3 = 1.wav (Mit Röhre) DDD ohne Aphex
08-Digital02.mp3 = 2.wav (Ohne Röhre) DDD ohne Aphex
TechSpec.txt = Technische Details - Bitte Lesen

Ich verstehe es nicht......

Wollte nun original mit Apex vergleichen, also 4 mit 6....... das eine ist gut, das andere zu hart in den Höhen.......



Antwort von MLJ:

@Ruessel
In Sachen Vergleich mit/ohne Aphex:
Die Dateien 01-Track01.mp3 (Röhre) und 02-Track02.mp3 (Original) sind die aus dem Studio MIT Aphex. Die Dateien 05-Direct01.mp3 (Röhre) und 06-Direct02.mp3 (Original) wurden nur über den DAAD Wandler im Studio OHNE Aphex erstellt.

Die Dateien 03 und 04 sind die neuen Studio Master MIT Aphex und 07 und 08 sind die PC Master, diese wurden also geändert. Wenn du die UNVERÄNDERTEN Versionen vergleichen möchtest, dann höre dir die Dateien 01,02 (MIT Aphex), oder 05 und 06 (OHNE Aphex) an, die wurden NICHT neu bearbeitet im Studio oder am PC.

Zitat:
"Wollte nun original mit Apex vergleichen, also 4 mit 6....... das eine ist gut, das andere zu hart in den Höhen......."
Zitat ende.

04 wäre das Studio Master und 06 das neu gebrannte Original, welches davon ist dir "zu Hart" in den Höhen ? Bitte bedenke das man schon eine wirklich gute Abhöre haben sollte denn gerade die Studio Master haben ein sehr breites Spektrum gegenüber den Originalen.

Ich habe alle MP3 Dateien am PC kontrolliert und dort nochmal abgehört, auch mit ganz simplen Sony Walkman Kopfhörern, war alles in Ordnung, sonst hätte ich die MP3 Dateien nicht bereitgestellt :)

Prinzipiell wollte ich nur mal aufzeigen was ein Aphex Aural Exciter ausmacht weil einige hier der Meinung waren das man nichts hervor zaubern kann was vorher nicht da war, wie die veränderten Bässe mit deinem Röhrenteil zum Beispiel.

Im Studio ist jedes Gerät in der Signalkette von Bedeutung und nicht umsonst werden die Komponenten sorgfältig ausgesucht und getestet, eine Willkür gibt es da nicht, da muss alles perfekt passen damit man verlässliche Ergebnisse bekommt. Hast du dir die Text Datei "TechSpec.txt" mal durchgelesen ? Da sollte alles drin stehen :)

Was Kopfhörer betrifft:
Stax sind schon recht gute Teile, aber in jeden Kopfhörer muss man sich "rein" hören, das braucht etwas Zeit denn gerade bei Kopfhörern setzt das eine Eingewöhnungszeit voraus. Wenn ich neue Kopfhörer teste, dann nehme ich mir viel Zeit und Ruhe dafür bevor ich mich entscheide.

Sony ist da auch sehr gut aufgestellt auf diesem Sektor, klar, aber Stax, Sennheiser und viele andere auch ;) Es braucht halt ein wenig Zeit bis man sich in die Teile rein gehört hat und ist vollkommen normal.

Schade das du das Röhrenteil nicht mehr hast, war auf jeden Fall ein Interessantes Projekt von dir, Chapeau ;)

Cheers

Mickey



Antwort von ruessel:

Man hat mir gerade 2 Neve Mikrofon-Übertrager für 100 Euro angeboten....es juckt ja in den Fingern..... aber das wäre eine große neue Baustelle. Neve Nachbauten habe ich reichlich im Netz gefunden, da braucht es wohl keine neue:

http://www.thedonclassics.com/nv73_diy.html

https://seventhcircleaudio.com/products/7



Antwort von ruessel:





Antwort von Gooerkfish:

Sound City auf Kopfhörer? Grenzwertig..

In etwa wie wenn eine Nitro 4000ps Streetoutlaw in der Auslage von
Green Peace Hamburg steht... :)



Antwort von ruessel:

Studio 606 Tour






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sehenswert: Webvideo, TV und Film Tips-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
The Image of Sound- Film Profiles
Bewerbungsfilme für den BA Film & Sound
Suche 8mm Film für Emig 128 XL Sound
Kurznews: USA: 19% weniger Jobs in der Film- und Sound-Branche
Pro Sound Effects jetzt mit SFX-Sound Download-Abos
LEGO_ADVENTURE IN THE CITY
CITY IMAGE VIDEO ?!
Kameramann in New York City finden
The Dark City / Halloween Video
Neue XBloome EP "City Vibes" out now! (gratis Download)
The White Stripes - City Lights / Official Video
Arvind Palep´s vision of New York City 2050
1949 Film promoting use of Technicolor process to industrial film producers
Was ist günstiger - Film oder Digital? Bei z.B. 60 Min Film
Interessant ! I-Phone Film sorgt beim Sundance Film Festival für Aufregung
Videotutorial: Pro & Contra Film(hoch)schule: Wie eine Karriere im Film starten?
Unser Film zum 99 Fire Film Award
Filmmaker fuer Film Noir Fashion-Film
see your sound
Supporting Film / Voor Film
Unterwasser-Sound
Sound (Amateur)
Sound-bearbeitungsprogramm
Thunderbolt Probleme im Sound
How to Sound Design Your Life
Berberian Sound Studio

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY
Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.Dezember 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*