Logo Logo
/// 

Die Blackmagic Design URSA Mini 4,6K im slashCAM-(Mess-)Test



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://www.slashcam.de/images/texte/14 ... -FRONT.jpgDie URSA Mini 4,6K hat uns kurz in der Redaktion besucht und endlich können wir sagen, ob sie den hohen Erwartungen seit ihrer Ankündigung auch gerecht wird…

Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Die Blackmagic Design URSA Mini 4,6K im slashCAM-(Mess-)Test




Antwort von leonhard dy kabrio:

Spitzen Kamera!

Bei dem Punkt Keine Kritik.... fallts jetzt auch auf das Niveau von Welt / Bild des
Deutschen erstes Hobby ist jammern und jaulen und so weiter...gefallen wird, bitte
net, please ihr seits Slashcam, net Flashwarm!!
Dann würde noch neben dem Nd-filter der fehlt ( wenn es geht diesen grausamen
Sony Fail..) auch noch ein Handwaschbecken und ein Backfach dazu wünschen.
Und, weil wir hier einige haben die nie raus kommen, die Kamera macht sich selber
in RAW und ohne LICHT ohne Schauspieler und so weiter...das aber ist Ironie off
ein Insider-hang-over..und ein schlechter..immerhin...

Um 6000 Euro ein Wahnsinn. Und die Spinn-outs, des wird immer lustiger.
Gehäusegröße.. also wenn es der Wannsee-enentfilm ist wh zu groß, wenn es
ein Shot für Western in Kanada ist, winzig....)

Aber eh..



Antwort von -paleface-:

Euer buntes "Rec709" Bild wird bei mir nicht angezeigt.

Ansonsten, ich habe mir die Kamera bestellt bin gespannt.

Wie ist das denn wenn man nur HD oder 3K aufzeichnet?
Werden nur teile des Sensors ausgelesen oder das Bild intern klein skaliert?

Kann man jetzt eigentlich über SDISDI im Glossar erklärt auf den Shogun auch RAW aufzeichnen?

Wie ist der Ton?

Merkt man den Unterschied in Sachen Qualität ob man HD 24p filmt oder HD 120p?

Wo seht ihr denn Dead-Pixel in dem Chart?

Warum wohnt ihr nicht bei mir um die Ecke, damit ich vorbeikommen kann und selbst daran rumprobieren kann? ;-)





Antwort von rob:

Hallo Paleface,

wir arbeiten mit Hochdruck am zweiten Teil - nächste Woche gibt"s mehr in Sachen Ursa 4.6K und Handling zu lesen sowie das abschließende Fazit - dann dürften die meisten deiner Fragen beantwortet werden ...

Das slashCAM Team wünscht jetzt erstmal allen ein erholsames Wochenende.

Viele Grüße

Rob



Antwort von srone:

danke für den test, hört sich doch ganz gut an.

lg

srone



Antwort von Endbenutzer:

Sollte man nicht eher das 1600 ISO Bild nachträglich boosten und nicht an der BlendeBlende im Glossar erklärt drehen... ist ja schließlich ein sensortest und kein objektivtest.

Oder versteh ich da was falsch?



Antwort von iasi:

WARNING:

We cannot recommend this product for professional work.

http://www.lensrentals.com/rent/video/c ... ni-4.6k-ef

Das ist schon kurios.



Antwort von r.p.television:

Wenn man auf die Thematik Bugs und Unzuverlässigkeit eingehen will dann hätte die R1 damals niemals überhaupt zu keinem Zeitpunkt bei einer Produktion eingesetzt werden dürfen.



Antwort von Frank Glencairn:

.. und wenn man auf REDUser die "complain" und "Weapon" Abteilungen anschaut auch nicht.



Antwort von iasi:

.. und wenn man auf REDUser die "complain" und "Weapon" Abteilungen anschaut auch nicht.

Also bei lensrental sind bei Red-Cams solche Warnhinweise jedenfalls nicht zu finden.



Antwort von -paleface-:

WARNING:

We cannot recommend this product for professional work.

http://www.lensrentals.com/rent/video/c ... ni-4.6k-ef

Das ist schon kurios.

Uha. .. und das als Händler...?!



Antwort von Frank Glencairn:

.. und wenn man auf REDUser die "complain" und "Weapon" Abteilungen anschaut auch nicht.

Also bei lensrental sind bei Red-Cams solche Warnhinweise jedenfalls nicht zu finden.

Was die Probleme bei mit Red nicht weniger relevant macht macht.



Antwort von iasi:

.. und wenn man auf REDUser die "complain" und "Weapon" Abteilungen anschaut auch nicht.

Also bei lensrental sind bei Red-Cams solche Warnhinweise jedenfalls nicht zu finden.

Was die Probleme bei mit Red nicht weniger relevant macht macht.

scheinbar sind sie nicht so relevant



Antwort von r.p.television:

Also wenn man sie die ganzen Threads mit ".....issue" anschaut dann drängt sich auch hier der Eindruck auf dass man Bananenware bekommt.
Egal ob nun Red, BM oder andere Hersteller. Wird wohl immer mehr Trend.



Antwort von Frank Glencairn:



scheinbar sind sie nicht so relevant

Für die Jungs die damit arbeiten wollen schon

Kleiner Auszug aus dem REDUser Forum:

- Huge Weapon Mg Audio Issues
- Weapon overheating and batteries not working after repair
- Weapon warm up time? Glitchy screen?
- On camera playback color shift in Weapon new 7" Monitor
- Prores 4K not working properly on CF Weapon
- Firmware 6.2.44 issues
- HDMIHDMI im Glossar erklärt output not working
- Dragon powerup fail
- 7" Red Touch - extreme difficulty in focusing,
- Touch Screen bug since July still with us after 3 firmware updates.
- The dreaded black and white startup screen.
- Camera error: right half of frame magenta!
- When will Red address the Redvolt system issues?
- NoiseNoise im Glossar erklärt on right half of the screen
- Redmote won't hold a charge - RED Quality Control



Antwort von Jott:

So eine "offizielle" Händler/Verleiher-Warnung wie bei lensrentals habe ich noch nie jemals irgendwo gesehen. Was tut es zur Sache, Überschriften aus dem intellektuell durchwachsenen RED-Forum dagegen zu halten? Ätsch bätsch, die andere geht auch nicht ... bitte.

Du bist doch eng mit BM verbunden. Was sagen die denn dazu? Schon über die katastrophalen Bewertungen bei B&H waren viele gestolpert.

Beides Blödsinn und Rufmord?



Antwort von r.p.television:



Du bist doch eng mit BM verbunden. Was sagen die denn dazu? Schon über die katastrophalen Bewertungen bei B&H waren viele gestolpert.

Beides Blödsinn und Rufmord?

Die Reviews bei B&H betreffen aber nur die 4k-Version. Und da war ja bekannt dass der Sensor nicht der größte Wurf ist.
Die 4.6k hat bisher nur ein Review und das hat 5 Sterne. Da kann man jetzt natürlich keine Erhebung draus machen.

Wenn die 4k-Version tatsächlich soviele Probleme hatte dann kann man hoffen dass BM bei der 4.6k Version vor Auslieferung nachgebessert hat.
Ich denke nämlich auch dass die Warnung bei dem Verleiher sich auf Erfahrungen mit der 4k-Version beziehen. Und man findet sein Review dazu auch bei B&H wo er sich als Verleiher zu erkennen gibt.



Antwort von klusterdegenerierung:



scheinbar sind sie nicht so relevant

Für die Jungs die damit arbeiten wollen schon

Kleiner Auszug aus dem REDUser Forum:

- Huge Weapon Mg Audio Issues
- Weapon overheating and batteries not working after repair
- Weapon warm up time? Glitchy screen?
- On camera playback color shift in Weapon new 7" Monitor
- Prores 4K not working properly on CF Weapon
- Firmware 6.2.44 issues
- HDMIHDMI im Glossar erklärt output not working
- Dragon powerup fail
- 7" Red Touch - extreme difficulty in focusing,
- Touch Screen bug since July still with us after 3 firmware updates.
- The dreaded black and white startup screen.
- Camera error: right half of frame magenta!
- When will Red address the Redvolt system issues?
- NoiseNoise im Glossar erklärt on right half of the screen
- Redmote won't hold a charge - RED Quality Control

Man da kann ich mich ja über mein Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt issue bei der A6300 richtig glücklich schätzen :-))



Antwort von TonBild:

WARNING:

We cannot recommend this product for professional work.

http://www.lensrentals.com/rent/video/c ... ni-4.6k-ef

Das ist schon kurios.

Uha. .. und das als Händler...?!

Ähnliches haben mir auch einige Händler hier gesagt. Aber damals ging es noch nicht um die neue 4.6, sondern um die anderen Kameras des Herstellers. Vielleicht hat sich ja inzwischen etwas geändert. Oder die Händler wollen lieber eine teure Kamera verkaufen (was sie auch geschafft haben und die vom Händler empfohle Kamera hatte bisher keinen Ausfall).

Gibt es eigentlich die Möglichkeit so etwas wie die Zuverlässigkeit zu testen?



Antwort von iasi:



Gibt es eigentlich die Möglichkeit so etwas wie die Zuverlässigkeit zu testen?

In gewisser Weise testen die Verleiher und Händler ja die Kameras:
Sie registrieren die von ihren Kunden gemeldeten Ausfälle und Fehler. Daraus lässt sich dann recht einfach ein prozentualer Wert bestimmen. Und der scheint bei lensrental für BMD-Cams höher zu liegen, als bei Arri, Sony, Red usw.

Jedes Kameramodell kann mal ausfallen bzw. Aufnahmen verlieren. Die Frage ist doch nur, wie häufig dies geschieht.



Antwort von Skeptiker:

.. und wenn man auf REDUser die "complain" und "Weapon" Abteilungen anschaut auch nicht.

Also bei lensrental sind bei Red-Cams solche Warnhinweise jedenfalls nicht zu finden.

Was die Probleme bei mit Red nicht weniger relevant macht macht.

scheinbar sind sie nicht so relevant

Für die Jungs die damit arbeiten wollen schon

Kleiner Auszug aus dem REDUser Forum:
-> es folgt eine lange Mängelliste.

Ich verstehe, dass hier jeder seine Position im allgemeinen Hickhack verteidigt.
Aber die eigene Mängelliste (bzw. Mängel-Vorwürfe) mit einer fremden kompensieren ??

Neutrale Frage an Frank Glencairn (ohne Hintergedanken und Subtext): Bist Du in der ganzen Sache noch frei & objektiv oder mittlerweile BM-befangen?



Antwort von Frank Glencairn:

Ich dreh mehr auf Red und Arri als du vielleicht denkst.

Ansonsten kann ich nur für meine persönliche Erfahrung sprechen, daß ich mit meinen 4 BM Kameras bisher noch kein Problem hatte. Egal ob bei extremen Minustemperaturen und Schneesturm in Canada, oder bei 40+ den ganzen Tag in der Wüste (wo die Epic hoffnungslos überhizt war, und die BM mir den Arsch gerettet hat). Es ist allerdings möglich, daß ich als Betatester handverlesene Mühlen bekomme, und die Qualitätskontrolle in der Serie zu wünschen übrig lässt, oder ich mach irgendwas anders, als die Leute die immer Probleme haben.

Daß der 4k Sensor z.B. nicht so der Bringer bei LowLight war, is ja nix neues. Wenn ich jetzt massiv unterbelichte, und das dann in der Post extrem rauf schraube, darf ich nicht über FPN jammern, sondern halt das nächste mal entsprechend viel Licht mitbringen.

Der Grund für die "Mängelliste" ist die permanente Behauptung, nur BM hätte Probleme, und bei allen anderen Herstellern is alles super.



Antwort von Skeptiker:

Du würdest die URSA mini also jetzt schon ohne Bedenken für eine Pro-Produktion einsetzen, weil Du (überwiegend) gute Erfahrungen damit gemacht hast?
Oder bist Du generell ein Optimist (im Gegensatz zu Lens Rentals) und sagst: Ich kenne mich aus mit solchen Anfangsproblemen, ich weiss, was ich kann, es gibt für alles Workarounds und im schlimmsten Fall kann ich auch die Kamera(marke) wechseln.

PS:
Da haben sich die Beiträge überschnitten.
Ich glaube, Du gibst oben schon ein paar Antworten!



Antwort von rush:


Oder bist Du generell ein Optimist

Er ist aber auch "BMD-Fanboy" ;) Das merkt man in diversen Threads immer wieder. Ist auch nicht sonderlich schlimm, aber sollte man zumindest hier und da im Hinterkopf haben bei einigen Aussagen.



Antwort von Frank Glencairn:

Du würdest die URSA mini also jetzt schon ohne Bedenken für eine Pro-Produktion einsetzen, weil Du (überwiegend) gute Erfahrungen damit gemacht hast?
Oder bist Du generell ein Optimist (im Gegensatz zu Lens Rentals) und sagst: Ich kenne mich aus mit solchen Anfangsproblemen, ich weiss, was ich kann, es gibt für alles Workarounds und im schlimmsten Fall kann ich auch die Kamera(marke) wechseln.

Ja, und ich hab die Ursa 4.6k mini bereits für einige Produktionen eingesetzt (hab sie ja schon ne ganze Weile).

Und die "Warnungen" von LensRentals sind sowieso mit Vorsicht zu genießen.

Bei der 4K steht unter anderem sowas wie:

-No lens included.
-Camera does not have a hotshoe mount

Keine Linse dabei und kein Hotshoe?
Sowas schreiben die bei keiner anderen Marke (außer der Bolex)

Komischerweise, gilt die "We cannot recommend this product for professional work. " Warnung nur für die Ursas und die Pocket, nicht für die BMCCs, Studio Versionen und die Micro - macht irgendwie keinen Sinn.

Achja, und auf der Q-Tips Packung steht eine Warnung, daß man sie nicht ins Ohr einführen soll - soviel zu solchen "Warnungen"



Antwort von iasi:

na ja - ohne Grund wird lensrental die Warnung wohl nicht platzieren.
Woran es nun wirklich liegt, dass scheinbar so viele Beschwerden von usern kommen, wäre mal zu überlegen - liegt es an der Kamera oder an den Usern?

Ich kann aus meiner Erfahrung ebenfalls nichts Negatives über BM-Cams berichten. Aber vielleicht hatte ich ja bisher Glück.



Antwort von Jott:

Schreibt Frank von John Brawley ab oder andersrum?

Nur bei der Ursa-Reihe steht die Warnung vor Ausfällen und der Empfehlung, für wichtige Aufnahmen die Finger weg zu lassen.



Antwort von Skeptiker:

...Achja, und auf der Q-Tips Packung steht eine Warnung, daß man sie nicht ins Ohr einführen soll - soviel zu solchen "Warnungen"
... und auf der Zigarettenpackung, dass man nicht rauchen soll.

Na ja, bei Zigaretten wie bei Kameras von Lens Rentals wohl auch eine Reaktion auf und Absicherung gegen kritik- und (USA) klagefreudige Kunden und Gerichtsentscheide wie:

"Sie hätten vorher deutlicher darauf hinweisen müssen, dass Rauchen die Gesundheit gefährdet" (nachdem (fiktiv) der Kettenraucher - 'Marlboro Man' - nach 30 Jahren an Lungenkrebs gestorben ist und die Witwe nun klagt).

Das mit dem Objektiv und Hot Shoe konnte ich auf der Lens Rentals Seite zu URSA 4K nicht finden, aber das könnte

a) daran liegen, dass bei der Kamera stets ein weissgraues (virtuelles) Objektiv mit abgebildet ist

und

b) dass sich Mieter darüber beschwert haben, dass der Kamera ein Hot Shoe fehlt (fehlt der wirklich - also auch ohne 'hot'?), was sie erst 'on location' bemerkt haben.



Antwort von j.t.jefferson:

@Frank

lustigerweise, ist einer der von dir aufgeführten Threads von mir aus dem Reduserforum, nur das ich von Red ne Loaner Cam bekommen habe. Keine Ahnung ob man das bei BM auch bekommt.

Die haben übrigens meine Cam gegen ne neue Weapon ausgetauscht und die funzt. Ist aber auch die erste von 6 Redcams die jetzt gemuckt hatte.



Antwort von xreh:

versteh ich das richtig, dass bei der ursa 4,6k bei iso 1600 schluss ist? höher geht nicht?



Antwort von rudi:

Ja, höher geht nicht. Und wenn sich nichts geändert hat, geht die 4K sogar weiterhin nur bis ISO800.



Antwort von iasi:

Ja, höher geht nicht. Und wenn sich nichts geändert hat, geht die 4K sogar weiterhin nur bis ISO800.

Was ziemlich egal ist, denn in Resolve kann man auch unabhängig von den ISO-Werten alles (auch das Rauschen) hoch ziehen.

Vielleicht hält dies dann die Leute auch davon ab, extrem unterzubelichten



Antwort von andieymi:

versteh ich das richtig, dass bei der ursa 4,6k bei iso 1600 schluss ist? höher geht nicht?

Die Arris machen auch nicht mehr, sind auch solche Krücken. ;)



Antwort von Frank Glencairn:

Eigentlich ist bei 800 "schluss", weil das die native ISO des Sensors ist.

Ist eigentlich auch genug.



Antwort von -paleface-:

Eigentlich ist bei 800 "schluss", weil das die native ISO des Sensors ist.

Ist eigentlich auch genug.

Arbeiten DSLRs da anders?

Habe ein Foto mit ISO 800 mit der 7D in RAW gemacht und einmal mit ISO 3200.

Das 800 ISO Bild habe ich nicht so vernünftig aufgehellt bekommen wie das 3200 ISO Bild.



Antwort von iasi:

Eigentlich ist bei 800 "schluss", weil das die native ISO des Sensors ist.

Ist eigentlich auch genug.

Es wäre natürlich schon ein Vorteil, wenn bei Low Light per ISO-Wert das Monitorbild heller würde - auf die Raw-Daten hätte das natürlich keinen Effekt.
Aber zur Beurteilung von Bildausschnitt und Schärfe wär"s gut.

Es kann durchaus vorkommen, dass man mit wenig Licht auskommen muss und die Belichtungszeit schon auf 1/25 gestellt und das lichstärkste Objektiv aufgeblendet hat, es aber eben immer noch nicht reicht.



Antwort von Valentino:

...Für was braucht man den ein Vorschaubild bei RAW, so etwas benutzten doch echt nur Amateure und Anfänger...

Wer RAW dreht, der braucht eigentlich nur ein S/W Röhrensucher.



Antwort von Frank Glencairn:



Es wäre natürlich schon ein Vorteil, wenn bei Low Light per ISO-Wert das Monitorbild heller würde - auf die Raw-Daten hätte das natürlich keinen Effekt.
Aber zur Beurteilung von Bildausschnitt und Schärfe wär"s gut.
.

Wenn du auf dem Monitor nicht mehr genug siehst, um das Framing oder die Schärfe zu beurteilen, dann pack ein und geh nach hause (oder bring mehr Licht), das Material kannst du dann nämlich komplett vergessen.

Normal sieht die Ursa bei Dunkelheit ungefähr so viel, wie man mit den Augen sieht, wenn das nicht reicht, reicht das halt nicht. Das ist ne Kamera und kein Nachtsichtgerät.



Antwort von iasi:

...Für was braucht man den ein Vorschaubild bei RAW, so etwas benutzten doch echt nur Amateure und Anfänger...

Wer RAW dreht, der braucht eigentlich nur ein S/W Röhrensucher.

ja - die Profis drehen blind - sind eben die Helden :)



Antwort von iasi:



Es wäre natürlich schon ein Vorteil, wenn bei Low Light per ISO-Wert das Monitorbild heller würde - auf die Raw-Daten hätte das natürlich keinen Effekt.
Aber zur Beurteilung von Bildausschnitt und Schärfe wär"s gut.
.

Wenn du auf dem Monitor nicht mehr genug siehst, um das Framing oder die Schärfe zu beurteilen, dann pack ein und geh nach hause (oder bring mehr Licht), das Material kannst du dann nämlich komplett vergessen.

Normal sieht die Ursa bei Dunkelheit ungefähr so viel, wie man mit den Augen sieht, wenn das nicht reicht, reicht das halt nicht. Das ist ne Kamera und kein Nachtsichtgerät.

Wenn du die ISO800 in der Post "puschen" willst, dann bedeutet das nun mal Unterbelichtung - und eben ein entsprechend dunkles Monitorbild während der Aufnahme, wenn keine Ausgleichsmöglichkeit besteht. Will ich z.B. große Schärfentiefe bei langer BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt, dann muss ich sehr stark abblenden - und schnell kann die Entscheidung notwendig werden, entsprechend ISO3200 zu belichten. Dies wäre bei einer Tageslichtszene auch vertretbar, wenn die Bildinhalte im HistogrammHistogramm im Glossar erklärt nur nach links verschoben, aber noch nicht am linken Ende gestaucht werden.



Antwort von Axel:

Wenn du die ISO800 in der Post "puschen" willst, dann bedeutet das nun mal Unterbelichtung - und eben ein entsprechend dunkles Monitorbild während der Aufnahme, wenn keine Ausgleichsmöglichkeit besteht. Will ich z.B. große Schärfentiefe bei langer BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt, dann muss ich sehr stark abblenden - und schnell kann die Entscheidung notwendig werden, entsprechend ISO3200 zu belichten. Dies wäre bei einer Tageslichtszene auch vertretbar, wenn die Bildinhalte im HistogrammHistogramm im Glossar erklärt nur nach links verschoben, aber noch nicht am linken Ende gestaucht werden.

Wie schon 100mal erörtert ist Iso bei Raw für die Aufnahme völlig irrelevant, und das ist - ich hatte einen längeren Reduser-Thread dazu mal rausgekramt - bei Red genau so wie bei BM. Es gibt eine Sensorempfindlichkeit und diese ist (siehe WoWus kopfschüttelnde Belehrungen dazu) vom Hersteller recht willkürlich festgesetzt, bei BM ist das 400 (BMPC) oder 800. Es gibt einige Kameras und dann spezielle Bildprofile, die eine sehr leichte Unterbelichtung nutzen, um lediglich die oberen Mitten besser darzustellen, indem man später etwas pusht. Diese Rezepte sind so ein bisschen wie sich gegen Heuschnupfen Honig in die Nase zu schmieren, funktioniert bei einigen verblüffend gut. Whatever helps.

Wer also in einer extremen Lowlight-Situation mit einer BM- neben den üblichen naheliegenden "Tricks", 360° ShutterShutter im Glossar erklärt und Offenblende zu verwenden - Iso 1600 nimmt (weiter geht's ja glaube ich gar nicht), bekommt das Bild lediglich doppelt so hell angezeigt. Das birgt die Gefahr, dann wegen des wysiwyg-Irrtums tatsächlich unterzubelichten (war auch Thema des Reduser-Threads), aber man kann das tun.

Wenn es wirklich stockduster ist, werden die Tiefen rauschen wie Hulle, was sie sowieso tun. Was man in der Post tun kann ist, die unteren Mitten anzuheben ("Gamma", nicht "Lift", am bestem im "Log"-Tab, um den Schwellenwert genau anpassen zu können) und das Bild zusätzlich zu entrauschen. Smarte Plastikkameras haben diesen Rauschfilter bereits als bezaubernde Jeannie eingebaut, und er werkelt hilfreich und unsichtbar im Hintergrund. Sie gelten dann oft als Lowlight-Wunder.



Antwort von Frank Glencairn:



Wenn du die ISO800 in der Post "puschen" willst, dann bedeutet das nun mal Unterbelichtung

Und dann über FPN jammern.
Wenns zu dunkel is, isses zu dunkel.



Antwort von -paleface-:

Eigentlich ist bei 800 "schluss", weil das die native ISO des Sensors ist.

Ist eigentlich auch genug.

Arbeiten DSLRs da anders?

Habe ein Foto mit ISO 800 mit der 7D in RAW gemacht und einmal mit ISO 3200.

Das 800 ISO Bild habe ich nicht so vernünftig aufgehellt bekommen wie das 3200 ISO Bild.

Ich zitiere mich mal selber, da ich glaube da mein Beitrag unter gegangen ist. :-)



Antwort von cantsin:


Arbeiten DSLRs da anders?

Habe ein Foto mit ISO 800 mit der 7D in RAW gemacht und einmal mit ISO 3200.

Das 800 ISO Bild habe ich nicht so vernünftig aufgehellt bekommen wie das 3200 ISO Bild.
Ja, DSLRs arbeiten anders - bzw. hier zeigt sich wieder, dass 'Raw' nicht gleich 'Raw' ist. Bei den DSLRs wird das Raw-Signal später in der Verarbeitungskette abgegriffen, nachdem es bereits Gain-verstärkt wurde.

Auch greifen bei vielen DSLRs noch andere Bildbearbeitungsalgorithmen vor der Aufzeichnung des Raw-Bilds, siehe hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Raw_image ... Processing
("typically the only processing performed is the removal of defective pixels (the DNG specification requires that defective pixels are removed before creating the file). Some camera manufacturers do additional processing before saving raw files; for example, Nikon has been criticized by astrophotographers for applying noise reduction before saving the raw file.")



Antwort von iasi:

Wenn du die ISO800 in der Post "puschen" willst, dann bedeutet das nun mal Unterbelichtung - und eben ein entsprechend dunkles Monitorbild während der Aufnahme, wenn keine Ausgleichsmöglichkeit besteht. Will ich z.B. große Schärfentiefe bei langer BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt, dann muss ich sehr stark abblenden - und schnell kann die Entscheidung notwendig werden, entsprechend ISO3200 zu belichten. Dies wäre bei einer Tageslichtszene auch vertretbar, wenn die Bildinhalte im HistogrammHistogramm im Glossar erklärt nur nach links verschoben, aber noch nicht am linken Ende gestaucht werden.

Wie schon 100mal erörtert ist Iso bei Raw für die Aufnahme völlig irrelevant, und das ist - ich hatte einen längeren Reduser-Thread dazu mal rausgekramt - bei Red genau so wie bei BM. Es gibt eine Sensorempfindlichkeit und diese ist (siehe WoWus kopfschüttelnde Belehrungen dazu) vom Hersteller recht willkürlich festgesetzt, bei BM ist das 400 (BMPC) oder 800. Es gibt einige Kameras und dann spezielle Bildprofile, die eine sehr leichte Unterbelichtung nutzen, um lediglich die oberen Mitten besser darzustellen, indem man später etwas pusht. Diese Rezepte sind so ein bisschen wie sich gegen Heuschnupfen Honig in die Nase zu schmieren, funktioniert bei einigen verblüffend gut. Whatever helps.

Wer also in einer extremen Lowlight-Situation mit einer BM- neben den üblichen naheliegenden "Tricks", 360° ShutterShutter im Glossar erklärt und Offenblende zu verwenden - Iso 1600 nimmt (weiter geht's ja glaube ich gar nicht), bekommt das Bild lediglich doppelt so hell angezeigt. Das birgt die Gefahr, dann wegen des wysiwyg-Irrtums tatsächlich unterzubelichten (war auch Thema des Reduser-Threads), aber man kann das tun.

Wenn es wirklich stockduster ist, werden die Tiefen rauschen wie Hulle, was sie sowieso tun. Was man in der Post tun kann ist, die unteren Mitten anzuheben ("Gamma", nicht "Lift", am bestem im "Log"-Tab, um den Schwellenwert genau anpassen zu können) und das Bild zusätzlich zu entrauschen. Smarte Plastikkameras haben diesen Rauschfilter bereits als bezaubernde Jeannie eingebaut, und er werkelt hilfreich und unsichtbar im Hintergrund. Sie gelten dann oft als Lowlight-Wunder.

Du bringst hier etwas durcheinander:
Das eine ist das dann unterbelichtete Raw-Material, das andere ist das durch den hohen ISO-Wert hellere Vorschaubild auf dem Monitor.
Anhand eines helleren Bildes kann man eben besser die Schärfe beurteilen und gewinnt einen besseren Überblick über den Bildausschnitt.

Zudem kann ich druchaus eine Tageslichtaufnahme unterbelichten, ohne gleich alles in Rauschen absackt.
Habe ich vor allem Höhen und Mitten im Bild, dann kann ich durchaus auch mal 2 oder 3 Blenden unterbelichten. Dann hilft aber eben nun einmal eine ISO3200 oder ISO6400-Einstellung, um dennoch ein helles Kamera-Monitorbild zu bekommen.

Kurz gesagt: Solange sich alles innerhalb des Histogramms bewegt, ist es auch noch erlaubt - auch wenn ETTR anzustreben ist.



Antwort von iasi:



Wenn du die ISO800 in der Post "puschen" willst, dann bedeutet das nun mal Unterbelichtung

Und dann über FPN jammern.
Wenns zu dunkel is, isses zu dunkel.

Also wenn ich den DR nicht ausnutzen kann, ohne dass FPN zuschlägt, ist der DR eben doch ziemlich eingeschränkt.

Unterbelichtung bedeutet doch nicht, dass man im HistogrammHistogramm im Glossar erklärt alles auf die linke Seite drückt.
Wenn ich ein High-Key-Bild habe, kann ich durchaus auch unterbelichten und dabei den DR voll ausreizen - ohne, dass gleich alles im linken Rauschen versackt.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
ZCam S35/6k und FF/6k - eine gute Kombination
Test: Blackmagic Design URSA: Modularer 4K RAW Bolide
Blackmagic Design Ursa Mini 4k Unboxing
Messevideo: Lieferdatum Blackmagic Design Ursa Mini 4.6K, B4 Mount // IBC 2
Messevideo: Blackmagic Design - Ursa Mini 4.6K Verfügbarkeit, Ultimatt
Blackmagic Design stellt URSA Mini Pro vor: 4.6K, ND-Filter, 4 Cardslots, u
Messevideo: Blackmagic Design Video Assist 4K, Ursa Mini OS, DaVinci Resolv
Blackmagic Design URSA Mini Pro bekommt 3200 ISO per Firmware Update
SD Karten Test mit der Blackmagic Ursa Mini Pro
Vorstellung der URSA Mini mit 4.6K Sensor von Blackmagic Design // NAB 2015
Die Sony Alpha 6400 im (Mess-)Test - Gute Bildqualität, starker Rolling Shutter
Blackmagic Camera Setup 4.9 reicht u.a. Support für URSA Mini SSD Recorder für Ursa Mini 4K nach
Blackmagic Camera Setup 4.8 mit Support für Ursa Mini SSD Recorder für Ursa Mini 4.6K uvm.
Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?
Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw
Test: Die Sony Alpha A7s im slashCAM-4K-Schärfe-Check
Blackmagic Ursa mini 4k
Blackmagic URSA Mini 4K EF oder 4.6K EF?
Blackmagic URSA Mini 4.6k Erfahrungen
Objektiv für Blackmagic Ursa Mini 4k
Blackmagic URSA Mini Pro - Angekommen...
10-Bit-Support MacOS: Kein Blackmagic Design Mini Monitor mehr nötig?
Blackmagic Design: DeckLink Quad 2 und neue Teranex Mini Konverter // IBC 2
Sony alpha 7S II versus Blackmagic Ursa Mini EL 4 K
Blackmagic Ursa Mini 4K EF mit Zoom-Objektiv
Blackmagic Ursa Mini 4.6K: Praxis und Gesamtfazit

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. November / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2019
alle Termine und Einreichfristen