Logo Logo
/// 

Der neue iMac pro kommt am 14.12



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Apple: Mac / Final Cut Pro / FCPX / Motion-Forum

Frage von motiongroup:


https://9to5mac.com/2017/12/12/imac-pro ... cember-14/

https://www.apple.com/de/imac-pro/



Antwort von Jott:

Wo kommt der bessere Hass-Thread - hier oder bei Heise?

Im Ernst: bin gespannt, was sie anbieten. Befremdlich war auf den bisherigen Fotos/Renderings, dass man wohl nicht mehr an die RAM-Riegel rankommt wie bisher beim 27er.



Antwort von motiongroup:

Doch von vorne über die Scheibe;)

Der bessere Hassfred?

Vermutlich überall wo sich die Pros und Kontras der Glaubensgemeinschaften auf den Schlips getreten fühlen...

Schau dich um in der Welt... Religion, Politik, Smarphones, Betriebsysteme, VR, AR, fcpx Adobe, Canon, Sony, 2k, 4K, 8k, 8bit, 10bit, 16bit, 32bit , Drohnen, Hochzeitsfilmer, Schwanzlängenmesser, Bandingerkenner, Sozialmedianutzer, Werbesenderschauer und Bildzeitungsleser.....

Was erwartest Du dir..








Antwort von Starshine Pictures:

Newsshooter.com mit einem Hands on

http://www.newsshooter.com/2017/12/12/hands-imac-pro/



Antwort von RedWineMogul:

Hab Grad das Video von Alexi Bexi zum iMac pro gefunden:
https://youtu.be/J4JRe2uxxn8



Antwort von R S K:

RedWineMogul hat geschrieben:
Hab Grad das Video von Alexi Bexi zum iMac pro gefunden:
Schade nur, dass der Typ so unfassbar unerträglich anzuhören ist. Es ist wie einem gestörten Kleinkind lauschen. Puh.

Ich durfte das schicke Ding auch schon begutachten. Das Teil ist wirklich ein Meisterwerk an Design. Vor allem was die Interna angeht, speziell die Kühlung. Ich habe mit 5K natives RED Material in Echtzeit rumgespielt. Dann "mal eben" mit optimiertem 8K Material. Obendrein mit jeweils zwei bis drei Filter drauf.

Natürlich immer ungerendert und in voller Auflösung.

Hab nicht den leisesten Ton von dem Ding hört. Wirklich GAR NIX. Aber hinten kam richtig warme Luft raus, nur vollkommen lautlos. Wahnsinn. Und bei allem nicht ein Frame "gedropped".

Ich tippe auf um die 12K€ für die volle Ausbaustufe. Oder doch nur um die 10K? Nee.

Übrigens denke ich ist es klar, dass FCP 10.4 parallel dazu rauskommen wird. Entweder 14. oder 15. Würde mich jedenfalls sehr wundern wenn nicht.

- RK



Antwort von TomWI:

Vincent Laforet zum iMac Pro, Hervorhebungen durch mich:

http://blog.vincentlaforet.com/2017/12/ ... peed-bump/

"...I found a very consistent set of results: a 2X to 3X boost in speed (relative to my current iMac and MacBook Pro 15") a noticeable leap from most generational jumps that are generally ten times smaller.

Whether you’re editing 8K RED video, H.264 4K Drone footage, 6K 3D VR content or 50 Megapixel RAW stills — you can expect a 200-300% increase in performance in almost every industry leading software with the iMac Pro.

I’ve seldom seen a jump this dramatic before on any new generation of Macs — 20%-30% speed increases are the norm … NOT 200%-300% increases. That’s SIGNIFICANT..."

Und dabei laut Laforet komplett leise...



Antwort von Jan Reiff:

magere Ausbeute bis hier von den Apple Hatern ...kein "zu schwaches Netzteil" oder "läppische Grafikkarte"

Seid Ihr schon im Winterschlaf ?

Dann wollen wa det ma testen wa, Monstro Footage auf"m iMac Pro ...

Frohe Weihnachten



Antwort von otmar:

Also ich bin mit meinem iMac 27 Zoll - I7 7700K - 32 GB RAM - 8GB Grafik sehr zufrieden und freue mich auf das FCPX 10.4.
Gruss Otmar



Antwort von Jost:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
magere Ausbeute bis hier von den Apple Hatern ...kein "zu schwaches Netzteil" oder "läppische Grafikkarte"

Seid Ihr schon im Winterschlaf ?

Dann wollen wa det ma testen wa, Monstro Footage auf"m iMac Pro ...

Frohe Weihnachten
Jetzt hör mal auf, Apple war immer schon jeden Cent wert. Bei der Vorstellung. Aber wer heute 5K für einen PC ausgibt, da soll ja angeblich der Apple starten, der kauft auch keinen PC, der sich vor einem 5K€-Apple verstecken muss. Im Gegenteil. Da gibt es richtig Leistung. 16 Kerne, 2 Grafikkarten, Ram bis zum Abwinken, M.2, alles was das Herz begehrt - Beleuchtung, wer es brauch, inklusive. 4k-HDR-Monitor sowieso.
Aber nicht so hübsch und kompakt - und ohne Apfel.
Was die Aufrüst- und Aktualisierungsmöglichkeiten angeht, sind die Apple eigentlich Notebooks. Denn da geht bei den Kernkomponenten auch nichts.
Und durch Red-8K- oder H.265-Drohnen-Videos schneidet schon heute jeder hässliche 2,5k-PC wie durch Butter. Das können selbst die neusten Notebooks.
Apple-User sind die, die sich jetzt auf das Wasser in der Oase freuen, während alle anderen sich an der Bar schon längst einen reintüdeln.



Antwort von motiongroup:

ich freue mich schon auf die imer die hoffentlich bald in die Bay einen 8Core D700 für einen 2000er würd ich mir glatt schießen..

in der Summe ein schönes Teil der Pro und schnell dürfte ehr auch sein.. ich würde mich schon über eine normale imac Variante mit den 8700er freuen... die Vega brauche ich nicht... ist ein lautes Sorgenkind in der Pcie Variante und verbrät Strom ohne Ende... da in OSX die HW Encoder für Video immer noch an die Qsync Einheit gebunden sind, wird der imac PRo ein wenig zum Problemfall.. habe schon fast gedacht, dass sie den A10 dafür vergewaltigen aber nein der soll für die Secur zuständig sein..

Nogo ist die Tastatur die keine Beleuchtung und keine Touchbar hat, dass kann ja wohl nicht sein und über die Ladebuchse der Maus " Danke Jonny schön das Du wieder vorbeischaust " brauchen wir kein Wort verlieren..



Antwort von Jan Reiff:

Jost hat geschrieben:
"Jan Reiff" hat geschrieben:
magere Ausbeute bis hier von den Apple Hatern ...kein "zu schwaches Netzteil" oder "läppische Grafikkarte"

Seid Ihr schon im Winterschlaf ?

Dann wollen wa det ma testen wa, Monstro Footage auf"m iMac Pro ...

Frohe Weihnachten
Jetzt hör mal auf, Apple war immer schon jeden Cent wert. Bei der Vorstellung. Aber wer heute 5K für einen PC ausgibt, da soll ja angeblich der Apple starten, der kauft auch keinen PC, der sich vor einem 5K€-Apple verstecken muss. Im Gegenteil. Da gibt es richtig Leistung. 16 Kerne, 2 Grafikkarten, Ram bis zum Abwinken, M.2, alles was das Herz begehrt - Beleuchtung, wer es brauch, inklusive. 4k-HDR-Monitor sowieso.
Aber nicht so hübsch und kompakt - und ohne Apfel.
Was die Aufrüst- und Aktualisierungsmöglichkeiten angeht, sind die Apple eigentlich Notebooks. Denn da geht bei den Kernkomponenten auch nichts.
Und durch Red-8K- oder H.265-Drohnen-Videos schneidet schon heute jeder hässliche 2,5k-PC wie durch Butter. Das können selbst die neusten Notebooks.
Apple-User sind die, die sich jetzt auf das Wasser in der Oase freuen, während alle anderen sich an der Bar schon längst einen reintüdeln.
in der Zeit in der Du die hässliche 2,5K PC Kiste zusammengeschraubt hast habe ich mit dem neuen imac halt schon 10 Kundenaufträge fertig und den Rechner schon ums 8fache eingespielt
und ja: hübsch und kompakt. i like.








Antwort von Jott:

Dass ein selbstgebautes Windows-System ähnlicher Leistung billiger kommt, weiß doch jeder, völlig ausgelutschtes Thema. Will aber nicht jeder, sonst gäbe es ja Apple nicht.



Antwort von Frank Glencairn:

"Jan Reiff" hat geschrieben:

in der Zeit in der Du die hässliche 2,5K PC Kiste zusammengeschraubt hast habe ich mit dem neuen imac halt schon 10 Kundenaufträge fertig und den Rechner schon ums 8fache eingespielt
und ja: hübsch und kompakt. i like.
Du ziehst 10 Kundenaufträge in 3 Stunden durch? Respekt.



Antwort von Jott:

3 Stunden? Der legendäre Studioparis brauchte nur Minuten für einen Hackintosh.



Antwort von rush:

"Jan Reiff" hat geschrieben:


in der Zeit in der Du die hässliche 2,5K PC Kiste zusammengeschraubt hast habe ich mit dem neuen imac halt schon 10 Kundenaufträge fertig und den Rechner schon ums 8fache eingespielt
und ja: hübsch und kompakt. i like.
Diese Antworten sind doch aber genauso "gähnend" und überzogen...

Halten wir fest: Abgesehen vom Design und der Kompaktheit gibt es mal ganz banal runtergebrochen doch vermutlich nicht allzuviele Argumete bei denen man ganz klar ein "Pro" für den imac attestieren wird können, oder? Also im Vergleich zu einem gebauten PC/Windows System mit ähnlicher Hardware/Software.

Letztlich sind die Äpfel super Arbeitstiere aber eben oft auch was für Puristen und Leute die direkt loslegen wollen oder auch keine Lust haben sich mit einem Betriebssystem tiefer zu beschäftigen. Was ja auch völlig legitim ist.

Jedoch muss ich pragmatisch betrachtet festhalten: Zu meiner schwarzen Maschine Mk2, dem schwarzen Kontrol S Keyboard, dem schwarzen 27" LG LCD, der schwarzen Funk-Tastatur, dem schwarzen UMC Audio-Interface, den schwarzen Eris Monitorboxen und 'nem Magnat SUB sieht ein schwarzer Tower unterhalb des Tisches dann irgendwie schon auch wieder ganz sexy und stimmig aus - ist also doch alles relativ und subjektiv und jeder soll sich doch das Tool hernehmen was ihm passt.



Antwort von motiongroup:

Da hast vollkommen recht Rush
Problem an der Geschichte ich kann es mir als Osxler nicht aussuchen welche Hardware ich verwende wenn ich auf gewisse Programme setze...
Klar ich kann mir nen Hack bauen nur sehe ich das maximal als hobbyprojekt zum forschen an..

@ Jott lassen wir die alten Geschichten einfach links liegen ...
Manche User sind auf diesen Zug aufgesprungen und haben es als Verlust abgeschrieben..
Lassen wir es gut sein sonst kommt wieder ein neuer Nik in die Datenbank und die Geschichte beginnt von vorne.



Antwort von Jan Reiff:

immer wieder amüsant

trotzdem

so, ab morgen wird im Apple Store der richtige Button gedrückt

(oder erst 2018 mit dem 14/18er)

who knows

Merry Xmas auch an die Bastler, ich konzentriere mich auf Lego und Playmobil mit den Kids über Weihnachten zu diesem Thema



Antwort von rush:

"Jan Reiff" hat geschrieben:

Merry Xmas auch an die Bastler, ich konzentriere mich auf Lego und Playmobil mit den Kids über Weihnachten zu diesem Thema
Dir und Deiner Family auch ;)

Aber immer dran denken... die Zukunft wird tendenziell sicher immer IT-Lastiger (also mindestens Lego-Technik *g) - und es kann nie schaden auch als Kind mal an einem Rechner geschraubt zu haben um ein gewisses Grundverständnis für den Aufbau solcher Systeme zu bekommen.
Ich jedenfalls bin ganz froh das der Vater eines Kumpels bereits zu C64 Zeiten und nachfolgend in der "IT-Branche" zu tun hatte und dort nebenan entsprechend schon immer an grauen, schwarzen und weißen Kisten geschraubt und getuned wurde... dagegen war LEGO dann auf einmal ganz schön "lame" :-D

Es liegt also ganz sicher auch immer ein wenig an der "Prägung" bzw. an dem Zugang den man im engeren Umfeld oder auch der Arbeitswelt ausgeliefert ist - letztlich auch ein wenig softwareabhängig. Wobei gängige NLE's wie AVID und Premiere natürlich in beiden Welten daheim sind. Bei Final Cut, Edius und Co trennt es sich dann halt wieder :)



Antwort von Jott:

rush hat geschrieben:
Letztlich sind die Äpfel super Arbeitstiere aber eben oft auch was für Puristen und Leute die direkt loslegen wollen oder auch keine Lust haben sich mit einem Betriebssystem tiefer zu beschäftigen.
Das ist einer der Punkte, wieso Mac-Nutzer bei Mac bleiben. Sich nicht mit einem Rechner beschäftigen zu müssen ist befreiend, wenn man Besseres zu tun hat.

Und mal wieder eine Anmerkung zum Thema oh Gott, viel zu teuer: Apple-Leasing 24 Monate für einen 5.000 Euro (netto)-Rechner: 200 Euro/Monat. Also zehn Euro pro Arbeitstag. Bei einem hoffentlich um Faktoren höheren Stundensatz (sonst wird's sowieso nichts mit dem Profitum). 10.000 Euro-Rechner: immer noch nur 20 Euro pro Tag. Obendrein steuermindernd. Sorry Leute, aber das sind irrelevante Peanuts, wenn man was zu tun hat. Kein Aufreger. Nur so am Rande. Selbständige - die Zielgruppe - rechnen halt anders als Privatleute.



Antwort von R S K:

Jost hat geschrieben:
Und durch Red-8K- oder H.265-Drohnen-Videos schneidet schon heute jeder hässliche 2,5k-PC wie durch Butter. Das können selbst die neusten Notebooks.
😂😂
Gaaaaaanz bestimmt.
Komisch wie z.B. nicht mal die größten, besten Tech-Vlogger auf Youtube das auch nur Ansatzweise untermauern können. Und das mit Marken-PCs und nicht deine No-Name Frickelkiste. Denn ja, es geht nur um ÄHNLICHER Leistung, aber mit Sicherheit nicht um GLEICHE Leistung. Die GESAMTperformance eines Rechners wird vom Zusammenspiel ALLER Komponenten bestimmt, nicht nur von "'ner fedden Graka!", sorry. Und das ist eben der Punkt wo Apple allen anderen voraus ist. Keiner sonst kann Hard- und Software so derart optimal aufeinander abstimmen wie Apple, da kannst du lamentieren so viel du willst. Sie mögen vielleicht nicht in Einzelkomponenten das non-plus-ultra sein, aber das müssen sie auch nicht. Einfach ganz geschmeidig sowas wie den SCHIRM und die verbaute (3GB/s!) SSD auslassen… und plötzlich ist man 2000€ billiger! Welch ein Wunder!! 😄

Ganz einfaches Prinzip: wenn du nicht weißt oder zu schätzen weißt was du am Mac hast, dann kaufst du eben keinen und "tüdelst" dir einfach weiter einen rein. Alle sind glücklich. Nur tue dir lieber selbst den Gefallen und trolle nicht irgendwelche Freds und stelle völlig blödsinnige Behauptungen auf, wo du Meinung mit Fakt verwechselst und lass uns verblendeten, ahnungslosen Jünger unsere Dummheit. Dann sind alle NOCH glücklicher. 😏

Mein Lieblingsbeispiel (von endlos vielen der gleichen Art) zu dem Thema…

https://www.youtube.com/watch?v=KnapaZYD2cU

Aber das kannst DU ja bestimmt alles wiederlegen, gelle? 👍🏼

- RK








Antwort von rush:

Jott hat geschrieben:
Sorry Leute, aber das sind irrelevante Peanuts, wenn man was zu tun hat. Kein Aufreger. Nur so am Rande. Selbständige - die Zielgruppe - rechnen halt anders als Privatleute.
Nur das hier eben auch viele "Privatleute" unterwegs sind die sich halt einfach gern mit Video beschäftigen ;)

Und anders gerechnet, ist man mit einem PC System dann ja umso schneller in der Gewinnzone - auch nicht so schlecht, oder?

Wie gesagt: Alles relativ und es wäre ja auch langweilig wenn es nur die "EINE" Lösung gäbe...



Antwort von R S K:

Jott hat geschrieben:
Wo kommt der bessere Hass-Thread - hier oder bei Heise?
Es wird ein knappes Rennen wie du siehst… aber wir sind ja noch dran! 😄

- RK



Antwort von Jan Reiff:

rush hat geschrieben:
"Jan Reiff" hat geschrieben:

Merry Xmas auch an die Bastler, ich konzentriere mich auf Lego und Playmobil mit den Kids über Weihnachten zu diesem Thema
Dir und Deiner Family auch ;)

Aber immer dran denken... die Zukunft wird tendenziell sicher immer IT-Lastiger (also mindestens Lego-Technik *g) - und es kann nie schaden auch als Kind mal an einem Rechner geschraubt zu haben um ein gewisses Grundverständnis für den Aufbau solcher Systeme zu bekommen.
Ich jedenfalls bin ganz froh das der Vater eines Kumpels bereits zu C64 Zeiten und nachfolgend in der "IT-Branche" zu tun hatte und dort nebenan entsprechend schon immer an grauen, schwarzen und weißen Kisten geschraubt und getuned wurde... dagegen war LEGO dann auf einmal ganz schön "lame" :-D

Es liegt also ganz sicher auch immer ein wenig an der "Prägung" bzw. an dem Zugang den man im engeren Umfeld oder auch der Arbeitswelt ausgeliefert ist - letztlich auch ein wenig softwareabhängig. Wobei gängige NLE's wie AVID und Premiere natürlich in beiden Welten daheim sind. Bei Final Cut, Edius und Co trennt es sich dann halt wieder :)
ich glaube nicht dass meine Kids (5 Jahre) in ihrem Leben noch Rechner schrauben müssen um in der digitalen Welt zu überleben (ich hab das auch übrigens noch nie getan und lebe trotzdem von dem Medienberuf ganz gut, dafür kann ich aber einen Motor zerlegen und wieder zusammenbauen, und auch das wird bald nur noch ein exotisches Hobby sein) - zumal Du in einigen Jahren garnix mehr schrauben musst wenn eh alles realtime ist, 1 Terrabyte wird dann eben so schnell kopiert wie Du einmal aus-und einatmest. Schraubfreie Rechner, wartungsfreie Autos (Tesla) - glaube Playmobil und Lego (wenn die es auch überleben - Lego geht es nicht gut) werden also die einzigen Bastel Erlebnisse bleiben (technisch) - ausser eine der beiden will Schönheits-Chirugin werden



Antwort von rush:

@ RSK: Das Video zeigt doch eigentlich nur, das Premiere eben nicht sonderlich potent ist. Aber das ist doch in der Tat nichts Neues ;)

Vielleicht hätte man fairerweise auf dem MacBook das Footage auch mal in Premiere öffnen sollen... das wäre doch interessant gewesen wie es sich da schlägt, meinst du nicht?
Oder alternativ das Footage auf dem Win-Laptop in einem etwas potenteren NLE ala EDIUS? ;)

Das ist eben alles müßig und immer eine Frage wie man es sich hindeutelt in solchen "Möchtegern-Vergleichen".

Wer FinalCut nutzt, muss und wird eh zum MAC greifen... da muss man doch gar nicht weiter drüber diskutieren oder Vergleiche heranziehen... logisch das Final Cut in Verbindung mit einem Mac smooth arbeitet. Aber es gibt ja nicht nur Final Cut.

Daher hinkt Vergleich in dem verlinkten Video mal wieder bzw. zeigt einen etwas sehr "engen" Blickwinkel aus Sicht eines Mac-users der auf Final Cut setzt.
Viele Macler sind jedoch auch in der Adobe-Welt unterwegs.



Antwort von Jan Reiff:

"R S K" hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:
Wo kommt der bessere Hass-Thread - hier oder bei Heise?
Es wird ein knappes Rennen wie du siehst… aber wir sind ja noch dran! 😄

- RK
heh
wie gesagt, dieses Jahr war wieder amüsant hier in der Welt der Red und Apple - Hater.
Entertainment ist es ja immer dieser Klassenkampf.
Wird aber Zeit für nen neuen Mac Pro, glaube der iMac Pro wird nicht soviel Hass Hormone ausschütten ...
Und Apple sollte mal 2018 die Preise für ein iphone auf 3000 EUR setzen, das füllt auch Seiten auf Slashcam.



Antwort von Axel:

rush hat geschrieben:
Nur das hier eben auch viele "Privatleute" unterwegs sind die sich halt einfach gern mit Video beschäftigen ;)
So einer sitzt virtuell vor euch und wappnet sich gerade psychologisch gegen die Versuchung, mühselig vom Schuhwerk abgespartes Geld Apple Inc. in den Rachen zu schmeißen. Das sind aber andere innere Argumente als die der SlashCAM-Vorweihnachts-Glaubenskriege (die auf den Tag genau vor zehn Jahren dieselben waren). Kurz gesagt: brauch ich nicht, weil ich mit meiner Konfiguration klarkomme. Hebe dich hinweg, du weltraum-graues Biest, du würdest nur schweigend (so die Hände-Draufs) und gelangweilt dahocken und meine Stromrechnung erhöhen!



Antwort von R S K:

rush hat geschrieben:
Vielleicht hätte man fairerweise auf dem MacBook das Footage auch mal in Premiere öffnen sollen... das wäre doch interessant gewesen wie es sich da schlägt, meinst du nicht?
Klar. Die standard "hätte hätte" Ausreden sind mir bekannt sind und jedes mal kommen, ja. Du scheinst aber auch nicht die Kernfrage worum es überhaupt in dem Video geht begriffen zu haben, sondern machst einfach eine andere draus. Die Frage ging kein Deut um NLEs, sorry. Aber wie gesagt… die zu erwartende Standardreaktion. Schon ok.


"Jan Reiff" hat geschrieben:
Wird aber Zeit für nen neuen Mac Pro, glaube der iMac Pro wird nicht soviel Hass Hormone ausschütten ...
Oh jaaaaaa... :-))) Das hier ist nur harmloses Vorspiel im Vergleich, ohne Zweifel. ;-D

- RK



Antwort von rush:

@RSK... Standardreaktion? Was kommt denn von dir? Was sagst du denn einem Premiere User? Hätte er das Material auf demselben MAC nativ und problemlos bearbeiten können? Vermutlich doch nicht.
So suchst du dir "deinen" Standpunkt - und ich weise eben auf einen anderen Blickwinkel hin. Kannst du umschiffen, alles easy - stehe ich drüber. Sagt doch niemand das der Mac schlecht ist - im Gegenteil. Aber die Eierlegende ist er eben auch nicht.

Lustig das man immer gleich als "Hater" oder "Basher" abgetan wird oder gar vom Klassenkampf gesprochen wird sofern man halbgaren Argumenten auch mal etwas entgegen setzt und versucht pragmatisch zu bleiben ;)

Ich gönne und wünsche allen eine besinnliche Apfel-Pro-Zeit - und das meine ich wirklich so.
Jeder kann und sollte mit seinem Geld das tun, was er für richtig hält. Den Vergleich der Autoindustrie könnte man jetzt auch wieder anbringen - aber das sparen wir uns an der Stelle einfach mal und warten ab bis das Ding erste Leute glücklich macht und wieder langsam Ruhe einkehrt :) Frohes Schaffen!



Antwort von R S K:

Wie gesagt: die Frage nicht verstanden. Ist okay. 'N Guten noch.








Antwort von Jan Reiff:

rush hat geschrieben:
@RSK... Standardreaktion? Was kommt denn von dir? Was sagst du denn einem Premiere User? Hätte er das Material auf demselben MAC nativ und problemlos bearbeiten können? Vermutlich doch nicht.
So suchst du dir "deinen" Standpunkt - und ich weise eben auf einen anderen Blickwinkel hin. Kannst du umschiffen, alles easy - stehe ich drüber. Sagt doch niemand das der Mac schlecht ist - im Gegenteil. Aber die Eierlegende ist er eben auch nicht.

Lustig das man immer gleich als "Hater" oder "Basher" abgetan wird oder gar vom Klassenkampf gesprochen wird sofern man halbgaren Argumenten auch mal etwas entgegen setzt und versucht pragmatisch zu bleiben ;)

Ich gönne und wünsche allen eine besinnliche Apfel-Pro-Zeit - und das meine ich wirklich so.
Jeder kann und sollte mit seinem Geld das tun, was er für richtig hält. Den Vergleich der Autoindustrie könnte man jetzt auch wieder anbringen - aber das sparen wir uns an der Stelle einfach mal und warten ab bis das Ding erste Leute glücklich macht und wieder langsam Ruhe einkehrt :) Frohes Schaffen!
Deswegen habe ich ja auch noch Red aufgezählt. Laut Slashcam Experten ist Red seit Jahren eigentlich pleite, verkauft keine Kameras mehr (wer kauft ne Red, nur Amateure) und hat noch nie nen Oscar gewonnen im DOP Bereich, rauscht wie Hölle und macht eh nur PAL ...
Wie gesagt. Es ist ja amüsant und muss sich auch nix ändern weil amüsant und und und
Irgendwann wird auch ein iphone 20K Raw in realtime rendern, und ja, ich freu mich drauf, ich will weder Kabel noch sonstige Plastik Tower mehr sehen ...



Antwort von Alf_300:

Müssen die Apfelmänner nun schon um Bashing bitten ?



Antwort von R S K:

@rush… wo ich grad nochmal drauf gestossen bin… nur für dich:

https://www.youtube.com/watch?v=YkLgOzjRuWQ

"Round 11" denke ist mit am interessantesten. PPro (und mehr) auf beiden… das wolltest du doch, nein? Auch wenn es nur um eine Funktion geht, denke ich (auch aus Erfahrung) dass es repräsentativ ist. Auch hier, PC mit DOPPELT so viel RAM und VRAM.

Aber am bezeichnendsten finde ich in diesem Kontext aber "Round 14". Von wegen (ein tatsächlich halbwegs vergleichbarer) PC ist bei deutlich besserer Leistung total viel billiger. Bin überzeugt. 😏

Und ja, wenn man tatsächlich mit PPro arbeiten will/muss, dann ist man mit einem PC scheinbar besser bedient. No shame in that. Auch wenn es damit noch immer nichts mit Geschwindigkeit bzw. mit dem was tatsächlich möglich ist/wäre wenig zu tun hat wie es scheint.

- RK



Antwort von Jott:

Ein normaler iMac im Vollausbau ist übrigens nicht so wahnsinnig viel teurer als die Basisausstattung des iMac Pro (angekündigter US-Preis 5.000 $, also hier mit Mehrwertsteuer eher 6.000 Euro, morgen wissen wir's). Interessant ist daher der Vergleich zwischen diesen beiden Optionen - rennt da der Pro auch davon, so wie Laforet es beschreibt? Oder kauft man nur die schickere Farbe? Das wäre mal ein sinnvoller Realworld-Test.



Antwort von R S K:

Jott hat geschrieben:
Interessant ist daher der Vergleich zwischen diesen beiden Optionen - rennt da der Pro auch davon, so wie Laforet es beschreibt? Oder kauft man nur die schickere Farbe? Das wäre mal ein sinnvoller Realworld-Test.
Ähm… das macht er doch. "(relative to my current iMac and MacBook Pro 15")"… oder nicht? Auch wenn er nicht schreibt ob es die volle Ausbaustufe ist. Aber davon kann man bei dem schon ausgehen, meinste nicht?

Und mal ehrlich… bei den Specs?? Da müsste Apple sich glaube ich schon anstrengen es NICHT exponentiell schneller zu machen, nein?

Und wie gesagt, ich habe selber dran rumgespielt und konnte nicht glauben, dass ich tatsächlich solches Material in DER Geschwindigkeit bearbeite. Das Ding ist richtig schnell, ja.

- RK



Antwort von rush:

@RSK: Spannenderweise ist YT ja voll von solchen Vergleichen - entsprechend relativ und vor allen Dingen auch unterschiedlich sind auch immer wieder die Ergebnisse die dabei herauskommen in A-B Vergleichen...

Bei dem Typen hier etwa kommt das Blade im Vergleich zum Macbook Pro deutlich besser weg beim rendern:

https://www.youtube.com/watch?v=Bacet0nz57c

Und hier etwa wird noch ein Dell mit ins Rennen geschickt.. ebenfalls in Hinblick auf Premiere.
Er zeigt aber auch - das Final Cut nochmal sehr viel schneller aufm MAC ist. Was ich auch nie bestritten habe. Aber Premiere ist eben der Flaschenhals - nur das den eben trotzdem eine Vielzahl an MAC als auch PC Usern nutzen...

https://www.youtube.com/watch?v=XUY9mZoWv0w

Es ist und bleibt daher: Alles relativ.... und Ergebnisse verschiedenster "Tester" kommen offenbar zu unterschiedlichen Ergebnissen. Daher beziehe ich mich ungern auf solche "Reviews" - bei denen man dann letztlich doch nie alle Variablen kennt.

Festzuhalten bleibt, und da bin ich bei dir: MAC und FinalCut bilden eine sehr solide, effektive und schnelle Basis für den Videoschnitt!
Wenn man jedoch auf auf anderen NLE's unterwegs ist, kann die Welt schon anders aussehen. Gehst du da ausnahmsweise mal mit? ;) Ich weiß wie schwer du dich da tust :D



Antwort von Jott:

"Und mal ehrlich… bei den Specs??"


Keine Ahnung. Specs interessieren mich nicht, Namen von Grafikkarten sagen mir nichts, nur die Performance mit dem NLE der Wahl zählt. Werde ich sicher testen. 8K-Autostitching und Editing aus der Insta360 Pro zum Beispiel ist derzeit nicht so flott, wie man's gerne hätte. Geht das wirklich drei Mal schneller? Supi, gekauft.

Apple hat allerdings den Bloggern NICHT das Einstiegsmodell geschickt, sondern eine aufgerüstete Version für einen noch unbekannten Kaufpreis.



Antwort von R S K:

@rush
Nur mal so am Rande:

MAC = "Media Access Control oder Medium Access Control (MAC, engl. "Medienzugriffssteuerung") ist eine vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) entworfene Erweiterung des OSI-Modells. Das IEEE unterteilte die Sicherungsschicht (Schicht 2) des OSI-Modells in die Unterschichten Media Access Control (2a) und Logical Link Control (2b), wobei die MAC die untere der beiden ist."

Es heißt Mac. 😏


rush hat geschrieben:
Wenn man jedoch auf auf anderen NLE's unterwegs ist, kann die Welt schon anders aussehen. Gehst du da ausnahmsweise mal mit? ;) Ich weiß wie schwer du dich da tust :D
Wenn ich verstehen würde WOMIT ich genau "mitgehen" soll, immer gerne. Denn du redest noch immer von was völlig anderem. "… kann die Welt schon anders aussehen." soll heißen? Dass du, wie hier von Mr. Jost suggeriert, mit einem deutlich preiswerteren PC und einem beliebig anderen NLE an die Performance von einem beliebigen Mac und der NLE deiner Wahl (mal ganz von FCP zu schweigen) locker übersteigst? D.h. der Sinn eines so "überteuerten" Rechners (iMac) umso unsinniger ist, wo es demnach viel Geld für NIX ist? Wenn, dann zeig es mir und ich bin voll dabei, ja.

Es gehts in diesem Thread (eigentlich) nicht um Soft- sondern Hardware. Nicht um ein NLE/Plattform-War. Das hast du, nicht ICH daraus gemacht. Es geht um die aus meiner Sicht völlig unsinnige Behauptung, dass man mit einem Bruchteil der Kosten jeden Mac locker nachfrickeln kann, den iMac Pro sowieso. Klar! Dass die Kosten, Design etc. insgesamt unsinnig, überzogen und sinnbefreit sind. Alles Dinge die nur dumme kleine, planlose, verblendete Jobs Lemminge geil finden können, aber nicht solch clevere super-Pros. Ich habe nichts auch nur annäherndes gesagt wie "Am PC schneiden, egal womit, ist scheisse, sinnlos und braucht kein Mensch.", wie du es irgendwie scheinst interpretieren zu müssen. Warum auch immer.

Dass man ein PC zusammenfriemeln kann was a) im sub-1000€ Bereich liegt und b) bestimmte Aufgaben (Rendern, Games etc.) richtig gut und viel schnell kann als der Durchschnitts-Mac ist sogar MIR bewusst, stell dir vor. Ich weiß aber auch, dass Apple auch kein Interesse in BILLIG und dem "race-to-the-bottom" hat. Was eigentlich auch jedem schon vor über 20 Jahren klar war. Äh… und?

Nur, sorry, sobald du dem gleichen Rechner einen Schirm und eine SSD von DEM Kaliber spendierst, vier TBo 3 Ports, 10Gb Ethernet, Sound und HD-Video dranklebst und und und und und... upps. Wie war das mit "genauso für die Hälfte!"?? Ach ja. Nichts. Einen pott-häslichen Klotz was kleine Kinder und Haustiere beim Anblick in die Flucht schlägt, 90dB Lüfter wirst du dabei auch aushalten müssen und… Windows... :-P für VIELLEICHT ein, zwei Hunni weniger? Hu. Rra. Ich bleib bei meinem "schwulen Designer Kram", wie mir mal gesagt wurde, danke.

Installier dir Windows und Edius, Vegas, PPro oder sonst irgendwas auf den iMac Pro und mache einen WIRKLICH genauen Vergleich. Willst du behaupten, dass du auch dann mit dem iMac nicht mal annähernd an die Performance eines Frickel-PCs, was nicht mal halb so viel kostet und wenigstens annähernd ähnlich ausgestattet ist, kommst? Dann beweis es und ich "gehe mit". Tue ich mich kein bisschen mit schwer, nein. Denn auch deine Clips zeigen nichts dergleichen was Kosten:Performance angeht.

Darum geht's.

- RK



Antwort von R S K:

Jott hat geschrieben:
Apple hat allerdings den Bloggern NICHT das Einstiegsmodell geschickt…
Ja. Auch ich habe am 10-Core gesessen. Also meinst du die zwei Kerne und die Vega werden einen so unfassbaren Unterschied zum Basismodell ausmachen? Der Unterschied wird denke ich prozentual wohl kaum die unteren zwei Stellen übersteigen. Wenn überhaupt. Genau wie bei den momentanen iMac und Mac Pro Modellen.

Heißt das also "nur" 285% schneller, statt 300% und 7 nicht 8K in Echtzeit bearbeiten können wären ein no-go? 😜

- RK








Antwort von R S K:

Freund und Kollege scheint es zu bestätigen (Betonung von mir):

"In another test, he took 8K footage shot on a Panavision Millennium DXL, and found that the iMac Pro with Final Cut Pro 10.4 handled the 8K ProRes 4:4:4:4 files perfectly.

"Even after adding a couple of color corrections and a blur to the clips it still didn't drop a frame," Carter wrote. "I should add that this was playing back at better quality and without rendering. I'll repeat that once more. 8K. Color correction. Blur. No rendering. No '1/4 quality' BS. No frames dropped."
"

http://appleinsider.com/articles/17/12/ ... w-imac-pro

- RK



Antwort von Jott:

"R S K" hat geschrieben:
Heißt das also "nur" 285% schneller, statt 300% und 7 nicht 8K in Echtzeit bearbeiten können wären ein no-go? 😜
Nö. 262% schneller würde ich auch noch nehmen. Das ist dann aber die Schmerzgrenze.



Antwort von R S K:

Jott hat geschrieben:
Nö. 262% schneller würde ich auch noch nehmen. Das ist dann aber die Schmerzgrenze.
Uuuuuuh… das wird knapp…

Vielleicht einfach auf einen abschüssigen Tisch stellen und Fenster auf für Rückenwind, für die letzten paar Prozente…

- RK



Antwort von Starshine Pictures:

Ich denke auch dass die Leistung des neuen iMac Pro unbestritten fantastisch sein wird. Ich habe noch nie einen Mac besessen, bin aber von iPhone und iPad überzeugt. Wenn das auf die Macs übertragbar ist dann ist das schon genial. Aber bei einem Punkt wird mir schon etwas mulmig. Ich bin echt kein Grüner, aber für >5000 Steine einen Wegwerfrechner herzustellen ist in meinen Augen im Jahr 2018 einfach nur grotesk überheblich. Wenn sie schon das selber Aufrüsten unterbinden wollen, ok. Aber dann macht doch bitte ein Programm bei Apple wo man seinen 4 Jahre alten iMac Pro einschicken kann und der mit aktueller Hardware aufgerüstet wird. Mein PC Tower und Netzteil ist beispielsweise 15 Jahre alt, mein Monitor nun schon fast 10 Jahre, und trotzdem keinesfalls zum Wegschmeissen. Da bekomm ich echt ein ungutes Gefühl im Magen.


Grüsse, Stephan



Antwort von motiongroup:

Ist wie bei allem anderen auch... am Ende wird verschrottet oder dem Recycling zugeführt.... schau dir mal die Autobranche an... und warte auf die Elektrorevolution... da wirst du noch weinen und schon heute fahren die wenigsten Autokäufer länger als die Garantiezeit läuft.. frag mal den Versicherer deines Herzens wie hoch der Prozentsatz der Kfzs ist die vor Ablauf der Kündigungsfrist die bis zum Garantierende läuft mutwillig verbogen wird..

Andere Frage RSK, wie sieht es unter fcpx Neu und dem imacpro mit der HW Unterstützung für AVC und HEVC für die Youtubefraktion aus...

Aktuell ist der Hevc Export unter QT an die Qsync Engine gebunden die es ja auf dem XeonW des imacpro nicht existiert wie verlautbart..

Wird das nun über die Vega64 erledigt? Eine Software Ausgabe über die CPU wäre aktuell die absolute Peinigung da es über QT nur als Hevc 10bit mit hoher fester Datenrate entspricht die dem der avc raten entspricht und extrem langsam ist.



Antwort von Jott:

"Starshine Pictures" hat geschrieben:
aber für >5000 Steine einen Wegwerfrechner herzustellen ist in meinen Augen im Jahr 2018 einfach nur grotesk überheblich
Die "Wegwerfrechner" (iMacs) wirft niemand weg. Die haben erfreulicherweise schon immer einen hohen Wiederverkaufswert und führen ein sehr langes und erfülltes Leben bei Zweit- und Drittbesitzern, die logischerweise genauso wenig Bastelambitionen haben wie die Erstbesitzer. Sonst würden sie keinen gebrauchten Mac kaufen. Ich denke, deine Sorge ist unbegründet.

Ansonsten:
https://www.apple.com/de/recycling/



Antwort von motiongroup:

Ich denke, deine Sorge ist unbegründet.
Absolut, mein mbp2011 rennt und rennt..



Antwort von R S K:

motiongroup hat geschrieben:
Wird das nun über die Vega64 erledigt?
Meines Wissens ja. Ist aber nicht wirklich meine Baustelle. Sollte aber spätestens bis nächster Woche auf diversen Kanälen ausführlich geklärt worden sein ob, was, wie, wie schnell… ;)


Jott hat geschrieben:
Ich denke, deine Sorge ist unbegründet.
Allerdings. Da würde ich mal sagen werden eben Media Markt PC-Verhältnisse als Maßstab angesetzt.

Ein Freund hat gerade einen sage und schreibe ELF JAHRE alten iMac (5,1) der weißen Sorte für ganze 150€ vertickt. Wird als völlig ausreichenden Internetrechner weitergenutzt. Von wegen Macs sind überteuert. Pfff. Das darf mir GERNE mal einer mit einem genauso altem PC nachmachen. Sorry, aber der ROI ist exponentiell höher beim Mac.

Fakt, was gerne bei der üblichen Milchmädchenrechnung übersehen wird.

Vor allem muss man sich ja auch fragen, bei "einem Netzteil was 15 Jahre alt und ein Monitor was fast 10 Jahre alt ist"… ähm, ja und? Was genau ist mit MIT DEM REST? Oder willst du behaupten, dass du in der Zeit nicht drei oder vier Generationen weiterer Rechner durchgearbeitet hast? Und kannst du mit gutem Gewissen auch behaupten, dass die Standards der restlichen Komponente der ganzen Rechner (die mal eben 80+% des Rechners ausmachen) auch nur annähernd mit der gleichen Sorgfalt ausgewählt und hergestellt wurden wie die die Apple in die Materialien ihrer Rechner steckt? Ich tippe einfach mal: nein, natürlich nicht. Und DA tut sich aus irgendeinem Grund in deinem Magen nichts? Sonst wüsste ich gerne wer der Hersteller sein soll.

Soll das also irgendwie als irgendein Vorzeigebeispiel funktionieren anstatt als ein noch viel schlimmeres Beispiel für Umweltschmutz, insofern du das damit andeuten möchtest? Denn in der gleichen Zeit hat zumindest der Freund von mir EINEN ganzen Rechner gehabt. Und wenn es nicht kleine Hardwareprobleme bekommen hätte, dann sogar noch heute. Er hat es nur als Ausrede benutzt sich einen neuen iMac zu gönnen. :-P

- RK



Antwort von motiongroup:

Meines Wissens ja. Ist aber nicht wirklich meine Baustelle. Sollte aber spätestens bis nächster Woche auf diversen Kanälen ausführlich geklärt worden sein ob, was, wie, wie schnell… ;)
Na ich bin gespannt, wenn nicht wird auf den 8700er iMac gewartet..
2k4k gehen heute schon problemlosest..








Antwort von R S K:

motiongroup hat geschrieben:
8700er iMac
Ähm… was soll das sein?? :D

- RK



Antwort von motiongroup:

Der Nachfolger mit dem 8700er 6core mit Qsync ;)
Frühjahr 2018;)



Antwort von Alf_300:

Gibts den dann für 8700 Euro ?



Antwort von motiongroup:

Nö zum gleichen Preis vermutlich günstiger wie den alten aktuellen vierkerner



Antwort von R S K:

Don't feed the troll. 😏



Antwort von motiongroup:

Meinst der schält mich mit seiner Frage..;)

Dann komm ich rüber und haue ihm eine :))



Antwort von Framerate25:

Hat das Gerät auch ne FireWire Schnittstelle für meine XH A1? 😂

Im Ernst, das Argument der Performance hinsichtlich der Dauerbelastung und des vermiedenen Flaschenhals wäre bei Appleprodukten ausschlaggebend.

Trotzdem hab ich noch ne Windowsbastelkiste mit Reaktorparametern. Nervt aber wirklich das ewige gefrickel mit Treibern und Auslastungen... der Apple macht einfach keinen Stress. Schlicht meine Erfahrung.

Jedem das seine. 😎👍



Antwort von Jott:

Deine alte HDV-Kamera könntest du immer noch anschließen und mit fcp x capturen. Du kommst mit Adaptern von Thunderbolt 3 zu FireWire.



Antwort von Framerate25:

Jott, das war ein Spaß. Zwar habe ich tatsächlich noch eine HDV in meinem Besitz und drehe sehr gerne damit, ab und wann, dennoch wäre der neue Pro wohl eher ein schießen auf Spatzen damit. Ulk.....








Antwort von srone:

Framerate25 hat geschrieben:
Jott, das war ein Spaß. Zwar habe ich tatsächlich noch eine HDV in meinem Besitz und drehe sehr gerne damit, ab und wann, dennoch wäre der neue Pro wohl eher ein schießen auf Spatzen damit. Ulk.....
jetzt komm, auch hdv-material gehört doch hollywoodmässig gegradet...;-)

lg

srone



Antwort von DV_Chris:

Ähnlich wie Motiongroup bin ich gespannt, wie gut der Leistungsverlust bei AVC und HEVC durch den Wegfall von QSV kompensiert werden wird. Ist ja genauso unter Windows die Frage, ob man bei bestimmten Programmen zu einer CPU mit QSV oder möglichst vielen Kernen greift.

Daneben wäre interessant zu erfahren, warum Apple statt Skylake-X die doppelt so teuren Skylake-W CPUs einsetzt. Laut Datenblatt kann die Energieeffizienz nicht der Grund gewesen sein.



Antwort von motiongroup:

keine Ahnung, vermutlich wieder mal die Lanes

das mit AVC,HEVC wird ne wirklich spannende Sache wie sich das in fcpx NEU darstellt den unter QT und Resolve funktioniert das GAR NICHT obwohl angepreist..

kommt in beiden Varianten keine hevc 10 bit taugliche CPU zum Einsatz, fällt automatisch die 8Bit Encoding Option weg.. keine Sau braucht fürs Delivery immer 10bit eher umgekehrt

kommt noch dazu das die Bitratekontrolle unter QT ausgehebelt wird und auf höhe von AVC gleicher Art und Auflösung liegt..

gut in der Summe keine Problem da übers netz unter Windows oder unter OSX mit x265 so oder so die leider wirklich bessere Ausgabe und vor allem 100x schnellere Wandlung durchgeführt wird.. von der Ausgabe unter Windows mit Handbrake NVENC gar nicht zu sprechen.

lassen wir uns überaschen, ich denke aber nicht das die VEGA Video DECODEREngine dafür her genommen wird da diese noch nicht mal unter Windows wirklich angesprochen werden kann oder wird.. in FF wird es gerade mal erwähnt..

nun gut heute solls soweit sein oder besser gesagt am 16 für fcpx..
ich glaube aber fast es lohnt eher auf den 8700er zu warten..



Antwort von Jott:

Vollausbau: schlappe 15.339 Euro. Jetzt aber!



Antwort von rush:

Jott hat geschrieben:
Vollausbau: schlappe 15.339 Euro. Jetzt aber!
Dafür werden Kameras ja gefühlt immer "bezahlbarer" :-D omg...



Antwort von Jott:

Dafür 5.499 EUR in der Grundkonfiguration. Immerhin etwas weniger als erwartet.
Ob man wieder zwei Apfel-Aufkleber dazu kriegt, ist noch nicht klar. Das sieht man dann beim ersten Unboxing-Video.



Antwort von slashCAM:


Apple hat heute neben der neuen Version 10.4 von Final Cut Pro X hier unser Test auch die neuen, im Juni schon angekündigten iMac Pros veröffentlicht. Die Preise der mö...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Die neuen iMac Pro sind da und kosten von 5.499 bis 15.339 Euro




Antwort von DV_Chris:

Jott hat geschrieben:
Vollausbau: schlappe 15.339 Euro. Jetzt aber!
Echt? Da wird der Jan Reiff gleich zwei bestellen. Schlappes Monatsgehalt, nicht? ;-)



Antwort von DV_Chris:

Jott hat geschrieben:
Vollausbau: schlappe 15.339 Euro. Jetzt aber!
Aber jetzt mal im Ernst:

Ist also knapp 50% teurer als ein vergleichbarer PC (mit 5K Schirm). Natürlich ist der PC wegen der Steckplätze flexibler und auch schneller.

Und dennoch wird Apple viele davon verkaufen.

Allen Käufern viel Spaß damit.








Antwort von Jott:

Wer stellt jetzt die Einkaufsliste zum Selberbauen zusammen?



Antwort von KallePeng:

Sitze hier an meinem MacBook Pro Mid 2010 17", das damals auch schon rund 3500.- gekostet hatte. Das Gerät bereitet mir immer noch Freude, arbeitet zuverlässig, es gibt alle Ersatzteile, ich lasse Windows als Bootcamp laufen und habe das beste aus zwei Welten.
Sollte ich demnächst meine erste, ernstzunehmende 4K Auftragsproduktion reinbekommen werde ich mir ganz bestimmt den iMac Pro kaufen und ganz sicher wieder Windows auf ne zweite Partition machen. Der Aufpreis für die Pro Modelle von Mac lohnt sich, wenn man ernsthaft mit den Geräten produktiv ist.
Ich bin ganz gewiss früher ein Mac-Hater gewesen und kann mich bis heute nicht mit dem Kinderkram aus dem Hause Macintosh anfreunden. Also mit allem, was dieses komische ' i ' im Namen trägt, sei es iTunes oder iOS oder iPhone. Aber die Sachen, die hinten ein ' Pro ' tragen machen im TCO eine gute Figur.



Antwort von TonBild:

"Die Preise der möglichen Konfigurationen der auf den Pro-Markt zielenden neuen iMac Pros reichen von rund 5.499 Euro bis hin zu 15.339 Euro"

Na, dann will ich gar nicht mehr wissen was der Mac Pro 2018 kosten wird.
;-(

Der aktuelle Mac Pro kostet ja ab 3.399,00 €. Warum ist denn das Einsteigermodell des iMac Pro so wesentlich teurer? Der Monitor alleine kann es doch nicht sein.



Antwort von Fader8:

Verstehe nicht, wer das noch mitmacht. Und wieso Xeon Prozessoren? 90% der Leute die einen Imac kaufen, brauchen ja nicht 24/7-Betrieb - die i9 hätten es auch getan...

für 5k € gibt es ein i9 18Kernen, 64GB RAM, 1 GTX 1080, Wasserkühlung etc...und man kann aufrüsten nach ein paar Jahren bzw. einfach auswechseln wenn was kaputt geht.



Antwort von Jörg:

Ich kann nicht begreifen, warum jedes Mal solch Fragen nach der Sinnhaftigkeit der Geräte und ihrer Preisgestaltung
aufkommen.
Eine Firma bietet Ware an, der Konsument kauft, oder eben nicht.
Ist doch alles wie immer...



Antwort von iasi:

Jörg hat geschrieben:
Ich kann nicht begreifen, warum jedes Mal solch Fragen nach der Sinnhaftigkeit der Geräte und ihrer Preisgestaltung
aufkommen.
Eine Firma bietet Ware an, der Konsument kauft, oder eben nicht.
Ist doch alles wie immer...
Ja - so ist das eben mit Luxusartikeln.
Die Renditen sind enorm.

Ein PS-strotzender SUV verkauft sich auch sehr gut, weil es nicht wirklich um Sinnhaftigkeit geht - und der Preis ist es ja eben auch, der ihn zu etwas besonderem macht.



Antwort von Jörg:

Die Renditen sind enorm.
wenn du innerhalb weniger Jahre von einem Pleiteunternehmen zum höchstbewertesten Börsenunternehmen der Welt
avancierst, musst du etwas richtig gemacht haben ;-))



Antwort von iasi:

Jörg hat geschrieben:
Die Renditen sind enorm.
wenn du innerhalb weniger Jahre von einem Pleiteunternehmen zum höchstbewertesten Börsenunternehmen der Welt
avancierst, musst du etwas richtig gemacht haben ;-))
Den Zeitgeist getroffen.

Ändert aber eben nichts daran, dass die Kunden für etwas das über die reine Funktionalität hinausgeht, schlicht mehr bezahlen.

Frag jemanden, der einen SUV oder einen PS-Boliden in der Stadt fährt, warum er bereit war, dafür viel Geld auszugeben ...



Antwort von Jörg:

Frag jemanden,
warum sollte ich das tun?
Das ist seine Sache, solange er nicht mein Geld ausgibt, ist doch alles gut?
Ich will doch auch nicht gefragt werden, warum ich für Pasta mit Trüffeln so viel mehr ausgebe als andere für nen Döner.








Antwort von iasi:

Jörg hat geschrieben:
Frag jemanden,
warum sollte ich das tun?
Das ist seine Sache, solange er nicht mein Geld ausgibt, ist doch alles gut?
Ich will doch auch nicht gefragt werden, warum ich für Pasta mit Trüffeln so viel mehr ausgebe als andere für nen Döner.
na - eben Luxus

ein iMac Pro ist eben auch ein Luxusartikel



Antwort von Jost:

Gelöscht, weil Irrtum. Apple verbaut M.2



Antwort von MK:

Fader8 hat geschrieben:
Und wieso Xeon Prozessoren? 90% der Leute die einen Imac kaufen, brauchen ja nicht 24/7-Betrieb - die i9 hätten es auch getan...
ECC-Speicher...



Antwort von Darth Schneider:

Preisgestaltung?
Eine Pc Workstation ist auch nicht günstiger zu haben und kann auch nicht mehr. Viele die hier schreiben sind ja vieleicht auch ein wenig neidisch. Kein Wunder, ich will auch einen von diesen iMac Pros, ich habe aber keine Lust dafür mein Auto zu verkaufen. Schon der kleinste ist leider zu teuer für mich. Also bleibe ich bei meinem 1200€ iMac.
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Jost hat geschrieben:
Blackmagics 4.6K-60p-RAW lässt sich über SSD nicht ruckelfrei bearbeiten. SSD ist zu langsam.
Die Datenmenge kann eine SSD in Echtzeit weder schreiben noch lesen. Das können nur M.2.
Meinst du? Für den iMac Pro wird angegeben:

3,3 GB/s Schreib­geschwindigkeit
2,8 GB/s Lesegeschwindigkeit



Antwort von Darth Schneider:

Werden SSds nicht auch schneller ?



Antwort von Sammy D:

Jost hat geschrieben:
WARNUNG: Es gibt kein M.2, sondern nur SSD. Blackmagics 4.6K-60p-RAW lässt sich über SSD nicht ruckelfrei bearbeiten. SSD ist zu langsam.
Die Datenmenge kann eine SSD in Echtzeit weder schreiben noch lesen. Das können nur M.2.
M.2 ist ein Verbindungsstandard, SSD ist die Art des Speichermediums.
Im iMac Pro ist eine über PCIe angebundene SSD mit m.2 verbaut.
Bei BM-RAW langweilt sich der Speicher.



Antwort von Jott:

iasi hat geschrieben:
Jörg hat geschrieben:

warum sollte ich das tun?
Das ist seine Sache, solange er nicht mein Geld ausgibt, ist doch alles gut?
Ich will doch auch nicht gefragt werden, warum ich für Pasta mit Trüffeln so viel mehr ausgebe als andere für nen Döner.
na - eben Luxus

ein iMac Pro ist eben auch ein Luxusartikel
Liest man ein wenig rum, dann hat es noch keiner hingekriegt, sich mit den verbauten Komponenten einen nennenswert billigeren Rechner bei Dell, HP und Konsorten zusammenzuklicken. Mit einem solchen Bildschirm.

Die verächtliche Luxusnummer zieht nicht so richtig, fürchte ich. Allerdings fehlen noch die Geizhals-Einkaufslisten der Selberbauer. Warum eigentlich? Es ist doch so wichtig, zu belegen, dass Apple spinnt.



Antwort von Fader8:

Jott hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


na - eben Luxus

ein iMac Pro ist eben auch ein Luxusartikel
Liest man ein wenig rum, dann hat es noch keiner hingekriegt, sich mit den verbauten Komponenten einen nennenswert billigeren Rechner bei Dell, HP und Konsorten zusammenzuklicken. Mit einem solchen Bildschirm.

Die verächtliche Luxusnummer zieht nicht so richtig, fürchte ich. Allerdings fehlen noch die Geizhals-Einkaufslisten der Selberbauer. Warum eigentlich? Es ist doch so wichtig, zu belegen, dass Apple spinnt.
Wo liest Du genau?

i9 18 core --> ja der Xeon ist ein bisschen teurer, aber Performanceunterschiede gibt es keine, daher den i9, der auch im Imac pro sinnvoller wäre
Asus Prime X299
GTX 1080ti Asus Strix
64 GB RAM Corsair Dominator Platinum 2666mhz
H115i Wasserkühlung
860W Netzteil, Platinum
2TB M2 SSD
Sagen wir 200€ für Gehäuse und Lüfter und 900€ für einen 10bit Bildschirm von LG

==> ca. 6800€ für dieses Powerhorse, das bei Apple gut 11'500€ kostet!! Wenn das kein Luxus ist, was dann?








Antwort von Jott:

Du hast ein paar Kleinigkeiten geändert und unter den Tisch fallen lassen, das kompensiert aber die Fettschritt.
Alles gut! Jetzt mach noch einen Hackintosh draus, und Apple hat ein ernstes Problem.



Antwort von rush:

Ich denke auch das es offensichtlich ist das man im PC Bereich schon "günstiger" wegkommt bei nahezu ähnlichen bis baugleichen Komponenten. Aber das ist ja auch wumpe. Apple ruft aber nunmal diese Preise auf und die Dinger werden sich schon verkaufen... auch wenn selbst der ein oder andere Apple-Freund so seine Bauchschmerzen haben wird bei den Preisschildern. Da muss man dann halt durch - geschlossene und autarke Systeme dürfen das, und beim iphone sieht man ja auch das es ganz wunderbar funktioniert.

Weil hier das tolle 5K Display von Apple so gelobt wird... ja mei, sicher ein feiner Screen... aber realistisch betrachtet wäre ein 4k Screen doch fast sinnvoller um native 4k Inhalte nicht ständig upscalen zu müssen?
Zudem... und das ist wirklich etwas "Lame" - der eingebaute Monitor ist leider nicht höhenverstellbar.
An einem Arbeitsplatz an dem nicht nur eine Person arbeitet, kann das schon ärgerlich sein... soviel zum Thema "Professionalität". Man wird also vermutlich kaum ohne einen möglicherweise weniger designfreundlichen Ständer auf dem Tisch auskommen.

Es ist eben alles relativ und es ist extrem amüsant hier mitzulesen ;-)

Leider ist das Bier schon wieder alle... ich geh mal eben welches holen :D



Antwort von Jott:

Fader8 hat geschrieben:
Wo liest Du genau?
Musste mich erst mal erinnern - hier zum Beispiel? Wo verrechnet der sich, sofern er's tut? Er hat ja nur bei PC-Lieferanten nachgeschaut.

https://www.macobserver.com/columns-opi ... eal-thing/

Oder hier:
https://www.macwelt.de/a/faktencheck-im ... en,3437171

Okay, beides Apple-affine Quellen. Aber selbst im militant gegen Apple aufgestellten Heise-Forum streiten sich die Jungs, ob die neuen Macs jetzt zu teuer sind oder nicht.

Was soll's? Das alles kommt jedes Jahr wieder. Meinst du wirklich, das unbestreitbar extrem erfolgreiche Geschäftsmodell von Apple ist nur Kundenverarschung? Dann sei es so. Der mündige Käufer wird schon wissen, was er tut. Denn er weiß, was er braucht und was nicht. Insbesondere in dieser Preisklasse. Die ist für Erwachsene, die ein Investitionsgut durchrechnen.



Antwort von Axel:

rush hat geschrieben:
Weil hier das tolle 5K Display von Apple so gelobt wird... ja mei, sicher ein feiner Screen... aber realistisch betrachtet wäre ein 4k Screen doch fast sinnvoller um native 4k Inhalte nicht ständig upscalen zu müssen?
Im Gegenteil. Ich habe zwei Arbeitsschritte, bei denen ich unbedingt Vollbild brauche, und das sind Import/Organisieren/Qualitätskontrolle einerseits. Hier brauche ich (in FCP, ist woanders dasselbe) den Medienbrowser und die Vorschau. Keine Timeline und sonstiges Gezunsel. Das sichere ich in einem eigenen Arbeitsbereich, sodass der Viewer 100% Video darstellt. Der Rest passt noch gut drauf in 5k. Dasselbe für Farbkorrektur/Effekte (drei bis vier Video-"Spuren" unterhalb des Viewers sichtbar, statt Browser jetzt rechts der Inspector). Während für Schnitt alle Fenster da sein müssen, reicht dort eine 50% Ansicht. Externe Monitore haben i.d.R. keine Retina-Auflösung, das gibt eher Probleme beim Betrachtungsabstand, über die man sich erst klar ist, wenn man davor sitzt.
rush hat geschrieben:
Zudem... und das ist wirklich etwas "Lame" - der eingebaute Monitor ist leider nicht höhenverstellbar.
An einem Arbeitsplatz an dem nicht nur eine Person arbeitet, kann das schon ärgerlich sein... soviel zum Thema "Professionalität". Man wird also vermutlich kaum ohne einen möglicherweise weniger designfreundlichen Ständer auf dem Tisch auskommen.
Gibt's alles, und dank des immergleichen Designs sogar von mehreren Herstellern. Es gibt sogar voll bewegliche Gasdruckfederarme zur Tischplattenmontage, die sich in das (eben immer gleiche) große Loch auf der Rückseite des Standfußes einklemmen, genau so sicher wie ein Vesamount. Ich selbst habe eine 5 cm Erhöhung mit einer kleinen Alu-Schublade drunter. Anfangs dachte ich, wie albern. Jetzt: Platz für ein paar der immer mal nötigen Käbelchen, ein Reinigungstuch und ein paar USB-Sticks. Nicht so verkehrt.



Antwort von rush:

Okay - das kann dann natürlich ein Argument sein wenn man so seinen Workflow hat mit dem Monitor und noch Platz für ein paar "Anzeigen/Tools" bleiben.

Mich würde aber wohl am ehesten noch die angeblich schlechte Upgradefähigkeit stören.

Meinen overklockten i7 4770k habe ich vor etwa 4 Jahren von einem Grafiker gebraucht gekauft, da dieser ins Ausland umzog. Der nutzte das Teil seinerzeit als reinen Rechenknecht für irgendwelche 3D Renderings. Er hat damit nie gedaddelt, also war nur 'die onboard Grafik am Start und auch die Festplatte war relativ unterdimensioniert und SSD's waren damals auch noch 'ne Spur teurer als heute.

Mit den Jahren bekam ich aber Lust auf 'ne SSD, weil ich an anderen Systemen erleben konnte was damit möglich ist... gleiches gilt für die GraKa... onboard war für die meisten Anwendungen (Audio) völlig ausreichend, selbst der Schnitt in Edius ging via Quicksync quasi problemlos.... Zum daddeln wollte ich dann aber irgendwann doch was besseres, also kam eine Nvidia Karte mit rein...

Neben der System-SSD kam dann auch irgendwann noch eine zweite (Arbeits)-HDD in den schicken schwarzen Kasten... zuerst 2TB... mittlerweile 6TB neben der 500GB System SSD.
Wie sieht das eigentlich beim imac Pro aus? Das ist jetzt wirklich eine naiv gestellte Frage... aber ist dort maximal nur Platz für ein SSD Laufwerk? In maximaler Ausbaustufe @ 4TB SSD?
Wer mehr möchte, muss dann also zwingend extern andocken? Meine Frage: Wie sind die Geschwindigkeiten der internen imac SSD's zu einer via Thunderbolt oder ähnlich angeschlossenen externen SSD? Wird man da merkliche Unterschiede erleben oder ist das zu vernachlässigen wenn man bspw. sehr datenintensives RAW Material etc verarbeiten möchte? Wie gesagt: Frage ist ernst gemeint und ohne Augenzwinkern - weil man hier als Nicht-Äpfler ja immer schnell in die "Hater"-Ecke geschoben wird.

Kurzum: Ich hätte mir zur damaligen Zeit überhaupt keinen voll ausgestatteten "Super-PC" leisten können - mit der Zeit hat man aber so Stück für Stück die Möglichkeit ein quasi solides Grund-System durchaus den wachsenden Bedingungen anzupassen. Für mich war das daher eher der passende Weg - auch weil ich kein Finanzierungs-Fan bin.



Antwort von Fader8:

Jott hat geschrieben:
Du hast ein paar Kleinigkeiten geändert und unter den Tisch fallen lassen, das kompensiert aber die Fettschritt.
Alles gut! Jetzt mach noch einen Hackintosh draus, und Apple hat ein ernstes Problem.
Was für Details habe ich unter den Tisch fallen lassen? Da müsstest Du schon konkret werden. Willst Du, dass ich den Preis aller Teile noch daneben schreibe --> geh auf Amazon ;)

Was hat das ganze mit Hacintosh nun zu tun? Nur um es zu sagen: ich habe auch ein Macbook 15 mid 2017 - habe es für 1900€ neu gekriegt und war damit teils sogar günstiger als Windows-Laptops. Und abgesehen vom USB-C finde ich macht immer noch mit Abstand die besten Laptops. Und wie ich Apples Betriebssystem liebe! Aber das doppelte bin ich nicht bereits auszugeben für das falls nach Garantier etwas futsch ist man quasi ersetzen muss. Und eben - ausbauen und auswechseln und aufstocken kann man auch nicht...das konnte ich alles bei meinem 4 Jahre alten Rechner - war auch nötig die Wärmepaste zu erneuern; auch das ginge beim Imac nicht...



Antwort von Jott:

"wäre ein 4k Screen doch fast sinnvoller um native 4k Inhalte nicht ständig upscalen zu müssen?"


Wieso upscalen? Auf einem 5K-Screen kannst du deinen 4K Content pixelnativ sehen/kontrollieren, plus zum Beispiel Color Correction-Tools nebendran. Und Timeline drunter. Die 5K werden vom Mac sehr intelligent genutzt und angesteuert. Auf einem 4K-Screen geht das nicht - der hilft nur beim Billiger-Rechnen der PC-Alternative.



Antwort von Fader8:

Jott hat geschrieben:
Fader8 hat geschrieben:
Wo liest Du genau?
Musste mich erst mal erinnern - hier zum Beispiel? Wo verrechnet der sich, sofern er's tut? Er hat ja nur bei PC-Lieferanten nachgeschaut.

https://www.macobserver.com/columns-opi ... eal-thing/

Oder hier:
https://www.macwelt.de/a/faktencheck-im ... en,3437171

Okay, beides Apple-affine Quellen. Aber selbst im militant gegen Apple aufgestellten Heise-Forum streiten sich die Jungs, ob die neuen Macs jetzt zu teuer sind oder nicht.

Was soll's? Das alles kommt jedes Jahr wieder. Meinst du wirklich, das unbestreitbar extrem erfolgreiche Geschäftsmodell von Apple ist nur Kundenverarschung? Dann sei es so. Der mündige Käufer wird schon wissen, was er tut. Denn er weiß, was er braucht und was nicht. Insbesondere in dieser Preisklasse. Die ist für Erwachsene, die ein Investitionsgut durchrechnen.
Ja, das glaube ich auch - jedem das seine. Aber diese Wegwerfmentalität - die sicherlich nicht nur von Apple praktiziert wird aber wohl am extremsten - finde ich das letzte. Hätte bei meinem Macbook Retina 13'' Batterie und Netzteil ersetzen müssen. Kostenvorschlag bei Apple: 900€ (so viel hab ich für das Ding bezahlt). Da kauft man sich was Neues. Ohne anständige Upgrade, Auswechsel und Reperaturmöglichkeiten ist das eine Ressourcenverschwendung par excelllence. Und dann krönen sie sich noch auf der Website mit ihrer grünen Politik (zumindest war das vor ein paar Jahren noch der Fall)



Antwort von Jott:

Apple nimmt alle Altgeräte zum Recyling an - gegen Geld oder zumindest kostenlos.
Teure iMacs werden in der Regel gewerblich geleast, im Schnitt zwei Jahre, dann für ordentlich Geld verkauft an einen freudigen Zweit-Besitzer, und so weiter.

Landen iMacs auf afrikanischen Elektronikmüllhalden wie PC-Bauteile von Dauerupgradern? Und falls ja (sie müssten hochkant in die heimische Sulo-Tonne passen): wie viel später? Ein Thema für eine investigative Doku?



Antwort von Fader8:

Jott hat geschrieben:
Apple nimmt alle Altgeräte zum Recyling an - gegen Geld oder zumindest kostenlos.
Teure iMacs werden in der Regel gewerblich geleast, im Schnitt zwei Jahre, dann für ordentlich Geld verkauft an einen freudigen Zweit-Besitzer, und so weiter.
Quellen?



Antwort von Jott:

Quellen wofür? Für die Rücknahme?
https://www.apple.com/de/recycling/

Für Leasing? Welcher Gewerbetreibende macht denn NICHT Apple-Leasing? Vollpfosten ohne Steuerberater?
Für's Weiterverkaufen? Im Ernst jetzt?



Antwort von Lord Nick:

Fader8 hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:
Apple nimmt alle Altgeräte zum Recyling an - gegen Geld oder zumindest kostenlos.
Teure iMacs werden in der Regel gewerblich geleast, im Schnitt zwei Jahre, dann für ordentlich Geld verkauft an einen freudigen Zweit-Besitzer, und so weiter.
Quellen?
Absolut richtig, ein 2 Jahre geleaster oder auch vor 4 Jahren in Bar gekaufter Mac verliert nunmal kaum an Wert. Die Dinger kriegst du gebruacht selten merklich günstiger als neu.
Wer sie nicht least und am Ende in den Müll wirft, sorry selbst schuld.

Einzig die Reparaturpolitik ist da natürlich absolute Katastrophe.
Aber auch die Dinger lassen sich gebraucht noch verkaufen.



Antwort von Frank Glencairn:

"Lord Nick" hat geschrieben:


Absolut richtig, ein 2 Jahre geleaster oder auch vor 4 Jahren in Bar gekaufter Mac verliert nunmal kaum an Wert. Die Dinger kriegst du gebruacht selten merklich günstiger als neu.
Was aber nicht an der tollen Hardware liegt, weil die ist die selbe, wie sie auch der PC Selbstbauer aus dem Regal kauft, sondern weil die Church of Apple auch Mitglieder hat, die sich Neuware nicht leisten können



Antwort von Lord Nick:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
"Lord Nick" hat geschrieben:


Absolut richtig, ein 2 Jahre geleaster oder auch vor 4 Jahren in Bar gekaufter Mac verliert nunmal kaum an Wert. Die Dinger kriegst du gebruacht selten merklich günstiger als neu.
Was aber nicht an der tollen Hardware liegt, weil die ist die selbe, wie sie auch der PC Selbstbauer aus dem Regal kauft, sondern weil die Church of Apple auch Mitglieder hat, die sich Neuware nicht leisten können
Absolut, ist mir aber egal ob es ein Applejünger kauft oder jemand anderes. Hauptsache ich werde einen mir zu veralteten Computer für viel Geld wieder los.

Ich sags mal so:
Apple ist was für Menschen die einfach nur wollen, dass es funktioniert.
Wenn ich mir einen 5 Jahre alten Apple kaufe, weiß ich dass das Ding nach einmal neu Aufsetzen wieder genau das tut was es am Kauftag getan hat.
Das kann ich bei vielen PCs nicht behaupten.
Hätte ich Ahnung und vor allem die Lust mir einen gut aufeinander abgestimmten PowerPC zu bauen würde ich damit wahrscheinlich billiger wegkommen. Habe ich und auch viele größere Firmen aber einfach nicht.

Mag eine Bequemlichkeit sein, aber vielen ist es halt lieber viel Geld für etwas sicher funktionierendes auszugeben als sich später mit (eventuell) nicht funktionierenden Zusammenbastelsystemen rumschlagen zu müssen .

Aus gleichem Grund habe ich mir einen Neuwagen statt eines günstigen Gebrauchten gekauft. Jetzt hab ich erstmal Ruhe und wenn was kaputt ist, weiß ich wenigstens, dass ich es kaputt gemacht habe ;)



Antwort von Jott:

Ob die fürstlich zahlenden Käufer unserer nach 24 Monaten rausgehenden Rechner Mitglied einer Apple-Kirche oder Microsoft-Evangelisten sind, geht mir kühl rechnend am Allerwertesten vorbei. Was bleibt, ist die lächerlich niedrige Cost of Ownership pro Tag.

Man kann auch themengleiche Threads der letzten zehn Jahre hier reinkopieren, merkt inhaltlich keiner. Die Autoren sind auch immer die gleichen. Und alle haben recht: Apple-Freunde (Kirchgänger) sind zufrieden und produktiv, Mac-Hater bauen sich einen superschnellen PC zum Preis eines iPhones und führen erfolgreich den heldenhaften Dauerkampf gegen das böse Web. Jeder fühlt sich wohl. Weihnachten.



Antwort von Soulfly:

Ich weiß, der Vergleich hinkt,

aber wenn ich mal den Standard Laptop meiner Freundin(Windows-PC) vergleiche mit meinem Macbook Pro 2010 vergleiche, fällt auf:

1. Ihr Laptop wird trotz minimaler Nutzung und fast nicht vorhandener zusätzlicher Software-installationen immer träger und lahmte bereits am Anfang sehr.

2. Mein Macbook läuft immer noch wie ne Eins und ist dank nachgerüsteter SSD auch wieder fit für Adobe CC(wenn auch längst nicht so performant wie die neuen Macbooks, klar). Keine Verlangsamung, keine Treiberprobleme, keine Probleme bei neuer Hardware etc etc...

3. Die Haptik des Macbooks ist der des Windows-Laptops weit überlegen dank Gestensteuerung und vieler anderer netter Mac-Gimmicks.

4. Das Gehäuse meines Macbooks hat bisher schon einiges einstecken müssen und hat kaum Federn gelassen(lediglich die Gummifüßchen sind mittlerweile abgerissen)

5. Ich habe fast 800 Ladezyklen hinter mir und es lässt sich immer noch gut arbeiten, sicherlich ein Glücksfall.

Alles in allem ist es nicht nur die Summe der Komponenten, sondern das Gesamtpaket. Und da ist Apple nach wie vor ein No-Brainer.
Betriebssystem immer stabil, Abstürze sehr selten, einfach ein zuverlässiges und dabei auch noch schickes Arbeitstier.
Ich habe den Kauf nie bereut.



Antwort von Framerate25:

Fader8 hat geschrieben:
==> ca. 6800€ für dieses Powerhorse, das bei Apple gut 11'500€ kostet!! Wenn das kein Luxus ist, was dann?
Japp, für Mindcraft reichts dicke *doppelzwinker*

Allerdings kann es mit soner Bastelkiste eben passieren das AE plötzlich spackt, Premiere die Skalierung der Fenster hin und her wirft oder einfach der Cinema 4D Renderer pausenlos rumnervt.

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht. Es geht ja nicht darum wer lieber Audi oder Daihatsu fährt, oder? Samsungtelefon/ Apfeltelefon, alle legen ordentlich zu und lassen im Ausland produzieren. Da nimmt sich keiner fein raus. Der eine mehr, der andere weniger. Wenn man wegen der vermeindlichen Exklusivität von Apple rumheult, sollte man sich ne Holzeisenbahn kaufen und glücklich sein. Punkt.
Steht niemand mit nem Revolver hinter einem und zwingt Dich das Ding zu holen.

Das Argument ist und bleibt der Workflow, die Grundstabilität und der Support. Neben den genannten Punkten der zuverlässigen Arbeitsmaschine, welche wenigstens bei mir keinen Zeitverlust durch Rumnervereien erzeugt.

Und ja, ich finde, ein solches Zugpferd ist den Preis wert wenn ich ihn reinverdienen kann und steuerlich geltend mache.

Für Hobbyisten sicherlich Luxus aber die leben auch nicht in Konfrontation von Deadlines und Abgabeterminen unter Vertragsstrafandrohung oder Kundenrumgeheule *willmeinGeldzurück*.

My 2 Cents (und jetzt zerhackt mich) ;-)))



Antwort von Jott:

Jetzt kommt auch gleich wieder der Frank und erzählt, dass Apple-Foren platzen mit Problemfällen, von wegen funktioniert immer.
Eins muss klar sein: gegen Vollpfosten vor dem Bildschirm kann auch Apple nichts ausrichten.

Ich hatte in grauer Vorzeit mal einen Kompagnon, der musste zwanghaft jeden Rechner erst mal für sich "individualisieren", irgendwelches Zeug installieren, anderes scheinbar überflüssiges Zeug aus dem System löschen, er war ja der Held, als wahrer Mann kennt man sich aus. Der hatte jeden Mac, an dem er saß, innerhalb eines Tages platt bekommen. Würde er auch heute noch schaffen, da bin ich sicher. Und die armen Macs wären immer noch schuld.



Antwort von rush:

Geht jemand auf meinen Frage weiter oben mit der internen SSD ein bzw dem damit verbundenen Geschwindigkeitsvergleich zu extern angebundenen Patten/Ssd's?

Denn max 4TB intern können doch niemandem der ernsthaft produktiv in Videobereich unterwegs ist dauerhaft taugen... Schon gar nicht im RAW Zeitalter.
Mich interessiert daher ganz pragmatisch wie man das am imac pro löst?

Wie groß dürfte der Unterschied zwischen interner flott angebundender SSD und externem Massenspeicher-Laufwerk in der Praxis sein?



Antwort von Frank Glencairn:

Jott hat geschrieben:

Ich hatte in grauer Vorzeit mal einen Kompagnon, der musste zwanghaft jeden Rechner erst mal für sich "individualisieren", irgendwelches Zeug installieren, anderes scheinbar überflüssiges Zeug aus dem System löschen, er war ja der Held, als wahrer Mann kennt man sich aus. Der hatte jeden Mac, an dem er saß, innerhalb eines Tages platt bekommen.
Und genau das selbe passiert bei PCs.
Nur weil's halt fast 90% PCs, und nur knapp 9% Macs auf der Welt gibt - die Vollpfostenquote aber in beiden Lagern die selbe ist, entsteht der Mythos, PCs wären unzuverlässige Bastelbuden.
rush hat geschrieben:

Wie groß dürfte der Unterschied zwischen interner flott angebundender SSD und externem Massenspeicher-Laufwerk in der Praxis sein?
TB3 Raid dran, und gut ist's



Antwort von Jörg:

framerate schreibt
Allerdings kann es mit soner Bastelkiste eben passieren das AE plötzlich spackt, Premiere die Skalierung der Fenster hin und her wirft oder einfach der Cinema 4D Renderer pausenlos rumnervt.
wieso wundern sich Applenutzer eigentlich immer über kontroverse Meinungen?
Ihr verlangt fairness, und du schreibst von Bastelkiste, spackenden apps und dergleichen.
werd mal wach.
Hier werkeln solch "Bastelkisten" montiert von Leuten, die den Job verstehen, bedient von Leuten, die ihren Job noch besser verstehen.
Hier spackt nix..., hier laufen Rechner noch mit Win 3.11, WinMe o.ä. wenn benötigt.notfalls 30 Jahre alt. na und?
Hier gibts auch keine Treiberprobleme, weil an den Kisten nicht rumgepfuscht wird.
So wie Jott von applevollpfosten schreibt, die jeden mac schaffen, werde ich nicht abstreiten, dass es winvollpfosten gibt.
Anstatt die Freiheit der Plattformwahl zu feiern, pöbelt das Volk sich an...
Ob du in den Apfel beisst, oder ich die Fenster zum Lüften öffne, who cares?



Antwort von CameraRick:

rush hat geschrieben:
Denn max 4TB intern können doch niemandem der ernsthaft produktiv in Videobereich unterwegs ist dauerhaft taugen... Schon gar nicht im RAW Zeitalter.
Mich interessiert daher ganz pragmatisch wie man das am imac pro löst?

Wie groß dürfte der Unterschied zwischen interner flott angebundender SSD und externem Massenspeicher-Laufwerk in der Praxis sein?
Das Problem hat doch bisher jeder iMac, MacBook und die neuen MacPros; genau wie viele PCs, die (zu) kleine Gehäuse haben, oder eben Laptops. Sehe ich wie Frank, einfach ein externes RAID dran und gut. Hab ich hier auch seit Jahren stehen, läuft wie eh und je; günstig ist das freilich nicht, aber zuverlässig, schnell und unkompliziert.



Antwort von splex:

rush hat geschrieben:
Geht jemand auf meinen Frage weiter oben mit der internen SSD ein bzw dem damit verbundenen Geschwindigkeitsvergleich zu extern angebundenen Patten/Ssd's?

Denn max 4TB intern können doch niemandem der ernsthaft produktiv in Videobereich unterwegs ist dauerhaft taugen... Schon gar nicht im RAW Zeitalter.
Mich interessiert daher ganz pragmatisch wie man das am imac pro löst?

Wie groß dürfte der Unterschied zwischen interner flott angebundender SSD und externem Massenspeicher-Laufwerk in der Praxis sein?
LaCie 2TB Bolt 3 Thunderbolt 3 External SSD : 2800 MB/s sollten reichen :-)
kostet allerdings auch bisschen....



Antwort von Framerate25:

Jörg hat geschrieben:
Anstatt die Freiheit der Plattformwahl zu feiern, pöbelt das Volk sich an...
Ob du in den Apfel beisst, oder ich die Fenster zum Lüften öffne, who cares?
Ja, Du hast recht. Ziemlich dämlich, auf dem Niveau zu diskutieren.

Allerdings ist eben meine persönliche Erfahrung eben schon so das ich einen Mac immer dem Fensterrechner vorziehen würde. Ich bin kein Freund von wilden Experimenten und bei Unterhaltungen über Overclocking klinke ich mich pauschal aus. Denn es ist schlicht nicht mein Job einen Nuklearrechner auf die Füße zu stellen. Mein Job ist mit einem gut laufendem System meine Kunden zufrieden zu stellen. Mehr schon nicht auch. ;-)

Rechner (welcher auch immer) = Werkzeug



Antwort von Sammy D:

rush hat geschrieben:
Geht jemand auf meinen Frage weiter oben mit der internen SSD ein bzw dem damit verbundenen Geschwindigkeitsvergleich zu extern angebundenen Patten/Ssd's?

Denn max 4TB intern können doch niemandem der ernsthaft produktiv in Videobereich unterwegs ist dauerhaft taugen... Schon gar nicht im RAW Zeitalter.
Mich interessiert daher ganz pragmatisch wie man das am imac pro löst?

Wie groß dürfte der Unterschied zwischen interner flott angebundender SSD und externem Massenspeicher-Laufwerk in der Praxis sein?

Ich habe am Mac Pro ein Pegasus-RAID mit Thunderbolt 1 und und eins mit Thunderbolt 2, mit jeweils acht HDDs (7200rpm). Im RAID-5 erreiche ich auf ersterem im Schnitt 600Mb/s r/w, bei letzterem um die 900Mb/s r/w.

Ich hatte im Pegasus2 auch schon mal vier SSDs im RAID-0. Da kam ich auf fast 1200MB/s.

Das Pegasus3 (oder andere TB3-Geraete mit Multi-Bays) ueber Thunderbolt 3 duerfte dann noch mal eine gute Schippe drauflegen.

Spezielle PCIe-SSDs wie das Sonnet Fusion Thunderbolt 3 bringen ueber 2500MB/s.



Antwort von rush:

Mir kommt es manchmal so vor, als ob einige Apple User noch nie an einem Windows System gesessen haben ;-)

Im Normalbetrieb hängt man da genauso wenig in der Systemsteuerung herum wie an einem Apfel-befeuerten System.

Ein solide gebautes oder auch fertig gekauftes System kann jahrelang problemlos rennen.

Also nicht immer gleich Äpfel mit Birnen vergleichen, nur weil man bei Bedarf eben auch Mal an einer Stellschraube (OC/Multiplikator) drehen oder was nachrüsten kann.

Ist doch schön das es beide Welten gibt.



Antwort von motiongroup:

TB3 Raid dran, und gut ist's
Ich Schiff mich gleich an Leute.... im laufe der letzen Jahre zumindest seit der Einführung von thunderbolt wurde von den Allwissenden hier thunderbolt für eine Totgeburt erklärt und nun das Frank... ich muss fast weinen.... der Gute Chrisi tuts ja mittlerweile auch schon vertreiben müssen weil gewünscht... herrlich



Antwort von Jott:

Wie weit konnte man's eigentlich mit dem seligen Käsereiben-MacPro finanziell treiben? Ich meine mich zu erinnern, dass es damals auch gut fünfstellig werden konnte.



Antwort von Frank Glencairn:

motiongroup hat geschrieben:
TB3 Raid dran, und gut ist's
Ich Schiff mich gleich an Leute.... im laufe der letzen Jahre zumindest seit der Einführung von thunderbolt wurde von den Allwissenden hier thunderbolt für eine Totgeburt erklärt und nun das Frank... ich muss fast weinen.... der Gute Chrisi tuts ja mittlerweile auch schon vertreiben müssen weil gewünscht... herrlich
Ich würde immer noch ein internes RAID mit richtiger RAID Karte bevorzugen, aber das ist ja bei Macs unmöglich, bleibt TB also die einzige Alternative wenn man ordentlichen Durchsatz braucht. Für extrem komprimierte Codecs langt auch ne billige externe USB3 Platte.



Antwort von pixler:

Jott hat geschrieben:
Wie weit konnte man's eigentlich mit dem seligen Käsereiben-MacPro finanziell treiben? Ich meine mich zu erinnern, dass es damals auch gut fünfstellig werden konnte.

Ich meine mich zu erinnern das bei 12'000 Euro das obere Ende im Apple Konfiguration erreicht war..aber vielleicht irre ich mich.
Für meinen ersten MacPro 2.1 - 8Core in 2008 war bei ca. 8'000 Eur Schluss



Antwort von motiongroup:

Was genau wäre dadurch anders Frank? Die externen sind doch auch keine Softraid Lösungen... ich habe den Schnodder lieber extern wie in der Firma mit nem Qnap wo die Windows und OS X User drauf zugreifen...

Ist aber eh Wurst ich fand über die Zeit recht amüsant auch wenn langweilig wurde und ich die Infiniband Einwürfe fast vermisse..

Ich habe es irgendwie im Pipi das wir uns demnächst eher auf einen ARM Switch eingewöhnen dürfen... die ersten Gurus sprechen schon davon das der Xeon fast schon ne Slave Position im iMac eingenommen haben könnte und der ARM schon die Masterboot Funktion übernommen hat... wir werden sehen .. wenn Apple sich drauf einlässt wird auch die Qsync Funktion langsam aber sicher den Platz räumen und die Nachfolger von Apples ARM Serie den Part übernehmen..

Spannende Zeiten , ich stelle mich aber eher auf den neuen Standard iMac mit der 8700er ein... uns langen die aktuellen schon dicke und der sechskerner inkl QSYNC bringt uns bei Hevc und AVC genug Schub..

Die Vega64 kann ich nicht wirklich einschätzen da sie in der eGPU Variante unter HighSierra und oder als Pcie Variante noch nicht wirklich zufriedenstellend läuft und die Lüftersteuerung überall Probleme macht..

Mal schauen..



Antwort von Frank Glencairn:

motiongroup hat geschrieben:
Was genau wäre dadurch anders Frank?
Besserer Preis.

Allerdings seh ich auch den Vorteil von externen Lösungen.
Sneakernet ist immer noch am schnellsten.



Antwort von Sammy D:

Jott hat geschrieben:
Wie weit konnte man's eigentlich mit dem seligen Käsereiben-MacPro finanziell treiben? Ich meine mich zu erinnern, dass es damals auch gut fünfstellig werden konnte.
Der letzte Mac Pro in Vollausstattung kostete 12599 Euro. Das teuerste daran waren die vier 512er-SSDs und natuerlich das RAM fuer die/das Apple schon immer Mondpreise verlangt.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
...

Ich würde immer noch ein internes RAID mit richtiger RAID Karte bevorzugen, aber das ist ja bei Macs unmöglich, bleibt TB also die einzige Alternative wenn man ordentlichen Durchsatz braucht. Für extrem komprimierte Codecs langt auch ne billige externe USB3 Platte.
Thunderbolt ist u.a. eine PCIe-Schnittstelle, daher sind daran angeschlossene Geraete im weiteren Sinne "intern". Die Promise-Pegasus-Reihe z.B. hat einen im Array verbauten Hardware-RAID-Controller mit den selben Funktionen einer x-beliebigen RAID-Karte.



Antwort von motiongroup:

True sammy absolut true... entfällt nur der Preis der beiden resp. vier Controller der THBs..

ich fahre seit der THB1 ohne Probleme damit und möchte es nicht mehr missen.... halt, ein THB Displaykabel wurde bei einem THB Update geschossen.. und kostenlos getauscht.. nach irrwitzigen Telefonaten mit dem Support..



Antwort von Sammy D:

motiongroup hat geschrieben:
True sammy absolut true... entfällt nur der Preis der beiden resp. vier Controller der THBs..

ich fahre seit der THB1 ohne Probleme damit und möchte es nicht mehr missen.... halt, ein THB Displaykabel wurde bei einem THB Update geschossen.. und kostenlos getauscht.. nach irrwitzigen Telefonaten mit dem Support..

Na ja, der Video-Stream von Thunderbolt 1 war bei den ersten MacBooks, iMacs und Mac Minis eine reine Katastrophe. Bis zum zweiten TB-Firmware-Update (soweit ich mich entsinnen kann) ging es auch beim I/O-Stream nicht richtig - staendig Ausfaelle; das Thunderbolt-Display hatte stets Blackouts, TB-Video und HDMI konnten nicht gleichzeitig ohne Probleme betrieben werden.
An sich fand ich Thunderbolt aber von Anfang an super. Hatte vor Thunderbolt schon PCIe-Expansion-Chassis' fuer den klassischen PC-Tower. Jedoch die Moeglichkeit auch schwaechere (geschlossene) Rechner mit Zusatzzeugs wie Video-Karten usw auszustatten hat mich immer schon fasziniert (was es bei HighEnd-Laptops schon in den spaeten? 90ern? gab; glaube NEC war das...).
Jetzt mit TB3 werden auch external graphics unterstuetzt, wenn auch noch nicht mit voller Geschwindigkeit.



Antwort von DV_Chris:

@Motiongroup:

Es stimmt, dass ich als öst. Areca Partner seit TB3 vor allem auf diese Systeme setze. So gut wie jedes für den Videoschnitt geeignete Notebook ist seit gut 15 Monaten mit TB3 ausgestattet, PC Motherboards lassen sich (teilweise etwas tricky) um 50,- Euro mit TB3 erweitern. Aus diesem Grund lassen sich SAS Umgebungen nur mehr schwer argumentieren.



Antwort von Valentino:

Was ich am neuen iMac Pro super finde, ist der 10Gbit BASE-T Support, der ja auch nach und nach auf bei aktuellen Mainboards seinen Platz findet.
Wollen wir mal hoffen, das bis 2020 die 10Gbit BASE-T Switches und Karten auf Preisniveau von besseren 1Gbit Geräten fallen.
Glaube schon der Power Mac G5 hatte 1Gbit und das war 2003 in Verbindung mit Final-Cut sehr revolutionär und auch deswegen sehr beliebt bei kleinen und mittelgroßen Posthäusern.
Waren das noch Zeit als Apple der große Underdog war der FAST und Avid mal zeigte wo der Hammer hängt.



Antwort von Alf_300:

wo hängt er, der Hammer ?



Antwort von motiongroup:

Nun ja SammyD mit der thb1 am mbp17" hatte ich in in der Regel bis auf den Ausfall des Kabels des Displays nie Probleme auch nicht mit der Reihenfolge der Anschlüsse..
dumm fand ich nur die anfängliche Inkompatibilität zwischen Win und OS X Peripherie...

Sei’s drum thb3 ist heute Standard und gut ist’s.. die 10Gbit tragen das ihrige zum Komplettsystem bei..
Das Teil wird sicher gekauft wie warme Semmeln weil unter OS X kein Weg daran vorbei führt..der Hackintosh wird aussterben durch die Securenclave in Verbindung mit dem ARM..



Antwort von mash_gh4:

motiongroup hat geschrieben:
Ich habe es irgendwie im Pipi das wir uns demnächst eher auf einen ARM Switch eingewöhnen dürfen... die ersten Gurus sprechen schon davon das der Xeon fast schon ne Slave Position im iMac eingenommen haben könnte und der ARM schon die Masterboot Funktion übernommen hat... wir werden sehen .. wenn Apple sich drauf einlässt wird auch die Qsync Funktion langsam aber sicher den Platz räumen und die Nachfolger von Apples ARM Serie den Part übernehmen..
ja -- das kann schon sein, dass apple auch noch in diese fallgrube fällt und und damit einen weitern unnötigen prozessorwechsel provoziert, aber für die andern, die mit offenen augen durch die welt gehen, sind die aktuellen entwicklungen rund um RISC-V wesentlich vielversprechender und zukunftsweisender... weg von den einengungen und zwängen einzelner hersteller und patentinhaber auch auf der hardware und. prozessorebene...



Antwort von motiongroup:

Nun ja, die Fallgrube ist im Prinzip ein offener Baukasten die billiger, effizienter und am Markt um den Faktor x höhere Verkaufszahlen als Intel haben und nun in Richtung HPC gehen
http://www.cavium.com/product-thunderx2 ... ssors.html

Lassen wir mal ein ein 4K 8bit Hevc stabilisiert farbangepasst parallel auf einem iPhone 8plus und einem iMac5k nach Hevc rendern..;)



Antwort von headroom:

Hier mal Butter bei die Fische. Die Vega Karte rennt auch in der Käsereibe aka Braun Heizlüfter 2010 Macpro. Hier vom Barfuss Cheftester:

http://barefeats.com/hic2_nv_vs_vega.html

WHAT DID WE LEARN?
You may be planning to buy an iMac Pro with Pro Vega 64 GPU. However for a fraction of the price, you can upgrade your existing Mac with an AMD Radeon RX Vega 56 or 64. The beauty of this upgrade is that no hacks or firmware flashing is needed since it uses the native Radeon drivers that come with macOS High Sierra.

Depending on your model of Mac, you may also need an eGPU Box to connect with the Thunderbolt 2 or Thunderbolt 3 port. If you decide to buy the iMac Pro at a later date, you can always use the RX Vega and the eGPU box to add a second GPU.



Antwort von motiongroup:

Absolut richtig und auch mit dem NMP

Ich sehe die ganze Geschichte vom modularer Macpro so oder so skeptisch..

Was sollte modular werden? Die CPU Einheit, die Bus Einheit, der Speicher die IOs ...

Tausendmal probiert und nix ist es geworden.. es wurde immer wieder der extrem designte Blechkasten der die Specs erfüllt..

Neue CPU Baureihe erfordert den Umterbau neu... selbiges bei RAM und externen Speicher ..

Ich sehe da nicht was sich zu Modularisieren lohnt...

Der NMP war so schlecht nicht und hätte nur gepimt werden müssen..

THB3, die GPUs die nun nicht wirklich sparsamer geworden sind.. und die CPUs... so schwer wäre das nicht gewesen..

Gut die Mehrheit will es nicht soll so sein.. ich und wir hier finden das Konzept immer noch klasse und selbst die Leistung für den 6 und 8 Core mit D500 und D700 langt immer noch dicke..



Antwort von DV_Chris:

Wie verträgt sich eine Grafikkarte mit knapp 300W Leistungsaufnahme mit dem alten Mac Pro?



Antwort von motiongroup:

das ist eben das Problem das AMD nicht in den Griff bekommt ... auch bei der RX Baureihe hatten sie geschummelt und die Specs verbogen.. das hat Nvida den Amds in jedem Fall voraus..

Vega ohne HBM eventuell..

aber sind wir uns ehrlich in der Summe läuft es aufs Industriedesign hinaus.. und dann haben wir wieder das

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 18619.html

inkl Kabelsalat den keiner haben will, den die Kabelbäume aus den IO Interfaces der eingebauten Karten werden gerne unter den Tisch gefallen lassen..



Antwort von rush:

Valentino hat geschrieben:
Was ich am neuen iMac Pro super finde, ist der 10Gbit BASE-T Support
Ganz großes Kino ;-)

Am "Bastel-PC" gehts so: 10GBit Pci Express Karte bestellen, einstecken, fertig.
Da muss man nicht auf das kommende Model warten.

Leute die den Standard nicht benötigen, sparen sich die 100 Taler ganz einfach... beim Mac bekommt man es dazu, ob man es benötigt oder nicht.

Es ist und bleibt: relativ :-)

Aber es hilft natürlich den Standard unters Volk zu bringen... insofern hat das ja auch sein Gutes.



Antwort von Jörg:

Am "Bastel-PC" gehts so: 10GBit Pci Express Karte bestellen, einstecken, fertig.
verrate ihnen das doch nicht ...;-)



Antwort von Alf_300:

Einstecken - fertig geht beim neuen iMac auch

Dessen 5k-Display unterstützt zwar kein HDR. Final Cut Pro kann aber externe HDR-Displays zur Bildkontrolle verwenden.



Antwort von Axel:

Alf_300 hat geschrieben:
Einstecken - fertig geht beim neuen iMac auch

Dessen 5k-Display unterstützt zwar kein HDR. Final Cut Pro kann aber externe HDR-Displays zur Bildkontrolle verwenden.
Soweit ich sehe, plus 2500-2600 € für AJA Karte oder Blackmagic 4k Studio Extreme3 ....



Antwort von headroom:

Im Internet wird viel geschrieben aber Gogglen hilft weiter
Wenn man es so macht wie der Barfuss Cheftester es vormacht kein Problem:
We were able to get the RX Vega 64 to run the above OpenCL benchmarks installed in the 2010 Mac Pro without restarts or shutdowns by using a different combination of internal power feeds. We feed the first 8 pin power port of the Vega with this dual mini 6 pin to 8 pin PCIe cable. And we feed the second 8 pin power port with a dual SATA Power to 8 pin PCIe cable. Using HWMonitor, we were able to compile the total power consumption by adding up the loads reported by sensors at each power source. Suprisingly, the total wattage never exceeded 215 Watts. BUT don't get too excited yet Launching FurMark still causes a Shutdown.



Antwort von DV_Chris:

Axel hat geschrieben:
Soweit ich sehe, plus 2500-2600 € für AJA Karte oder Blackmagic 4k Studio Extreme3 ....
Die günstigste Art, um beim neuen iMac Pro an HDR Ausgabe zu gelangen, erscheint die folgende Ausstattung:

BMD Decklink Mini Monitor 4K in einem Akitio Node Lite Gehäuse. Kostet bei uns etwa EUR 430,- plus Steuer.



Antwort von freezer:

rush hat geschrieben:
Am "Bastel-PC" gehts so: 10GBit Pci Express Karte bestellen, einstecken, fertig.
Am Bastel-PC geht das so: 10GBit Pci Express Karte bestellen, einstecken und dann draufkommen, dass die mögliche Datenrate (950 - 1080 MB/s) nicht mal ansatzweise erreicht wird. Googlen und an den Dutzenden Netzwerk-Parametern rumbasteln. Die meisten werden nur nicht gleich merken, dass sie die Datenrate nicht ausreizen, weil es vorher woanders noch klemmt. Out-of-the-box klappt es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Stichworte: SMB3, RSS, LSO, TCP window autoscaling, TCP Chimney, RSC, Jumbo Frames.
10Gb Ethernet ist eine ganz andere Liga als 1Gb Ethernet.



Antwort von DV_Chris:

Freezer, Du hast PN hier ;-)



Antwort von Valentino:

freezer hat geschrieben:
Am Bastel-PC geht das so: 10GBit Pci Express Karte bestellen, einstecken und dann draufkommen, dass die mögliche Datenrate (950 - 1080 MB/s) nicht mal ansatzweise erreicht wird...
Also die knappen 900MB/Sek. sind schon mal eine Hausnummer und für eine bis zwei Systeme ist das eine gigantischer Sprung zu den vorherigen 8o bis 100MB/Sek. Der Sprung zu 2,5Gbit BASE-T wäre mit Cat5e Kabel schon vor über 10 Jahren keine große Sache gewesen und bei der Geschwindigkeit damaliger interner Raid-System auch recht akzeptabel. Hat sich aber anscheinend nie wirklich gelohnt.

Wer ernsthaft ein Netzwerk für mehrere Systeme aufbaut sollte auch besser gleich zu FibreChannle oder eben 10Gbit Fibre greifen, da mit Fibre der Sprung zu 20/50 und sogar 100Gbit über kürzere Strecken möglich sein sollte. Am Ende braucht man halt auch ein entsprechenden Switch der gleichzeitig das Mehrfache der 10Gbit verarbeiten kann und da wird es wieder teuer.

@DV_Chris
Wenn du eine Lösung für freezers Problem mit der Geschwindigkeit hast immer her damit ;-)



Antwort von MK:

DV_Chris hat geschrieben:
PC Motherboards lassen sich (teilweise etwas tricky) um 50,- Euro mit TB3 erweitern.
Aber nur die wo von Haus aus dafür vorgesehen sind, oder hat sich da mittlerweile was geändert?



Antwort von Jan Reiff:

weiterhin ulkig hier

selber baschteln isch immer billiger gell, das gilt aber für alles: Häusle selber baue, Auto selber schraube usw usw, kann man alles machen
aber es gibt auch Leute die haben dafür schlichtweg keine Lust und keine Zeit weil bissl viel zu Schaffe isch in der Produktion

denke die mittlere Kategorie wird"s , um die 10K Invest, das Teil soll ja so schnell laufen dass wir, also die antiken Apple User mit einigen BLitzerfotos rechnen müssen

Dazu das absolut herrliche 5K Display

Ach ja, die Kiste sieht geil aus, interessiert mich z.B. mehr als Baschteln und Plastik zusammenzuschrauben und mit Kabeln zu verbinden.

Purismus, Reduktion

alles Geschmackssach gell

Happy Xmas



Antwort von pixler:

motiongroup hat geschrieben:
....die Leistung für den 6 und 8 Core mit D500 und D700 langt immer noch dicke..
Ich sehe den Sinn von Modularbauweise durchaus.
In meinen zwei Alu-Workstations ist mittlerweile je die dritte GPU (TitanX), ein CPU Upgrade (12Core 3.46 GHZ) sowie allerhand PCI Karten drin (USB 3.0, eSATA, Decklink)...
Hat meinen Maschinchen ein langes Leben ermöglicht.



Antwort von Framerate25:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
weiterhin ulkig hier

selber baschteln isch immer billiger gell, das gilt aber für alles: Häusle selber baue, Auto selber schraube usw usw, kann man alles machen
aber es gibt auch Leute die haben dafür schlichtweg keine Lust und keine Zeit weil bissl viel zu Schaffe isch in der Produktion

denke die mittlere Kategorie wird"s , um die 10K Invest, das Teil soll ja so schnell laufen dass wir, also die antiken Apple User mit einigen BLitzerfotos rechnen müssen

Dazu das absolut herrliche 5K Display

Ach ja, die Kiste sieht geil aus, interessiert mich z.B. mehr als Baschteln und Plastik zusammenzuschrauben und mit Kabeln zu verbinden.

Purismus, Reduktion

alles Geschmackssach gell

Happy Xmas
Geht doch nix über ne gesunde Portion Konstruktivität :-)))

https://www.youtube.com/watch?v=xKXz_qtEHuc



Antwort von Jan Reiff:

die Frage isch

wer von den beiden isch Apple User und wer isch Windoof ?



Antwort von Framerate25:

Ahjo, ich glaab scho das beide isch Windoof nutze, was währed die Welt sonscht? *green*

Windoof gibdsch im Esbella schon zum Sonderpreis. Desch grigschd gschwind wech, wenns ka anderer kaffschd......

P.s.: Ich wohn 600 Km vom Schwabeländle weg, ned das mir da Sache unterstellt werde die schier ned der Wahrheit entspreche.. ;-)



Antwort von Jan Reiff:

Schwobe kennet noch net mal Elfmeter schiesse



Antwort von Framerate25:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
Schwobe kennet noch net mal Elfmeter schiesse
Vom Fussball hob ich koi Ahnung, was machscht mit nerm Elf Meder? Isch des die interne Kabelstrecke im Apelgerät?

Zurück zum Thema

Der ganze Thread läßt nur einen logischen Schluß zu: Die Wahl zwischen Apple und Windows zu diskutieren ist ebenso sinnlos wie über das Abdanken der Menschheit zu diskutieren. Was soll es sein? Ein Komet, ein Vulkan oder ein Nuklearkrieg? Hungersnot vielleicht?

Na und, der eine findet Apple geil, der andere eben nicht. So What!

Und wenn wir schon beim Thema sind, ja ich weis - ein techniklastiges Forum, mir ist ein Film/Produktion in 720p immer noch lieber mit tiefer Aussage als eine 200.000K Produktion welche nur Sumpf vermittelt und das Plengpleng den Inhalt ersetzt...

...sorry.



Antwort von Alf_300:

Eins haben alle Verrückten gemeinsam



Antwort von Framerate25:

Alf_300 hat geschrieben:
Eins haben alle Verrückten gemeinsam
Zugegeben - der hat Humor! :-)



Antwort von Jan Reiff:

Framerate25 hat geschrieben:
"Jan Reiff" hat geschrieben:
Schwobe kennet noch net mal Elfmeter schiesse
Vom Fussball hob ich koi Ahnung, was machscht mit nerm Elf Meder? Isch des die interne Kabelstrecke im Apelgerät?

Zurück zum Thema

Der ganze Thread läßt nur einen logischen Schluß zu: Die Wahl zwischen Apple und Windows zu diskutieren ist ebenso sinnlos wie über das Abdanken der Menschheit zu diskutieren. Was soll es sein? Ein Komet, ein Vulkan oder ein Nuklearkrieg? Hungersnot vielleicht?

Na und, der eine findet Apple geil, der andere eben nicht. So What!

Und wenn wir schon beim Thema sind, ja ich weis - ein techniklastiges Forum, mir ist ein Film/Produktion in 720p immer noch lieber mit tiefer Aussage als eine 200.000K Produktion welche nur Sumpf vermittelt und das Plengpleng den Inhalt ersetzt...

...sorry.
dann bist hier richtig, die Meisterin hält auch nicht viel von technischem Bla Bla
https://www.youtube.com/watch?time_continue=10&v=cZxOvNxbi7U

nutzt aber auch ,,, ... Apple



Antwort von Framerate25:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
dann bist hier richtig, die Meisterin hält auch nicht viel von technischem Bla Bla
Moment, ich behaupte ja nicht das eine gewisse Notwendigkeit an Technik überflüssig wäre. Aber meine Einstellung ist eben immer der Aussage Vorzug zu gewähren.

Als Beispiel eine Hollywoodproduktion - Klischeealarm, weil Argument von Unterhaltung - ist immer surreal. Schon schauspielerisch und VFX technisch. Ohne Frage netter Zeitvertreib sich sowas anzusehen, ich sehe sowas gerne. Aber die wirkliche Kunst liegt in einem anderen Feld. Nämlich der, der Projektion.

Oder besseres Beispiel die aktuelle VW Werbung. Die hätte in 720p den exakt gleichen Effekt. Keine Sau hätte das Bild in Frage gestellt - abgesehen einiger von uns vielleicht.

https://www.youtube.com/watch?v=MXsMD8WBXxQ



Antwort von DV_Chris:

MK hat geschrieben:
DV_Chris hat geschrieben:
PC Motherboards lassen sich (teilweise etwas tricky) um 50,- Euro mit TB3 erweitern.
Aber nur die wo von Haus aus dafür vorgesehen sind, oder hat sich da mittlerweile was geändert?
Es gibt ein paar PC Motherboards, wo bereits eine TB3 Buchse integriert ist.

Viele andere Boards kann man mit einer TB3 Karte erweitern, wobei das Board dazu einen 5-Pin Connector besitzen muss.

"Tricky" bezieht sich darauf, dass es Boards gibt, wo die TB3 Karte nur in einem bestimmten Slot läuft.



Antwort von DV_Chris:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
weiterhin ulkig hier

selber baschteln isch immer billiger gell, das gilt aber für alles: Häusle selber baue, Auto selber schraube usw usw, kann man alles machen
aber es gibt auch Leute die haben dafür schlichtweg keine Lust und keine Zeit weil bissl viel zu Schaffe isch in der Produktion
Klassischer Denkfehler:

"selber baschteln" heißt bei PC Workstations vom Fachhandel, dass man dort die exakt gleiche Hardware eines Macs und ein Zinshaus günstiger kauft und dann für das Assembling, die Installation und die Garantie sagen wir 20% dazukommen.

Das Ergebnis ist ein optimal abgestimmter Rechner mit einem Ansprechpartner vor Ort, der im Servicefall oft schneller und flexibler agieren kann als irgendein Care Paket. Unterm Strich ist das dann etwa 30% günstiger als im fancy Apple Store. Soll aber jeder kaufen, was er will.



Antwort von Funless:

Meine Fresse, Ihr seit innerhalb von zwei Tagen mittlerweile auf Seite 5 angelangt mit Eurem Kindergarten.

In der Glotze lief gerade die Episode von The Bing Bang Theory in der die Geeks sich mit aller Inbrunst streiten ob Supermans Flug-Fähigkeiten als reiner Kraftakt eines erweiterten Sprungs anzusehen oder die vollkommene Aufhebung der Gravitation ist und als ich das sah musste ich an Eure lächerliche Diskussion hier denken.

Na mal abwarten auf welcher Seite dieser Thread ist, wenn die Meldung gerade mal‘ne Woche alt ist.

Also weitermachen ...



Antwort von Jan Reiff:

was kostet eigentlich so nen Basis Chip 3,2 GHz 8-Core wie im iMac Pro beim "Fachhandel" ?



Antwort von Alf_300:

W-2145 -1000 Euro
W-2155 -1500 Euro
W-2195 -2000 Euro



Antwort von Jan Reiff:

wer kann denn mal vorbasteln ?
Basis iMac Pro

1000 - 1100 EUR der Chip
und dann

um die 400 - 500 EUR 32 GB RAM
der LG 5K Ultrafine um die 1100 EUR
Grafikkarte kostet was? um die 600 EUR
1TB SSD , was hat Apple da verbaut ? 500 EUR ?

dazu der ganze Firlefanz drumrum sagen wir mal 250 EUR ...(Gehäuse wird dann sicherlich ne billige Plastikkiste sein)

3500 - 4000 EUR ... oder auf was kommen die Experten ?



Antwort von Alf_300:

Der Preis ist nicht das Problem
Viel schlimmer ist dass HEVC Main 10 erst mit dem W-2195 richtig Power kriegt.

Der wird aber garnicht angeboten.



Antwort von blickfeld:

in der vollen ausbaustufe kommst du auf ca 10.000 € mit 5 Jahre pickup and replace in 24 h. was du dann nicht drin hast, sind 4 thunderboltports, sondern nur 2, hat in meiner variante keine amd vega sondern die neue titan drin, als monitor den dell ultrasharp UP3216Q dabei, hochwertigen gehäuse. wenn man statt den xeon einen i9 nimmt, kommt man noch mal günstiger weg, kann dafür noch bei bedarf eine zweite graka nachrüsten, ein internes raid betreiben, etc. also genug gespart geld mit dem man sich noch zusätzlich ein oled vorschaumonitor kaufen kann, wie den sony pvm-a250. aber sollte nicht so schwierig sein, das selbst zu recherchieren, oder? und das teil ist so leise, wie es die bauteile zulassen. für die mutigen währen die bauteile sogar hackintosh kompatibel.
aber ist das überhaupt interessant? jeder wird das arbeitstier kaufen, mit die jeweilige Person arbeiten möchte.
schwöre ich auf MacOS, bleibe ich dabei. bin ich in der windowswelt glücklich, bekomme ich für den selben Preis einen von Fachhändler zusammengestellten PC, ohne zu basteln, mit 5 Jahre garantie für nen drittel weniger oder halt mit einem tollen oled monitor dabei. aber ich halte es wie immer für sinnlos, ein arbeitswerkzeug preislich zu vergleichen, da jeder halt andere preferenzen hat.
was jedoch kompletter mumpitz ist, dieses bastler gebashe, denn es gibt genug systemhäuser, computerhändler, etc die das zusammenschrauben + mehrjährigen pickupservice anbieten.



Antwort von MK:

blickfeld hat geschrieben:
denn es gibt genug systemhäuser, computerhändler, etc die das zusammenschrauben + mehrjährigen pickupservice anbieten.
Und auch dort gibt es immer wieder Leute ohne Ahnung ;)



Antwort von motiongroup:

Der Preis ist nicht das Problem
Viel schlimmer ist dass HEVC Main 10 erst mit dem W-2195 richtig Power kriegt.

Der wird aber garnicht angeboten.
überhaupt nicht... sorry und das werden sie noch leidvoll erfahren ... im HEVC Mode werden nur 18Core verwendet.. und nicht die 32 im HT Mode.. das liegt unter dein iMac Versuch.. sprich deine 49:min/4= ein wenig aufgerundet weil die Coreleistung pro Kern ein wenig geringer ist durch die Frequenz ... sorry aber das ist Kacke... das schafft jeder mit nem DC Celleron und ner 1070er und dem NEVC oder 8700er ohne dedizierte GPU in viel geringeren Zeiten..

es sei denn sie haben auf AVX-512 hin optimiert.. was der Wahnsinn wäre aber noch niemand was davon gelesen hätte zumindest ich nicht ... das x265 an der Umsetzung ist weis ich aber Apple.. nö noch nichts gehört von den Entwicklern..
https://builders.intel.com/docs/network ... essors.pdf

wäre natürlich klasse aber im Kaffeesatz lesen und schon kaufen ohne zu wissen ist ziemlich unschlau würd ich meinen..



Antwort von Jott:

In zwei Wochen werden Sie ausgeliefert, bis dahin Spekulatius.



Antwort von Jan Reiff:

blickfeld hat geschrieben:
in der vollen ausbaustufe kommst du auf ca 10.000 € mit 5 Jahre pickup and replace in 24 h. was du dann nicht drin hast, sind 4 thunderboltports, sondern nur 2, hat in meiner variante keine amd vega sondern die neue titan drin, als monitor den dell ultrasharp UP3216Q dabei, hochwertigen gehäuse. wenn man statt den xeon einen i9 nimmt, kommt man noch mal günstiger weg, kann dafür noch bei bedarf eine zweite graka nachrüsten, ein internes raid betreiben, etc. also genug gespart geld mit dem man sich noch zusätzlich ein oled vorschaumonitor kaufen kann, wie den sony pvm-a250. aber sollte nicht so schwierig sein, das selbst zu recherchieren, oder? und das teil ist so leise, wie es die bauteile zulassen. für die mutigen währen die bauteile sogar hackintosh kompatibel.
aber ist das überhaupt interessant? jeder wird das arbeitstier kaufen, mit die jeweilige Person arbeiten möchte.
schwöre ich auf MacOS, bleibe ich dabei. bin ich in der windowswelt glücklich, bekomme ich für den selben Preis einen von Fachhändler zusammengestellten PC, ohne zu basteln, mit 5 Jahre garantie für nen drittel weniger oder halt mit einem tollen oled monitor dabei. aber ich halte es wie immer für sinnlos, ein arbeitswerkzeug preislich zu vergleichen, da jeder halt andere preferenzen hat.
was jedoch kompletter mumpitz ist, dieses bastler gebashe, denn es gibt genug systemhäuser, computerhändler, etc die das zusammenschrauben + mehrjährigen pickupservice anbieten.
Ihr habt ja Recht, wenn diese PC Schüsseln hübscher und wertiger verarbeitet wären und OSX drauf wäre würde ich glatt auch einen kaufen



Antwort von MK:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
PC Schüsseln
Ohne wertendes Gestichel in die eine oder andere Richtung scheint es nicht zu gehen.

Das Wesentliche ist doch was am Ende als Arbeitsergebnis rauskommt... egal ob Mac oder PC.



Antwort von Jan Reiff:

mich interessiert trotzdem was der iMacPro 1:1 nachgebaut kostet mit exakt der gleichen Leistung aller Komponenten zusammen
recherchieren aber hab ich keine Lust, dachte hier sind mehr Experten am Werk



Antwort von motiongroup:

Kannst du nicht Jan, es gibt keinen Rechner der mit nem A10 Fusion konfiguriert werden kann..



Antwort von Framerate25:

Ich schätze mal es steht und fällt mit dem Mainboard. Allerdings ist es nur eine Vermutung, denn wie ich schon erwähnte bin ich genügsamer User, weniger technisch in den Dingen.

Was ich mir gut vorstellen kann, die Mac‘s werden ja in der Entwicklung für die Grundperformance konzipiert, ob das bis ins letzte Detail bei einem PC auch möglich wäre, entzieht sich meiner Kenntnis.



Antwort von motiongroup:

Nein Framtate das funktioniert nicht und der Jan weis das ;)

Übrigens ist es bezeichnend was der aktuelle Ax Chip in den iPhones kann beim encodieren... eventuell kann sich einer an einem frameserver Tool versuchen..

Das gab es ja schon mal mit dem Elgato Stick für h264 Encodierung..



Antwort von blickfeld:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
blickfeld hat geschrieben:
in der vollen ausbaustufe kommst du auf ca 10.000 € mit 5 Jahre pickup and replace in 24 h. was du dann nicht drin hast, sind 4 thunderboltports, sondern nur 2, hat in meiner variante keine amd vega sondern die neue titan drin, als monitor den dell ultrasharp UP3216Q dabei, hochwertigen gehäuse. wenn man statt den xeon einen i9 nimmt, kommt man noch mal günstiger weg, kann dafür noch bei bedarf eine zweite graka nachrüsten, ein internes raid betreiben, etc. also genug gespart geld mit dem man sich noch zusätzlich ein oled vorschaumonitor kaufen kann, wie den sony pvm-a250. aber sollte nicht so schwierig sein, das selbst zu recherchieren, oder? und das teil ist so leise, wie es die bauteile zulassen. für die mutigen währen die bauteile sogar hackintosh kompatibel.
aber ist das überhaupt interessant? jeder wird das arbeitstier kaufen, mit die jeweilige Person arbeiten möchte.
schwöre ich auf MacOS, bleibe ich dabei. bin ich in der windowswelt glücklich, bekomme ich für den selben Preis einen von Fachhändler zusammengestellten PC, ohne zu basteln, mit 5 Jahre garantie für nen drittel weniger oder halt mit einem tollen oled monitor dabei. aber ich halte es wie immer für sinnlos, ein arbeitswerkzeug preislich zu vergleichen, da jeder halt andere preferenzen hat.
was jedoch kompletter mumpitz ist, dieses bastler gebashe, denn es gibt genug systemhäuser, computerhändler, etc die das zusammenschrauben + mehrjährigen pickupservice anbieten.
Ihr habt ja Recht, wenn diese PC Schüsseln hübscher und wertiger verarbeitet wären und OSX drauf wäre würde ich glatt auch einen kaufen
mich interessiert trotzdem was der iMacPro 1:1 nachgebaut kostet mit exakt der gleichen Leistung aller Komponenten zusammen
recherchieren aber hab ich keine Lust, dachte hier sind mehr Experten am Werk
immer wieder schön zu sehen, wie schön sachlich und argumentativ die einzelnen parteien vorgehen.
es ging hier nicht um recht, sondern du hast eine frage in den raum geschmissen und es kam eine sachliche antwort. die sachliche antwort lautet, in der vollen ausbaustufe ist ein vergleichbarer rechner, der von einem systemhaus zusammengestellt wurde, ohne schrauben, mit 5 jahre garantie, ein drittel günstiger. ein eins zu eins nachbau ist nicht möglich, da apple halt "eigene" hardware verwendet.
Aber das ist halt ein äpfel und birnen vergleich, denn auch, wenn der pc als hackingtosh verwendet wird, wird es unterschiede geben. jetzt kann sich halt jeder aussuchen, was die richtige wahl ist. mag ich den applemikrokosmos und will ich das problemlose applefeeling, dann ist der imacpro die antwort. will ich lieber skalierbarkeit und mehr flexiblität, bin ich im windowskosmos zufrieden, dann her mit der windowskiste. ich glaube, hier wegen 5000 € einen glaubenskrieg anzufangen, ist halt einfach kindisch, denn jeder profi wird halt das werkzeug wählen, welches in dem budgetrahmen liegt und welches gebraucht wird.
für die einen wird das der imac pro sein, für andere ein hackingtosh und wieder andere wählen eines der windowsderrivate.



Antwort von Jott:

Ein von HP zum Beispiel möglichst identisch werkskonfigurierter PC plus Windows-Lizenz plus qualitativ vergleichbarer 5K 10Bit-Monitor mit großem Farbraum - nur so ein Markenvergleich hinkt nicht - dürfte nicht nennenswert billiger kommen, wenn überhaupt. Von sonstiger Produktivsoftware, die bei Apple kostenlose Beigabe ist, reden wir mal nicht.

An Design darf man dann natürlich nicht interessiert sein, da muss man zurückstecken. Wie bei allen Produkten im täglichen Leben. Design kostet Aufschlag.

Welcher PC-Kenner konfiguriert mal konsequent einen HP oder Dell? Apple hat bei der Vorstellung behauptet, der iMac Pro sei deutlich günstiger als ein entsprechend konfigurierter und ausgestatteter PC. Stimmt‘s, oder haben sie geflunkert? Ich habe keine Ahnung, aber andere doch sicherlich?



Antwort von DV_Chris:

Das Designargument ist mit das putzigste von überhaupt.

Gibt es wirklich jemanden, der bei seinen Kunden Eindruck schinden will und sich deshalb einen iMac auf den Schreibtisch stellt? Dann am besten auch den Tesla direkt vor dem Eingang parken und den Preis mit Marker draufschreiben ;-)

In großen Arbeitsumgebungen stehen die Rechner und Speichersysteme im Serverraum. Wenn lokal, dann unter dem Tisch.

Kalibrierbare Monitore sehen halt aus wie...Monitore. Skandalös, nicht?

(PS: das Design verunmöglicht daneben die Erweiterung und muss sich erst im Dauertest thermisch beweisen).



Antwort von Jott:

Vergiss mal den Designaspekt - der tut technisch in der Tat nichts zur Sache - und konfiguriere, gerne etwas Häßliches. Analog zum iMac Pro-Basismodell mit Apple Care. Der Moment deines PC-Händler-Fachwissens ist gekommen! Apple Lügen strafen zu können lohnt doch jede Mühe.



Antwort von motiongroup:

Welche Erweiterungen? Das hat doch in der Maschine selbst nichts mehr zu suchen..

Und bitte nicht wieder mit nem Kabelsalat kommen.. der war schon beim NMP 2013 schlanker als bei einer Wkst die die mit allen Io Boards für Video, Audio usw ausgesehen haben wie in der Überwachung des LHC in CERN

Das steht schon lange nicht mehr unterm Schreibtisch, schaut scheiße aus, macht Lärm und generiert ein unterschwelliges Summen im rechten Knie:)



Antwort von Alf_300:

Ron D. Moore, , ist vom Computer-Riesen Apple engagiert worden, um ein neues Weltraum-Epos zu erschaffen

Der wird uns zeigen wie man den IMac auf den Mond schießt.



Antwort von blickfeld:

Jott hat geschrieben:
Vergiss mal den Designaspekt - der tut technisch in der Tat nichts zur Sache - und konfiguriere, gerne etwas Häßliches. Analog zum iMac Pro-Basismodell mit Apple Care. Der Moment deines PC-Händler-Fachwissens ist gekommen! Apple Lügen strafen zu können lohnt doch jede Mühe.
immer wieder schön, diese unterschwelligen angriffe und aggessionen ;). ist es so schwer zu verstehen, dass den meisten es eigentlich scheiß egal ist, auf welchen system sie arbeiten? wenn du den vergleichspreis von hp oder dell haben willst, sollte es nicht schwer sein, das einfach in deinen browser einzugeben, oder? die hardware kannst du ja auf der apple seite mehr oder weniger einsehen. flux zusammen geklickt und schon hast du deinen vergleich.
ansonsten, wenn es nicht dell oder hp sein müssen, sind es in der höhsten ausbaustufe ~10000 € für vergleichbare hardware incl 5 jahre garantie, monitor (dell UP3216Q)(kannst auch gerne den lg 5k monitor nehmen, den apple bewirbt, der ist sogar günstiger), windows 10 pro, keyboard und maus.



Antwort von Jan Reiff:

DV_Chris hat geschrieben:
Das Designargument ist mit das putzigste von überhaupt.

Gibt es wirklich jemanden, der bei seinen Kunden Eindruck schinden will und sich deshalb einen iMac auf den Schreibtisch stellt? Dann am besten auch den Tesla direkt vor dem Eingang parken und den Preis mit Marker draufschreiben ;-)

In großen Arbeitsumgebungen stehen die Rechner und Speichersysteme im Serverraum. Wenn lokal, dann unter dem Tisch.

Kalibrierbare Monitore sehen halt aus wie...Monitore. Skandalös, nicht?

(PS: das Design verunmöglicht daneben die Erweiterung und muss sich erst im Dauertest thermisch beweisen).
Das Designargument hat nix mit dem Kunden zu tun, sondern mit eigenem Empfinden und ich habe schon immer für mein Geld etwas Wertiges erwartet bzw es ist es mir wert dann mehr zu zahlen (gleiches Beispiel Fuji GFX vs Hasselblad X1D, jeder der die Hassel in der Hand hatte wollte sie nicht mehr abgeben)
Es gibt auch bei Auto-Käufern eine Vorliebe für gute Spaltmaße und weniger gute, fahren tun alle.



Antwort von Jan Reiff:

kleiner 3. Advents Schocker
das ist einer unserer Arbeitsplätze hier im Loft, die anderen sind noch reduzierter und der iMacPro wird sich zumindest hier ganz gut anpassen

man behält besser die Übersicht



Antwort von DV_Chris:

Schnitt/Grading ohne externen kalibrierten Monitor? Und das bei Deinem tollen RED Material? Tolle Wurst...sorry, Advent: Plätzchen.



Antwort von Jott:

Jetzt weiß er endlich, wieso seine Projekte immer so sch... aussehen. Ganz im Gegensatz zu deinen.



Antwort von Jan Reiff:

heh heh, absolut unterhaltsam.
Ja ich schneide alles aufm Laptop, kann auch Espresso machen das Teil.

Zum Thema kalibrierten Monitor fällt mir immer Mark Toia ein ... siehe Anhang



Antwort von Starshine Pictures:

Also ich komme auch auf ungefähr 10.000 Euro (inkl. Mehrwertsteuer) für einen Windowsnachbau des iMac Pro in der höchsten Ausbaustufe. Wobei einige der Komponenten wie der Prozessor, das Mainboard und die Grafikkarte bisher nirgends zu bekommen sind. Passende Mainboards für die Xeon—W Prozessoren sind noch nichtmal irgendwo gelistet, deshalb hab ich da einfach mal 600 Euro geschätzt. Da käme dann noch Windoof, Tastatur und Maus dazu. Als Monitor hab ich den LG UltraFine 5k bereits eingerechnet. Das ganze wäre dann allerdings ohne Thunderbolt und ohne 10 GBit LAN.


Grüsse, Stephan



Antwort von Framerate25:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
heh heh, absolut unterhaltsam.
Ja ich schneide alles aufm Laptop, kann auch Espresso machen das Teil.

Zum Thema kalibrierten Monitor fällt mir immer Mark Toia ein ... siehe Anhang

Wieso sollte er das auch tun? Es steht hier in den tiefen des Forums in irgendeinem Beitrag die Feststellung, das man zwar auf einem kalibrierten Monitor eine Ausgabe generieren kann, was aber eh für die Wurst ist, da 99,9999999999% der Ottonormalverbraucher weder einen kalibrierten Monitor haben noch die Bedienungsanleitung lesen um auf ein neutrales Farbspektrum zu kommen.

Gut, erstmal muß man davon ausgehen, das alles in Norm steht. Bei Toia heißt es dann einfach: "Wattn geiler Typ"! Denn auch er baut auf Aussage, danach auf Technik!

Aber das hat mit dem Fred nix zutun. Die Argumente dafür und dagegen sind bereits genannt, bis hin zum Design. Also, doch alles gut oder? ;-)



Antwort von DV_Chris:

Supermicro hat schon Xeon-W Boards im Angebot, die X11SR Reihe.

Wobei der Einsatz des Xeon weithgehend sinnbefreit ist. Sinn macht das, wenn man mehr als 128GB Ram braucht. Da ist aber sowieso Schluss beim iMac Pro. Also reichen die deutlich günstigeren (und teils schnelleren) Skylake-X CPUs.



Antwort von Jan Reiff:

sagt sich Apple in den Chefetagen sicherlich jeden Tag: wir machen heute wieder was "sinnbefreites" ...



Antwort von Framerate25:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
sagt sich Apple in den Chefetagen sicherlich jeden Tag: wir machen heute wieder was "sinnbefreites" ...
Sagen sich die Ö.R. jede Minute wenn sie nach "Zwangsabgabe" noch bei 19.54h schnell einen Bauhausspot reindrücken um Kohle für ihr Prinzendasein einzuholen....Gäääähn....



Antwort von DV_Chris:

Nö. Dort geht es ausschließlich im Gewinnmaximierung. Die Margen beim Xeon sind schlicht höher.



Antwort von Jott:

Für dich aber dann auch, also rein damit in die Konfiguration! :-)



Antwort von DV_Chris:

Bei der kleinsten Konfig komme ich bei uns im Haus auf etwa 500,- Euro netto Preisvorteil bei drastisch besserem Support (3 Jahre vor Ort Austausch Service mit 24-72h Reaktionszeit, Telefonsupport und Fernwartung). Nimmt man 64GB statt 32GB Ram wird es gleich 1.000,- netto günstiger.

Wer den Vor Ort Tausch nicht braucht (Telefon, Fernwartung weiterhin enthalten), spart noch mal etwa 300,- Euro netto.

Zum Einsatz kommen Skylake-X CPUs, weil der Xeon keinen Vorteil bietet.

Die Systeme sind natürlich komplett installiert, nach Absprache mit dem Kunden.



Antwort von Jott:

Klingt doch gut. Für vergleichbaren Support für drei Jahre nimm Apple Care dazu, was den Preisvorteil auf 629 Euro erhöht.

Ich denke nicht, dass man mit den rund 10% Differenz jemanden aus seiner Apple-Welt weglocken kann. Zumal ja auch die ganze kostenlose Software wie das Microsoft-kompatible Office-Paket oder meinetwegen auch das stark unterschätzte Garage Band nicht berücksichtigt sind. Und auch nicht der geringere Wertverlust. Und NLEs für Windows sind durch die Bank teurer als fcp x, besonders bei mehreren Plätzen.

Ob Xeon wirklich überflüssig ist - was du für die Rechnung annimmst - weiß ich nicht. Andere heulen rum, wenn ein Mac KEINE Xeon drin hat. Mir egal.

Also weitgehend patt. Prima. Man muss sich also nur entscheiden: ist modular notwendig oder nicht, will man Windows oder OSX, fcp x oder was anderes. Das ist doch eine Ansage. Von Design und "Wohlfühlen" wollen wir ja nicht reden, das ist zu putzig, wie du sagst, nur was für Feingeister.

Was bleibt außer Weihnachtsfriede?



Antwort von DV_Chris:

Der Preisvorteil wächst mit den Komponenten, weil Apple bei Ram, CPU und SSD Apothekerpreise hat.

Nur für den Vergleich habe ich eine SSD mit über 3.000MB/sec Leserate reingenommen. Ist in der Praxis einfach Overkill.

Bietet Apple einen Vor Ort Austausch Service an? Habe dazu nichts gefunden. Bei uns heißt das, dass der Kunde den Hardwareausfall meldet und spätestens 72h Stunden später jemand vor der Tür steht und das erledigt.



Antwort von Jott:

Wir hatten einmal einen Komponententausch bei einem iMac 2,5 Jahre nach Kauf, kostet nix, klappt beim autorisierten Service-Center um die Ecke overnight oder in 48 Stunden, wenn die Teile nicht am Lager sein sollten.

Hat man sein Studio im Wald, 150km weg vom nächsten Apple-Händler, ist es natürlich von Vorteil, wenn du da extra hinfährst mit einem neuen RAM-Riegel. Das macht kein Apfelmann. Ein Händler aber vielleicht doch für gute Kunden? Don't know.



Antwort von DV_Chris:

Interpretiere ich das richtig, dass man dazu aber in einen Shop/Service Center muss?



Antwort von Jott:

Wahrscheinlich schon, denn die müssen ja mit Spezialwerkzeug den Bildschirm abheben. Oder es läuft so wie bei iPhone/iPad, dass gleich ein neuer Rechner kommt und gar nicht erst ausgetauscht wird. Don't know. Kann man ja bei Apple nachfragen, wenn von Interesse.



Antwort von nur Amateur:

Als zufriedener Amateur mit FCPX/Macbook, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein paar Hundert Euro in diesen Preislagen Entscheidend für einen Umstieg auf Windows sein werden.
Im Gegenteil, wenn ich sehe, wie über die Jahre alles sehr zuverlässig funktioniert und Nerven/Lebenszeit wegen irgendwelcher Frickelei gespart wurden, dann wird sich bestimmt auch ein iMac Pro bei entsprechendem Bedarf amortisieren, am Design darf man sich freuen, wenn man denn mag.
Wenn ich so die Reaktionen von DV_Chris lese, dann ist das wohl auch die Angst vor davon schwimmenden Fellen.



Antwort von Jott:

Noch mal zu der Xeon-Frage. Oben wird gesagt, das sei völlig überflüssig. Da - soviel ich weiß - das nicht ganz billige fehlerkorrigierende EEC-RAM einen Xeon-Prozessor voraussetzt (falsch?), wäre das dann ebenfalls nicht in der Vergleichsrechnung berücksichtigt. Das macht schon was aus, oder?

Bleibt also die Frage: Xeon-Prozessor und EEC-RAM nur als Apple-Marketingtrick oder mit echtem Vorteil für was auch immer im Videobereich? Baut Apple einen Xeon nur ein, damit's teurer wird? Oder raten PC-Händler ab, damit's billiger wird? Fragen, die die Menschheit bewegen! :-)

Ich kenn mich in diesen Dingen Null aus, aber man lernt ja gerne dazu.



Antwort von DV_Chris:

ECC Speicher ist teurer und ein wenig langsamer.

Sinnvoll ist ECC Speicher im absolut hochsensiblen Serverbereich, wo es etwa um Simulationen, Finanzberechnungen, wissenschaftliche Analysen usw geht.

Für Video sehe ich (und wohl alle meine Branchenkollegen) keinen Sinn in der Verwendung von ECC Ram.

Also AE Compositing: nein, Atombombensimulation: ja ;-)



Antwort von Jott:

Da kann man auch anderes erfahren, wenn man ein bisschen googelt. Man kann genauso von Vorteilen für Video Editing/Rendering lesen. Ist aber nur "das Web".

Philosophiefrage? Vielleicht sagt Apple, hey, die letzten Jahre haben alle immer nur rumgemotzt (alles mit i ist Amateurdreck, auch Prozessoren, WIR WOLLEN XEON!), diesmal halt das Beste vom Besten, damit endlich Ruhe ist im Karton?



Antwort von DV_Chris:

Dass ein Xeon nun in der iMac Linie verwendet wird, lässt eigentlich nur den Schluss zu, dass der kommende Mac Pro wieder ein Dual CPU Design sein wird. Oder erst gar nicht kommt. Das Marketing würde es dann richten ;-)



Antwort von DV_Chris:

Jott hat geschrieben:
Da kann man auch anderes erfahren, wenn man ein bisschen googelt. Man kann genauso von Vorteilen für Video Editing/Rendering lesen. Ist aber nur "das Web".
Ich kenne da eigentlich keine fundierte Analyse. FullHD sind gut 2Mio Pixel. Wenn da mal eines falsch berechnet wird, wird das so schnell niemand sehen ;-)



Antwort von Jott:

Dann wäre ja Jan Reiffs Frage beantwortet: ein PC der Marke DV-Chris mit abweichenden Komponenten kommt etwas billiger.



Antwort von MK:

DV_Chris hat geschrieben:
Für Video sehe ich (und wohl alle meine Branchenkollegen) keinen Sinn in der Verwendung von ECC Ram.
Naja, auch im Videobereich kann es durch Speicherfehler zu korrupten Daten kommen die nervig sind... Projektdatei kaputt, Verpixelungen in Videos wo sich die Ursache nicht ermitteln lässt, Glitches in Audiodateien, defekte Master im Presswerk bei denen die davon produzierten Discs nicht richtig laufen, usw.

Muss man halt immer abwägen wie viel es extra kostet und wie viel wirtschaftlichen Schaden man gegenüber der teureren Anschaffung verkraften kann.

Man kann das auch noch auf die Spitze treiben und nur noch Datenträger/SSDs mit End-to-End Data Protection verwenden um sicherzustellen dass alles was der Rechner auf einen Datenträger schreibt auch wirklich unverändert auf diesem landet.



Antwort von Alf_300:

Machen wir uns nix vor
Apple bietet derzeit nur 2 von 3 Modellen an, den W-2145 und den W-2155
also gibts was Besseres.



Antwort von rainermann:

Ich verstehe nicht, warum der "Wert" eines guten Designs bei PC-Fans immer dermaßen untern Tisch gekehrt oder belächelt wird. Naja, weil dort, unterm Tisch halt meist der Klumpen steht. Mir ist jedenfalls meine Arbeitsumgebung sehr wichtig. Dort, wo ich stundenlang sitze, will ich mich auch wohlfühlen. Meine Macs stehen auf schönen, hölzernen, schweren Tischen von Kare, der Kaffee kommt vom lokalen Röster und an der Wand hängen alte Original Filmplakate. Lieber spare ich an anderen, privaten Sachen. Aber da, wo ich viele Stunden meines Lebens (arbeitend) verbringe, da muss es für mich einfach passen. Und da passt ein PC-Kasten von der Optik, vom Betriebssystem und dem ganzen Handling nicht (mehr) hinein. Das hat überhaupt nichts mit Kunden und Showeffekt zu tun, sondern es geht alleine um den "Wohlfühleffekt", den man halt nicht einfach unterm Strich als Summe X Euro Differenz ausrechnen kann.
Das hat mit Zahlen und Geld in dem Moment gar nichts mehr zu tun.



Antwort von prime:

Jott hat geschrieben:
Vielleicht sagt Apple, hey, die letzten Jahre haben alle immer nur rumgemotzt (alles mit i ist Amateurdreck, auch Prozessoren, WIR WOLLEN XEON!), diesmal halt das Beste vom Besten, damit endlich Ruhe ist im Karton
Haha - träum weiter. Fest verbauter Speicher, Schmink-Display, Mieserable Kühlung und und und.. es ist noch ein weiter Weg bis Leute aufhören über etwas zu meckern, was sie nicht kaufen möchten.



Antwort von Alf_300:

Ganz so ist es nicht,
viele sind auf der Suche nach einer Lösung für HEVC Main 10
Da muß sich der iMac schon an einen PC mit Intel Core i9-7980XE messen lassen



Antwort von Jott:

Mag ja sein, Prime. Aber das mit der Kühlung kannst du nur behaupten, nicht wissen, und das mit dem Schminkspiegel stammt aus der Nachplapper-Mottenkiste. Ein Klassiker. Die Entspiegelung des iMacs ist seit ein paar Generationen hervorragend, setzt dich mal vor einen und such dich.

90% kaufen nicht Apple, du gehörst wohl zur Mehrheit. Und? Wozu die Aufregung? Die anderen reichen Apple offensichtlich.



Antwort von prime:

Jott hat geschrieben:
Aber das mit der Kühlung kannst du nur behaupten, nicht wissen...
Für den iMac Pro definitiv Behauptung.. für iMacs und MacBook Pros nicht.
Jott hat geschrieben:
...das mit dem Schminkspiegel stammt aus der Nachplapper-Mottenkiste. Ein Klassiker. Die Entspiegelung des iMacs ist seit ein paar Generationen hervorragend, setzt dich mal vor einen und such dich.
Mag sein, arbeite fast täglich mit einen älteren iMac.. Entspiegelung ist was anderes.
/EDiT habe an der Arbeit auch einen von 2015.. für meinen Geschmack auch noch zu viel Spiegelung.
Jott hat geschrieben:
90% kaufen nicht Apple, du gehörst wohl zur Mehrheit. Und? Wozu die Aufregung? Die anderen reichen Apple offensichtlich.
Yup gehöre zur Mehrheit.. rege mich gar nicht auf, meinte nur das Leute immer etwas finden werden zum meckern.. besonders eigenartig wenn sie es ohnehin nicht kaufen würden.



Antwort von Jott:

prime hat geschrieben:
meinte nur das Leute immer etwas finden werden zum meckern.. besonders eigenartig wenn sie es ohnehin nicht kaufen würden.
Gut erkannt! :-)

Gehört aber einfach dazu, auch über Kameras regen sich Leute leidenschaftlich auf, die sie gar nicht kaufen wollen.



Antwort von MK:

rainermann hat geschrieben:
Ich verstehe nicht, warum der "Wert" eines guten Designs bei PC-Fans immer dermaßen untern Tisch gekehrt oder belächelt wird. Naja, weil dort, unterm Tisch halt meist der Klumpen steht. Mir ist jedenfalls meine Arbeitsumgebung sehr wichtig. Dort, wo ich stundenlang sitze, will ich mich auch wohlfühlen. Meine Macs stehen auf schönen, hölzernen, schweren Tischen von Kare, der Kaffee kommt vom lokalen Röster und an der Wand hängen alte Original Filmplakate. Lieber spare ich an anderen, privaten Sachen. Aber da, wo ich viele Stunden meines Lebens (arbeitend) verbringe, da muss es für mich einfach passen. Und da passt ein PC-Kasten von der Optik, vom Betriebssystem und dem ganzen Handling nicht (mehr) hinein. Das hat überhaupt nichts mit Kunden und Showeffekt zu tun, sondern es geht alleine um den "Wohlfühleffekt", den man halt nicht einfach unterm Strich als Summe X Euro Differenz ausrechnen kann.
Das hat mit Zahlen und Geld in dem Moment gar nichts mehr zu tun.
Naja, zum einen gibt es auch für PCs hochwertige Designgehäuse, zum anderen ist das ja wohl alles auch eine Geschmacksfrage... und auch was die anderen Punkte kontra PC angeht gibt es unendlich viele Möglichkeiten sich alles nach den eigenen Ansprüchen einzurichten, wie beim Mac eben auch.

Und nicht jeder braucht handgeschöpftes Klopapier aus regionaler Erzeugung um sich wohlzufühlen.

Bevor jetzt wieder das Gejammer losgeht: Ich benutze Mac und PC und beides hat Vor- und Nachteile. Da eine Religion draus zu machen ist ziemlich plemplem. Diese einseitigen Darstellungen für und wider nerven jedenfalls.

Soll jeder kaufen was ihn glücklich macht aber sich nicht selber elitärer stellen als andere nur weil er das seiner Meinung nach "richtigere" Gerät und Ambiente verwendet, das ist nämlich für jeden persönlich "richtig" aber nicht allgemeingültig.



Antwort von motiongroup:

Na klar gibt es die und was für welche... das Surface Studio bspw..
Nur wo ist das Teil?
Dem Teil ist genau der Makel zu, Verhängnis geworden das die ganzen Scharfgescheiten Weltversteher dem NMP und dem iMac nachsagten und das schon über die längste Zeit..

Mörderdesign komplett veraltete Hardware noch teuerer als Apple ... was es nicht geben kann weil Apple den Anspruch auf komplett überteuert al§ Alleinstellungsmerkmal gepachtet hat..

Soll so sein.. das Studio ist ein Designhighlight der puk ist legendär und selbst bei der zweiten Auflage wurde es nicht besser gemacht.. Ladenhüter..

Selbiges beim Surface Laptop...wie groß war die Welle bei den GAP Fetischisten, alle hatten den Finger im Scharnier mit der Erotik eines Nussknackers und fragten sich was hat sich MS dabei gedacht.. da war es auch vollkommen belanglos das sich das Teil permanent beim detatch des Displays in den Unbrauchbarkeitsmodus verabschiedete..
Wir hatten es zwei Monate zum testen hier.. unbrauchbar..sorry
Ebenso wie die Touch Bedienung vom Surface Studio von Premiere ..
Selbiges würdeaber auch auf fcpx unter OS X zutreffen wir haben es ja am IPad Pro 12,9 nachgestellt..

Der iMac pro ist unaufrüstbar klar weil es auch gar nicht notwendig ist.. erweiterbar sehr wohl..

Wird weggehen wie geschnitten Brot und wird sicher nur in homöopathischen Dosen produziert und eher keine Stangenware.



Antwort von Jan Reiff:

rainermann hat geschrieben:
Ich verstehe nicht, warum der "Wert" eines guten Designs bei PC-Fans immer dermaßen untern Tisch gekehrt oder belächelt wird. Naja, weil dort, unterm Tisch halt meist der Klumpen steht. Mir ist jedenfalls meine Arbeitsumgebung sehr wichtig. Dort, wo ich stundenlang sitze, will ich mich auch wohlfühlen. Meine Macs stehen auf schönen, hölzernen, schweren Tischen von Kare, der Kaffee kommt vom lokalen Röster und an der Wand hängen alte Original Filmplakate. Lieber spare ich an anderen, privaten Sachen. Aber da, wo ich viele Stunden meines Lebens (arbeitend) verbringe, da muss es für mich einfach passen. Und da passt ein PC-Kasten von der Optik, vom Betriebssystem und dem ganzen Handling nicht (mehr) hinein. Das hat überhaupt nichts mit Kunden und Showeffekt zu tun, sondern es geht alleine um den "Wohlfühleffekt", den man halt nicht einfach unterm Strich als Summe X Euro Differenz ausrechnen kann.
Das hat mit Zahlen und Geld in dem Moment gar nichts mehr zu tun.
unterm Tisch darf eh nix stehen sonst stösst sich die Praktikantin noch
(bekomme ich jetzt die saure Gurke ?)



Antwort von blickfeld:

motiongroup hat geschrieben:
Na klar gibt es die und was für welche... das Surface Studio bspw..
Nur wo ist das Teil?
Dem Teil ist genau der Makel zu, Verhängnis geworden das die ganzen Scharfgescheiten Weltversteher dem NMP und dem iMac nachsagten und das schon über die längste Zeit..

Mörderdesign komplett veraltete Hardware noch teuerer als Apple ... was es nicht geben kann weil Apple den Anspruch auf komplett überteuert al§ Alleinstellungsmerkmal gepachtet hat..

Soll so sein.. das Studio ist ein Designhighlight der puk ist legendär und selbst bei der zweiten Auflage wurde es nicht besser gemacht.. Ladenhüter..

Selbiges beim Surface Laptop...wie groß war die Welle bei den GAP Fetischisten, alle hatten den Finger im Scharnier mit der Erotik eines Nussknackers und fragten sich was hat sich MS dabei gedacht.. da war es auch vollkommen belanglos das sich das Teil permanent beim detatch des Displays in den Unbrauchbarkeitsmodus verabschiedete..
Wir hatten es zwei Monate zum testen hier.. unbrauchbar..sorry
Ebenso wie die Touch Bedienung vom Surface Studio von Premiere ..
Selbiges würdeaber auch auf fcpx unter OS X zutreffen wir haben es ja am IPad Pro 12,9 nachgestellt..

Der iMac pro ist unaufrüstbar klar weil es auch gar nicht notwendig ist.. erweiterbar sehr wohl..

Wird weggehen wie geschnitten Brot und wird sicher nur in homöopathischen Dosen produziert und eher keine Stangenware.
immer wieder schön, diese objektivität zu sehen, die religiösität hinterlässt. wird auch nicht besser, wenn dann auch noch der einblick fehlt.
fällt es einen leidenschaftlichen macuser immer so schwer objektiv zu bleiben?

aber räumen wir mit dem postfaktischen auf:
a)
Soll so sein.. das Studio ist ein Designhighlight der puk ist legendär und selbst bei der zweiten Auflage wurde es nicht besser gemacht.. Ladenhüter..
das studio ist alles andere als ein ladenhüter gewesen, denn es hat sich besser verkauft, als gedacht:
http://winfuture.de/news,95576.html
der zweite fehler in dem kurzen satz, es gibt weder vom dial noch vom studio eine zweite auflage.

b)
persönliche wohlbefinden werden als argumente rausgehauen... sind sachliche diskussionen so schwer?

c)
lustig auch den vorwurf der veralteten hardware ;). das 2016 macbookpro hatte doch den skylake und nicht den kaby lake verbaut. die mac minis, die heutzutage noch verkauft werden, haben einen intelprozessor der 4. generation verbaut.
und das ist kein gebashe, solange es läuft, passt es, es ist nur lustig, wenn diese vorwürfe rausgehauen werden, ohne diese fakten mit zu beachten ;).

d)
lustig ist auch, dass bei design und windows aus den apple lager, wenn überhaupt, nur die surface reihe gebracht wird. gibt jede menge designer pcs, jede menge verschiedene stile. man hat einfach die auswahl, will ich was small and simple ist? nehme ich vielleicht ein volta v
https://volta.computer/wp-content/uploa ... mage-b.png
will ich einen aufrüstbaren all-in-one
http://img1.meristation.as.com/files/im ... m-aura.jpg
will ich was blinkendes, hab ich auch genug auswahl. dazwischen habe ich 200 verschiedene formen, was das herz begehrt.

spannend wird es auch, wenn man sich den thread anschaut und analysiert, wer die ersten verächtlichen kommentare rausgehauen hat.

ist es wirklich so schwer zu verstehen, dass es keine falschen und richtigen werkzeuge gibt? und das die preise auf relativ banane sind, wenn man den profi zugesteht, dass es sich nur das werkzeug kauft, das er braucht? was juckt mich, ob mein computer, meine kamera, meine software tausende von euros kostet, wenn ich damit in wenigen monaten zehntausende euros verdiene?

jetzt genug mit den förmchen gespielt und anderen versucht die schaufel wegzunehmen? feiert es doch, dass es die vielseitigkeit gibt, das sich ohne probleme eine windows workstation neben einer macmini scopebox vertragen.
jedes werkzeug hat seinen aufgabenbereich. der profi nimmt halt das werkzeug, welches er am besten für die anstehende aufgabe gebrauchen kann. da ist es egal, ob windows, linux oder macos läuft.



Antwort von blickfeld:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
unterm Tisch darf eh nix stehen sonst stösst sich die Praktikantin noch
(bekomme ich jetzt die saure Gurke ?)
was wird damit wohl kompensiert?



Antwort von Largo:

Da kann man auch anderes erfahren, wenn man ein bisschen googelt. Man kann genauso von Vorteilen für Video Editing/Rendering lesen. Ist aber nur "das Web".
Da findet man auch viele alte, nicht zeitgemäße Artikel.

Bsp Häufigkeit von Speicherfehler: Diese hat in den letzten Jahren erheblich abgenommen. Während es vor rund 5 Jahren noch galt, dass alle 3 Tage ein Speicherfehler auftritt (24h Servereinsatz), geht man heute von alle 10 Tage aus. (je 4GB)

Speicherfehler könnten im Videobearbeitungsbereich an zwei Stellen sichtbar werden:

Pixalanzeige: Hier kann sich die Farbe eines Pixels ändern. Sichtbarkeit: kaum, da dies dann nur 1 Pixel während eines frames betrifft.

Betriebssystem: Moderne Betriebssystem können mit Speicherfehler erheblich besser umgehen, Bluescreens sind allein Betriebssystembedingt sehr viel seltener geworden.

Auf der letzten FMX gabs bezüglich Hardware eine interessante Diskussion, deren Fazit lautete: Xeons und EEC sind Nice to have... wie der Regenschirmhalter mit Trocknungsfunktion im neuen Bentley.



Antwort von Jan Reiff:

blickfeld hat geschrieben:
"Jan Reiff" hat geschrieben:
unterm Tisch darf eh nix stehen sonst stösst sich die Praktikantin noch
(bekomme ich jetzt die saure Gurke ?)
was wird damit wohl kompensiert?
würde zu lange dauern



Antwort von handiro:

Soweit ich mich erinnere, hat mein 9600 nubus mac mit Vollausstattung Anfang der 90er auch über 10.000 DM gekostet....

(ich hab den noch:-)



Antwort von Frank Glencairn:

pixler hat geschrieben:


Ich sehe den Sinn von Modularbauweise durchaus.
In meinen zwei Alu-Workstations ist mittlerweile je die dritte GPU (TitanX), ein CPU Upgrade (12Core 3.46 GHZ) sowie allerhand PCI Karten drin (USB 3.0, eSATA, Decklink)...
Hat meinen Maschinchen ein langes Leben ermöglicht.
Ja, ich muß auch immer schmunzeln.
Nach aktueller iMac(pro) Fanboy Definition, sind die Käsereiben voll die Bastelbuden.

Früher(TM) waren Macs sowieso Bastelbuden, wir haben die Dinger damals erst gar nicht mehr zu geschraubt. Da wurden wäscheklammerartige Clipse zur Clock Beschleunigung reingemurkst, oder mit glühenden Schraubenziehern Plastikstege aus dem Chasis raus geschmolzen, um zusätzlich Platten unterbringen zu können.

Wenn demnächst wieder modulare Macs kommen, wird wieder gebastelt (der unerhörte - und völlig unzumutbare - Vorgang, ne zusätzliche Karte, Platte, RAM rein zu clipsen, oder gar Komponenten ohne Händchenhalten durch den Support, selbst zu tauschen und aufzurüsten).

Dann werden genau die, die jetzt gegen "Bastelrechener" wettern, Apple wieder als Krone der Innovation abfeiern.



Antwort von motiongroup:

Sorry Blickfeld du hast vollkommen recht.. nicht das Studio sondern das Book 2

Und Du liegst falsch, hier werkeln zu 90 Prozent nur windosen und wir hatten das Book im Testbetrieb in den Abteilungen.. ging wieder zurück.. und soll so sein..
winfuture 16000 Stück aus 2016... ? Es verkauft sich gut... ned böse.. ich sahs noch nirgends herumstehen oder in Verwendung.. ich kenne auch keinen der damit arbeitet..
Und dann kommst mit der kabylake wurde nicht verbaut Geschichte .. ernst gemeint? . lässt gleichzeitig untern Tisch fallen das die CPUs zum, Rel. Date nicht verfügbar waren... echt jetzt..
Ja das liebe internetz mal schreibt es so dann wieder so und jeder zimmert sich das Weltbild das er gerne sehen möchte..
Wenn ich dir nun schreibe das die Surface Verkäufe um 30% eingebrochen sind .. was wirst dazu vermelden? True, false, Flaute oder was... Fake news.. vollkommen scheiß egal..

Heile Welt sage ich arbeitet auf dem Teil das ihr benötigt und wenn’s ein linuxsystem ist ist’s auch scheiß egal..



Antwort von Jan Reiff:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
pixler hat geschrieben:


Ich sehe den Sinn von Modularbauweise durchaus.
In meinen zwei Alu-Workstations ist mittlerweile je die dritte GPU (TitanX), ein CPU Upgrade (12Core 3.46 GHZ) sowie allerhand PCI Karten drin (USB 3.0, eSATA, Decklink)...
Hat meinen Maschinchen ein langes Leben ermöglicht.
Ja, ich muß auch immer schmunzeln.
Nach aktueller iMac(pro) Fanboy Definition, sind die Käsereiben voll die Bastelbuden.

Früher(TM) waren Macs sowieso Bastelbuden, wir haben die Dinger damals erst gar nicht mehr zu geschraubt. Da wurden wäscheklammerartige Clipse zur Clock Beschleunigung reingemurkst, oder mit glühenden Schraubenziehern Plastikstege aus dem Chasis raus geschmolzen, um zusätzlich Platten unterbringen zu können.

Wenn demnächst wieder modulare Macs kommen, wird wieder gebastelt (der unerhörte - und völlig unzumutbare - Vorgang, ne zusätzliche Karte, Platte, RAM rein zu clipsen, oder gar Komponenten ohne Händchenhalten durch den Support, selbst zu tauschen und aufzurüsten).

Dann werden genau die, die jetzt gegen "Bastelrechener" wettern, Apple wieder als Krone der Innovation abfeiern.
und da ist er wieder, der "Fanboy" Begriff, schmunzeln muss ich aber auch wieder, was ihr so alles früher getrieben habt, Plastikstege aus dem Chasis raus geschmolzen , wow
Käsereiben, Schmelzen, glaube es gibt Raclette zu Weihnachten



Antwort von Frank Glencairn:

Wenn du nen besseren Begriff als Fanboy hast, werde ich den gerne Benutzen.

Bei Waffen sagt man ja Waffennarr, und bei Autos Autonarr - vielleicht sollten wir ja Applenarr sagen ;-)



Antwort von blickfeld:

motiongroup hat geschrieben:
Sorry Blickfeld du hast vollkommen recht.. nicht das Studio sondern das Book 2

Und Du liegst falsch, hier werkeln zu 90 Prozent nur windosen und wir hatten das Book im Testbetrieb in den Abteilungen.. ging wieder zurück.. und soll so sein..
winfuture 16000 Stück aus 2016... ? Es verkauft sich gut... ned böse.. ich sahs noch nirgends herumstehen oder in Verwendung.. ich kenne auch keinen der damit arbeitet..
Und dann kommst mit der kabylake wurde nicht verbaut Geschichte .. ernst gemeint? . lässt gleichzeitig untern Tisch fallen das die CPUs zum, Rel. Date nicht verfügbar waren... echt jetzt..
Ja das liebe internetz mal schreibt es so dann wieder so und jeder zimmert sich das Weltbild das er gerne sehen möchte..
Wenn ich dir nun schreibe das die Surface Verkäufe um 30% eingebrochen sind .. was wirst dazu vermelden? True, false, Flaute oder was... Fake news.. vollkommen scheiß egal..

Heile Welt sage ich arbeitet auf dem Teil das ihr benötigt und wenn’s ein linuxsystem ist ist’s auch scheiß egal..
genau wie beim studiovorstellung damals nur die alte prozessorgeneration da war und die 1080 und gen8 des i7 erst kamen. das selbe spiel, wie beim 2016 macbook.
hab ich fakenews geschrien? hab ich falsche fakten präsentiert? nein, ich bin zwar lieber in der windows oder linuxwelt unterwegs, weil ich da einfach weiß, was ich mit der console alles anstellen kann, jedoch arbeite ich auch ohne zu murren am macarbeitsplatz.
und ich haue, wie viele der hier schreibenden windowsuser kein macgebashe raus. das ist ein wenig anders, wenn man die hauptsächlich aktivschreibenden macuser in diesem thread liest, sei es dein letzter post, sein es jans postings, etc.
ob das surfacebook was taugt? keine ahnung, ist mir aber auch relativ wumpe, da ich persönlich nicht viel mit tablets anfangen kann. auch war schon vor dem release klar, dass es nichts für davinci ist.
aber rein aus interesse würde mich der 30 % einbruch schon interessieren, weil ich dazu nichts finde. vielleicht kannst du mir ja mit nem link weiterhelfen. wenn nicht, kein ding. da ich mir auch selbst kein surface holen würde.



Antwort von Jan Reiff:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wenn du nen besseren Begriff als Fanboy hast, werde ich den gerne Benutzen.

Bei Waffen sagt man ja Waffennarr, und bei Autos Autonarr - vielleicht sollten wir ja Applenarr sagen ;-)
und was sind dann die Fans von den Bastelrechnern ? Pütz-Boys aus der Slashcam Hobbythek ?

Seltsam, ich und alle der Kollegen die ich kenne (und ganz gut vom Film / Fotogeschäft leben) haben nie, never ever, an Rechnern rumgebastelt sondern eher an ihren kreativen Arbeiten...



Antwort von rush:

"Langsam" dreht sich das hier echt im Kreise... dachte der Punkt wäre nun langsam mal abgehakt? :-D

Kommt hier auch mal wieder was produktives oder inhaltlich sinnvolles in dem Thread raus? Momentan vergehts einem eher...



Antwort von blickfeld:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wenn du nen besseren Begriff als Fanboy hast, werde ich den gerne Benutzen.

Bei Waffen sagt man ja Waffennarr, und bei Autos Autonarr - vielleicht sollten wir ja Applenarr sagen ;-)
und was sind dann die Fans von den Bastelrechnern ? Pütz-Boys aus der Slashcam Hobbythek ?

Seltsam, ich und alle der Kollegen die ich kenne (und ganz gut vom Film / Fotogeschäft leben) haben nie, never ever, an Rechnern rumgebastelt sondern eher an ihren kreativen Arbeiten...
ist es ignoranz oder liegt es an was anderem, dass nicht verstanden wird, dass man die pcs genauso gut zusammengestellt kaufen kann, ohne einen handschlag zu tun? mit garantie und das sogar seid jahrzehnten...
aber wieso argumente, wenn man bashen kann ;).



Antwort von Jan Reiff:

blickfeld hat geschrieben:
"Jan Reiff" hat geschrieben:


und was sind dann die Fans von den Bastelrechnern ? Pütz-Boys aus der Slashcam Hobbythek ?

Seltsam, ich und alle der Kollegen die ich kenne (und ganz gut vom Film / Fotogeschäft leben) haben nie, never ever, an Rechnern rumgebastelt sondern eher an ihren kreativen Arbeiten...
ist es ignoranz oder liegt es an was anderem, dass nicht verstanden wird, dass man die pcs genauso gut zusammengestellt kaufen kann, ohne einen handschlag zu tun? mit garantie und das sogar seid jahrzehnten...
aber wieso argumente, wenn man bashen kann ;).
ich habe auf das Herausschmelzen von Plastikstegen in Rechnern geantwortet ...
LESEN !



Antwort von motiongroup:

. .? Im mai 2016 kahm die Pascal raus und im august 2016 die CPU .. Oktober wurde Studio nachgeschoben.. es wurde halt ne M der GPU und ne Sylake Wayne kümmerst.. umgekehrt war der Aufschrei markerschütternd was sich die applemannen nicht alles herausnehmen..und das Studio hatte weder usb3.1 noch tHb x

Und das ist das was hier bewegt.. nicht das Thb nun Tod ist und gegenteilig bei bester Gesundheit ist und längst auf dem Windows Rechner Einzug gehalten hat.. wir sind alles Jubelperser, Applehuldiger und
Sektenanhänger.. gehts noch?
Liest
Du eigentlich zwischen den Zeilen oder nur das was dir passt..

Du du fühlst dich auf der Konsole von Lnux und Windows daheim..
Gehört zwar hör nicht aber soll so sein...
Ich sag’s dir wie es sich sehe, ich bin froh wenn ich’s System und die Konsole nicht zu Gesicht bekomme und das Program den Rest den ich brauche erledigt..danach Off oder Stby und gut ist..

Das ist im übrigen auch die Meinung vom Guten Frank... BS hä wer kommt generell noch damit vollumfänglich in Berührung..? Die Zeiten haben sich sei Dank geändert...

Mir ist es pers scheiß egal was am Rechner drauf steht, er muss funktionieren und es Apple nicht kann kann’s ein anderer..

Zum Thema 30%
Ich glaube auf engaged wurde das mit dem Einbruch veröffentlich ... Googles mal ..



Antwort von Jan Reiff:

überall Wasser das kocht



Antwort von blickfeld:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
blickfeld hat geschrieben:

ist es ignoranz oder liegt es an was anderem, dass nicht verstanden wird, dass man die pcs genauso gut zusammengestellt kaufen kann, ohne einen handschlag zu tun? mit garantie und das sogar seid jahrzehnten...
aber wieso argumente, wenn man bashen kann ;).
ich habe auf das Herausschmelzen von Plastikstegen in Rechnern geantwortet ...
LESEN !
Ach ja, die Kiste sieht geil aus, interessiert mich z.B. mehr als Baschteln und Plastik zusammenzuschrauben und mit Kabeln zu verbinden.
n der Zeit in der Du die hässliche 2,5K PC Kiste zusammengeschraubt hast habe ich mit dem neuen imac halt schon 10 Kundenaufträge fertig und den Rechner schon ums 8fache eingespielt
und ja: hübsch und kompakt. i like.
was kostet eigentlich so nen Basis Chip 3,2 GHz 8-Core wie im iMac Pro beim "Fachhandel" ?
wer kann denn mal vorbasteln ?
wenn diese PC Schüsseln hübscher und wertiger verarbeitet wären und OSX drauf wäre würde ich glatt auch einen kaufen
lesen kann ich, da hilft großschreiben auch nichts. aber was stört mich mein geschwätz von gestern...
egal, bringt keinen mehrwert, wer krawall machen möchte, macht krawall, wer fakten bringen möchte, bringt fakten.



Antwort von blickfeld:

motiongroup hat geschrieben:
. .? Im mai 2016 kahm die Pascal raus und im august 2016 die CPU .. Oktober wurde Studio nachgeschoben.. es wurde halt ne M der GPU und ne Sylake Wayne kümmerst.. umgekehrt war der Aufschrei markerschütternd was sich die applemannen nicht alles herausnehmen..und das Studio hatte weder usb3.1 noch tHb x

Und das ist das was hier bewegt.. nicht das Thb nun Tod ist und gegenteilig bei bester Gesundheit ist und längst auf dem Windows Rechner Einzug gehalten hat.. wir sind alles Jubelperser, Applehuldiger und
Sektenanhänger.. gehts noch?
Liest
Du eigentlich zwischen den Zeilen oder nur das was dir passt..

Du du fühlst dich auf der Konsole von Lnux und Windows daheim..
Gehört zwar hör nicht aber soll so sein...
Ich sag’s dir wie es sich sehe, ich bin froh wenn ich’s System und die Konsole nicht zu Gesicht bekomme und das Program den Rest den ich brauche erledigt..danach Off oder Stby und gut ist..

Das ist im übrigen auch die Meinung vom Guten Frank... BS hä wer kommt generell noch damit vollumfänglich in Berührung..? Die Zeiten haben sich sei Dank geändert...

Mir ist es pers scheiß egal was am Rechner drauf steht, er muss funktionieren und es Apple nicht kann kann’s ein anderer..

Zum Thema 30%
Ich glaube auf engaged wurde das mit dem Einbruch veröffentlich ... Googles mal ..
nur mal zur erinnerung, thunderbolt ist eine intel erfindung, an der apple zwar mit beteiligt war, aber wollen wir doch bei den fakten bleiben ;). und bin gespannt, wo denn ein beitrag von mir ist, in dem ich thunderbolt disse? ob thunderbolt für jeden sinn macht? nicht wirklich. trotzdem ne tolle schnittstelle.
mit der console lässt du dir einige großartige möglichkeiten entgehen, aber jeder halt nach dem eigenen belieben.
und nö, es hätten keinen aufschrei gegeben, jenseits der idioten. wenn ein hersteller etwas rausbringt, was man nicht gebrauchen kann, kauft man es sich nicht. so handelt ein profi. das gebashe ist halt einfach nur kindisch und peinlich. meine bescheidene meinung.
wenn du sachlich schreiben willst, können wir das gerne fortführen, wenn nicht, dann macht es einfach keinen sinn.
zum studio: das studio wurde 05 vorgestellt und da hat microsoft auch schon immer gesagt, dass sie nichts mehr an der hardware tun können, wegen dem kühlungsdesign etc. aber auch egal, interessiert mich halt genauso wenig wie der imac, da der rechner nicht skalierbar ist. designtechnisch war er durchaus interessant.
zu den 30 % einbruch bei den verkäufen:
leider auch daneben, es waren 26 % einnahmen einbußen. einnahmen und verkäufe sind halt zwei paar schuhe ;). auch der grund hierfür war ziemlich simpel. es gab konkurenz, die ein alternativmodel mit aktuellerer hardware angeboten hatten, dell und lenovo ;). aber das stand alles im engaget artikel.



Antwort von Frank Glencairn:

"Jan Reiff" hat geschrieben:

Seltsam, ich und alle der Kollegen die ich kenne (und ganz gut vom Film / Fotogeschäft leben) haben nie, never ever, an Rechnern rumgebastelt sondern eher an ihren kreativen Arbeiten...
Das liegt womöglich daran, daß du und deine Kollegen Anfang der 90er noch zu klein wart, um in Computern rum zu Schrauben ;-)

Generell ist diese "ich bastel doch nicht an meinem Rechner rum" Haltung dann auch der Grund, warum manche so viel Wert auf Service legen müssen. Sie sind ohne Service komplett aufgeschmissen und hilflos, wenn mal was kaputt geht - nicht mal zu so was läppischem, wie das tauschen eines Netzteils reichts mehr.

Ich frage mich allen ernstes, wann selbst minimale technische Fähigkeiten, eigentlich was negatives geworden sind, und "ich blick's einfach nicht", mit "sowas hab ich nicht nötig", als irgendwie positiv dargestellt wird. Meistens wird dann die eigene Kreativität als Grund mit angegeben, daß niedere Arbeiten, wie das tauschen einer Grafikkarte, ne völlige Zumutung ist.



Antwort von Jott:

Da bin ich ein Glückspilz. Die niedrigste Rechner-Arbeit in all den Jahren war zwei mal das Reinstecken von ein paar RAM-Riegeln. Einmal in eine Käsereibe, einmal in einen iMac. Zum Schämen. Hatte aber geklappt, ich hab' ja studiert.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
wir haben die Dinger damals erst gar nicht mehr zu geschraubt. Da wurden wäscheklammerartige Clipse zur Clock Beschleunigung reingemurkst, oder mit glühenden Schraubenziehern Plastikstege aus dem Chasis raus geschmolzen
Dafür ich habe Superhelden-Sehkräfte und produziere gerade was in 8K, ätsch! :-)

Aber eines weiß sogar ich: Käsereiben musste man weder auf- noch zuschrauben, die hatten nur eine schicke Klappe an der Seite.



Antwort von motiongroup:

Geh Blickfeld was wird des jetzt?
Kein Mensch hat gesagt das du etwas gesagt hast
Was soll das jetzt mit thunderbolt?
Jeder großer Hersteller weis welche neue Komponenten in der Pipeline sind und arbeiten darauf hin und eben da war der klaffende zeitliche Unterschied..
Bei Apple wars doch nicht anders wie aktuell beim zu Tode diskutierten iMac pro... sie stellten ihn schon mal vor ohne das die Komponenten verfügbar waren... Problem beim Kabylake war das sich das Rel.Date zurück verschoben hatte nicht mehr nicht weniger.. auch das mit der PascalGpu ist doch nun ein herumreiten auf Peanuts ... hier gehts auch nicht um die Pascal Plattform sondern um die verbauten Mobile GPUs und darum das sie ab RelaiseDate weder usb3.1 noch Thunderbolt X verbaut hatten obwohl dies verfügbar war und nun sag nicht das dies in Anbetracht des Preises nicht überall bemängelt wurde...

Zum Einbruch
30, 26 oder doch 26,6 willst mich jetzt rollen oder was wird das... das war ein engaged Bericht nicht mehr oder weniger eventuell waren es 20 oder auch 50..

Und ehrlich, deine Konsolenaffinität sie sei die Deine, Liebhaber der Konsole gibt es auch unter OS X also wen holt das noch hinterm Ofen vor.. mich? Nö..

Und nochmals ich fand das Studio als feinstes Teil beachtenswert, ändert nur nichts daran das es für dich zwar oft, für andere nicht erwähnenswert verkauft wurde..



Antwort von Valentino:

Auf die Gefahr hin, das den Heise Artikel schon mal jemand hier gepostet hat, der erweiterbare MacPro soll anscheinend doch noch kommen:
https://heise.de/-3920229



Antwort von Jan Reiff:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
"Jan Reiff" hat geschrieben:

Seltsam, ich und alle der Kollegen die ich kenne (und ganz gut vom Film / Fotogeschäft leben) haben nie, never ever, an Rechnern rumgebastelt sondern eher an ihren kreativen Arbeiten...
Das liegt womöglich daran, daß du und deine Kollegen Anfang der 90er noch zu klein wart, um in Computern rum zu Schrauben ;-)

Generell ist diese "ich bastel doch nicht an meinem Rechner rum" Haltung dann auch der Grund, warum manche so viel Wert auf Service legen müssen. Sie sind ohne Service komplett aufgeschmissen und hilflos, wenn mal was kaputt geht - nicht mal zu so was läppischem, wie das tauschen eines Netzteils reichts mehr.

Ich frage mich allen ernstes, wann selbst minimale technische Fähigkeiten, eigentlich was negatives geworden sind, und "ich blick's einfach nicht", mit "sowas hab ich nicht nötig", als irgendwie positiv dargestellt wird. Meistens wird dann die eigene Kreativität als Grund mit angegeben, daß niedere Arbeiten, wie das tauschen einer Grafikkarte, ne völlige Zumutung ist.
auch amüsant. Anfang der 90er waren wir so "klein" dass wir auf die Filmakademie Baden Württemberg gekommen sind und dort schon an Rechnern (Harry usw) gearbeitet haben die die meisten hier nur vom Hören Sagen kennen.
Austauschen von Grafikkarten ist tatsächlich etwas, was mich nie interessieren wird.



Antwort von Jan Reiff:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:


Das liegt womöglich daran, daß du und deine Kollegen Anfang der 90er noch zu klein wart, um in Computern rum zu Schrauben ;-)

Generell ist diese "ich bastel doch nicht an meinem Rechner rum" Haltung dann auch der Grund, warum manche so viel Wert auf Service legen müssen. Sie sind ohne Service komplett aufgeschmissen und hilflos, wenn mal was kaputt geht - nicht mal zu so was läppischem, wie das tauschen eines Netzteils reichts mehr.

Ich frage mich allen ernstes, wann selbst minimale technische Fähigkeiten, eigentlich was negatives geworden sind, und "ich blick's einfach nicht", mit "sowas hab ich nicht nötig", als irgendwie positiv dargestellt wird. Meistens wird dann die eigene Kreativität als Grund mit angegeben, daß niedere Arbeiten, wie das tauschen einer Grafikkarte, ne völlige Zumutung ist.
auch amüsant. Anfang der 90er waren wir so "klein" dass wir auf die Filmakademie Baden Württemberg gekommen sind und dort schon an Rechnern (Harry / erste Avids usw) gearbeitet haben ...
aber da haben wir großen Dozenten aus der Filmszene gelauscht und nicht Computer Nerds.
Austauschen von Grafikkarten ist tatsächlich etwas, was mich nie interessieren wird, da kannst mich unfassbar mässig bis gar nicht mit beeindrucken.




Antwort von Frank Glencairn:

Am besten kauft man gleich 2

"iMac Pro mit ARM-Chip: Wiederherstellung erfordert zweiten Mac"

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 21191.html



Antwort von Alf_300:

Sowas funktioniert nicht ?

https://www.acronis.com/de-de/personal/ ... gKqt_D_BwE



Antwort von motiongroup:

Echt fett, da hat Heise aber schön abgekupfert beim Nachbarn..
Und gleich mal einiges weggelassen .
Das wird vermutlich so ähnlich wie das iphoneimage.. Dfü Mode per Lightning Kabel über iTunes.. ich Schiff mich gleich an vor lachen...
Gut mit dem T2 Chip ist nun die Hackintosh Szene ausgestorben..
Die securenclave simulation like FakeSMC wäre der Brüller aber der Supergau für Apple..



Antwort von Alf_300:

Motion

Vielleicht solltest Du erst Frühstücken und nicht gleich in Tränen ausbrechen
der Hackintosh bleibt Dir ja und wenn Du es Schlau angestellt hast läuft er ewig

Im Gegendsatz zu Dir bin ich nähmlich der Meinumg dass Apple hier Weitblick zeigt.



Antwort von motiongroup:

Alf_300 hat geschrieben:
Motion

Vielleicht solltest Du erst Frühstücken und nicht gleich in Tränen ausbrechen
der Hackintosh bleibt Dir ja und wenn Du es Schlau angestellt hast läuft er ewig

Im Gregendsatz zu Dir bin ich nähmlivh dr Meiumg dass Apple hier Weitblick zeigt.

Ich auch lieber Alf.. ich auch.. und nein bei mir gibt es auch kein flennen deswegen..



Antwort von Jörg:

Frank Glencairn schrieb
Generell ist diese "ich bastel doch nicht an meinem Rechner rum" Haltung dann auch der Grund, warum manche so viel Wert auf Service legen müssen.
was ist denn da falsch dran?
Ich war in den sechzigern schon groß genug, um an Autos rumzuschrauben. War toll, jedes Wochenende unter den Kisten...
Heute reicht ne mail, die Werkstatt schickt zwei nette Mitarbeiter, die holen das Teil ab, lassen ( wenn benötigt) das Ersatzauto da, bringen das Fahrzeug dann wieder zurück.
Die Dame des Hauses bekommt den obligatorischen Blumenstrauß/ Kribbelwasser, ich beschwer mich doch nicht über Service....



Antwort von headroom:

Für wie viel weniger Euro bekomme ich mehr Hardware Leistung. Es lebe das digitale Proletariat es postet und pustet. Bin auch Teil davon Tweake meine Käsereibe etc. Meistens sind Post in Foren Selbstgespräche (inkl meine!) :-)



Antwort von Frank Glencairn:

Jörg hat geschrieben:

was ist denn da falsch dran?
Seit wann ist das verlieren von technischen Fähigkeiten, und dann das Angewiesen sein auf fremde Hilfe was positives?

Wir haben es ja jetzt schon geschafft 2 ganze Generationen so zu verblöden, daß sie nicht mal mehr in der Lage sind ein Handy zu drehen, wenn sie einen Clip anschauen wollen. 20jährige sind heute - von wenigen Ausnahmen abgesehen - wie Kleinkinder. Die beherrschen nicht mal mehr die einfachsten technischen Fähigkeiten.



Antwort von blickfeld:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Jörg hat geschrieben:

was ist denn da falsch dran?
Seit wann ist das verlieren von technischen Fähigkeiten, und dann das Angewiesen sein auf fremde Hilfe was positives?

Wir haben es ja jetzt schon geschafft 2 ganze Generationen so zu verblöden, daß sie nicht mal mehr in der Lage sind ein Handy zu drehen, wenn sie einen Clip anschauen wollen. 20jährige sind heute - von wenigen Ausnahmen abgesehen - wie Kleinkinder. Die beherrschen nicht mal mehr die einfachsten technischen Fähigkeiten.
gehört hier zwar nicht in den thread, aber die aussage ist totaler quatsch. die antwort, die jede alte generation über die neuen generationen sagt. in den sozialwissenschaften ein spannendes thema. einfach mal mit der jugend beschäftigen und die qualifikationen, die diese erworben hat, die andere generationen nicht erworben haben. und das man den bildschirm auch hochkant benutzen kann, ist auch nichts neues. das machen wir für messeauftritte, liveshows und schaufenster schon seit mehr als 10 Jahren. es kommt halt immer drauf an, wie man mit dem empfänger kommunizieren will. manchmal macht hochkant halt auch sinn. einfach der eigenen ideen mal freien lauf lassen und versuchen aus den strickten doktieren der eigenen gedankenwelt auszubrechen, bevor man den nachfolgenden generationen unfähigkeit vorwirft.



Antwort von Frank Glencairn:

Inhaltsleere Aneinanderreihung von Sozialpädagogen Textbausteinen, ohne wirklichen Bezug zu meinem Post - not impressed.



Antwort von Jan Reiff:

just ordered.



Antwort von ffm:

Service? Totaler Humbug! Wir leben schließlich in einer Industriegesellschaft.



Antwort von Jott:

Wir Auftragsfilmer leben doch davon, dass andere Leute keine Lust haben, selber rumzufummeln. Und weil wir's deutlich besser können. Und weil Kunden produktivere Dinge zu tun haben. Und weil bei denen vielleicht jemand rechnet und merkt, dass selber Rumfummeln sogar teurer sein kann.



Antwort von Frank Glencairn:

Ich "fummel" auch nicht an Rechnern rum (zum rumfummeln hab ich ne Freundin) - Ich steck den einmal in 2-3 Stunden zusammen, und tausche/erweitere irgendwann mal Komponenten, wenn sie entweder einen deutlichen Performance-Vorteil bringen, oder defekt sind.

Das ganze ist Handwerklich in etwa so anspruchsvoll wie ein Legobaukasten für 8jährige.

Hier wird immer so getan, als hätte man da ne Dauerbaustelle.

Zusamenstecken und einfach damit arbeiten - fertig.
Das mach ich so, seit ich um 2001 rum von Apple weg bin. Wo ist das Problem?



Antwort von blickfeld:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Inhaltsleere Aneinanderreihung von Sozialpädagogen Textbausteinen, ohne wirklichen Bezug zu meinem Post - not impressed.
hach frank, da sind wir wieder bei dem thema, dass du gerne bei themen von denen du einfach wenig ahnung hast, am lautesten brüllst. siehe statistiken. du haust gerne inhaltsleeren theorien raus und gestehst da keine fehler ein. kein ding. nur sollte es mit dem textverständniss besser werden, denn deine aussage
20jährige sind heute - von wenigen Ausnahmen abgesehen - wie Kleinkinder. Die beherrschen nicht mal mehr die einfachsten technischen Fähigkeiten.
wird von den großteil der studie zu dem thema als bestandslos niedergeschmettert. auch spricht die gängige lehrmeinung der sozialwissenschaftler da gegen. aber kein ding, bleib bei deinen vorurteilen, sie machen deine welt einfacher.
wenn du disktutieren willst, verlinke ich dir gerne ein paar der wichtigsten studien zu dem thema. würde mich aber wundern, wenn du bereit wärst, deine meinung zu überprüfen. nichts für ungut, aber das ist dann die zeit nicht wert.



Antwort von Frank Glencairn:

Und ich kann nach ein bisschen Googeln Studien finden die genau das Gegenteil aussagen (trifft auf jedes Thema zu).
Dann hauen wir uns erst gegenseitig irgendwelche Studien um die Ohren, und in einem zweiten Schritt zweifeln wir die Seriosität/Methodik der Studien des anderen an.

Sowas führt zu nix.



Antwort von blickfeld:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Und ich kann nach ein bisschen Googeln Studien finden die genau das Gegenteil aussagen (trifft auf jedes Thema zu).
Dann hauen wir uns erst gegenseitig irgendwelche Studien um die Ohren, und in einem zweiten Schritt zweifeln wir die Seriosität/Methodik der Studien des anderen an.

Sowas führt zu nix.
frank immer wieder schön zu lesen, dass du mehr weißt, als wissenschaftler, die jahre lang sich mit dem thema beschäftigt haben. aber sozialwissenschaften ist ja nur gewäsch ;). aber wo wir dabei sind, wie lange hast du dich denn mit soziologie, pädagogik oder psychologie beschäftigt? egal, bringt nichts. aber du kannst mir gerne die studie zeigen, die deine aussage belegt, dass die heutige jugend von digitaler technik weniger ahnung hat, wie die vorigen generationen. damit ist deine these von oben schon mal komplett hinfällig. und andere technische fähigkeiten sind bei der heutigen jugend auch vorhanden. nur macht es heutzutage einfach wenig sinn mehr, dass jemand den motor seines autos auseinander nehmen kann, da bei neueren modellen einen das wenig hilft. aber auch das ist in der geschichte schon immer gewesen. die alternden haben der jugend schon immer vorgeworfen, dass sie sich nicht mit der technik auskannten, die in der damaligen zeit gebraucht worden ist. und ganz ehrlich, das sich jemand in deiner und meiner generation mit computern gut auskennt, ist bei weiten seltener als in den nachfolgenden. aber ich bin hier raus.



Antwort von Funless:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
20jährige sind heute - von wenigen Ausnahmen abgesehen - wie Kleinkinder. Die beherrschen nicht mal mehr die einfachsten technischen Fähigkeiten.
Offensichtlich kennst du keine Science-Fiction Filme oder Romane aus den 50‘er/60‘er Jahren des letzten Jahrhunderts. In denen hat die Technologie das gemacht was sie sollte, war zudem sehr stylisch und es gab keinen Bedarf für die Bevölkerung nach technischen Fähigkeiten. Und diese Zukunft haben wir jetzt.
Isaac Asimov oder Gene Roddenberry, denen würde einer aber sowas von abgehen wenn sie den iMac Pro sehen würden. Also alles gut.



Antwort von Framerate25:

Da kann der Hase im Pfeffer liegen:

https://www.welt.de/gesundheit/psycholo ... ommen.html

Weiter gehts dann da:

https://www.stern.de/familie/kinder/uns ... 78396.html

Das waren die Klatschseiten.

Hier was tieferes:

https://www.swr.de/swr2/wissen/anhaengl ... index.html

http://www.familienhandbuch.de/babys-ki ... sfalle.php

https://www.palverlag.de/lebenshilfe-ab ... gkeit.html

https://www.sein.de/das-syndrom-des-zu- ... en-kindes/

https://www.mensch-und-psyche.de/persoe ... r-bindung/

https://de.wikipedia.org/wiki/Erlernte_Hilflosigkeit

https://www.morgenpost.de/vermischtes/a ... gkeit.html

und:

http://www.lehrerverband.de/aktuell_Int ... ltern.html


War ja garnicht so schwer herauszufinden warum es nur noch Vollpfostenbewerbungen in meinem Briefkasten hat!!!

Was das aber mit einer "Nullen-und-Einsen-Schubsmaschine" zutun hat entzieht sich meiner Kenntnis, vor allem da ja noch gesundes Obst draufsteht... *smile*

Haut Euch nich so viel - wir sind Profis und keine Preisboxer.....



Antwort von Frank Glencairn:

Funless hat geschrieben:

Offensichtlich kennst du keine Science-Fiction Filme oder Romane aus den 50‘er/60‘er Jahren des letzten Jahrhunderts. In denen hat die Technologie das gemacht was sie sollte, war zudem sehr stylisch und es gab keinen Bedarf für die Bevölkerung nach technischen Fähigkeiten. Und diese Zukunft haben wir jetzt.
Ach ja? Wahrscheinlich lebe ich dann in einem Paralleluniversum.

Ich lese jeden Tag von neuen Bugs und Unbill, gerade bei iOS/OSX Geräten, die tun anscheinend überhaupt nicht was sie sollen.
Aber auch ansonsten sehe ich permanent jede Sorte von Technik und Elektronik zicken, verrecken, abstürzen, und sogar abbrennen - wenn diese Technik angeblich "tut was sie soll", dann war das wohl so vorgesehen? Und wozu braucht man dann überhaupt irgendeinen Service, wenn angeblich alles immer funktioniert?

Stylisher waren die Entwürfe aus den 50er/60er Jahren allerdings wirklich, da könnten sich die Herren Designer heute mal ne Scheibe abschneiden.



Antwort von Frank Glencairn:

blickfeld hat geschrieben:

frank immer wieder schön zu lesen, dass du mehr weißt, als wissenschaftler, die jahre lang sich mit dem thema beschäftigt haben. aber sozialwissenschaften ist ja nur gewäsch ;). aber wo wir dabei sind, wie lange hast du dich denn mit soziologie, pädagogik oder psychologie beschäftigt?

Blah-blah-blah....

Es ist noch nicht so lange her, da waren sich deine "Wissenschaftler" einig, daß Homosexualität eine Krankheit ist, die man aber erfolgreich mit Elektroschocks behandeln kann.



Antwort von Funless:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:

Offensichtlich kennst du keine Science-Fiction Filme oder Romane aus den 50‘er/60‘er Jahren des letzten Jahrhunderts. In denen hat die Technologie das gemacht was sie sollte, war zudem sehr stylisch und es gab keinen Bedarf für die Bevölkerung nach technischen Fähigkeiten. Und diese Zukunft haben wir jetzt.
Ach ja? Wahrscheinlich lebe ich dann in einem Paralleluniversum.

Ich lese jeden Tag von neuen Bugs und Unbill, gerade bei iOS/OSX Geräten, die tun anscheinend überhaupt nicht was sie sollen.
Aber auch ansonsten sehe ich permanent jede Sorte von Technik und Elektronik zicken, verrecken, abstürzen, und sogar abbrennen - wenn diese Technik angeblich "tut was sie soll", dann war das wohl so vorgesehen? Und wozu braucht man dann überhaupt irgendeinen Service, wenn angeblich alles immer funktioniert?
Sagt ja keiner, dass kein Service nötig ist. Der Service soll ja dafür sorgen, dass es "tut was es soll". Und genauso viel Bugs und Unbill kann man auch über Windows und Linux Geräten lesen. Wenn du natürlich weiterhin felsenfest behauptest, dass es bei iOS/OSX signifikant mehr wäre, dann lebst du in der Tat in einem Paralleluniversum. Hoffentlich ist dort das Wetter besser als hier.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Stylisher waren die Entwürfe aus den 50er/60er Jahren allerdings wirklich, da könnten sich die Herren Designer heute mal ne Scheibe abschneiden.
Kommt noch.

Äußerst bemerkenswert ist doch, dass innerhalb dieser (mittlerweile) Sieben Seiten des Threads mindestens vier verschiedene User geschrieben haben, dass doch jeder das Werkzeug nehmen kann was ihm beliebt und selbst nach meinem obigen (mehr als offensichtlichen) Verarsche-Posting geht der Kindergarten weiter.



Antwort von Framerate25:

Funless hat geschrieben:
dass doch jeder das Werkzeug nehmen kann was ihm beliebt
Bravo, ich stimme mit ein, es geht um Werkzeug. Mehr auch nicht.

Ich denke persönliches zu verteitigen, in einem relativ anonymen Forum, beschert eh nur Datenmüll auf dem Server. Nicht das ich Ansichten und Meinungen sowie Erfahrungswerte unterdrücken möchte. Darum geht es nicht. Aber es gab da mal jemanden der meinte die katholische Kirche muß reformiert werden. Daraus entwickelte sich dann eine andere Kirche. Religion, ja wieviel Götter teilen sich nun den Himmel auf welchen wir schon besucht haben und feststellen mußten das es da lediglich schweinekalt ist, man mit Strahlung zutun hat und sonst auch nicht viel los ist da oben...

Glauben kann, wissen ist. Aber in jedem Fall steht die Variable "Mensch" im Vordergrund.

Oder warum vermehren wir uns so rasend schnell und rücksichtslos? Um den ultimativen Beweis zu erlangen, die Ressourcen der Erde sind begrenzt? Herrgott es geht um einen Imac....mit Pro....

Laßt Gnade walten, bitte. ;-)



Antwort von dnalor:

"Jan Reiff" hat geschrieben:
just ordered.

Hier auch. Wer übrigens die angezeigten Konfigurationspreise bezahlt ist selbst schuld. Es gibt grundsätzlich schon mal 6% Businessrabatt, weitere Nachlässe hängen dann vom persönlichen Verhandlungsgeschick und vom Kaufvolumens ab. Zudem gibt es für gebrauchte Geräte noch richtig viel Geld, besonders für aktuell konfigurierbare Mac Pros mit etwas besserer Ausstattung. Da hat sich in den letzten vier Jahren bei Apple nichts getan in der Konfigurationsmöglichkeit. Was natürlich nicht für einen Neukauf eines aktuellen MacPros spricht, aber die Preise bei den bis zu vier Jahre alten Rechnern stabil hält. Das sollte man bei der Preisdiskussion nicht vergessen.



Antwort von Jott:

Psst. Das mit den Businesskunden ist nur für Businesskunden.



Antwort von TheMaschineOne:

Klever Apple:
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/ ... hones.html

Apple under fire as it admits it DOES deliberately 'smooth out' the performance of older iPhones to keep them running as their batteries age

The so-called 'slow iPhone phenomenon' has been seen after each phone launch
It is claimed Apple intentionally slows older models to force users to upgrade
Apple says the software is actually to prolong the life of the gadget
The phenomenon may also has a psychological element according to one study


Read more: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/ ... z51tgMqk2s
Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook

Iphones werden gedrosselt wenn die Batterie langsam alt wird. Das soll den Kunden einerseits zum wechseln des selbigen animieren oder gleich zum schnelleren neuen Models greifen.
Da sollte man mit Autos machen wenn der Tank nicht mehr rand voll ist. Einfach die Leistung des Motors drosseln bis er Tankt oder sich ein neues Auto kauft.



Antwort von Jott:

Bei ungünstigen Umständen wie Kälte Leistungsspitzen zu drosseln, damit ältere und etwas schwächere Batterien keinen Shut Down verursachen, ist schlecht? Wirklich?

Wie groß wäre denn der Aufschrei, würden sie es NICHT so machen? Und die Leute dann WIRKLICH - früher als nötig - zum Batterietausch zwingen? So würde Apple mehr Kohle machen. Darin liegt die Unlogik des Aufschreis. Aber wer fragt "im Web" schon nach Logik.

Kannst ja einen eigenen iPhone-Thread aufmachen mit dem Artikel, der wird sicher lang.



Antwort von Starshine Pictures:

Langsam wirds langweilig hier. Deshalb werf ich mal etwas Frischfleisch in die Runde!

https://youtu.be/3MPHMI4yWKE



Antwort von Jan Reiff:

Bloom ... gibt"s den noch ?

Interessant auf jeden Fall. Er nimmt seinen 4 Jahre alten Mac und stellt nen nagelneuen Rechner daneben und wundert sich dass der einen halben Espresso schneller ist.
Imposant. Aber dafür hat er einen schrecklich beleuchteten Doppelventilator aufm Tisch.
Kann man machen, muss man aber nicht.

Immerhin hat er am Ende noch seine "Awards" reingeschnitten, hab das Gefühl das war der einzige Sinn dieses "Films"



Antwort von Jott:

Bloom hätte auch mal fcp x auf seinem iMer anwerfen können und die Exportgeschwindigkeiten damit vergleichen. Oder gar auf einem aktuellen normalen Nicht-Pro-iMac. Der ist bei H.264-Rendering besonders schnell. Wenn's nicht interessiert, dann gerne PC für Adobe, why not. Wenn auch ProRes nicht von Interesse ist. Die Weihnachtsbeleuchtung passt jedenfalls gut zur Jahreszeit, kann man bei Apple so leider nicht haben!



Antwort von Jan Reiff:

FCPX auf dem iMac Pro (10core) ist ein fröhliches Hallo
selber live gesehen vor einigen Tagen



Antwort von Jott:

Wäre es nicht so, könnten sie ja nicht so viel Geld dafür verlangen.



Antwort von Valentino:

Jott hat geschrieben:
Psst. Das mit den Businesskunden ist nur für Businesskunden.
....Psst. Solche Rabatte gibt es auch für Dell, HP und Lenovo Kunden und nach ein paar Jahren Treue kostenlos noch einen Vor-Ort-Austausch oben drauf...



Antwort von Jott:

Tatsächlich? Wer hätte das gedacht.



Antwort von Valentino:

Ja sorry das ich *IronieOn* vergessen habe ;-)



Antwort von Framerate25:



Ich hätte gerne ne Flasche Pomm Frites





Antwort von Alf_300:

Der Preis für den W-2195 ist von 2000 auf 2500 USD gestiegen.

;-((



Antwort von motiongroup:

https://m.youtube.com/watch?v=nLF3g2zF3qs

Konfus...



Antwort von Framerate25:

motiongroup hat geschrieben:
https://m.youtube.com/watch?v=nLF3g2zF3qs

Konfus...
photo_2017-12-29_13-18-35.jpg



Antwort von motiongroup:

Sprich das warten auf den iMac 5k mit i7 8700er hat gerade begonnen..



Antwort von motiongroup:

https://youtu.be/cDPnDJwTC8M

und weiter geht es...

und als Beitrag aus einem Forum übersetzt zu den schlechten Encodingergebnissen von Max Y.
Es ist beruhigend, dass die Barefeats-Tests gut aussehen - sie decken ein breites, aber spärliches Spektrum ab.

Ihre Tests konzentrieren sich jedoch nicht auf Video-Aufgaben mit den gebräuchlichsten Codecs wie H264 und Varianten wie Sonys XAVC-S und XAVC-L. Im Gegensatz zu Barefeats konzentrieren sich Max Yuryevs Tests auf diese, so dass es kein Fall ist, dass Barefeats genauer ist, sondern dass Max speziell Dinge testet, die Bearfeats nicht ist -- reale Gegenstände, die FCPX auf den gebräuchlichsten Codecs verwenden, die heute verwendet werden. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen können.

Max' H265/HEVC-Test zeigte, dass der 8-Core Vega 56 iMac Pro beim FCPX-Export doppelt so schnell war wie der Top-Spec 2017 iMac. Aufgrund der extremen Rechenschwierigkeiten von HEVC impliziert dies, dass FCPX auf dem iMP irgendeine Form der Hardwarebeschleunigung verwendet hat. Warum ähnliche Gewinne nicht auf H264 erschienen sind, ist ein Rätsel.

Das Problem ist, dass die groß angelegte H264-Produktion weit verbreitet ist, vor allem im Bereich Dokumentarfilm und Reality-TV. Ich bearbeite gerade ein Dokument, das sich aus 232 Std. (7.507 Clips, 20 Terabyte) 4k H264 Material zusammensetzt. Es hat über 150 4k Multi-Kamera-Interviews, einige drei und vier Kameras. Der H264-Workflow in dieser Größe ist ebenso anspruchsvoll wie kleinere Produktionen mit RAW-Material. Die Tatsache, dass FCPX dies auf einem 2017 iMac tun kann, ist unglaublich. Allerdings wäre mehr Leistung sinnvoll.

So steht jeder, der H264 einsetzt, nicht am unteren Ende des Produktionsspektrums. Wenn der iMac Pro hauptsächlich denjenigen zugute kommt, die RAW- und ProRes-Erfassung nutzen, ist das eine begrenzte Anzahl von Benutzern. Die H265/HEVC-Ergebnisse zeigen jedoch an, dass FCPX auf dem iMac Pro Hardwarebeschleunigung verwendet - wahrscheinlich über AMDs UVD/VCE-Logik. Wenn FCPX 10.4 auf dem iMac Pro dies nicht für H264 verwendet, könnte das in Zukunft vielleicht der Fall sein. Es ist möglich, dass der Codepfad für den HEVC-Export neu geschrieben wurde und nicht auf H264 anwendbar ist, und Apple beabsichtigt möglicherweise, die vermutete UVD/VCE-Beschleunigung für H264 zu nutzen.

Aber wenn nicht, hier ist das Risiko für Apple: Der gerüchteweise 2018 Sechskern i7 iMac wird wahrscheinlich den i7-8700K verwenden, der sechs Kerne hat und einen 4.7Ghz Boost Clock hat -- und Quick Sync. Wenn Apple zu diesem Zeitpunkt noch nicht herausgefunden hat, wie man die Hardwarebeschleunigung für H264 auf dem iMac Pro aktivieren kann, werden die unvermeidlichen Benchmarks, die den 2018er iMac mit dem iMac Pro auf dem H264 vergleichen, nicht schön sein.
und nun stellt sich die Frage wie Apple das umgesezt hat? via AMD? Via AVX-512..
Insofern interessant da in diesem Fall im Prinzip alle VEGA Karten auch die im Alten CMP oder per eGPU funktionieren sollten.. im Prinzip auch Ältere...
für den neunen MacPro sollten sie sich so oder etwas einfallen lassen da diese auch mit NV bestückt werden könnten..

Es könnte alledings auch sein das sie die AVX-512 Einheiten der Xeons einbinden. An der Umsetzung sollten aktuell andere Enwickler arbeiten.
https://builders.intel.com/docs/network ... essors.pdf



Antwort von Framerate25:

Ja, das wirft Fragen auf. Auch Jene welche Kopfschmerzen verursachen. Bleibt nur die Vermutung eines verzweifelten Kreuzzuges von Apple die Standarts ändern zu wollen. Ob das nicht eine Sackgasse ist oder gar der Todesstoß für den Pro im Bereich Editing, wird sich zeigen. Ich warte gespannt ab....



Antwort von motiongroup:

Wir werden sehen, Apple selbst ist da schon wieder " LEIDER"ziemlich wortkarg da weder die Website vom imacpro noch die Website von fcpx genauer Auskunft gibt und die Dokumentation zu den Proapps den imacpro komplett ignoriert.. einzig die Auskunft das Hevc NUR mit Intel Skylake 8bit und Kabylake 8 und 10 Bit ausgeben kann und die CPU Encoder NUR 10bit encodieren kann und das ist so peinlich langsam das des kaum der Rede wert ist..



Antwort von DV_Chris:

motiongroup hat geschrieben:
Wir werden sehen, Apple selbst ist da schon wieder " LEIDER"ziemlich wortkarg da weder die Website vom imacpro noch die Website von fcpx genauer Auskunft gibt und die Dokumentation zu den Proapps den imacpro komplett ignoriert.. einzig die Auskunft das Hevc NUR mit Intel Skylake 8bit und Kabylake 8 und 10 Bit ausgeben kann und die CPU Encoder NUR 10bit encodieren kann und das ist so peinlich langsam das des kaum der Rede wert ist..
Nun, das sind eben die Parameter der QuickSync Einheit. Das kann man Apple schlecht zum Vorwurf machen.



Antwort von motiongroup:

Erstmal ein schönes neues Jahr..

Entweder nicht mitgelesen oder nicht verstehen wollend..;)

Apple sperrt den 8bit Export auf Softwarebasis für Hevcencoding und das ist das Problem.. keine Mensch will möchte aktuell die 10bit Sau unter Hevc durchs Tal der Tränen des Gelächters treiben.

Der iMac pro hat keine Qsync Einheit und kann Hevc 8 Bit ausgeben und das doppelt so schnell wie auf der Kabylake Einheit des iMac5k .. also wie macht er das wenn kein Qsync vorhanden ist..

Kann nur über die AMD uvd/Vce Linie oder die Intel avx-512 Einheiten fährt..

Und wenn dem so ist, sperrt Apple die 8Bit Hevc Ausgabe softwareseitig für alle anderen Macs um die User zum umsteigen zu nötigen oder wie sonst ist das zu sehen.. zumal das sogar auf meinem alten mbar11" und der Intel hd 6x00 funktionieren sollte..

Ich hoffe nun ist es auch für den guten Chris verständlich der mit Apple nichts am Hut hat oder..;) i
In diesem Sinne ... lang lebe thunderbolt.. :))))



Antwort von Alf_300:

Motion - ein schönes und erlebnisdreiches 2018

Dass apple nicht der richtige Ausrüster für HDR ist wissen wir und es macht wenig din ein totes Pferd zu reiten.

Was ist mit AJA FS HDR



Antwort von motiongroup:

Alf_300 hat geschrieben:
Motion - ein schönes und erlebnisdreiches 2018

Dass apple nicht der richtige Ausrüster für HDR ist wissen wir und es macht wenig din ein totes Pferd zu reiten.

Was ist mit AJA FS HDR
6999 Beiträge und dann das? hierbei dreht es sich nicht um HDR....

Dir auch ein schönes 2018



Antwort von Alf_300:

Bin ich 2018 der erste im falschen Film ?



Antwort von motiongroup:

schaut so aus...



Antwort von motiongroup:

https://www.youtube.com/watch?v=grmOnCVmdpg&t=3s

und weiter gehts



Antwort von motiongroup:

http://barefeats.com/imacpro_vs_pt4.html
WHAT DID WE LEARN?
The 'low-end' iMac Pros (8-core and 10-core) compete very well against 'well configured' Mac Pros. If you can tolerate limited upgradeability and multiple external enhancements (TB 3 eGPUs and TB3/USB3 storage) it can be a serious replacement for an existing Mac Pro -- if you can't wait for the promised 'modular' 2018 Mac Pro.

We are puzzled why the Vega Frontier Edition completed the Blender GPU test faster than the Pro Vega 64 (in iMac Pros) but estimated 5 hours for the RX Vega 64 to complete the test. We are also puzzled why the TITAN Xp took so long in Compressor to transcode to 4K HEVC 10-bit. (In both cases, we tried three times with the same or worse results.)
:)) das unsere NMPs noch lange halten mögen..



Antwort von Darth Schneider:

Mein iMac hat nur 1200 € gekostet, wenn ich jetzt 10 von diesen kaufen würde wäre es immer noch billiger als der teuerste iMac Pro.
Wie teuer werden dann die Mac Pros sein ? So ab 8 Tausend bis 100 000 ?
Der Apfel ist glaub dem Grössenwahn verfallen, ist das der Anfang vom Ende von Apple Pro Computer ? Das könnte sein.
Steve Jobs Idee hinter dem iMac war doch ursprünglich mal das er günstig ist und eine Kiste für alle ? Als nächstes kommt dann ein iPhone Pro für 3000 €
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Natürlich ist Apple teuer (auf dem Preisschild, nicht in Sachen COO). Fertig konfigurierte PCs von den Markenherstellern mit ähnlichen Innereien bewegen sich aber ebenfalls in diesen Größenordnungen.

Den Aufreger man nur konstruieren, wenn man mit PC-Eigenbau vergleicht. Und beim Vergleich hier und da vielleicht noch ein wenig schummelt, damit die Differenz möglichst groß ausfällt. Das hatten wir doch schon alles?



Antwort von Darth Schneider:

An Jott
Warum heisst denn das noch Teil iMac ?
Warum denn nicht einfach eine einzige Mac Pro Serie für die Profis und die iMacs für die lieben Consumer ? Glaubt denn Apple die Profis kaufen sich dann zuerst einen iMac Pro und später dann noch einen Mac Pro dazu ?
Das ist ein komisches Marketing, finde ich.
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Verstehe ich nicht. Du kannst auch heute einen brandneuen schicken iMac für 1.200 Euro kaufen, so wie du damals. Im Elektromarkt zuweilen sogar als Aktion für 998.



Antwort von motiongroup:

Morgen Darth

Warum sollten sie das tun? Gekauft wird was notwendig ist und nicht weil es der Markt her gibt... ist ja bei einem Auto nicht anders...



Antwort von Darth Schneider:

Ist ja alles schön klar, aber
Wenn ich ein Profi wäre würde ich halt warten auf den angekündigten, modularen, ausbaubaren Mac Pro warten und mir ganz sicher keine überteuerte, kaum ausbaubare Consumer Style all in One Kiste kaufen für 15 000 € die ich dann wegschmeissen müsste wenn der Bildschirm hinüber ist, nur weil diese jetzt cool aussehen.
Gruss Boris



Antwort von Jott:

Wer wird denn den Vollausbau kaufen? Und wozu? Für Videoschnitt sicher nicht. Das mit den 15.000 Euro ist ein künstlicher Aufreger.

Und wer als Profi einen neuen Rechner braucht, um Zeit zu sparen (andere Gründe gibt es nicht), wartet nie auf irgendwelche angekündigten Dinge. Profis leben in der Jetztzeit. Nur Hobbyisten befinden sich im ständigen Wartemodus, zum Beispiel auch auf Kameras mit 4K 50p 10Bit 4:2:2 für 500 Euro. Sie haben den Luxus der Zeit.

Sag mal: bist du so schlecht gefahren mit deinem alten Mac, den du vor (wie vielen?) Jahren gekauft und - da ein iMac - wohl auch nie umgebaut hast? Also nie einen weiteren Euro reingesteckt? Wie lang würdest du einen 1.200 Euro iMac nutzen, den du heute kaufst? Auch mit dem kann man schon alles machen, was derzeit in der Videoproduktion anfällt, natürlich auch 4K-Schnitt aus den üblichen Kameras. Für mehr Geld geht's lediglich schneller. Und wenn Zeit nicht gleich Geld ist - wie beim Hobbyist - ist das ja egal.

Was das Wegschmeißen angeht: kennst du wirklich jemanden, der jemanden kennt, dessen ferner Verwandter schon mal einen iMac weggeschmissen hat?



Antwort von rush:

Das Problem bei den ganz neuen MacBooks etwa liegt doch eher in der externen Pheripherie wie man hier auch schön in einem der Parallelthreads sehen kann und nicht unbedingt die Preise. Wer einen Mac mag und damit gut klar kommt, wird in der Regel auch wieder ein künftiges Modell kaufen... und das oft in mehr als der Grundausstattung. Das wird auch beim imac pro vermutlich ähnlich sein.

Aber Port-Wegrationalisierung bei mobilen Geräten empfinde ich irgendwie befremdlich.

viewtopic.php?f=6&t=139964&p=930773#p930773

Man kommt ja faktisch nicht mehr drum herum in Kartenleser, Hubs und Co zu investieren. Klar, alles keine großen Beträge, aber Dinge die mich als Profi nerven würden weil man sich damit beschäftigen muss welcher Hub, welches Kabel, welcher Kartenleser denn nun wirklich gut funktioniert... und das Kabeldilemma noch on top. Wikrlich "Pro" empfinde ich das tatsächlich nicht sondern eher wie Bastelstimmung im PC-Lager ;-)

So schön und gut diese in sich geschlossenen Apple-Geräte sind - im realen mobilen Arbeitsalltag gilt es eine Menge an winzigen ZusatzGerödel mitzuschleppen und das kostet dann eben auch wieder Zeit alles rauszukramen und anzuschließen - am Flughafen aufm Schoß ist es dann zusätzlich echt mega unhandlich ;-)

Aber - auch andere Hersteller rationalisieren natürlich immer mehr Ports weg... das neue XPS von Dell etwa bringt nur noch einen microSD Reader mit - immerhin Gopro und Mavic-tauglich - aber für mich ohne Full-Size Kartenleser wiederum ein Abturner... also eher ein herstellerübergreifendes generelles Problem.



Antwort von dnalor:

Ich habe nicht wenige Kunden, die Uhren am Handgelenk haben, die 3000, 10000, oder 30000 Euro kosten. Die zeigen die Zeit an, nicht mehr und nicht weniger. Meine Bürokollegin hat eine Handtasche, die hat 3000 Euro gekostet. Das ist ein Stück Leder mit einem Markennamen drauf, die kann aber nicht mehr als ein Jutebeutel. Ich verstehe die Aufregung nicht, leben und leben lassen.



Antwort von Darth Schneider:

Leben und Leben lassen ist ja auch mein Motto. Ich versehe die Strategie nicht ganz das Apple ja dann auf 2 Pro Schienen parallel fährt einerseits die iMacs Pro, dann Ende Jahr die Mac Pros, ich bin mir nicht sicher ob denn dieser Pro und Luxus Markt denn überhaupt gross genug ist ?
Gruss Boris



Antwort von motiongroup:

Das hat im Falle vom imacPro nicht wirklich was mit Luxus zu tun... jott hat es schon ausgeführt..

Der der die Leistung braucht kauft und der der die Leistung nicht braucht kauft sich den iMac5k. Done ..

Die die sich hier darüber beschweren kaufen resp. Leasen ihn so oder so nicht..

Für den Hobbyisten mag er ein Objekt de Begierde sein.. wobei mit den aktuellen Codecs der Prosumer Klasse und dem kommenden h265 Begierden bist du mit dem iMac5k so oder so besser bedient zumindest was die ProApps von Apple betrifft..

Wer die Beiträge bei barefeats über die Jahre vergleicht dem wird schnell klar das erstens die Software der anderen Hersteller nach Optimierung schreien ( NVIDIA 1080ti vs. Titan XP), zweitens die Sprünge generell zwischen alten CP, NMP und Xeon des neuen IMac Pro bei weitem nicht so dramatisch sind wie angenommen..

Dramatisch wird es bei den neuen I7/Vega CPUs werden die Qsync implantiert haben werden... was wird es bringen wenn Apple diese in den neuen MacMini verpflanzt wie Intel im aktuellen Nuc .
http://nucblog.net/2018/01/released-had ... -nuc-ever/
Eventuell werden sie diesen auf Softwareebene bremsen damit es die iMac Pros nicht zerbröselt beim encodieren...

Kein Mensch braucht fürs generieren von iNet Content Hevc 10bit und nur das kann ich mit nem imacpro exportieren .. die Algemeine hevc8bit Engine funktioniert nur mit Skylake und Kabylake .. der Test von barefeats Brucex5k macht’s deutlich. .


zum Bild


Und nun das ganze auf ne Stunde hochgerechnet..:() ein Witz..
Das wäre bei einer Stunde runde 36 Stunden Renderzeit

Und nein der neue MacPro wird es auch nicht können




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Apple: Mac / Final Cut Pro / FCPX / Motion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
wie kommt der Film von der Kamera auf den PC?
2022: Neuer MacBook Pro/Air, iMac, Mac mini mit M2 - und erstmals Apple Silicon Mac Pro
Der neue Mac Pro 2019 ist da! Inkl. 6K Display
Bildausgabe mit dem iMac Pro 50/60p
Apple stellt den iMac Pro ein
iMac Pro erkennt RME UCX nicht
iMac Pro 4K Film 50min immer langsamer
4K Schnitt iMac Pro welche Daten wohin?
iMac Pro interessant für RED RAW!
Neue Version der mobilen Workstation Razer Blade Pro 17 mit 120Hz 4K Display
Neue SanDisk Extreme Pro microSD und SD UHS-I Karten: Die schnellsten der Welt
Imac oder Windows Workstation für Premiere Pro, After Effects. Lightroom und Photoshop
Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony
Kommt Media Studio Pro 8?
Final Cut Pro X 10.4.1 Update kommt am Montag
Adobe bestätigt: ProRes RAW in Premiere Pro kommt
Neue Sony Cinema Line Kamera kommt demnächst - mit APS-C Sensor?
Der Finanz-Crash kommt. Was passiert mit uns Filmern?
Die größte IMAX-Leinwand der Welt kommt nach... Leonberg
Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro
Huawei P40 Pro Smartphone kommt mit großzügigem 1/1.28 Zoll Kamerasensor
Vierfacher M2 Max: Kommt dieses Jahr ein Apple Mac Pro mit neuem M2 Extreme Chip?
DJI Avata: Bald kommt eine neue FPV Drohne von DJI
Neue AJA Ki Pro GO Firmware 4.0 bringt neue Wiedergabe-Optionen
Samsung 990 PRO: Neues NVMe SSD Spitzenmodell kommt mit 7.450 MB/s an die Grenze von PCIe 4.0

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom