Logo Logo
/// 

CRI bei DIY Leuchten messen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Licht-Forum

Frage von ShakyMUC:


Hallo Foristi,

da ja LED Lampen (auch günstige, asiatische) bzw. DIY LED Eigen- & Umbauten ein Thema sind, würde mich mal interessieren:

Wie ermittelt ihr den tatsächlichen CRI derartiger Lampen. Messen, schätzen, am fertigen Bild beurteilen...???

Mit der Anschlußfrage: Gibt es gegenüber den Hand-Spektrometern (die imho so ca. ab € 1500,- losgehen) preisgünstigere (€ 200-300,-), aber ebenfalls verläßliche Messgeräte/Messmethoden. Beispielsweise als externen Sensor & Software für Laptop o.ä.???



Antwort von beiti:

Der Frage möchte ich mich anschließen. Es geht mir dabei nicht nur um DIY, sondern auch um das Nachmessen von Herstellerangaben (denen traue ich nicht) sowie um die CRI-Bestimmung von Leuchten, zu denen der Hersteller nichts angibt.



Antwort von ruessel:

http://astromedia.de/Bastelspass-der-Wi ... ::132.html








Antwort von ShakyMUC:

Spannendes Schächtelchen...
Wie liest du an den Spektrallinien den CRI ab oder rechnest ihn um?



Antwort von Frank Glencairn:

Da musst du nix umrechnen, das sieht man auf den ersten Blick.


zum Bild


Ich hab das hier, kostet ca 20 Mäuse.
75ea1272-2a4b-41b2-814c-9422fb5b6a36.jpg



Antwort von ShakyMUC:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
...
Ich hab das hier, kostet ca 20 Mäuse.
...
Verrätst du uns, wo"s "das hier" zu kaufen gibt?



Antwort von Frank Glencairn:

http://www.ebay.de/itm/Alu-Taschen-Spek ... xyeR9TLuva



Antwort von ShakyMUC:

Und verstehe ich das richtig:
Mit dem Teil schaust du direkt in die Lichtquelle und beurteilst anhand der (vorhandenen oder auch nicht vorhandenen) Spektrallinien die Qualität/den CRI der Lichtquelle?
Je weniger Lücken desto mehr CRI...



Antwort von Frank Glencairn:

Eigentlich ist es noch besser, der CRI sagt dir nix darüber, welche Frequenzen fehlen, das Spektrometer schon.



Antwort von ruessel:

Eigentlich ist es noch besser,
Sehr optimistisch ;-)

Mal angenommen Rot ist wesentlich intensiver (heller) als Blau...... das Teil zeigt nur Blau + Rot ist da. Immerhin.



Antwort von ShakyMUC:

ruessel hat geschrieben:
Eigentlich ist es noch besser,
Sehr optimistisch ;-)

Mal angenommen Rot ist wesentlich intensiver (heller) als Blau...... das Teil zeigt nur Blau + Rot ist da. Immerhin.
Kann das das von dir gezeigte/verlinkte Kästchen besser?



Antwort von ruessel:

Nein.








Antwort von Frank Glencairn:

ruessel hat geschrieben:
Eigentlich ist es noch besser,
Sehr optimistisch ;-)

Mal angenommen Rot ist wesentlich intensiver (heller) als Blau...... das Teil zeigt nur Blau + Rot ist da. Immerhin.
Das kannst du aus einer CRI Zahl auch nicht raus lesen



Antwort von ShakyMUC:

Vielleicht kann mal jemand in dieses Video reinschauen:

https://youtu.be/STIALOjHGck

Wenn man es Vollbild ansieht, erkennt man bei ca. 6:00 ff gut den Bildschirm. In der Software ist als Sensor dort ein X-Rite i1 DisplayPro angeben.
Kennt jemand den Sensor und Software & was misst der Kollege dort genau???



Antwort von Frank Glencairn:

Der x-Rite ist eigentlich zur Monitor Kalibrierung



Antwort von ShakyMUC:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Der x-Rite ist eigentlich zur Monitor Kalibrierung
Das hab ich mir auch ergoogelt - deshalb frag ich ja :)



Antwort von beiti:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Der x-Rite ist eigentlich zur Monitor Kalibrierung
Ich halte so ein Monitor-Colorimeter nicht für tauglich für Lichtquellen-Messungen. Colorimeter sind keine Spektralphotometer, sondern arbeiten nur mit einfachen Farbfiltern. Sie benötigen Korrekturtabellen für die jeweilige Monitor-Hintergrundbeleuchtung; wenn man z. B. eine Korrektur für CCFL-Hintergrundbeleuchtungen wählt und dann einen Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung misst, kommt ziemlicher Mist raus. Aber selbst LED-Lichtquellen sind nicht alle gleich. Gängige Colorimeter bringen Korrekturen für RGB-LEDs und mehrere Sorten weiße LEDs mit - und das sind dann jeweils nur Durchschnittskorrekturen. Für einzelne Monitorkalibrierungen und -profilierungen reicht das aus, weil es dabei mehr auf die Farbdarstellung "in sich" ankommt und nicht darauf, eine Farbe absolut zu treffen. Aber man kriegt damit z. B. zwei unterschiedlich aufgebaute Monitore nie perfekt gleichfarbig kalibriert; da muss man dann ggfs. noch eine Angleichung "nach Sicht" anschließen.
Lange Rede, kurzer Sinn: Die absoluten farblichen Eigenschaften der Lichtquelle kann man mit einem Colorimeter nun wirklich nicht messen. Dazu bräuchte man ein Spektralphotometer.
Wenn der Kollege im Video behauptet, die Farbtemperatur der Leuchte habe eine zu kühle Farbtemperatur, kann er das auf diese Weise gar nicht zuverlässig wissen. Ein anderes Colorimeter oder auch nur eine andere Korrekturtabelle kann hier durchaus um einige hundert KelvinKelvin im Glossar erklärt höher oder tiefer messen.



Antwort von Sammy D:

Das C-700U von Sekonic kann auch den CRI messen. Kostet halt...



Antwort von ShakyMUC:

"Sammy D" hat geschrieben:
Das C-700U von Sekonic kann auch den CRI messen. Kostet halt...
In der Preisklasse hat man sowieso ne größere Auswahl...

Mir geht"s um ne € 200-300,- Lösung - die aber PC/Notebook gebunden sein kann. Falls es sowas gibt?



Antwort von freezer:

ShakyMUC hat geschrieben:
Vielleicht kann mal jemand in dieses Video reinschauen:

https://youtu.be/STIALOjHGck

Wenn man es Vollbild ansieht, erkennt man bei ca. 6:00 ff gut den Bildschirm. In der Software ist als Sensor dort ein X-Rite i1 DisplayPro angeben.
Kennt jemand den Sensor und Software & was misst der Kollege dort genau???
Wenn ich das richtig sehe, ist Lucas Pfaff übrigens unser User CameraRick
https://vimeo.com/camerarick



Antwort von freezer:

Zum Thema LED / CRI / Messen von LEDs:


http://indiecinemaacademy.com/are-leds- ... cts-video/
Summary: Did you know that LEDs lights may actually be ruining the look of your productions? And no, this problem can’t be fixed in the grade. We put seven different brands of LEDs lights to the test, capturing with a Red Epic Dragon camera. Then we discuss the results and how they’re going to affect the creative choices that you make on set.

http://indiecinemaacademy.com/is-cri-re ... led-world/
Summary: Did you know that with an LED, not only is a high CRI rating misleading, but it might be totally irrelevant? In this video I’ll show you why and what to do about it.

http://indiecinemaacademy.com/can-you-t ... ter-video/
Summary: Did you know that your old color meter no longer works with today’s LED lights? In this video, Ryan shows you why and what to do about it.








Antwort von beiti:

In dem Zusammenhang kann ich auch noch erwähnen (es gab auch schon mal einen längeren Thread dazu), dass meine LED-Leuchten von Aputure im Vergleich zu natürlichem Tageslicht einen leichten Magenta-Farbstich produzieren - trotz einem angeblichen CRI von 95. Da geht es also nicht einfach um einen ungenauen Kelvin-Wert (der würde ja nur etwas wärmere oder kühlere Bilder liefern), sondern um eine Abweichung auf der Grün-Magenta-Achse.
So, wie der CRI definiert ist, müsste sich sowas drastisch auf den Wert auswirken. Tut es aber nicht. Ob hier einfach der Hersteller etwas schwindelt oder ob dies am Prinzip der CRI-Bestimmung liegt, weiß ich in diesem Fall nicht.

In meinem konkreten Fall hilft übrigens ein manueller WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt oder, wenn man das LED-Licht mit Tageslicht mischen will, eine schwache "Plus Green"-Filterfolie. Ich kann den Fehler also korrigieren. Aber eigentlich sollte das, wenn der hohe CRI sein Geld wert wäre, überhaupt nicht nötig sein.



Antwort von ShakyMUC:

Finde alle die Videos sehr interessant - danke!

Was ich in dem ersten oben verlinkten Video aber besonders interessant & logisch finde, ist ab 10:05 ff die Beachtung der R9/13/15 Werte (natürlich hauptsächlich, wenn man viel mit Hauttönen zu tun hat).
Nur wie erfährt man die von seinen Leuchten, wenn man nicht €1000,-++ für ein Messgerät ausgeben will...?
(und die eigenen Leuchten gerade nicht in der Liste sind die man auf der oben verlinkten Video-HP ja auch findet)



Antwort von carstenkurz:

Mal mit den Grundlagen beschäftigen, dann wird man verstehen, warum es unter einem Spektrometer nicht geht, und dass Ra und CRI ohnehin nicht geeignet sind für so eine Bewertung.

Der simplere Weg ist, Leuchtmittel zu kaufen, für die eine vollständige photometrische Analyse veröffentlicht ist. Selten, aber gibts. Aber auch die muss man lesen können. Google hilft.

- Carsten



Antwort von ShakyMUC:

carstenkurz hat geschrieben:
Mal mit den Grundlagen beschäftigen, dann wird man verstehen, warum es unter einem Spektrometer nicht geht...
Dann erzählt der Typ in den oben von freezer verlinkten Videos (z.B. Video 3 in dem 3 Geräte vorgestellt werden mit denen es geht) ziemlichen Quatsch



Antwort von carstenkurz:

Der sagt in diesem Video das gleiche wie ich...

Lies dich mal ein zum Unterschied zwischen CRI und Farbtemperatur. Es ist witzlos, etwas messen zu wollen, wenn man es nicht versteht.


Google mal TLCI-2012

Glaub mir, es ist einfacher, sich Messprotokolle von real existierenden Leuchtmitteln zu besorgen als das selber zu messen.



- Carsten



Antwort von Frank Glencairn:

Oder einfach Tungsten nehmen :-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Licht-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Belastbare Kameragewinde in ALU & Kunststoff bei DIY Bauteilen
Optik, Filmlook, CRI und andere Werte...
Tool, um DVB-S-Signal zu messen?
Qualität des Videos messen
Radioaktivität mit dem Kamerasensor eines Smartphones messen
High End Litepanels Gemini 1x1 Soft LED - inkl. LUX, CRI und TLCI Messung // NAB 2019
Welche Leuchten? Leuchtmittel - Hilfe :-)
LED-Leuchten Color Shift
LEDGO LED-Leuchten.... Aber wo kaufen?
Farbfolien auf RGB Led-Leuchten
Berücksichtigt manuelle WB einen Farbstich von Leuchten
Suche Erfahrungswerte mit LED Leuchten Godox SL-60W
Kühlung von LED-Leuchten - Ironie der Technik?
Neue, hellere Aputure LED Leuchten -- Amaran MX und F7 // NAB 2018
Rosco MIX LEDs -- neue multi-color Leuchten simulieren Farbfolien // NAB 2018
Chinaball - DIY
Großformatvideokamera DIY
Halogendimmer DIY Projekt
DIY Tilt-O-Matic
DIY Sony NP-F970
DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
DIY Stativ/Minikran
DIY Light Leaks
DIY: Camera Lens
Universelle DIY HDMI Zugentlastungslösung
Mikrovideografie und DIY-Tips

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom