Logo Logo
/// 

Bildstabilisatorsoftware - welche ist die optimale?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Frage von Michael T. Rademacher:


Hallo,

ich suche eine Bildstabilisationssoftware a la Steadyhand.
Mir ist wichtig, dass ich möglichst keine Auflösung beim durchjagen durch die Software verliere.

Mir fallen Icarus (soll das können, Freeware Tracker) Steadyhand und After Effekts ein.

Bei Steadyhand verliert man leider so viel Auflösung, das das Endmaterial kaum noch zu gebrauchen ist (digital ZoomZoom im Glossar erklärt - unscharf - ...).

Mit den anderen beiden Progs kenne ich mich leider nicht aus.

Wer kann mir also einen Tip für ein solchen Programm geben, dass:

- Keine (kaum) Auflösung kostet
- gute Ergebnisse liefert
- relativ schnell zu erlernen ist.

Wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

Grüße

Michael

mrademacher -BEI- realmaker.de



Antwort von Hogar:

Der Hase liegt darin begraben: Je mehr du mit der Kamera gewackelt hast, desto mehr muss ein Stabilisierer ausgleichen. Der Stabilisierer verschiebt also das Bild in die Gegenrichtung (entgegenwackeln). Natürlich kann man ein Bild nicht verschieben, ohne das man über den Rand des Bildes hinaus kommt. Deshalb wird eben herangezoomt, sonst würde man am Rand immer wieder schwarze Ränder sehen weil das Bild da eben zuende ist!

Das heisst, völlig egal welchen Programm du nimmst - es geht auf jeden Fall Auflösung verloren, genau wie bei der elektronischen Bildstabilisierung die in bessere Camcorder eingebaut ist. (In noch besseren ist ein optischer Stabilisator drin)

Wenn du nicht so viel an Auflösung verlieren willst gilt: den Camcorder so ruhig wie möglich zu halten - damit muss weniger ausgeglichen werden, und damit auch weniger herangezoomt werden.

Noch 'n Tipp: Mit After Effects muss man nach der Stabilisierung selber nochmal manuell nachkorrigiren, weil nicht automatisch herangezoomt wird. SteadyHand macht alles automatisch.




Antwort von Doc:

So ein leichtes Wackeln (bei Kamerfahrten von einem Fahrzeug aus etwa) kann man ein bißchen mildern, indem man es eben in Zeitlupe ablaufen läßt - ist natürlich auch nur bedingt anwendbar...

Will Euch nicht zu nahe treten, aber ich hab mir vor längerer Zeit mal "The Roman" angesehen - und da hat's eher an der Story gehapert als am Wackeln; aber war ja wohl der Erstling, bei dem darf man nicht so streng sein...

Boltarcolors





Antwort von Michael T. Rademacher:

P. S. Danke Hogar für deine ausführliche informative Antwort.
Das heißt dann also, das man sich mit den verwackelten Shots abfinden oder auf Auflösung verzichten muss?

Schade, dann werde ich mir gut überlegen müssen, welche Vorgehensweise die sinnvollere ist.

Wir können ja dazu gleich eine Diskussion über Billig Steadycams und Kamerakräne eröffnen ;o).

Grüße

Michael

mrademacher -BEI- realmaker.de



Antwort von Thorsten Schneider:


: Wenn es nicht stört, würde ich noch einmal gerne auf das Problem zurückkommen: Ich habe
: versucht, in SteadyHand nur die vertikalen "Verwackler" zu korrigieren,
: dabei das Vergrößern des Videos ausgeschaltet, und anschliessend in MSP oben und
: unten einen schmalen schwarzen Balken an das Bild gelegt. Das Ergebnis gefällt mir
: besser als eine Bildvergrösserung.


Und noch eine Anmerkung von mir. Wenn man die Vergrößerung deaktiviert, kann man bis zu einem bestimmten Grad sowieso mit einer Verschiebung des Bildes leben, da Consumer-TV ohnehin die Ränder "beschneiden". Rund 10 % des Bildes werden vom Fernseher nicht dargestellt; solange sich die Verschiebung/Stabilisierung in diesem Rahmen bewegt, ist alles in Ordnung.

Thorsten

magic-spell -BEI- gmx.de



Antwort von PedroB:

Wenn es nicht stört, würde ich noch einmal gerne auf das Problem zurückkommen:

Ich habe versucht, in SteadyHand nur die vertikalen "Verwackler" zu korrigieren, dabei das Vergrößern des Videos ausgeschaltet, und anschliessend in MSP oben und unten einen schmalen schwarzen Balken an das Bild gelegt. Das Ergebnis gefällt mir besser als eine Bildvergrösserung.

Wer einmal während einer Speedboatfahrt gefilmt hat, weiss übrigens, dass ein Stativ auch nicht alle Probleme lösen kann.

PedroB

boehmx -BEI- hotmail.com



Antwort von Hogar:


: Professionell werden Filme mit DV nie, wer sowas vorhat, fährt am falschen Dampfer.


Dem wiederspreche ich hier einfach mal teilweise. Es kommt wie immer darauf an WAS man macht. In Afghanistan - ohne Drehgenehmigung - wenn auf (erkennbare) Presse geschossen wird - mit einer Sony VX2000 - Was ist daran nicht angemessen?

Bei mir auf Arbeit ist es übrigens angeblich verboten einen Beitrag nur mit DV zu drehen. (wie das genau ist, weiss ich nicht, ich bin im Schnitt) Wird aber trotzdem gemacht. Und wenn ein Profi, der seit 20 Jahren nichts anderes macht keinen Unterschied an der Bildqualität erkennt, ist DV zumindest semiprofessionell, und das Ergebniss ist dann sehr wohl professionell.




Antwort von Hogar:

Und wenn ich n Porno mache verwende ich selbstverständlich 1000 Effekte pro Szene ;) *lol*




Antwort von Hogar:


: und manche kommen nicht mal mit nem Stativ zurecht und lassen's ganz schnell wieder
: weg... Deine Filme strahlen Leben aus - aha, hoffentlich wissen die Zuschauer dieses
: "Leben" zu schätzen.
: Du solltest das dann aber schon Dogma konform machen! ;-)


Meine Güte das ist doch völlig egal wie man seine Filme macht. Selbstverständlich kann man völlig auf das Stativ verzichten. Und selbstverständlich kann man auch ausschliesslich mit Stativ drehen. Das ist dann eben etwas anderes, nicht etwas besseres. Das hängt doch davon ab, was man machen will.

Wenn ich eine Fahrt oder was ähnliches haben will, stelle ich meine XM2 auf mein 50 € Stativ und klappe es aus. Dann fasse ich es kurz unterhalb des Stativkopfes an und hebe es eben dahin wo ich was ablichten will. Durch die Trägheit, die durch das unten dranhängende Stativ entsteht, durch den optischen Stabilisator in der Cam und letztendlich durch AfterEffects oder SteadyHand in Kombination erhält man Ergebnisse die erstaunlich sein können. Man muss natürlich ein bischen umgehen lernen mit der "Stativ-dranhänge-Konstruktion". Man kann das Stativ ja auch noch ein bischen verstellen, so das der Gewichtsschwerpunkt weiter nach vorne verlegt wird, also das Stativ schräg nach vorne zeigt. Leider hab ich keine Homepage oder so, sonst würd ich mal n Demovieo online stellen.

Und wenn man ne Handkamera haben will - aber bitte doch - weg mit dem Stativ. Alles ist möglich - kommt ganz drauf an was man machen will.




Antwort von Doc:


: Ich verwende schon jahrelang kein Stativ mehr (purer Anfängerfehler - oder Fehler von
: alten Freaks, die meinen, sowas mache den Profi aus), habe auch kein Steadykam,
: weder stinkteuer gekauft noch dilletantisch selbstgebastelt - und trotzdem strahlen
: meine Filme mehr Leben aus als jener, die sich mit so Zeug zu Tode schleppen.


und manche kommen nicht mal mit nem Stativ zurecht und lassen's ganz schnell wieder weg... Deine Filme strahlen Leben aus - aha, hoffentlich wissen die Zuschauer dieses "Leben" zu schätzen.
Du solltest das dann aber schon Dogma konform machen! ;-)




Antwort von Hans Witzig:


: Ich weiß ja nicht ob ihr solche Filme macht wie: Stellen wir mal das Stativ dahin, und
: dann da. Eure Kreativität reicht ja vielleicht nicht für mehr.
: Manchmal muss man auch Sachen ausprobieren, die verrücktesten Blickwinkel benutzen oder
: eben eine Fahrt mit einer selbstgebauten Steadycam realisieren.
:
: Ich habe nicht das Geld professionelles Equipment zu erwerben, dennoch kann man
: versuchen, ein annähert professionelles Ergebnis zu bekommen.
:
: Es geht hier nicht darum, ob ich die Kamera in der Hand halte und dabei wackle wie ein
: Besoffener (ich weiß ja nicht ob das bei euch am Set üblich ist, sich zu besaufen,
: um dann eventuell doch noch für euch brauchbare Ergebnisse zu erzielen), sondern um
: Einstellungen die ohne einen rießigen nicht zu bewältigenden Aufwand nicht
: unverwackelt hinzubekommen sind.
:
: Schade, dass auch dieses Board langsam durch so arogante Idioten wie euch kaputt
: gemacht wird.
:
: hochachtungsvoll
:
: Michael T. Rademacher


Ich verwende schon jahrelang kein Stativ mehr (purer Anfängerfehler - oder Fehler von alten Freaks, die meinen, sowas mache den Profi aus), habe auch kein Steadykam, weder stinkteuer gekauft noch dilletantisch selbstgebastelt - und trotzdem strahlen meine Filme mehr Leben aus als jener, die sich mit so Zeug zu Tode schleppen.

Ein Film lebt nämlich von IDEEN, nicht von Technokrams. Das redet die Industrie ein (die will gut davon leben) und die Händler - und nur die Dümmsten fallen darauf rein.

Professionell werden Filme mit DV nie, wer sowas vorhat, fährt am falschen Dampfer.

Auch die vielen Effekte in Schnittprogrammen sind purer Furz, sehr euch mal einen "Profi"-Film an! Null Effekte/Übergänge, aber 1000 harte Schnitte. Alle möglichen Effekte findet man in billigen Pornofilmen (denn die stellen Jahr und Tag denselben einfallslosen Senf dar)

Ich filme, wenns sein muss, auch 5cm übern Boden, dazu nutzt kein 3.5"-Display in heller Sonne, sondern einzig und allein ein abwinkelbarer Sucher, denn etwa die Winzlinge unter den Camcordern gar nicht haben. Oder ein eingebautes, elektr. Weitwinkel, denn ein aufschraubbares kostet Geld, mindert die Qualität, macht Balast, schädigt das Gewinde, man hats nie, wenn mans braucht usw.

Solche Sachen sind wichtiger als Stativ und Steadycam. Aber manche schleppen ihren Stativkopf, der den Preis eines halben Camcorders kostet, den Aussichtsturm rauf, wo sie zum Ärger der restlichen Besucher ihr (keuchend raufgeschlepptses) Sativ aufbauen und dann alle verärgern, die im Wege stehen iund MIT MUSSE die Aussicht geniessen wollen.

Filmen bedeuetet für manche Menschen eine KRANKHEIT, Filmschnitt wird zur Perversion .. und das Ergebnis angucken zum Schlafmittel.





Antwort von Michael T. Rademacher:

Ich weiß ja nicht ob ihr solche Filme macht wie: Stellen wir mal das Stativ dahin, und dann da. Eure Kreativität reicht ja vielleicht nicht für mehr.
Manchmal muss man auch Sachen ausprobieren, die verrücktesten Blickwinkel benutzen oder eben eine Fahrt mit einer selbstgebauten Steadycam realisieren.

Ich habe nicht das Geld professionelles Equipment zu erwerben, dennoch kann man versuchen, ein annähert professionelles Ergebnis zu bekommen.

Es geht hier nicht darum, ob ich die Kamera in der Hand halte und dabei wackle wie ein Besoffener (ich weiß ja nicht ob das bei euch am Set üblich ist, sich zu besaufen, um dann eventuell doch noch für euch brauchbare Ergebnisse zu erzielen), sondern um Einstellungen die ohne einen rießigen nicht zu bewältigenden Aufwand nicht unverwackelt hinzubekommen sind.

Schade, dass auch dieses Board langsam durch so arogante Idioten wie euch kaputt gemacht wird.

hochachtungsvoll

Michael T. Rademacher

mrademacher -BEI- realmaker.de



Antwort von Ernie:


: Anmerkung: 1. mein Camcorder hat optischen Bildstabilisator,
: 2. Es gibt Takes (Steadycam,...), wo man ein gewisses Verwackeln nicht ausschalten
: kann, leider.
:
: Aber es muss doch Programme geben, die aus vorhandenen Informationen soweit ein
: entwackeltes Bild machen, dass sie eben fehlende Bildinformation aus früheren
: Bildern wieder verwenden. Weil wenn man hin und herwackelt beschränkt sich eine
: solche Software eben auf das Zentrum des Bildes, und es gibt ja normalerweise auch
: genug Informationen um dieses Zentrum herum, einmal eben links mehr und einmal
: rechts (sofern nicht gerade großartig gerannt oder eine Fahrt gemacht wird).
:
: Und wenn z. B. Icarus aus einem Schwenk ein Panorama erstellen kann, müsste es doch
: auch möglich sein, ein Bild mit mehr Auflösung aus einer verwackelten Einstellung zu
: berechnen und daraus ein nicht verwackeltes Bild auszuschneiden, das eben auch die
: original (in diesem Falle DV oder wenn möglich mehr) Auflösung hat.
:
: Oderl iege ich da total falsch?


Ja, du liegst total falsch.

Falls du deinen Camcorder nicht (nüchtern) ruhig halten kannst, so werde Cocktailshaker in einer Bar, da kannst du schütteln soviel du willst.

Wer an seinem Stabi hängt, ein Steady braucht (schön teuer und schwer) und nachher noch Entwackelungssoftware, ist entweder krank oder 95 Jahre.

Da tät ich Videografieren schnellstens aufgeben und zum Briefmarkensammeln anfangen. Diese kannst du ins Album reinzittern.





Antwort von Michael T. Rademacher:


: Der Hase liegt darin begraben: Je mehr du mit der Kamera gewackelt hast, desto mehr
: muss ein Stabilisierer ausgleichen. Der Stabilisierer verschiebt also das Bild in
: die Gegenrichtung (entgegenwackeln). Natürlich kann man ein Bild nicht verschieben,
: ohne das man über den Rand des Bildes hinaus kommt. Deshalb wird eben herangezoomt,
: sonst würde man am Rand immer wieder schwarze Ränder sehen weil das Bild da eben
: zuende ist!
:
: Das heisst, völlig egal welchen Programm du nimmst - es geht auf jeden Fall Auflösung
: verloren, genau wie bei der elektronischen Bildstabilisierung die in bessere
: Camcorder eingebaut ist. (In noch besseren ist ein optischer Stabilisator drin)
:
: Wenn du nicht so viel an Auflösung verlieren willst gilt: den Camcorder so ruhig wie
: möglich zu halten - damit muss weniger ausgeglichen werden, und damit auch weniger
: herangezoomt werden.
:
: Noch 'n Tipp: Mit After Effects muss man nach der Stabilisierung selber nochmal manuell
: nachkorrigiren, weil nicht automatisch herangezoomt wird. SteadyHand macht alles
: automatisch.


Anmerkung: 1. mein Camcorder hat optischen Bildstabilisator,
2. Es gibt Takes (Steadycam,...), wo man ein gewisses Verwackeln nicht ausschalten kann, leider.

Aber es muss doch Programme geben, die aus vorhandenen Informationen soweit ein entwackeltes Bild machen, dass sie eben fehlende Bildinformation aus früheren Bildern wieder verwenden. Weil wenn man hin und herwackelt beschränkt sich eine solche Software eben auf das Zentrum des Bildes, und es gibt ja normalerweise auch genug Informationen um dieses Zentrum herum, einmal eben links mehr und einmal rechts (sofern nicht gerade großartig gerannt oder eine Fahrt gemacht wird).

Und wenn z. B. Icarus aus einem Schwenk ein Panorama erstellen kann, müsste es doch auch möglich sein, ein Bild mit mehr Auflösung aus einer verwackelten Einstellung zu berechnen und daraus ein nicht verwackeltes Bild auszuschneiden, das eben auch die original (in diesem Falle DV oder wenn möglich mehr) Auflösung hat.

Oderl iege ich da total falsch?

Grüße

Michael

mrademacher -BEI- realmaker.de




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Welches Format für optimale Komprimierung, welche Programme
Welche Tonwert-Einstellung der Kamera für optimale postproduction? (GH4)
LED Stufenlinse, welche ist die hellste?
welche SD-Karte für SONY X 70 4K ist die Beste ?
Canon EOS C 100 DAF Wie bekomme ich die optimale Bildqualität
­Die slashCAM Highlights 2018 - welche Kamera und welche Technik hat uns 2018 begeistert?
Ist die Gopro die günstigste und schnellste Art zu drehen?
Welche Hauppauge PVR ist es ?
Welche Drohne ist das?
welche produktionsweise ist das?????
Welche NG ist zuständig für Camcorder?
Welche Sony XCDam ist dies?
Welche Fernsehkarte ist in meinem Computer?
Welche TV Karte ist eigentlich nicht scheisse ?
Für welche Kamera ist diese Stativplatte?
Welche LED-Flächenleuchte ist ohne Lüfter?
Optimale 16:9 Aufnahme - welches Gerät?
S-Video Hardwarecapturen u. codieren - Welche Karte ist da zu empfehlen
Welche Bitrate ist für H.264 576i optimal?
Welche CPU ist optimal für DaVinci Resolve 15?
Welche TV-Tuner Karte ist einfach und funktioniert?
Optimale Bitrate für mpeg2 berechnen
BetacamSP welche Auslösung ist richtig? Balken an den Seiten...
Sony EX3: Optimale Aufnahmeeinstellungen für Youtube
Welche Kamera ist weitwinkeliger?Panasonic AG HPX171E VS Sony HDR CX 900 EB
Welche Kamera und wie ist das mit dem Weitwinkel

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
11-15. September / Eckernförde
Green Screen - Internationales Naturfilmfestival
11-15. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
alle Termine und Einreichfristen