Logo Logo
/// 

8K kommt - aber erst 2020



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:




Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
8K kommt - aber erst 2020




Antwort von beiti:

Dr. Hiroshi Shimamoto weist darauf hin, dass 8K das Wahrnehmungsvermögen des menschlichen Auges ausreizt und somit keine höheren Auflösung als 8K sinnvoll wären. Hmm. Dasselbe Argument hört man auch ständig über 4k. Ich persönlich glaube, dass es häufig sogar schon auf 2k zutrifft.
Das ist eine Frage der Anwendungen. Je höher die Auflösung wird, umso spezieller werden die Nutzungsszenarien, die diese hohe Auflösung ausnutzen können. Selbst der Sprung von SD auf HD ist nicht überall sichtbar, weil die Leute noch zu kleine Fernseher haben bzw. zu weit vom Fernseher weg sitzen.
Wenn man ins andere Extrem geht und z. B. die Möglichkeit mit einplant, dass sich Leute einen wandgroßen Fernsehschirm einbauen, darauf Fotos oder Videos laufen lassen und dann ganz nah rangehen, um sich feinste Details anzuschauen (also wenn man die Idee aufgibt, das Fernsehbild solle maximal den Blickwinkel des Auges ausfüllen), können auch Auflösungen über 8k ihren Sinn haben - fast ohne Grenze nach oben. Die Frage ist nur, wieviele Leute sowas wollen, und ob sich für die paar Hansel noch weitere Standards lohnen.
Kurz gesagt: Ich glaube schon nicht an die breite Nutzung eines 4k-Sendestandards - geschweige denn 8k oder mehr. Nur zur Erinnerung: Das neue Tagesschau-Studio wurde gerade erst mit 1080/50i-Format eröffnet und gilt jetzt als ganz fortschrittlich.



Antwort von marcszeglat:

ganz nebenbei stellt sich dann auch die frage, was ein wandgroßer fernseher an strom schluckt?! bei den ständig steigenden preisen dürften das sich wohl nur die oberen 10.000 leisten können. davon ab ist hierzulande ja nicht einmal der konsequente umstieg auf hd vollzogen.





Antwort von iasi:

@beiti

Du wiederholtst die immer gleichen Argumente:
1. Man würde es doch gar nicht sehen ...
Und doch machen die Leute, die die höheren Auflösungen sehen, eine beeindruckende Erfahrung ...
2. In Deutschland würde dies sowieso erst in ferner Zukunft kommen ...
D ist nun einmal ein Spätzünder was technische Entwickilungen im Unterhaltungsbereich betrifft. Ich denke da immer an die Smartphones, deren Verkaufsstart inD medial groß beschrieen wurde, während sie in Asien schon durch die nächste Generation ersetzt wurden. Das hat sich mittlerweile geändert - durch das Internet.
Und das Internet beschert uns schon jetzt 4k, während Free-TV noch immer in PALPAL im Glossar erklärt sendet.

Die Wirkung von räumlicheren Bildern hat man auch auf "kleineren" Bildschirmen - es geht ja schließlich nicht darum, dass man eine Ameise an der Wand im Hintergrund erkennen kann - so funktioniert menschliche Wahrnehmung sowieso nicht.

Übrigens:
Beim Einscannen von Filmmaterial ist man schon längst bei 8k (und mehr) angekommen.



Antwort von iasi:

ganz nebenbei stellt sich dann auch die frage, was ein wandgroßer fernseher an strom schluckt?! bei den ständig steigenden preisen dürften das sich wohl nur die oberen 10.000 leisten können. davon ab ist hierzulande ja nicht einmal der konsequente umstieg auf hd vollzogen.

Man benötigt keinen wandgroßen Bildschirm, um 4k oder 8k auf sich wirken zu lassen.

Youtube bietet doch schon seit geraumer Zeit 4k ... das Internet läuft den TV-Sendern hier den Rang ab.



Antwort von Angry_C:

Es ist doch alles eine Frage der Panelgröße und des Sitzabstands. Wer ein Macbook mit einem normalem Panel mit einem Retina vergleicht, sollte auf jeden Fall beim Arbeitsabstand ein AH Effekt bekommen.

Das gleiche doch auch bei den Fernsehern. Ich finde einen 65 Zoll Ferseher bei einem Wohnzimmer Sitzabstand von 4-5 Metern schon viel zu klein.

Ich stelle an einem Filmabend meinen Fernsehsessel am liebsten so auf, dass ich gerade den ganzen Fernseher überblicken kann, ohne den Kopf zu drehen. Das ist dann vielleicht bei 2m und dann macht 4K und auch 8K auf jeden Fall Sinn.



Antwort von pixler:

Nachdem ich die letzten 10 Jahre mit "matschigem" und "unscharfem" 2K Kino meine Augen ruiniert habe, sind diese für 4K und gar 8K nicht mehr zu gebrauchen :-(

// Ironie off

8K sieht auf einer 500m2 Imax Leinwand sicher oberscharf aus.

Ich denke aber das nur ein beschränkter Teil der Konsumenten sich eine ganze Wand mit einem riesen "Fladen" zukleckern will. Für die meisten ist doch bei 50" Schluss. Ich habe keinen Bock und auch keinen Platz ein solches Riesenmöbel in meiner Whg stehen zu haben. Bei mir ist in der Whg bei 42" Schluss. Wenn ich wirklich gross schauen will stelle ich den Beamer auf (wie zu guten alten Super8 Zeiten :-) )
Leinwand runterfahren Film schauen, Leinwand wieder rauffahren. Der neue 4K ultrakurzdistanz Laserbeamer von Sony scheint mir da schon eher den richtigen Weg einzuschlagen.

8K ist und bleibt etwas was Grossprojektionen: Messen, Kino etc.....für den Endkonsumenten ist und bleibt das Overkill....abgesehen von ein paar gut betuchten Freaks.



Antwort von iasi:

Nachdem ich die letzten 10 Jahre mit "matschigem" und "unscharfem" 2K Kino meine Augen ruiniert habe, sind diese für 4K und gar 8K nicht mehr zu gebrauchen :-(

// Ironie off

8K sieht auf einer 500m2 Imax Leinwand sicher oberscharf aus.

Ich denke aber das nur ein beschränkter Teil der Konsumenten sich eine ganze Wand mit einem riesen "Fladen" zukleckern will. Für die meisten ist doch bei 50" Schluss. Ich habe keinen Bock und auch keinen Platz ein solches Riesenmöbel in meiner Whg stehen zu haben. Bei mir ist in der Whg bei 42" Schluss. Wenn ich wirklich gross schauen will stelle ich den Beamer auf (wie zu guten alten Super8 Zeiten :-) )
Leinwand runterfahren Film schauen, Leinwand wieder rauffahren. Der neue 4K ultrakurzdistanz Laserbeamer von Sony scheint mir da schon eher den richtigen Weg einzuschlagen.

8K ist und bleibt etwas was Grossprojektionen: Messen, Kino etc.....für den Endkonsumenten ist und bleibt das Overkill....abgesehen von ein paar gut betuchten Freaks.

nein - eben nicht - es braucht keine Riesenleinwand, um die Wirkung höherer Auflösung erleben zu können.



Antwort von beiti:

Man muss auch unterscheiden zwischen Geräteauflösung und Programmauflösung. Bei Geräten sorgen höhere Auflösungen für ein homogeneres Bild aus der Nähe, siehe Retina. Noch stärker ist der Effekt bei Beamern, wo man trotz Full-HD aus der Nähe noch das Pixelraster sieht. Das heißt noch lange nicht, dass man das Bild auch so hoch auflösend produzieren muss.



Antwort von Tiefflieger:

So simpel könnte in 2020 ein Camcorder für 8K ausschauen, mit allem was es an Farbraum und Detailauflösung in grosser Dynamik braucht.
Für DoF Spielereien und 3D Raumauflösung ist dann vielleicht schon ein LichtFeld in petto. ;-)


Aber dieser Sichtabstand gehört nicht zu meinen Favoriten :-)


4K für native Betrachtung reicht für mich und FullHDFullHD im Glossar erklärt ist im Vergleich dazu schon grob aufgelöst.
Am LCD schliert FullHDFullHD im Glossar erklärt gegenüber einem OLED Display bereits, daher sieht FullHDFullHD im Glossar erklärt auf LCD mit LED Hintergrundbeleuchtung so gut aus.

In 8K gibt es für mich bereits Betrachtungsreserven, die ggf. "Kleinstartefakte" natürlich auflösen ;-)

Gruss Tiefflieger



Antwort von Paralkar:

144 Gigabit, viel Spaß angesagt,
Ich bin erstmal gespannt, ob dank netflix mehr 4k DI durchgezogen werden oder obs am Ende nur BlowUps sind.

Ich habs schon oft genug gesagt, ein großes 4k DI mit allem drum und dran kostet schon deutlich mehr, geschweige 8k.



Antwort von Fader8:

Nun, ich freue mich erstmal auf 4K und dessen Verbesserung/Einnistung. 8K kann mir momentan gestohlen bleiben!



Antwort von handiro:

Der Traum der Netzbetreiber: 144 Gigabit/s und 8K Fernsehen via Interweps.
Wie jetzt bitte? via terrestrischem Fernsehen? Als Radiowellen?

Wers glaubt bitte sehr.

Für mich ist das Hype. Ich sehe aber schon Frank mit der neuen BM 8k hantieren:-) 40 Kg Objektiv davor mit Frontlinsendurchmesser von 250 mm :-)))



Antwort von gref:

Statt die Anzahl der PixelPixel im Glossar erklärt zu erhöhen sollte man lieber mal anfangen die Qualität der PixelPixel im Glossar erklärt zu verbessern… Stichwort: HDR-Displays.



Antwort von sgywalka:

Die Qualität der Pixel...!

VERBESSERN wir DANACH...gel. isch schu wida Marketing
(Frische Fische aus Lutetia...frische Fische...)

Wozu noch etwas bauen?
8k gel in die Augen getropft, 2 sec später formt die nanao-coat-Robotixx
die fertigen deep-light-wavers und der Film rennt. okay ich war etwas zu
schnell.
zurück in die Spät-eisenzeit-mid-sillizium...
Linsen: Wenn der Frank, er is ja ein bodenstämmiger verz. ständiger
Kraftbär = schon vorausschauend auf 16/8k und zementsackel schwere
Linsen hintrainiert, gibt es neben dem Focus-puller den neuen JOB.

CAM-movement-assitant-manager im alten Ägypten waren des
1,2,3,4 Sklaven ( davon kriegt man 2020 wh. genug) = :) ( für die
Gutmenschen des is schwarzer Humor)( ops) ( das ist dunkler Humor)

Licht / Hitze / wo guckt se Linse hin?

Gucksdu mit solch einem Ding mal in 35 5000-er Arris wenn se im
VOLLBETrieb des Set ausleuchten.

dann gibt es einen zweiten neuen mann/ frau/hund am Gerät:

Over-heating-deep-frost-assistant-runner

T i e f k ü h l a s s i s t e n dt... jo.

aber lustig.



Antwort von WoWu:

....
Für mich ist das Hype. Ich sehe aber schon Frank mit der neuen BM 8k hantieren:-) 40 Kg Objektiv davor mit Frontlinsendurchmesser von 250 mm :-)))
Das wird eher umgekehrt laufen.
Je kleiner die Linse umso höher das Auflösungsvermögen, weil die Linsen dünn sind und die Objektive dann meist nicht mehr als 3 Linsen haben.
Umso schlechter ist dann aber eben auch die Leistung der Linse.
Bei 8K wird man nur noch ein mässig scharfes Bild auf den Sensor projizieren und das Bild durch Rekonstruktion erzeugen, wie heute schon bei den 8K Versuchen.
Frank kann seine "dicken Bertas" also bei Zeiten verkaufen.



Antwort von iasi:

da zucke ich aber mit den Schultern ... das Zeiss Otus und auch das Sigma 50 Art reizen einen Canon 5dIII Sensor voll aus - und legen an einer Nikon D800 im Vergleich dazu nochmal ordentlich zu ... 8k liegt noch unterhalb der Auflösung einer D800 ...

Warum denkt ihr eigentlich, dass ab 2k nichts mehr geht, weil die Linsen es nicht bringen?

Das ist dieselbe theoretisierende Diskussion wie mit dem "kann man doch eh nicht mehr sehen".

Die 8k-Pixelzahl gibt"s schon längst und wird durchaus auch von Objektiven ausgenutzt.
http://www.dpreview.com/reviews/lens-co ... iew=mtf-ca

Die Entwicklung hat gerade bei den Objektiven gerade endlich wieder richtig Fahrt aufgenommen.
- die Sigma Art-Linie
- das 50mm und 135mm von Zeiss
...
- im Filmbereich Leica ...

Da geht noch was.
Gerade die beiden neuen 50er von Zeiss und Sigma demonstrieren das doch sehr gut: Sie lassen alle bisherigen 50er Konstruktionen im Fotobereich hinter sich.



Antwort von WoWu:

Das verwechselst Du mit 8 MPix.

Es gab mal von Fujinon eine U-HD Linse die auch ein 5xZoom zuliess und auch einen 8K Prototyp aber die Entwicklung ist mittlerweile eingestellt.

Wenn Deine Billiglinsen das können, solltest Du das Fujinon schnellstens mitteilen.



Antwort von gref:

obwohl… bei 8k dürfte es ein erfolgreiches Geschäftsmodell werden, wenn man richtig gut in digitaler Retusche und Make-up wird… kann mich noch gut an recht niedergeschlagene Kommentare von Kunden zu ihren Hosts/Moderatoren im Schnitt erinnern als das mit HD anfing…



Antwort von WoWu:

Das kommt auf den Rekonstruktionsalgorithmus an.
U.u. erledigt der das schon.



Antwort von Angry_C:


Warum denkt ihr eigentlich, dass ab 2k nichts mehr geht, weil die Linsen es nicht bringen?

Das ist dieselbe theoretisierende Diskussion wie mit dem "kann man doch eh nicht mehr sehen".

Danke:-) Ich verstehe es auch nicht, was immer alle haben. Gute Augen jedenfalls nicht:-)

Gott sei Dank sieht"s in der Praxis anders aus.



Antwort von iasi:

Das verwechselst Du mit 8 Mlix.

Es gab mal von Fujinon eine U-HD Linse die auch ein 5xZoom zuliess und auch einen 8K Prototyp aber die Entwicklung ist mittlerweile eingestellt.

Wenn Deine Billiglinsen das können, solltest Du das Fujinon schnellstens mitteilen.

Ich sag ja - es ist immer wieder verblüffend, dass in der Praxis Dinge geschehen, die in der Theorie gar nicht gehen - wie war das noch mit der F65 von Sony?

Die Billiglinsen werden übrigens recht gern für die Nikon D800 und die Sony F7r genommen - die kommen immerhin auf knapp 8k.
Interessant dabei: Es gibt Unterschiede wenn diese Billiglinsen an einer 5dIII (knapp 6k) oder an einer D800 (knapp 8k) hängen.
Irgendwie widerspricht das der Theorie, dass 8k aufgrund der Linsen nichts bringt.

http://www.dpreview.com/reviews/lens-co ... iew=mtf-ca

http://www.dpreview.com/reviews/lens-co ... iew=mtf-ca



Antwort von gref:

Das kommt auf den Rekonstruktionsalgorithmus an.
U.u. erledigt der das schon.

oder nur noch unter 14-jährige Moderatoren.



Antwort von Jott:

Die NHK-Kamera ist schon gewaltig geschrumpft entgegen früherer Prototypen.

http://mashable.com/2014/04/10/8k-tv/

Was die schreiben, stimmt übrigens: die NHK-8K-Demos hauen einen um. Schon seit Jahren.



Antwort von WoWu:

NHK arbeitet derzeit auf drei Sensorflächen von je 25mm Diagonale mit je 33 Mlix (auf der Grundlage der JVC Falconbird Chips) in 120 Hz und codiert mit H.265 in 1:350.
Zum Interfacing wird das Bild in 17 Partitions zu je 85 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt aufgeteilt.

Nun können sich die Fotoamateure mal ausrechnen, wie gross ein PixelPixel im Glossar erklärt ist und das mal gegen den Unschärfekreis von 550 nm bei einer BlendeBlende im Glossar erklärt von 2.8 ausrechnen.
Aber Wellenoptik wird ja bei manchen "Experten" hier gegen Marketingwissen ersetzt.
Dann klappt das natürlich mit dem Rechnen auch nicht wirklich.



Antwort von Angry_C:

Man amüsiert sich doch nur über die irrsinnigen Wellenoptiktheorien von den Experten hier, die behaupten, dass es egal wäre, welche MFT Optik man vor eine Systemkamera mit einem 4/3 Zoll Sensor schraubt, weil sowieso keines der Systemobjektive mehr als 2K ausreizt.

Mit Marketing hat das wohl weniger zu tun.



Antwort von WoWu:

Rechne doch mal nach ... statt Dich zu amüsieren.
Oder kannst Du das auch nicht ?



Antwort von Angry_C:

Rechne doch mal nach ... statt Dich zu amüsieren.
Oder kannst Du das auch nicht ?

Was soll ich da denn ausrechnen? Ob ein 100€ Kitobjektiv in Wirklichkeit gar nicht schlechter auflöst als z.B. ein Leica Nocticron?

Ich rechne doch auch nicht nach, ob eine Banane, die gebogen vor mir liegt, nicht etwa doch gerade sein könnte.



Antwort von WoWu:

Das ist ja gerade Dein Problem, dass Du mit Bananen anfängst und nicht mit angewandter Physik.
Aber ich gebe zu, ein Minimum an Basiskenntnissen wäre dafür natürlich hilfreich.
Aber dafür gibt es ja WICKI.
Oder klappt das mit dem Lesen genaue schlecht ?



Antwort von Frank Glencairn:



nein - eben nicht - es braucht keine Riesenleinwand, um die Wirkung höherer Auflösung erleben zu können.

Ich wette du glaubst auch, daß du Ultraschall hören kannst.

8k - my ass



Antwort von iasi:

NHK arbeitet derzeit auf drei Sensorflächen von je 25mm Diagonale mit je 33 Mlix (auf der Grundlage der JVC Falconbird Chips) in 120 Hz und codiert mit H.265 in 1:350.
Zum Interfacing wird das Bild in 17 Partitions zu je 85 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt aufgeteilt.

Nun können sich die Fotoamateure mal ausrechnen, wie gross ein PixelPixel im Glossar erklärt ist und das mal gegen den Unschärfekreis von 550 nm bei einer BlendeBlende im Glossar erklärt von 2.8 ausrechnen.
Aber Wellenoptik wird ja bei manchen "Experten" hier gegen Marketingwissen ersetzt.
Dann klappt das natürlich mit dem Rechnen auch nicht wirklich.

Und ich sag"s immer wieder - die Theoretiker, die meinen anhand von einigen Werten ein komplexes System beschreiben und beurteilen zu können ...

Es ist vor allem immer wieder interessant, wie sehr die Videoprofis doch wirklich annehmen, dass ihre HD-Kameras aus einer ganz anderen Welt kommen, als die Fotokameras (die übrigens auch professionell genutzt werden.) ...
Wie kommst du eigentlich immer darauf, dass eine 8Mpixel-Digitalkamera größere Ansprüche an die Optik stellt, als eine 36Mpixel-Digitalkamera ... Glaubst du wirklich, dass es einen Unterschied macht, wenn die eine Kamera 120fps und die andere 12fps macht?
Es ist sicherlich nicht das Auflösungsvermögen, das den Unterschied zwischen Foto- und Filmoptiken ausmacht.



Antwort von WoWu:

Schau Dir mal den Zerstreuungskreis des Lichtes bei einer beliebigen BlendeBlende im Glossar erklärt an. Der hat ein definiertes Mass.
Daran wirst Du ja wohl nicht zweifeln - oder ?
Dann rechne Dir die Pixelgrösse eine Pixels aus, egal ob 8 oder 12 oder 30 Mlix, denn die ist immer bezogen auf die Fläche des Sensors.
Und dann vergleich mal.
Und wenn Du dann noch bedenkst, dass zwei Zerstreuungskreise nicht mehr auseinander zu halten sind und wie ein Punkt wirken, wenn sie sich bei 75% ihrer MTF schneiden, dann kannst Du daraus auch mal die effektive Auflösung eises optischen Systems erkennen.
Und das hat überhaupt nichts mit MPix zu tun sondern lediglich mit dem Verhalten des Lichtes.
Von Beugung hast Du doch schon mal gehört, -oder ?



Antwort von iasi:



nein - eben nicht - es braucht keine Riesenleinwand, um die Wirkung höherer Auflösung erleben zu können.

Ich wette du glaubst auch, daß du Ultraschall hören kannst.

8k - my ass

siehste - das meine ich - Leute, die 4k oder eben auch 8k gesehen haben, müssen wohl bekifft gewesen sein - denn es kann ja schließlich nicht sein, was nicht sein darf ...



Antwort von Frank Glencairn:

Sie wissen nur nicht, was sie da gesehen haben, und gemessen habe sie es erst recht nicht.



Antwort von iasi:

Schau Dir mal den Zerstreuungskreis des Lichtes bei einer beliebigen BlendeBlende im Glossar erklärt an. Der hat ein definiertes Mass.
Daran wirst Du ja wohl nicht zweifeln - oder ?
Dann rechne Dir die Pixelgrösse eine Pixels aus, egal ob 8 oder 12 oder 30 Mlix, denn die ist immer bezogen auf die Fläche des Sensors.
Und dann vergleich mal.
Und wenn Du dann noch bedenkst, dass zwei Zerstreuungskreise nicht mehr auseinander zu halten sind und wie ein Punkt wirken, wenn sie sich bei 75% ihrer MTF schneiden, dann kannst Du daraus auch mal die effektive Auflösung eises optischen Systems erkennen.
Und das hat überhaupt nichts mit MPix zu tun sondern lediglich mit dem Verhalten des Lichtes.
Von Beugung hast Du doch schon mal gehört, -oder ?
Und Ihr habt doch in Rumänien doch bestimmt kein anderes Licht, als wir hier in Kolumbien. Ich denke doch, wir reden über dieselbe Sonne.

Wir reden hier über höhere Werte bei MTF-50 bei einer Nikon D800 mit 36MPixel im Vergleich zu einer 5dIII mit 24MPixel beim selben Objektiv.
Also ist bei 24MPixel das Objektiv noch nicht der limitierende Faktor.



Antwort von WoWu:

Rechne mal einfach nach.
Anleitung hab ich Dir gegeben. Und schau Dir auch mal das Binning der Sensoren an.
Danach können wir weiter diskutieren. Du musst Dich erst einmal mit den Fakten beschäftigen, alles Andere sind Spekulationen.



Antwort von Natalie:

da divergiert doch nix ;) , und wen Interessiert zb der scheiß of Source Effekt ...

Planck ist der Satan !



Antwort von Tiefflieger:

Um hochauflösendes Monochrom (Graustufen) zu haben braucht es bei 8K ca. 32MP auf dem Sensor.
Für korrekte Farben 4x mehr ca. 128MP in allen Details, genügend für mich in Farbe wäre es interpoliert mit ca. 60MP.

Eine Mittelformatkamera mit 56MP ohne Pixelshift erreicht sicher 8K Videoframegrösse in vernünftigen Farben.
Aber wie gross ist der Sensor im Vergleich zu einer 8K Videokamera?
Und dann ist da auch noch Rauschen und Sensordynamik und dort sollen KB besser sein.....

Gruss Tiefflieger



Antwort von WoWu:

Steht doch oben ....
NHK arbeitet derzeit mit drei Sensorflächen von je rd. 25mm Diagonale.
Das ist etwa 4/3" und daraus ergibt sich ein PP von rd. 2µ und einer Auflösungsleistung von 200lp/mm



Antwort von Tiefflieger:

Also ist es eine 3-Chip mit Prisma?
Da sieht man wie man mit single Sensoren und Debayering bezüglich Farbauflösung genarrt wird.



Antwort von WoWu:

Bei den kleinen Pixels bleibt wohl auch nicht viel Wahl in Sachen Lichtempfindlichkeit. Bei 3-Chip hast Du durch das (quasi) Binning ja auch die entsprechende Verbesserung im Störabstand und kannst höher verstärken.



Antwort von Frank B.:

2020 brauche ich wahrscheinlich die Bedienungsanleitung des 8K-Fernsehers schon in Brailleschrift.



Antwort von WoWu:

2020 wird das TV Signal bereits per neuronalem Netz ins Gehirn gespielt . (Apple TV auf einer eigenen Frequenz).. und wenn man nicht linientreu ist, ausschliesslich RTL2.
Die Augen werden Dir 2020 sowieso konstant verbunden.



Antwort von Frank B.:


Die Augen werden Dir 2020 sowieso konstant verbunden.

:) Ist das nicht heute schon so?

Wer heute nicht schon immer mal ein wenig die Augenbinde lüftet, ist eh schon verloren.



Antwort von WoWu:

Das stimmt und die Wenigen, die es nach wie vor versuchen, sterben leider viel zu früh, so wie Michael Glawogger gerade.



Antwort von Frank Glencairn:

Yup, drive by wire.



Antwort von Angry_C:


Eine Mittelformatkamera mit 56MP ohne Pixelshift erreicht sicher 8K Videoframegrösse in vernünftigen Farben.

Gruss Tiefflieger

Und was bringt einem der Sensor, wenn keine Optik der Welt mehr als 2K auflösen kann?



Antwort von WoWu:

Du hast übersehen, dass Tiefflieger "Mittelformat" geschrieben hat, oder hast immer noch nicht die Zusammenhänge verstanden.
Ich tippe auf Letzteres.



Antwort von pixler:

Liebe Postpro Leutz

freut ihr Euch auf 8K 120p ???

Nur mal so als Idee....in einem Uncompressed Workflow (und nix anderes will ich in der 3d Animation) wird 8K 120p gegenüber HD1080 25p den etwa 100 fachen Datenaufwand und den ca. 80 fachen Renderaufwand bescheren....

und in 5-10 Jahren soll das Standard werden......dann kauf ich schon mal Aktien bei Renderfarmen....die werden viel zu tun haben.

Mann O Mann das wird ne Pixelschlacht.... :-/



Antwort von WoWu:

.in einem Uncompressed Workflow
nee, nee .... Kompressionsverhältnis 1:350 ist angesagt.

Aber bis 2020 ist es ja noch eine Weile .... bis dahin haben wir uns längst an die miesen Bildqualitäten (schön bunt und kontrastreich) gewöhnt.



Antwort von pixler:

Um Himmelswillen .... KompressionKompression im Glossar erklärt 1:350 für Masterrenderings ?

ich glaub mir wird schlecht :-(

Seit ich vor bald 20 Jahren mit 3d Animation begonnen habe, produziere ich unkomprimierte Bildsequenzen (Tiff, Tga, OpenEXR).....dann wird Composed und klar im Edit wird dann als ProResProRes im Glossar erklärt oder so komprimiert. Aber mein Mastermaterial hätte ich schon gerne unkomprimiert....wie viele male habe ich in all den Jahren auf solches zugegriffen und eine Arbeit in neuer besserer Qualität neu Exportiert....früher als DV-Codec....heute als ProResHQ...

1:350....au weia.

Gibt dann viiiiiel Raum für Diskussionen ob 4K in 1:87 KompressionKompression im Glossar erklärt nicht besser aussieht als 8K in 1:350....hahaha

Ich eröffne morgen glaube schon mal ein Sparkonto für den Kauf von hunderten von Harddisks....



Antwort von iasi:

so sprach schon so mancher Fotografen, als die DSLR-Welle anrollte - und wurde von ihr überrollt ...

Warum nur immer diese Furcht vor neuen Entwicklungen?

Vor 6 Jahren gab es noch nicht mal eine Arri Alexa - die ist jetzt gerade mal 4 Jahre alt ...
bis 2020 sind"s noch 6 Jahre - da könnte sich noch so einiges tun.

Die Serienproduktion der RedOne lief vor 6 Jahren so richtig ...

In der Zeit kamen auch die ersten IPhones auf den Markt - mit 480 × 320 PixelPixel im Glossar erklärt ... wo sind wir im Moment bei der Display-Auflösung von Telefonen?



Antwort von pixler:

@ iasi

ich komme dann in 6 Jahren auf deinen Post zurück.

Wenn ich sehe wie sich die Speichermedien in den letzten 5 Jahren entwickelt haben und welche Datenmengen in 5 Jahren auf uns zukommen - ich spreche von umkomprimiertem Workflow für Animationsarbeiten - dann muss mann schon davon ausgehen dass dies ziemlich heftig wird....denn das die Speichermedien in 5 Jahren um den Faktor 100 zulegen darf bezweifelt werden.

Das komprimierte Formate handelbar sein werden, davon gehe ich aus.



Antwort von Jott:

Solche Threads in sechs Jahren wieder rauszuholen wird so oder so ein Brüller sein.



Antwort von iasi:

@ iasi

ich komme dann in 6 Jahren auf deinen Post zurück.

das kannst du - oder du schaust dir den aktuellen Stand an:

"KineFinity KineMAX 6K Kamera kostet ab 10.000 Dollar"

"Test LaCie Little Big Disk Thunderbolt 2.0 am Mac Pro (max 4.116 MB/sMB/s im Glossar erklärt strip"

... 6 Jahre sind laaaaang ...

Sonys F65 hat einen 8k-Sensor und schon als die Kamera vorgestellt wurde, war von 8k-Ausgabe in der Zukunft die Rede.

Für den F65-Sensor gibt es zudem wohl auch passende Objektive, denn sonst würden die 8k wohl auch bei der 4k-Ausgabe kaum Sinn machen.

Für mich hört sich das eben wirklich an, wie damals als die DSLR aufkamen.



Antwort von WoWu:

Vor 6 Jahren gab es noch nicht mal eine Arri Alexa - die ist jetzt gerade mal 4 Jahre alt ...
bis 2020 sind"s noch 6 Jahre - da könnte sich noch so einiges tun.

Nee, aber vor 10 Jahren gab es schon eine D20 mit 2880x2160 active pixels und RAW Bayer-data mit 12 bit.
Sosehr "Brüller" ist es also nicht, wenn man die alten Threads wieder rausholt.
Der Brüller ist eher die Preisliste.



Antwort von iasi:

Solche Threads in sechs Jahren wieder rauszuholen wird so oder so ein Brüller sein.

Such mal die Diskussion über DSLRs ...



Antwort von pixler:

In 5 Jahren eine 3d Animation in 8K 120p als 32Bit Master (OpenEXR) mit div. Layern rauszurendern.... und die Daten zu managen wird definitiv ein "KRAMPF" werden....da könnte ihr mir erzählen was ihr wollt.

Bei der letzten Animation welche ich in 1080 p25 gemacht habe, hatte ich Framegrössen von 50-70 mb/Frame.....bei 8K dürften da 400-700 mb/Frame bzw. bei 120p dürften da selbst bei Reduktion auf 16Bit p P die 30 GB/Sek locker überstiegen werden.



Antwort von iasi:

Vor 6 Jahren gab es noch nicht mal eine Arri Alexa - die ist jetzt gerade mal 4 Jahre alt ...
bis 2020 sind"s noch 6 Jahre - da könnte sich noch so einiges tun.

Nee, aber vor 10 Jahren gab es schon eine D20 mit 2880x2160 active pixels und RAW Bayer-data mit 12 bit.
Sosehr "Brüller" ist es also nicht, wenn man die alten Threads wieder rausholt.
Der Brüller ist eher die Preisliste.
tja - und heute bekommt man so etwas für 1500€ ...

und für einen Bruchteil dessen, was man für die D20 damals bezahlen musste, bekommt man heute die 4fache Auflösung - und das in weit kompakterer, leichterer Form ...



Antwort von iasi:

In 5 Jahren eine 3d Animation in 8K 120p als 32Bit Master (OpenEXR) mit div. Layern rauszurendern.... und die Daten zu managen wird definitiv ein "KRAMPF" werden....da könnte ihr mir erzählen was ihr wollt.

Denk mal, was man vor 6 Jahren an Hardware benötigt hatte, was man heute selbst in Notebook-Größe bekommt.



Antwort von WoWu:

Das war aber nicht die Frage, sondern was es vor 10 Jahren schon habe.
Da hat JJ. noch Brillen hergestellt.
Und ob man die 4-fache Auflösung bekommt, steht auch noch auf einem andern Blatt.
man bekommt erst einmal nur die 4-fache Pixelmenge bei einem viertel der Pixelgrösse.
Das ist nicht zugleich eine 4-fache Auflösung.
Insofern stellt sich die Frage nach dem "Fortschritt".



Antwort von iasi:

Na - wir wollen jetzt mal nicht eine Diskussion über den Unterschied zwischen einer D20 und einer KineMax beginnen.
Dass da doch ein erheblicher Fortschritt stattgefunden hat, darauf können wir uns doch sicherlich einigen.

Auch ist eine BMCC wohl vergleichbar mit einer D20 - behaupte ich mal ... Daran erkennt man dann auch sehr gut, wie sich die Technk entwickelt hat - vom High-End zum Massenmarkt.

8k wird natürlich erst mal im High-End-Markt beginnen.



Antwort von Jott:

Schon mal eine 8K-NHK-Demo gesehen (NAB oder IBC)? Ich wäre da ein bisschen vorsichtiger mit Behauptungen in Sachen nicht erreichbarer Auflösung.



Antwort von WoWu:

vom High-End zum Massenmarkt.
Das ist doch gar nicht die Frage, denn das ist genau das, was ich sage... die Preisliste macht den einzigen Unterschied.

Pixels Einwand war aber ... wer rechtet das noch (in nicht 1:350 Datenkompression).

Das was im Augenblick passiert ist eine Konditionierung der Sehgewohnheiten und dann gibt es eben so Leute, die mit offenem Mund vor einem riesigen Bild stehen und "Boooaaaa" sagen.
Hauptsache schön bunt, kontrastreich und gross.



Antwort von iasi:

vom High-End zum Massenmarkt.
Das ist doch gar nicht die Frage, denn das ist genau das, was ich sage... die Preisliste macht den einzigen Unterschied.

Pixels Einwand war aber ... wer rechtet das noch (in nicht 1:350 Datenkompression).

Das was im Augenblick passiert ist eine Konditionierung der Sehgewohnheiten und dann gibt es eben so Leute, die mit offenem Mund vor einem riesigen Bild stehen und "Boooaaaa" sagen.
Hauptsache schön bunt, kontrastreich und gross.

Es wird auch zuerst im High-End-Bereich beginnen - wie bei allen technischen Entwicklungen - daher soll 8k auch zunächst in Kinos zum Einsatz kommen. Es ist durchaus damit zu rechnen, dass man bis 2020 höhere Datenübertragungsraten erreichen wird.

8k ist - ebenso wie 4k - auch nicht nur eine Frage der Größe - es geht vor allem auch z.B. um den räumlichen Eindruck, der entsteht.

Den Unterschied zwischen HD und 4k kann man auch erkennen, wenn man im media markt vor zwei gleich großen Bildschirmen steht - und diese müssen keine Riesen sein.



Antwort von WoWu:

NHK ist ein Broadcaster.
Und die Entwicklung geht in erster Linie in Richtung bessere Bildqualität nur bei den Amateuren endet das bei der Pixelmenge.

Auch mit der REC 2020 ist der Schwerpunkt nicht auf der Pixelmenge sondern auf der besseren Bildqualität, zu der sich die Broadcaster committen.

Nur der Amateur lässt sich von der reinen Bildgrösse, der Pixelmenge und der bunten Darstellung beeindrucken. Dem ist dann auch egal, ob sich an jeder KanteKante im Glossar erklärt noch schwarze oder weisse Linien befinden und ob Farben als Flächen dargestellt werden oder ob Überstrahlungen in Bildpartien eine weit aus geringere Auflösung bekommen und dem ist auch egal, ob die Blockbildung des Bildes wieder bei 64x64 landet und es ist ihm auch egal, ob Rauschunterdrückungen Gesichter aussehen lassen, wie bei Schweinchen oder ob Bildrekonstruktionen einfach "Bilddetails" vervollständigen, die im Original gar nicht vorhanden sind usw. usw..
Hauptsache gross und bunt.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Nächste Photokina doch erst wieder in 2020
Kurznews: VR-Brille Oculus Rift kommt erst nächstes Jahr
2018 kommt das offizielle "Rambo" Remake aber ...
Sony entwickelt neue, effektivere Akkus (bis 2020)
Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020
Panasonic bestätigt Entwicklung einer 8K MFT-Kamera bis 2020
Kurznews: Apertus Axiom Gamma wird offiziell gefördertes Horizon 2020-Proj
Sony F5 und F55 bekommen Rec. 2020 mit nächster Firmware
EIZO integriert Imagica 3D LUTs für Rec.2020 in 4K Monitore // NAB 2015
Nvidia GTX 980 Ti erst im Herbst?
Erst Geld dann Film oder umgekehrt
Intels Broadwell-E soll erst 2016 kommen
Sony FS7 Firmware 3.00 doch erst im Januar 2016
Rylo 360° Kamera -- erst filmen, dann framen
DJI: Start erst nach erfolgreicher Flugsicherheits-Prüfung per App
Sony und Panasonic entwickeln erst 300 GB dann 1 TB Archival Discs
Meyer Optik Görlitz: erst erfolgreich bei Kickstarter, jetzt insolvent
Konkurrenz für Intels Core i7 - AMDs Zen erst Herbst 2016
YouTube: ab sofort erst Geld für Videos ab 10.000 Kanal-Views
Wartet Intel ab? Kaby Lake-X erst deutlich nach AMDs Ryzen
HD-Recorder Panasonic DMR-BCT-845 spielt keine von Studio erst. MP4s ab
Sony FS5: Internes und externes 4K-Recording erst nächstes Jahr (ohne
Ultra-HD Blu-Ray Standard bringt 4K Blu-ray Discs samt HDR und Rec.2020
DV kommt wieder..... ;-)
Crane 3 kommt!
Wann kommt 4K

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
-30. Dezember 0000/ Berlin
Creative Vision Nachwuchs Förderpreis 2019
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen