Logo Logo
/// 

8 Bit vs 10 Bit: Panasonic GH5 vs GH4 - der Unterschied in der Praxis



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://images.slashcam.de/texte/1555-- ... -FRONT.jpg

Wir haben kurz mal das interne 10 BitBit im Glossar erklärt Material der Panasonic GH5 mit dem 8 BitBit im Glossar erklärt Material der GH4 bei einem Tageslicht-Motiv mit V-Log L Aufzeichnung verglichen. Beide Kameras hatten die exakt gleichen Aufnahmeeinstellungen und in DaVinci Resolve wurde die gleiche LUT und die gleiche Farbkorrektur-Node angewandt ....

Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Kurztest: 8 BitBit im Glossar erklärt vs 10 Bit: Panasonic GH5 vs GH4 - der Unterschied in der Praxis




Antwort von CameraRick:

Danke für den Vergleich!

Ich hab mir mal die Mühe gemacht die Screenshots zu vergleichen.
Alles Pi mal Daumen, da einer der Kameras auch nicht so richtig im Wasser stand :) also wenn ich das GH5 Material etwa 2.8° im Uhrzeigersinn drehe und auf ca 1.19x skaliere, kriege ich es Pi mal Daumen gematched.
Das setzt natürlich voraus, dass beide Linsen bei 12mm auch wirklich die gleiche BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt fahren.

Der Crop der GH4 sei 2.3x in 4K, so weit der Konsens im Netz.

2.3x : 1.19x = 1.92x

Die Rechnung kann nicht aufgehen, da der Sensor max. 2.08x hergeben könnte.
Also anders rum.

2.2x * 1.19x = 2.62x

Das setzt den 2.2x crop der GH5 voraus, der im letzten Test erwähnt wurde. Das wäre jetzt etwas deftig, so einen großen Crop hatte die GH4 nicht. Also rechnen wir noch mal mit dem theoretischen Maximum.

2.08x * 1.19x = 2.48x

Ok, das lässt nun verschiedene Rückschlüsse zu:
Zum Einen, meine Messung ist total vorbei. Ist natürlich extrem ungenau, keine Frage. Dennoch sollte es ja halbwegs vergleichbar sein, und ich bekomme überhaupt keine vergleichsweise nahen Ergebnisse. Wenn überhaupt nur, wenn die GH5 wirklich gar keinen Crop bei 4K hätte, was ja im Test schon dementiert wurde.
Ferner glaube ich, dass die Optiken bei 12mm einfach nicht identisch sind. Das, multipliziert mit der ungenauen Messung von oben, kommt sicher zu diesen Ergebnissen.

Nun habe ich also eine Frage an Slashcam: habt ihr das mal verglichen, beide Optiken am selben Body? Und habt ihr die Möglichkeit die selbe Optik auf beiden Bodies zu testen, im Idealfall in der gleichen Position, sodass man mal eine etwas genauere Blödmannsmessung wie oben machen könnte? :)



Antwort von rob:

Hallo CameraRick,

Danke für dein positives Feedback.

Können wir gerne mal machen, wenn etwas mehr Luft da ist - hier stapeln sich gerade viele neue Kameras ;) Bei diesem Vergleichsclip hier haben wir nur Pi mal Daumen die Kameras ausgerichtet - wichtig waren uns vor allem grob die gleichen Himmelspartien - da würde ich jetzt nicht mit dem Rechenschieber ran gehen...

Einen Crop-Vergleich zwischen GH4 und GH5 mit der gleichen Optik findest du etwas genauer hier:

https://youtu.be/Xd9OUNZg_es

Viele Grüße

Rob





Antwort von Uwe:

Der Vergleich lässt hoffen, obwohl ich inzwischen glaube, dass an dem C5D Test etwas Wahres dran ist. Ich vermute stark, dass auch bei der GH5 das V-Log L Profil im Vergleich zu den Anderen einige Schwächen zeigen wird. Ich hatte ja damals im Sept. 2015 mal einen direkten Vergleich zwischen Standard + V-Log L gemacht und das war das Ergebnis (hab"s nochmal auf die Schnelle hochgeladen):





Antwort von Olaf Kringel:



Der Crop der GH4 sei 2.3x in 4K, so weit der Konsens im Netz.

Dachte ich eigentlich auch.

Wenn ich mir aber den Weitwinkelunterschied bei 0:11 im slashcam Video welches rob oben geposted hat anschaue, kommt das schon rein optisch für mich nicht hin, denn wenn die GH5 wirklich einen 2.2x Crop in 4K hätte, wäre der Unterschied deutlich größer als nur 0,1x Crop.

Gefühlt würde der Crop der GH4 in 4K dann schon eher den 2,88 einer BMP entsprechen, was aber auch nicht sein kann.

Irgendwas passt da nicht.

Gruß,

Olaf



Antwort von mediadesign:

Der Vergleich lässt hoffen, obwohl ich inzwischen glaube, dass an dem C5D Test etwas Wahres dran ist. Ich vermute stark, dass auch bei der GH5 das V-Log L Profil im Vergleich zu den Anderen einige Schwächen zeigen wird. Ich hatte ja damals im Sept. 2015 mal einen direkten Vergleich zwischen Standard + V-Log L gemacht und das war das Ergebnis (hab"s nochmal auf die Schnelle hochgeladen):



Danke dafür, das zeigt für mich eigentlich nur eins: Log macht in Kombination mit 8 BitBit im Glossar erklärt einfach keinen Sinn.



Antwort von CameraRick:


Einen Crop-Vergleich zwischen GH4 und GH5 mit der gleichen Optik findest du etwas genauer hier:
Danke rob!

Da ich heute so viel Zeit habe, direkt noch mal ein weiterer Bauernvergleich hinterher. Natürlich zweifelt den Bauernvergleich jeder an weil ungenau, aber Hand aufs Herz, wenn Faktoren interessieren müssen wir sie im Bild auch nachmessen können. Ich habe seinerzeit bei Speedboostern den gleichen Zirkus veranstaltet, und da war der Faktor ziemlich genau 0.71x, so wie es sollte.
Das macht die ganze Nummer natürlich spannender, weil wenn ich die Files aus dem Test am Reichstag benutze bekomme ich einen Faktor von 1.211x (oder 0.823x, wenn wem die andere Richtung lieber ist) heraus. Das ist doch spannend. Bleibt mir fast der Rückschluss, dass die GH4 mehr abgeschnitten hat. Ich bin jetzt total verwirrt, was diese Ergebnisse anbelangt :)

Bei dieser LUT darf man nicht vergessen, dass sie nur mehr oder minder offiziell ist. Klar, sie ist offiziell von Panasonic, aber irgendwie heißt sie offiziell auch "VariCam 35 3DLUT V-Log to V-709".
V-Log und V-Log L mögen nun recht ähnlich sein, aber ich habe Schwierigkeiten mir vor zu stellen dass es die beste LUT für dieses Material ist.
Abgesehen davon ists eben auch nur eine generische REC709 LUT, ich weiß nicht wie's euch geht aber ich benutze die nicht so richtig.

Wieso nicht mal mit einem MacBeth-Chart etc durchchecken, statt etwas halbgares drüber zu bügeln und Probleme zu suchen? Oder mal eine manuelle LinLog Konversion drauf knallen, statt wie bei einer LUT Werte direkt anzusprechen?



Antwort von rob:

Hallo CameraRick,

Danke für dein Feedback.

Wir werden demnächst noch deutlich tiefer in die Thematik einsteigen. Hier ging es erstmal nur darum, ob das 10 BitBit im Glossar erklärt Material der GH5 in der Praxis mehr Reserven bei der FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt zur Verfügung stellt als das GH4 8 BitBit im Glossar erklärt Material ...

Viele Grüße

Rob



Antwort von Olaf Kringel:

Das macht die ganze Nummer natürlich spannender, weil wenn ich die Files aus dem Test am Reichstag benutze bekomme ich einen Faktor von 1.211x (oder 0.823x, wenn wem die andere Richtung lieber ist) heraus. Das ist doch spannend. Bleibt mir fast der Rückschluss, dass die GH4 mehr abgeschnitten hat. Ich bin jetzt total verwirrt, was diese Ergebnisse anbelangt :)

...geht mir grade ähnlich,

dies bedeutet ja dann, das der GH4 4K crop nicht 2,3 sondern 2,2x (GH5 4k Crop) * 1,211 Größenunterschiedsfaktor aus dem Video = 2,66x Crop in der GH4 bei 4K entspräche?

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:


Wir werden demnächst noch deutlich tiefer in die Thematik einsteigen. Hier ging es erstmal nur darum, ob das 10 BitBit im Glossar erklärt Material der GH5 in der Praxis mehr Reserven bei der FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt zur Verfügung stellt als das GH4 8 BitBit im Glossar erklärt Material ...
Hallo rob,

an euch war das gar nicht gerichtet! :) die Diskussion ist hier ist ja ein wenig um die LUT herum entbrannt, und ich verstehe nicht so ganz wieso. Für den Test, den ihr hier anstrebt, ists doch optimal wenn die LUT mehr zerkloppt als rettet - keiner will den Himmel so graden, aber man sieht genau wo die Vorteile liegen.

...geht mir grade ähnlich,

dies bedeutet ja dann, das der GH4 4K crop nicht 2,3 sondern 2,2x (GH5 4k Crop) * 1,211 Größenunterschiedsfaktor aus dem Video = 2,66x Crop in der GH4 bei 4K entspräche?
Das weiß ich nicht. Aber es ist doch schon aufregend. Weil man ja keine Referenz hat. Exiftool spricht genau wie der Slashcam-Test von 2.2, da liegen ja schon mal zwei Werte beisammen.
Ich habe auch noch eine weitere Theorie: die des "falschen" Faktors. Und die ergibt mir beim Nachrechnen durchaus Sinn.

Also los:
Die GH4 wird in 4K mit einem Crop von 2.3x angegeben, aber ich halte das für Mummpitz. Weil dieser Cropfaktor sicher wieder in einem falschen Seitenverhältnis gerechnet wurde, über die Diagonale. Es hilft nur nichts Kleinbildsensoren in 3:2 mit MFT Sensoren in 4:3 gegen zu rechnen, wenn doch der gemeinsame Teiler für Video 16:9 ist. Wenn Du im selben Seitenverhältnis bist ist es egal ob Du den Crop anhand der Diagonale, der Vertikale oder der Horizontale berechnest, weil sie ja immer auf einander aufbauen. Also werfen wir die 2.3x einfach mal über Bord.

Die GH4 löst horizontal mit 4608 pixeln auf, und nutzt in 4K einen 1:1 crop der Pixel.

4608 / 3840 = 1.2x (ich bleibe in 16:9, da mich DCI nicht so kratzt)

Jetzt können wir also auch errechnen, wie groß die genutzte Sensorfläche ist...

17.3mm / 1.2 = 14.42mm

36mm / 14.42mm = 2.50x

Na, das ist doch mal spannend. Im gleichen Seitenverhältnis hat die GH4 einen Crop von 2.5x statt 2.3x im Vergleich zu Vollformat.

Damit würde ich also eher rechnen, und setze das ins Verhältnis zu meiner Messung

2.5x / 1.21x = 2.07x

Ich runde übrigens alles auf zwei Nachkommastellen, also ists das Ganze hier nicht so sauber. Aber liegt verdammt nah an den maximal möglichen 2.08x (36mm/17.3mm), oder etwa nicht?
Das finde ich nun spannend, den nach allem was ich hier nachrechnen und messen kann scheint die GH5, wie angegeben, nicht zu croppen.

Das steht natürlich im Widerspruch zu der Aussage von Exiftool, und zur Aussage von Slashcam die es ja eindeutig festmachen können, weil sie im 1080p1080p im Glossar erklärt Modus mehr Weitwinkel erreichen.

Weiterhin verwirrt, aber ein wenig mehr Sinn scheint es jetzt zu ergeben.

//edit
Schnelle Nachrechnung: in 4K DCI haben wir einen anderen Fall:
4608 / 4096=1.125
17.3mm / 1.125 = 15,38mm
36mm / 15,38 = 2.34x

Vielleicht kommt die Nummr als auch dort her, das bringt natürlich nichts wenn man 16:9 vergleich. In 4K DCI macht sie also (fast) 2.3x



Antwort von Drushba:

Warum wird eigentlich nie das getestet worüber alle reden - Dynamic Range?



Antwort von Olaf Kringel:

...wurde doch schon zigfach angesprochen.

DR liegt ca. auf dem Niveau der GH4 also für Star Produzenten zu wenig.

Die fangen ja bekanntlich unter 15 Blendenstufen erst gar nicht an zu Filmen, weil man nur so gute Filme drehen kann.

Wird daher leider schwierig für die GH5 in Hollywood ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Cinema 5D nach liegt die nutzbare Dynamik bei 10 Blenden, 11 mit Auge zudrücken. Ihnen würden die unteren Blenden zu viel rauschen; nun, bei dem was sie zeigen würde ich eher auf 12 Blenden gehen, aber ist vielleicht eben auch subjektiv was man als "nutzbar" erachtet.

Spannend ist, dass sie die GH4 mit Cinelike D auf 10.9 gesehen haben; schaue ich mir die älteren Ergebnisse nun an kann ich nicht verstehen wie sie die GH5 so herunter buttern, aber die GH4 so hinstellen. Na ja.
Panasonic selbst gab an, dass der DR etwa eine halbe bis ganze BlendeBlende im Glossar erklärt stärker sei, jetzt bei richtigen 12 Blenden oder so.

Wäre trotzdem spannend zu wissen was Slashcam da nun sagt, immerhin haben sie ja beide am Start. ggf auch im Vergleich zu anderen Cams.
Da sie ja die Ergebnisse in Häppchen heraus bringen glaube ich aber, dass das noch kommt :)



Antwort von DeeZiD:

Cinema 5D nach liegt die nutzbare Dynamik bei 10 Blenden, 11 mit Auge zudrücken. Ihnen würden die unteren Blenden zu viel rauschen; nun, bei dem was sie zeigen würde ich eher auf 12 Blenden gehen, aber ist vielleicht eben auch subjektiv was man als "nutzbar" erachtet.

Spannend ist, dass sie die GH4 mit Cinelike D auf 10.9 gesehen haben; schaue ich mir die älteren Ergebnisse nun an kann ich nicht verstehen wie sie die GH5 so herunter buttern, aber die GH4 so hinstellen. Na ja.
Panasonic selbst gab an, dass der DR etwa eine halbe bis ganze BlendeBlende im Glossar erklärt stärker sei, jetzt bei richtigen 12 Blenden oder so.

Wäre trotzdem spannend zu wissen was Slashcam da nun sagt, immerhin haben sie ja beide am Start. ggf auch im Vergleich zu anderen Cams.
Da sie ja die Ergebnisse in Häppchen heraus bringen glaube ich aber, dass das noch kommt :)

Genau vor dieser Frage stand ich auch. Die GH5 ist locker eine BlendeBlende im Glossar erklärt cleaner in den Tiefen. Wird wohl vollkommen ignoriert oder die Ansprüche haben sich geändert.



Antwort von Roland Schulz:

So wirklich viel geben tue ich auf die Tests von C5D nicht, schon gar nicht auf das Ablesen der Anzahl der Blenden. Wenn ich sowas mache würde ich je nach Gammakurve eine Kamera erstmal auf (knapp unter) ETTR belichten, das mag bei der a7SII trotz fragwürdigem WB auch fast stimmen, bei der GH5 und anderen ist dagegen noch Luft nach oben.

Wenn ich weiter die JPEG crops noch mal pushe sieht man schnell, das bei "allen" Kameras unten noch Luft ist - nur bei der X-T2 ist"s schnell flach bzw. "dicht", Rauschen hin oder her. Trotzdem wird die Mühle mit deutlich mehr Tiefenzeichnung bewertet als die GH5 bzw. auch höher als ne a6300.

Unterm Strich scheint die GH5 trotzdem kein DR Monster zu sein, würde mal behaupten dass die a6300, besonders die a6500 das Ding schon in "linearem"/nicht-LOG Cine1 abledert - dann braucht man die 10-bit nicht zwingend.

Was bei den C5D Tests auch gar nicht geht sind die Auflösungstests, wenn ne FS7 mehr Auflösung bringt als ne a6300 sollte man mal die Software zur Auswertung auf den Müll werfen und mit dem Auge Aliasing erkennen - zumindest darf man das nicht so darstellen.

Dass bzgl. Auflösung derzeit keine "normale" Kamera irgendwie Land gegen eine a6300/6500 sieht stellt man ganz einfach beim Vergleichen der Videostills bei dpreview.com fest (oder man besorgt sich mal eine mit vermüftigem Glas und klebt die Nase danach auf nen UHD Bildschirm), auch eine a7SII ist da nicht auf der Höhe, auch wenn"s bei C5D so dargestellt wird. Das Oversampling der a6300/6500 ist ne Macht - wenn man den "Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt Preis" zahlen kann und will.

Glaube dass ich keine GH5 kaufen werde, der Weg trotzdem mit UHD/50p und dem wesentlich schnelleren Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt für viele in die richtige Richtung geht!

Am Ende gewinnt trotzdem die Marketingabteilung! Wer erwartet hat dass er mit ner GH5 ne F65 oder sowas kriegt sollte zurück auf den Boden kommen - für das Geld aber auf jeden Fall wohl schon ne ganz tolle Kamera!!



Antwort von CameraRick:


Unterm Strich scheint die GH5 trotzdem kein DR Monster zu sein, würde mal behaupten dass die a6300, besonders die a6500 das Ding schon in "linearem"/nicht-LOG Cine1 abledert - dann braucht man die 10-bit nicht zwingend.
Wie willst Du denn mit der Cam linear aufnehmen? In Lin wäre bei 8bit mehr als 8 Blenden ja gar nicht möglich - eine Kurve liegt da immer drauf, aber holla.



Antwort von -paleface-:

Schön wäre gewesen wenn es noch einen Test mit Gh5 10Bit intern VERSUS Gh4 10Bit extern gegeben hätte.

So ist es ja mehr als Unfair.
Ich glaube nämlich das sich die Gh5 mit 10Bit erst lohnt wenn das Update mit höherer Bitrate kommt.



Antwort von g3m1n1:

...wurde doch schon zigfach angesprochen.

DR liegt ca. auf dem Niveau der GH4 also für Star Produzenten zu wenig.

Die fangen ja bekanntlich unter 15 Blendenstufen erst gar nicht an zu Filmen, weil man nur so gute Filme drehen kann.

Wird daher leider schwierig für die GH5 in Hollywood ;)

Gruß,

Olaf

Ich finde das Bild sieht schlecht aus.Videomäßig.
Die Pocket produziert ein tausendmal besseres Bild.



Antwort von DeeZiD:

...wurde doch schon zigfach angesprochen.

DR liegt ca. auf dem Niveau der GH4 also für Star Produzenten zu wenig.

Die fangen ja bekanntlich unter 15 Blendenstufen erst gar nicht an zu Filmen, weil man nur so gute Filme drehen kann.

Wird daher leider schwierig für die GH5 in Hollywood ;)

Gruß,

Olaf

Ich finde das Bild sieht schlecht aus.Videomäßig.
Die Pocket produziert ein tausendmal besseres Bild.

Liegt daran, dass 90% der YouTube-Clips der GH5 mit aufgedrehter Nachschärfung und Denoising gedreht wurden und/oder dem hartkontrastigen Standard- oder gar Like709-Setting, kann aber die Kamera nichts für.



Antwort von Drushba:

Die GH5 kann in den richtigen Händen gute Bilder produzieren. Anders sind die raren, aber guten Tests nicht zu erklären. Wer auf Werkseinstellungen und mit den bekannten Videolook-Objektiven und ohne ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt arbeitet, wird es nicht hinbekommen. Und anders als die Blackmagic Pocket ist die GH5 aus der Hand drehfertig und benötigt erstmal keinen externen Mist. Wer ernsthaft szenisch dreht, wird ohnehin eine RED mieten und möglichst mit einem erfahrenen Kameramann, Assi und Beleuchterteam bzw. Team überhaupt arbeiten. Dass diese Regel nicht eingehalten wird, zeigt der Ausschuss, der jedes Jahr bei renommierten Festivals zur Sichtung eingereicht wird. Insider des Max Ophüls sprechen von 80-90% Schrott (Kackbild, keine Story, schlechtes Schauspiel, schlechter Schnitt, von der Tonebene ganz zu schweigen). Der Anteil der "Macher", die Film nicht können, steigt bei den Einreichungen wohl jedes Jahr kontinuierlich an. Die DIY-Mentalität reicht sicher aus, um einen Werbeclip für den nächsten Rechtsanwalt zu drehen, aber wer weiterkommen will und nicht Rodriguez heisst, sollte sich davon IMHO schnell verabschieden und bei ernsthaften Projekten mit Profis und deren Gearempfehlungen arbeiten ;-)

Die GH5 ist wie die GH4 meiner Meinung nach eine praktische Urlaubs- und Dokfilmkamera, mehr nicht. Aber im Bereich Dokfilm kann die GH5 ihre revolutionären Stärken mit Sicherheit ausspielen und dafür werde ich sie testen.

Nick Driftwood hat indes den Anamorphic-Modus getestet und das Bild ist in meinen Augen durchaus sehenswert:
https://www.youtube.com/watch?v=ouHV10leJ7o



Antwort von Roland Schulz:


Unterm Strich scheint die GH5 trotzdem kein DR Monster zu sein, würde mal behaupten dass die a6300, besonders die a6500 das Ding schon in "linearem"/nicht-LOG Cine1 abledert - dann braucht man die 10-bit nicht zwingend.
Wie willst Du denn mit der Cam linear aufnehmen? In Lin wäre bei 8bit mehr als 8 Blenden ja gar nicht möglich - eine Kurve liegt da immer drauf, aber holla.

Linear in Anführungszeichen, klar liegt da schon ne Gammakurve hinter, aber keine typische "LOG-x" Kurve...



Antwort von raketenforscher:



Nick Driftwood hat indes den Anamorphic-Modus getestet und das Bild ist in meinen Augen durchaus sehenswert:

Schau' dir mal den Himmel an! Wie gemalt und hingekleckst. Vielleicht liegt es an der YT-Kompression.





Antwort von Drushba:


Schau' dir mal den Himmel an! Wie gemalt und hingekleckst. Vielleicht liegt es an der YT-Kompression.

Glaube eher, das liegt am Himmel ;-)

Die leichte Pinkfärbung kann ich bei der GH4 mit schlechten ND-Filtern erzeugen. Hier vermutlich auch.



Antwort von motiongroup:

http://www.eoshd.com/2017/03/cinema5d-c ... ilmmakers/



Antwort von Rick SSon:

So wirklich viel geben tue ich auf die Tests von C5D nicht, schon gar nicht auf das Ablesen der Anzahl der Blenden. Wenn ich sowas mache würde ich je nach Gammakurve eine Kamera erstmal auf (knapp unter) ETTR belichten, das mag bei der a7SII trotz fragwürdigem WB auch fast stimmen, bei der GH5 und anderen ist dagegen noch Luft nach oben.

Wenn ich weiter die JPEG crops noch mal pushe sieht man schnell, das bei "allen" Kameras unten noch Luft ist - nur bei der X-T2 ist"s schnell flach bzw. "dicht", Rauschen hin oder her. Trotzdem wird die Mühle mit deutlich mehr Tiefenzeichnung bewertet als die GH5 bzw. auch höher als ne a6300.

Unterm Strich scheint die GH5 trotzdem kein DR Monster zu sein, würde mal behaupten dass die a6300, besonders die a6500 das Ding schon in "linearem"/nicht-LOG Cine1 abledert - dann braucht man die 10-bit nicht zwingend.

Was bei den C5D Tests auch gar nicht geht sind die Auflösungstests, wenn ne FS7 mehr Auflösung bringt als ne a6300 sollte man mal die Software zur Auswertung auf den Müll werfen und mit dem Auge Aliasing erkennen - zumindest darf man das nicht so darstellen.

Dass bzgl. Auflösung derzeit keine "normale" Kamera irgendwie Land gegen eine a6300/6500 sieht stellt man ganz einfach beim Vergleichen der Videostills bei dpreview.com fest (oder man besorgt sich mal eine mit vermüftigem Glas und klebt die Nase danach auf nen UHD Bildschirm), auch eine a7SII ist da nicht auf der Höhe, auch wenn"s bei C5D so dargestellt wird. Das Oversampling der a6300/6500 ist ne Macht - wenn man den "Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt Preis" zahlen kann und will.

Glaube dass ich keine GH5 kaufen werde, der Weg trotzdem mit UHD/50p und dem wesentlich schnelleren Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt für viele in die richtige Richtung geht!

Am Ende gewinnt trotzdem die Marketingabteilung! Wer erwartet hat dass er mit ner GH5 ne F65 oder sowas kriegt sollte zurück auf den Boden kommen - für das Geld aber auf jeden Fall wohl schon ne ganz tolle Kamera!!

Meine Meinung. Wenn du nicht unbedingt Wert auf akkurates Rot legst und dich an das Grading von slog 2 gewöhnt hast, dann gibts keine bessere 4k kamera im preisbereich der a6500. Was den detailgrad angeht, knallt Sie auch meine a7s II weg, die sich trotzdem deutlich wertiger anfuehlt und fuer sony verhaeltnisse auch besser bedienen lässt. Ich bin auch mittlerweile der Meinung das du mit slog2 alles aus 8 bit rausholst was so geht. Hab letztens wiedermal nen Interview in der Sonne gedreht, danach in der Post die Schattenseite aufgehellt. Kein Clipping im Himmel (keine Sonne im bild), viel Information in den Schatten, kein clipping im Gesicht. Mehr kann man sich aus so einer komprimierten Brühe kaum wünschen :D



Antwort von DeeZiD:


Nick Driftwood hat indes den Anamorphic-Modus getestet und das Bild ist in meinen Augen durchaus sehenswert:
https://www.youtube.com/watch?v=ouHV10leJ7o

Gerade dieses Beispiel wirkt richtig videolike. Alles sehr künstlich und überschärft. Mit einer Gopro würde das Material ähnlich aussehen, vom Dynamikumfang mal abgesehen.

Driftwood denkt ebenfalls nicht daran (hatte einige Diskussionen auf FB hinter mir), die Nachschärfung runterzudrehen, da ja alles "toll aussehen" würde.



Antwort von CameraRick:


Driftwood denkt ebenfalls nicht daran (hatte einige Diskussionen auf FB hinter mir), die Nachschärfung runterzudrehen, da ja alles "toll aussehen" würde.
Ist ja auch eine legitime Grundhaltung, wenn man es mag.

Ich finds halt so leicht, etwas als "videolike" abzustempeln, wenns doch bislang anscheinend noch niemanden gab der auch ein interesse daran hatte, nicht so zu arbeiten. Ich bin recht fest von überzeugt dass das Material sehr "filmisch" aussehen kann, so wie eine BMD/Alexa/RED auch zum Produzieren von Grütze benutzt wurde und weiterhin wird, die aussieht wie Soaps im TV. Ja was sag ich denn, sie drehen doch Soaps auf Alexa/Amira, wieso also lange danach suchen.



Antwort von DeeZiD:


Driftwood denkt ebenfalls nicht daran (hatte einige Diskussionen auf FB hinter mir), die Nachschärfung runterzudrehen, da ja alles "toll aussehen" würde.
Ist ja auch eine legitime Grundhaltung, wenn man es mag.

Ich finds halt so leicht, etwas als "videolike" abzustempeln, wenns doch bislang anscheinend noch niemanden gab der auch ein interesse daran hatte, nicht so zu arbeiten. Ich bin recht fest von überzeugt dass das Material sehr "filmisch" aussehen kann, so wie eine BMD/Alexa/RED auch zum Produzieren von Grütze benutzt wurde und weiterhin wird, die aussieht wie Soaps im TV. Ja was sag ich denn, sie drehen doch Soaps auf Alexa/Amira, wieso also lange danach suchen.

Richtig. Die GH5 wird mit den richtigen Settings (Nachschärfung -5), Beleuchtung, Komposition, Darsteller, Lowpassfilter und Grading nicht von den großen zu unterscheiden sein. Alles macht einen soliden Eindruck, inklusive des Codecs. Das Problem hier ist definitiv woanders zu suchen...



Antwort von Uwe:

http://www.eoshd.com/2017/03/cinema5d-c ... ilmmakers/

.....Meanwhile actual long-time Panasonic GH1, GH2, GH3, GH4 shooters are left to rely on these Lumix novices for purchasing advice whereas EOSHD, long time advocator of these cameras doesn’t even get sent a demo unit. That’s not sour grapes from me. It’s a travesty. A real insult to this whole community and the way Panasonic has failed to support it.......................................................Like I say, I have loved my time writing EOSHD but I am thinking I might soon stop. What has tainted it has been the sheer snobbery of some of that pro-video industry. The poor attitude so many pro videographers in particular seem to have towards newcomers and enthusiasts and artists.

Da kommt doch sehr, sehr viel Frust zum Vorschein bei Andrew Reid. Es gibt eine Menge Leute, die ihn für fachlich inkompetent halten - vor allen bei den dvxusern. Ich persönlich zähle nicht dazu, aber würde seine Meinung zu bestimmten Kameras auch nie als absolut richtig einschätzen.

Was das Thema "etwas minderwertiges V-log L" angeht muss man abwarten. Wie schon oben erwähnt glaube ich allerdings, dass da was Richtiges dran ist. Hoffentlich habe ich Unrecht...



Antwort von CameraRick:


Da kommt doch sehr, sehr viel Frust zum Vorschein bei Andrew Reid. Es gibt eine Menge Leute, die ihn für fachlich inkompetent halten - vor allen bei den dvxusern. Ich persönlich zähle nicht dazu, aber würde seine Meinung zu bestimmten Kameras auch nie als absolut richtig einschätzen.
Man liest schon raus, dass er "etwas" beleidigt ist :)
Eigentlich schade, der ist persönlich so ein netter Zeitgenosse.

Ich glaub die "Antwort" ist etwas zwischen den Stühlen zu suchen. Der C5D Test hat Ergebnisse die ich nicht anzweifeln würde, ich glaube nicht dass sie etwas vorsätzlich "fälschen". Nur die Rückschlüsse die sie ziehen sind an manchen Stellen etwas fragwürdig, und der Testaufbau eben entsprechend auch. Sie wollen eine Woche lang mit Panasonic hin- und her geschrieben haben, folgen aber nicht einem naheliegenden 10-Min-Test auch mal den externen Output zu testen, oder halt mal nicht eine LUT die eigentlich für eine andere Kamera gedacht ist; ganz offensichtlich verlaufen die Kurven halt anders, und Blockartefakte bei 150Mbit 422 10bit könnte man eher vermuten als "defekte" 10bit. Jetzt mal abgesehen von der einseitigen Softwarewahl, analysieren würde ich eher in einer Grading/Comp Umgebung statt in einem NLE.
Ich glaube zwar nicht dass es so drastisch ist wie der Andrew Reid es schreibt, aber C5D verfolgt anscheinend schon eine andere Agenda. Sein letzter Satz ließ mich auch schon schmunzeln :)

Wie schon oben erwähnt glaube ich allerdings, dass da was Richtiges dran ist. Hoffentlich habe ich Unrecht...
Aber fußt Du die Annahme nicht auf 8bit Material der GH4? In Deinem Beispiel sieht das für mich nach einem ganz klassischen Banding-Problem aus.
Die Blocks, die sie da im test beschreiben, wirken eher wie Kompressionsartefakte, die sind bei der geringen DatenrateDatenrate im Glossar erklärt eben leider auch nicht überraschend.

Alles macht einen soliden Eindruck, inklusive des Codecs. Das Problem hier ist definitiv woanders zu suchen...
Es ist halt so einfach "video" zu sagen und viele nicken mit. Dass die eigene Produktion auf einer besseren "film"kamera dann trotzdem manchmal aussieht wie Kraut und Rüben will man ja aber auch nicht wahrhaben.



Antwort von Uwe:

...
Aber fußt Du die Annahme nicht auf 8bit Material der GH4? ....

Das ist ganz sicher so. Aber wenn die Unterschiede bei dem 8bit-Material der GH4 schon so extrem sind zwischen dem Standard und dem Vlog-Profil dann befürchte ich, dass selbst bei 10bit davon was übrig bleibt. Garantiert nicht so extrem, aber eben vielleicht doch so wie es C5D beschrieben hat - ob nun Banding oder Kompressionsartefakte ist dabei für mich eigentlich erst einmal egal:

What was a bit disturbing to me is not only that some areas of the shot exhibit very basic color information, but that the adjacent color areas are so diverse. In one place my hand is green and in another it is pink and there is no gradation in between.

Aber Slashcam könnte ja vielleicht mit einem ähnlichen Szenario auch mal Standard 10bit mit Vlog-L 10bit direkt vergleichen...



Antwort von g3m1n1:

Ich bin mir manchmal nicht sicher ob es wirklich am DR liegt.
Selbst eine Alpha 6500 produziert in meinen Augen ein Videobild
gegen die Pocket. Aber es stimmt schon, um einen guten Film zu produzieren
ist mehr notwendig als die Kamera. Ich finde, dass 90% die Beleuchtung
ausmacht. Available Light sieht halt auch wenn es realistisch ist, nicht
immer gut aus. Es sei denn, man dreht einen Rachefilm mit Dicaprio.



Antwort von rideck:

@ rob

Wieso bitte die VariCam 35 3DLUTauf das Material anwenden, nur weil die auch in V-Log aufnimmt? Gibt es keine hauseigene LUT die direkt auf die jeweilige Kamera abgestimmt ist. Denn - und das können wir sicher beide beurteilen da wir ja die LT hintereinander hatten - die Varicams spielen nochmals in einer anderen Liga ;)

Gruß rideck



Antwort von motiongroup:

@ Rob

Und warum seit ihr überhaupt über resolve gegangen zumal die Vlog Lut in fcpx vorhanden ist und doch eigentlich nur zur Kontrolle dienen sollte.. hmm

Ich verstehe eigentlich generell nicht wozu der Test dienen soll..
Gh4 zu GH5 4K 8 BitBit im Glossar erklärt ok.. aber 8vs10 BitBit im Glossar erklärt bei unterschiedlichen Modellen?
Gh5 Vs GH5 8 vs 10 BitBit im Glossar erklärt mit der finalen Firmware hätte ich noch verstanden..zumindest um den Gau des Cinema5D und Eoshd Berichtes zu verifizieren..



Antwort von rideck:

@ CameraRick
C5D hat schon damals bei der C300 Mark II und der Varicam LT einige Testergebnisse rausgelassen die einen die Stirn runzeln ließen. Wenn man dann entsprechende Tests bei Pro Video Coalition liest, runzelt man die Stirn noch mehr. Und das dort ganz andere Kaliber testen und schreiben ist glaube ich anerkannter Konsens.
Ich glaube die Jungs von C5D testen ehrlich nach ihren Grundsätzen und Überzeugungen, allerdings werden die Testmethoden doch von einigen Seiten als nicht ganz "wissenschaftlich" kritisiert. Was mich am Ende am meisten stört ist die arrogante Art mit der Sebastian manchmal antwortet und Kommentare unter den Tests abkanzelt, so etwas habe ich hier noch nie von Rob und den Anderen mitbekommen. Daumen hoch für Slashcam ;)



Antwort von CameraRick:


Das ist ganz sicher so. Aber wenn die Unterschiede bei dem 8bit-Material der GH4 schon so extrem sind zwischen dem Standard und dem Vlog-Profil dann befürchte ich, dass selbst bei 10bit davon was übrig bleibt. Garantiert nicht so extrem, aber eben vielleicht doch so wie es C5D beschrieben hat - ob nun Banding oder Kompressionsartefakte ist dabei für mich eigentlich erst einmal egal:
So egal ist das nicht, Kompressionsartefakte würden durch ein Update eben aus der Welt geschafft, fehlerhafte Bittiefe nicht.
10bit sind bis heute für gescannten Film Standard, da sollte VLOG kein Problem sein... :)

Ich glaube die Jungs von C5D testen ehrlich nach ihren Grundsätzen und Überzeugungen, allerdings werden die Testmethoden doch von einigen Seiten als nicht ganz "wissenschaftlich" kritisiert. Was mich am Ende am meisten stört ist die arrogante Art mit der Sebastian manchmal antwortet und Kommentare unter den Tests abkanzelt
Ich würde denen auch nie unterstellen dass sie uns Quatsch erzählen, Fehler fingieren oder falsch zeigen. Ich glaube fest, dass es ihre Ergebnisse sind. Ob nun wissenschaftlich oder nicht ist mir auch nicht sehr wichtig; aber die Rückschlüsse die gezogen werden sind eben keine Ergebnisse, sondern Rückschlüsse, und die scheinen oft nicht fundiert oder werfen eben Fragen auf.
Ich verstehe auch deren Haltung, dass sie sich nichts vorwerfen; aber statt auf Kritik einzugehen sagen sie halt "das ist so Fakt" und beklagen sich darüber, wie gemein die Kommentare sind. Ist halt auch nicht zielführend.



Antwort von motiongroup:

Schon beängstigend was die User egal ob anerkannte Panagurus oder einfache Ottos auf 43Rumors so heraus lassen..

Was ist wenns sich trotzdem so verhält wie auf c5d beschrieben.. springen die dann alle von der Klippe weil das panaweltbild befleckt wurde.. Strange..

Es kann nicht sein was nicht sein darf



Antwort von Helge Renner:

Ich bin mir manchmal nicht sicher ob es wirklich am DR liegt.
Selbst eine Alpha 6500 produziert in meinen Augen ein Videobild
gegen die Pocket. Aber es stimmt schon, um einen guten Film zu produzieren
ist mehr notwendig als die Kamera. Ich finde, dass 90% die Beleuchtung
ausmacht. Available Light sieht halt auch wenn es realistisch ist, nicht
immer gut aus. Es sei denn, man dreht einen Rachefilm mit Dicaprio.

Ich habe sowohl die Alpha 6500 als auch die Pocket sowie BMCC und glaube es liegt daran, dass die BMs das Bild vor der Codierung nicht groß "optimieren" und weitestgehend verlustfrei als CinemaDNG RAW (und ein bisschen weniger gut in ProRes) codieren. Sony und wie mir scheint Panasonic nehmen bei ihren kleinen Prosumer Hybridkameras das Signal ganz schon durch die Optimierungsmangel und h264 verstärkt das dann noch. Was mit Raw Aufzeichnung beim Sensor der GH5 möglich wäre, sieht man ja anscheinend an der DJI Zenmuse X5S Kamera.



Antwort von Olaf Kringel:

Was ist wenns sich trotzdem so verhält wie auf c5d beschrieben.. springen die dann alle von der Klippe weil das panaweltbild befleckt wurde..

...na das hoffen wir doch wohl nicht.

Vermutlich werden Sie halt einfach nur all Ihre MFT's (selbstverständlich Umweltgerecht) entsorgen und spontan wechseln.

Denn grade die anderen sind es ja, welche das Maß in der 2K Preisklasse komplett neu angelegt haben :)

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:


Es kann nicht sein was nicht sein darf
Gibt sicher auch Bauernlümmel die so denken, aber vorläufig geht es eben um die fragwürdigen Entscheidungen und Rückschlüsse, die während dieses Tests gezogen wurden.



Antwort von DeeZiD:

Ich bin mir manchmal nicht sicher ob es wirklich am DR liegt.
Selbst eine Alpha 6500 produziert in meinen Augen ein Videobild
gegen die Pocket. Aber es stimmt schon, um einen guten Film zu produzieren
ist mehr notwendig als die Kamera. Ich finde, dass 90% die Beleuchtung
ausmacht. Available Light sieht halt auch wenn es realistisch ist, nicht
immer gut aus. Es sei denn, man dreht einen Rachefilm mit Dicaprio.

Ich habe sowohl die Alpha 6500 als auch die Pocket sowie BMCC und glaube es liegt daran, dass die BMs das Bild vor der Codierung nicht groß "optimieren" und weitestgehend verlustfrei als CinemaDNG RAW (und ein bisschen weniger gut in ProRes) codieren. Sony und wie mir scheint Panasonic nehmen bei ihren kleinen Prosumer Hybridkameras das Signal ganz schon durch die Optimierungsmangel und h264 verstärkt das dann noch. Was mit Raw Aufzeichnung beim Sensor der GH5 möglich wäre, sieht man ja anscheinend an der DJI Zenmuse X5S Kamera.

Nachschärfung und Denoising lassen sich bei der GH5 fast gänzlich deaktivieren, macht aber leider niemand...



Antwort von Helge Renner:

Ich bin mir manchmal nicht sicher ob es wirklich am DR liegt.
Selbst eine Alpha 6500 produziert in meinen Augen ein Videobild
gegen die Pocket. Aber es stimmt schon, um einen guten Film zu produzieren
ist mehr notwendig als die Kamera. Ich finde, dass 90% die Beleuchtung
ausmacht. Available Light sieht halt auch wenn es realistisch ist, nicht
immer gut aus. Es sei denn, man dreht einen Rachefilm mit Dicaprio.

Ich habe sowohl die Alpha 6500 als auch die Pocket sowie BMCC und glaube es liegt daran, dass die BMs das Bild vor der Codierung nicht groß "optimieren" und weitestgehend verlustfrei als CinemaDNG RAW (und ein bisschen weniger gut in ProRes) codieren. Sony und wie mir scheint Panasonic nehmen bei ihren kleinen Prosumer Hybridkameras das Signal ganz schon durch die Optimierungsmangel und h264 verstärkt das dann noch. Was mit Raw Aufzeichnung beim Sensor der GH5 möglich wäre, sieht man ja anscheinend an der DJI Zenmuse X5S Kamera.

Nachschärfung und Denoising lassen sich bei der GH5 fast gänzlich deaktivieren, macht aber leider niemand...

Mit Betonung auf "fast". Wenn ich mir das sehr lange Marketing PDF von Panasonic zur GH5 anschaue und meine bisherige Nutzererfahrung mit der GH1, 2, 3, 4 hinzuziehe, dann erwarte ich nicht, dass die GH5 ein "unoptimiertes" Bild ausgibt. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überraschen.



Antwort von Roland Schulz:

Also, ggf. müssen sich mal einige Leute eine zweite Brille aufsetzen:

Ich habe bei nicht RAW Codecs gar nichts gegen ein Preprocessing in der Kamera auszusetzen, im Gegenteil, so werden bereits komprimierte Codecs in der Regel deutlich besser ausgenutzt, erkennt man ganz klar an relativ überschaubaren Ergebnissen von x-LOG Aufnahmen, besonders an denen die nur in 8-bit aufgenommen wurden (konnten).

Es sieht für mich so aus als wenn hier jeder nur noch "filmische" und "szenische" Meisterwerke produzieren muss und extremes Grading, welches aus grün rot macht über allem steht und unabdingbar ist.

Dem ist nicht so! Man muss das nicht machen, vor allem muss man keine unendlich flache, graue Brühe produzieren, da kriege "ich" Heimweh wenn ich sowas sehe.
Was ist so schlimm am "Videolook"?!?! Ich bevorzuge vernüftigen Videolook ganz klar vor leblos flach verdrehtem Mist ohne Tiefe(-nwirkung) und Kontrast und ich "weiß" dass ich damit nicht alleine da stehe!

Vernünftige bzw. ausreichende Tiefen- und Lichterzeichnung kann ich auch mit fertigen oder optimierten Gammakurven herstellen, es braucht auch nicht jeder zwingend 16 Blenden DR!

Schön die Möglichkeiten und Reserven zu haben, aber wir können hier keine 2.000€ Kameras dafür verurteilen dass sie nicht das leisten was eine F65 für 80.000€ liefert!

Ich denke eine GH5 wird sich in ihrem Umfeld sehr gut behaupten, hat mit UHD/50p in der Preisklasse ganz klar ein Eisen im Feuer, wird in Bezug auf DR und SNR wahrscheinlich nicht ganz an das a6xxx Sonylager o.ä. rankommen. Wir werden nicht "alles" für Peanuts kriegen, dafür sorgen die Produktmanager - kompletter Mist wird das Ding aber mit Sicherheit auch nicht sein.

Ich werde wahrscheinlich keine GH5 kaufen, finde den 50p Schritt aber trotzdem wichtig und richtig. Mit 24/25/30p kann man ne Menge machen, nur überwiegen sobald Bewegung ins Spiel kommt ganz klare Vorteil bei 50p/60p, das kann UHD in vielen Fällen nicht auffangen.

Panasonic setzt hier im Pro-/sumerbereich in meinen Augen mal wieder ein wichtiges und richtiges Zeichen, genau so wie damals bei den ersten FHD 50p Con-/Prosumer Cams! Irgendwann sind Sony und später auch Canon hinterhergerannt - denke und hoffe dass das hier auch passieren wird und wir bald eine 50p a7000 sehen werden, von mir aus auch mit 10-bit.

Ne vernünftige 10-, von mir aus auch "optimierende" 8-bit H.264 Kamera ist besser als ne schlechte-/durchschnittliche RAW Kamera - aber das hatten wir ja bereits vor kurzem!!



Antwort von Helge Renner:

Also, ggf. müssen sich mal einige Leute eine zweite Brille aufsetzen:

Ich habe bei nicht RAW Codecs gar nichts gegen ein Preprocessing in der Kamera auszusetzen, im Gegenteil, so werden bereits komprimierte Codecs in der Regel deutlich besser ausgenutzt, erkennt man ganz klar an relativ überschaubaren Ergebnissen von x-LOG Aufnahmen, besonders an denen die nur in 8-bit aufgenommen wurden (konnten).

Es sieht für mich so aus als wenn hier jeder nur noch "filmische" und "szenische" Meisterwerke produzieren muss und extremes Grading, welches aus grün rot macht über allem steht und unabdingbar ist.

Dem ist nicht so! Man muss das nicht machen, vor allem muss man keine unendlich flache, graue Brühe produzieren, da kriege "ich" Heimweh wenn ich sowas sehe.
Was ist so schlimm am "Videolook"?!?! Ich bevorzuge vernüftigen Videolook ganz klar vor leblos flach verdrehtem Mist ohne Tiefe(-nwirkung) und Kontrast und ich "weiß" dass ich damit nicht alleine da stehe!

Vernünftige bzw. ausreichende Tiefen- und Lichterzeichnung kann ich auch mit fertigen oder optimierten Gammakurven herstellen, es braucht auch nicht jeder zwingend 16 Blenden DR!

Schön die Möglichkeiten und Reserven zu haben, aber wir können hier keine 2.000€ Kameras dafür verurteilen dass sie nicht das leisten was eine F65 für 80.000€ liefert!

Ich denke eine GH5 wird sich in ihrem Umfeld sehr gut behaupten, hat mit UHD/50p in der Preisklasse ganz klar ein Eisen im Feuer, wird in Bezug auf DR und SNR wahrscheinlich nicht ganz an das a6xxx Sonylager o.ä. rankommen. Wir werden nicht "alles" für Peanuts kriegen, dafür sorgen die Produktmanager - kompletter Mist wird das Ding aber mit Sicherheit auch nicht sein.

Ich werde wahrscheinlich keine GH5 kaufen, finde den 50p Schritt aber trotzdem wichtig und richtig. Mit 24/25/30p kann man ne Menge machen, nur überwiegen sobald Bewegung ins Spiel kommt ganz klare Vorteil bei 50p/60p, das kann UHD in vielen Fällen nicht auffangen.

Panasonic setzt hier im Pro-/sumerbereich in meinen Augen mal wieder ein wichtiges und richtiges Zeichen, genau so wie damals bei den ersten FHD 50p Con-/Prosumer Cams! Irgendwann sind Sony und später auch Canon hinterhergerannt - denke und hoffe dass das hier auch passieren wird und wir bald eine 50p a7000 sehen werden, von mir aus auch mit 10-bit.

Ne vernünftige 10-, von mir aus auch "optimierende" 8-bit H.264 Kamera ist besser als ne schlechte-/durchschnittliche RAW Kamera - aber das hatten wir ja bereits vor kurzem!!

Ich glaube du willst mich missverstehen, sonst wüsste ich nicht, was die F65 Polemik und das Fabulieren von angeblich flachen Filmbildern soll. Diese Diskussion ist Zeitverschwendung und klinke mich aus.



Antwort von Olaf Kringel:

Mit Betonung auf "fast". Wenn ich mir das sehr lange Marketing PDF von Panasonic zur GH5 anschaue und meine bisherige Nutzererfahrung mit der GH1, 2, 3, 4 hinzuziehe, dann erwarte ich nicht, dass die GH5 ein "unoptimiertes" Bild ausgibt. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überraschen.

Da gibt es nichts zu überraschen, denn das dass Bild nicht komplett unoptimiert ausgegeben wird ist doch längst bekannt.

Viel wichtiger ist doch die Frage, wie weit sich hier die Nachschärfung herunterregeln lässt.

Slashcam schreibt dazu im Test: "Wie schon bei der GH4 lässt sich die Nachschärfung zwar offensichtlich nicht komplett ausschalten, jedoch lässt sich die Schärfe noch weiter herunterregeln als bei dem Vorgängermodell."

...und mit -5 kann man in der GH4 bereits sehr gut leben.

Gruß,

Olaf



Antwort von Olaf Kringel:

...aber vorläufig geht es eben um die fragwürdigen Entscheidungen und Rückschlüsse, die während dieses Tests gezogen wurden.

...was ich mich persönlich Frage ist, warum man dieses Ausmaß an skin Flecken des C5D Tests nicht bereits in den mittlerweile Unmengen von bekanntem V-Log Material gesehen hat und da waren doch schon reichlich skin Aufnahmen dabei?

Ob es so eine geniale Idee war, das Sebastian Wöber ausgerechnet für den C5D skin Test keine Lut verwendet hat, sondern von Hand rumpinselte, weiß man leider ebenfalls nicht wirklich.

Er schreibt zwar, das er dies wohl extra gemacht hätte um einen Fehler der Lut auszuschließen, aber ein Bildergebnis der skin mit Lut gibt es wiederum auch nicht.

Gruß,

Olaf



Antwort von DeeZiD:

Also, ggf. müssen sich mal einige Leute eine zweite Brille aufsetzen:

Ich habe bei nicht RAW Codecs gar nichts gegen ein Preprocessing in der Kamera auszusetzen, im Gegenteil, so werden bereits komprimierte Codecs in der Regel deutlich besser ausgenutzt, erkennt man ganz klar an relativ überschaubaren Ergebnissen von x-LOG Aufnahmen, besonders an denen die nur in 8-bit aufgenommen wurden (konnten).

Es sieht für mich so aus als wenn hier jeder nur noch "filmische" und "szenische" Meisterwerke produzieren muss und extremes Grading, welches aus grün rot macht über allem steht und unabdingbar ist.

Dem ist nicht so! Man muss das nicht machen, vor allem muss man keine unendlich flache, graue Brühe produzieren, da kriege "ich" Heimweh wenn ich sowas sehe.
Was ist so schlimm am "Videolook"?!?! Ich bevorzuge vernüftigen Videolook ganz klar vor leblos flach verdrehtem Mist ohne Tiefe(-nwirkung) und Kontrast und ich "weiß" dass ich damit nicht alleine da stehe!

Vernünftige bzw. ausreichende Tiefen- und Lichterzeichnung kann ich auch mit fertigen oder optimierten Gammakurven herstellen, es braucht auch nicht jeder zwingend 16 Blenden DR!

Schön die Möglichkeiten und Reserven zu haben, aber wir können hier keine 2.000€ Kameras dafür verurteilen dass sie nicht das leisten was eine F65 für 80.000€ liefert!

Ich denke eine GH5 wird sich in ihrem Umfeld sehr gut behaupten, hat mit UHD/50p in der Preisklasse ganz klar ein Eisen im Feuer, wird in Bezug auf DR und SNR wahrscheinlich nicht ganz an das a6xxx Sonylager o.ä. rankommen. Wir werden nicht "alles" für Peanuts kriegen, dafür sorgen die Produktmanager - kompletter Mist wird das Ding aber mit Sicherheit auch nicht sein.

Ich werde wahrscheinlich keine GH5 kaufen, finde den 50p Schritt aber trotzdem wichtig und richtig. Mit 24/25/30p kann man ne Menge machen, nur überwiegen sobald Bewegung ins Spiel kommt ganz klare Vorteil bei 50p/60p, das kann UHD in vielen Fällen nicht auffangen.

Panasonic setzt hier im Pro-/sumerbereich in meinen Augen mal wieder ein wichtiges und richtiges Zeichen, genau so wie damals bei den ersten FHD 50p Con-/Prosumer Cams! Irgendwann sind Sony und später auch Canon hinterhergerannt - denke und hoffe dass das hier auch passieren wird und wir bald eine 50p a7000 sehen werden, von mir aus auch mit 10-bit.

Ne vernünftige 10-, von mir aus auch "optimierende" 8-bit H.264 Kamera ist besser als ne schlechte-/durchschnittliche RAW Kamera - aber das hatten wir ja bereits vor kurzem!!

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du noch nie sauber gegradetes Material gesehen hast.

Und nein, mit den Standardprofilen lässt sich beileibe nicht so viel anstellen wie mit vernünftigem, unbearbeitetem Log-Footage.

Den Videolook bekomme ich nie wieder wirklich weg, aber reindrehen kann ich ihn jederzeit.

Ich frage mich bloß wieso es so schwer ist einen V-Log Modus ohne processing anzubieten, ähnlich wie dies Blackmagic oder DJI tun, mit teils großartigen Ergebnissen.



Antwort von Olaf Kringel:

...sauber gegradetes Material...

...ich trau mich ja als Hobbyfilmer kaum zu fragen, aber wie genau definiert sich das eigentlich?

Gruß,

Olaf



Antwort von wp:


Ich frage mich bloß wieso es so schwer ist einen V-Log Modus ohne processing anzubieten, ähnlich wie dies Blackmagic oder DJI tun, mit teils großartigen Ergebnissen.

Na, weil dann die gesamte japanische Foto- und Videoindustrie zusammenbrechen würde?
Eine 2ooo,- 10 bit Knipse mit einer Farbwiedergabe einer Variocam/C300/Nikon Dslr?

Auf solche Gedanken kamen doch früher höchstens Hobby-Kommunisten.

Geht eh am Bedürfnis der Massen vorbei , die wollen halt einen übersättigten, glattgebügelten Look, damit ihre überwiegend belanglosen Erinnerungsbildchen überhaupt irgendeinen Pepp bieten.

Aber immer noch besser als all die unzähligen Gradingversuche jenseits aller Schmerzgrenzen, wo irgendwelchem ahnungslosem Footage quasi hinterrücks eine lut übergeprügelt wird... Die meisten können eben nicht graden (einige schon, die brauchen sich bitte nicht angesprochen zu fühlen...)

Das wirklich Gute daran: Nie war die Auswahl an Knipsen aller Art derart klasse und wer noch etwas abwarten kann, darf sich bald über 'Junggebrauchte' freuen. Computer mit Bildsensor sind heute nicht mehr der wahre Kostenfaktor.



Antwort von CameraRick:


Geht eh am Bedürfnis der Massen vorbei , die wollen halt einen übersättigten, glattgebügelten Look, damit ihre überwiegend belanglosen Erinnerungsbildchen überhaupt irgendeinen Pepp bieten.
Weils für die Massen nicht so spannend ist musst Du VLOG L ja auch separat anschaffen, flach und farblos wirds dann (entgegen dem "Massengeschmack") eben auch.
Da erklärt sich jetzt nicht unbedingt, wieso man in diesem Fall dann noch zusätzliches Processing rein bringen muss.



Antwort von Roland Schulz:


Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass du noch nie sauber gegradetes Material gesehen hast.

Und nein, mit den Standardprofilen lässt sich beileibe nicht so viel anstellen wie mit vernünftigem, unbearbeitetem Log-Footage.

Den Videolook bekomme ich nie wieder wirklich weg, aber reindrehen kann ich ihn jederzeit.

Ich frage mich bloß wieso es so schwer ist einen V-Log Modus ohne processing anzubieten, ähnlich wie dies Blackmagic oder DJI tun, mit teils großartigen Ergebnissen.

Ich werde das Gefühl nicht los dass hier einige vielleicht noch nie richtiges "Video"material gesehen haben, welches mit Tiefe und einer annähernd dreidimensionalen Wirkung aufwartet, bei der du glaubst dass du aus dem Fenster guckst!
Das kriegst man aus keiner 8/10-bit x-LOG Aufnahme im Nachhinein mehr hin, dafür bügelt die KompressionKompression im Glossar erklärt im LOG zu nah beieinander liegende Tonabstufung zu sehr bzw. sind selbst 10-bit dafür noch zu wenig!
Aus ner BMD habe ich auch in RAW diesbezüglich noch nix anständiges gesehen, wirkt alles lebloser, übertrieben beschrieben nach Comic (gut, ganz so schlimm ist"s nicht). Möglicherweise hat sich da aber bei der Mini Pro nochmal was getan, gem. BMD soll die Color Science ja noch mal überarbeitet worden sein.



Antwort von CameraRick:


Das kriegst man aus keiner 8/10-bit x-LOG Aufnahme im Nachhinein mehr hin, dafür bügelt die KompressionKompression im Glossar erklärt im LOG zu nah beieinander liegende Tonabstufung zu sehr bzw. sind selbst 10-bit dafür noch zu wenig!
35mm Film wird idR als 10bit DPX oder CIN gescanned. Wo soll denn das zu wenig sein? Dafür haben die doch Cineon entwickelt.



Antwort von Roland Schulz:


Das kriegst man aus keiner 8/10-bit x-LOG Aufnahme im Nachhinein mehr hin, dafür bügelt die KompressionKompression im Glossar erklärt im LOG zu nah beieinander liegende Tonabstufung zu sehr bzw. sind selbst 10-bit dafür noch zu wenig!
35mm Film wird idR als 10bit DPX oder CIN gescanned. Wo soll denn das zu wenig sein? Dafür haben die doch Cineon entwickelt.

35mm Film, LOG, nicht so ganz das gleiche - halbwegs vernünftige Kameras kommen zudem mit >= 12-bit aus dem Sensor in den DSP...



Antwort von rob:

@ Motiongroup:

Wir wollten hier nur kurz mal zeigen, wie es um die Reserven bei 10 Bit
i.Vgl. zu 8 BitBit im Glossar erklärt bestellt ist. Also was man mit der neuen internen 10 BitBit im Glossar erklärt Funktion der GH5 an Reserve im kritischen Bereich dazugewinnt.

Der Unterschied zwischen 8 BitBit im Glossar erklärt und 10 BitBit im Glossar erklärt innerhalb der GH5 fällt beim kurzen Drüberschauen genauso deutlich aus, wie zwischen 8 BitBit im Glossar erklärt GH4 und 10 BitBit im Glossar erklärt GH5 wenn man die gleiche FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt anlegt ...

Wir haben allerdings gerade einige andere spannende Kameras hier und jetzt schon auch recht viel zur GH5 gebracht.

Von daher erstmal eine kurze GH5 Pause ;)

Viele Grüße

Rob



Antwort von motiongroup:

alles klar



Antwort von Funless:

Wir haben allerdings gerade einige andere spannende Kameras hier ...

Bitte was??!? Welche andere Kamera kann denn derzeit spannender sein als die GeehHaaFünf?? Das kann ich nicht glauben, das ist schlichtweg unmöglich! ;)

Von daher erstmal eine kurze GH5 Pause ;)

Meeehhh Frechheit und gemein. Die ganzen Dynamic Rangers darf man doch nicht am langen Arm verhungern lassen. ;)



Antwort von rob:

Hmm,

Ursa Mini Pro ist gerade eingetroffen ;)

Aber weil viele nach 8 BitBit im Glossar erklärt vs 10 BitBit im Glossar erklärt bei der GH5 intern gefragt haben:

Hier haben wir noch schnell einen Clip produziert, wo wir die Reserven von 10 BitBit im Glossar erklärt vs 8 BitBit im Glossar erklärt intern bei der Panasonic GH5 bei gleicher, kräftiger "Farbkorrektur" miteinander vergleichen:





Antwort von Bruno Peter:

Bei 10bit wird es grün in den Wolken...
Kriegt man das nicht weg?



Antwort von rob:

Hi Bruno,

wie bereits gesagt, würde niemand sein Material ohne Not so stark verbiegen. Das Grün tritt nur bei einer extremen Gamma-Korrektur auf. Du hast "normale Farben", wenn du nicht bis ans Limit gehst ...

Viele Grüße

Rob



Antwort von Funless:

Hmm,

Ursa Mini Pro ist gerade eingetroffen ;)

Uiiiii .... ich nehm' alles zurück! :D



Antwort von Uwe:

.. Du hast "normale Farben", wenn du nicht bis ans Limit gehst ...
...

Also würde man ansonsten zwischen 8bit + 10bit Log so gut wie keinen Unterschied sehen?



Antwort von cantsin:

.. Du hast "normale Farben", wenn du nicht bis ans Limit gehst ...
...

Also würde man ansonsten zwischen 8bit + 10bit Log so gut wie keinen Unterschied sehen?

Na, den hat man doch auch bei dem "normalen"-Slashcam-VLog-Video gesehen, wo bei 8bit heftigstes Banding im blauen Himmel sichtbar wurde.



Antwort von Uwe:

Das war aber GH4/GH5...



Antwort von rob:

.. Du hast "normale Farben", wenn du nicht bis ans Limit gehst ...
...

Also würde man ansonsten zwischen 8bit + 10bit Log so gut wie keinen Unterschied sehen?

Hallo Uwe,

das kommt sehr auf dein Motiv an. Wenn du einen tiefblauen Sommerhimmel hast mit schön, abfallendem Licht (Verlauf), dann kannst du auch schon bei einer milden FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt auseinanderbrechende Farben in 8 BitBit im Glossar erklärt Log haben ...

Grundsätzlich gehen 8 BitBit im Glossar erklärt und ausgeprägtere LOG-Gammas nicht gut zusammen. Daher machen für 8 BitBit im Glossar erklärt meistens eher die sanfteren LOG-Gammas Sinn (bsp. S-Log-2 bei Sony und das alte C-Log bei Canon)

Viele Grüße

Rob



Antwort von Uwe:

Danke Rob. Ich denke wir werden in ca. 2-4 Wochen zugeschüttet mit entsprechenden Tests...



Antwort von TheGadgetFilms:

.. Du hast "normale Farben", wenn du nicht bis ans Limit gehst ...
...

Also würde man ansonsten zwischen 8bit + 10bit Log so gut wie keinen Unterschied sehen?

Hallo Uwe,

das kommt sehr auf dein Motiv an. Wenn du einen tiefblauen Sommerhimmel hast mit schön, abfallendem Licht (Verlauf), dann kannst du auch schon bei einer milden FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt auseinanderbrechende Farben in 8 BitBit im Glossar erklärt Log haben ...

Grundsätzlich gehen 8 BitBit im Glossar erklärt und ausgeprägtere LOG-Gammas nicht gut zusammen. Daher machen für 8 BitBit im Glossar erklärt meistens eher die sanfteren LOG-Gammas Sinn (bsp. S-Log-2 bei Sony und das alte C-Log bei Canon)

Viele Grüße

Rob

Darum war es auch eher kontraproduktiv, sich Cinestyle auf die Cam zu ziehen. Bei der MKiii ist Flaat_on oder wie das heißt das "flacheste" worauf ich gehen würde. Die Hoffnung liegt oder lag... ja immer darin dass es bei 10 BitBit im Glossar erklärt möglich wäre, Slog3 (was bei 8 bit ziemlich hart am banden ist) oder halt Vlog(damit kenne ich mich nicht so aus) zu nutzen.

Vielleicht wird, unabhängig davon was Panasonic jetzt zu Vlog/10bit sagt, Cinelike D (das war das flachere oder?) auch ne gute Option für 10 bit? Man müsste halt gucken inwieweit es in der Post bei Greenscreen oder allgemein keying und harten Farbkorrekturen aussieht. Und was mit den Lichtern so ist, die werden bestimmt mehr wegbrennen oder



Antwort von Uwe:

Ich hab einfach mal auf die GH5 10bit ProResProRes im Glossar erklärt Datei (V-Log L) von Pampuri die Art Adams Lut gelegt ohne sonst irgendwas zu verändern:

zum Bild https://s12.postimg.org/v3ffj1f65/vlog_skin.jpg

Unter den Augen wirkt es doch ein bisschen grünlich...



Antwort von Olaf Kringel:

...aber nicht so extrem fleckig wie im C5D Beispiel.

Gewisse Kompromisse muss man in dieser Preisklasse wohl auch einfach mit einkalkulieren.

Wenn Du da etwas 100%tiges haben möchtest, musst Du vermutlich extern aufzeichnen.

Die Antorten von Joseph Moore auf den C5D Test finde ich hier recht schlüssig.

Er schreibt:

You’re conflating codec compression errors with bit depth. What you are seeing has nothing to do with 8-bit vs 10-bit. Record either of them to an external recorder and you’ll see those macroblocks disappear.

und

You *are* seeing compression. Similar colors are being nudged together by the h264 codec. Some will error in one direction (magenta) others will error in the other direction (green.) This is how the codec works. For normal gamma images, the difference is very small, for a LOG image, it’s a bigger problem because when expanded to normal gamma, the errors are exaggerated.

This isn’t my opinion. This is how it works.

und

This is not a "bug". This is expected behavior from h264. It’s literally how the codec is designed to work, and exactly the same reason why recording V-LOG L internally was so challenged on the GH4.

Is it unfortunate? Yes.

Would I have preferred a better codec at a bit rate more suitable for 10 bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt color? Absolutely.

Was that going to reasonably happen on a camera from a Japanese consumer giant? Probably not.

Gruß,

Olaf



Antwort von wp:

Hi Bruno,

wie bereits gesagt, würde niemand sein Material ohne Not so stark verbiegen. Das Grün tritt nur bei einer extremen Gamma-Korrektur auf. Du hast "normale Farben", wenn du nicht bis ans Limit gehst ...

Viele Grüße

Rob

Hi,

schreibt da bloß FETT 'stress test' od. dergleichen drüber - in den letzten 7 Minuten wurden

- 11 GH5 wieder abbestellt
- 2 Panasonicfans mit Verdacht auf Infarkt eingeliefert
- 3 Threads eröffnet: "Green Clouding"

Bitte respektiert die religiösen Überzeugungen. LOL



Antwort von Uwe:

...
Die Antorten von Joseph Moore auf den C5D Test finde ich hier recht schlüssig.
...

Sehe ich genauso. Wenn sich das alles aber so weiter bestätigen sollte werde ich auch mit der GH5 wie mit der GH4 in Cinelike D filmen - vielleicht auch mit dem neuen Like709...



Antwort von Olaf Kringel:


Hi,

schreibt da bloß FETT 'stress test' od. dergleichen drüber - in den letzten 7 Minuten wurden

- 11 GH5 wieder abbestellt
- 2 Panasonicfans mit Verdacht auf Infarkt eingeliefert
- 3 Threads eröffnet: "Green Clouding"

Bitte respektiert die religiösen Überzeugungen. LOL

...nunja, wer jetzt ernsthaft glaubte, mit der GH5 für 2K Euro die Leistung einer Varicam zu erhalten, hmm... dem kann man wohl kaum mehr helfen.

Panasonic selber stuft die GH5 in der consumer Klasse ein, da darf man die Kirche auch mal getrost im Dorf lassen ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von CameraRick:

Ich hab einfach mal auf die GH5 10bit ProResProRes im Glossar erklärt Datei (V-Log L) von Pampuri die Art Adams Lut gelegt ohne sonst irgendwas zu verändern:

Ist das nicht der Vimeo Clip, der zwar 10bit heißt aber nicht 10bit ist? Oder hat der Kamerad noch einmal Rohdaten hochgeladen?

@ Olaf
"Would I have preferred a better codec at a bit rate more suitable for 10 bit 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt color? Absolutely."

"Better" ist da nun aber sehr subjektiv. Was heißt hier "besser"? Ein alter DCTDCT im Glossar erklärt basierter CodecCodec im Glossar erklärt wie Prores, oder was ganz anderes? Der WoWu könnte uns hier sicher einiges erzählen, inwiefern der CodecCodec im Glossar erklärt ungeeignet sei, oder eben nicht. Große Panasonics und Sonys nehmen (abgesehen von RAW) ja auch am Ende des Tages auch h264, wo viele sich auch begeistert zeigen. Selbst bei Sonys XAVC in All-I 240Mbit, was ich gar nicht nachvollziehen kann.
Die Bitrate-Frage wird sich ja hoffentlich im Sommer geklärt haben, das lasse ich also mal außen vor.



Antwort von Olaf Kringel:

...erstmal die Brandstifter hier etwas entschärfen, in dem man sanft zurückrudert und die Situation laaangsaaaaam entspannt :)

Was die GH5 wirklich kann, wird Sie uns sicher noch nach und nach zeigen... ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von Uwe:


Ist das nicht der Vimeo Clip, der zwar 10bit heißt aber nicht 10bit ist? Oder hat der Kamerad noch einmal Rohdaten hochgeladen?..............................

Ja, er hat den Clip nochmal ausgetauscht. Kann jeder hier runterladen wenn man Lust hat ein bisschen rumzuspielen (9,3 GB):


Noch ein paar Sätze zu diesem unterhaltsamen posting:

...erstmal die Brandstifter hier etwas entschärfen, in dem man sanft zurückrudert und die Situation laaangsaaaaam entspannt :)
....

Also eigentlich gehe ich immer davon aus, dass man vor dem Kauf eines relativ teuren techn. Produktes wissen möchte wo seine Vor- und Nachteile liegen. Ich persönlich finde es eigentlich traurig welchen shitstorm die Leute von C5D ertragen müssen nur weil sie sich die Mühe gemacht haben, diese Kamera mal auf Herz + Nieren zu testen. Auch wenn sie vielleicht in dem einem oder anderen Punkt daneben lagen (was noch abzuwarten wäre) bin ich ihnen auf jeden Fall dankbar, dass sie den Anstoß gegeben haben z.B. über die Qualität von V-Log L ausführlicher nachzudenken. Inzwischen hat sich die Diskussion zum Glück mehr und mehr versachlicht.

Aber es wiederholt sich eigentlich immer wieder, dass einige Hardcore-Fans mit Kritik an ihren Babys nicht umgehen können. In diesem Fall stimmen sie wohl lieber das tägliche "Halleluja Panasonic" an. Dabei könnte es gerade für Leute mit nicht so einem dicken Geldbeutel hilfreich sein, ob es tatsächlich die 100,- Eurotaler wert ist, sich noch V-Log extra zu kaufen...



Antwort von Funless:

Dabei könnte es gerade für Leute mit nicht so einem dicken Geldbeutel hilfreich sein, ob es tatsächlich die 100,- Eurotaler wert ist, sich noch V-Log extra zu kaufen...

Oder alternativ neun Monate warten und sich dann die GH5R kaufen.



Antwort von Olaf Kringel:


Also eigentlich gehe ich immer davon aus, dass man vor dem Kauf eines relativ teuren techn. Produktes wissen möchte wo seine Vor- und Nachteile liegen. Ich persönlich finde es eigentlich traurig welchen shitstorm die Leute von C5D ertragen müssen nur weil sie sich die Mühe gemacht haben, diese Kamera mal auf Herz + Nieren zu testen. Auch wenn sie vielleicht in dem einem oder anderen Punkt daneben lagen (was noch abzuwarten wäre) bin ich ihnen auf jeden Fall dankbar, dass sie den Anstoß gegeben haben z.B. über die Qualität von V-Log L ausführlicher nachzudenken. Inzwischen hat sich die Diskussion zum Glück mehr und mehr versachlicht.

Aber es wiederholt sich eigentlich immer wieder, dass einige Hardcore-Fans mit Kritik an ihren Babys nicht umgehen können. In diesem Fall stimmen sie wohl lieber das tägliche "Halleluja Panasonic" an. Dabei könnte es gerade für Leute mit nicht so einem dicken Geldbeutel hilfreich sein, ob es tatsächlich die 100,- Eurotaler wert ist, sich noch V-Log extra zu kaufen...

...sehe ich genauso, aber z.B. solche Kommentare:

Schon beängstigend was die User egal ob anerkannte Panagurus oder einfache Ottos auf 43Rumors so heraus lassen..

Was ist wenns sich trotzdem so verhält wie auf c5d beschrieben.. springen die dann alle von der Klippe weil das panaweltbild befleckt wurde.. Strange..

Es kann nicht sein was nicht sein darf

...oder sowas:

Hi,

schreibt da bloß FETT 'stress test' od. dergleichen drüber - in den letzten 7 Minuten wurden

- 11 GH5 wieder abbestellt
- 2 Panasonicfans mit Verdacht auf Infarkt eingeliefert
- 3 Threads eröffnet: "Green Clouding"

Bitte respektiert die religiösen Überzeugungen. LOL

Finde ich genauso unsachlich und somit ebenso überflüssig wie einige C5D Kommentare ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von motiongroup:

Was genau Olaf.. es verhällt sich leider genau so..

Der Götze wurde befleckt und die Meute fegt marodierend durchs Netz..
Das hat aber jetzt nichts mit Pana oder der GH5 zu tun sondern mit dem Verhalten der Menschen generell und trifft alle Bereiche mit denen wir in Berührung kommen..



Antwort von prandi:

Hallo Olaf,
Wenn man das Thema mit nur "etwas" Distanz betrachtet ist man aber wirklich bei Motiongroup .. ich bin da schon auf seiner Seite - und denke auch noch weitere. "WP" hat es halt ein bisschen ironisch gemeint aber auch treffend ;-)

Gr Franz



Antwort von Olaf Kringel:

...naja, also "z.B." Sony fans verhalten sich da aber auch nicht wirklich anders wenn etwas neues kommt ;)

Die reagieren dann teils auch oft verschnupft, als wenn man Ihnen den Schnuller weggenommen hätte nur weil man sich erdreistet hat, sachlich darauf hinzuweisen, das da auch nicht alles Gold ist was glänzt.

Von dem her könnte man mal darüber Nachdenken sich den Finger in die eigene Nase zu stecken, anstelle damit auf andere zu zeigen :)

Was den C5D Test angeht, den finde ich persöhlich ebenfals zumindest etwas "seltsam".

Zum einen diese extremen Flecken welche trotz tonnenweise verfügbarem Log Materials in dieser Form nur dort zu sehen sind (ohne Lut und von Ihm händisch gegradet) dann dieser m.M.n. etwas suspekte DR Vergleich wo die Fuji angeblich 2 Stufen nutzbare DR mehr hat als die GH5 und dann die anfängliche Behauptung, das die Flecken nicht am CodecCodec im Glossar erklärt legen und Er dann später doch einlenkt und sagt das es doch egal wäre woher die kommen würde, sie wären halt da.

Kann man seriös empfinden oder auch nicht... ich persönlih habe dort zwar nichts gepostet, kann aber den einen oder anderen Kommentar durchaus nachvollziehen.

Gruß,

Olaf



Antwort von motiongroup:

Oooooolaf du tust genau das was du gerade vorher bekrittelt hast..:)))



Antwort von Olaf Kringel:

...nöööö, sehe ich irgendwie grade nicht so :))))

Solche Anmerkungen sind doch legitim, sofern sie sachlich formuliert sind und nicht beleidigend wirken.

Das hat doch nichts mit fanboy gebashe oder sonstigem zu tun.

Ich möchte auch mal klarstellen, das ich "kein" Panafanboy bin, sondern ein MFT fanboy, das ist ein Unterschied :)

Wenn z.B. Oly etwas adäquates im Angebot hätte, würde ich das ebenfalls interessiert verfolgen und ich war auch etwas enttäusch darüber, das BM keine Pocket ii vorgestellt hat, weil ich die Pockets auch sehr spannend finde.

Für mich hat Pana mit der Gh5 z.Z. einfach das rundeste Komplettpaket, das ist schon alles.

Wenn sich herausstellen sollte, das die 150mb für V-Log zu dünn sind und z.B. bei skin Probleme auftauchen, dann ist das eben so... deswegen ändere ich weder meine Glaubensrichtung, noch springe ich von der Klippe sondern lebe "zunächst" damit.

Was die nächsten updates bringen weiß doch noch kein Mensch und bereits von der GH4 her bin ich gute updates gewohnt, weil Pana seine Produkte schon pflegt.

Was mir bereits an meiner GH4 so gefällt, ist halt die Qualität.

Egal ob eine Flugveranstaltung in glühender Mittagssonne, oder Aufnahmen im Nieselregen, die kleine filmt stoisch 4K bis der Akku leer ist.

Daher könnte man mir bestenfalls unterstellen, das ich Pana gut finde, aber ich finde auch einige Sonys gut :)

Gruß,

Olaf



Antwort von prandi:

Warum sollte die Fuji nicht mehr DR haben? Arbeite mal mit einer X-T2, dann wirst du es sehr wohl für möglich halten.



Antwort von Olaf Kringel:

...weil das für mich eher nicht danach aussieht:

https://www.cinema5d.com/panasonic-gh5- ... e-gh5-lut/

Bei der A7Sii sieht man das zweifellos eindeutig, bei der Fuji hingegen sehe ich persönlich keine Vorteile.

Gruß,

Olaf

Nachtrag: Sei wie es sei - mit beiden kann man schöne Sachen machen.

...und genau das ist doch eigentlich das wichtigste... von mir dafür +1



Antwort von motiongroup:

Warum solltest Du in Verlegenheit kommen etwas klarzustellen zu müssen?
Hier kugeln Panas, Olys, JVCs herum und auf Arbeit, Sonys und BMS leider keine Fuji XT2 oder 20. Wenn ich nicht so viele Gläser für die mfts hätte, hätte ich bei der Fuji längst zugeschlagen.. wenn ich aber das Gerät erwähne welches im Verhältnis das meiste Material generiert... ohhhwehh das iPhone.. und weist Du was, ich steh dazu und trotzdem hat alles seine Berechtigung und gut ists..



Antwort von Olaf Kringel:

...bzgl. des Iphones bin ich aber auch einer der eher wenigen hier, die eben "nicht" behaupten, das man damit keine guten Aufnahmen machen könnte.

Von daher alles gut ;)

Gruß,

Olaf



Antwort von prandi:

Ja hab ich auch schon gesehen - gebe dir Recht da sieht es nicht danach aus - nur Sebastian Wöber hatte aber geschrieben das es beim Originalbild doch zu sehen sei. Und wenn ich mich nicht täusche, sieht man beim Test auf C5D zw. der A7rII und X-T2 den Unterschied besser. Sei wie es sei - mit beiden kann man schöne Sachen machen.

Edit: https://www.cinema5d.com/fujifilm-xt2-v ... eo-camera/



Antwort von Uwe:

Ein deutlicher V-Log L Bildvergleich 8/10bit bei meinem "Lieblingsthema" Sky-Banding:

zum Bild https://s29.postimg.org/fsdfufwqv/sky_banding.jpg

Aus diesem Video:




Antwort von prandi:

Wenn man jetzt Böse wär,könnte man sagen das die GH5 bei 8bit wirklich schlecht aussieht :-))



Antwort von Jott:

Nach dem Einspielen in einen NLE, nach dem Grading (hoffentlich technisch richtig), nach dem Exportieren, nach dem Upload, nach dem Download, nach dem Wiedergeben mit irgendwas ... die arme Kamera.



Antwort von motiongroup:





Probiere es einfach selber aus uwe



Antwort von Uwe:

Wenn man jetzt Böse wär,könnte man sagen das die GH5 bei 8bit wirklich schlecht aussieht :-))

Ja, sieht scheiße aus - wie schon bei der GH4 V-Log L bei so einem Motiv...

@Motiongroup

Man braucht da schon solche Sunset-Motive, um es richtig deutlich rüber zu bringen...



Antwort von motiongroup:

Nö..einfach Nö ;)))



Antwort von Salcanon:

Opi erinnert sich noch gerne an Zeiten, wo man bei Super 16 oder 35mm sehr genau wissen musste "was hinten raus kommt",
denn man hatte es postmässig nur mit Filterscheiben oder pushen bei versehentlicher Unterbelichtung zu tun.
Und ging der Tageslichtfilm aus, klemmte man sich eine orange Filterscheibe vor die Linse.
Handheld offenbarte, ob es eine Schulterplatte oder doch was Bolexmässiges war.
Ein dokumentarischer Look fast so unverzichtbar wie die Balken für Panavision.
In dem Sinne habe ich mir gerade eine G70 bestellt und überbrücke damit die Zeit bis zur GH7...



Antwort von CameraRick:


In dem Sinne habe ich mir gerade eine G70 bestellt und überbrücke damit die Zeit bis zur GH7...
...die macht leider nur nicht so richtig viel Spaß. Lässt sich scheinbar viel konfigurieren, aber so richtig dolle ists nie. Dafür ein echter Schnapper.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
CAME-TV Terapin Rig für Panasonic GH4, GH5 und Sony A7RII, A7SII, A72
Kaufempfehlungen? GH4, GH5, Videoassist...
GH5 10bit Extern und gleichzeitig 8bit
GH5 nach update von 1.0 zu 2.2 kein mov 4K 10 bit mehr?
GH5 dual record - 4k 10 bit 400mbp
Vegas Pro - GH5 - 422 10Bit - Problem
8 Bit vs 10 Bit: Panasonic GH5 vs GH4 - der Unterschied in der Praxis
8 Bit vs 10 Bit bei der GH4 V-LOG: Der Unterschied
Die Panasonic S1H in der Praxis: Die neue Vollformat-Referenz? Hauttöne, 6K 10 Bit intern, 4K 50p 10 Bit - Teil 1
10 Bit 60p (V-Log L) mit der Panasonic GH5 und dem Atomos Inferno (+ Speedbooster)
Panasonic GH5 - 8 Bit, 10 Bit, 4:2:2, V-Log L - alles OK?
Nikon Z7 in der Praxis: Vollformat Cinema Überflieger DSLR? 10 Bit N-LOG, Hauttöne, Sony A7III Vergleich, uvm.
FCPX und GH5 Material (Long Gop 10 bit) ruckelt in der Bearbeitung
Panasonic GH5 Update veröffentlicht - FullHD 4:2:2 10 Bit
Erstes Panasonic GH5 Update bringt 10-bit 4:2:2 1080p
Dynamikumfang: Internes 10 Bit V-Log mit der Panasonic S1 - neue Referenz beim Dynamikumfang?
Hands On: Panasonic GH5 mit internem 10 Bit 4K, 5-Achsen Bildstabi u.v.m.
Panasonic GH5: 10-Bit 4K V-Log L Workflow, 180 fps Zeitlupe, Focus Transiti
Unterschied zwischen ProRes 422 und ProRes 422HQ in der Praxis
Panasonic HC-X1 - aus der Praxis
10 Bit workflow - lohnt sich der Umstieg?
Dave Dugdale - 8 Bit vs. 10 Bit (vs. 12 Bit)
Der Video Assist von Blackmagic Design: 1080p 10 Bit Monitorrecorder
SmallHD gibt Preise der neuen großen 10-Bit HDR Field-Monitore bekann
Sound von 8 Bit Mono in 16 Bit Stereo umwandeln...
Sind 12 Bit ohne Rauschen nur 8 Bit?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen