Logo Logo
/// 

16:9 Balken in Postproduktion, muss man das beim Filmen einplanen?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von milesdavis:


Hallo,

wenn man 16:9 Balken in der Postproduktion einbaut, muss man dann schon so filmen, dass der Kopf einer Person nicht zu weit oben im Bild ist, weil der Kopf sonst vom Balken verdeckt werden würde? Also immer den Kopf tiefer filmen?

VG



Antwort von MLJ:

@milesdavis
In der Regel hat man am Set Monitore wo die Balken als Linien sichtbar sind in den Formaten 4:3 / 16:9 und 21:9 um dieses Problem zu umgehen. Falls so ein Monitor nicht vorhanden ist sollte man einige Probeaufnahmen machen und die Personen mittig im Bild halten.

Eine Frage: Warum willst du Balken einbauen ? Beziehst du das auf 4:3 oder direkt auf 16:9 Material ?

Cheers

Mickey



Antwort von milesdavis:

@milesdavis
In der Regel hat man am Set Monitore wo die Balken als Linien sichtbar sind in den Formaten 4:3 / 16:9 und 21:9 um dieses Problem zu umgehen. Falls so ein Monitor nicht vorhanden ist sollte man einige Probeaufnahmen machen und die Personen mittig im Bild halten.

Eine Frage: Warum willst du Balken einbauen ? Beziehst du das auf 4:3 oder direkt auf 16:9 Material ?

Cheers

Mickey

Hey,

das sieht einfach schicker auf youtube aus, wenn da balken sind.
Bezüglich deiner 4:3 oder 16:9 Frage kann ich dir nicht genau antworten.
Also ich filme einfach "ganz normal" und füge dann die Balken hinzu. Was wäre das dann? 16:9, oder?





Antwort von MLJ:

@milesdavis
Was hast du denn an der Kamera eingestellt, ich meine welche Auflösung ? Einige Kameras bieten 640x480 (VGA) an, das wäre 4:3 und in HD wäre das 1440x1080, was als 4:3 oder 16:9 bei einigen Kameras zur Auswahl steht. Wenn du 1280x720 oder 1920x1080 eingestellt hast, dann ist das 16:9 und nicht 4:3, okay ?

Mag sein das es "schicker" aussieht mit den Balken aber du verschenkst damit einiges an Bitrate und Qualität. Ein 4:3 auf 16:9 zu beschneiden ist etwas anderes als wenn man 16:9 zu 21:9 imitiert um einen "Kino Effekt" zu bekommen.

Ich würde es als reines 16:9 ohne Balken lassen denn die sind nur Notwendig wenn man 21:9 Material in 16:9 bringen muss, okay ?

Cheers

Mickey



Antwort von milesdavis:

Hey Mickey,
es ist die Panasonic G6 mit 1920x1080, also 16:9.

Wenn ich nun dieses 16:9 Bild mit Balken versehe, ist es automatisch 21:9? Egal, wie dick die Balken sind? Oder wie kommst du auf 21:9?

Grüsse



Antwort von MLJ:

@milesdavis
Also, du filmst in 16:9 ohne Balken. In fast jedem Video Editor kann man sogenannte "Safe Zones" und "Aspect Zones" in der Vorschau einblenden an denen man sich orientieren kann, wie viel man oben/unten abdecken muss um aus einem 16:9 ein 21:9 zu bekommen. Es ist nicht "automatisch" 21:9 wenn du Balken einfügst denn es bleibt 16:9 nur mit Balken.

Mehr über das 21:9 FormatFormat im Glossar erklärt findest du hier:
https://en.wikipedia.org/wiki/21:9_aspect_ratio

Fazit: Du kannst nicht beliebig Balken Einfügen um einen 21:9 Film zu imitieren, da solltest du dich an die eingeblendeten Markierungen halten, sofern dein Programm diese Funktion bietet, okay ? ;) Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen :)

Cheers

Mickey

P.S.: "Miles Davis" als Pseudonym ? Bist du ein Jazz Fan ?



Antwort von milesdavis:

Hey danke,
ja, bin Jazz Fan :)

Was ich nicht verstanden habe. Du redest ja von "Safe Zones" und "Aspect Zones" in der Vorschau in einem Videoeditor. Nun ist es aber so, dass ich den Videoeditor erst NACh meiner Aufnahme bediene. Meine Frage bezog sich aber auf den Vorgang beim Filmen, also ob man beim Filmen beachten muss, dass man einen Kopf immer mittig filmt?

Grüsse



Antwort von MLJ:

@milesdavis
Deswegen hatte ich ja weiter oben geschrieben, mache Probeaufnahmen oder verwende einen Monitor am Set der die Aspect Zones einblendet, dann siehst du es bei der Aufnahme. Ist kein Monitor am Set vorhanden der das kann, dann halte dich mittig und vertraue deinem Gefühl anhand der Probeaufnahmen, dann sollte das gehen, auch später beim Schnitt :)

Cheers

Mickey



Antwort von milesdavis:

Noch eine Sache. Du hast gesagt, dass man durch Balken einiges an an Bitrate und Qualität verschenkt. Bezieht sich das auf Konvertierung von 4:3 auf 16:9 oder meinst du das Allgemein?



Antwort von Jost:

Hallo milesdavis,
man könnte das auch etwas anders machen - zumindest in Resolve.

Ganz normal in 16:9 filmen und dann - zum Beispiel - die Ansicht ändern.
Im Edit-Modus - TimelineTimeline im Glossar erklärt - Output Blanking
Richtig sind dort 2.35 oder 2.39.
Dann erhält man automatisch die gewünschten schwarzen Kino-Balken in der Ansicht.
Anschließend kann man zwischen den beiden Balken das Bild nach oben oder unten schieben, um den gewünschten Ausschnitt zu erhalten. Die Höhe der schwarzen Balken bestimmt, in welchem Umfang man maximal das Bild nach unten oder unten schieben kann.

Edit-Modus - Inspector - Transform - Position y.

Per keying lässt sich das steuern.

Ansonsten das klassische Hilfsmittel: Tesafilm. Clip mit gewünschter Ansicht auf die Speicherkarte laden und abspielen. Pause. Und dann auf Höhe der schwarzen Balken Tesafilm auf dem Cam-Monitor anbringen, um so eine Orientierungshilfe beim Filmen zu erhalten.


Beste Grüße



Antwort von MLJ:

@milesdavis
Da die Balken, die du einfügst Schwarz sind und keine Bewegung haben, also statisch sind, wird nur die Bewegung zwischen den Balken kodiert, die Balken erhalten eine Art "Digital Null". Das beeinflusst die "Motion search" für den CodecCodec im Glossar erklärt da er zwischen 2 Null-Balken sucht und nicht auf der ganzen Fläche.

Bei TV's z.B. werden die schwarzen Balken automatisch eingefügt beim abspielen von DVD's/BluRay's da es verschiedene Breitbild Formate gibt, hier ein kurzer Überblick:
1.77 = Natives 16:9 (1.78 / 1.79)
1.85 = Widescreen
2.21 = Cinerama
2.35 = Panavision
2.39 = Cinescope
2.76 = Ultra Panavision

Wie gesagt, es mag zwar "schöner" aussehen mit Balken aber bringt dir keinen Vorteil, kostet Qualität und ist reine Geschmackssache, gilt für 4:3 wie für 16:9 gleichermaßen.

@Jost
ZItat:
"Ansonsten das klassische Hilfsmittel: Tesafilm. Clip mit gewünschter Ansicht auf die Speicherkarte laden und abspielen. Pause. Und dann auf Höhe der schwarzen Balken Tesafilm auf dem Cam-Monitor anbringen, um so eine Orientierungshilfe beim Filmen zu erhalten."
Zitat Ende.

Stimmt, das hatte ich vergessen zu erwähnen, danke dir ;) Das funktioniert übrigens auch bei externen Monitoren die keine Aspect Ratios einblenden können. Früher haben wir einen DVD Player am Monitor angeschlossen und mit schwarzer Pappe/Karton den Bereich oben/unten abgedeckt, hat auch wunderbar funktioniert ;)

Cheers

Mickey




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Spezieller Splittscreen für Liveproduktion in 16:9 und 1:2?
Produktion dür Videobamer 16:9
schwarz/weiß filmen oder graustufen in der postproduktion ?
Manche Fehler muss man selber machen
Wie viel muss man für 4K RAW ausgeben?
FILME die man einfach kennen und lieben muss?
Mein erster Ursa Mini4.6 Kurzfilm - Probleme muss man haben
DVD-Authoring: Balken links und rechts beim Runterskalieren
Camcorder: muss das jetzt schon HDTV sein...
egal, wie man es macht, macht man's falsch - hat das internet zu viel macht?
Wie nennt man diese Art zu filmen?
Was bedeutet Log beim Filmen?
Lumix LX100 - Akkudauer beim Filmen
Probleme beim Abspielen von Filmen!!
Verschluss Frage beim Filmen Slow Mo
Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K
kann man bei 25p auch mit 1/100 verschlusszeit filmen?
Problem beim Filmen bei der Panasonic G6.
Rechtliche Lage beim Filmen in der Kirche
a7s Belichtungszeit beim Filmen wenn es zu Sonnig ist?
Weiße Streifen im Film beim Digitaliseren von Video8-Filmen
NUR Touch-Focus beim Filmen mit der EOS R?
Hamburg: suchen Unterstützung beim Filmen (Musikvideo) auf Schiff
Das einzig Gute an schlechten Filmen
Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen
Wer war das mit den Domina Filmen?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
22. September / Essen
Essener Video Rodeo | Kurzfilme aus dem Ruhrgebiet
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 22.September 2019 - 18:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*