slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von slashCAM » Sa 14 Jan, 2012 10:52

Test: Test: Panasonic AG-AC160 von rob - 14 Jan 2012 09:46:00
>Zeitgleich mit der AVC-Intra HD Cam Panasonic AG-HPX250 hat Panasonic eine AVCHD Variante, die Panasonic AG-AC160 vorgestellt, die nun ebenfalls den Weg in die slashCAM Redaktion gefunden hat und ihr Können sowohl im Testlabor als auch „auf der Straße“ unter Beweis stellen musste. Hier unser Testbericht.
zum ganzen Artikel




domain
Beiträge: 11053

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von domain » Sa 14 Jan, 2012 11:39

Die typischen Pana-Farben sind schon einigermaßen gewöhnungsbedürftig, inkl. dem Türkis im Himmel.
Ihr schreibt:
"Das Low-Light Verhalten liegt für 1/3-Zoll-Chips auf sehr hohem Niveau. Das Bild bleibt scharf und rauscht relativ wenig. "
Ich sehe da ein total orangerotes Bild und der manuelle Weißabgleich bei 12 Lux scheint eher ein grün/braun Abgleich zu sein :-)
So nebenbei, wieso ist das Iso-Chart eigenltich knackblau?




Axel
Beiträge: 13865

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Axel » Sa 14 Jan, 2012 11:50

domain hat geschrieben:Ich sehe da ein total orangerotes Bild und der manuelle Weißabgleich bei 12 Lux scheint eher ein grün/braun Abgleich zu sein :-)
Na da such mal nach einer Kamera, die bei 12 Lux einen guten automatischen Weißabgleich macht. Die Kritik an den Farben (alle einstellbar, lies den Text nochmal) ist gerade in, aber allmählich etwas ermüdend.




Jörg
Beiträge: 8970

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Jörg » Sa 14 Jan, 2012 12:41

Ein gut recherchierter Test, der auch auf die Gebrauchsqualität der Kamera eingeht, was aus der Sicht der Nutzer auch viel höhere Priorität hat, als
die sich oftmals als gimmicks herausstellenden " Besonderheiten" der Ausstattung.
Die Kritik an den Farben (alle einstellbar, lies den Text nochmal) ist gerade in, aber allmählich etwas ermüdend.
So ist es wohl, jetzt ist noch die "igittLüfter" Fraktion zu erwarten, dann kehrt wieder Frieden ein.
Eines der besten Werkzeuge für Pragmatiker, ohne jedes
" Produktverbesserungsbedürfnispotential."

Auch diese Cam will entdeckt werden, "out off the box" geht anders.




NEEL

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von NEEL » Sa 14 Jan, 2012 12:43

Axel hat geschrieben:
domain hat geschrieben:Ich sehe da ein total orangerotes Bild und der manuelle Weißabgleich bei 12 Lux scheint eher ein grün/braun Abgleich zu sein :-)
Na da such mal nach einer Kamera, die bei 12 Lux einen guten automatischen Weißabgleich macht. Die Kritik an den Farben (alle einstellbar, lies den Text nochmal) ist gerade in, aber allmählich etwas ermüdend.
Das Bild bei 12 Lux ähnelt der HMC 151/HPX 171. Übliche Reaktion dieser alten Granden nach Vorführung auf der Leinwand: "Wow - was für ein Bild". Kommt sehr organisch (da etwas soft), sehr filmisch, sehr schöne Farben dank CCD (auch und vor allem die Hauttöne). Ist nix für Pixelpeeper und DOFis, aber für jedes Publikum auf Kurzfilmfestivals wirklich gut geeignet. Ich hoffe die AC160 fällt gegen ihre genialen Vorgänger nicht ab, denn Full-HD / CMOS ist ja leider meistens ein Schritt in Richtung "elektronischer Videolook" (zumindest auf der Ebene unterhalb der Alexa;-).




Jörg
Beiträge: 8970

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Jörg » Sa 14 Jan, 2012 12:54

Da merkt man, dass sich mal jemand zu den cams äußert, der sie auch wirklich nutzt ;-)),
der das System verstanden hat, und sich nicht scheut, eigene Versuche damit zu starten und zu realisieren.
"Wow - was für ein Bild"
ist in der Tat eines der häufigsten Ergebnisse von Vorführungen, der nächste Satz "welche cam?" endet in der ratlosen Äußerung " die hab ich ja nie auf dem Plan gehabt".
Ich hoffe die AC160 fällt gegen ihre genialen Vorgänger nicht ab,
das Teil wäre in einer 3CCD Ausführung noch überzeugender, da ist Deine Befürchtung schon gar nicht so unrichtig, dafür ist sie "schärfer"( was man natürlich beeinflussen kann) , und das zählt in "Spezialistenkreisen" viel mehr.




domain
Beiträge: 11053

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von domain » Sa 14 Jan, 2012 14:40

Axel hat geschrieben:Na da such mal nach einer Kamera, die bei 12 Lux einen guten automatischen Weißabgleich macht.
Das ist schon richtig Axel, alle Testbilder gehen bei 12 LUX mehr oder weniger in den orangeroten Bereich, wobei mich interessieren würde, wie das Testlabor eigentlich von 1200 Lux auf 12 Lux ohne Farbtemperaturänderung des Lichtes herunterkommt. Metalldampflampen lassen sich meines Wissens ohne Temperaturänderung höchstens auf 50% dimmen und dimmbare Gühlampen wären mal schon überhaupt ungeeignet. Eigentlich nur mit LED-Beleuchtung möglich oder gibt es da noch andere Lösungen?
Die realen Nachtaufnahmen der AC-160 sehen hingegen sehr gut aus, kein Vergleich mit dem Testbild.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19605

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von klusterdegenerierung » So 15 Jan, 2012 12:08

Ist jetzt vielleicht ne komische Frage aber wäre es nicht Sinnvoll bei den Lowlightaufnahmen auch mal den Gainwerten auch eine dementsprechende Blendenerhöhung gegenüber zu stellen?
Denn die Cam scheint bei 0db Gain die richtige Belichtung zu haben, folglich belichtet sie bei den beiden Folgenden Werten über! Ist dies so gewünscht?
Müßte man nicht die Blende zukneifen damit man die gleiche Belichtung wie bei 0db hat. Das Bild sieht doch bei einer Überbelichtung immer Rauschig aus, ist das ein guter Vergleich oder bin ich an der Stelle etwas schwer von Begriff? :-)




Kameramensch
Beiträge: 537

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Kameramensch » Mo 16 Jan, 2012 16:43

Ist vielleicht ne blöde Frage, aber die 160 hatte doch einen mechanischen Zoom oder?




oliver@dancers
Beiträge: 124

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von oliver@dancers » Fr 20 Jan, 2012 22:32

Weshalb erscheint die neue Panasonic eigentlich nicht auf der Bestenliste? Mit den hübschen Punkten wär sie doch recht weit vorn?

Gruss
Oliver




0711video
Beiträge: 400

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von 0711video » Sa 21 Jan, 2012 17:08

Weshalb erscheint die neue Panasonic eigentlich nicht auf der Bestenliste? Mit den hübschen Punkten wär sie doch recht weit vorn?



ist sie doch. guck mal in das heuer neu erschienene videoaktiv digital heft, wos einen ausführlichen test dazu gibt, der dem hiesigen test hier zustimmt bzw. ergebnisse bestätigt.

meine nächste kamera :-)




Bernd E.
Beiträge: 8825

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Bernd E. » Sa 21 Jan, 2012 20:32

0711video hat geschrieben:
Weshalb erscheint die neue Panasonic eigentlich nicht auf der Bestenliste?
ist sie doch. guck mal in das heuer neu erschienene videoaktiv digital heft
Ich schätze, Oliver meint die Bestenliste hier bei slashCam.




oliver@dancers
Beiträge: 124

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von oliver@dancers » So 22 Jan, 2012 13:12

Ich schätze, Oliver meint die Bestenliste hier bei slashCam.
Genau die meine ich... fehlen da nicht einige Kameras mittlerweile?

Gruss
Oliver




0711video
Beiträge: 400

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von 0711video » So 22 Jan, 2012 14:39

wenn ich das recht sehe, hat die pana 130 den gleichen chip, ist aber ohne sdi, ohne 24p, ohne exotische bildraten, sonst aber identisch. wer hat mir ihr schon gedreht?




Kameramensch
Beiträge: 537

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Kameramensch » Mo 23 Jan, 2012 16:12

Ich habe noch zwei Fragen zur AC 160:

1.) Die AC 160 beherrscht auch MiniDV als Videoformat. Heisst das, dass man mit ihr auch SD aufnehmen kann? Oder bedeutet das etwas anderes?

2.) Was ist denn der Unterschied zwischen 8bit 4:2:2 wie sie die ac160 beherrscht und 10 bit 4:2:2. Auf welcher Ebene sieht oder misst man denn da den Unterschied. Ihr könnt mir gerne auch einen Link oder so schicken. Ich weiß nicht mal, wonach ich googeln sollte. Mir ist klar, dass es was mit den Farben zu tun hat, soviel habe isch schon mitbekommen (sofern ich das korrekt gecheckt habe).




Bernd E.
Beiträge: 8825

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Bernd E. » Mo 23 Jan, 2012 16:31

"MiniDV" kann eine AC160 natürlich nicht aufnehmen (das ist eine Bandkassettengröße), aber die Aufzeichnung im DV-Format auf SD-Karte ist möglich, und das sogar wahlweise mit 50Hz oder 60Hz.




Kameramensch
Beiträge: 537

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Kameramensch » Mo 23 Jan, 2012 16:45

Ach so, ich hätte klarer machen sollen, dass ich weiß, dass die ac160 kein Bandlaufwerk hat. ;)

Aber das mit SD auf SD-Card hört sich perfekt an. Ich nehme an, das wäre im echten 16:9, richtig? Ich finde nichts über diese Funktion, deshalb frage ich hier.




Leini
Beiträge: 121

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Leini » Mo 23 Jan, 2012 18:13

Kameramensch hat geschrieben:
Aber das mit SD auf SD-Card hört sich perfekt an. Ich nehme an, das wäre im echten 16:9, richtig? Ich finde nichts über diese Funktion, deshalb frage ich hier.
Sie nimmt SD mit 720x576 Pixel auf. Warum willst Du SD aufnehmen ? Die Qualität von HD ist besser. Du hast genug Puffer. Selbst die MTS HD Dateien sind kleiner als die SD AVIs. So richtig Sinn kann ich nicht erkennen.

mfg

Leini




Kameramensch
Beiträge: 537

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Kameramensch » Mo 23 Jan, 2012 18:26

Weil die Kamera nicht mir alleine gehören wird und weil die zweite Person einen extrem lahmen Schnittrechner hat (wirklich extrem lahm). So kann ich Kram in HD machen und die andere Person eben in SD. Das ist auch schon das ganze Geheimnis. Danke für die Infos.




tom
Administrator
Administrator
Beiträge: 1347

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von tom » Di 24 Jan, 2012 13:47

oliver@dancers hat geschrieben:
Ich schätze, Oliver meint die Bestenliste hier bei slashCam.
Genau die meine ich... fehlen da nicht einige Kameras mittlerweile?
Danke für den Hinweis!
Die Bestenliste sollte sich eigentlich automatisch updaten, aber einige neue Cams sind nicht erschienen weil es für sie keinen zu automatisch ermittelnden Strassenpreis gab - ist jetzt verbessert, die AG160 ist jetzt mit dabei, und wie vermutet, gut plaziert :-)

https://www.slashcam.com/camcorder-bestenliste.pl

Thomas
slashCAM




jazzy_d
Beiträge: 990

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von jazzy_d » Di 24 Jan, 2012 15:27

Und die 160 liegt vor der 250? Nur wegen dem Preis? Es gibt auch Leute die meinen, die 250 sei besser als die EX1.

Gruss




klusterdegenerierung
Beiträge: 19605

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 24 Jan, 2012 22:38

Kann das als Besitzer der 160 leider nicht ganz verstehen, denn was habe ich von tollen Laborwerten auf dem Papier wenn sie im Alltag nicht die simpelsten Dinge beherscht!

Bei meinem letzten shooting war ich wieder am Rande der Verzweiflung, denn:

- Focus Assistent ist fast nutzlos da er sich kaum ändert wenn man schon längst überm punkt raus ist.
- EVL bringt noch mehr Verwirrung
- Selbst über externem Moni (natürlich HD nativ) kann man kaum manuell scharf ziehen, ist man vor oder dahinter, man weiß es nicht.
- vom 1. bis zum 2. Zoom drittel ist die Cam sehr anfällig für matschige Bilder
- Cam braucht viel contrast zum auto focusing, ist der kurz weg ist die Aufnahme dahin
- Im Weitwinkelbetrieb ist schärfe noch schwerer zu erkennen (siehe Anspielungen von Philip Bloom in seinem Christmas Video, selbst bei der F100)
- Autofocus ist sehr lahm und kommt selbst bei relativ zügigen Bewegungen nicht mehr mit
- ab 9db wirds schon Haarig

Nur auf dem Papier ist die Cam besser als ihre Vorgänger.
Über die 250 höre ich auch nicht so viel Gutes
Wenn das Update keine drastische Besserung bringt, kommt das Ding in die Bucht!




domain
Beiträge: 11053

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von domain » Mi 25 Jan, 2012 13:25

klusterdegenerierung hat geschrieben: - Autofocus ist sehr lahm und kommt selbst bei relativ zügigen Bewegungen nicht mehr mit
- ab 9db wirds schon Haarig
Das Wort "selbst" verstehe in diesem Zusammenhang nicht und was wird ab 9DB haarig?
Wie lange braucht denn der Autofokus um z.B. in einem Schwenk von 0,1 Meter auf Unendlich zu fokussieren?




klusterdegenerierung
Beiträge: 19605

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 25 Jan, 2012 18:52

Mit selbst meine ich, das er eben auch bei nicht ganz so fixen Bewegungen lahm ist. Das sie bei 9db schon recht rauschig ist.
Keine Ahnung, ich schwenke kaum und 0,1m kann sie ja eh nicht.




domain
Beiträge: 11053

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von domain » Mi 25 Jan, 2012 19:15

Was denn, auf 10 cm kann sie nicht scharfstellen?
Und schwenken brauchst du ohnehin nicht. Brauchst nur manuell auf 10 cm scharf stellen und dann mal stoppen, wie lange sie braucht, um im Autofokusmodus auf Unendlich zu fokussieren. Alles unter drei Sekunden ist schon mal ein Top-Wert bei reiner Kontrastfokussierung.
Insgesamt kommt mir aber vor, dass du mit der Cam nicht richtig umgehen kannst und ihr div. Fehler in die Schuhe schieben willst ......




jazzy_d
Beiträge: 990

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von jazzy_d » Mi 25 Jan, 2012 19:52

Hi

Die 160 hat ja die gleiche Optik wie die 250 und da kann ich im Weitwinkel praktisch bis auf die Linse selber scharfstellen. Aber klar sollte auch sein, dass die Mindesteinstellgrenze im Tele grösser als im Weitwinkel ist.

Gruss




klusterdegenerierung
Beiträge: 19605

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 25 Jan, 2012 20:25

domain hat geschrieben:Was denn, auf 10 cm kann sie nicht scharfstellen?
Und schwenken brauchst du ohnehin nicht. Brauchst nur manuell auf 10 cm scharf stellen und dann mal stoppen, wie lange sie braucht, um im Autofokusmodus auf Unendlich zu fokussieren. Alles unter drei Sekunden ist schon mal ein Top-Wert bei reiner Kontrastfokussierung.
Insgesamt kommt mir aber vor, dass du mit der Cam nicht richtig umgehen kannst und ihr div. Fehler in die Schuhe schieben willst ......
Ich habe mich nicht in diesem Forum registriert um mich kompromitieren zu lassen!! Leih sie Dir mal aus wenn Du sie nicht hast und teste sie.

Sie stellt nicht auf 10cm scharf (laut Cam index)! Was meinst Du denn wohl welcher Wert Dich interessieren würde, der wo auf unendlich super viel Kontrast vorherscht, wo es top ausgeleuchtet ist, das selbe auch im Vordergrund, in Standarteinstellungen oder eigene Profile, wo sich was bewegt? Falls ja ist es Fraglich ob ein Wert unter 3 ( meine erreicht diesen Wert nicht ) in den unterschiedlichsten Variablen noch als Referenz herangezogen werden kann?




marwie
Beiträge: 1116

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von marwie » Do 26 Jan, 2012 13:27

klusterdegenerierung hat geschrieben: - Selbst über externem Moni (natürlich HD nativ) kann man kaum manuell scharf ziehen, ist man vor oder dahinter, man weiß es nicht.
Das ist aber kein Problem der Kamera, die Schwierigkeit besteht immer, dass man optisch nicht erkennen kann, ob die Schärfe zu weit vorne oder zu weit hinten ist.




heinz
Beiträge: 17

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von heinz » Sa 18 Feb, 2012 13:58

Hallo,
bin auf der Suche nach einer neuen Kamera.

Eine Kamera (alle Panasonic), die nicht in der Lage ist ein farbneutrales Video zu produzieren, würde ich niemals mein Eigen nennen.
Ich will nicht erst durch Einstellungen und Zusatzfilter zu einem brauchbaren Ergebnis kommen.
Warum ist Panasonic nicht in der Lage, hier endlich Abhilfe zu schaffen.

MfG




VideoUndFotoFan
Beiträge: 673

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von VideoUndFotoFan » Sa 18 Feb, 2012 15:03

Die (meine) 160 hat ein farbneutrales Bild !
Und ... sie läßt sich sehr weitreichend "subjektiv auch noch farbneutraler" einstellen - dafür sind diverse Einstellmöglichkeiten doch vorhanden, die auch beim Abschalten erhalten bleiben.




heinz
Beiträge: 17

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von heinz » Mo 20 Feb, 2012 10:00

Hallo,
dann bist du einer von wenigen, die ein super Modell erwischt haben, in Foren liest man immer wieder von dem typischen Panasonic türkisem Farbstich.
Ich selber habe die HDC-DS909 nach 3Wochen Test zurückgegeben (Amazon)

Ich habe geschrieben:
Ich will nicht erst durch Einstellungen und Zusatzfilter zu einem brauchbaren Ergebnis kommen, warum dann dein Tipp dazu?

MfG




Jörg
Beiträge: 8970

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von Jörg » Mo 20 Feb, 2012 10:07

warum dann dein Tipp dazu?
na zur Klarstellung!
Du wirfst oben ALLE Panas in Deinen Türkisfarbtopf, es betrifft aber kaum eine...bei der nicht Abhilfe geschaffen werden kann.




groover
Beiträge: 645

Re: Test: Panasonic AG-AC160

Beitrag von groover » Mo 20 Feb, 2012 10:32

heinz hat geschrieben:Hallo,
Ich habe geschrieben:
Ich will nicht erst durch Einstellungen und Zusatzfilter zu einem brauchbaren Ergebnis kommen, warum dann dein Tipp dazu?
MfG
Weil man dir helfen will, darum.

Is es nicht so wie beim Autokauf.
Die Sitzhöhe, den Abstand zum Lenkrad, die Aussenspiegel, der Innenspiegel usw. wird beim Kauf einmal eingestellt und dann passt es.
Wieso nicht auch so bei der Kamera?
Was ist denn wirklich großes dabei, wenn du dir die Kamera einmal auf dich einstellst?

Ich hab das übrigens mit der Panasonic HPX250 auch gemacht.

LG
Ali




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von roki100 - Sa 18:18
» BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher
von roki100 - Sa 17:56
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von rdcl - Sa 17:44
» Angelbird AtomX CFast Adapter
von medienonkel - Sa 17:29
» From micro to space with the Pocket 6K Pro
von ruessel - Sa 15:39
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von slashCAM - Sa 13:51
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von cantsin - Sa 13:36
» BIETE sennheiser md421-n
von srone - Sa 13:33
» >Der LED Licht Thread<
von soulbrother - Sa 12:52
» Darsteller für kleines Filmprojekt geuscht
von TwoBeers - Sa 12:15
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von soulbrother - Sa 11:48
» Was schaust Du gerade?
von Axel - Sa 10:56
» Impfung für Medienschaffende?
von carstenkurz - Sa 3:51
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 0:05
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von pillepalle - Fr 21:32
» Sennheiser verkauft seine Kopfhörersparte an das Schweizer Hörgeräteunternehmen Sonova
von Jan - Fr 20:29
» Re: Fujifilm X T-4 ableger X s-10
von Jörg - Fr 17:49
» Atomos bringt neue Ninja-Optionen mit 4K120p, 8Kp30 und HEVC /H.265
von Jott - Fr 17:01
» AK 4500 FeiyuTech - Bedienrad lässt Gimbal stocken
von WolleP - Fr 16:33
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von DeeZiD - Fr 15:09
» Sony Xperia Pro mit 5G und HDMI Input - jetzt auch in Deutschland für 2500 Euro
von Gabriel_Natas - Fr 13:09
» [LEIDER VORBEI] Blackmagic Pocket 6k Pro um 1824€ bei Saturn (lieferbar) (!)
von Tscheckoff - Fr 13:02
» Meine FS5ii wird vergesslich...
von Pianist - Fr 11:36
» Mein allererster Film
von Kevin Reimann - Fr 11:33
» HDMI Input Probleme mit Blackmagic Video Assist 7 12 G
von roki100 - Fr 10:38
» Monitor auf SRGB oder Rec.709 einstellen
von mash_gh4 - Fr 10:35
» Teltec und BPM fusionieren
von Cinemator - Fr 9:54
» Was ist ein Sennheiser EW Stecker?
von pillepalle - Fr 8:42
» Sand für (billige) Sandsäcke
von ruessel - Fr 5:49
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von mash_gh4 - Fr 0:07
» [Verkaufe] Sachtler Flowtech Bodenspinne für 75mm / 100mm
von rush - Do 20:53
» Adobe April Update ist da
von klusterdegenerierung - Do 18:18
» RED Hydrogen gesichtet
von RUKfilms - Do 17:37
» Kaufberatung Kamera Vorlesung
von markusG - Do 16:02
» Ronin S + Focus Wheel Sony A6400
von Axel - Do 14:14
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...