Nikon Forum



Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf



... was Nikon-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von slashCAM » Sa 08 Jan, 2011 20:07

Test: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf von rob - 8 Jan 2011 20:03:00
>Ironie der Video-DSLR-Gesichte. Mit der Nikon D90 führte Nikon erstmalig überhaupt Videofunktionen bei DSLRs ein. Doch anstatt sich an die Spitze der Entwicklung zu setzen, wird man von der nachfolgenden (Canon) Konkurrenz in Sachen DSLR-Videofunktionen prompt überrollt. Doch mit der Nikon D7000 hat Nikon in der Videoabteilung sehr viel richtig und damit gehörig Boden gut gemacht – wie viel, das will unser Test klären...

zum ganzen Artikel




cutty
Beiträge: 136

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von cutty » So 09 Jan, 2011 13:30

Heißt jetzt, die GH2 von Panasonic ist auch noch besser wie die Nikon D7000 oder?




pilskopf
Beiträge: 4397

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von pilskopf » So 09 Jan, 2011 13:40

Die GH2 bietet doch schon viel mehr was ein Videofilmer benötigt, die GH2 ist im Grunde mehr Cam als Knipse. Das kann man bei der Nikon ja nicht behaupten.




jwd96
Beiträge: 967

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von jwd96 » So 09 Jan, 2011 14:22

@cutty
Wenn dann ist die GH2 besser als die D7000 (: Aber nur in Sachen Video. Für Fotos ist die D7000 angeblich nicht zu toppen. (sagt CHIP FOTO VIDEO Digital)




Front242
Beiträge: 47

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von Front242 » So 09 Jan, 2011 14:23

cutty hat geschrieben:Heißt jetzt, die GH2 von Panasonic ist auch noch besser wie die Nikon D7000 oder?
In Sachen Videofilmen wohl. Aber marginal.. Die D7000 ist aber in erster Linie mal ne Spitzen-DSLR, zum FOTOs machen. Dass die jetzt auch noch schöne Filmchen machen kann ist ja ein tolles Zusatzfeature.
Wie kann man aus dem Rahmen fallen, wenn man noch nicht mal im Bilde war?




rush
Beiträge: 10100

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von rush » So 09 Jan, 2011 14:34

pilskopf hat geschrieben:Die GH2 bietet doch schon viel mehr was ein Videofilmer benötigt, die GH2 ist im Grunde mehr Cam als Knipse. Das kann man bei der Nikon ja nicht behaupten.
Naja also ganz so hart seh ich das nicht.... man kann die beiden Kameras ja schon aufgrund des Bodys nur schwer vergleichen. Mir ist sie (die GH2) einfach etwas zu klein - anderen sagt die Größe bzw. Kompaktheit wahrscheinlich mehr zu.

Aber klar... die Nikon ist in erster Linie eine reinrassige DSLR mit 100% Sucher, schnellem Foto-AF und vielen tollen Features...

Aber Nikon kommt halt klassisch aus'm Fotobereich... wohingegen Panasonic schon viel länger im Videosektor zu tun hat - und es somit wahrscheinlich einfacher ist das Know-How der beiden Welten zu vereinen... .

Trotzdem ist Nikon für meine Begriffe jetzt auch so langsam "oben" angekommen, natürlich mit einigen Abstrichen in der Tonabteilung und der Formatvielfalt. Dennoch kann man jetzt endlich auch mit der Nikon gescheit filmen.
keep ya head up




prime
Beiträge: 762

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von prime » So 09 Jan, 2011 18:00

pilskopf hat geschrieben:Die GH2 bietet doch schon viel mehr was ein Videofilmer benötigt
*lach*
Wie wärs mit gescheiten Audio.. oder ein global-shutter oder oder oder.. ;)




pilskopf
Beiträge: 4397

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von pilskopf » So 09 Jan, 2011 18:28

Weißt, die GH2 nimmt wenigstens von Hause aus in Stereo auf, die Nikon gerade mal Mono. Lol. Und schon mal das Aliasing der Nikon gesehen? Ist zwar nicht so stark wie das einer Canon aber gut vorhanden, wieder eine DSLR mit der man nicht jedes Motiv abfilmen kann. Moire genauso vorhanden. Kein Schwenkdisplay, hat die überhaupt 720p50? Die Iso wird auch automatisch geregelt und man kann diese nicht fest einstellen? Ich weiß nicht ob letztere 2 Infos stimmen aber nicht dein ernst das mit einer GH2 zu vergleichen und wir reden nur über den Videomodus bitte. Der Fotomodus interessiert in einem Forum für Filmer kein Schwein. Und vom AF im Vergleich zum AF des 14-140er ganz zu schweigen, Welten.

Zuletzt geändert von pilskopf am So 09 Jan, 2011 18:37, insgesamt 1-mal geändert.




prime
Beiträge: 762

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von prime » So 09 Jan, 2011 18:37

Und? Deine ursprüngliche Aussage ist nach wie vor geradezu lächerlich.




pilskopf
Beiträge: 4397

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von pilskopf » So 09 Jan, 2011 18:41

Nö. kein bisschen, die GH2 und deren manuellen Kontrolle ist der Traum jedes anspruchsvollen Filmers. Angefangen von der vollen Kontrolle bis zur Abbildungsqualität und der Möglichkeit mit der Tiefenunschärfe und das zum kleinen Preis und einer handlichkeit die ihresgleichen sucht. Man muss das mal mit vor 1 oder 2 Jahren vergleichen wo die Jungs einen teuren 35mm Adapter holen mussten der dann noch Licht schluckt und man seine Cam hacken musste um einen Flip durchzuführen. Auf so etwas wie die GH2 hat die Welt einfach gewartet. Generell die filmenden DSLRs auch wenn eben einige noch Krankheiten besitzen. Die GH2 ist ja nicht perfekt aber nah dran.




prime
Beiträge: 762

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von prime » So 09 Jan, 2011 18:44

Ich seh schon Diskussion sinnlos.




pilskopf
Beiträge: 4397

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von pilskopf » So 09 Jan, 2011 18:45

Ich muss eh weiter Löhne machen, kein Problem.




rush
Beiträge: 10100

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von rush » So 09 Jan, 2011 19:14

Leute nicht streiten... das bringt Null ;)

Für mich ist die Nikon primär (m)eine Fotokamera... zum drehen hab ich einen Henkelmann-Camcorder.

Daher ist die D7000 eine schöne Ergänzung, wenn man etwas mehr Bokeh möchte und mal einen anderen Look benötigt.

Achso und der ISO-Wert lässt sich manuell einstellen - auch während der Filmaufnahme - 50p dagegen gibt es nicht - hab ich aber bisher nicht vermisst ;)

Insofern finde ich es wenig fördernd die D7000 hier nur runterzuspielen... Die GH2 ist gewiss eine sehr gute Videkomaera - denke das stellt hier keiner in Frage.

Die Nikon ist eben ein wenig speziell... so muss man es sehen ;)
keep ya head up




DocGravity
Beiträge: 12

Re: Test: Nikon D7000 – Nikons bester Videowurf

Beitrag von DocGravity » Mo 24 Jan, 2011 20:34

Aus Fotografischer Sicht muss ich das Dead/Hot/Stuck Pixel Problem anschneiden ... das is wirklich heftig, vorallem bei längeren Belichtungszeiten.

Ich hab hier ein kleines Demofoto mit Vergleich gepostet http://www.jreitter.com/blog/2011/01/24 ... xel-party/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von ruessel - Do 8:50
» Passion für Lost Places
von Auf Achse - Do 8:45
» Neue Niere und Hyperniere von Deity | Uni Mic
von Frank Glencairn - Do 8:28
» Zwei Kamera live signale mischen
von DAF - Do 7:51
» 1200mm post billig Tele Quali einschätzen?
von roki100 - Do 0:29
» Ich mache eigentlich nur "Nischenfilme" Schaust Du trotzdem?
von Chiara - Do 0:25
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Do 0:11
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von srone - Do 0:01
» Krisenkonform produziertes Video - Mit Dankesgruß und Social Distancing
von handiro - Do 0:00
» Neuheiten an Kamerataschen
von Jörg - Mi 22:08
» Canon EOS-1D X Mark III in der Praxis: Vollformat Flaggschiff mit interner 5.5K RAW LOG Aufnahme
von iasi - Mi 20:19
» Welches Seitenverhältnis/Bildformat wähle ich?
von Jott - Mi 19:53
» Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos
von R S K - Mi 18:55
» „Concatenation" eine bewegte Collage
von cantsin - Mi 16:08
» Premiere Plugins und andere Tools von Motion Array für 90 Tage kostenlos
von slashCAM - Mi 15:57
» BIETE: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K EF
von Darth Schneider - Mi 15:21
» RED Cine X + RED Player frieren sofort ein
von Manfred Pfefferle - Mi 15:11
» BIETE: RED DSMC2 Gemini 5K + Zubehör
von thorstenhary - Mi 14:45
» Tilta BMPCC 4K/6K Display Modification Kit
von roki100 - Mi 14:31
» Apache License in Website
von dienstag_01 - Mi 14:25
» TV-Tip: ZeroZeroZero
von cantsin - Mi 13:33
» Sony AX100 Sucher zu dunkel
von hovawart58 - Mi 12:33
» Manfrotto: neue Reisestativ-Kollektion Element MII
von slashCAM - Mi 10:48
» Insta360 One X: Nur mit 30fps?
von ksingle - Mi 10:31
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:59
» acdsee Video Studio 3 - Kostenlos bis zum 15.April 2020
von srone - Di 23:12
» Hauptzähler 40D, bitte um Rat
von Jott - Di 20:32
» Zwei Videos (Sprecher und Präsentation) gleichzeitig steuern auf einer Webseite
von SMG - Di 19:39
» Planar YUV ändern
von Jott - Di 17:55
» Komponist für Medien - WE Audio
von WilliamEqual - Di 17:33
» Panasonic 100-300 I
von MarcusWolschon - Di 14:22
» Speed- ohne Schnitt Änderung?
von klusterdegenerierung - Di 13:45
» Apple ProRes RAW for Windows 1.0 (Beta) ist da - fast ohne Kommentar
von cantsin - Di 13:17
» In eigener Sache -- die Gewinner der Sennheiser-Verlosung stehen fest
von klusterdegenerierung - Di 13:13
» Backup bei Kameras mit 1 Speicherkarte über Externen Recorder?
von Micha22 - Di 12:42
 
neuester Artikel
 
Canon EOS-1D X Mark III

Mit der Flaggschiff Canon EOS 1-D X Mark III zeigt Canon, was derzeit bei Video-DSLRs möglich ist: Interne 12 Bit 5.5K RAW Log Aufnahme mit max. 60p (!), 5-Achsen Stabilisierung, internes 4K 10 Bit H.265 Log Recording uvm. Wir haben uns die Canon EOS -1D X Mark III in der Praxis angeschaut - teils mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Blackmagic Video Assist 12G HDR Test

Auf der IBC 2019 angekündigt ist er nun endlich lieferbar: Der Blackmagic Video Assist 12G HDR 7 ist eine mobile Monitoring- und Aufzeichnungslösung mit einem sehr hellen Wide Color Gamut (WCG) 2500-Nit Touch-Display. Doch reicht dies, um Atomos die Show zu stehlen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.