Artikel-Fragen Forum



xvYCC oder x.v.Colour



Fragen zu aktuellen Artikeln auf slashCAM.
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

xvYCC oder x.v.Colour

Beitrag von slashCAM » So 29 Jul, 2007 23:00

Grundlagen: xvYCC oder x.v.Colour von rudi - 29 Jul 2007 22:57:00
>Mit den neuen Sony-Camcordern erhält auch ein neuer Farbraum Einzug in die Videografie. Während so mancher darin abgehalfterten Marketingzauber sieht, halten wir das ganze eigentlich für eine sehr sinnvolle Neuerung. Der Versuch eines kurzen Überblicks...
zum ganzen Artikel




elcutty

Re: xvYCC oder x.v.Colour

Beitrag von elcutty » Mo 30 Jul, 2007 07:46

Man darf die "Deep Color“ Möglichkeit bei der eine höhere Anzahl von Bits pro Farbe bei HDMI 1.3 genutzt werden nicht mit der xvYCC "Enhanced Colorimetry“ verwechseln oder gleich setzten. Mit xvYCC ist ein 'virtually unconstrained gamut' möglich, zu dessen Nutzung aber die Videoquelle 'gamut related metadata' an das Sichtgerät übertragen muß. Dieses transmission profile sowie die Nutzung dieser Metadaten ist in der HDM1.3 spezifiziert und sorgt so für die richtige Darstellung der Farben. Die Videodaten werden also entsprechend dieser Metadaten zur Ansteuerung umgesetzt, um die Originalfarben möglichst natürlich darstellen zu können.

Bisher kenne ich kein NLE, das bei der Ausgabe diese Metadaten erhält oder auch nur beim Editing berücksichtigt. Man kann also mit der x.v. Color der Sony Camcorder intensiverer Farben aber keine natürlichen erreichen, weil die 'gamut related metadata' unberücksichtigt bleiben.

Gruß
Peter




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1373

Re: xvYCC oder x.v.Colour

Beitrag von rudi » Mo 30 Jul, 2007 10:30

Man darf die "Deep Color“ Möglichkeit bei der eine höhere Anzahl von Bits pro Farbe bei HDMI 1.3 genutzt werden nicht mit der xvYCC "Enhanced Colorimetry“ verwechseln oder gleich setzten.
Ich hoffe, dass dies im Artikel ja auch deutlich rüberkommt.
Man kann also mit der x.v. Color der Sony Camcorder intensiverer Farben aber keine natürlichen erreichen, weil die 'gamut related metadata' unberücksichtigt bleiben.
Ja, aber scheinbar, zeichnet Sony bei x.v.Colour mit höherem "digitalen Pegel" (wenn man das so nennen darf) auf, was per se schon zu satteren Farben und einer größeren Farbdifferenzierung fürt, egal ob Metadaten im Fluss ausgewertet oder nicht. Da die xvYCC-Formel ja abwärtskompatibel ist und die digitalen Daten im Fluss ja ebefalls gleich bleiben, ist das xvYCC-Flag nicht soooo wichtig, wenn der Codec nicht clippt, oder begehe ich damit einen Denkfehler?

Viele Grüße

Rudi




elCutta

Re: xvYCC oder x.v.Colour

Beitrag von elCutta » Di 31 Jul, 2007 08:11

ist das xvYCC-Flag nicht soooo wichtig, wenn der Codec nicht clippt, oder begehe ich damit einen Denkfehler?
Es handelt sich ja nicht um ein Flag, sondern schlicht um anders skalierte Farben, die für ihre richtige Darstellung auch mit den in den Metadaten enthaltenen wieder skaliet werden müssen, um der original Farbe möglichst nahe zu kommen. xvYCC wurde eigentlich nicht zur Erzeugung satteren Farben entwickelt, sondern um ein erweitertes gamut (Farbspektrum) zu erhalten, also Farben, die sonst nicht darstellbar sind. Ohne die Anwendung der Metadaten werden schlicht nur andere als die eigentlich darzustellenden hervorgehoben. Wer's mag ....

Gruß
Peter




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Verkaufe Sigma 30/1.4 für MFT
von 123oliver - Di 7:33
» Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabor
von Frank Glencairn - Di 7:15
» Potato Jet & Michael Bay
von DKPost - Di 6:13
» Suche 3D-Camcorder JVC GY-HMZ 1
von Romius - Mo 22:41
» DV Minikassetten mit Canopus EZDV Easy auf Festplatte übertragen, wie geht ihr vor?
von RaiVideo - Mo 22:33
» Erste Erfahrungen Sony A1
von legor - Mo 21:57
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 21:55
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von roki100 - Mo 21:48
» Inspirierende Bücher und Videos zu Storytelling und Editing?
von berlin123 - Mo 21:23
» Red stellt V-Raptor XL in Vitrine aus
von iasi - Mo 19:31
» FilmLight: Awards für Color Grading
von rkunstmann - Mo 18:53
» Erste Beta Firmware OS5 bringt neue Funktionen für alle SmallHD Monitore
von slashCAM - Mo 18:36
» »Call to Europe« 470 bis 694 MHz sind in Gefahr!
von ruessel - Mo 17:09
» Marina Amaral: Künstlerin koloriert weltbekannte Schwarz-Weiß-Fotos
von ruessel - Mo 16:20
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 16:15
» Super 8 scan verbessern
von MOS - Mo 15:33
» Umfrage: Wenn Geld keine Rolle spielt - welche DSLM?
von slashCAM - Mo 14:54
» BIETE: Metabones Speed Booster an für Canon EF auf MFT / M43 für Blackmagic, Lumix GH3, 4, 5, 6, etc,)
von Adrian1232000 - Mo 10:11
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von godehart - Mo 10:03
» Why did ARRI ABANDON their first digital camera? | ARRIflex D-20/D-21
von andieymi - Mo 9:43
» Hilfe! Streifen im Bild (kein Flicker)
von prime - Mo 9:02
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von ruessel - Mo 6:10
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - So 23:16
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - So 20:16
» Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X
von tommy823 - So 20:07
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 19:15
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 19:07
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von klusterdegenerierung - So 18:44
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von pillepalle - So 18:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 16:29
» Nicht mehr nur Pro: Sony baut wieder Consumer-Monitore
von slashCAM - So 10:48
» footage eindampfen
von roki100 - So 1:36
» Wieviel Rechner für Topgun Schnitt
von berlin123 - Sa 21:03
» Vocas USBP-15F Universal Shoulder Baseplate
von mangogerry - Sa 20:40
» Übersicht der Schoeps Mikrofonverstärker für's Colette System
von freezer - Sa 16:58
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>