Grass Valley Edius Forum



Canopus Edius DVX Review



... was die Arbeit mit dieser speziellen Software betrifft.
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Canopus Edius DVX Review

Beitrag von slashCAM » Mo 06 Feb, 2006 19:55

Canopus Edius DVX Review von rudi - 6 Feb 2006 19:52:00
>Mit Schnittkarten aus der DV-Storm- oder der Raptor Serie zeigte Canopus schon vor ein paar Jahren, wie DV-Editing mit Echtzeiteffekten aussehen kann. Mit der DVX steht nun eine neue DV-Schnittlösung bereit.
zum ganzen Artikel




Bruno Peter
Beiträge: 4187

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Bruno Peter » Di 07 Feb, 2006 07:25

Was die DVX-Karte im Vergleich mit DV Storm 2 nicht hat:

- analoge Eingänge (also keinen A/D-Wandler!)
- Hardware MPEG-Encoder

Für treue Canopus Kunden stellt sich natürlich die Frage ob die DVX-Karte und die DV-Storm 2-Karte vom angekündigten EDIUS 4 noch unterstützt werden?
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Di 07 Feb, 2006 08:49

ob die DVX-Karte und die DV-Storm 2-Karte vom angekündigten EDIUS 4 noch unterstützt werden?
Warum nicht ?? Es gibt doch keine gegenteiligen Äusserungen.
Ausserdem stammen die Produkte aus einem Hause.Bei PremierePro 2 und Storm würde ich das eher befürchten.




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Di 07 Feb, 2006 15:51

Nur globale Testaussagen über EDIUS Pro 3.x !!!

Was sagen die Tester eigentlich über die Wave-Darstellung
der Tonspur?
Hier sieht man nur eine Hüllkurve (keine einzelne Peaks, Pausen oder das Grundrauschen ist erkennbar) und kann sehr schlecht nach den Ton visuell schneiden. Dies ist das grösste "Manko" von EDIUS Pro meiner Meinung nach; aus diesem Grunde arbeite ich weiter mit Premiere, wo man eine hervoragende Waveform Darstellung auf der Tonspur hat.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1339

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von rudi » Di 07 Feb, 2006 16:31

Es kommt doch immer sehr auf den Einsatzzweck an. Ich denke für die meisten Fälle reicht die Wellenformdarstellung von Edius eigentlich voll und ganz. Allerdings gebe ich dir recht, dass die samplegenaue Darstellung von Premiere dennoch besser ist. Wenn ich persönlich sowas einsetze, bin ich allerdings meistens in einem Audio-Editor und nicht beim Video-Schnitt....

Viele Grüße

Rudi




fragezeichen

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von fragezeichen » Mi 08 Feb, 2006 00:35

hmm ich wage zu bezweifeln, daß man bei media markt ein dual prozessot system bekommt, noch dazu ein derartiges für nur 1000 euro. sonst aber sehr informativer artikel danke!




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Mi 08 Feb, 2006 08:16

Liebe Tester,

wenn ich nun in EDIUS die Timeline schon fertig habe, also links und rechts von einem Clip Überblendungen drauf, wie kürze ich den Clip dann nachträglich mit den Maus-Anfassern dazwischen?




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Mi 08 Feb, 2006 08:20

Hier sieht man nur eine Hüllkurve (keine einzelne Peaks, Pausen oder das Grundrauschen ist erkennbar) und kann sehr schlecht nach den Ton visuell schneiden.
Dann drücke doch einfach mal "Strg - Shift - 4" !




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Mi 08 Feb, 2006 08:22

Tut mir leid
ich kann das alles nicht ganz nachvollziehen. Ich habe meine Schnittkarte rausgeschmissen und schneide jetzt mit einer simplen Firewire-Karte ohne Ruckler und anderen Problemen und sehe mir parallel das Bild auf dem Fernsehmonitor an. Qualität super !




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Mi 08 Feb, 2006 09:48

Mehrere für mich noch offene Fragen zu diesem Test:

a) Ist der Canopus HQ-Codec – zum Beispiel zum Einsatz in Premiere Pro – mit dabei?
b) Kann Edius 3.5 HDV-Material mit Szenen-Erkennung capturen?
c) Gibt es eventuell ein separates Capture-Tool?
d) Welche HDV-Kameras werden erkannt? (Mit welcher HDV-Kamera wurde das Capturing getestet?)




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1339

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von rudi » Mi 08 Feb, 2006 10:37

a) Ja, war dabei. Taucht auch in Premiere Pro 2 in den Exporteinstellungen auf. (zusammen mit Canopus DV, Canopus Lossless und Canopus MJPEG).
b)+c) Nein, nicht direkt nach nach m2t. Dafür gibt es jedoch HDVSplit.
Ich glaube beim dirketen Capturing in einen Canopus Codec geht es jedoch.
d) Sony Z1

Grüße

Rudi




spirits

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von spirits » Mi 08 Feb, 2006 23:02

Hallo !

Schöner Kurztest.
Zum Anfang allerdings eine krasse Fehlinformation : Die mit der
DVX-Karte gelieferte EDIUS 3.5 Version ist an die Karte gedongelt ,
mit der Erstinstalltion unbegrenzt lauffähig und muß keineswegs
in irgendeiner Form aktiviert ode freigeschaltet werden.Natürlich genießt
man als registrierter user den vollen support für Karte und software.
Die waveform gibts in zwei Varianten -linear und logarit.

Neben den schon hier beschriebenen Vorzügen der DVX finde ich die
die Vorschqualität auf einem höherwertigen Monitor (z.B. von JVC ,14-Zoll ,über 750Zeilen Auflösung , ca. € 600,-) überragend.
So macht editing wirklich Spaß !

jürgen




spirits

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von spirits » Do 09 Feb, 2006 13:51

Hallo !

Gestern hatte ich's vergessen.Damit keine Mißverstandnisse entstehen :

Im Installation Manual der DVX steht auf Seite 1-5
""You can not use the IEEE1394 terminal in the EDIUS DVX board for
HDV capture.Use an OHCI card for HDV capture ".
HDV einspielen , wie in dem Test oben beschrieben ,geht also nicht über
die DVX ,sondern eine andere, normale OHCI-Schnittstelle im PC
(z.B.Audigy Zs ,ACDVIO oder OHCI-Karte).
Aber -immerhin,für die ersten Versuche .....!

Schöne Grüße jürgen




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Do 09 Feb, 2006 14:27

Du kannst wohl aber mit der DVX genauso wie mit der Storm 2 ein DV-Projekt anlegen, dann m2t-Material laden. Von der DVX/Storm 2 wird dann HDV für die Schnittvorschau am Monitor und angeschlossenen TV in PAL-Echtzeit dargestellt für Schnitt. Jetzt Schnitt superflink machen und am Ende mit dem PCE für EDIUS alles von der Original-HDV-Datei wieder in m2t in ein neues File ausgeben. Das geht alles mit 3-3,2GHz-P4 ohne Doppelherz. Wa will man mehr als Hobby-Cutter...




Gast

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von Gast » Do 02 Mär, 2006 20:03

Weil ich vor ca. 3 Jahren mit der Schnittsoftware Ulead Media Studio 6 "groß geworden" bin und diese mit der EZDV Schnittkarte von Canopus benutzt habe, ergibt sich folgende Frage:
Gibt es auch eine Unterstützung von Ulead Media Studio 8 mit der Edius DVX?




ULY.

Re: Canopus Edius DVX Review

Beitrag von ULY. » Do 07 Sep, 2006 11:14

Mir ist eins noch nicht ganz klar:

die Karte beschleunigt auch HDV Schnitt?
tut sie das auch unter Premiere (mit HDV Plugin)?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Do 16:33
» Film Grain in Resolve mit eigenen Fotoemulsionen simulieren
von cantsin - Do 16:25
» MacOS 12 Monterey seit ca. 19 Uhr verfügbar
von Axel - Do 16:16
» 2 Videokameras in einen Bild zusammenführen
von Puggler23 - Do 15:59
» Wird sich mein Computer bei M.2-SSD-Benutzung nicht mehr überhitzen?
von rush - Do 15:51
» Neural Nano Optics -Mit Metamaterial-Optik und KI zur Salzkorn-Kamera
von slashCAM - Do 15:27
» Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX - wie machen wir das?
von PrincipeAzzurro - Do 14:13
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 13:09
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Do 12:43
» DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?
von klusterdegenerierung - Do 12:11
» Zoom H4nPro mit Sennheiser XS Wireless Digital Lavalier Set verbinden
von srone - Do 12:08
» Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P
von Darth Schneider - Do 11:58
» Sonys professionelle "Alpha"-Drohne Airpeak S1 wird ab 24. Dezember ausgeliefert
von slashCAM - Do 11:45
» Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen?
von holger_1 - Do 11:15
» The Matrix Ressurrections - offizieller Trailer 1
von Darth Schneider - Do 9:51
» Bidirektionalität bei hybriden Live-Veranstaltungen
von Franz86 - Do 8:31
» Crane 3s external power source
von mick1114 - Mi 19:42
» Videomasken einfach per Beschreibung definieren durch neuen KI-Algorithmus
von lensoperator - Mi 19:16
» Bild jittert nach DVD Authoring // DVD Styler
von Bluboy - Mi 18:20
» HASSELBLAD Masters 2021
von iasi - Mi 15:58
» Tonaufnahme in einer Halle?
von klusterdegenerierung - Mi 14:45
» Wie bringe ich eine Doku von Simbabwe nach D / Premiere zu FCPX?
von PrincipeAzzurro - Mi 13:49
» DJI Mini2 Fly More Combo wie Neu! 1 Monat alt, 1 Stunde Flugzeit
von Bilderbeweger - Mi 13:04
» Apple Macbook Air M1 entäuscht (vs. Windows i7-8700k & GTX1070Ti)
von Schwermetall - Mi 10:46
» Sony stellt wegen Chipmangel die Produktion von Sony Alpha 7 II, Alpha 6100/6400 und PXW-Z190 ein
von slashCAM - Mi 10:36
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Funless - Mi 9:42
» So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode
von Jott - Mi 8:29
» Premiere Pro - generiertes JPG anders als Clip
von cantsin - Mi 7:06
» Versteht den jemand?
von klusterdegenerierung - Mi 6:59
» DJI Air 2s Drohne: Großes Upgrade der Mavic Air 2 mit 1
von klusterdegenerierung - Di 21:51
» Vikings: Valhalla — Jeb Stuart
von iasi - Di 21:02
» Was isst Du gerade? (Kochrezepte)
von klusterdegenerierung - Di 20:52
» MPAA - Der Filmproduktionscode
von tom - Di 19:30
» 23.976 zu 25 fps konvertieren. Wie macht man das am besten?
von Fassbrause - Di 17:26
» KI berechnet Videoclip aus Bildsequenz - ADOP
von slashCAM - Di 12:00
 
neuester Artikel
 
Film Grain in Resolve simulieren

Realistischer Film Grain hat immer wieder Saison. Allerdings muss man für eine Simulation nicht gleich mehrere hundert Euro ausgeben. Mit etwas Handarbeit kann man in Resolve auch kostenlos ein virtuelles Filmentwicklungslabor einrichten... weiterlesen>>

Rode Wirelesss Go II

Mit der digitalen Wireless Go II Funkstrecke hat Rode seiner Einsteiger-Funkstrecke eine 2-Kanal Option an die Seite gestellt, die neben der bekannten Nutzung als drahtloses Clip-On Mikro oder Lavalier-System jetzt auch über eine interne (Backup) Aufnahmefunktion, einen erweiterten Funktionsradius und die Option den Empfänger via USB-C auch an mobilen Geräten als Audio-Streaming-Lösung zu betreiben
weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...