Gemischt Forum



Wieviel Aufträge durch SocialMedia?



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 08 Aug, 2022 22:17

Könnt ihr sagen wie viel Prozent Eurer Aufträge/Umsatz ihr durch SocialMedia generiert?
Mich würde interessieren ob und wie viel unsere Sparte überhaupt davon profitiert.

Seit ihr ebenso der Meinung das SM wichtiger ist denn je, oder meint ihr das es überbewertet oder gar Nonsens ist?
Danke! :-)
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




Frank Glencairn
Beiträge: 17027

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 09 Aug, 2022 08:33

Quasi null - wenn überhaupt nur als Nebeneffekt, wenn einer zusätzlich einen Clip für Insta und Co braucht.
Ich muß allerdings auch dazu sagen, daß ich mich in dem Bereich auch nicht wirklich bemühe irgendwie an Jobs zu kommen.




DKPost
Beiträge: 181

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von DKPost » Di 09 Aug, 2022 08:47

Geht es um Aufträge die man durch Eigenwerbung auf Social Media bekommt, oder um Content den man für Social Media produziert?




cantsin
Beiträge: 11512

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von cantsin » Di 09 Aug, 2022 09:24

DKPost hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 08:47
Geht es um Aufträge die man durch Eigenwerbung auf Social Media bekommt, oder um Content den man für Social Media produziert?
Ja, das wäre auch meine Frage. Und darüber hinaus, wo man die Trennlinie zieht. Wenn man z.B. Videos und Fotos macht, die sowohl auf der Website (und ggfs. auch in Drucksachen) des Auftraggebers landen, als auch vom Auftraggeber in diversen Social Media-Kanälen geteilt werden, handelt es sich dann auch um einen "durch Social Media generierten Auftrag"?




pillepalle
Beiträge: 5815

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von pillepalle » Di 09 Aug, 2022 09:29

Jobs bekomme ich keine durch SM, weil ich da nicht aktiv bin. Aber gefühlt 60% meines produzierten Video-Contents ist für die Sozialen Netzwerke.

VG
I can't explain and I don't even try.




Drushba
Beiträge: 2268

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Drushba » Di 09 Aug, 2022 09:33

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 08 Aug, 2022 22:17
Könnt ihr sagen wie viel Prozent Eurer Aufträge/Umsatz ihr durch SocialMedia generiert?
Mich würde interessieren ob und wie viel unsere Sparte überhaupt davon profitiert.

Seit ihr ebenso der Meinung das SM wichtiger ist denn je, oder meint ihr das es überbewertet oder gar Nonsens ist?
Danke! :-)
SM bzw. Social Media Marketing ist IMHO wohl nur dann effektiv, wenn die Zielgruppe direkt angesprochen werden kann. Bei mir z.B. wenn ich mir eine Balkonsolaranlage kaufen will und dann ständig Solarfirmen eingeblendet bekomme, die solch eine Anlage verkaufen und montieren. Ich bezweifle aber schwer, dass die Entscheider von Firmen sich über Youtube, facebook, Instagram oder Tiktok zum Kauf eines Imagefilms bewegen lassen - diese sind dort wohl hauptsächlich privat unterwegs. Eher lassen sich Filmer zum Buchen von "Selbstoptimierungskursen" verleiten, zumindest wird mir auf Youtube ständig so ein Typ eingespielt, der den Umsatz von Fotografen und Filmern in absurde Höhen steigern will und dafür massiv Werbung schaltet.) Eine klassische Webseite mit bezahltem Google-Ranking dürfte wohl noch am Ehesten funktionieren, also nix mit nervigem Funnel, evtl. noch Annoncen auf Linkedin, aber sich das rechnet, oder die Werbung nur teuer von der Konkurrenz runtergeklickt wird, könnte mensch wohl nur Im Eigenversuch herausfinden. Manchmal wirkt Social Media auch über Bande, genaueres weiss man nie. Ich hab tatsächlich mal einen Imagefilmauftrag für ein Museum über eine Verkaufsannonce für meine Kamera auf Ebay-Kleinanzeigen erhalten. Aber ob das als Modell taugt, sei mal dahingestellt.)
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Aug, 2022 09:52

cantsin hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 09:24
DKPost hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 08:47
Geht es um Aufträge die man durch Eigenwerbung auf Social Media bekommt, oder um Content den man für Social Media produziert?
Ja, das wäre auch meine Frage. Und darüber hinaus, wo man die Trennlinie zieht. Wenn man z.B. Videos und Fotos macht, die sowohl auf der Website (und ggfs. auch in Drucksachen) des Auftraggebers landen, als auch vom Auftraggeber in diversen Social Media-Kanälen geteilt werden, handelt es sich dann auch um einen "durch Social Media generierten Auftrag"?
Danke Euch für die Verfeinerung der Frage! :-)

Ich meinte das man durch seine eigene Präsenz und em stänigen bespielen des eigenen Kanals so in die Sichtbarkeit gelangt, das potenzielle Kunden dadurch auf einen aufmerksam werden und auf einen zukommen.

Was ich nicht meinte ist dam man für einen Kunen etwas für SM dreht, was ja im Grunde ein gewöhlicher Auftrag wäre.
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Aug, 2022 09:56

Drushba hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 09:33
SM bzw. Social Media Marketing ist IMHO wohl nur dann effektiv, wenn die Zielgruppe direkt angesprochen werden kann. Bei mir z.B. wenn ich mir eine Balkonsolaranlage kaufen will und dann ständig Solarfirmen eingeblendet bekomme, die solch eine Anlage verkaufen und montieren. Ich bezweifle aber schwer, dass die Entscheider von Firmen sich über Youtube, facebook, Instagram oder Tiktok zum Kauf eines Imagefilms bewegen lassen - diese sind dort wohl hauptsächlich privat unterwegs. Eher lassen sich Filmer zum Buchen von "Selbstoptimierungskursen" verleiten, zumindest wird mir auf Youtube ständig so ein Typ eingespielt, der den Umsatz von Fotografen und Filmern in absurde Höhen steigern will und dafür massiv Werbung schaltet.) Eine klassische Webseite mit bezahltem Google-Ranking dürfte wohl noch am Ehesten funktionieren, also nix mit nervigem Funnel, evtl. noch Annoncen auf Linkedin, aber sich das rechnet, oder die Werbung nur teuer von der Konkurrenz runtergeklickt wird, könnte mensch wohl nur Im Eigenversuch herausfinden. Manchmal wirkt Social Media auch über Bande, genaueres weiss man nie. Ich hab tatsächlich mal einen Imagefilmauftrag für ein Museum über eine Verkaufsannonce für meine Kamera auf Ebay-Kleinanzeigen erhalten. Aber ob das als Modell taugt, sei mal dahingestellt.)
Danke Dir!
Wobei dies schon wieder die advanced Version meiner Frage ist. ;-)

Mir geht es wirklich darum, das man von allen Seiten geflüstert bekommt das es doch ohne SM nicht mehr geht und wer sich dem entzieht hat schon verloren.

Ich betreibe ausser LinkedIn null SM, werde aber ständig drauf angesprochen das ich kein Insta und FB habe, wie man denn da Erfolgreich sein können will.
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Di 09 Aug, 2022 10:13

Eigenwerbung? Da ist YouTube mit Abstand am effektivsten, weil es nach Google die zweitgrößte Suchmaschine ist. Und natürlich die gute alte Website, kompakt ohne bla bla.

Natürlich muss man viel Arbeit reinstecken und immer wieder kontrollieren. Je nach Branche und Ansatz können andere Socials natürlich auch effektiv sein.

Da gibt es kein Patentrezept. Man muss halt rauskriegen, wonach die erhoffte Kundschaft eigentlich sucht.




Funless
Beiträge: 5093

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Funless » Di 09 Aug, 2022 10:18

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 09:56
Mir geht es wirklich darum, das man von allen Seiten geflüstert bekommt das es doch ohne SM nicht mehr geht und wer sich dem entzieht hat schon verloren.

Ich betreibe ausser LinkedIn null SM, werde aber ständig drauf angesprochen das ich kein Insta und FB habe, wie man denn da Erfolgreich sein können will.
Deine Dienstleistungen sind ja ganz klassisch im B2B Sektor verortet wenn ich mich richtig erinnere und insofern macht eine starke SM Präsenz auf Instagram, TikTok oder FB um darüber Aufträge von Firmen/Unternehmen zu aquirieren keinen Sinn, da diese drei genannten SocialMedia Kanäle durch und durch B2C Marketing/Sales Plattformen sind. Es sei denn du möchtest deine Dienstleistungen als Filmer und Fotograf an Konsumenten direkt anbieten.

Wenn man bspw. als Hochzeitsfilmer/-fotograf unterwegs ist, dann ist es natürlich schon ratsam auf FB, Instagram oder TikTok präsent zu sein.

In deinem Fall sind deine Aktivitäten bei LinkedIn aus meiner Sicht aber vollkommen ausreichend, da es sich hier um eine durch und durch B2B Marketing/Sales Plattform handelt.

YouTube ist IMHO auch eher stark B2C verortet und ob da Stakeholder gezielt nach gewünschten Dienstleistern suchen wage ich zu bezweifeln.
MfG
Funless


No Cenobites were harmed during filming.




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Di 09 Aug, 2022 10:31

Bei uns kommt 90% des Neugeschäfts über YouTube-Suche.
Ausschließlich B-to-B.

Wegen des direkten Zusammenspiel mit Google tauchen auch dort Videotreffer auf.




acrossthewire
Beiträge: 858

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von acrossthewire » Di 09 Aug, 2022 10:39

Jott hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 10:13
Eigenwerbung? Da ist YouTube mit Abstand am effektivsten, weil es nach Google die zweitgrößte Suchmaschine ist.
Leider ist der Algorithmus da auch am nervigsten. Wenn ich gefühlt bei jedem 2ten mal "Hallo ich bin der Kevin und bin digital Artist" sehe/höre möchte ich immer direkt in den Bildschirm schlagen.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Di 09 Aug, 2022 10:51

Das kannst du kontrollieren, indem deine Thumbnails seriöser aussehen als die vom Kevin! :)
Und wer den Kevin anklickt, den willst du ja nicht als Kunde.

Intensive Beschäftigung mit dem Thema lohnt sich auf jeden Fall.




Jalue
Beiträge: 1163

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jalue » Di 09 Aug, 2022 11:30

Funless hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 10:18
Deine Dienstleistungen sind ja ganz klassisch imB2B Sektor verortet wenn ich mich richtig erinnere und insofern macht eine starke SM Präsenz auf Instagram, TikTok oder FB um darüber Aufträge von Firmen/Unternehmen zu aquirieren keinen Sinn, da diese drei genannten SocialMedia Kanäle durch und durch B2C Marketing/Sales Plattformen sind. Es sei denn du möchtest deine Dienstleistungen als Filmer und Fotograf an Konsumenten direkt anbieten.

Wenn man bspw. als Hochzeitsfilmer/-fotograf unterwegs ist, dann ist es natürlich schon ratsam auf FB, Instagram oder TikTok präsent zu sein.
Exakt das ist der Punkt: Von wenigen Ausnahmen abgesehen arbeiten ja fast alle Videoprofis B-B, denn auch Sender/Produktionsfirmen sind "Geschäftskunden".

Da reichen dann, wie schon von Frank gesagt, ne akzeptable HP sowie Links zu den schönsten Filmchen, damit man sie als "Arbeitsproben" verschicken kann, plus "Höflichkeits-Accounts" bei LinkedIn + Co, um das Netzwerk zu pflegen und auf Ausschreibungen reagieren zu können. Insta, Twitter, etc. machen "passiv" Sinn, um sich hin und wieder über aktuelle Moden zu informieren, denn als "Beifang" ("wir brauchen auch ne Insta-Fassung") spielen sie schon eine Rolle.

Und was viele vergessen: Je mehr man "sendet" desto größer die Gefahr, sich selbst ins Bein zu schießen. Heutzutage reicht da schon ein Like zum "falschen Tweet".




berlin123
Beiträge: 174

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von berlin123 » Di 09 Aug, 2022 11:49

Jott hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 10:31
Bei uns kommt 90% des Neugeschäfts über YouTube-Suche.
Ausschließlich B-to-B.

Wegen des direkten Zusammenspiel mit Google tauchen auch dort Videotreffer auf.
Stimme dir zu. Die klassische Denke "der B2B Einkäufer ist ja nicht auf Youtube" trifft in dem Fall nicht zu.

Wer dafür verantwortkich ist einen Dienstleister für eine Videoproduktion zu beauftragen, ist auch auf Youtube unterwegs. Allein um zu verstehen, was da läuft. Was für Videos die Konkurrenz machen lässt usw.

Für die Film- und TV Branche mag das nicht zutreffen. Aber die suchen ihre Dienstleister wahrscheinlich nicht im Internet, sondern nutzen ihre Kontakte? (Nur eine Vermutung, bin nicht im TV/Film Biz)

Und wie du schon schreibst, werden YT Ergebnisse auch in der Google Suche angezeigt, sofern sie der Google Algo für relevant hält.Bei einer Suche zum Thema Video kann das schon sein. Selbst wenn ich einen Dienstleister suche und gar kein Video schauen will, werd ich doch gene mal eine kurze Kostprobe begutachten wenn sie denn schon aufrufbar ist.

p.s. bin nicht in der Videoproduktion per se tätig, aber als Produzent von Online-Kursmaterial. Mein aktueller Auftraggeber aus dem universitären Bereich hat mich über einen Kurs von mir auf einer großen Plattform gefunden.




Cinemator
Beiträge: 735

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Cinemator » Di 09 Aug, 2022 13:00

Also, ich mache auf SM überhaupt keine Werbung und habe es auch nicht vor. Glaube aber, dass es sich lohnen würde, wenn man mit einer überraschenden Idee kommt und seine Zielgruppe erreicht. (Bezahlte) Werbung in eigener Sache, könnte ich mir bei Insta ganz gut vorstellen. Die muss aber short and snappy sein und sehr ungewöhnlich. Vor allem nicht von sich selbst erzählen, was für ein toller Hecht man ist, sondern davon, was ein Werbungtreibender noch nicht für sich entdeckt hat. Mehr fällt mir dazu momentan nicht ein.
Er: Was ist mit dir? Sie: Nichts, was du ändern könntest. (Casablanca)




klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Aug, 2022 14:40

Jott hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 10:13
Eigenwerbung? Da ist YouTube mit Abstand am effektivsten, weil es nach Google die zweitgrößte Suchmaschine ist. Und natürlich die gute alte Website, kompakt ohne bla bla.

Natürlich muss man viel Arbeit reinstecken und immer wieder kontrollieren. Je nach Branche und Ansatz können andere Socials natürlich auch effektiv sein.

Da gibt es kein Patentrezept. Man muss halt rauskriegen, wonach die erhoffte Kundschaft eigentlich sucht.
Danke für Deine Antwort, auch wenn sie nicht zu meiner Frage passt.
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Di 09 Aug, 2022 14:42

Wieso nicht? Es sei denn deine Frage war unverständlich wie so oft.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Aug, 2022 14:48

Jott hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 14:42
Wieso nicht? Es sei denn deine Frage war unverständlich wie so oft.
Ich hatte ja schon Insta und FB angesprochen, YT ist für mich wie Vimeo eine Ablage, da ich kein Content im klassischen Sinne erstelle, sondern nur für Kunden, da bleibt das meißte sogar für interne Zwecke oder als Betriebsanleitung für deren Kunden.

Ich würde gerne "für unsere" Sparte den Mehrwert ermitteln, sofern es ihn gibt, was scheinbar ja nicht so einfach ist, denn der eine sagt Du kannst nicht ohne, der andere, hab ich noch nie gemacht. ;-)
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




r.p.television
Beiträge: 3414

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von r.p.television » Di 09 Aug, 2022 15:20

Bei mir echt schwer zu sagen. Es ist definitiv ein ordentlicher Anteil.
Ich produziere nicht wenig Werbung, die gezielt auf Instagram läuft. Verwurstet als Reel.
Aber selbst mit einer Produktionsfirma, die mich als Kameramann und Senior Cutter regelmässig anheuert, geht es seit diesem Jahr mit einer recht aufwendigen Produktion zu Youtube. Witzigerweise mit einem Budget, das alle bisherigen TV-Formate bei weitem übertrifft.

Aktuell sind es ca 50 % TV-Content (viel Automotive), ca 30% Image- und Werbefilm für Social Media und ca 20% Image- und Eventfilm, der letztlich auch via Vimeo (mit Passwortschutz) oder Youtube gehostet wird. Die Anteile werden sich in den kommenden Jahren deutlich verschieben.




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Di 09 Aug, 2022 16:40

Die Auftraggeber kapieren halt so langsam, dass Social Media ernst zu nehmen ist und nicht bedeutet, dass der Maier aus dem Marketing sein Handy irgendwo draufhält, weil's ja nix kostet. Die Großen zuerst, Mittelstand folgt dann irgendwann ...

Wir waren gerade bei einer großen Regionalbank, die haben uns erst mal ganz stolz ihre selbst gemachten Social Media-Clips vorgeführt. Vorstand stammelt als dunkle Silhouette vor dem Fenster, nicht zu verstehen wegen Raumhall ... und sie sind soooo stolz drauf, weil sie dazu ja keine teure Videofirma brauchen. Die sehen den Fremdschämfaktor gar nicht. Nichts zu machen ...
Zuletzt geändert von Jott am Di 09 Aug, 2022 16:45, insgesamt 1-mal geändert.




Jalue
Beiträge: 1163

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jalue » Di 09 Aug, 2022 16:44

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 14:48
Ich würde gerne "für unsere" Sparte den Mehrwert ermitteln, sofern es ihn gibt, was scheinbar ja nicht so einfach ist, denn der eine sagt Du kannst nicht ohne, der andere, hab ich noch nie gemacht. ;-)
Na ja, mehr als "anekdotische Evidenz" kannst du eh nicht erwarten. Fängt damit an, dass Social Media unscharf definiert ist, du z.B. zählst Youtube nicht dazu, ich und viele andere würden das durchaus, ebenso XING und LinkedIn, dito WhatsApp und Twitter, vielleicht sogar Crew United. Alles Orte, wo Menschen qua Content interagieren, um daraus persönlichen oder geschäftlichen Mehrwert zu beziehen.

Zudem stellt sich die Frage nach der Messbarkeit: Natürlich spricht mich niemand direkt über Facebook an und gibt mir Aufträge. Allerdings bleibe ich über FB mit Freunden/Kollegen in Tuchfühlung, erfahre, für wen sie mittlerweile arbeiten, etc. und allein das trägt mittelbar zum Umsatz bei.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 09 Aug, 2022 18:00

Jott hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 16:40
Die sehen den Fremdschämfaktor gar nicht. Nichts zu machen ...
Andersrum aber auch, machmal bin ich richtig neidisch was für geile Sachen die da mit dem eierfone zaubern und ich stehe da mit fünfstelliger full gerigter Cam rum, da wirds mir dann manchmal etwas peinlich. ;-)
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




r.p.television
Beiträge: 3414

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von r.p.television » Di 09 Aug, 2022 19:01

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 18:00
Jott hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 16:40
Die sehen den Fremdschämfaktor gar nicht. Nichts zu machen ...
Andersrum aber auch, machmal bin ich richtig neidisch was für geile Sachen die da mit dem eierfone zaubern und ich stehe da mit fünfstelliger full gerigter Cam rum, da wirds mir dann manchmal etwas peinlich. ;-)
Auf den ersten Blick sehen solche iPhone-Sachen durchaus Wow aus und bei gutem Licht auch beim zweiten und dritten Blick. Meist fehlt es den Bedienen aber genau an dem, was meist mehr ausmacht, als die Kamera. Erfahrung bezüglich Kadrage, Licht und vorallem Storytelling. Oft wird das gezeigte schnell dünn und albern. Diverse iPhone-Operator können zwar gut Insta-Stories im Selfie-Mode drehen (vermutlich besser als ich inklusive der einstudierten Blicke), aber ansonsten wird es Anschlussfehler, Jumpcuts usw. geben. Wobei man auch erwähnen muss, dass gerade Jumpcuts absoluter Standard geworden sind und mittlerweile auch in der TV-Landschaft Einzug halten.

Die Luft kann durchaus eng werden in den nächsten Jahren, wenn man sich nicht anpassen will. Zumindest in gewissen Betätigungsfeldern.




TheGadgetFilms
Beiträge: 1183

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von TheGadgetFilms » Di 09 Aug, 2022 20:22

0, und nach Crew gesucht auf SM: 0.




Jalue
Beiträge: 1163

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jalue » Di 09 Aug, 2022 20:40

r.p.television hat geschrieben:
Di 09 Aug, 2022 19:01
Die Luft kann durchaus eng werden in den nächsten Jahren, wenn man sich nicht anpassen will. Zumindest in gewissen Betätigungsfeldern.
Ich muss gestehen, ich bin manchmal auch düpiert, wenn ich sehe, wie gut die Bilder aus Smartphones, Actioncams, etc. oft aussehen, während man selbst sich "manuell einen abbricht", weil man noch an den "eisernen Regeln" der Lehrzeit von anno dunnemals klebt.

Und zugegeben, es ist schlichtweg g++l, wenn man dann z.B. eine neue Vollformat-DSM mit funktionierendem Autofokus bekommt, wo man sich beim Vorgängermodell noch manuell totkurbeln musste, um die Schärfe wenigstens manchmal zu halten.

Dabei ist das "traditionelle Know-How" ja nicht obsolet geworden, ich betrachte es als eine Art Sicherheitsreserve: Um brauchbare Bilder auch unter Bedingungen hinzubekommen, wo viele "Videoroboter" die Grätsche machen. Natürlich ist es nicht immer einfach, den Kunden das als geldwerten Vorteil zu vermitteln.




Frank Glencairn
Beiträge: 17027

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 10 Aug, 2022 06:58

Das ist als würdest du ne S-Klasse mit nem aufgetunten Renn-GoCart v vergleichen.
Völlig anderes Genre, anderes Werkzeug, andere Herangehensweise, anderer Stil, andere Ziele.
Beides hat seine Berechtigung, aber es gibt nur wenig Schnittmenge.




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Mi 10 Aug, 2022 08:37

Doch, ich denke, das wird sich bald vermischen.

Wenn ich mal von uns ausgehe (primär mittelpreisige Corporate-Auftragsfilme): wenn kein Kunde dabei ist, kommen immer öfter für kleinere B-Roll Shots iPhones zum Einsatz. Visuell merkt das niemand - seit Kinomodus und nachträglichem Justieren von Fokus-Punkt und Tiefenschärfe im Schnittprogramm sowieso. Ja, das ist digitales Voodoo, aber wozu ehrenkäsig ignorieren? Es geht doch nur um Storytelling. Simplify your life. Die Zeit ist nur noch nicht reif dafür. In fünf Jahren sind vielleicht Typen mit Fotoapparaten in Monsterrigs nur noch eine Lachnummer. Who knows?

Wer die Kurve noch nicht dazu gekriegt hat, seinen Tagessatz als MENSCH zu bekommen und nicht für sein Equipment, sollte wirklich in die Gänge kommen. Geld verdient man, wenn man etwas deutlich besser kann als die meisten anderen.




AndySeeon
Beiträge: 594

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von AndySeeon » Mi 10 Aug, 2022 09:16

Smartphones als B- Cam im Equipment- Pool sind heute sicher kein NoGo mehr. Ton und Licht ordentlich gemacht, reicht die Qualität für SM inzwischen aus.
Smartphones als alleiniges Werkzeug funktioniert wahrscheinlich auch für Selfie- und Nahaufnahmen auch noch ausreichend, aber Bild und Ton schon bei Interviews aus 3m Entfernung wird schon deutlich gräusslich.

Gruß, Andreas




klusterdegenerierung
Beiträge: 23940

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 10 Aug, 2022 09:27

Jott hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 08:37
Doch, ich denke, das wird sich bald vermischen.

Wenn ich mal von uns ausgehe (primär mittelpreisige Corporate-Auftragsfilme): wenn kein Kunde dabei ist, kommen immer öfter für kleinere B-Roll Shots iPhones zum Einsatz. Visuell merkt das niemand - seit Kinomodus und nachträglichem Justieren von Fokus-Punkt und Tiefenschärfe im Schnittprogramm sowieso. Ja, das ist digitales Voodoo, aber wozu ehrenkäsig ignorieren? Es geht doch nur um Storytelling. Simplify your life. Die Zeit ist nur noch nicht reif dafür. In fünf Jahren sind vielleicht Typen mit Fotoapparaten in Monsterrigs nur noch eine Lachnummer. Who knows?

Wer die Kurve noch nicht dazu gekriegt hat, seinen Tagessatz als MENSCH zu bekommen und nicht für sein Equipment, sollte wirklich in die Gänge kommen. Geld verdient man, wenn man etwas deutlich besser kann als die meisten anderen.
So!
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz!"




Frank Glencairn
Beiträge: 17027

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 10 Aug, 2022 09:31

Jott hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 08:37

Wenn ich mal von uns ausgehe (primär mittelpreisige Corporate-Auftragsfilme): wenn kein Kunde dabei ist, kommen immer öfter für kleinere B-Roll Shots iPhones zum Einsatz.
Aber warum? Is ja schön, das die Qualität mittlerweile reicht, aber Irgendwie seh ich den Vorteil dabei nicht.




Darth Schneider
Beiträge: 12332

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Darth Schneider » Mi 10 Aug, 2022 09:43

[Nun gut aber die Kunden haben doch selber auch filmende Smartphones.
Warum keine dslm für sowas ? Auch für Fotos.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




AndySeeon
Beiträge: 594

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von AndySeeon » Mi 10 Aug, 2022 09:50

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 09:31
Aber warum? Is ja schön, das die Qualität mittlerweile reicht, aber Irgendwie seh ich den Vorteil dabei nicht.
Manchmal wollen Kunden einfach nur Recht haben 😁

Gruß, Andreas




Jalue
Beiträge: 1163

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jalue » Mi 10 Aug, 2022 09:54

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 09:31
Jott hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 08:37

Wenn ich mal von uns ausgehe (primär mittelpreisige Corporate-Auftragsfilme): wenn kein Kunde dabei ist, kommen immer öfter für kleinere B-Roll Shots iPhones zum Einsatz.
Aber warum? Is ja schön, das die Qualität mittlerweile reicht, aber Irgendwie seh ich den Vorteil dabei nicht.
Der entscheidende Vorteil ist, dass es Kosten spart. Allerdings möchte ich Jott widersprechen, wenn er meint, man müsse sich künftig als MENSCH verkaufen.

Fachliche Kompetenz ist nach wie vor gefragt, nur geht die eben mehr in die Breite als in der Tiefe. Waren früher drei Leute nötig, um z.B. ne Arri (samt Nagra) zu bedienen, zieht heute einer mit ner DSM los. Dabei hat er noch ein Smartphone für die B-Roll, Gimbal, Mini-Drohne, routinemäßig ne Actioncam sowieso. All diese Geräte sind für sich genommen "einfach" zu bedienen. Aber in der Summe braucht man schon ne Menge Know-how - und die ganze Postpro haben wir noch nicht mal betrachtet ...




Jott
Beiträge: 20484

Re: Wieviel Aufträge durch SocialMedia?

Beitrag von Jott » Mi 10 Aug, 2022 09:55

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 09:31
Jott hat geschrieben:
Mi 10 Aug, 2022 08:37
Aber warum? Is ja schön, das die Qualität mittlerweile reicht, aber Irgendwie seh ich den Vorteil dabei nicht.
Wohl weil du ganz andere Sachen machst. Es geht um: sehr schnell, sehr beweglich, abgefahrene Perspektiven, spontanes visuelles Arbeiten, keinerlei Geschleppe (außer Licht natürlich), kein Fokuspulling bzw. drauf aufpassen (nachträglich beliebig korrigierbar), hervorragendes internes Stabilizing bla bla ...

Kosten sparen ist übrigens nicht - keinerlei Preisunterschied bei uns ob so oder mit 10.000 Euro-Equipment. Wieso akzeptieren Kunden so was? Weil das Ergebnis zählt, nicht der Weg dahin.


War jetzt ein kleiner Exkurs und hat ja nichts mit der Social Media-Frage zu tun. Normale Filme nur mit teuerem Equipment und Social Media nur mit iPhones ist natürlich völliger Blödsinn.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Resolve & Win11
von klusterdegenerierung - Fr 14:18
» Blonde
von Darth Schneider - Fr 14:12
» Vintage Tube EQ für Final Cut
von Frank Glencairn - Fr 13:42
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 13:37
» FUJI X-H2 Sensor-Test - Dynamik, Rolling Shutter und Debayering
von dienstag_01 - Fr 13:14
» Blackmagic senkt Preis für ATEM Mini Pro Livemixer und -streamer drastisch
von MK - Fr 12:52
» DJI Osmo Mobile 6: Neuer Smartphone-Gimbal mit verbesserter Objektverfolgung
von MIIIK - Fr 12:06
» Kinefinity: Neue Firmware KineOS 7.1 bringt MAVO Edge Kameras neuen ProRes4444-Effizienzmodus und SDI-Funktionen
von slashCAM - Fr 11:15
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von ksingle - Fr 10:46
» Als Filmemacher nach Malaysia, China oder Indien
von Darth Schneider - Fr 10:40
» Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe: Kamerafrau stirbt nach Schuß von Alec Baldwin
von iasi - Fr 7:03
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Darth Schneider - Fr 6:06
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Fr 5:12
» Sony stellt FX30 vor - Cinema Line goes Super35
von roki100 - Do 23:50
» Kann jemand Werkzeug gebrauchen?
von MK - Do 22:03
» Warum sieht bei Netflix alles gleich aus?
von DKPost - Do 21:38
» Apple iPhone 14 und iPhone 14 Pro: Bessere Low-Light Aufnahmen, Actioncam-Modus und Notruf per Satellit
von R S K - Do 17:43
» Text-zu-Video KI jetzt auch von Google: Imagen Video
von slashCAM - Do 16:51
» Ultrawide (21:9) Fernseher?
von MK - Do 16:25
» AI Photo Colorizer - wow
von SamSuffy - Do 15:20
» Ton fehlt bei Multicam-Clips im Projekt
von Mediamind - Do 15:12
» 13 Nächte Lagun Blou Curacao
von SamSuffy - Do 14:36
» DXO Photolab 6 erschienen - Neue Version der Bildbearbeitungssoftware (Fotoecke)
von cantsin - Do 11:38
» SanDisk Professional PRO-G40 SSD: Externe SSD mit Thunderbolt 3, USB 3.2 Gen 2 und 2.700 MB/s
von slashCAM - Do 10:33
» Panasonic Lumix S PRO 16-35mm 4.0
von Mediamind - Do 10:19
» Waldspaziergang mit Anamorphic Siuri 24mm und Sony A6300
von Darth Schneider - Do 7:58
» Atomos AtomOS 10.83: ProRes RAW für Sony FX30, Sony FR7 und Fujifilm X-H2
von Darth Schneider - Mi 21:42
» !!BIETE!! DJI Action 2 Display Combo
von klusterdegenerierung - Mi 21:27
» Grafikkartenpreise fallen immer weiter - jetzt zuschlagen oder auf neue Nvidia RTX 4000 GPUs warten?
von Dr.Matzinger - Mi 20:24
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Mediamind - Mi 18:42
» Interview bei Panasonic: wie gehts weiter?
von cantsin - Mi 17:59
» FCPX/Motion vs. BMD DaVinci/Fusion
von roki100 - Mi 17:15
» Stock Video wo am besten Verkaufen
von j.t.jefferson - Mi 15:55
» Doppelte Dateien bei FCPX
von fernando_schnorres - Mi 15:53
» Blackmagic Video Assist 3.8 Update mit verbessertem RGB-Histogramm
von Darth Schneider - Mi 15:05
 
neuester Artikel
 
FUJI X-H2 Dynamik, Rolling Shutter und Debayering

Ähnliche technische Daten, sogar 8K Aufzeichnung und auch noch günstiger als die überraschend gute X-H2s aus dem gleichen Hause. Ist die X-H2 vielleicht sogar die bessere Kamera für Filmer? Wir betrachten diese Frage einmal aus der Sensor-Perspektive... weiterlesen>>

Apple iPhone 14 Pro Sensor Test

Das neue iPhone 14 Pro wirbt unter anderem mit noch cinematischeren Aufzeichnungsmöglichkeiten. Dies wird natürlich primär durch nachträgliche, digitale Eingriffe in das Bild erzielt. Doch auch der neue Sensor selbst bietet erweiterte Möglichkeiten... weiterlesen>>